Taxi-Fahrer protestieren gegen Grauzonen-Konkurrenz aus dem Netz

Die klassischen Taxifahrer befürchten zunehmend, von konkurrierenden Services im Internet aus dem Geschäft gedrängt zu werden. In verschiedenen Städten und Ländern protestieren die Fahrer heute im Rahmen eines Aktionstages gegen die so genannte ... mehr... Auto, Berlin, Taxi Bildquelle: Matti Blume (CC-BY-SA-3.0) Auto, Berlin, Taxi Auto, Berlin, Taxi Matti Blume (CC-BY-SA-3.0)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es ist wie es immer ist, der Preis bestimmt den Markt. Die horrenden Preise der Taxis ist halt niemand mehr gewillt zu zahlen. Auch sehr nett beim ÖPNV ist die Versicherung gegen erwischt werden beim schwarz fahren in Schweden. Kommt sowas für Berlin, bin ich da Kunde xD
 
@knirps: die Uber-Fahrten sind auch nur deswegen billig, weil es eine zusätzliche Einnahmequelle ist. Die meisten Taxifahrer machen den Job aber aus finanziellen Gründen; weil sie einfach das Geld brauchen. Nicht weil sie so scharf drauf sind ständig besoffene heim zu fahren! PS: vergleich mal die Taxipreise von Berlin mit Stuttgart: Stuttgart hat die teuersten Taxipreise in ganz DE. Deutlich vor Hamburg und München! "Berliner" haben eigentlich keinen Grund bei den Taxipreisen zu heulen; einfach weil sie eh schon das beste OPNV-Netz in DE haben.
 
@TurboV6: Mit den Preisen kommen sie aber auch nicht mehr weiter. Wenns zu teuer wird, wirds nicht mehr genutzt - haben sie gar nichts mehr von. Die BVG in Berlin hat das selbe Problem, der Schwarzfahrer Anteil steigt aufgrund der stetig teurer werdenden Ticketpreise.
 
@knirps: wenn bei Uber etwas passiert hast du aber ein Problem. Der Fahrer der dich transportiert versichert dich nicht. Es gibt ja auch unabhängige Fahrdienste neben den normalen Taxis, aber die halten sich auch an Personentransportgesetze. Bei Uber sieht das wohl anders aus.
 
@fraaay: Wenn ich einfach nur von A nach B möchte interessiert mich das auch nicht.
 
@knirps: Wenn er einen Unfall baut und du verletzt wirst wird es dich zwischen A und B schon interessieren.
 
@fraaay: Auch wenn der Fahrer nicht zusätzlich versichert ist, seine Versicherung wird den Schaden zahlen und ihn dann in Regress nehmen.
 
@chris193: Die Fahrer die so etwas abends neben der Arbeit machen strotzen nur so vor Kohle. Da wird mit Rechtstreit natürlich sehr viel zu holen sein ;-)
 
@fraaay:
Ich geh mal davon aus, dass wird genauso gemacht wie bei den Mitfahrgelegenheiten...Im Falle eines Unfalls ist es keine Gewinnorientierte Fahrt, sondern ein freundschaftlicher Dienst ;)
Ich hab damit kein Problem...eher damit in Frankfurt für 15 Minuten 30€ zu bezahlen...
 
@staatiatwork: Bei den Mitfahrgelegenheiten gehts auch eigentlich nicht um Gewinnorientierung als um Aufteilung von finanziellen Ressourcen für eine Fahr, die sowieso ansteht.
 
@fraaay: Das ist doch erstmal egal. Wenn ich diesen Dienst in Anspruch nehme, ein Unfall passiert, so zahlt die Versicherung des Fahrers. Was die dann machen kann mir als Geschädigten doch egal sein.
 
@chris193: Die Versicherung des Fahrers gilt nicht für gewerbliche Fahrten, dafür ist die viel zu günstig. Ein Grund warum die Preise halt auch günstiger angeboten werden können.
 
@fraaay: Nochmal laaaaangsam. Mir als "Fahrgast" ist dies egal. Die Versicherung zahlt für meinen Schaden und wird sich anschließend die Kosten vom Fahrer zurück holen, was mir als Geschädigten dann sch... egal sein kann. Der Fahrer ist dann aber derjenige, der echte Probleme hat.
 
@chris193: da irrst Du gewaltig.
Die Fahrt kann auf Grund der Buchung nachverfolgt werden, nix mit privater Freundschaftsdienst.
Da bekommst Du nicht einen Cent.
Du kannst dann eine Zivilklage gegen den Fahrer anstreben um Schadenersatz zu bekommen. (Wenn Du dann gesundheitlich noch dazu in der Lage bist)
 
@knirps: Ich weiß gar nicht wieso ihr bei euren Preisen heult. BVG 4er Ticket 8,80€ (ABC). In Stuttgart kostet das günstigste 4er Ticket 8,30€ (1 Zone). Weil die Tarife in STGT aber anders sind ist das vergleichebare Ticket zu Berlin (ABC -> 4 Zonen) bei sagenhaften 18,60€.
Ihr profitiert vom Länderfinanzausgleich, weil die BVG aus diesem Topf bezuschusst wird.
 
@TurboV6: Sich mit anderen Städten zu vergleiche ist nie sinnvoll und macht es auch nicht besser. Welche Stadt teurer oder billiger ist, spielt keine Rolle.
 
@knirps: na klar spielt das eine Rolle, da euer Netz von Bürgern aus anderen Bundesländern finanziert wird. Und sich dann noch beschweren.
In Berlin ist der ganze Verkehr unheimlich günstig gegen andere Städte. Sonst will sich doch Berlin auch immer messen lassen wie toll es sit; hier plötzlich nicht.
 
@TurboV6: Berlin ist nicht Köln oder München, in Berlin leben sehr viele arme Mensche. Berlin ist keine Bonzencity. Für viele sind die Preise einfach nicht bezahlbar. Die Preise die in Berlin erhoben werden stehen in keinem Verhältnis zu den Möglichkeiten der Berliner Gesellschaft.
 
@TurboV6: Mit anderen Städten vergleichen ist deshalb Käse, weil u.a. die Einkommen gravierend abweichen: http://www.stuttgart.de/item/show/56225
 
@knirps: liegt das jetzt daran, weil einfach mittlerweile Strom und das Leben so teuer ist, oder weil ihr einfach immer die gleichen Politiker wählt, die das Geld statt in die bedürftigen in Prestige-Projekte stecken? Denk mal drüber nach ;-)
 
@dodnet: natürlich ist das ein Faktor. Aber wenn man das Geld, das die Stadt zur Verfügung hat, einfach falsch einsetzt und nicht bei den Bürgern ankommt: was bringts? Den Berlinern leider nichts.
 
@TurboV6: Die Stadt Berlin tut eigentlich für Bedürftige recht viel. Es gibt den Berlin-Pass wo man öffentliche Einrichtungen stark ermäßigt besuchen kann und ein stark vergünstigtes Fahrticket bekommt. Ich bin mir sicher das ein Wechsel der Politik hin zur CDU ein starker Rückschritt für Bedürftige sein dürfte. Nur bekommt nicht jeder arme Mensch in Berlin auch Geld vom Staat. Es gibt auch viele berufstätige die unterhalb der Armutsgrenze verdienen und denen damit nicht geholfen ist.
 
@knirps: ok; prozentual gesehen auf das Gehalt sind die Preise in Berlin tatsächlich teurer (jedenfalls im Schnitt). Das hätte ich nicht gedacht.
 
@TurboV6: Und wenn du dann von deinen (evtl. nicht mal) 1000 Euro im Monat erstmal 80€ für ne Moka ausgeben musst, dann biste auch ertsmal ganz schön bedient.
 
@knirps: Es gibt aber auch genügend Firmen die dir die MoKa zahlen wenn du öffentliche Verkehrsmittel benutzt.
In Nürnberg z.B. keine Seltenheit.
 
