BND: Pläne zur massiven Überwachungs-Aufrüstung erstmal gedämpft

Der Bundesnachrichtendienst (BND) würde gern technisch aufrüsten, um ähnliche Überwachungs-Programme wie die NSA fahren zu können. Doch dies kostet eine Menge Geld, die der Bundestag dem Geheimdienst erst einmal nicht ohne Weiteres zur Verfügung ... mehr... überwachung, Nsa, Prism, Bnd Bildquelle: FAKT / Mitteldeutscher Rundfunk überwachung, Nsa, Prism, Bnd überwachung, Nsa, Prism, Bnd FAKT / Mitteldeutscher Rundfunk

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich sag nur "Cyber-Abwehr-Zentrum"... ;-)
 
Jaja, jetzt tun sie groß als würden sie es eindämmen und dann bauen sie es heimlich doch ... es heißt ja nicht umsonst "Geheimdienst".
 
@Sam Fisher: sicher doch, was denkst du denn. klar bauen die das. das ist nur kasperleshow für den pöbel :)

die wissen schon wie man glaubwürdig lügt. die machen doch den ganzen tag nichts anderes. ob die noch selber merken wann sie lügen und die wahrheit sagen?!?
 
So ein Mist aber auch. Und das wo IM Merkel alias Angela Honecker an der Macht ist. War in der guten alten DDR doch einfacher. Da musste nicht so ein demokratisches Marionetten-Kabinett befragt werden.
 
Hatten die doch auch zu DDR Zeiten, kann mich nur nicht mehr an all die Namen der angeblichen Parteien erinnern.
 
Zumachen den Laden.. sofort
 
Ich bin sehr froh, dass sich er Maas als würdiger Nachfolger der Schnarrenberger entpuppt hat.

Aber mal im Ernst: 6 Mio, um einen Antrag auszuarbeiten?!
 
kann ich irgendwie nicht nachvollziehen das der bundestag den betrag von 300millionen nicht bewilligen will. hat stasi-merkel einfach so keinen bock auf überwachung!?! irgendwie irrational das ganze. sie hat doch seit kindesbeinen in der FDJ nichts anderes gemacht :)

was sind schon 300millionen in vergleich von 500milliarden und mehr an steuergelder für rettungsschrime für banken und pleitestaaten.
diese mentalität in der poltitk "nach mir die sinnflut" ist doch eine endlos sozialistenparty.

als ob sich die bürger währen würden wenn sie weiterhin beklaut werden würden über steuererhebungen/ neue steuern oder weiterer verschuldungen bis in alle ewigen ewigkeiten :)

300millionen sind doch peanuts. als politiker stellt man einfach nen check aus :) was soll auf einmal diese show :)

wenn ich doch als kind gewusst hätte das man als politiker stinkreich werden würde mit geld anderer ohne dazu nur einen finger krum zu machen....
 
@QUAD4: Wie du willst auch ein Politischer Fachidiot werden, in den Berliner Bundestag einziehen, millionen kassieren fürs nix tun, dumm daherreden und vor Kameras und Medien glänzen? Hätt ich das bei der Geburt gewusst . verdammt!
 
"Wer die Freiheit zugunsten der Sicherheit aufgibt hat beides nicht verdient."
 
DDR2.0 2020 Wir haben nie eine Mauer gebraucht... Jedes Konzept kommt gerne wieder in Mode
 
Das Groteske ist nicht allein die Tatsache, dass man nichts gelernt hat sondern das es an 300 Mio. Euro scheitert. Ich denke die Jungs beim BND brauchen sich bei den anderen "befreundeten" Diensten nicht mehr blicken zu lassen.

Und Maaß braucht man nicht wirklich zu beklatschen. Der hat sich bzgl. Snowden genauso ekelig verhalten wie der Rest der Regierungsdarsteller.

Und natürlich kommt die Massenüberwachung. Das Vorgehen ist sogar relativ geschickt. Man lehnt ja nicht die Massenüberwachung ab sondern argumentiert mit der Finanzierung. Diese wird abgelehnt und der Bürger klatscht begeistert. Kommt das Geld halt aus einem anderen Topf. Ein getarnter Deckname der Münchner BND-Niederlassung lautet lt. Wikipedia z. B. "Bundesstelle für Sondervermögen". Da wird es an den 300 Mio Euro bis 2020 (also 50 Mio. im Jahr) scheitern...

Manchmal tut es einfach weh, wenn man so offensichtlich verarscht wird...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!