Mobilfunk-Anbieter darf kein Pfand auf SIM-Karten erheben

Bei der Ausgabe einer SIM-Karte an den Kunden darf ein Mobilfunk-Unternehmen keinen Pfand verlangen. Denn dies dient letztlich nur dazu, der Firma eine zusätzliche Einnahme zu generieren, die mit keinerlei Gegenleistung für den Kunden verbunden ist. mehr... Dual-SIM, Dual SIM, Triple-SIM, 3G Triple-SIM, Triple SIM Bildquelle: eju.tv Dual-SIM, Dual SIM, Triple-SIM, 3G Triple-SIM, Triple SIM Dual-SIM, Dual SIM, Triple-SIM, 3G Triple-SIM, Triple SIM eju.tv

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sehr vernünftiges Urteil gegen Abzocker!
 
@zupipo: Wohl wahr keiner in meinem Bekanntenkreis der bei Mobilcom Debitel oder dessen zahlreichen Tochterfirmen nen Vertrag hatte ist auch nur ansatzweise zufrieden da man am laufenden Band unseriöse Mahnbescheide, zahlungen und aus der Luftr gegriffene Rechnungsbeträge hat. Dazu kommen die Konditionen (z.B. mindest telefonieren, allg Kosten f SMS/Minuten/inet) die im Vergleich sehr schwach sind und ein Kundenservice der eine Beleidigung für das Wort service darstellt da man nur von einer zur anderen stelle gesendet wird, die eine Hand nicht weiß was die andere macht und teilweise die Hotlines auch noch kostenpflichtig sind)
In meinen Augen macht die Firma nur in sachen Werbung alles richtig weil trotz massiver Schlechter Leistungen dieser Laden immernoch Massen an Kunden anlockt.
 
@zupipo: Sehe ich auch so. Ich habe kürzlich meinen Vertrag bei einem großen Kabelnetzbetreiber gekündigt. Sollte daraufhin alle Hardware zurückschicken und natürlich auch die SmartCards. Da ich schon zuvor schlechte Erfahrungen mit dem Anbieter machen durfte (konnte 1 Monat aus technischen Gründen nicht telefonieren) habe ich extra das Verpacken der Hardware und der SmartCards fotografiert, außerdem waren zwei Zeugen dabei. Den Einlieferungsbescheid habe ich natürlich auch gut aufgehoben. Dennoch erhielt ich ein Schreiben, das 4 SmartCards und ein Modem nicht angekommen seien. Je fehlender SmartCard möchte der Kabelnetzbetreiber 35 Euro berechnen. Insgesamt verlangen sie 199 Euro für nachweislich zurückgesendete Artikel. Man kann nur dazu raten, sowas unter notarieller Aufsicht zurück zu schicken. Das lustige ist, dass ich nie eine zweite Smart-Card bestellt hatte. Hatte ja nur einen Fernseher. Also scheint deren Nebengeschäft zu sein, den Kunden immer mal wieder unaufgefordert neue Smart-Cards zuzusenden und diese anschließend in Rechnung zu stellen.
 
@ijones: Ich meine hier müßte bei der Smartcard der gleiche rechtliche Grundsatz gelten wie bei SIMCards. Kein Pfand, keine Rückgabe. Einfach mal darauf ankommen lassen.
 
Ach ja die Mogelkom...
 
@rallef: Gibts die immer noch ? hab seit Jahren nichts von denen gehört könnte daran liegen das ich keine Verträge unterschreibe.
 
@timeghost2012: Seit Ewigkeiten mit debitel zusammen... md.de oder mobilcom-debitel.de/
 
Ach ja... welche Leistung bekomme ich denn von einer "Pfandflasche", die eine Pfandfreie Flasche nicht hat?
 
@frust-bithuner: Ganz einfach: Leergut kostet Geld. Oder glaubst Du, die leeren Flaschen fallen vom Himmel?
 
@Kahless: Und Sim Karten kosten kein Geld und fallen vom Himmel? ^^
 
@Kahless: Es gibt auch immernoch genug Flaschen die kein Pfand kosten, fallen die etwa vom Himmel?
 
@picasso22: Je nachdem was drin ist kostet es Pfand oder eben nicht... aber Du weißt schon, dass Du dann die Verpackung über den Verkaufspreis bezahlst?
 
@Kahless: Und leere PET-Flaschen sind nicht wertlos und werden vernichtet?
 
@JanKrohn: Das ist gesetzlich bestimmt, der Umwelt zu liebe. Debischrott kann gerne Lobbyarbeit machen um ein SIM Karten Rücksendegesetz in die Wege zu leiten.
 
@XiRoT: Gesetzlich bestimmt von denen, deren dicke Bonzenwagen auf 100 km so viel Dreck in die Luft pusten wie es keine liegen gebliebene PET-Flaschen verursachen koennen. Von denen, die auf den Klimagipfeln mit Krokodilstraenen in den Augen eingestehen, dass man nichts fuer den Klimaschutz tun kann, weil die Chinesen nicht mitziehen. Nicht missverstehen, ich bin nicht gegen Umweltschutz, ganz im Gegenteil. Aber auf den Zwangspfand braucht man nicht stolz sein, als Errungenschaft.
 
@frust-bithuner: wie wärs mit Eindämmung von Umweltschäden und dadurch "Leistung für die Allgemeinheit" ? ;)
 
@frust-bithuner: Ich finde ehrlich gesagt das Pfand auf Einwegflaschen auch ziemlich unverständlich.
Aber im Falle von Mehrweg-Flaschen werden die Flaschen wiederverwendet.
Das möchte ich doch im Falle einer SIM-Karte nicht hoffen!
 
@AhnungslosER: Auch "Einwegflaschen" werden wiederverwertet und gehen in den Kreislauf zurück. Pfand ist nur eine abzocke und Geldmacherrei. Jede Pfandflasche/Dose die weggeworfen wird, und davon gibt es genug, ist Gewinn für die Unternehmen. Ist genau die gleiche Abzocke wie sie es mit den SimKarten war, nur das du das Pfand auf Flaschen/Dosen schon beim Kauf zahlst.
 
@picasso22: genau so ist es. Bekommst du den Zinsen auf Flaschenpfand? Nee, aber die Industrie, die sich das Geld vorher einstreicht, gewinnen dafür reichlich. Schlimm wäre ja noch, wenn du 25ct zahlst und 27ct zurückbekommst. Dem armen ALG2-Bezieher/Aufstocker wird das gleich noch als Einkommen angerechnet.
 
@picasso22: Und SIM-Karten haben kein recyclefaehiges Material verbaut, wa?
 
@picasso22: "Jede Pfandflasche/Dose die weggeworfen wird, und davon gibt es genug, ist Gewinn für die Unternehmen."

Stimmt schon, aber das mit dem Pfand auf Einwegflaschen/-dosen war keine Idee der Unternehmen. Der Getränkeindustrie wurde eine festgelegter Anteil an Einwegflaschen zugestanden, dieser wurde aber nicht eingehalten. Daher wurde vom Gesetzgeber der Pfand auf Einwegflaschen angeordnet. Das sollte zur Eindämmung der Einwegflaschen dienen und das die Verursacher dieser Flaschen, diese wieder zurücknehmen müssen. Leider führte das aber eher dazu, dass vom Verbraucher kaum noch zwischen Mehr- und Einweg unterschieden wird. Die Verordnung hat also nicht unbedingt das gebracht, was sie sollte.
 
@ijones: doch wesentlich weniger Müll, und die fleissigen Sammler können sich noch was dazu verdienen.
 
@frust-bithuner: Eigentlich ganz einfach. Jede Flasche (sprich die Verpackung) kostet in der Produktion Geld. Es sind wirklich nur kleinste Cent-Beträge (und keine 8/15/25 Cent), aber es werden die entsprechenden Beträge verrechnet. "Pfand" zahlst du bei allen Flaschen. Du bekommst deinen Pfand lediglich bei bestimmten Flaschen wieder zurück, mehr nicht. Diese Einwegflaschen ohne Pfand bedeuten im Grunde nur, dass du beim Kauf die Flasche bezahlst, selbst entsorgen musst und den Kaufpreis für die Flasche nicht erstattet bekommst. Mehr steckt da nicht hinter.
 
@frust-bithuner: Ach Leute! Ganz vergessen sollten wir bei den Flaschen die Umweltproblematik nicht. UND der Unterschied Pfandflaschen zu Smart- / SIM-Cards ist ganz einfach: Die Pfandflaschen und ihre Rückgabe sind gesetzlich geregelt. Bei Smart- / SIM-Cards gibt es keine gesetzliche Regelung. Die kommt nun durch die "Hintertür" durch die Rechtssprechung / Gerichte.
 
das mit dem SIM-karten pfand wurde doch schon vor jahren einkassiert? aber trotzdem gut.
 
Es gibt tatsächlich Anbieter, die eine Gebühr für das Nichtbenutzen des Telefons verlangen? WTF?
 
@RebelSoldier: Klarmobil, hatte ich auch einen Fall. Einmal habe ich es durchgehen lassen, waren 2€. Dann gekündigt, nie eine Rückmeldung erhalten. Immer mehr Mahnungen kamen dann an, immer wieder auf meine Kündigungen (waren ca. 5 Stück, Email, Brief, Einschreiben) verwiesen. Nie eine Antwort erhalten. Selbst meinem Anwalt hat KM nie geantwortet.

Dann kam natürlich das Inkasso schreiben, diese wollten dann knapp 100€ haben. Denen die Lage geschildert, ne Woche später kam vom Inkasso ein schreiben "Der Kunde zieht die Forderung zurück". Unglaublich was sich Klarmobil erlaubt. Es scheint aber wohl genug Leute zu geben die sich so etwas gefallen lassen.
 
@EvilMoe: Klarmobil hat bei mir einmal die Gebühr fürs nicht Telefonieren abgebucht. War mir egal war Startguthaben. Gekündigt auf der Webseite hat keine 5 Minuten gedauert. Niemehr was von denen gehört.
 
@RebelSoldier: Manche Anbieter machen das Gleiche aber indirekter (oder eleganter?). Wenn ich bei BASE meine SIM-Karte für den Internetstick beim Laptop nicht innerhalb eines laufenden halben Jahres nutze kommen ständig Anfragen wieso, weshalb, warum. Ein Anruf bei der Hotline erbrachte die Aussage, sollte ich die SIM nicht innerhalb eines Jahres nutzen, wird sie gesperrt und die Nummer irgendwann neu vergeben. Ich sollte sie doch einfach innerhalb eines Halbjahres 1 - 2 mal nutzen und gut ist es und es kommen keine Mails mehr dazu. Das Guthaben wird dann bei Sperrung zwar ausbezahlt - aber ob das wohl klappen würde? Und durch meine (zwangsweise) Nutzung zwischendurch entstehen mir ja Kosten und BASE ein Gewinn. Auch merkwürdig das Verfahren -oder?
 
"Eine Rücksendung der Karten per Post würde das Missbrauchsrisiko eher noch erhöhen, hieß es."

Genau DAS will Debitel ! Die Daten auswerten und verkaufen !
 
@SuperSour: Das würde aber auch bedeuten, das sie irgendwie wissen oder registrieren, von wem sie eine Karte zurück erhalten haben und von wem noch nicht. Zumindest nach dem was ich vor längerem bei Fa. Telco aus Idstein erlebt habe, tun sie das aber scheints nicht oder bestenfalls reichlich oberflächlich. Habe nämlich zig Wochen vor Vertragsende die Karte zurück geschickt, brauchte sie einfach nichtmehr, säuberlich mit 2 Tesastreifen mit aufs DIN4 Blatt des Begleitschreibens geklebt... um dann mit der Abschlußrechnung satte 15 Euro (ich glaube sogar plus Mehrwertsteuer obendrauf)zahlen zu sollen, wegen Karte nicht zurückgeschickt. Zum Glück gab es diesbezüglich auch (nochmals weiterleitbaren) Mailverkehr, daher war das schnell vom Tisch bzw. ihr "wir verzichten aus Kulanz drauf" Schreiben da, aber daran sieht man, wie ich finde, das das nur Geldverdienmasche ist.
 
Wenn jeder Mensch ein wenig Hirn hätte, dann würde man überhaupt keinen Pfand benötigen. Auch nicht auf Plastikflaschen.

Es war einfach bequemer die Flaschen am Wertstoffhof gesammelt zu entsorgen, als wieder mit ins Geschäft zu schleppen.

So ist es auch mit diesen Sim Karten. Einmal durchgeschnitten und in die Kiste für den Elektroschrott.

Klar die meisten werden sie in den Restmüll werfen, was natürlich wieder Schade ist für die Rohstoffe.
 
debitel scheint ja echt ein Abzockerladen zu sein...
 
@skrApy: Das ist nur bei E+ Karten so, liegt also an denen. Ich hab Mobilcom-Debitel (VF) und musste keinen Pfand zahlen
 
@iFroyo: ja aber die Vorgaben kommen von debitel daher ist es für mich der Abzocker...
 
@skrApy: Gibt es einen Grund, wieso nur E+ davon betroffen ist?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles