Bezahlte Trolle machen im Netz Stimmung für russische Politik

Die russische Regierung bezahlt hunderte Menschen, deren Aufgabe darin besteht, die Diskussionen in zahlreichen sozialen Medien weltweit im Sinne des Kreml zu beeinflussen. Was schon seit einiger Zeit vermutet wurde, belegen nun Dokumente, die von ... mehr... Troll, grün, Oger Bildquelle: Andrea Lanzoni Geheimdienst, Russland, FSB Geheimdienst, Russland, FSB Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich denke es ist umgekehrt.

Man hat Angst das die Bevölkerung die Wahrheit erkennt. Deshalb wird die Pro-russisch Fraktion gleich als Fake bzw. bezahlt deklariert.

Leute lasst euch nicht blenden!
 
@berko: wirst du auch bezahlt ?
 
@berko: Schwulenverfolgung,Georgien,Tschetschenienkrieg ach ja da war doch auch noch was in Litauen,
sorry Putin ist ein lupenreiner Faschist ums mit den Worten Schröders zu sagen.

berko geh heim und hole dir deine Flasche Wodka am Ausgang ab.
 
@punkworm: ziehl erreicht. Und schon werden alle mit einer anderen Meinung diskreditiert. Was der "Russe" tut, ist nichts neues und wird exxesiv von jeder Seite betrieben. Über die gleiche Masche seitens der USA wurde in den Russischen Medien ebenfalls berichtet. Informationskrieg nennt man so was.
 
@Andrycha: Die Unterdrückung der Opposition? Wegsperren von politischen Gegnern? Russland rangiert bei Pressefreiheit und Korruption ganz weit unten in den betreffenden Indizes. Wer Putin unterstützt, hat einen an der Klatsche und macht das vom gemütlichen Nest aus, das Deutschland und "der pöse Westen" seinen Bürgern bereitet. Aber solange man die russischen Lebensumstände und die politische "Teilhabe" von nur aus Deutschland wahrnehmen, aber sie nicht am eigenen Leib ertragen muss kann man sie ja mal gutheißen.
 
@Andrycha: LOL, ganz ehrlich, wenn Du hier schon für Putin werben willst, dann solltest Du einen nicht so offensichtlich russischen Nick wählen...
 
@Friedrich Nietzsche: Bei dir wirkt die Propaganda jedenfalls. Einige (nicht alle) von denen die wir in Russland als politisch verfolgt bezeichnen würden wir in Deutschland weg sperren. Ich bilde mir meine Meinung überwiegend aus unseren Medien, aber im Zusammenhang mit der Ukraine habe ich dann auch mal meinen russischen Nachbarn gefragt. Der lebt hier in Deutschland weil seine Großeltern deutsche waren.... aber egal er kennt Russland und auch die Ukraine. Im Gespräch über die Ukraine wurde er sehr emotional "die haben schon mit Hitler paktiert". Das ist sicherlich stark überzogen und galt damals schon nicht für die Mehrheit der Ukrainer. Wenn ich aber sehe wie Steinmeier in Kiew Reden hält und da stehen Leute mit Nazi Flaggen dazwischen, dann kann ich das verhalten der Russen verstehen. Ich finde das Verhalten der Russen nicht richtig (Ost-Ukraine), aber wenn man nur auf Konfrontation aus ist kommt man bei den Russen offensichtlich nicht weiter.
 
@Jens002: Oh, du hast deinen russischen Nachbarn gefragt? Ich erzittere vor Erfurcht. Ein Russe schlägt schlägt sich auf die Seite von Russland. Und gleich so viele. Du hast mich überzeugt.

Mach dich nicht lächerlich. Wenn du heute Serben frägst, dann sind die immer noch der Meinung, im Kosovokrieg alles richtig gemacht zu haben. Trotz ethnischer Säuberungen. Die Türken wissen auch nix von einem Völkermord. Wenn hier jemand Propaganda aufsitzt, bist das du. Die Medien hier hatten es zumindest noch nicht nötig, Menschen an den Grenzen von Kosovo und Polen als ukrainische Flüchtlinge auf dem Weg Richtung Russland auszugeben, um die Ukraine in voller Bosheit darzustellen. Die russischen Staatsmedien schon. Und ja, Rechte mischen auch in der Ukraine mit. Genauso wie hier AFD und die NPD. Das bringen Demokratien nun mal so mit sich, dass nicht immer alle vernünftige Entscheidungen treffen.
 
@punkworm: Was Putin nun für einer ist, beurteile ich mangels echter Informationen nicht. Was jedoch eher wahrscheinlich für die Zustände in der Ukraine ist, hat mir dieser Artikel offenbart: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Wie-die-USA-Europa-mit-Gas-beliefern-wollen-2162758.html

2 Fliegen mit einer Klappe. Die USA verdrängen so die Ukraine als europäischen Hoflieferanten von Gas und bekommen auch gleich noch ihr tolles Freihandelsabkommen durch, da nur die Länder beliefert werden, welche dieses auch unterzeichnen.

Sollte zu denken geben.
 
@karstenschilder: Die Ukraine liefert kein Gas an Europa. Sondern russisches Gas wird über Pipelines durch die Ukraine nach Europa geliefert.

Das mit dem USA-Gas nach Europa transportieren kannst du auch vergessen. Denn die USA können in frühestens 10 Jahren die Transportkapazitäten bereitstellen. Auch wenn Russland den Gashahn zudreht, bringt das gar nichts. Es gibt bereits jetzt genügend Alternativen - dann halt vielleicht etwas teurer.
Das abdrehen des Gases könnte sogar ein Schuss nach hinten werden - es wird dann nämlich erst recht in alternative Energien investiert und die Technologie noch weiter voran getrieben.
Dies wäre sogar ein Schritt den sowohl Russland, USA und die Erdölförder-Länder fürchten. Die Atom-Lobby obendrein.

Innerhalb der nächsten 50 bis 100 Jahre wird das auch passieren. Und vorangetrieben wird das von den Ländern die eben von diesen Energie-Importen abhängig sind - also wohl von Europa; und die Chinesen denken auch schon um (trotz ihres Lieferabkommens mit Russland). Und dann sieht es mau aus mit Russlands einnahmen.
 
@punkworm:

Man muss kein Putin Fan sein um fair zu bleiben

Russland ist vom Kern her antifaschistisch, wird niemals Faschismus akzeptieren, hat niemals Faschismus akzeptiert und rettete in Wahrheit so die Welt vor der genozidalen Ideologie des Faschismus, bezahlt mit den Leben von mehr als 2 Millionen durch Faschisten ermordeter Ukrainer, den Leben von mehr als 27 Millionen durch Faschisten ermordeter Russen, den Leben von weiteren Millionen zur Zwangsarbeit in die Todeslager der Faschisten verschleppter Menschen und einem durch den militärischen Überfall der Faschisten völlig zerstörten Land.

Es sind jene, die Bilder von Hitlers Mann in der Ukraine Bandera trugen, die Demonstranten auf dem Maidan waren und jetzt den Osten der Ukraine angreifen. Wer das für russische Propaganda hält, muss auch die Bildersuche bei Google für russische Propaganda halten, denn schon die Eingabe der Begriffe "Ukraine Maidan Faschismus" zeigt die Realität.

Wer Russland faschistisch nennt ist krank oder so dumm, dass es keine Worte gibt dafür.

Niemals wieder dürfen Russen und Deutsche sich gegeneinanderhetzen lassen!

"Der Feind steht im eigenen Land."

- Karl Liebknecht
 
@sandmail: Man sieht das du wohl auch ein bezahlter Troll bist. Ich würde mich niemals an so eine Propaganda verkaufen....
 
@sandmail: stimme ich dir zu, die Menschen heutzutage wissen einfach nicht mehr, was Wahrheit bedeutet und was es für den Menschen wert ist! Es wird gelogen und manipuliert wo man es gerade nur braucht. Jetzt gerade bei TTIP, wird die Gentechnik gut geredet von den Medien und bei der Ukraine eine Kriegspropaganda aus allen Rohren gefeuert!
 
@punkworm: In welcher Welt lebst du eigentlich ? Jeder der etwas kritisiert, wird bezahlt oder was ? Warum bekomme ich nichts wenn ich etwas kritisiere ?
Wozu nutzen Menschen wie du das Internet überhaupt ? Gehe mal auf youtube, liveleak, und sieh dir an was auf der Welt so alles geschieht
 
@kirmizibasliklioglan: weil in yt, ll auch alles objektiv ist UND NIEMALS unter KEINEN UMSTÄNDEN schnitttechnisch für die jeweilige "Partei" verarbeitet wurde.
 
@kirmizibasliklioglan: Danke, wollte gerade ähnliches schreiben :)
 
@berko: Wieviel zahlt Putin denn so? Dass es wirklich Leute gibt die diesen Typ auch noch rechtfertigen, kann ich einfach nicht verstehen.
 
@Chiron84: Ich habe gerade mit Putin telefoniert und einen neuen Preis ausgehandelt, weil ich ja hier "pro-russisch" poste. Pro vollständiger Zeile 61 Kopeken incl. Mehrwertsteuer ab heute - ganz exclusiv für mich. Bin schon wieder um 1,83 Rubel reicher, allerdings erst, wenn Putin meinen Kommentar auch entsprechend hilfreich bewertet. Der hat das voll unter Kontrolle.
 
@ punkworm und Chiron84
Nein, mache es Ehrenamtlich.
Aber ein Tipp: Lest Geschichtsbücher oder bildet euch mit "unabhängigen" Dokumentationen. BILD reicht da leider nicht, sorry.
 
@berko: Was meinst du mit Geschichtsbüchern? Wieso sollten die etwas über die jetztige Krise aussagen?
 
@Knerd: Um über Politik(er) eine Meinung zu bilden sollte ein wenig Grundwissen vorhanden sein. (deshalb Geschichtsbücher)

Die jetzige Krise existiert bereits seit dem 1. WK (das sind die Nachspiele). Bitte tut nicht so unwissend.
Ich bin gerne bereit außerhalb des Forums hier ein wenig Aufklärungsarbeit zu leisten. Hier artet das nur aus weil aus jeder Ecke irgendwer dazwischen funkt.
 
@berko: Seit der Oktoberrevolution, als die Sowjets begannen sich aggressiv auszubreiten und ein Volk/Land nach dem anderen annektierten.
Höhepunkt war das ende des Zweiten Weltkrieges und die Einverleibung der Staaten richtiung Westen.
Die art und weise wie sich Russland jetzt in die Belange unabhängiger Nachbarstaaten und Ex-UdSSR-Satelliten einmischt und agiert, ist tasächlich eine Fortsetzung dieser Kanonenbootpolitik.
 
@LastFrontier: Richtig, jedoch habe ich in den letzten 10-15 Jahren keinen Krieg der Russen sehen können der noch x Jahre nach der Operation das jeweilige Land ins Chaos stürzt.

Kannst du das gleiche über die USANATO berichten?
 
@berko: Wenn du dich schon auf die Geschichte beziehst, dann solltest du aber auch die ganze Wahrheit auf den Tisch legen und nicht nur nach deinem Gutdünken interpretieren oder auslassen.
Der Zerfall der UdSSR kam nicht von einer grossen Demokratiebewegung her, sondern weil sie durch den Westen totgerüstet und finanziell ruiniert wurden.
Der Widerstand der Besetzten Gebiete - allen voran die Polen - war da nur noch der kick oben drauf.
Wir wollen nicht vergessen: Polen, Tschechoslowakei, DDR, Litauen, Lettland, Estland, Bulgarien, Rumänien, Ungarn, Ukraine, Jugoslawien, die Staaten um den Kaukasus bis nach Zentralasien waren russisch besetzte Gebiete und wurden gewaltsam einverleibt bzw. "angegliedert".
Und darunter leiden diese Staaten noch heute.
Diejenigen die auch heute noch für die alte UdSSR sind, sind die gleichen Gangster und Ausbeuter die auch schon vorher auf kosten des Volkes prächtig gelebt haben.

Das Russland offen an keinen Kriegen teilnimmt hat einen ganz einfachen Grund: sie sind weder militärisch noch finanziell dazu in der Lage.
Gerade was Europa und auch Osteuropa betrifft: die stärksten Armeen stehen immer noch in West-Europa. Trotz Abrüstung und Reduzierung der Streitkräfte (die grösste Armee hat übrigens die Türkei. Dort stehen allein 1 Million Soldaten unter Waffen).

Unabhängig davon hat es seit 1945 nur im Westen wirtschaftliche und soziale Fortschritte gegeben. Und keiner der Osteuropäischen Staaten die der EU beigetreten sind, will je wieder zu Russland - weder territorial, noch politisch und schon gar nicht wirtschaftlich.

Mit seinem Säbelrasseln überdeckt Putin nur die immensen wirtschaftlichen Probleme Russlands. Denn ausser Gas und Bodenschätzen hat Russland nichts zu bieten - und dieser Reichtum kommt bei der Masse der Bevölkerung nicht an.
Auch wenn sich die Krim an Russkland "angeschlossen" hat und selbst wenn die Ost-Ukraine einverleibt wird - die Lunte brennt schon wieder. Die Krim wird nämlich von der Ukraine aus mit Wasser und Strom versorgt. Und das wird nun langsam abgedreht. So wie die Russen das Gas abdrehen. Auch die Verkehrswege sind nun blockiert/geschlossen. Moskau muss also nun dafür sorgen, dass eine komplett neue Infrastruktur über den Seeweg aufgebaut wird - ansonsten kannst du nämlich darauf warten bis es wieder auf der Krim kracht; spätestens dann wenn Moskau merkt wieviele Milliarden das kostet und die Mittel nicht hat.

Und bitte auch nicht vergessen: Russland beansprucht grosse Teile der Arktis, obwohl die schon international aufgeteilt ist bzw. Abkommen gibt und droht mit der Einrichtung von Militärbasen auf fremden Territorium.

Also niemand auf der Welt wird Putin mit Ghandi vergleichen. Da sind die Vergleiche und Paralellen zu Hitler und Stalin schon zutreffender.
Dazu muss man in der Geschichte aber mindestens 80 Jahre zurückgehen und darf nicht nur die letzten 10 bis 15 Jahre betrachten.

Denn eines wollen wir nicht vergessen: bis zum Unternehmen Barbarossa haben Russen und Deutsche an einem Strang gezogen und das gleiche Ziel gehabt: die Eroberung der Welt und Ausrottung jeglichen Widerstandes.
Die Deutschen haben wohl daraus gelernt; bei den Russen ging das aber weiter (ganz offizielle Doktrin und auch Ziel des Kommunismus).

Wie sagte einer der Sieger: "Wir haben wohl das falsche Schwein geschlachtet".
 
@LastFrontier: Der Sozialismus muss dem Kapitalismus nach kapitalistischen Spielregeln unterliegen, weil er nicht darauf getrimmt ist. Er muss sich aber dem Kapitalismus stellen, weil dieser aggressiv expandieren muss. Wachstum ist das Wichtigste! Der Kapitalismus braucht immer neue Ressourcen, billige Arbeiter, willige Konsumenten und neue Schuldner, damit er überhaupt funktioniert. Deshalb die Kolonialisierung, Christianisierung, Demokratiesierung - wir müssen wachsen. Freiheit, Demokratie und Menschenrecht sind nur ein Vorwand, um anderen Nationen vorschreiben zu können nach unsren Spielregeln zu spielen, oder sie eben zu bösen Gegnern zu erklären, damit wir uns nehmen könne, was wir "kriegen" können. Die Freiheit zur Selbstbestimmung der Nationen gewähren wir nur, wenn sie keine ungewünschte Form annimmt. Das Menschenrecht gewähren wir nur, wenn der Privilegierte nicht unseren Interessen im Weg steht. Andernfalls kann er jederzeit durch eine Bombe oder Rakete ferngelenkt ausgeknipst werden. Kollateralschaden nennen wir das euphemistisch - Mord aus Habgier müsste es heißen.
 
@User27: Der Sozialismus als auch der Kommunismus sind vom Grundgedanken her nicht schlecht.
Dem steht nur eine Sache entgegen: Der Expansionsdrang des Menschen.
Homo Sapiens hat alle seine Konkurrenten aus dem Feld gedrängt. Auch die der eigenen Art. Und das wird er auch in Zukunft tun - so lange bis er untergeht.
Und sollten wir jemals diesen Planeten verlassen können und auf andere Spezies treffen, wird dieser Expansionsdrang auch diese hinwegfegen oder zu unserem Ende führen.
Da hilft alles Philosophieren und Gedankenspiele nichts - Homo Sapiens ist das Raubtier an der obersten Spitze der Nahrungskette.
Der Sozialismus der UdSSR und ihrer Vasallen hat ebn deswegen nicht funktioniert, weil eben nicht alle gleich waren. Im Gegenteil - dort waren Koruption, Mauscheleien und Ungleichheit noch viel weiter verbreitet. Und das merkt man diesen Osteuropäischen Staaten heute noch an und bremst sie immer noch.
Nur China hat diesen Weg aus dem Kommunismus und Sozialismus herausgeschafft zu einer gänzlich neuen Staatsform, die ihnen auch eine Zukunft bietet. Aber auch hier ist Sozialismus erst mal ein Nebenschauplatz. Und das liegt nicht nur an der Masse der Bevölkerung.
Sozialismus funktioniert nur dann, wenn auch alle die gleichen Vorteile und den Nutzen davon haben. Jeder arbeitet für jeden. Jeder kann alles haben.
Die Russen haben das seit 1917 versucht und hat nicht funktioniert und viel weiter sind sie seit Gorbatschow auch nicht gekommen.
Und solange Menschen davor Angst haben müssen, dass man ihnen etwas wegnehmen will oder sie sich benachteilgt fühlen, wird ads auch nicht klappen.

Das es seit 70 Jahren keinen grossen Krieg mehr gegebne hat liegt definitiv nicht an der Vernunft der Menschen, sondern an der schrecklichen Erkenntnis, dass jeder den anderen Vernichten kann, aber nicht weiss ob er selbst ads überlebt. Kommt irgendeine Partei zu einer anderen Erkenntnis, dann kracht es.
Das ist der einzige Grund warum die grossen noch nicht aufeinader losgegangen sind.
Und mittlerweile auch die wirtschaftlichen Verflechtungen zwischen USA, Europa, China und seit geraumer Zeit auch die Südamerikanischen Staaten.
Und in diesem Pool hat Russland dauerhaft so gut wie nichts zu melden. Denn Gas und Öl reichen alleine nicht aus. Vor allem dann nicht, wenn es Alternativen gibt. Dann hat Russland ein ganz gewaltiges Problem.
Russland hat ausser seinem Militärapparat und seinen Atomwaffen nichts, womit sie den Rest der Welt einschüchtern können. Und das kaschiert Putin mit seinem Säbelrasseln.
das grösste Land der Erde ist nicht einmal in der Lage sich selbst ausreichend mit Getreide zu versorgen (dazu brauchen sie nämlich die Ukraine mit den grössten Kornkammern Europas).
Fällt die Ukraine an die EU steigt der Getreidepreis in Russland um ca. 40% - da Russland dann die höheren (westlichen) Weltmarktpreise zahlen muss.
Das aber nur mal so nebenbei - Russlands Engagement in der Ukraine hat mit Unterstützung von Freiheitsbewegungen und dem Schutz von Minderheiten absolut nichts zu tun (sie könnten den Minderheiten ja anbieten nach Russland zu kommen und sich dort nieder zu lassen).
Du siehst also: bei allem Idealismus und Wunschträumen - ganz so einfach ist das alles nicht.
 
@LastFrontier: Du irrst dich auf der ganzen Linie.
 
@LastFrontier: Wenn man es von der finanziellen Seite sieht, dann dürfte Russland um einiges besser dastehen als einige andere, die USA immerhin auf Platz 13 im Moment, Deutschland auf Platz 33 und Russland mit 13% Gesamtverschuldung im Bezug auf das BIP auf Platz 164. Finanzen wären sicher vorhanden, aber warum diese so sinnlos verblasen wie es z.B. die USA laufend vorführen?
Mit der Aussage die stärksten Armeen wäre ich auch etwas vorsichtiger, Russland hat die letzten Jahre verstärkt in das Militär investiert und es gab schon ein paar Fälle wo es die eine oder andere Überraschung gab (die blinde Raketenfregatte im Schwarzen Meer z.B.) und auch kauft z.B. Saudi Arabien Waffen immer weniger in den USA und vermehrt in Russland. Und ich glaube das hat nichts mit dem Preis der Waffen zu tun.

Was das türkische Militär angeht so waren die Zahlen vom Januar noch 410k Mann während in der Liste der Streitkräfte von 720k Mann die Rede ist (http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Streitkr%C3%A4fte_der_Welt )

Alles in allem findet man nur 6 Staaten die mehr als 1 Mio Soldaten Aufbieten können, hier in Europa ists nur einer.

Und was den Vergleich mit Russland und der Arktis angeht, schau Dich in der Welt einfach mal um, was beansprucht denn die USA nicht alles für sich und wo wollen sie mit Dingen wie TTIP und TISA nicht auch noch Einfluss zu ihren Gunsten nehmen? Ich kann nicht das eine verteufeln und das andere verharmlosen, wenn dann müssen beide über den selben Kamm geschoren werden.

Und was die Sache mit dem Unternehmen Barbarossa angeht, man sollte fairerweise auch dazu sagen, dass die Briten die Polen benutzt haben um mit Hitler zu spielen. Alles in allem gibt es da einiges über den zweiten Weltkrieg was wir in den normalen Geschichtsbüchern nicht zu lesen bekommen. Unter anderem auch, dass sich die USA eine goldene Nase verdienten indem sie an beide Kriegsparteien in Europa alles lieferten was man zur Kriegsführung so benötigte. (selbst nachdem man auf Seiten der Alliierten in den Krieg mit eingestiegen ist)

Sicher ist Putin kein Heiliger, aber er bemüht sich im Moment um die Ukraine bzw. den Osten der Ukraine (Interessen hin oder her) während unsere Politiker durch Abwesenheit und Untätigkeit glänzen in einem Konflikt welcher Nachweislich erst durch unsere Politiker und westliche Einmischung zu dem eskalierte was er nun ist.
Die Ukraine geht im Moment im Bürgerkrieg unter, egal wer jetzt die Oberhand dort bekommt. Die neue Regierung in Kiev sorgt im Moment für sehr viel verbrannten Boden, es gibt inzwischen Berichte von Deportationen, Phosphor/Brandbomben abwürfen seitens der Kiever Streitkräfte usw.
Und da soll nun Putin der große Bösewicht sein? Tschuldigung aber das was man zu sehen und lesen bekommt spricht leider eine gänzlich andere Sprache.
 
@Weralex: Kann nicht sein - denn der erfolg gibt "uns" recht.
Was nicht heisst, dass der Westen das Goldene Paradies ist.
 
@LastFrontier:

Das eine ist Glauben das andere Wissen..

Wissen: Westen 1,4 Mia Rest 6 Mia..

Dazu 2 Fragen an SIe:
Wer glauben sie sollte isch eher an die Grundsätze seines selbstgwählten und vor allem beworbenem System halten?

Der demokratische Westen oder ......

Ich weiss das sich die Machtverhältnisse momentan bewegen und das weiss Putin und das wissen die USA...
sonst würden die nicht Jammern wie die Kinderchen dass China massiv in Afrika investiert...

China 2050 1,6 Mia
Indien 1,6 Mia
Afrika 1,6 Mia
= > 50%

2050 Gesamt 9 Mia

Europa stagniert bei ca. 1,3
USA knapp 380 Mio

Also was wollen Sie mir erzählen.. ne ich bin schlauer Klausel in der Demokratie?

Das eine ist eben Glauben (und das tut jeder) das andere sind mathematische Fakten und ich erwarte von unseren Schlauen eben mehr....
 
@LastFrontier: Allein schon die Tatsache das Russland einer der größten Exporteure von Getreide ist zeigt deine Unwissenheit. www.gidf.de is die Quelle
Du siehst also: bei allem Idealismus und Wunschträumen - ganz so einfach ist das alles nicht.
 
@Andrycha: Russland produziert weniger Weizen wie Frankreich!!
Die Reihenfolge:

1. China 120 mio to
2. Indien 94 mio to
3. USA 61 mio to
4. Frankreich 40 mio to
5. Russland 37 mio to
....
9. Deutschland 22 mio to

Selbst wenn du alle Getreidesorten zusammennimmst, spielt Russland auf diesem Markt kaum eine Rolle.
Die grössten Getreidexporteuere der Welt sind mit Abstand die EU und die USA.
Proportional zur Fläche und Bevölkerung ist die Getreideproduktion Russlands sogar ein Witz. Da werden sie alleine von Frankreich und Deutschland in den Schatten gestellt.
Hinzukommt, das Russland seit April 2013 seinen Export kontinuierlich zurückfährt - zuletzt Mai 2014 um 87% im vergleich zum Vorjahr.
Die Kornkammern Osteuropas sind die Ukraine und Kasachstan. Und genau die braucht Putin. Die Ukraine war bisher Hauptlieferant für Getreide nach Russland. Fällt die Ukraine an die EU, dann wird Getreide in Russland noch teuerer als es jetzt schon ist.
 
@LastFrontier: Du kannst ja mal versuchen in der Taiga Weizen anzubauen. Das Land mag ja riesig sein, es hat aber kein gutes Klima. Aber dennoch wäre mit Sicherheit mehr zu machen. Ich bin mir sicher das die jetzige Regierung in den nächsten Wahl keine allein Regierung mehr schafft, aber ob eine Koalition mit der größten Opposition (dem "Kommunisten") das Land verbessert möchte ich bezweifeln.
 
@Jens002: Das stimmt nicht - Russland besitzt 10% der Weltweiten Anbauflächen, hat aber gleichzeitig die ineffektivste Landwirtschaft der Welt. Das wurde auch von Putin schon bemängelt.
Und das obwohl Russland modernste Maschinen aus USA und Deutschland importiert.
Das Problem liegt einfach daran, dass ein grossteil der Ernte auf den Feldern regelrecht verrottet.
Das russische Wirtschaftssystem ist einfach komplett am Ende und hundsmiserabel und die reiche russische Regierung ist nicht in der Lage ein Wirtschaftskonzept aufzustellen und das Land nicht nur mit Gas und Öl über Wasser zu halten.
Deshalb braucht Putin die beiden grössten Flächenstaaten Kasachstan und Ukraine mit ihren Getreideproduktionen. Damit Putin auf dem Weltmarkt für Getreide mitmischen und Abhängigkeiten schaffen kann.

In dem ganzen Ukraine-Konflikt geht es also mit Sicherheit nicht um die dort lebenden Russen. Die sind Putin völlig egal und benutzt er nur um seine Ziele zu erreichen. Nämlich Russland zu einem wirtschaftlich globalen Player zu machen.
Nachdem Putin und seine Kumpels aber jedes Geschäft in staatliche Hand reissen und auch am meisten davon profitieren, während es für den grossteil der Bevölkerung keinen Fortschritt gibt, wird er da auch nicht recht weit kommen.
Russland braucht eine neue Revolution - sowohl politisch als auch sozial und wirtschaftlich.

Übrigens was den Weizen betrifft - der ist so robust, dass er bis zum Polarkreis angebaut werden kann.
 
@berko: Tatsächlich müssen einem die Parallelen geradezu ins Auge springen, wenn man sich mit Geschichte ein wenig auskennt. Die frappierende Ähnlichkeit zwischen der Krim-Annexion und dem Einmarsch im Sudetenland ist bei Weitem nicht das einzige, was einem auffallen sollte, wenn man unseren Lupenreinen Demokraten mit einem gewissen anderen, ähnlich autoritären Machthaber vergleicht.
 
@Chiron84: Für ich ist er mit Abstand bester Politiker in Europa. Er geht auf sein Volk zu. Redet mit ihm, lässt sich von Umfragen beeinflussen. Es gibt ansonsten nichts vergleichbares in Europa. Die halbtote Merkel erinnert an Erdogan. Camoroon ist sowieso ein hochgradiger Diktator. Hollande ist ein kriegsgeiler Spinner.
 
@berko: Und die Wahrheit soll ausgerechnet von den Russen kommen, welche in youtube, Twitter und Co. eine Gefahr sehen?
 
@knirps: Du weist aber schon das die von Dir genannten Dienste allesamt Amerikanische Dienste sind? Na....klingelts? ;)
 
@berko: Nein, es klingelt nicht. Denn in Europa (und anderen Ländern anderer Kontinente) sind diese Dienste nicht gesperrt und man droht auch nicht mit der Sperrung dieser um unangenehme Informationen zu vermeiden.
 
@knirps: Sorry, jeder halbwegs logisch denkende Mensch kennt den Status Quo.
Ich nehme es euch auch nicht übel das die Europäer den großen Bruder U.S.A noch immer anhimmeln als wären sie die Bringer des Weltfriedens.

Aber die Wahrheit sieht anders aus, leider.
 
@berko: Mit Ausname der Briten und den Schweden sowie noch den Isländern ist mir kein Land bekannt welches tatsächlich pro-US-Amerikanisch ist. Die Lateineuropäischen Länder haben ein großes Problem mit den USA. In Deutschland zeichnet sich eine Generationspaltung ab. Die ältere Generation ist den USA dankbar für die Hilfe im kalten Krieg, die jüngere Generation bewertet das anders durch andere Ereignisse.
 
@knirps: Bin ich mit einverstanden. :)
 
@berko: Die USA sind vielleicht nicht immer besonders tolle Freunde.... aber Putins Russland ist überhaupt nicht unser Freund.
 
@knirps: Nicht eine einzige dieser Seiten wurde jemals nur für eine Sekunde gesperrt. Dazu gibt es gerade in Russland ähnliche russische Seite, die älter sind als die amerikanische Klone und vom Funktionsumfang deutlich umfangreicher. Niemand hat jemals eine Gefahr in diesen Seiten gesehen.

Es gibt bestimmte Inhalte die verboten sind. Es existiert aber kein Service der verboten ist. Die Gründe für Verbote sind aber verständlich. Nicht ein einziger Verbot betrifft die Politik. Es geht eher um Pädophilie, Selbstmordanregung, Drogen und und und. Es gab hin und wieder Fälle, wo Videos gesperrt wurden, die von dem Verbot eigentlich nicht betroffen sind. Da reicht aber eine Mail und das wird nochmals nachgeprüft und freigeschaltet. Bisher gibt es da keine Probleme. Deutschland sperrt z. B um das zehnfache mehr. Die Verbote sind hier und dort dieselben. Nur wird das hier härter durchgezogen.
 
@knirps: Die Wahrheit würdest du selber feststellen, wenn du dich dementsprechend informieren würdest. Ich spreche jetzt ausschließlich von der Ukraine.
 
@berko: Da frage ich mich dann immer wieder, warum diese Pro-Russische Fraktion nicht nach Russland ins (archaische) Paradies auswandert.

Seit Jahrhunderten wird das russische Volk durch seine Führungseliten unterdrückt.
Und plötzlich sind das lupenreine Demokraten und weltoffene Pazifisten - lächerlich.
 
@LastFrontier: Ich kann aus meinem Text keine Befürwortung der Russischen Politik erkennen.
Ich kritisiere die westlichen Medien die uns klar machen möchte das die Russen und Chinesen und natürlich die Islamisten die "Achse des Bösen" darstellen.
 
@berko: Na da stehen die westlichen Medien aber dem Rest der Welt in nichts nach.
Bei uns können sie ihren Dünnpfiff wenigstens noch verbreiten.
In Russland, China, Korea stehen die aber total unter staatlicher Kontrolle und werden bei Negativberichten einfach zugemacht oder weggesperrt.
Wenn du mal eine Woche nur US-Nachrichten schaust, dann denkst du aber auch du bist auf einem anderen Planeten.

Was wir momentan erleben ist die Tatsache, dass alle Regierungen die irgendwie nicht blöde sind, die Macht des Internet und vor allem der Social Media erkennen und massiv für ihre Probganda missbrauchen opder zu ihren Gunsten sperren. Sowohl Ost wie West.
Information ist gefährlich - Information für alle ist tödlich.

Hier versuchen Regierungen nicht nur territoriale, sondern auch digitale Grenzen zu ziehen.
Allen voran China, USA, Korea, Russland, Grossbritannien, Iran, Syrien und nun auch die Türkei.

Also mit unserer Freiheit ist es nicht mehr weit her und wird Stück für Stück dementiert.
Wir befinden uns längst in einem digitalen Krieg, der unabsehbare Folgen haben kann.
Russland führt gerade eindrucksvoll vor was da noch auf uns alle zukommt.
 
@LastFrontier: Niemand in Russland wird unterdrückt. Da wirst du hier schon mehr unterdrückt.
 
@yournightmare: Ich würde ja lachen, wenn dein Beitrag nicht so furchtbar ignorant wäre.
 
@yournightmare: Dann stell dich mal mit einem Anti-Putin-Plakat auf den Roten Platz in Moskau. Oder mit einer Putin Maske mit Schweinchenohren und Rüssel.
 
@yournightmare: Bitte doch mal ein paar Freunde Dich ca. 20 Minuten zu filmen, wenn Du Dich zuerst in Berlin vor den Reichstag stellst mit einem Schild mit der Aufschrift 'Ich halte Merkels Politik für große Spinnerei'. Das gleiche dann mit einem Schild 'Ich halte Putins Politk für große Spinnerei' auf den Roten Platz. und Dann wollen wir mal sehen was in Russland passiert. In Berlin sieht man sowas jeden Tag ...
 
@LastFrontier: Unterdrückt??? Da merkt man das du von Russland gar keine Ahnung hast! Und schmeiße nicht die Vergangenheit in einen gemeinsamen Topf! Wenn wir danach gehen würden, dann würden wir in jedem Land die schlechten Seiten finden! Oder sollen wir jetzt die Nazi Zeit wieder hoch holen?! Lerne dazu und informiere dich auch mal von alternativen Medien!
 
@berko: Da muss ich dir irgendwie schon Recht geben. Es gibt Berichte, die sind extrem westlich orientiert.
 
@berko: Hier liegen eindeutige Dokumente in großer Anzahl vor. Mittlerweile haben haben auch die beteiligten PR-Firmen die Echtheit bestätigt
 
@berko: Ja, sehe ich ansatzweise genauso. Aber das eigentlich Problem sitzt viel tiefgreifender. Der Westen (bezogen auf unsere westlichen Politiker) betrachtet sich als den Guten und die Russen als die Bösen. Aber die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte, aber das will niemand wahr haben. Die Russen sind nicht die Bösen, genauso wenig wie z.B. die Iraner.
 
Ich bin nicht wirklich überascht darüber.
 
@punkworm: Und du glaubst natürlich alles aufs Wort, ohne Beweise dafür zu haben?
 
Wie diskreditiert man berechtigte Kritik an der angeblichen Wahrheitsliebe und Unabhängigkeit unserer Leitmedien? Indem man die Kritiker in die extrem rechte oder linke Ecke schiebt. Zoff-Stoff für Kommentatoren und Poster, damit erst garnicht über die Kritik oder die Gegenposition nachgedacht wird, sondern diese sofort als fremdgesteuert und bezahlt verurteilt werden. Die Entsolidarisierung der Gesellschaft, das Sähen von Zwist, ist ein Herrschaftsinstrument. Teile und herrsche!

Wer unsere Wahrnehmung kontrolliert, lenkt unsere Wirklichkeit und unsere Handlungsmotivation - zu erdulden, zu konsumieren, zu verachten, zu streiten, anzugreifen, zu töten...
 
@User27: Das ist der Punkt!
 
@User27: Wenn man sich die Posts und das Vorkommen dieser aber mal ansieht, kann man sehr wohl ein Schema erkennen. In einer freien Diskussion findet sich nicht immer das selbe Schema wieder. Zumal man ja in der Regel keine Argumente seitens der pro-russischen Kommentatoren ließt sondern mehr gehetze gegen die westliche Welt. Die Menschen im Westen sind frei genug auswandern zu dürfen, wer der Ansicht ist in Russland lebe es sich besser, tschüss. Noch nicht mal auf Wiedersehen, einfach tschüss.
 
@knirps: Musstes du dein Hirn lange martern um solchen Blödsinn zu verfassen. User27 geht es nicht um Putin oder irgendeinem Achsschenkel des Bösen. Ihm geht es darum, dass die hiesige Mainstream-Presse undifferenzierten Mist schreibt, schlecht recherchiert und den hiesigen Politiker in den Arsch kriecht und damit Machtpolitik unterstützt. Und das darf man sehr wohl kritisieren. Denn das macht Sie schon Jahrzehte und das Ergebnis ist unter anderem und ich zitiere den Erguss: "wer der Ansicht ist in Russland lebe es sich besser, tschüss. Noch nicht mal auf Wiedersehen, einfach tschüss." .... Nicht zu fassen.
 
@RATTENBAER: Und für diese Aussagen bedarf es Quellen. Mit welcher Quelle beweißt du denn das unsere Presse das tut... mit einer Russischen? Oder gar mit einer privaten Quelle welche selbst einen politischen Standpunkt vertritt und die Dinge so hinstellt wie es dem Standpunkt am nächsten kommt? Wie bewertest du wann was schlecht recherchiert und undifferenziert ist? Bist du ständig vor Ort?
 
@knirps: Mich interessiert weder Russland noch die Ukraine. Was mich aber interessiert ist die Art und Weise wie die hiesigen Medien in die politischen Machstrukturen eingebunden sind und durch diese Einbettung nicht mehr Ihrer Kontrollpflicht nachkommen. Zu dem Thema und zum Thema Verantwortungsbewußtsein deutscher Medien empfehle ich BILDBLOG oder wenn du mehr Zeit hast mal den DEUTSCHLANDFUNK. Bei letzterem wird das Thema gerade ausführlich behandelt.
 
@knirps: Da gibt es mittlerweile mehr als genug Beweise und Quellen für. Wie wäre es mal mit eigener Recherche?
 
@Metzel-Hannes: Ich fange eine neue Recherche gerne mir eine Quelle von dir an.
 
@knirps: Nur am Rande und das soll auch des Ende dieser unsäglichen Debatte sein: Es ist kein Makel einen kritischen Blick in alle Richtungen zu haben. Und ... das Suchen nach Quellen wird gemeinhin als Recherche bezeichnet.
 
@RATTENBAER: Ich bin stets kritisch und mit keinem Wort habe ich die Deutsche Presse in den Himmel gelobt, falls dir das entgangen sein sollte. Allerdings ist kritisch sein etwas anderes als seine Ideologie zu verleugnen. Wir sind Europäer, wir sind die aus dem Westen und wir haben Interessen. Du hast sie, ich habe sie und da werden auch viele gemeinsame Interessen sein. Und verdammt mir geht es sau gut für einen armen Menschen. Ich weiß nicht warum das so ist, irgendwas läuft verdammt richtig bei uns das wir diese Debatte führen können, öffentlich. Das ist weltweit sowas von keine Selbstverständlichkeit. Da, wo das keine Selbstverständlichkeit ist, ist übrigens, unter anderem, Russland.
 
@knirps: Als Beispiel kannst Du den SPIEGEL nehmen. Lies die Artikel zur Ukraine-Krise und unterstreiche alle Adjektive. Dann merkst Du, dass der SPIEGEL über dieses Thema extrem einseitig und polemisch berichtet. Er berichtet nicht über die Sache, sondern wertet auf die übelste Weise.
 
@Nunk-Junge: Nenne mir ein "Blatt" was dies nicht tut.
 
@Nunk-Junge: Der Spiegel hat es auch noch nie darauf abgesehen, einfach nur ohne Standpunkt über etwas zu berichten, sondern hat schon immer Position bezogen. Was meinst du, warum grad der Spiegel jahrzehntelang speziell der CDU/CSU so ein Dorn im Auge war? Wenn du einfach nur irgendwelche News "neutral" runtergebetet haben willst, such dir bitte eine andere Quelle (welche, wüsste ich jetzt aber auch nicht, vielleicht eine reine Nachrichtenagentur oder sowas?).
 
@knirps: Bist du nicht in der Lage dich selber zu informieren und lässt dir alles vor die Nase legen? Machst du es zu hause auch so?
 
@RATTENBAER: Und warum interessieren dich nur die hiesigen Medien?
Hier führen beide Seiten Medienschlachten.
Sich nur auf eine Seite konzentrieren ist da schon etwas naiv.
Hier kannst du wenigstens noch Aufbegehren und Widerstand leisten.
Das kannst du in Russland eben nicht.

Und bitte mal daran denken: Es geht hier in diesem Thread darum, dass Russland gezielt Meinungsmacher dafür bezahlt einsetzt um hier die Meinung zu manipulieren.
Und das gehört genauso unterbunden wie einseitige Berichterstattung sonstwo auf der Welt.

Und ob es dir gefällt oder nicht: Jede Medienwerkstatt der Welt ist mehr oder weniger unter staatlichen Einfluss. Auch in den Demokratien.

Es ist also blödsinn den einen zu verteufeln und den anderen zu ignorieren - damit ist man nämlich selbst auch nur Einseitig und kann sich in den gleichen Sack stecken lassen.

Und auch wenn die Kritik an den Medien berechtigt ist - nichts desto trotz bleibe ich in diesem Land und seinem System; einfach weil ich hier gut leben kann und es mir nicht schlecht geht. Und ja - wem das nicht passt kann sich eine Alternative suchen.
 
@User27: Eins ist jedenfalls klar: Unsere Indoktrination gegen Russland, die von den Amis seit mindestens dem 2. Weltkrieg betrieben wird, stösst immer mehr auf Widerstand.
Ich bin bestimmt kein Putin-Glorifizierer, ich war zu Zeiten als die Mauer noch stand, freiwillig zwei Jahre bei der Bundeswehr, um mein Vaterland gegen den "bösen" Klassenfeind zu verteidigen.
Nun komme ich aber immer mehr hinter das perfide Spiel unseres ach so tollen Befreiers USA.
Putin und Obama haben mit Sicherheit beide Dreck am Stecken. Aber mittlerweile weiß ich, dass Obama mehr davon hat. Von unseren Medien verlange ich neutrale Berichterstattung. Darüber kann ich mir dann meine eigene Meinung bilden. Was aber heute in unseren Mainstream-Medien berichtet wird, hat nichts mehr mit neutralem, ehrlichem Journalismus zu tun. Das ist reine Kriegshetzerei und Stimmungsmache übelster Art. Göbbels wäre stolz auf so eine Propagandamaschine gewesen. Dass ARD und ZDF lügen und Stimmungen schüren, sollte hinlänglich bekannt sein, denn da gibt es mittlerweile mehr als genug Beweise für.
Aber die Leute, die diese Beweise ignorieren leiden an "kognitiver Dissonanz".
Zerstöre mir nicht mein Weltbild, denn dann schaltet mein Gehirn völlig selbstständig auf Durchzug.
Zusätzlich kommt dazu, dass immer mehr alte Politiker und Journalisten dazu kommen, die Wahrheit zu erkennen und auszusprechen, weil sie eben nicht mehr erpressbar sind.
So z.B. Helmut Schmidt, Willy Wimmer, Andreas von Bülow als frühere hochrangige Politiker und Minister, genauso wie z.B. Peter Scholl-Latour als sehr bekannter Journalist. Und das ist nur die Spitze des Eisbergs.
 
@Metzel-Hannes: Guter Kommentar!
Viele Leute verstehen nicht wie Herrschaft funktioniert, vermutlich auch, weil man es uns in der Schule und in den Medien nicht erklärt.
Der Adel und die Kirche haben gemeinsam regiert und auch das Personal für den Staatsapparat gestellt oder bestimmt.
Mit dem Buchdruck und der Lesefähigkeit der Bevölkerung hat sich Widerstand geregt, der unterdrückt und bekämpft, diskreditiert und zensiert wurde, schließlich aber zur Entmachtung des Adels und der Kirche geführt hat. Die moderne Demokratie wurde installiert, gewählte Volksvertreter sollten die politschen Rahmenbedingungen für alle festlegen.
Das hat weder in Europa noch weltweit gleichmäßig stattgefunden, ist teilweise noch im Gang oder es ging komplett in eine andere Richtung.
Durch die tägliche Presse/Medien wurden Macht und Einfluss der Kirche hier bei uns tatsächlich zurückgedrängt, allerdings konnte sich dank der Industrialisierung und dem Kapitalismus ein Geldadel etablieren, der sein Kapital in Konzernen bündelt und arbeiten lässt.
Der Faschismus ist die logische Weiterführung der Adelsherrschaft, diesmal allerdings gemeinsam mit Journalisten, die an Stelle der Priester die öffentliche Meinung lenken, Gut und Böse erklären, vorschreiben was wir nachdenken sollen. Mussolini hat den Faschismus als Begründer auch selbst ganz einfach definiert: die Verschmelzung von Staatsmacht und Konzernmacht. Letztendlich ist er also wieder die Adelsherrschaft, diesmal allerdings Geldadel und Politiker nicht unbedingt in einer Person und mit Leitmedien an Stelle der Kirche zur indoktrination von Zielen und "Religion".
Wir erkennen den Faschismus unter der Führung der Staatsmacht sofort: am Führerprinzip, an den menschenverachtenden Ideologien, an Zwangsarbeit, Gleichschaltung der Medien, Propaganda und Zensur, Überwachung und Geheimpolizei, Folter und Krieg... Dieses grausame Duett wurde erfolgreich bekämpft und nierdergerungen. Die Politiker wurden zur Rechenschaft gezogen, die profitierenden Konzerne blieben außen vor.
Den Faschismus unter der Führung der Konzernmacht erkennen wir allerdings kaum, weil diese geschickt dafür sorgt, dass wir ihn nicht korrekt definieren können und weil die Konzerne ihre Macht und Kontrolle möglichst unentdeckt im Hintergrund ausüben. Der polternde Führer ist inzwischen durch eloquente Politiker und Journalisten ersetzt worden, die restlichen, ebenfalls vorhandenen Symptome liegen eigentlich auch nicht im Faschismus, sondern im Kapitalismus begründet, den auch der Adel früher schon praktiziert hat.
Wer nun erkennt, dass die Medien keine Kontrollfunktion, sondern eine Propagandafunktion inne haben, der muss mundtot gemacht werden. Wie damals, als der Buchdruck und die Lesefähigkeit der Bevölkerung zum Sturz der Adelsherrschaft geführt haben, kämpft die Herrschaft mit Bücherverbrennungen und Inquisition, Indoktrination und Propaganda, Zensur und Überwachung - merkst ihr was? - gegen die Aufklärung breiter Schichten der Bevölkerung an. Warum nur wird die Occupy Bewegung medial verbrannt, warum ist man als Montags-Demonstrant ein Spinner, Verschwörungstheoretiker und kinker oder rechter Extremist?

Das Internet ist der Buchdruck des neuen Jahrtausends. Kommunikation, Information und Wissen wird besser, zugänglich und verbreitet. Wer Kritik am eigenen System äußert, muss diskreditiert werden. Du sollst keine anderen Götter neben mir haben - das System ist nicht verhandelbar! Du sollst dir kein Bild deines Herren (deiner Herren!) machen - du sollst die Machenschaften nicht erkennen, aufdecken oder gar anderen erklären (Snowden). Du sollst nicht töten - also keine Arbeiter, Schuldner, Konsumenten oder gar Herrscher aus dem System entfernen...
Wir werden durch unsere Leitmedien zu gewünschtem Verhalten gesteuert, wie es die Kirche früher tat. Es war immer ihre Aufgabe, allerdings wird es mit zusätzlichen, unkontrollierten Quellen aus dem Netz erst heute - und bisher nur für wenige - sichtbar. Es ist schwer, sich von der jahrzehnte langen Gehirnwäsche zu befreien, es fehlt wie gewünscht an Medienkompetenz und wir werden abgelenkt, entzweit und desinformiert.
Die Vorratsdatensammlung und Profilbildung der Nutzer bringt uns in eine neue Gefahr: werden wir bisher gemeinsam indorktriniert, dann kann man uns von nun an auf einer individuellen Ebene beeinflussen. Mit Werbung wird das bereits unter breiter Zustimmung der Öffentlichkeit - kostenlose E-Mail, Kommunikation, Speicherplatz - genau so gemacht.
(Langer Text ;)) - aber ist meiner Meinung nach hilfreich, wenn man denn etwas erkennen will)
 
@User27: Sehr gut geschrieben. Dickes +
 
@Metzel-Hannes: Die Wahrheit haben die "Alten" auch schon damals gekannt.
Hat sich aber im Zuge des Aufschwunges sehr gut leben lassen und wollten die meisten nicht wirklich wissen.
Tatsache war jedenfalls, wenn jemand etwas brisantes auspackte wurde er entweder als Spinner abgetan oder mundtot gemacht - und sein es nur durch ruinieren der Karriere - und das passierte bereits auf den untersten Führungsebenen.

Solche Aktionen wie Snowden hätten zu Zeiten des Kalten Krieges die Welt erneut an den Abgrund eines Dritten Weltkrieges getrieben (was ja mehr als einmal passiert ist, ohne dass die Bevölkerung das richtig wahrgenommen hat).
 
@LastFrontier: Ruinieren der Karriere mit verbrennen auf offener Bühne, zerstören des Privatlebens unter dem Gejohle des Publikums? Nicht dass ich ihn gemocht hätte, aber dazu fällt mir gerade der Wulff ein. Kennt jemand seine Rede vor den Nobelpreisträgern in Lindau? Da hat er den anwesenden Finanz-Eliten direkt und sehr verständlich ans Bein gepinkelt und dafür hat er zwei/drei Monate später die Quittung bekommen. Politikerprofile aus Datensammlungen können sehr hilfreich sein, wenn man beliebig auswechselbare Marionetten loswerden will.
 
@User27: Der Fall Wulff hat erschreckend gezeigt, dass die Ausschaltung nur geringfügig andersdenkender wieder zum Exzess wird.
Unter dem Strich ging es ja dann nur um ca. 170.-€ und dann war da ja doch nichts.
So wie der Vorwand für den Irak-Krieg und seinen Weltgefährdenden massen an Chemie-Waffen.
Afghanistan als Weltquelle des Terrorismus.

Und dann:
"Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen!"
"Keiner will einen Krieg"
Aber alle machen mit.
 
@User27: Du führst dich in deiner Argumentation selbst ad absurdum. Deine Argumente sind dahingehend inkohärent, dass du von einer "Entsolidarisierung der Gesellschaft" sprichst und im Nachgang von einer kollektiven kontrollierten Wahrnehmung.

Eine Gesellschaft voller individueller Meinungen ist doch gerade förderlich, für einen umfassenden kontroversen und konstruktiven Diskurs, in dem ebend am Ende jeder einen andere Meinung hat. Du kannst dich hier in Deutschland auch nicht beschweren, dass du deine Information nur aus den "Leitmedien" beziehen kannst. Es gibt genug unabhängige Medien im In- und Ausland über die du dich als deutscher informieren kannst und das ist bei weitem nicht Weltweit selbstverständlich.

Gerade schon die hohe diversität der Kommentare zu diesem Thema auf Winfuture, sollte doch Beweis genung sein, dass eine gleichschaltung der deutschen Medien schon garnicht und der deutschen Gesellschaft überhaupt nicht ansatzweise existiert.

Die These das sämtliche Kritiker mundtot gemacht werden, indem die politische Mitte sie als extrem bezeichnet, finde ich gewagt. Wenn schlüssig Argumentiert wird, frei von idealistischen oder religiösen Absischten, kann jede Meinung hier in Deutschland viel gehört werden, viel Zustimmung erfahren und viel bewegen.

Objektiv betrachtet (soweit meine kognitiven Fähigkeiten dies zulassen) sollte wir aber auch froh sein, dass die politische Mitte durch eine gewisse Blasiertheit allerhand populistischen Unfug aus dem poltischen Tagesgeschäft raushält. Ansonsten wären stabile politische Verhältnisse nicht umzusetzen. Dabei kann auch die ein oder andere Meinung unter den Tisch fallen. Was Meinungsvertreter auch völlig zurecht verärgern kann. Dabei würde ich aber nicht von Vorsatz unter der Prämisse einer politischen, gesellschaftlichen und gedanklichen Gleichschaltung ausgehen wollen. Dazu kann man sich als deutscher zu uneingeschränkt informieren und auch äußern.
 
@MMc: Wir werden täglich entsolidarisiert mit Themen wie Alt gegen Jung, Ost gegen West, Männer gegen Frauen, Moslems gegen Christen, Arm gegen Reich, Einwanderer gegen Einheimische, Kinderlose gegen Familien, Radfahrer gegen Autofahrer, Rentner gegen Pensionäre, Leistungsgeber gegen Leistungsempfänger, Gesunde gegen Kranke, Dicke gegen Schlanke, Links gegen Rechts, Fleischesser gegen Vegetarier, Schwarze gegen Rote gegen Grüne...
Unsere Wahrnehmung wird durch die gleichgerichteten Medien gelenkt. Die Ereignisse von Belang sind in den Leitmedien (z.B. online: ZON/FAZ/SPON/Stern/Welt/Süddeutsche) die Woche über identisch. Alle berichten von den drei/vier gleichen Themen prominent auf der Homepage. Am Wochenende wird plötzlich Vielfalt vorgegaukelt, indem - über-offensichtlich gelenkt - kaum noch Überschneidungen bei der Themenauswahl auf den Homepages besteht. Die Großen verabreden, wer welche Themen beackert, weil der Nutzer am Wochenende sich auch mal die Zeit nimmt, über seinen normalen "Zeitungsrand" hinaus zu gucken, was die anderen so schreiben. Einfach mal beobachten!
Die öffentlich-rechtlichen Nachrichtenredaktionen bei ARD und ZDF finden - ganz unabhängig und frei - exakt die identischen Themen um 1900/2000 Uhr berichtenswert? Sogar oft in der selben Reihenfolge?
Wir werden gemeinsam auf einem Informationsstand gehalten, der gewünschte Wirklichkeit und Motivation erzeugen soll.
Und wir werden gemeinsam abgelenkt und beschäftigt.
Am Besten setzt du dich nach getaner Arbeit brav vor den Fernseher und siehst die Welt, wie sie gesehen werden soll. Dort wird dir angeboten, die rote, die grüne oder die schwarze Meinung als deine Meinung zu erkennen. Das ist gewünscht, das ist konform, das macht glücklich. Und wenn dich Politik nicht interessiert, dann sollst du anderen Leuten beim Leben zusehen. Beim Kochen, Essen, Putzen, Tanzen, Singen, Ankleiden, Konsumieren, Diskutieren, Aufräumen, Renovieren... Oder auch beim Arbeiten und Sterben, beim Lachen und Weinen, bei großen Gefühlen und kleinen Streitigkeiten. Natürlich kannst du dort sehen, dass der Amerikaner für Recht und Freiheit kämpft, der Wohlhabende edel und nobel die Welt umarmt, der ohne Geld zwar arm, aber trotzdem duldsam und anständig ist, der kleine Ede aber immer geschnappt wird.
Es wird dir gezeigt, dass es mit deinen Kindern und deiner Sippe noch schlimmer sein könnte, dass jedes soziale Niveau auch noch unterschritten werden kann. Du kannst beruhigt so weitermachen wie bisher, es ist ganz normal bei dir - oder sogar besser.
Und wenn dir Monitor, Report und Panorama regelmäßig Schweinereien der Eliten aufzeigen, dann gewöhnst du dich daran. "Wir bleiben an der Sache dran! Versprochen!" und du lehnst dich beruhigt zurück und musst nicht selber auf die Straße, um Recht und Ordnung einzufordern. Puh! Man kann ja eh nix machen...

Wir werden entsolidarisiert und beschäftigt und desinformiert und belogen und gelenkt und motiviert, wir werden gemeinsam kontrolliert manipuliert - und es gibt keine Inkohärenz dabei.
Wir lesen, sehen und hören, was wir lesen, sehen und hören sollen. Erst mit dem Internet wurde für eine breite Masse auch ein Faktencheck über unkontrollierte Medien möglich. Und erst jetzt regt sich entsprechend Widerstand, der diskreditiert und bekämpft werden muss.
 
@User27: Du scheinst da ja einen wahren Masterplan aufgedeckt zu haben. Respekt! Auch wenn du mich jetzt natürlich als vollkommen indoktriniert abstempeln wirst, meinst du nicht, dass du da "gelenkte" Zusammenhänge und Abhängigkeiten zu erkennen glaubst, die kaum in dieser Form existieren können, da sich am Ende eben doch jeder selbst der Nächste ist? So funktioniert der Mensch einfach nicht. Aber zugegeben, deine Interpretation der Realität liest sich sehr intelligent formuliert und scheinbar schlüssig, setzt aber eben eine "höhere" Planung voraus, was die ganze Geschichte schon wieder als vollkommen hirnrissig erscheinen lässt, wenn man sich da mal ernsthaft Gedanken drüber macht.
 
@DON666: Höhere Planung? Das perfide an der Sache ist, dass die treibende Kraft nicht notwendigerweise ein verschwörungstheoretischer Geheimbund mit einer Agenda ist, sondern die kapitalistische Idee mit ihren folgerichtigen Auswirkungen, die unternehmerisch legal all das Leid über die Mehrzahl der Menschen bringt. Die Auswirkungen von Adelsherrschaft und Kapitalismus sind weltweit seit Jahrtausenden identisch, ganz ohne Masterplan oder Absprache. Die Nutznießer im Kapitalismus schließen sich aus überlappenden und gemeinsamen Interessen zu dauerhaften oder temporären, lokalen oder internationalen Rudeln zusammen, um gemeinsam Beute zu machen. Es gibt ganz offizielle Verbände und Interessensgemeinschaften, die gezielt und öffentlich an den Rahmenbedingungen für ihre Absichten arbeiten (z.B. Arbeitgeberverband, BDI, EU, TTIP).
Konzerne beeinflussen mit Lobbyisten die Politiker ganz offiziell, wenn sie diese nicht schon anderweitig unter Kontrolle haben. Gemeinsame Geschäfts- oder Geburtstagsessen sind auch gute Termine, um Ideen zu pflegen oder 'alternativlose Wünsche' zu erläutern. Wenn die Verhältnisse bereits geklärt sind, dann werden ganze Gesetzestexte vorgeschrieben, die im Parlament nur noch abgenickt werden müssen. Der Begriff 'Revolving Door' ist bezeichnend für eine Verschmelzung von Konzernmacht und Staatsmacht, die sogar offiziell zugegeben wird und mit Kompetenztransfer begründet wird. Pöstchen für geleistete Dienste, Nebenjobs in der Wirtschaft, großzügige Honorare für ein paar Minuten Vortrag, direkte Bestechung, Erpressung mit gespeicherten Fehltritten aus der Vergangenheit, Vernichtung der Karriere bei Widerstand - wir wissen es doch schon. Wir verknüpfen nur nicht richtig, weil es uns keiner vordenkt, vorschreibt oder vorplappert. Und das ist auch so gewollt. Wer jetzt beleuchtet, was da wirklich passiert, wer die Propaganda aufdeckt, wer Ross und Reiter nennt, muss diskreditiert werden.
Die Masse der Beherrschten soll nicht wieder - wie durch den Buchdruck - aufgeklärt und widerspenstig gemacht werden. Die Gegenmaßnahmen sind Überwachung, Vorratsdatenspeicherung, Zensurbestrebungen, Moderation der öffentlichen Meinung, Ablenkung, Diskreditierung... - wie damals eben Bücherverbrennungen, Inquisition, Hexenhammer, Beichte, Konformitätszwang, Indoktrination der christlichen Lehre...
 
@DON666: Den "höheren" Plan gibt es in der Tat und dies ist historisch bedingt. Dieser stammt aus dem Blockdenken, Kapitalismus vs. Kommunismus und versucht das eigene System zu schützen. Jedoch lassen sich Mensche dadruch nur bedingt beeinflussen (und nicht allumfassend wie User27 das darstellt), denn der Mensch ist immerhin Vernunft begabt.
 
@MMc: Also das mit der Vernunft des Menschen kann so nicht sein. Denn wären die Menschen vernünftig, dann hätten wir solche Probleme nicht.
 
@User27: Ich möchte dir darin zustimmen, dass man den "Leitmedien" nicht trauen kann. Dazu ist das Auswahlverfahren der Themen, welche in den Nachrichten laufen zu intransparent (Wer entscheidet welche der 1000 News pro Tag der Bürger in den Nachrichten zusehen bekommt?), da gebe ich dir recht.

Jedoch sehen ich nicht ein, dass du in deiner Argumentation den deutschen durchschnitts Bürger als passiven Papageien darstellst der alles nachplappert, was ihm von den Medien vorgesetzt wird. Du vergisst die Individuelle komponente, dass grundsätzlich jeder Mensch vernunft begabt ist und erkennen kann das dies nicht seine Meinung ist sonder die eines Anderen. Die Information aus den Medien wird nämlich kognitiv verarbeitet. Sie wird reflektiert mit eigenen Erfahrungen und Werten abgeglichen und bewertet und das von jedem Menschen. Und wenn Neugier die Menschen auf der Suche nach anderer Information ins Internet führt (sei es auch nur am Wochenende), dann funktionert auch die kollektiven kontrollierten Wahrnehmung, durch höhere Pläne, Intressen, oder Mächte nicht mehr.

Ich persönlich bin z.B. auch nicht besonders poltisch engagiert oder besonders kritisch. Jedoch stieß mir die einseitige Berichterstattung über die Ukrainekriese so sauer auf, dass ich mich ins Internet begab um "bessere" (mehr) Informationen zu bekommen. Welche ich der nicht existierenden Internetzensur in Deutschland sei dank auch finden konnte. Ich war schockiert, dass die pro ukrainischen Kräfte (gerade die extreme Nationale) keinesfalls besser waren als die pro russischen eher vielleicht noch schlimmer. Aber ist ja auch nicht verwunderlich in einem Land wo Bürgerkrieg herrscht! Jedoch könnte fräulein Merkel natürlich keines falls einen alternativlos harten pro Ukraine Kurs fahren, wenn die gesammte deutsche Bevölkerung wüsste, dass auch ukrainisches Militär unbewaffnete Zivilisten im Osten erschießt. Das belgene zumindest einige interessante Videos bei Youtube...

Um wieder zurück zum Punkt zu kommen. Meiner Meinung nach glaube ich nicht, dass ich der einzige in Deutschland der sich so unabhängig informieren kann. Somit funktioniert auch die Meinungsbeeinflussung bei vielen Menschen nicht, denn du musst wissen die Menschen sind klüger als du sie darstellst. Sie reflektieren durchaus kritisch was ihnene die Medien servieren, ohne aber gleich ein diktatur Szenairo in deutschland eigerichtet durch die Medienpropaganda zu konstruieren.
 
@MMc: Es kommt doch darauf an, ob du überhaupt an der Unabhängigkeit und Freiheit der Leitmedien zweifelst, oder ob du die gelernte Vorgabe verinnerlicht hast, dass unsere Medien uns wahrheitsgemäß, vollständig und ohne Hinterabsichten informieren. Die Zahl der kritischen Leser und Seher steigt, weil eben das Netz zur Verfügung steht. Aber es gibt noch zu viele Bürger, die sich keine eigene Meinung "leisten" können, weil sie mit ihrem Alltag überbeschäftigt sind, weil ihnen Medienkompetenz fehlt, weil sie gehirngewaschen vertrauen.
10 Stunden Arbeit, Konsum, Schlaf, Familie, Freunde, Freizeit, Entspannung, Nahrungsaufnahme, Körperhygiene, Sport... - da muss man auch die Zeit finden, zu recherchieren, wenn man denn überhaupt dazu motiviert ist. Wer den Letimedien vertraut, der misstraut auch den neuen Medien, weil sie gezielt diskreditiert werden.
Eine eigene Meinung war/ist eher selten, denn über den persönlichen Erfahrungshorizont hinaus sind wir auf fremde Information angewiesen und verlassen uns eben immer noch gerne auf die Deutung von Experten wie Journalisten und Politiker. Die eigene Meinung ist oft eine Ansicht, die ein uns sympatischer Vordenker erläutert hat und bei der wir einfach aufspringen und vergessen, wo wir sie 'abkopiert' haben. Bei der nächsten Talkrunde erinnern wir uns dann an die aufbereitetn Fakten 'unserer Meinung' und folgen wieder den vorgedachten Schlüssen, um die eigene Meinung zu vertiefen. Die öffentliche Diskussion wurde schon immer gelenkt. Heute wird es kompliziert, weil wirklich öffentliche Meinung in Kommentaren und Postings der propagierten Meinung widerspricht, wenn sie denn eigene Recherche betrieben hat.
 
@Redaktion Winfuture: ich bedanke mich herzlich, dass es hier auf WF möglich ist, so eine Diskussion unzensiert führen zu dürfen. Das ist mit identischem Ton und Inhalt auf den Seiten unserer Leitmedien leider nicht der Fall.
Schade nur, dass es im Rauschen des Netzes völlig untergeht.
 
@User27: Dem kann ich mich nur anschliessen.
 
Haben die Amerikaner da ein Patent drauf und die bösen Russen haben es genutzt ohne sie vorher zu fragen?
 
ich bin nicht überrascht, diese ganzen kommentare, die völkerwidrige kriegshandlungen, mord und folter der russen rechtfertigen können kaum alle echt sein
 
@Pegazus: Ach, und hörst Du umgekehrt Vorwürfe? NATO-Intervention in Yugoslawien war klar völkerrechtswidrig, der Krieg im Irak ebenso. Und wen störte es? Dass in der Ukraine eine demokratisch gewählte Regierung durch Aufständische abgesetzt wurde war auch ok. Als diese dann eine nicht demokratisch gewählte Regierung einsetzen, wurde diese von uns sofort unterstützt. Als die Bewohner der Krim sich demokratisch davon lossagten, dann wurde das aber nicht akzeptiert (beim Saarland war das damals aber ok). Als die neue Regierung eine Wahl ausrief zu der die Opposition nicht zugelassen wurde, da war das ok. Auch dass nicht alle Bürger wählen konnten war ok. - All das ohne Russland auch nur zu erwähnen. Putin ist sicher kein netter, demokratischer Herrscher. Aber wir sollten nicht behaupten, dass wir zu den Guten gehören, die Demokratie und Freiheit durchsetzen!
 
@Nunk-Junge: "NATO-Intervention in Yugoslawien war klar völkerrechtswidrig, der Krieg im Irak ebenso."
Whataboutism!

"Dass in der Ukraine eine demokratisch gewählte Regierung durch Aufständische abgesetzt wurde war auch ok."
Die Leute hatten einfach, verständlicherweise, die Schnauze voll von Janukowytsch.

"Als diese dann eine nicht demokratisch gewählte Regierung einsetzen, wurde diese von uns sofort unterstützt."
Wie bitte? Das zuvor(2012) gewählte und unveränderte Parlament ernannte Turtschynow zum Übergangspräsident. Also ist für sie im Umkehrschluss auch Janukowytsch nicht demokratisch gewählt?

"Als die Bewohner der Krim sich demokratisch[sic!] davon lossagten" Demokratisch? Mit grünen russischen Männchen im Nacken? Mit einem gegen die ukrainische Verfassung verstosendem Referendum? Mit übelster putinscher Propaganda im russ. Staatsfernsehen? Mit besetzten ukrainischen Kasernen, Verwaltungsgebäuden? etc.

"Als die neue Regierung eine Wahl ausrief zu der die Opposition nicht zugelassen wurde" Wen oder was meinen sie mit Opposition?

"Auch dass nicht alle Bürger wählen konnten war ok." Ja leider! Die putinschen Apparatschiks, FSB-Offiziere und tschetschenische Milizen haben es mit Waffengewalt verhindert.

"Putin ist sicher kein netter, demokratischer Herrscher." Nicht nur sicherlich nicht, sondern überhaupt nicht.
 
Was zahlt den Putin und was zahlt den Obama bzw. Merkel denn so fürs rumtrollen...??

Also ich werde nicht bezahlt... von keinem... ich trolle nur objektiv rum... :P
 
@siddy81: Wenn man trollt, dann aus Überzeugung nicht wahr? :D
 
@Knerd: naja nicht deswegen... aber Propaganda nützt nur denen die sie verbreiten...
nehmen wir mal an ich trolle nun gegen Putins Machenschaften. Wir wissen ja alle dass er nicht unschuldig ist, aber da hat Putin nun mehrere Möglichkeiten zu reagieren - eine davon ist mich einen bezahlten Troll zu nennen... dann allerdings braucht er "Beweise dass ich bezahlt werde" aber simple Dokumente kann man leicht fälschen.

Ich finde dass es Trolle gibt die rum-trollen - jedoch auf beiden Seiten und diese haben mindestens eine gewisse Ausbildung im Sozialen oder Psychologischem Bereich absolviert. Darüber hinaus müssten die Trolle einen bestimmten Einflussbereich besitzen - dies wäre allerdings Optional da man auch nur mit Kommentaren eben auch einen bestimmten Zweck erreicht. Oder was glaubt ihr warum z.B. auf N24.de bei gewissen kritischen Themen die Kommentarfunktion deaktiviert wird.
 
Das machen viele Firmen schon lange! Möchte keine Name nennen, damit hier nicht wieder ein Gebashe und Verleumdungen stattfinden. Aber ich denke, die bekannteste Firma dafür kennen die meisten hier. Die Befürworter sind bekanntlich schon fanatisch auf die Produkte eingeschworen und verteidigen diese auch so.
 
@Rumulus: Ja, das stimmt. Firmen machen das schon sehr lange. Aber auch unsere Politiker sind da sehr aktiv und beschäftigen Leute, die ihr Bild in den Medien verbessern und ihre Politik bewerben. Nur fällt es meistens nicht auf. Nicht immer hat man einen Live-Talk von Peer Steinbrück während der er gleichzeitig twittert (ohne ein Handy dabei zu haben)...
 
@Rumulus: Wenn Du schon so genau erklärst welche Firma Du meinst - warum nennst Du sie dann nicht einfach: Apple
 
@Rumulus: Also ich werde von dieser Firma nicht eingeschworen und auch nicht dafür bezahlt - und habe trotzdem überwiegend Produkte dieser Firma im Einsatz - vielleicht weil sie einfach saugut sind?
Diese Firma hatte übrigens schon lange vor Smartphone, MP3-Player, Tablet, UltraBook einen legendären Ruf. Und der kommt nicht von ungefähr.
 
@LastFrontier: Mhh ich habe mit Absicht keinen Namen genannt und du assoziierst daraus, dass es das ist was du denkst? Nur mal so zum Nachdenken, auf Grund dessen was ich geschrieben habe, ist es doch nicht gerade intelligent mir zu widersprechen, denn damit bestätigst du doch meine Annahme, oder diffamierst deinen Favoriten selbst? Tja du bist genau der Kunde, die solche Firmen wollen. Ich liebe die User hier ......., immer wieder amüsant :)
 
@Rumulus: siehe [re:2]
 
@LastFrontier: Dann schreibe ihm und nicht mir!? Ich habe keinen Namen genannt und wer aus meinem Beitrag den Kontext zieht, dass es der eine, oder andere Hersteller sein soll, sollte sich Gedanken machen warum er den Schluss zieht! Ich bin nicht verantwortlich für Aussagen, Vermutungen oder Schlussfolgerungen Dritter. ;-)
 
@Rumulus: Fass dir mal an die eigene Nase - ich habe nämlich auch keinen Namen genannt und beziehe mich auch nur auf die bekannteste Firma die jeder kennt.
Aber nein - ich nenne keinen Namen.

Weisst du überhaupt wie billig deine Masche ist und wie du selbst ganz schön anspringst und dabei auch noch ganz schön arrogant wirst?
Mit deinem überlegenen Intellekt ist es nicht weit her. Von Inteligenz ... na ja..
 
@LastFrontier: Wer andere beleidigt, gibt damit nur zu, dass es ihm an sachlichen Argumente fehlt. Zumindest war er intelligent genug, dir deine eigene Unzulänglichkeit vor Augen zuführen und dich aus der Reserve zu locken . ---Wegen solchen Diskussionen lese ich die Kommentare, einfach Popcorn Kino.
 
Mag mich irren, aber eine ähnliche Meldung gab es doch vor ein paar Monaten schon über den Westen.
 
@merovinger: Mit dem Begriff sollte man vorsichtig sein. Also ich persönlich verbitte es mir mich mit den USA zu vergleichen. Der Westen bedeutet eine unzählige Anzahl an Staaten die irgendwo gemeinsame Interessen teilen und dennoch gewaltige Unterschiede und differenten haben.
 
@knirps: Unzählig ist gut. Handvoll ist aber wohl korrekter.
 
@RATTENBAER: Als westliche Welt kann man gut zweidrittel bezeichnen. Zumal der Begriff ja eh nur ideologisch ist.
 
@RATTENBAER: Ich nenn dir jetzt mal 15 Staaten ok?

USA, UK, DE, ES, FR, IT, AU, NZ, IE, CA, BE, NE, LUX, AT, CH.

Das sind die Namen nach ISO 3166-2
 
@Knerd: Ich danke dir für deine Unterstützung. Es sind aber mindestens 28, wenn man alle Mitgleider der Nato zählt. Dazu käme noch Australien, Neuseeland, Japan, Norwegen, Österreich und viele mehr. Ich definiere das eindeutig für mehr als eine "Handvoll".
 
@knirps: Ich würde Japan eher als Westfreundlich einstufen aber ja, hast recht :)
 
@knirps: Australien? Neuseeland? Japan? WESTLICH? Jetzt mnuss ich wirklich mal nen Globus konsultieren.
 
@Knerd: Ja, hab ich doch gesagt?!
 
@RATTENBAER: Nicht den Globus sondern das Lexikon. Denn mit Westliche Welt ist nicht ausschließlich Nordamerika und Europa gemeint.
 
@knirps: Naja, Japans Kultur ist nicht wirklich westlich ;) Daher würde ich eher westfreundlich sagen ;)
 
@Knerd: Achso meinst du das. Naja, das bezieht sich ja überwiegen auf Ansicht der Menschenrechte, Rechtsstaatlichkeit sowie einem gleichen Verständnis des Kapitalismus. Und in den Punkten ist Japan halt doch sehr westlich. Aber klar, Kulturell in Sachen Lebensweisen sind sie sehr weit weg. Das würde ich aber auch von den USA behaupten. Ich kann mich weder mit deren Waffenfreudigkeit noch mit der Todesstrafe anfreunden. Auch deren Form von Bildung, sozialer und gesundheitlicher Versorgung kann ich nicht wirklich teilen. Da esse ich doch lieber mit Stäbchen und schaue Animes bevor ich in den USA leben möchte.
 
@knirps: Naja, Japan ist auch nicht soo schön ;) Aber ja hast recht.
 
@knirps: Und doch unterstehst du den amis, ob du das willst oder nicht. Die USA geben die Marschrichtung vor, unser aller Merkel hält den Kurs und das Volk jubelt.
 
Offebar hat Putin auch schon "Neues aus der Anstalt" und die "Heute-Show" erfolgreich übernommen ;)
 
@elbosso: Und die Muppet-Show
 
Man kann über die EU sagen was man will. Wenigstens werde ich nicht exekutiert oder verhaftet, wenn ich laut "Fuck the EU" schreie.
Ja unsere Medien sagen nicht immer die Wahrheit, aber das tolle ist doch, dass man hier auch an unabhängige Quellen rankommt, während man in Russland nicht mal die Möglichkeit dafür hat. Manche haben echt ein Luxusproblem hier.
 
@gola: Das ist korrekt. Trotzdem sollte man alles daran setzten unsere Medien aus der Wohlfühlzone zu holen. Die Brüder kommen (aus meiner Perspektive) immer weniger Ihren Aufgaben nach.
 
@RATTENBAER: Doch, sie kommen ihren Aufgaben ganz wie gewünscht nach. ;)
@gola: du kannst deine Meinung frei äußern, solange sie keine breite Unterstützung bekommt. Solltest du allerdings Freunde aktivieren - Piraten oder AfD-Bonzen vielleicht - dann wirst du ganz schnell hochgejubelt, um dich umso tiefer medial vernichten zu können. Eine neue Hoffnung? Oh, schade - doch nur ein paar Spinner. Nächstes Thema...
Und nein, ich will hier keine russische Innenpolitik, nur weil ich unsere Fehlentwicklungen und Missstände aufzeige.
 
Schon interessant, dass in der Regel immer ein Nebenkriegsschauplatz aufgemacht wird, wenn die Argumente ausgehen. In diesen Kommentaren ist der Nebenkriegsschauplatz augenscheinlich die USA.
 
@kubatsch007: Tja, whataboutism stirbt nicht aus.
 
Hier bei Winfuture kommt mir das bei einigen Personen auch so vor-.-
 
@L_M_A_O: Dann schau dir mal die Kommentarbereiche auf tagesschau.de an...
 
@adrianghc: Habe ich schon und habe das dann gleich wieder weg gemacht, weil ich mich über so viel Blödheit aufgeregt habe. Bei Twitter ist das auch ganz schlimm, auf jede tagesschau News über die Ukraine gibt es Pro-Russisches getrolle.
 
@L_M_A_O: Weshalb nicht pro Russland? Nur weil unsere Medien von Westlichen Trollen dominiert sind :D
 
Ist doch klar dass die Russen in den Foren die Oberhand haben, denn ich gehe davon aus dass sich hierzulande die bezahlten Anti-Russland-Trolle mit einem Hungerlohn abfinden müssen und da kommt dann einfach keine rechte Kampfstimmung auf. Wirklich qualifiziertes Personal bekommt man eben nicht zu Hartz IV-Tarifen. Dabei dachte ich immer die "westliche" Waffenlobby schwimmt nur so im Geld.
 
Ich bin sicher auch kein Putinfreund, aber wen interessiert wie viele da Stimmung machen, wenn vieles was sie sagen einfach stimmt und man das auch einfach unabhängig nachprüfen kann?
Oder wieso wird nicht großartig von dem Massaker am 2. Juni berichtet? Es wird immer noch das behauptet was Kiev gesagt hat, obwohl es schon lange durch Videos widerlegt wurde.
Und wer wirklich glaubt die USA z.B. macht es nicht ähnlich, den heiße ich im Internet willkommen.
 
Und wer sagt mir, dass die "anonymen Aktivisten" keine handlager der CIA sind? Anonyme Quelle zu zitieren scheint ja gut anzukommen, vor allem, wenn sie ins Weltbild passen. Wo fühlt sich Snowden derzeitig so toll aufgehoben? Also wenn das nicht einer gewissen ironie entbehrt, weiß ich auch nicht ;)
 
@iPeople: Ob der sich da wirklich "so toll aufgehoben" fühlt, lassen wir mal dahingestellt. Es könnte auch einfach nur eine "Zweckehe" sein, schließlich gab es ja auch schon öfter Gerüchte, dass er auch ebenso gerne z. B. in DE Unterschlupf finden würde. Ich würde das zumindest mit Vorsicht genießen, denn schließlich ist er für Putin auch ein ganz guter Werbebotschafter, das sollte man niemals vergessen.
 
Britischer Geheimdienst: GCHQ plant Rufmord im Netz!!! Einfach mal googlen nach "GCHQ Rufmord" bzw. "NSA Rufmord"!!! Alle Geheimdienste haben eine Abteilung, die nur für sowas zuständig ist!!! Russland ist nicht allein!!!
 
Macht Mcdonalds anscheinend auch ^^
 
Ach bitte... Einseitige Berichterstattung in Deutschland ist nicht zu ertragen. Putin ist der einzige Mann, der den Amerikaner, den tatsächlichen Menschenrechtsverletzer und Kriegstreiber endlich mal etwas entgegensetzt.
 
Ich habe selbst die Kommentar bei Tagesschau in den letzten Wochen gelesen - und glaube an die bezahlten Kräfte. Es ist einfach zu krass und einseitig und stur, was von manchen Leuten geschrieben wird. Die Propaganda ist wirklich krass. Aber wer einen gesunden Menschenverstand hat und weiß, welchen Medien man vertrauen kann, der fällt auf sowas nicht rein. Wie gesagt, es ist viel zu deutlich vorgetragen. Wäre es dezent, würde man es vielleicht nicht merken.
 
@PCTechniker: Und wer stur, einseitig und krass genau das gegenteil schreibt, ist natürlich völlig objektiv, nicht bezahlt und vollkommen neutral und auf der richtigen Seite ... stimmts?
 
@iPeople: Ich lese fast nie Kommentare, die stur, einseitig und krass die USA verteidigen. Für Russland ist das aber in den genannten Tagesschau-Kommentaren wirklich extrem. Da kriegt man es irgendwie immer hin, die USA als die Bösen hinzustempeln und Russland als die Guten (und wenn die Meldung mal nichts zu den USA sagt, konstruiert man es sich halt zurecht). Ausgewogen ist es dort auf jeden Fall nicht, denn umgekehrtes siehst du dort einfach nicht.
 
@adrianghc: Aber das ist doch hier in WF nicht anders .... Hier wird auch laufend auf USA eingedroschen. Beim Thema Snowden waren hier in den Kommentaren die Russen auf einmal die Lieben. Sind die hier auch alle bezahlt gewesen?
 
@iPeople: Sicher nicht. Aber ich habe den Eindruck, das ist auf Tagesschau.de schlimmer. Da gibt es zu gefühlt 98% solche Kommentare. Ich könnte natürlich falsch liegen.
 
@adrianghc: Dein "Eindruck" ist doch nicht ausschlaggebend.
 
@iPeople: Für was soll er denn ausschlaggebend sein? Ich behaupte nur, dass es mich nicht wundern würde, wenn sich auf Tagesschau.de in der Tat einige dieser bezahlten Trolle finden würden, ich behaupte aber nicht, dass es sie tatsächlich auch gibt.
 
Nur mal so zum Nachdenken, tolle Gedanken eines Jugendlichen zu Russland

http://www.youtube.com/watch?v=HnPTzMbNMGA
 
@iPeople: oh weia... das ist doch das typische:"Oh die EU wird so groß!, eine Bedrohung....". Da darf man natürlich dann die Krim einnehmen, weil wir ja so böse sind und eine Bedrohung für Russland sind... Manchmal frage ich mich echt, aus welchem Jahrhundert die teilweise ihr Denken nehmen...
 
@L_M_A_O:

Vielleicht überzeugt Sie, was dazu ein Bürger der Vereinigten Staaten in einem amerikanischen Forum schrieb, übersetzt:

"Was wir mit dem Putsch in der Ukraine getan haben ist, als würde Russland in Mexiko einen Regierungswechsel organisieren, um dort Raketen gegen Washington aufzustellen."
 
@sandmail: xD Ne ganz sicher nicht. Das Volk hat den Betrüger vertrieben und hat nun wieder die Möglichkeit frei etwas zu entscheiden, was vorher nicht möglich war.
 
@L_M_A_O: xD Na dann weiterhin viel Spaß beim Tatsachenkopfstand.
 
@sandmail: Viel Spaß beim weiteren Geld verdienen mit Propaganda, ich könnte nicht den ganzen Tag Lügen verbreiten...
 
Ich hab auch Stimmung gemacht. Haber aber noch kein Geld erhalten. Wo kann ich klagen?
 
Ich bin nicht gerade glücklich über westliche Politik, auch im Hinblick auf die Ukraine-Krise. Wo bleibt mein Geld? :rolleyes:
 
Ich habe größte Zweifel, dass da was dran ist. Stinkt nach weiterer US-Propaganda.
 
@yournightmare: Wie kommen Sie darauf? Hier gibt es die Gehaltsliste: http://avmalgin.livejournal.com/4628235.html und hier die geleakten Dokumente zum herunterladen: http://tinyurl.com/kvv35yn Und hier die erste Veröffentlichung zum Leak: http://theins.ru/politika/872/
 
@mr.return: Wahnsinns Beweiese :o
 
@iPeople: Wahnsinnskommentar.
 
@mr.return: Gemäß Deinen "Beweisen" eben ;)
 
@mr.return: Verarsche? Oder ihr ernst? Wie gesagt. Für mich gibt es nicht die kleinsten Zweifel daran, dass dies einfache eine miese US-Propaganda ist. Man hat den Westen mehrmals erwischt Foristen bezahlt zu haben, man hat Israel erwischt Foristen bezahlt zu haben. Da musste sowas halt irgendwann kommen. Das war absehbar. Wirkt aber umso verzweifelter, da die Beweise so lächerlich sind. Also ich lese oft Foren auf Spon, Sueddeutsche Zeitung, ZeitOnline und und und. Die Beweise sind nichts weiter als eine Verdrehung der Tatsachen. Besonders auf Spon wird kein einziger prorussischer Kommentar jemals auftauchen. Da wird gnadenlos zensiert. Wenn ich in der realen Welt umschauen. Die Bevölkerung in Deutschland ist deutlich pro-russischer als es in Foren der Fall ist. Was hier als Hinweis genommen wurde ist einfach eine Erfindung.

Was ihr Kommentar darstellen soll. Das habe ich ehrlich gesagt nicht verstanden. Das können Sie nicht ernst gemeint haben. Ich könnte auch eine Liste erstellen, wo Merkel auf einmal auf der Gehaltsliste der Aliens ist. Ich könnte auch Ihren Namen darein schreiben. So eine PDF könnte ich innerhalb von 20 sek erstellen. Veröffentlichen dauert 10 weitere Sekunden. Und schon sind Sie ein Agent der Aliens.
 
@yournightmare: Warum gibt es dann die All selbst zu? Wenn sie schon wieder eine US-Verschwörung sehen, wo sind denn dazu ihre Beweise? Ach so, ich vergaß, Verschwörungstheorien kann man ja per Definition nicht beweisen. Sowas blödes aber auch. ;-)

P.S.
"Man hat den Westen mehrmals erwischt Foristen bezahlt zu haben, man hat Israel erwischt Foristen bezahlt zu haben."
Sie es mal dahin gestellt; schließt das jetzt etwa putinsche Propaganda aus? Was für ein Fehlschluss.
 
@mr.return: Punkt 1. Verschwörungstheoretiker sind in diesem Fall doch eindeutig Sie.

All gibt zu? Wer ist das? Existiert dieser Mann überhaupt? Hat er wirklich jemals zugeben? Wieso tut er das, falls er das tat? Den falls er das wirklich tat, umso mehr wirkt das wie eine US-Propaganda. Eigentlich spricht das eher für meine These und nicht für Ihre. Wieso sollte auch jemand Propagandisten bezahlen und dies danach zugeben? Das ist doch völliger Nonsense. Das beleidigt die Intelligenz jedes Menschen. Also ehrlich! Das ist wohl die dümmste Verschwörungstheorie aller Zeiten.

Ich gebe Unsummen für Werbung aus, und später sage ich, dass in der Werbung alles gelogen ist. Gibt es noch was Dümmeres?

Apropos. Können Sie jetzt beweisen, dass Sie nicht von den Aliens bezahlt werden? Wo sind ihre Beweise?
 
@yournightmare: Verdammt, sie haben mich erwischt, ich bin ein Reptiloid. *facepalm*

Noch mal: schließt das jetzt etwa putinsche Propaganda aus?
 
@mr.return: Es schließt nichts aus. Es schließt auch nichts aus, dass Merkel ein Alien ist. Was ist das für eine Vorgehensweise?

Normal heißt es, man ist unschuldig bis die Schuld bewiesen ist. Und nicht umgekehrt. Oder heißt es bei Ihnen: man ist schuldig, bis die Undschuld bewiesen ist? Dann müsste sich aber absolut jeder von uns permanent verteidigen. Dann müssen auch Sie sich ständig verteidigen. Wenn nicht, sind sie automatisch schuldig.
 
@yournightmare: "Es schließt auch nichts aus, dass Merkel ein Alien ist. Was ist das für eine Vorgehensweise?"
Ich kann ihnen leider nicht folgen.

"..., man ist unschuldig bis die Schuld bewiesen ist. Und nicht umgekehrt."
Ok, warum gilt das dann nicht für ihre angebliche "US-Propaganda"?

"man ist schuldig, bis die *Schuld bewiesen ist?"
*Unschuld
 
@mr.return: Sie können mir nicht folgen? Ehrlich? Können Sie nicht oder weigern Sie sich? Ich finde, es war ziemlich eindeutig, worauf angespielt werden soll.

Warum die Unschuldsvermutung nicht für US-Propaganda hilft? Ich könnte hier eigentlich ihren Beitrag nehmen. Jemand bezahlt Propaganda und gibt es später zu, das getan zu haben. Es ist schwer sich diesen Nonsense anders zu erklären.
Und nachdem man USA und England erwischt hat Foristen zu bezahlen. Da musste sowas doch kommen. War einfach zu voraussehbar. Seit rausgekommen ist, dass NSA uns in einer Weise ausspioniert, wovon die Stasi früher nur geträumt hat, sind China und Russland plötzlich wieder die Bösen geworden. USA natürlich der Retter. Warte ab. Bald wird jeder zum von Putin persönlich bezahlten Foristen erklärt, der die USA kritisiert. Ziemlich bequem für USA.
 
Menschen halt!
 
Ich persönlich habe schon vor einiger Zeit aufgehört, Nutzerkommentare auf Nachrichtenseiten, die sich mit "ernsten" Themen befassen, zu lesen. Der Grund ist, dass ich mich über Engstirnigkeit, Einseitigkeit, mangelnde Sorgfalt in Ausdruck und Schreibung, Grundwissensdefizite und fehlende Höflichkeit in den Kommentaren in der Regel mehr aufgeregt habe als über die Nachricht an sich. Die wenigen gehaltvollen Äußerungen vermochten das einfach nicht mehr aufzuwiegen. Im Feuilleton, im Boulevardbereich, in Sachen Kunst und Kultur, im Technikbereich oder schlicht beim Wetter bin ich da natürlich toleranter, aber mir wäre es sehr recht, wenn Nutzerkommentare generell immer zuerst ausgeblendet wären und man sie bewusst per Klick freischalten müsste. Meiner Meinung nach ist die überwiegende Anzahl der Leser durchaus fähig, sich selbst eine Meinung zur gerade gelesenen Meldung zu bilden und ihre Seriosität bzw. Relevanz einzusortieren, auch ohne dass übergangslos nach dem letzten Satz der Meldung schon der redaktionelle Teil der Seite verlassen wird. Und sei es nur für den Klassiker "erst0r!"...
 
@DerStudti:
Also magst du keine Demokratie.
Sorry, aber wenn du es tun würdest, würdest du dir alle Meinungen anhören.
Selbst ein blindes Huhn findet mal ein Korn.
Auch erweiterst du deinen eigenen Horizont wenn du alle Seiten beachtest.
Aber das ist eben deine Entscheidung, ist wohl besser so wenn Leute wie du sich nicht mit ernsten Themen beschäftigen.
 
@Freudian: Kommentare wie diesen meinte ich. Was du behauptest, ist ein 100%iger logischer Fehlschluss, der entweder im Wesentlichen der Provokation dienen soll oder ein vom eigentlichen Wortsinn abweichendes Verständnis des Wortes "Demokratie" ausdrückt. Als Nachrichtenleser ist niemand verpflichtet, das Netz nach Nutzermeinungen abzugrasen, weder moralisch noch anderweitig. Jeder darf frei entscheiden, welche und wie viele Quellen er konsultieren möchte, um sich zu informieren. Jede einzelne Nachrichtenquelle, jede einzelne Textzeile und jedes einzelne Bild sind grundsätzlich kritisch zu hinterfragen. Das schließt redaktionelle wie nutzergenerierte Inhalte gleichermaßen ein. Wenn für Dich das Durcharbeiten von hunderten Nutzerkommentaren in dieser Hinsicht effektiver ist als die Recherche in Datenbanken oder in Nachrichtenportalen verschiedener politischer Couleur, dann steht es Dir frei, diese Methode zu bevorzugen. Ich stehe auf einem anderen Standpunkt und fühle mich von der geballten Ignoranz und Inkompetenz vieler Kommentare schlicht gestört, weshalb es mir lieber wäre, sie würden nur auf Nutzeranforderung eingeblendet werden.
 
@DerStudti:
Vielleicht solltest du erstmal lernen zu lesen.
Ich habe nicht gesagt dass du alle Kommentare lesen sollst, du sagtest aber dass du bestimmte komplett ignorierst, weil du dich eben nicht einer gewissen Meinung stellen willst. Das ist ignorantes und totalitäres Denken.
Aber ich sagte dir auch, dass es eben deine Entscheidung ist, und ich froh bin dass du (hoffentlich) keine Macht hast, obwohl eben jeder Bürger eine gewisse Macht und Verantwortung hat, und nicht, wie du ja offensichtlich denkst, nur dummes Stimmvieh ist (scheinbar deine Definition von Demokratie).
Ich habe dich nur bewertet, denn dein Kommentar hat bei mir nur Kopfschütteln hervorgerufen, und mir wieder klar gemacht wieso wir überhaupt so viele Probleme haben, weil es Leute wie dich gibt. Aber auch du gehörst nunmal zu einer Demokratie. Das heißt aber nicht, dass ich über dich die Klappe halten muss, oder sind wir hier in Russland?

Und wenn du wirklich meinst dass Demokratie nur dir selbst dient, deine Ignoranz andere Menschen ruhig verdammen kann, dann solltest du auch diese Definition mal richtig lesen.

Befolge doch deine eigene "Moral" und ignoriere Meinungen wie meine, oder bist du auch noch ein Heuchler?
 
@Freudian:
Offenbar hast Du selbst nicht genau gelesen, denn ich schrieb vom Ignorieren jeglicher (!) Kommentare zu politischen, wirtschaftlichen usw. Themen unabhängig von ihrer Ausrichtung. Die von Dir unterstellte Selektion ist auf dieser Basis logisch völlig unmöglich: Wie soll man Kommentare in eine bestimmte Schublade stecken können, wenn man sie gar nicht erst liest und folglich weder Inhalt noch Urheber kennt?
Ebenso darf ich Dich darauf aufmerksam machen, dass ich mit keinem Wort eine eigene Demokratiedefinition geliefert habe und Du auf Basis eigener Interpretationen Vermutungen anstellst, die keine fundierte Grundlage haben und in ihrer persönlichen Formulierungsweise die Grenze der Höflichkeit unnötigerweise klar hinter sich lassen.

Deine "Argumentationsweise" zeugt von latentem Eskalationswillen, missionarischem Eifer, einem Streben nach dem letzten Wort und von aufkeimender Panik, weil ich mich nicht auf Provokationsversuche einlasse. Gelassenheit zu bewahren, sich nicht unnötig emotional in Themen bzw. Diskussionen hineinzusteigern und die jeweilige Lage so sachlich wie möglich zu betrachten, ist in unserer mediengetriebenen Welt, in der Aufmerksamkeit zur Ware geworden ist, meiner Meinung nach jedoch oberstes Gebot...auch auf einer Website wie dieser, die sich mit Medien und Technik befasst. Wie Du sicherlich gelesen hast, ist das die Kategorie, bei der ich gerne mal ein Auge zudrücke und den Blick über die Kommentare schweifen lasse.
 
@Freudian: Sorry, aber das ist doch Quatsch. Demokratie heißt doch, dass letztendlich die Mehrheit des Volkes entscheidet. Das heißt nicht, dass ich mir als winziger Teil dieses Volkes alle anderen unterschiedlichen Meinungen von allen anderen winzigen Teilen des Volks anhören muss oder mich gar noch von ihnen überzeugen lassen muss. Denn das ist doch das Problem. Du stellst es hier so schön dar "Auch erweiterst du deinen eigenen Horizont wenn du alle Seiten beachtest.". In Wirklichkeit herrscht jedoch in vielen Kommentarbereichen eine gewisse Grundmeinung zu einem Thema und wenn man eben nicht dieser Meinung ist und das kundtut, dann werden einem gleich "Argumente" entgegengeworfen damit der eigene Horizont erweitert wird mit einem leicht unterschwelligen Unterton der Art "Also wenn du nach diesen Argumenten deine Meinung nicht änderst, dann ist dir echt nicht mehr zu helfen, das sieht doch ein Blinder mit Krückstock, dass wir hier recht haben!". Und das ist es eben, was es nervig macht.
Klar, ein Artikel/ein Foto/ein Videobeitrag irgendwo hat auch immer eine bestimmte Blickrichtung, das kann man nie vermeiden. Aber wenn's guter Journalismus ist, dann fühlt man sich nach dem Lesen nicht gleich als schlechter Mensch in irgend ne Ecke gestellt, wenn man diese Meinung nicht teilt.
Und gerade im Zeitalter sozialer Medien und Netzwerke passiert sowas leider immer öfter. Versuch mal hier bei manchen Themen mitzudiskutieren, wenn du z.B. Microsoft magst und zusätzlich noch der Meinung bist, dass es wichtigere Probleme auf der Welt gibt als den NSA-Skandal. Was glaubst du, wie schnell andere da plötzlich das Recht auf eigene Meinung vergessen und am liebsten gleich den Scheiterhaufen anzünden wollen. Da wird einem dann vorgeworfen, dass man doch komplett der amerikanischen Propaganda verfallen ist bla bla.
Lass dich mal in sozialen Netzwerken in eine Diskussion mit überzeugten Veganern hineinziehen, weil du es offensichtlich quatsch fandest, was sie als angebliche "Fakten" irgendwo gepostet haben. Da kriegste dann ganz schnell irgendwelche Grusel-Videos von Schlachthöfen gezeigt und wenn du dann immer noch nicht sofort vom Fleisch abschwörst, dann wirst du direkt als der letzte total rückständige Neandertaler angeguckt, der wahrscheinlich auch kleine Kinder zum Frühstück verspeist.

Es geht nicht um das erweitern des Horizonts. Es geht oft leider nur um Bekehrung und darum, am jeweiligen Ort ungewollte Meinungen gezielt zu bekämpfen.
 
Ich muss leider darauf aufmerksam machen, dass wir mIt unserer "Demokratieabgabe", die man keinesfalls "Steuer" nennen sollte, zwangsweise auch sehr viele Trolle bezahlen.
Auch Brüssel soll einen entsprechenden Fonds - letzten Endes auch von uns finanziert - für solche Leute und deren Aktivitäten haben ...
 
Lasst doch mal den Putin außen vor und macht euch bewusst wie die schon länger schwelende Krise in der Ukraine eskalierte. Nämlich: In Kiew haben faschistische Banden einen Staatsstreich durchgeführt und danach mit der gnadenlosen Jagd auf alle Andersdenkende begonnen und die russischsprachigen Bewohner in der Ostukraine geächtet (die man jetzt rücksichtslos bekämpft). Für alles was danach passiert tragen diese Banden (und ihre Unterstützer im westlichen Ausland) die volle Verantwortung und nicht Putin. Und wer glaubt, dass es den Tataren auf der Krim unter diesen Rassisten auf Dauer gesehen besser gehen würde, der träumt.
 
Bitte weiterverbreiten! Das enthält uns die gleichgeschaltete deutsche Systempresse nämlich vor! Massaker am 9. Mai in Mariupol: Nicht mal eine Woche nach den schrecklichen Ereignissen in Odessa, bei denen ukrainische Faschisten über 50 Menschen bei lebendigem Leib verbrannten, kam es in Mariupol zu einem erneuten Massaker. Diesmal wurden bis zu 100 Menschen am Jahrestag des Sieges über den Faschismus erschossen! Am Morgen des 9. Mai rief der neu ernannte Leiter der Polizeiabteilung in Mariupol, Valery Androschuk die lokalen Polizeikräfte zum Appell. Er wurde durch den Leiter des Sonderbataillons “Denpr” (ein neu gebildetes Todesschwadron der Neo-Nazi ) begleitet. Während der Appells verlautbarte der Polizeichef den Regierungserlass, dass die Polizisten die Demonstration zum Tag des Sieges über den Faschismus zerschlagen und die aktivsten Demonstranten festnehmen sollen. Der Tag des Sieges wird jedes Jahr am 9. Mai gehalten, um an den Sieg über den Hitlerfaschismus im Jahre 1945 zu erinnern.

Die Polizisten weigerten sich, die Befehle des neu ernannten Chefs zu erfüllen. Dann nahm der der Polizeichef Andruschuk seine Pistole und schoss auf einen der anwesenden Polizisten. Seine Kollegen schossen zurück. Der Polizeichef wurde verwundet und der Führer des Todesschwadrons “Dnepr” wurde auf der Stelle getötet. Die Mitarbeiter der Polizei desertierten. Sie sagten, dass sie keinen Krieg gegen ihr eigenes Volk führen würden. Androschuk verbarrikadierte sich in einem der Büros des Gebäudes und rief die Nationalgarde, um ihm zu helfen aus dem Polizeirevier zu fließen. Mannschaftstransportwagen (APCs) der “Nationalgarde” und des Rechten Sektors wurden entsendet, um den Aufstand der Polizei, die zu den Menschen der Stadt übergelaufen war, zu unterdrücken. Diese rückte prompt an und begann mit dem Angriff. Mindestens 14 APCs und Panzer wurden in Mariupol von der ukrainischen Regierung in den Einsatz geschickt. Die Bürger der Stadt gingen sofort auf die Straße und versuchten, die Panzer mit bloßen Händen zu stoppen. Am Ende waren sie jedoch nicht erfolgreich. Und so begannen die Panzer den Angriff auf die Stadt.

Mariupol, Ukraine, 9.5.2014: Civilians stopping tank
http://www.youtube.com/watch?v=J2xpoTv_Sg4

Mariupol, Ukraine, 9.5.2014: Civilians stopping tank
http://www.youtube.com/watch?v=lyNHW50lD4I

Mariupol, Ukraine, 9.5.2014: Civilians stopping tank
http://www.youtube.com/watch?v=68nQU_0K0tI

Anwohner versuchten, ihre Polizisten zu verteidigen. Die “Nationalgarde” eröffnete jedoch sofort das Feuer auf die unbewaffneten Zivilisten. Die APCs der “Nationalgarde” umstellten das Polizeigebäude und eröffneten das Feuer mit Maschinengewehren und RPGs.

Mariupol, Ukraine, 9.5.2014: Ukrainian Army shooting RPG at police station
http://www.youtube.com/watch?v=eyX7OeoulZg

Die Polizisten erwiderten das Feuer. Am Ende geriet das Polizeigebäude in Brand und brannte schließlich vollständig ab. Einige der Polizisten wurden im Inneren des Gebäudes lebendig verbrannt. Der Polizeichef Valery Androschuk versuchte, während dem Angriff auf das Gebäude zu entkommen. Die Anwohner nahmen ihn jedoch gefangen und schlugen ihn. Bisher gibt keine Informationen über seinen Verbleib. Es ist unklar, ob er fliehen konnte. Die Bilder zeigen die Polizeistation, die auf die Grundmauern niederbrannte.

Unbewaffnete Zivilisten im Zentrum der Stadt versuchten, die ukrainische Armee zu aufzuhalten. Doch diese schoss umgehend auf die Demonstranten und tötete dutzende Zivilisten. Die sich zurückziehende Armee schoss wahllos auf unbewaffnete Zivilisten, die sich in der Nähe der brennenden Polizeistation versammelt hatten. Dutzende wurden getötet.

Gemäß eines Berichts von Russia Today, wurde einer ihrer Lokalreporter angeschossen und schwer verletzt. Die ukrainischen Behörden verweigerten einem medizinischen Hilfsflugzeug, das den Verwundeten Reporter transportieren sollte die Landung.

Mariupol, Ukraine, 9.5.2014: Army killing civilians
http://www.youtube.com/watch?v=diOl06EWHiI

Mariupol, Ukraine, 9.5.2014: Army killing civilians
http://www.youtube.com/watch?v=Pw6HuPhQw-Y

Mariupol, Ukraine, 9.5.2014: Dozens civilians killed
http://www.youtube.com/watch?v=Sy0Hpv-6-y0

Mariupol, Ukraine, 9.5.2014: Army killing civilians
http://www.youtube.com/watch?v=dHddHPYi62Y

Dann begannen die Anwohner wieder die Kontrolle über die Stadt zu übernehmen. Einer der APCs wurde von ihnen beschlagnahmt. Die Menschen auf den Straßen begannen die Armee zu verdrängen und bauten Barrikaden. Die verbleibenden Polizisten die den Angriff überlebt hatten schlossen sich ihnen an. Nach den schweren Konfrontationen mit der “Nationalgarde” und Aktivisten des Rechten Sektors mussten diese sich aus der Stadt zurückziehen. Der Bürgermeister floh ebenfalls aus der Stadt.

Der amtierende Innenminister Arsen Avakov und die Regierung in Kiew erklärten, dass mindestens 20 “Terroristen” (das ist die derzeitige Bezeichnung der Behörden in Kiew für unbewaffnete Bürger der südöstlichen Ukraine) getötet und vier weitere festgenommen wurden. Laut Anwohnern von Mariupol und Ärzten aus dem Krankenhaus war die reale Zahl der Todesopfer vom 9. Mai bis zu 100 Personen.

Mariupol, Ukraine, 10.5.2014: Resident says that at least 100 were killed yesterday
http://www.youtube.com/watch?v=pCSgQb9EFtU

Heute, am 10. Mai 2014 veranstalteten die Menschen in Mariupol eine Spontandemonstration unter dem Motto: “Ruhm und Ehre unseren Polizisten – unsere Verteidiger! Nieder mit den Polizei-Mördern der Nationalgarde!” Am Nachmittag des Tages lagen immer noch dutzende von Leichen in den Straßen der Stadt herum, die gestern von der Armee getötet wurden. Jedoch hat die Armee sich nun aus Mariupol zurückgezogen und die Stadt ist nun vollständig unter der Kontrolle der lokalen Bevölkerung.

Querverweise:

http://de.ukraine-human-rights.org/massaker-in-mariupol-bis-zu-100-menschen-am-jahrestag-des-sieges-uber-den-faschismus-erschossen/

http://rt.com/news/157976-mariupol-rt-stringer-wounded/

http://en.wikipedia.org/wiki/Victory_Day_%289_May%29
Doppeltes und dreifaches entfernt. Urne
 
@noComment: Sie sind anscheinend das typische Opfer(Täter?) der putinschen Propaganda im Staatsfernsehen. Gleiche Wortwahl, gleiche Feindbilder, gleiche Unwarheiten.

Und der größte Hohn, sinngemäß: "Hey, den Tataren wäre es in der Ukraine viel schlechter gegangen, also ist es eine Wohltat von uns/Putin, dass wir/Putin sie einfach annektiert haben."
 
@mr.return: Wer die wirklichen Opfer sind, dass hat timmi_tim hier schon dargelegt. Aber davor verschließt du deine Augen - die blind vor Hass auf Putin sind - und somit unterstützt und deckst du die Täter.
 
@noComment: Dargelegt hat er gar nichts - ausser dem üblichen Propagandmist.

Und zu den Quellen: man sollte schon Quellen angeben, die man auch nutzen kann, ohne sich bei irgendeinem Dienst anzumelden.
Und YouTube sehe ich mit Sicherheit nicht als seriöse Quelle, da nicht verifizierbar.

Zudem wäre erklärungsbedürftig, warum Journalisten jeglicher Art und Herkunft sich eben nicht frei in den Krisengebieten bewegen und berichten dürfen.
Vor was haben die Separatisten denn Angst? Warum haben die Separatisten denn nicht an den freien Wahlen teilgenommen und die Bevölkerung eingeschüchtert? Wohl eben weil sie eine Minderheit sind und ihre Forderungen nur mit Gewalt durchsetzen können.
Was glaubt ihr Spinner denn, wenn sich irgend eine Republik oder Minderheit in Russland von Russland lossagen wollte, was da los wäre?
Richtig - dann lässt Putin Panzer rollen und würde die auch als Terroristen bezeichnen.

Egal was in der Ukraine passiert ist: der Aggressor ist Russland, das sich in die inneren Angelegenheiten eines souveränen Staates einmischt.
Was macht Russland eigentlich wenn die Ukraine die Welt um Hilfe bittet und diese der Bitte nachkommt?
So wie Tschechoslowakei, Polen, Ungarn, Rumanien, Jugoslawien, Litauen, Letland, Estland, Kasachstan etc. die UdSSR auch um Hilfe gebeten haben und dann "befreit" wurden.
 
@LastFrontier: Russland (Russische Föderation) ist aber nicht die UDSSR, genausowenig wie die Bundesrepublik Deutschland das Dritte Reich verkörpert.
 
@noComment: Das kannst du getrost in einen Topf werfen. Denn die UdSSR ist gleich zu setzen mit Moskau = Russland.

Alles andere sind Wortspielereien, Geschichtsverfälschung und dümmliche Ignoranz.
Deutschland ist nach 1945 ein komplett anderer Staat geworden. In Russland hat sich nichts wesentliches geändert.
 
Und was machen die Westmächte, voran die USA? Das Meiste was von denen kommt sind Lügen, Intrigen, Kriege und Destabilisation von Ländern. Z.B. sagen heute viele Iraker: Unter Saddam war es längst nicht so schlimm wie es heute ist. Da war Ruhe und Frieden. Die Amerikaner fielen mit dem Vorwand in den Irak ein, dass dort Chemiewaffen existieren. Das war eine bewusste Lüge von Regierung und Militärführung, um den Angriff vor der Öffentlichkeit zu rechtfertigen. Die Intrige der USA geht noch weiter. Der Irak führte einen Krieg gegen Kuwait. Noch ein "Grund" für die die USA, in den Irak einzufallen. Wie kam es zu dem Überfall auf Kuwait durch den Irak? Die damalige amerikanische Botschafterin im Irak, April Catherine Glaspie, gab Saddam während eines Gespräches zu verstehen, dass die USA nichts dagegen hätten, wenn der Irak einen Krieg mit Kuwait führt. Das war eine bewußte Täuschung. - Weiterhin gibt es ein öffentlich gewordenes Geheimdokument aus dem hervorgeht, dass sich die USA das Ziel gesetzt haben, besonders nordafrikanische Staaten zu destabilisieren, um dort besser ihre Interessen durchsetzen zu können. 7 Staaten stehen z.Z. auf der Liste. Nach einer Destabilisierung kommt es oft zu Bürgerkriegen, und das ist kalte Absicht. So können die USA in diesen Ländern durch verlogene humanitäre Hilfe und Kampfeinsätze leichter Fuß fassen. Immer das gleiche Muster. Erst destabilisieren und dann eingreifen. - Die USA und die übrigen Westmächte sind nicht besser als Russland usw.
 
@manja: Rechtfertigt das eine(US Politik) jetzt etwa das andere(Annektion Krim, anschüren und unterstützen eines Bürgerkrieges in Ostukraine, unsägliche Hasspropaganda aus dem Kreml)?
Tut mir leid, ich sehe da keine Rechtfertigung. Typisches Whataboutism.
 
@mr.return: Man sollte die Verlogenheit und das einseitige Herangehen der Westmächte nicht aus dem Blick verlieren. Dieses Verhalten hat wesentlich zur Eskalation in der Ukraine beigetragen. Wenn man die Entwicklung mit dem Sturz des Präsidenten Janukowytsch verfolgt, dann ist der destabilisierende Einfluss der Westmächte deutlich erkennbar. Der Maidan (Majdan) ist ein Beispiel für die Verlogenheit der Westmächte. Dort aufgetretene Extremisten wurden als Revolutionäre und Befreier hingestellt. Usw. - Übrigens, mir ist keine unsägliche Hasspropaganda aus dem Kreml bekannt. Putin und sein Außenminister treten recht beherrscht auf. Das kann man z.B. von einer Frau Timoschenko nicht sagen, die Putin einen Dreckskerl nannte und erschießen wollte. Der Westen hatte nicht einmal etwas dagegen, dass sie kandidierte. Das wurde stillschweigend hingenommen. Was ist das für eine Moral? - Und was ist das für eine Überheblichkeit, wenn mein Kommentar als "Typisches Whataboutism" bezeichnet wird? - Auch in der Anonymität sollte man den Anstand bewahren.
 
@manja: " Übrigens, mir ist keine unsägliche Hasspropaganda aus dem Kreml bekannt." Ich empfehle ihnen z.B. http://www.stopfake.org/en/news
Weiterhin sollten sie sich z.B. mal mit den Aussagen eines Alexander Dugins beschäftigen, einem der Sprachrohre Putins. Das ist gesäter Hass.
 
@manja: Bis jetzt hat nur eine Seite (öffentlich) Verhandlungen abgelehnt und blockiert: nämlich Russland.
Wobei ich mich immer noch frage: was hat Russland in der Ukraine verloren?
 
@LastFrontier: Genauso viel oder genauso wenig wie der CIA-Chef Brennan? Und wenn du genau darüber nachdenkst, dann wirst du bemerken, dass der Konflikt von Außen geschürt wird.
 
@noComment: Die CIA verhandelt mit überhaupt keinem Staat. Wenn dann der US-Präsident.
Wenn du schon gegen die USA bashen willst, dann mach das richtig - anhand von Fakten.
Dazu fehlt euch Russen-Freunden aber die Intelligenz und das nötige Wissen. Bisher sind so ziemlich alle Russen-Befürworter mit ihrer Argumentation genauso wie die Rechten hier zu Lande: Lügen verbreitend, Wahrheiten ignorierend oder leugnend, obskure Quellen zitierend.

Es gibt sogar tatsächlich historische Paralellen zur Krim und Ost-Ukraine in den USA selbst. Dazu muss man aber ein bischen weiter suchen wie zum Zerfall der UdSSR.

1845 hatten in Texas lebende Amerikaner die Trennung von Mexico durch die Ausrufung der "unabhängigen Republik Texas" beschlossen und trat dann der USA bei.
1848 folgten dann die späteren US-Bundesstaaten Kalifornien, New Mexico, Arizona, Nevada, Utah und Colorado und gingen von Mexico an die USA.

Nach diesem Schema hat sich die UdSSR (Russland) seit 1917 sämtliche Nachbarstaaten und Völker einverleibt.
Die Arbeiteraufstände in Ungarn, DDR, CSSR wurden von der rusischen Armee mit Panzern niedergemacht - soviel zur Freiheitsliebe der Russen.

Punkt.
 
@LastFrontier: Erkläre mir trotzdem was der CIA-Chef in Kiew verloren hat. Mehr verlange ich nicht von dir. Denn soweit sind wir uns doch einig, dass wir bei diesen Thema hier nicht einig werden.
 
@mr.return: "Whataboutism", ist das eure neue Wunderwaffe (neben dem Wort "Gutmenschentum"), um Menschen mit euch nicht genehmen Meinungen auszuschalten. Wie lächerlich!
 
@noComment: Stimmt doch! Bevor man sich/ihr euch eingesteht, geschweige denn mal darüber nachdenkt, dass Putin "Fehler macht" und im russ. staatsfernsehen Propaganda läuft, wird mit dem Finger nach da drüben gezeigt und "Hey, sieh mal, ein dreiköpfiger Affe" geschrien.
 
@mr.return: Ihre Betrachtungsweise ist einseitig. Putin begeht Fehler. Das schließe ich ebenfalls nicht aus. Hinsichtlich der Westmächte verschließen Sie aber die Augen. Bisher gab es von Ihnen keinerlei Kritik an derem Verhalten. Sie machen es sich einfach und kritisieren lieber auf unfaire Art und Weise die Kommentare derjenigen, die nicht so denken wie Sie. Das ist unprofessionell.
 
@mr.return: Ich gestehe sogar ein, dass Putin "getrickst" hat, um eine zweite Periode als russischer Präsident antreten zu können. Wundert mich eigentlich dass sich darüber in den gegenwärtig laufenden Kampagnen gegen Putin noch niemand ausgelassen hat.

Was das russische Staatsfernsehen anbelangt: Ich kann kein Russisch. Weder lesen noch sprechen.
 
@noComment: MMn ist das keine Kampagne gegen Putin, sondern eher "Hey, schaut auch mal Hinter die Kulissen, aufpassen!" Ach ja, die Rochade mit Medwedew, so läuft das halt.

Staatsfernsehen: http://www.stopfake.org/ ist auch auf Englisch. Dort kann man schön sehen, was so alles im Propagandakrieg abgeht, von russischer und auch ukrainischer Seite.
 
@manja: "Hinsichtlich der Westmächte .... Bisher gab es von Ihnen keinerlei Kritik an derem Verhalten."

Richtig beobachtet. Und ich tat das auch bewusst nicht, weil es eben nicht das Thema ist.
Es geht um Putins Propaganda und wie er den Hass in Russland auf die Ukrainer schürt und keinesfalls deeskalierend in der Ostukraine eingreift, nicht um die (Un)Taten anderer.

Ja, auch die "anderen" haben Dreck am Stecken, keine Frage. Aber mit den Verfehlungen anderer von den eigenen abzulenken, ohne auf das eigentliche Thema bzw. Anschuldigung zu reagieren ist nun mal das was ich sagte. Und in ihrem 1. Kommentar ist das einfach so.

Wie sagt man hier so schön: "Es ist einfacher, mit dem Finger auf andere zu zeigen, als vor der eigenen Türe zu kehren."
 
Also, sowas behindertes liest man auch nicht alle Tage. Dann müsste ja Putin über 80 % der Deutsche bezahlen. Die restlichen Europäer ebenso
 
@kirmizibasliklioglan: Wie kommen sie auf diese Zahlen?
 
@mr.return: Man geht auf neutrale Seiten (kein Axel Springer), liest die Kommentare, und stellt fest, dass die Zahl weit über 80 ist
 
@kirmizibasliklioglan: Ah so, 80% von Kommentaren auf diesen "neutralen"(z.B. welche) Webseiten heißt also, dass 80% der Deutschen so ticken/denken? Interessant.
 
@kirmizibasliklioglan: Und man stellt fest, das es alles Humbug ist, den was die Leute da für Propaganda Fantasien von sich geben ist schon nicht mehr zum lachen.
 
Wenn bezahlte NATO-Trolle von sich auf andere schließen?
 
Den ganzen westgläubigen Fundamentalisten und NATO-Trollen kann man nicht ernst nehmen, wenn man sich ein bißchen abseits vom Mainstream informiert. Ich bin da seit dem Irak-Krieg dabei und hatte auch schon eigene Projekte am laufen. Man kann das irrational-religiöse Verhältnis vieler westlicher Bürger zu ihren Massenmedien am besten verstehen, wenn man "Der Untertan" liest oder die Verfilmung ansieht. Leider bekomme ich von Putin kein Geld. Ich bin trotzdem stolz für die NATO-Massenmedien zu "Putins online Armee" gerechnet zu werden. Wenn dieses Völkermörder-Kartell panisch mit diesen Irrsinns-Thesen auf kritische Bürger einprügelt, finde ich das amüsant und gut... es ist ein Zeichen, daß ihnen die Kontrolle über das politische Bewußtsein der Bevölkerung entgleitet.
 
Na ENDLICH sieht das mal einer.
Das ist kein Einzelfall. So funktioniert leider heute die Politik. Man nutzt die sehr primitiven und effizienten Hilfsmittel des modernen Daseins aus, um die Meinung anderer zu beeinflussen.
Jüngst geschehehn in Brasilien und in der Türkei.
Man hat in der Türkei z.B. mit Fotos nachgewiesen, dass ein links gerichteter Demonstrant am nächsten Tag im gleichen T-Shirt mit rechten parolen die Partei xy unterstützt hat. Erste Reihe!!!

Also, is nix mit "Bild dir deine Meinung". Man sollte einfach nur mal "Aufwachen" bevor man sich eine Meinung über andere bildet.
Erdogan ist beispielsweise ein sehr gutes Beispiel. Dieser Mensch hat so viel Gutes gemacht für dieTürkei. Seit 10 Jahren wächst die TR rasant. Er wird mit fast 50% und mehr wieder und wiedergewählt aber dennoch wird er sehr schlecht dargestellt. Ist schon komisch.
Für mich als Deutscher Bürger hat Erdogan mehr verdient als die üblen Beschimpfungen der bezahlten Trolle!
 
Jetzt wird sogar Winfuture für die Propaganda benutzt. Schämt euch!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles