Faltbare OLED-Displays: Nokia & SEL zeigen flexible 5,9-Zoll-Panels

Die Idee von faltbaren Displays ist nicht neu. Im Smartphone-Bereich konnte bisher unter anderem Samsung mit flexiblen OLED-Displays für Aufmerksamkeit sorgen. Jetzt hat auch Nokia zusammen mit Forschern von SEL zwei OLED-Panels präsentiert, die ... mehr... Nokia, Display, OLED, flexibel Bildquelle: Nikkei Nokia, Display, OLED, flexibel Nokia, Display, OLED, flexibel Nikkei

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich denke mal das ist eher Nokias Forschungs- und Patentabteilung die Techniken nun erforscht um diese dann später an andere zu Lizensieren als um ein wirklich eigenes Produkt. Ist doch einer der verbliebenen Teile von Nokia.
 
was bringt ein biegsames display (abgesehen von dekozwecken in der wohnung) in einem starren handy? oder wurden biegsame leiterplatten und chips erfunden und ich hab es nicht mitbekommen?
 
@freakedenough: Man kann das auch einfach über ein mehrteiliges Design lösen, sodass es sich über Scharniere ähnlich eines Laptops "falten" lässt. Dann hast du immer noch ein großes Display.
 
@freakedenough: Naja, du kannst ja jegliche Hardware in ein Gehäuße packen, dass so groß ist, wie ein Kugelschreiber und dann das Display rundherum wickeln, damit das Gerät klein verstaut werden kann.
Und wenn man mal biegsame Leiterplatten entwickelt hat, braucht man sich um das Display nicht mehr kümmern ;)
 
@freakedenough: Wenn man "in einem starren handy" wegließe, würde ich ja gerne mit dem Argument kommen, was z.B. "biegsame" Haut bringt. Ich denke, selbst, wenn das Handy an sich noch relativ starr bleibt (menschliche Knochen sind ja auch recht starr), kann es von Vorteil sein, wenn die äußeren Komponenten teilweise "nachgeben" können und sei es nur die Form der Hosentasche. Da braucht es nicht unbedingt sonderlich große Biegekünste. Und wenn man es etwas weiter fasst, müsste das wichtigste Innenkonstrukt nicht zwingend sonderlich biegsam sein, solange das Äußere alles "abfangen" kann.
 
@freakedenough: Vielleicht kann man es sich ungefähr so vorstellen: http://www.flashfilmworks.com/MovieGuide/RedPlanet/red06.jpg
Zumindest bis die restlichen Komponenten biegbar werden.
 
@freakedenough: Ich sehe schon wie sich die Mode verändert :D Leute mit bizarren Visuals auf ihren T-Shirts mit Displays das von der Sonne versorgt wird :D
 
@freakedenough: Leiterbahnen, Transistoren und Akkus werden schon auf Folie gedruckt. Im Zusammenhang mit dem Biegsamen Display, hätte man dann ein vollständig flexibles Smartphone. Das Gehäuse könnte dann aus robusten Gummi bestehen... oder so.
 
@freakedenough: Du hast vor dem Absenden nicht wirklich darüber nachgedacht, oder?
Wie in der Überschrift zu lesen, wäre das Handy dann nicht biegbar, sondern eher faltbar.
Stell dir das 5,79" große, in drei Segmente aufgeteilte Smartphone vor. Über einen etwaigen Federmechanismus, ausgelöst über eine Taste, klappt sich das entfaltete und arretierte Telefon über Scharniere an drei Stellen platzsparend automatisch zusammen. Anstatt einen fast 6" großen"Koffer" mit sich rumschleppen zu müssen, hat es nun das Format früherer Barren Handys.

Ich finde die Vorstellung faszinierend. Ein biegsames Smartphone wie das LG Flex ist völlig sinnfrei, selbst mit deinen biegsamen Leiterbahnen und Akkus, bei Biegsamkeit über 90°, wäre diese Funktion wohl unnütz.
 
In diesem Fall finde ich es übrigens erstmals sinnvoll von "biegbaren Displays" zu sprechen.
Als Samsung seine gebogenen Fernseher vorstellte, habe ich nicht verstanden, wieso die als "biegbar" bezeichnet wurden. Schließlich werden sie ja nur in EINEM fest definiert gebogenen Zustand ausgeliefert. Ein Kunde der versucht weiter daran herumzubiegen, hätte, im Gegensatz zu den Displays um die es im diesem Artikel geht, nicht lange Spaß an dem Gerät.
 
Heutige Displays sind ja meist mit Gorilla Glas geschützt. Vorteil ist hier natürlich die Widerstandsfähigkeit gegen Kratzer, aber das Glas ist unflexibel und zerbrechlich. Für solche biegbaren Displays braucht es aber auch ein biegsames Schutzglas, welches nicht leicht verkratzt, denn sonst ist das Display blad ziemlich milchig.
 
""WTC-Struktur" aufgebaut, bei der "white light emitting"-OLEDs und ein Farbfilter kombiniert werden. " - also im Grunde wie LCD nur mit besseren Schwarzwerten
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Nokias Aktienkurs in Euro

Nokia Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Nokia Lumia 925 im Preis-Check