Nokia schafft Übertragung von 3,78 Gbit/s über das LTE-Netz

Die Ingenieure Nokias haben es in Zusammenarbeit mit dem südkoreanischen Netzbetreiber SK Telecom geschafft, auf Basis der Mobilfunk-Technologie LTE eine Datenübertragung mit einer Bandbreite von 3,78 Gigabit pro Sekunde zu realisieren. mehr... Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast, Funkmast, Handymast Bildquelle: Thomas Kohler / Flickr Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast, Funkmast, Handymast Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast, Funkmast, Handymast Thomas Kohler / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich fänds schöner wenn 100 Leute 50 Mbit/s unbegrenzt über LTE erhalten.
 
@jdoe2k5: Mir würde 1mbit reichen für mobile Zwecke.
 
@knirps: dann brauchst du aber auch kein LTE ..
 
Geil, noch schneller das Datenvolumen aufbrauchen. Statt in gut einer Minute in 1/100 Sekunde.
 
@Blubbsert: das ist was die leute wollen oder wieso sonst entscheidet man sich für einen teureren lte tarif?

es zählt schließlich nicht das traffic limit, sondern die geschwindigkeit, denn nur damit kann man angeben :)
 
@Mezo: Ist es das was die Leute wollen oder das, WAS DIE TELEKOM ANBIETET?

Wenn ich die Alternative hätte einen Tarif mit besserer Netzabdeckung zu wählen, würde ich mich für die bessere Netzabdeckung entscheiden.
 
@AhnungslosER: bandbreite ist das letzte was man auf dem smartphone braucht, aber nur in diesem bereich tut sich was. mit traffic kann man wohl kein geld verdienen, sondern mit geschwindigkeiten, die sich sowieso nicht nutzen lassen ;)

jaja, lte ist nicht nur für smartphones, aber als dsl ersatz taugt es genau so wenig aufgrund des traffics.
 
@Mezo: Ich zahl für meinen Tarif 22,88€ mit 5GB Volumen (LTE), Telefon und SMS Flat. Bin zufrieden ^^

Nur auf den Kuhdörfern, durch die ich täglich fahre, könnte gerne mehr LTE oder auch nur HSPA sein :D
 
@Mezo: warum?? oftmals ist es die Gier nach mehr Bandbreite... gibt Menschen, die von 16k auf LTE wechseln, weil dort 21,6 Mbit anliegen... logisch begründen lässt sich diese Entscheidung m.M.n. nicht wirklich. Andere wiederum haben keine Alternativen nicht einmal ne ISDN-Leitung... Was bleibt dir also? UMTS oder LTE oder Verzicht. Warum manche sowas allerdings nutzen, um darüber Ihre Arbeit zu machen und Ihr Geld zu verdienen entzieht sich meiner Kenntnis... vllt. die gleichen Beweggründe... Portmangel, HVT/ÜVT zu weit entfernt etc. pp. gibt also genug Gründe, warum man in den sauren LTE-Apfel beißt.
 
Bin ich eigentlich der Einzige, dem (mobil) eine Geschwindigkeit von 5 MBit/s mehr als locker ausreichen würden, wenn es denn wenigstens ein ein unbegrenztes Datenvolumen gäbe? Oder dieses wenigstens im zwei- bis dreistelligen GB-Bereich beim günstigsten Tarif liegen würde?

Aber sonst ist es von der Technik her natürlich immer wieder interessant zu lesen, wie schnell doch alles werden kann... aber solche "Schnelligkeit" ist eben nicht immer nötig oder gar gefragt.
 
@BloodEX: ich hab exakt den selben gedanken. hsdpa würde mir mobil mehr als ausreichen. das würde mir sogar zu hause durchaus ausreichen. ich würde da an keine grenzen stoßen, bis auf größere downloads, aber das tut man mobil ja sowieso nicht.
 
@Mezo: Hat man bei einer 6000er Leitung nicht auch "nur" bis zu ~6 MBit/s? Bzw. eben 6000 kbit/s? Zumindest, wenn es um Emails, hier und da mal ein Video auf YouTube (natürlich nicht 4k oder so, aber zumindest 480p - 720p dürften locker drin sein, je nach Auslastung), vll auch mal das ein oder andere Onlinespiel... also von der Geschwindigkeit sollte es schon locker ausreichen. Wobei mir gerade einfällt: wenn die Netze höhere Geschwindigkeiten haben, aber jeder "nur" mit ~6 MBit/s surft, ist dann immer noch der gleiche Datenstau vorhanden wie bei langsameren Netzen?
Bringt ja auch nicht's, wenn man mit einem Rennwagen unterwegs ist und entweder der Sprit ausgeht oder durchgehend Stau ist.

Mit einer der wenigen Gründe, wegen denen ich nicht schon längst überwiegend mobil bzw. über UMTS/LTE ins Netz gehe, ist der, dass ich bei meinem derzeitigen Verbrauch mit den 30 GB (und das bei den teuersten Datentarifen) bei Weitem nicht auskommen würde; zumindest aber würde es sehr knapp werden. Hab zwar noch nicht genau ausgerechnet, was ich so daheim verbrauche, aber wenn ich meinen mobilen Verbrauch von etwa 250 - 750 MB/Monat hochrechne (was wohl derzeit vor allem an YouTube bzw. Streams allgemein liegt), dann müsste ich mich schon sehr zügeln...
 
@BloodEX: Mobilfunknetze werden nicht nur von einzelnen Smartphones oder Tablet verwendet. Das geht von Festnetz Ersatz für Zuhause/Büro bis hin zu Mobilen WLAN Hotspots wie bei der Bahn. Da wird weit mehr als 5 MBit/s benötigt.
 
@BloodEX:
Bis vor ein paar Wochen hätte ich als Developer auch gesagt das reicht. Aber seit 8 Wochen mache ich nun Video-Conferencing (gebe Webinars) mit Near und Offshore und hatte allein im letzten Monat dadurch einen Traffic von 160 GB... Ich habe VDSL 25 und das reicht neben den offenen Serververbindungen zu den Development-Systemen in der Cloud eben grade so um keine Lags zu haben, vielleicht ändert sich das ja mit der nächsten Generation des Videoencodings...

Da viele im Home Office auch noch Telefon und sonstige Dienste über Breitband laufen haben würde ich schon sagen, dass es bei E_Learning bzw E-Teaching und paralellem Betrieb einer normalen 'Userstation' schon sinnvollerweise eine 50 Mbit Leitung sein sollte...

Und eins darf man auch nicht vergessen... Smart-TVs ....
Im Moment sind an meinem Standort maximal technisch 60 Mbit relisierbar, was der Anbieter aus Sicherheitsgründen so momentan nicht anbietet...aber mit Vectoring sollte hier dann VDSL 50 möglich sein...

Wenn in Deutschland möglichst 50 Mbit abgedeckt wären.. wäre der Grossteil an Privat und Mischnutzung ausreichend bedient...
 
@tommit: Gut, ~50 MBit/s wären natürlich besser, aber zumindest für die "Grundversorgung" dürften 5 MBit/s ziemlich locker reichen. Für Streaming, Video-Konferenzen und dergleichen, besonders in höherer Qualität, wären mehr sinnvoller, aber wie gesagt, zumindest für die "Grundversorgung" muss es ja nicht zwingend so viel sein. Mehr als diese 50 - 100 MBit/s, vor allem mobil und besonders im GBit/s-Bereich, bleibt wohl vorerst "Spezialanwendungen" vorbehalten.

Ein höheres Datenvolumen wäre hier aber dennoch mal wünschenswert.
 
@BloodEX: Du hast vollkommen recht. Auf meinem Dorf gibt es nur DSL6000 und über E-Plus bekomme ich mit 3G konstant 22MBit rein. 100GB Datenvolumen wäre mal nett. 3G kann eine echte Alternative zu DSL sein
 
LTE kommt zu früh, erst wenn die Tarife mal ordentlich sind , z.B. endlos Highspeed-Traffic und man mehr mit den Smartphones machen kann lohnt sich das erst. Mir langt eine Geschwindigkeit zu wo ich ohne Nachladen ein Video auf YT schauen kann und da brauch ich kein LTE. Vielleicht später mal LTE als Hotspot bei mir wo der PC dann den Internetzugang nutzt und andere Geräte auch.
 
@dd2ren: in Österreich haben wir Tarife, die nicht nach Volumen, sondern nach Geschwindigkeit geregelt werden. So zahlt man bei "3" 19€ für 20mbit, 25€ für 30mbit und 50€ für 100mbit - !ohne! Volumenslimit!!
Ich bin damit zufrieden und muss mir keine sorgen über eine Drossel bei meinem datentarif machen.

Ja, bei handyverträgen wird nach einer bestimmten Menge gedrosselt, aber dort macht es eher Sinn als bei reinen datentarifen. http://www.drei.at/portal/de/privat/tarife/internet/hui/
 
Mobil reichen 10 Mbit/s oder 6 Mbit/s bestimmt gut aus! Aber wenn es als Festnetz-Alternative herhalten soll dann würde ich mir mal eine Flat für 50 Mbit/s wünschen. Über die 30 GB komme ich schnell hinaus.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebtes LTE-Modem im Preis-Check