@LastFrontier: vorausgesetzt Du hast Arbeit.
 
@LastFrontier: Machen nicht alle Firmen. Meistens nur die, wo du auch mobil eingesetzt wirst. Bei Jobs wo du jeden Tag den selben Weg hast, bekommste das hier nicht.
 
@TurboV6:
die von dir aufgerufenen 8,80euro für das 4er-Ticket sind aber für das AB-Ticket (2 Zonen).......für ABC gab es noch nie ein 4er....
 
@TurboV6: Wenn du keine Arbeit hast, brauchst du auch keine Monatskarte ;-)
Zum jobcenter muss man auch nicht jeden Tag und für Vorstellungsgespräche werden die Fahrkosten (auf Antrag) übernommen (und wer gesundheitlich keine Probleme hat, dem würde ich sogar bis zu 3 Km Fußweg zumuten).
 
@knirps: Bei uns unterstützt da auch die Stadt mit. Indem sie den Firmen Rabatte geben und einfach keine Parkflächen mehr bereitstellen.
Einige Firmen zahlen komplett die Kosten andere nur einen Fahrkostenzuschuss. Rechnet sich gerade für die Leute, die täglich den gleichen Arbeitsplatz haben.
 
@klaiusi08: Man muss dazu aber sagen das C nicht mehr Berlin ist. Berlin selbst hat nur die Zonen A und B.
 
@dodnet: ich hab das nochmals recherchiert. Die Zahlen besagen das verfügbare Geld von Haushalten, NICHT EINKOMMEN. Berlin hat aber ungefähr doppelt so viele Single- oder WG-Wohnungen die Stuttgart. Ergo hinkt selbst dieser Vergleich von Dir und meine zuerst besagten Argumente greifen wieder.
 
@TurboV6: In der Tabelle rechts steht "Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte je Einwohner" und nicht je Haushalt.
 
@TurboV6: Das beste ÖPNV-Netz?? Schon mal S-Bahn in Berlin gefahren? Wenn sie denn fährt
 
@frust-bithuner: schon mal S-Bahn in anderen Städten gefahren...? 30-40 Minuten Takt ist in S üblich. Zwischen 23 Uhr und 5 Uhr fährt gar nichts. Und trotzdem die teuersten Preise im Land.
 
@TurboV6: aber immerhin fährt diese.... In Berlin ist es nur eine wahre Freude, wenn die erste Schneeflocke kommt und die Bahnen dort ausfallen.
Ich selbser wohne auf dem flachen Land und bin ab 18:00 Uhr werktags sowie am das gesamte WE vom ÖPNV ausgeschlossen, weil bei uns so gut wie gar nix fährt...
schön, dafür gab es wieder mal eine Landesausstellung vor die Tür gesetzt
 
@frust-bithuner: Schnee ist mit jeder S-Bahn das gleiche. Aber wenn ich in Berlin bin (alle 3 Wochen) hab ich mit den S-Bahnen nie nen problem gehabt; zudem kommt alle paar Minuten eine.
 
@knirps: Sorry, wer sich kein Taxi leisten kann soll auf Öffentliche Verkehrsmittel zurueckgreifen oder seine Mama anrufen. Taxifahren ist mitlerweile eine Luxusdienstleistung geworden die von vielen Leuten die nicht ortskundig sind und vor allem keine Zeit haben sehr oft genutzt werden. Natuerlich auch von denen die in Laendlichen Regionen wohnen und es da keine weiteren Verbindungen vorhanden sind. In der Nachkriegszeit besaß nicht jeder ein Auto. Somit waren Taxifahrten erschwinglich gewesen und vor allem sehr Notwendig. Heute besitzt eine Familie zwei bzw drei oder noch mehr Autos. Ich seh "Uber" als keine Konkurrenz sondern eine Verlagerung von kurzen Fahrten die von Studenten in Anspruch genommen werden. Na da lach ich mir jetzt schon einen Ast ab in was fuer Odysseen sich der Fahrer begibt!

Sicherheitskriterien die "Uber" nicht erfuellen kann aber Taxiunternehmen als Standard setzen!

- Fahrer mit Personenbefoerderungsschein
- Ortskenntnispruefung (Schleichwege etc)
- Taxiautos muessen jedes Jahr zur Hauptuntersuchung!
- Geeichter Taxometer
- Gesundheitschecks (je nach Region alle 5 Jahre)
- Reifen werden in der Saison dementsprechend ausgetauscht (Winter/Sommer)
- Kennungsnummer erkennbar wenn es zu einem Konflikt kommt
- Versicherung
- alle Fahrer muessen ein tadelloses Polizeifuehrungszeugnis besitzen
- Quittungen ausstellen
- annehmen von Kreditkarten (Jeder Fahrer kann bestimmen ab welchen Fahrtenpreis eine Kreditkarte annimmt oder nicht. Da gibt es keine weiteren Diskussionen)

Wer billig fahren moechte darf sich dann letzendlich auch nicht mehr wundern wenn bei "Uber" mal was passiert! Insbesondere wenn junge Studenten Alkohol getrunken haben und ihren Respekt und Freundlichkeit dabei verzichten. Sowas kann ganz schnell weh tun.
 
@abort: Der Personenbefoerderungsschein gillt nur für Städte ab einer bestimmten größe. Wenn ich mir die Taxifahrer so angucke, habe ich selten das Gefühl es mit gesunden Menschen zu tun zu haben. Wenn ich simpel von A nach B ohne Sonderwünsche habe, interessieren mich Versicherungen nicht. Fahrgäste sind in jedem Fahrzeug mitversichert über die normale Haftpflicht.
 
@knirps: Sorry, das ist totaler Quatsch was du da von dir gibst! Du bist nicht informiert! Personenbefoerderungsschein ist in allen Bundeslaendern einheitlich geregelt! Dein Gefuehl scheint dir oft einen streich zu spielen was gesunde Menschen angehen. Aber das moechte ich jetzt auch nicht weiter vertiefen. Dein Posting verraet leider schon einiges ueber dich aus. Von daher belasse ich das jetzt und wuensch dir einen schoenen Tag. PS: Ich habe das Gefuehl dass du meinen Text nicht richtig gelesen bzw verstanden hast ;-)). Bye bye
 
@abort: Stimmt, ich habe das mit der Ortskundeprüfung verwechselt, die erst ab einer Stadt von 50.000 Einwohner erforderlich ist.
 
@knirps: Entschuldigung! Beim Lachen ist mir tatsaechlich dein Satz "Wenn ich simpel von A nach B ohne Sonderwuensche habe..." verloren gegangen. Was sind denn bitte Sonderwuensche??? *rofl*
 
@abort: wenn ich z.B. etwas von Wert transportieren möchte.
 
@knirps: ehhh? Was soll das sein? Ist auch jetzt nicht mehr von belangen. Geniessen wir das Wetter und singen mit den Taxifahrer "Kumbaja my Lord!"
 
@abort: Da sprichst du auch ein Problem an, mit dem 'Deutsch haben es die Meisten nicht so.
 
@knirps: Da verweise ich auf das Posting weiter unten von einem User. Das Problem ist allseits bekannt und ist Laenderabhaengig geregelt. Deutschkurse wurden erst vor ein paar Jahren eingefuehrt. Einige moechten es sehr gerne nahe zu perfekt beherschen und einige WOLLEN ES NICHT (aus irgendwelchen Gruenden auch immer). Aber bei allem Respekt. Die Deutsche Sprache ist auch wirklich nicht einfach. Insebsondere kommen die Auslaender mit dem neutralen Artikel nicht zurecht. Hab Verstaendnis mit ihnen und gib dir Muehe es zu verstehen!
 
@abort: Mal von der Perfektion abgesehen, wer die Sprache nicht spricht, hat den Job nicht ausführen zu dürfen.
 
@knirps: Na ja, wie gut dass du nicht in der Stadtverwaltung arbeitest. Ansonsten haette die Stadt ein massives Problem mit Taxiangestellten. Nach deiner Aussage wuerden dann kaum Taxis unterwegs sein. Ich wage mich jetzt etwas weiter aus dem Fenster aber, wer von den deutschen heute wuerde unter solchen Bedingungen Arbeiten wollen? Du? 12 Stunden 6 Tage die Woche? Stundenlohn weniger als 5 Euro (und sogar weniger). Hmm? Wuerdest du das machen???
 
@abort: Ich arbeitete nur für unwesentlich mehr, also von daher... ja. Der Arbeitsamrkt ist frei, wem das nicht gefällt kann sich umorientieren. Wem die Belastung zu groß ist sucht sich ärztliche Unterstützung - das geht alles. Niemand ist gezwungen etwas zu machen, da ist auch das jobcenter kein Argument.
 
@knirps: Es gibt einige die nix gelernt haben. Aus ihrem Land fluechten mussten oder ihre damalige Ausbildung hier in Deutschland nicht anerkannt werden. Um der Familie was bieten zu koennen muessen diese Menschen Taxi fahren um auch dem Staat nicht unendlich lange zu belasten. Verstehst du eigentlich meine Kernaussage nicht??
 
@abort: Doch ich verstehe sie. Meine Antwort darauf ist ganz simpel, ob Flüchtling oder nicht: Nix Deutsch, nix Arbeit. Und wer tatsächlich so frech ist und sagt, er habe daran nicht mal Interesse, sollte gleich wieder zurück geflogen werden.
 
@knirps: Oh je! Scharf geschossen. Belassen wir es jetzt. Ich muss jetzt leider los. Tchoeee!
 
Ich werfe noch einen ganz anderen Ansatz in die Runde. (trifft nicht auf alle Taxifahrer zu)

1) Taxifahrer sind unfreundlich." Guten Tag" bekommt man nur selten zu hören
2) Taxifahrer halten sich nicht an verkehrsregeln
3) Die Taxis sind teilweise verdreckt
4) Die Taxis richen teilweise nach qualm
5) Taxifahrer können teilweise kein Deutsch
6) Ortskenntnisse sind kaum vorhanden
7) Umwege werden gern in kauf genommen um Kunden abzuzocken
8)......

Die Liste kann man beliebig verlängern. Es spricht eigentlich nichts gegen alternativen.
 
@bulb82: Kann ich so nicht ganz unterstreichen. Aber mit den Verkehrsregeln hast du definitiv recht, jeder Taxifahrer mit dem ich in den letzten 10 Jahren gefahren bin ist gerannt wie eine Sau, sogar innerorts gerne mal mit 70km/h.
 
@Dr. Alcome: Ich kann das absolut unterstreichen.
 
@Dr. Alcome: ich wiederhole mich gern: trifft nicht auf alle Taxifahrer zu
 
@bulb82: Genau...die Alternativen sind bei mir Fahrrad, Car2go und DriveNow. Kumpel besuchen ca. 17,00 € mit Taxi (nur hin), Car2go Ca. 9,00 € (hin und zurück), Fahrrad 0,00 € ;)
 
@lippiman: Naja Fahrrad verbrennt man Kalorien also ein paar Cent für Treibstoff als Lebensmittel braucht man dann doch ^^
 
@bulb82: Würde eher sagen "trifft auf die Taxifahrer zu die du kennen gelernt hast". Anekdoten sind nun mal eine schlechte Faktenbasis. Die Taxifahrer mit denen ich bisher zu tun hatte haben bis auf eine Tour wo Punkt 6 ein Problem war jedenfalls diese Probleme nicht gehabt aber davon schließe ich ja auch nicht automatisch auf die Gruppe der Taxifahrer.
 
@bulb82: Da geb ich dir in fast allen Punkten recht. Aber schon einmal darueber nachgedacht wieso einige eine kuehle Begruessung abgeben bzw keine und vom Taxifahrer genau begutachtet werden? Insbesondere in der Nacht?

1) Respektlose Fahrgaeste.
2) Unverschaehmte Begruessungen "Ey Bruder!"...
3) Taxifahrer: "Entschuldigung, gerade komm ich nicht drauf wo die Straße ist" Fahrgast: "Sie sind doch der Taxifahrer! Sie sollten es wissen!"
4) Fahrten werden mit einem Festpreis verhandelt (verboten!). Wenn der Taxometer aus ist und der Fahrgast weiter befoerdert wird, haftet die Versicherung nicht wenn es zu einem Unfall kommt! (nur zur Info ;-))
5) Fahrgaeste stinken
6) Zechenprellerei
7) Eingreifen waehrend der Fahrt
8) Gaeste sind unfreundlich "Guten Morgen, Guten Tag und Guten Abend" bekommt man nur selten zu hoeren!
9)...

Ich koennte immer weiter machen!
Ach ja, trifft nicht auf alle Fahrgaeste zu ;-)) Und wieso viele Taxifahrer schnell fahren liegt daran, dass sie LEIDER umsatzorientiert arbeiten muessen!!! Das Gehalt eines Taxifahrers wird vom Glueck und vom Pech beeinflusst. Ergo: Lange wartezeiten in Kombination mit kurzer Fahrt = niedriges Einkommen + abgef**kte Stimmung.

PS: 10Cent Trinkgeld ist uebrigens eine Beleidigung in einem Dienstleistungsgewerbe und traegt zum allgemeinen Tagesgemueht dazu bei!!!
 
@abort: Umsatz orientiertes Arbeiten bedeutet aber nicht, dass für diese Leute die Straßenverkehrsordnung nicht mehr gilt. Und wenn sie wegen zu wenig Kohle ne miese Stimmung haben, sollten die das nicht an den Fahrgästen auslassen. Dann brauchen die sich auch nicht wundern, wenn man denen ebenfalls so begegnet. Das gilt aber nicht nur für Taxifahrer sondern allgemein wenn man mit anderen Menschen zu tun hat. Verstehen nur leider die Wenigsten.
 
@Manny75: Ob du es verstehen moechtest oder nicht aber jeder der denkt das Taxifahren ein leichter Job ist, sollte sich das mal eine Woche antun. Leider sind Taxifahrer auch nur Menschen und sind irgendwann mal nicht mehr Gar im Kopf. In dieser Branche gibt wie woanders auch schwarze Schafe. Einigen ist es klar dass sie zu schnell fahren. Und einige leider nicht. Das macht die Sache hier jetzt kompliziert. Deine Aussage ist schon irgendwo richtig und verstaendlich.
 
@abort: ja, die andere Seite muss man natürlich auch beleuchten. Mein Trinkgeld schwankt aber auch sehr. Zwischen nichts und 10€habe ich schon alles gegeben.

In Düsseldorf habe ich mal auf einer dreispurigen autobahn erlebt, wie unser Taxifahrer von der linken Spur auf die abfahrt gebogen ist. Diesen Abbiege-Vorgang hat er allerdings erst begonnen, als er Abbiegespur angefangen hat.

Dies war Lebensgefährlich und ich bin sofort ausgestiegen. Ohne zu bezahlen!!!

Es gibt natürlich aber auch Taxifahrer die einfach Klasse sind. Da geb ich gerne mal 10 € Trinkgeld.

Es müsste ein Öffentliches Bewertungssystem her, dann bereinigen sich die Taxifahrer von alleine und die Qualität steigt.
 
@bulb82: Das wuensche ich mir seit Jahren! Eine Bewertung die man abgeben koennte um die Motivierten Fahrer zu belohnen. Ich habe mich oft mit Taxifahrern unterhalten. Sehr viele lieben ihren Job und bleiben Kompetent und immer Freundlich soweit der Fahrgast nicht unhoeflich ist. Trotzdem ist der Taxifahrer fuer viele Fahrgaeste der Arsch der nix wert ist. Ich seh das Problem bei der Taxizentrale die jeden, aber auch jeden zur Taxischule annimmt. Hier muesste man von vornherein einen Sozialen Kompetenten Test einfuehren. So koennte man von anfang an Problemfaelle aussortieren. Nicht jeder Taxifahrer ist leider dafuer bestimmt Personen zu befoerdern. Das ist Fakt!
 
Wenn einer so etwas regelmässig ohne Gewrbe macht, ist es definitv Schwarzarbeit.

Das die Versicherung nicht zahlt ist quatsch. Bei Personenschäden springt auch die Haftpflicht ein; und wird sich die Versicherung eventuell wieder vom Halter holen.
Es gibt aber auch noch eine Insassen-Zusatzversicherung; wenn man öfters leute mitnimmt. Kostet nur ein paar Euro mehr, macht das Kraut nicht fett und Problem gelöst.

Rein steuerlich sind solche Einnahmen (wenn man jemand für Geld mitnimmt) Zusatzeinkommen und müssten bei der Steuererklärung angegeben werden.

Man will wohl eher die Leute kriegen, die regelmässig solche Touren machen und Leute mitnehmen; also so wie die gewerblichen Transportbetriebe aber ohne Gewerbeschein.
Da hats bei uns neulich auch ein paar zerrissen.

Und natürlich arbeiten die Taxi-Mafias der jeweiligen Region gegen solche Portale.
 
Tja, ist die Frage, wenn ich für 10€ Taxi fahre, wie viel bekommt der Fahrer? Und wie viel der Fahrer bei diesen Mitfahrzentralen? Ich gehe davon aus, das unter dem Strich der Taxifahrer deutlich weniger bekommt. (Abgaben an die Taxizentrale, die üblichen Lohnabgaben, ob man den Fahrzeugverschleiß mit einrechnen kann wäre auch noch so eine Sache, da man bei diesen Mitfahrglegenheiten ja nur MIT fährt)
Taxifahren finde ich hier in Düsseldorf, im Vergleich zu öffentlichem Nahverkehr, auch noch nicht mal so teuer, ich denke die Untergrenze ist da schon erreicht, billiger geht es eben nicht.
 
@Lastwebpage: Leider wahr! Mindestlohn wird erst fuer Taxigewerbe und Friseursalons erst 2017 eingefuehrt. Und der Mindestlohn ist den Branchen ein Segen in Deutschland. Die armen Unternehmer. Denn die werden richtig Bluten wenn sie nicht unbedingt mehr als 3 Taxis besitzen. Wenn man nix einnehmen kann, kann man auch den Fahrer nicht bezahlen.
 
"Preise runter und konkurrenzfähig sein" - so muss das künftig halt lauten. Spätestens dann, wenn UBER seine Dienste "ordentlich" anbieten kann, müssen die Taxi-Fahrer handeln.
 
@citrix no.4: Wer keine Ahnung hat, sollte sich dazu nicht äußern.
Taxitarife sind Staatlich (Kommune) vorgegeben.
Haftpflichtversicherung für 1 Taxi (bei 100%) 5.000 - 6.000 EUR.
Ganz zu schweigen von den sonstigen Kosten.
Vergleiche das mal mit einer privaten Karre.

PS.: UBER bietet keine Dienste an, sondern eine Vermittlung.
 
@uc: Hinzu kommt noch die Belastung des Wagens im Monat, bei Unfall den Prozentschutz der knapp ueber 1000€ kostet, Steuer, Sozialabgaben, Steuerberater etc pp. Alles laufende Kosten. Das muß man erst einmal im Monat wieder einfahren! Ein Unternehmer hat es schwieriger als sein Angestellter. Man sollte die Grundgebuehr einheitlich auf 7€ erhoehen plus den ersten km inklusive. Somit gibt es keine 3-5 Euro fahrten mehr und die Laune der Taxifahrer haelt sich wenigstens in Grenzen.
 
Was spricht überhaupt dagegen, dass sich Taxifahrer dort als Fahrer registrieren. Im Anschluss werden die Fahrer sicher bewertet. Dies würde mich besonders freuen, so dass ich vorher die Bewertungen eines Taxifahrers lesen kann.
 
Ich hoffe es fällt jetzt nicht unter Werbung: Uber nimmt es anscheinend sehr mit Humor -- heute geben sie kräftig Rabatt in Berlin für Nutzer von Uber.. -- einfach mal bissel hin und her googlen.... ;)
 
Schön, der Streisand-Effekt wirkt schon. Ohne die Proteste würde die App kaum ein Schwein kennen. Danke! Aber wovor haben die Angst? Privattaxis nutzen doch eh nur die, die sich die normalen garnicht leisten können. Abgesehen davon versteh ich nicht wo die rechtliche Grauzone sein soll, eine Zeitung verdient doch auch damit wenn ich in ihr ne Announce schalte für ne Mitfahrgelegenheit, und das ist wohl kaum illegal. Taxifahrer haben offensichtlich genauso ne arrogante Lobby wie Milchbauern, nur kippen sie ihre Taxis nicht vor Ämter sondern blockieren irgendwelche Flughäfen, wenigstens kein bißchen weniger bescheuert.
 
Tja, da ist der Übergang zwischen Mitfahrzentrale und Privattaxi wohl fließend?!
 
@DRMfan^^: Das ist tatsächlich fliessend und gar nicht so leicht abzustellen.
man kann ja mit dem normalen PKw-Führerschein bis zu 6 Personen mitnehmen.
Und niemand kann mir verbieten wann und wohin ich fahre.
es gibt da also clevere leute, die sich einen VW-Bus oder ähnliches anschaffen, sich einen regelrechten Wochentour-Plan mit mehreren Städten erstellen und dann ihre Touren Etappenweise bei den Mitfahrzentralen melden.
Gerade von Ballungsgebiet zu Ballungsgebiet ist das ein lukrative Sache und kaum zu kontrollieren. Machst eigentlich nichts anderes wie die Fernbusse - nur "privat".

Auf diesen Dreh sind die Portale aber auch schon gekommen und versuchen dem gegen zu steuern - bisher aber mit mässigen Erfolg. Auch hier hat sich bereits eine regelrechte Mitfahr-Mafia entwickelt - überwiegend Osteuropäer.
 
@LastFrontier: Bitte nicht die aus dem Süden vergessen, welche gern mal zu Europa gezählt werden möchten.
 
@LastFrontier: Naja, was will die Mitfahrzentrale auch machen? Im Zweifel mehrere Accounts und das ganze ist nicht zu verhindern - warum auch.
 
Wenn sich die Fachkräfte beim Job zumindest mal Mühe geben würden, mal im ernst in Hamburg sind sie unfreundlich, doof und kennen sich nicht aus. Das Schlimmste ist aber das sie auch nach 20 Jahren nix deutsch können, aaah... Sevicequalität ist gleich 0.
 
@thucutoruf: Das Sprachproblem ist generell bekannt.
Da sind die Behörden gefordert.
Wenn Du in London einen Taxischein machen möchtest musst Du erst mal die Landes/Amts-Sprache beherrschen. Sonst geht da nix.
 
@uc: In der Tat! In London seinen P-schein zu bekommen dauert auch 3 1/2 Jahre! Und wenn du dir mehr als 12000 Straßen verinnerlicht hast und das auch direkt abrufen kannst, gehoerst du zu den Koenigen der Straßen in London. @thucutoruf: Hamburg ist sicherlich nicht wesentlich einfacher! Du darfst nicht alle in eine Schublade stecken. Ich habe schon einige Taxifahrer getroffen die extrem gebildet und tatsaechlich der deutschen Sprache maechtig waren. Und das waren auch deutsche mit Migrationshintergrund ;-))) . Wer als Taxifahrer unterwegs ist, dem ist damals irgendwas im Leben maechtig was schief gelaufen. Oftmals sind es Fahrer die zwei oder mehrere Kinder haben und Alleinverdiener sind. Die sitzen 12 Stunden auf der Taxe. 5-7 Tage die Woche. Also, etwas mehr Respekt vor den Leuten die dich sicher nach Hause fahren!
 
Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles