Silk Road: Beschlagnahmtes Bitcoin-Vermögen wird nun versteigert

Die US-Behörden haben damit begonnen, einen Teil der Bitcoins, in deren Besitz sie durch Beschlagnahmung im Rahmen der Stilllegung des Online-Schwarzmarktes Silk Road kam, zu versteigern. Rund 30.000 Einheiten der virtuellen Währung stehen zum ... mehr... Geld, Gold, Münzen Bildquelle: tao_zhyn / Flickr Geld, Gold, Münzen Geld, Gold, Münzen tao_zhyn / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Einfach die Wallet unwiederherstellbar löschen und gut ist... so wird dies ja mit anderen Sachen auch gemacht...
 
@citrix no.4: öhm... Artikel gelesen? Andere Sachen werden auch versteigert sofern der Handel damit erlaubt ist! Warum soll die Polizeibehörde also so viel Geld weg werfen?
 
@Moe007: Zumal sich die Polizei-Behörden in den USA zum Teil aus solchen Erlösen selbst finanziert!
 
Und ne Woche später wird es verboten und die Polizei lacht sich ins Fäustchen.
 
Oder der Kurs sinkt dramatisch und die Käufer machen nicht den erhofften Gewinn. Wer so viel Geld auf der hohen Kante hat kann das dann aber auch verkaften ;)
 
ist in dem fall der staat nich auch ein hehler? auch wenn sie es selber nicht "geklaut" haben, verkaufen sie dennoch etwas was sie vorher jemanden weg genommen haben.
 
warum wird das dann nicht zum aktuellen bitcoinkurs verkauft?
somit klingt das für mich so als hätten sie ne million dollar in bar beschlagnahmt und versteigern diese um mehr als es wert is (zb jeweils 250.000 für 500.000, sind dann in etwa 2 millionen dollar für eine million dollar)!?! bei gegenständen seh ich das noch irgendwie ein...aber geld für mehr geld zu verchecken gehört sich nicht! ...scheiX wirtschaft(sgeilheit)!
 
@elektrosmoker: Erstens werden sie bei einer Versteigerung UNTER dem Wechselkurs verkauft - (Warum sollte jemand MEHR bieten?) - Zweitens: Artikel lesen. Dort steht, warum man nicht auf offiziellen Börsen anbietet.
 
@dognose: zu zweitens: das hat nichts mit meiner frage zu tun. ob jetzt die börsen beim wechseln mitziehn oder nicht - man könnte sie auch privat verkaufen.
zu erstens: bei einer polizeiversteigerung können gegenstände gern mal mehr einbringen als sie wert sind. je nachdem wie weit die bieter gehen. glaub mir, ich weiß das weil ich selber schonmal bei so einer versteigerung war. es heißt zwar nciht dass es hier auch so passieren muß, aber man kann auch annehmen das es nicht verschenkt wird, da der kurswert somit wieder beeinflusst werden würde. deshalb mein unverständnis dafür, das es (dieses geld/bitcoins) nicht gleich zu einem fixpreis verkauft wird, sagen wir mal 10% günstiger als der derzeitige kurs... mein oberes bsp is halt auch etwas extrem...
 
@elektrosmoker: Gegenstände sind etwas anders - Sie können durchaus mehr Wert als ihr materieller Gegenwert sein. (Siehe Papst-Golf usw...)

Dass ein alter 5 Mark-Schein vielleicht etwas mehr als "5 Mark" einbringt - okay. Für eine "aktuelle, gebräuchliche" Währung (noch dazu digital) wird aber niemand 15$ für einen Gegenwert von 10$ ausgeben, nur weil es "Silk-Road-Bitcoins" sind...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen