Hässlich war gestern: 1Password startet völlig neue Android-App

Die Passwort-Management-App gehört auf iOS und OS X bei vielen Nutzern zur Standard-Ausrüstung, da sie die Verwaltung von Internet-Zugängen sicher, einfach und vor allem zentral übernimmt. Nun ist 1Password auch für Android (neu) erschienen. mehr... Android, passwort, 1password Bildquelle: Agile Bits Android, passwort, 1password Android, passwort, 1password Agile Bits

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Lol 16 Euro, bei der Konkurenz im Playstore. Größenwahn?
 
@Einste1n: Und aus welchem Grund glaubst du, 1Password hätte auf iOS keine Konkurrenz?
 
Danke für die Minusse, ich hätte trotzdem gerne eine Antwort auf meine Frage!
 
@gutenmorgen1: Wo hat er denn nur ein Wort über iOS verloren??? Vielleicht kennt er nur Android so genau. Vielleicht bewegt sich nicht jeder täglich im iStore, vielleicht interessiert es ihn auch einfach nicht. So oder so wie kommst du darauf aus diesem einen Satz in iHater Kommentar zu lesen ... das würde mich mal interessieren.
 
@gordon2001: Sein Satz sagt aus, dass 16€ für 1password ein zu hoher Preis ist, weil der Playstore viele Konkurrenzprodukte bietet.
Diese 16€ werden aber im iOS Store verlangt und auch dort gibt es jede Menge Konkurrenten. Trotzdem scheinen diese 16€ dort bezahlt zu werden. Warum sollen 16€ auf Android also "Grössenwahn" sein?
Wie kommst du eigentlich auf die Idee, ich hätte ihn als "iHater" identifiziert?
 
@gutenmorgen1: morgen! :) Habe ich nicht, du hast ihm nur unterstellt das er mit seinem Satz sagen möchte das es bei iOS ein kleineres Angebot gibt als bei Android. Was ich so nicht lesen kann. Da du seine simple Aussage anscheinend als offensiv gegen Apple auffasst, scheinst du ihn als iHater identifiziert zu haben. ;) Ich würde hier viel mehr unterstellen das viele Android Nutzer eher Preis-Leistungs-Orientiert sind und bei Apple anscheinend mehr Leute bereit sind auch ein bisschen mehr auszugeben um bekanntere Produkte zukaufen. Würde die Aussage von Einstei1n Unterstreichen da es mit der Zielgruppe von Android einfach mit 16€ nicht laufen wird.
 
@gutenmorgen1: im iUniversum sind die Kunden bereit mehr Geld zu zahlen, bei Androidnutzern fischt man mit solchen Summen eher im Trüben. Wer testet denn bitte eine App für 16 EUR? KeePass ist gratis und mSecure kostet 7,99 EUR, da ist 16 EUR für eine App die sich bislang nur als Reader für Android vorgestellt hat schon sehr hoch angesetzt.
 
Ich nutze nun seit Jahren clipperz.is. Kostenlos, wenn man möchte auf seinem eigenen Server verwendbar. Und es erscheint mir als Laie auf dem ersten blick recht sicher. Man kann sich eine Offline Kopie seiner Daten erstellen und sie direkt nutzen.

Sehe kein grund da auch nur ein Cent für eine System spezifische Anwendung zu bezahlen.
 
@Hausmeister: Clipperz is still completely free, but it won’t last for long! Paid plans, as described below, will soon be activated.
 
@one: Das ist richtig. Aber, als "early adopter" bleibt es Kostenlos. Habe in den vergangenen Jahren auch über 100€ schon gespendet. Und die Community Edition, die man auf seinem eigenen Server betreiben kann, bleibt Kostenlos.
 
Verstehe nicht so ganz, wieso überall von dieser App berichtet wird? (Bei Golem gab es auch schon einen Eintrag)
Es gibt massig andere Anbieter solcher Software, was ist an dieser so besonders, dass über das Update überall berichtet werden muss?
 
@RegularReader: ganz einfach. Weil es ( zumindest in der Mac Welt) mit einer der meist benutzten Passwort Tools ist.
 
@balini: Gut, das erklärt einiges. Bin kein Mac-User und habe vor den ganzen Beiträgen nie von dem Teil gehört und mich gewundert, wo diese Faszination für die App her kommt. :)
 
@RegularReader: weil sie nu nicht mehr hässlich ist.. deswegen :p
 
@RegularReader: wenn es um gute bedienung geht gibt es nichtmehr viel vergleichbares. 1password hat sehr gute browser extensions einen passwort generator der bei registrierungen das schon automatisch für einen erledigt, zeigt dir an welche passwörter geändert werden müssen (hartbleed), hat gute syncmöglichkeiten, sehr einfach und gut zu bedienen, usw.
 
@Darkstar85: Ich bin sehr zufrieden mit LastPass. Klar, hier werden die Passwörter in der Cloud gespeichert, dafür sind sie auf all meinen Geräten verfügbar und Login-Formulare werden automatisch ausgefüllt etc.
 
@RegularReader: die möglichkeit hat 1password auch, aber ich hab was passwörter angeht etwas gegen die cloud und mach daher nur wlan sync.
 
@Darkstar85: KeePass mit Keyfile...Datenbank liegt in der Cloud, Keyfile verlässt nur per Kabel den Rechner. Datenbank, selbst mit Passwort, ist wertlos.
 
Was für ein schlechter Artikel. Statt tolle Features wie watch Tower aufzulisten muss der Verfasser drei mal erwähnen das die aktuelle App hässlich ist. Wirklich sehr objektiv. Und selbst wenn hätte die einmalige Erwähnung mehr als gereicht. Zumal es ja in der Headline bereits erwähnt wird. Die Aussage zu tätigen, dass die Passwörter wohl sicher sind ist schlicht und ergreifend fahrlässig zu behaupten. Der Autor hat sicherlich keinerlei Einblick auf den Quellcode oder die Kompetenz die Komplexität dessen auf Sicherheit prüfen zu können. In Zeiten von NSA, Heartbleed und Co ist eins sicher im Internet. Nämlich das gar nichts sicher ist.
 
@balini: Vielen Dank, dass du uns trotzdem treu bleibst! Angesichts des Umstands, dass wir deiner Meinung nach ausschließlich Scheiße schreiben, finde ich, dass deine Leidensfähigkeit wirklich beeindruckend ist.
 
@witek: ich glaube dran das Menschen sich verbessern können. Du hast es ja auch schon geschafft deine "aber nicht nur das" Quote in den Artikeln deutlich zu reduzieren. Was sehr erfreulich ist. Natürlich ist noch viel zu tun ;]
 
@balini: Du hast natürlich recht (jetzt Ironie-frei): Es gibt immer etwas zu verbessern und auch ich stoße gelegentlich auf Themen, bei denen sich manche Leser vielleicht besser auskennen. Was mich aber halt irritiert: Du haust immer zuerst reflexartig mit der Faust auf den Tisch und erklärst lang und breit, wie inkompetent ein Autor ist.

Genauso gut könntest du aber auch eine Mail schreiben (wenn dir die kritisierten Inhalte wirklich wichtig sind), in der du simpel und freundlich schreibst, dass ein bestimmter Punkt fehlt oder ausführlicher beschrieben gehört. Oder wie es so schön heißt: Der Ton macht die Musik.

Zur 256-Bit-AES-Verschlüsselung: Da steht explizit "*dürften* diese Daten auch sicher sein" und nicht "sind sicher". Zum Thema 256-Bit-AES und 1Password gibt es auch einen eigenen Blog-Beitrag: http://blog.agilebits.com/2013/03/09/guess-why-were-moving-to-256-bit-aes-keys/
 
@witek: Früher war es aber mal im Journalismus üblich, dass man sich mit der Materie auseinandergesetzt hat über die man schreibt. Vereinzelt passiert das heute auch noch, wird aber immer weniger in Zeiten, in denen mit Bild-Überschriften möglichst viele Klicks erzielt werden müssen. Ich persönlich lese lieber Artikel, die vernünftig recherchiert wurden und dafür dann etwas später kommen, als irgendein schnell geschriebener Artikel, nur weil man den als erstes raushauen möchte. Noch schlimmer sind dann eigentlich nur noch als Artikel getarnte Werbeanzeigen.
 
Ich lasse nur Brain.exe meine Passwörter verwalten und bin bisher sehr zufrieden. Und ja es sind sichere Passwörter die Buchstaben, Zeichen und Nummern enthalten. Eselsbrücken sind eine feine Sache ;)
 
@w4n: und deine Brain.exe sagt dir auch bei Heartbleed welche Logins in deinem Internet leben von dem Bug betroffen sind, damit du sie schleunigst mal austauscht?
 
@balini: Was hat das damit zu tun? Ist ja nicht so, dass diese App dich bei so einem Problem warnen würde.
 
@w4n: Doch genau das gut sie. Ich kann im Tool sofort sehen welche meiner Accounts vom Heartbleed Bug betroffen sind. Oder ob Ebay mal wieder sämtliche Passwörter verloren hat.http://blog.agilebits.com/2014/04/30/1password-mac-watchtower/
 
@balini: Ich bin dank IT-Newsseiten schnell informiert. Dafür brauche ich diese App nicht. Und für unwichtige Seiten nutze ich sowieso nur Trashmails.
 
@w4n: auf den it newsseiten steht der Bug. Aber dort steht nicht welche deine x Logins betroffen sind. Auch deine Brain.exe weiss mit Sicherheit nicht mehr alle Login Webseiten bei denen du seit dem du im Internet bist, dich registriert hast. Da sehe ich schon eine Gefahr.
 
@balini: Accounts von Diensten die ich nicht mehr nutze, lösche ich einfach. Da bin ich konsequent. Somit habe ich die nötige Übersicht.
 
@w4n: häufig lassen sich die Accounts gar nicht löschen sondern nur deaktivieren. Oder sie sagen die haben dich gelöscht und in Wahrheit haben sie dich deaktiviert. Und du hast also nach Heartbleed sämtliche Webseiten deiner Login auf die Ssl Lücke manuell überprüft und wenn diese von dem Bug betroffen war das Passwort geändert?
 
@balini: und wo wär das problem, wenn zB das winfuture passwort in falsche hände gelangt? brain.exe weiß wo es sinnig ist das passwort zu ändern und wo es einfach total egal ist. die datenbank vom watchtower wurde auch mit brain.exe erstellt und kennt nicht alle betroffenen server, von daher ist die ganze unterhaltung überflüssig.

anzumerken wär aber, brain.exe läuft nicht unter android ;)
 
habe mich echt gefreut das die app raus ist und mir langt später die nur lese funktion da ich meine passwörter nur auf meinem mac mit 1password verwalte .. was micht aber stört ist das es derzeit (noch?) keine wlansynchronisation wie bei der ios version gibt.. so habe ich nur die möglichkeit über android entweder dropbox zu verwenden oder eine lokale datenbank manuell einzuspielen... mit der dropbox bin ich mir noch nicht 100% sicher was das thema sicherheit angeht. .. ich hoffe mal das noch wlan sync kommt.
 
Kann mir jemand sagen wie sicher solche apps sind ?
ich traue solchen apps einfach nicht denn wenn da fremde zugreiff drauf haben das wäre ja fatal für mein bankkonto .
Ich würde mir gerne solch eine app installieren da ich viele passwörter habe aber bis jetzt war mir das alles zu unsicher .
danke
 
@siko: niemand kann dir sagen das Tool sicher ist. Sicher vor was? Vor Hackern? Vor der Herstellerfirma? Vor der NSA? Eine Einsicht auf dem Code hast du nicht. Folglich musst du dem Vertrauen was die Hersteller Firma sagt. Die übrigens in Kanada sitzt. Du weißt aber natürlich nicht ob es im Code Hintertüren gibt oder die Männer in Schwarz mal bei denen vor der Tür stehen. Häufig wird auch die Verschlüsselung absichtlich etwas löchrig gehalten, damit für welche Interessen auch immer noch Hintertüren verfügbar sind. Ich will nicht sage. Dass das bei 1p so ist. Aber es ist wie bei jeder Firma die ihrem Code verschlossen hält. Entweder vertraust du ihnen oder du ziehst weiter und nutzt sie nicht.
 
@balini: danke für die antwort.
in diesem fall bleib ich bei papier und bleistift.
 
@siko: Papier und Bleistift sind aber auch nicht sicherer. Genau genommen - gehen wir jetzt einfach mal von theoretischen Fällen aus - könnte jeder Hinz und Kunz deine Fensterscheibe einschlagen und dein Papier klauen.
 
@RebelSoldier: die ganze Systematik Benutzername Passwort ist eh komplett kaputt. Alternativen sind aber auch nicht wirklich in Sicht. Apple macht ja Touch ID für jedermann auf. Das bedeutet das sich die Leute gewöhnen sich überall mit ihrem Fingerabdruck vom Smartphone einzuloggen und zu zahlen. Auch nicht sooooo begrüßenswert. Wobei eine Touch ID bei 1p als Master pw Legitimation natürlich einen extremen Charme hat. Aber ja. Besser wird es mit d Datenschutz und Missbrauch so sicher auch nicht ;]
 
@balini: ohne alternativen masterkey auch ne doofe idee, sonst ist, wenn man sich in den finger schneidet, der login nicht mehr möglich.

es gibt eine handvoll webseiten wo man ein sicheres passwort braucht, in den meisten fällen ist mit dem account ja nichts anzufangen für dritte.
 
@siko: kein Thema. Gern.
 
Wo sind Vergleichbilder Alt / Neu ?
 
Ist das so was wie KeePass?
 
@Skidrow: das ist deutlich besser als keepass mit sehr gutem ui und deutlich mehr Funktionen und Browser extensions . Vorteil kee pass. Ist Open Source.
 
@balini: Für manche aber der entscheidende Vorteil gegenüber 1Password (das ich übrigends bis letzte Woche auch nicht gekannt habe). Ich werde es wohl mal testen, aber allein die Tatsache, dass ich alle meine Passwörter bei einem Closed-Source-Programm in der Cloud ablege, widerspricht eigentlich allem, woran ich glaube ;-) Auf Cloud möchte ich heute allerdings auch nicht mehr verzichten. Aber da fühle ich mich mit einem verschlüsseltem Keepass-Container in einem verschlüsseltem BoxCrypter-Verzeichnis in der Cloud trotzdem wohler.... Ob es jetzt Sinn macht oder nicht, muss jeder für sich selbst wissen. Aber mir fällt gerade nicht ein, was mich an Keepass stört - aber vielleicht fällt mir nach dem Testen von 1Password ja was ein. :::Edit::: Gerade bemerkt: Kostet 1Password Geld? Weil das wäre dann ebenfalls ein Nachteil gegenüber Keepass.
 
Was mich bisher von 1Password abgehalten hat ist die Tatsache, dass man für jedes System eine separate Lizenz kaufen muss. 1x für die iOS-Devices, 1x für den PC und 1x für den Mac.

Im Store gibt's zwar ein Kombipaket für MacOS und Windows zu einem vergünstigten Preis, die iOS-Version muss man dann dennoch separat holen. Und gerade am PC/Mac ist das meiner Meinung nach mit 69,99$ für das Kombipaket echt happig (wobei man die App mit 16€ auch nicht unbedingt als Schnapper bezeichnen kann)...
 
bin mit roboform wie als zufrieden, und das schon seit vielen jahren. und klappt auch super auf smartphone und tablet.
 
Ich lach mich tot. Das Ding war nur ein reader, aber das ist ja egal - interessiert ja keinen. Aber das es hässlich war, das ist schlimm. Hallo Appleianer ;D
 
@DRMfan^^: Naja, ich denke die meisten Leute werden auf ihren Mobilgeräten lediglich Reader benötigen, und die Passwortverwaltung auf einem "richtigen" Rechner machen. Wobei die Lizenzpolitik von 1Password ja eine separat zu erwerbende Lizenz für jedes System vorsieht, somit die Nutzung auf verschiedenen Plattformen nicht ganz günstig ist. Und die Wirkung von Bedienbarkeit und Optik darf man nicht unterschätzen, das hat mit "Appleianer" nichts zu tun (auch Google gibt Designrichtlinien heraus, nur forciert es sie nicht so wie Apple seine) - es handelt sich hierbei um keineswegs vernachlässigbare Entscheidungskriterien bei der Wahl zwischen alternativen Produkten, nicht nur bei Software.
 
Hab es heute mal kurz getestet, sehe aber keinen großen Vorteil zu Keepass, welches dazu noch kostenlos und Open-Source ist?! Da lasse ich doch lieber meinen verschlüsselten Keepass-Container in der verschlüsselten Dropbox. Da fühle ich mich wohler, als sämtliche Passwörter einem Closed-Source-Programm in einer Cloud anzuvertrauen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles