Statt Google & Co: Flickr ab 30. Juni nur noch mit Yahoo-Account

Jetzt ist es offiziell: Yahoo erlaubt ab Ende des Monats bei dem Fotodienst Flickr nur noch ein Login mit einem Yahoo-Account. Was sich schon im März angekündigt hatte, wird ab dem 30. Juni 2014 nun tatsächlich Pflicht - Yahoo möchte alle ... mehr... Yahoo, Bilder, Flickr Bildquelle: Flickr Yahoo, Bilder, Flickr Yahoo, Bilder, Flickr Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was ist Flickr? Habe bsi eben noch nice etwas davon gehört
 
@timeghost2012: och doch, is schon n ziemlich bekannter fotodienst
 
@Slurp: Flickr war der wohl mit Abstand beste Fotodienst... bis dann Yahoo! kam. ;(
 
Joa dann... wenn yahoo das meint, dann... gibts zum glück mehr als genug bekannte alternativen
 
Warum auch nicht? Ich konnte noch nie verstehen warum ich mich bei Dienst x mit den Logindaten von Dienst y anmelden soll. Damit y mitbekommt bei welchen Diensten ich sonst noch aktiv bin und alles 1:1 gleich geliefert bekommt?
 
@Krucki: Weil die Verwaltung von hunderten von Accounts, von denen jedes Jahr ein paar gehackt werden, alles andere als einfach ist? Außerdem bieten Dienste wie Google einfach deutlich bessere Möglichkeiten zur Authentifizierung als irgendwelche daher gelaufenen Dienste.
 
@Johnny Cache: was heißt dahergelaufene Dienste, Yahoo ist kein Modernes Startup. Vill. ändern SIe ja noch etwas an der Sicherheit aber von jetzt auf nachher ist da nichts. ICh kann Yahoo sehr gut verstehen...
 
@M. Rhein: Das stimmt, den modernen Startup haben sie aufgekauft und jetzt zwingen sie die User explizit ein Account bei Yahoo dafür erstellen.
Es ist schon ulkig wenn sie als OpenID Provider auftreten wollen, aber OpenIDs von Dritten nicht bei ihren externen Diensten akzeptieren wollen. Das hebelt doch praktisch das ganze Konzept aus, oder?

Ich weiß nicht wann ich gezwungen war mein Flickr-Account aufzugeben, aber das bei mir hinterlegte Ymail-Account habe ich jedenfalls noch nie in meinem Leben gesehen. Besser noch habe ich darauf gerade meine Willkommensmail bekommen... nach 9 Jahren oder so. ;)
 
@Johnny Cache: Geistreiche Antwort! Wenn dein Google Account gehackt wird, haben die wenigstens gleich zugriff auf alle deine Dienste. Leute wie Du nutzen auch Einheispassworte weil sie es leicht haben wollen.
 
@Butterbrot: Hmm, im Gegensatz zu Yahoo habe ich bei Google wenigstens die Möglichkeit meine Accounts mit time based OTPs zu schützen. Yahoo bietet lediglich die Möglichkeit von SMS oder irgendwelchen Sicherheitsfragen... und das letzte was ich denen geben würde sind weitere persönliche Informationen die im Falle eines Falles mißbraucht werden könnten.
 
@Johnny Cache: Du meinst also, dass Deine Daten bei der übelsten Datenkrake namens Google sicherer sind? Dann glaubst du wahrscheinlich auch noch an den Weihnachtsmann und die Zahnfee ...
 
@karacho: Klar, "Johnny hat sich heute bei Flickr eingeloggt" sind natürlich unglaublich wichtige Daten. Aber wenn wir schon beim Thema sind, ja ich glaube daß meine Daten bei Google sicherer sind als bei Yahoo!, welche seit nunmehr zwei Jahrzehnten rein gar nichts auf die Reihe bekommen und selbst grandiose Dienste die sie aufkaufen zu Grunde richten.
 
Ich habe das mit den Fremd-Logins noch nie kapiert. Was passiert denn da, wenn man sich mit einem Facebook-Nutzernamen anmelden will, der Nutzername aber schon an ein originär zu dem Dienst gehörenden Konto gebunden ist?

Davon abgesehen, lautet doch eine Grundweisheit fur (ein bisschen) Sicherheit von Anmeldedaten, dass man nicht überall das gleiche Passwort verwenden soll. Macht es die Sache nicht (unter dem Sicherheitsaspekt) noch unvorteilhafter, wenn man sich überall sogar mit dem gleichen Nutzernamen UND Passwort anmeldet. So hat jemand der einen Login geknackt hat, gleich nämlich Zugriff auf alle Dienste, bei denen der Nutzer angemeldet ist.
 
@AhnungslosER: Deine erste Frage kann ich nicht wirklich nachvollziehen. Wie sollte ein Account von dir bereits anderweitig in Verwendung sein?

Der Sinn von Single Sign on (SSO) ist ja daß man eben nicht hunderte Accounts besitzt sondern sich lediglich gegenüber einem einzigen Dienst (also z.B. Google oder Facebook) authentifizieren muß. Dieser bestätigt dann Dritten daß du auch tatsächlich diese Person bist.
Sowas ist besonders für kleine oder eher einfache Dienste sinnvoll, da sie nicht selber entsprechenden Mechanismen zur Authentifikation erstellen und überwachen müssen, sondern das an Firmen auslagern können welche wirklich was davon verstehen.
 
@Johnny Cache: Ein Beispiel: ich möchte mich mit meinem Benutzernamen "jäger.meister@facebook.com" bei "dosenbrot.de" anmelden. Dummerweise gibt es dort schon einen Nutzer "jäger.meister@dosenbrot.de".
 
@AhnungslosER: Für gewöhnlich ist dein Username dann auch der deines Logins, also in diesem Fall "jäger.meister@facebook.com". Natürlich steht es dem Dienst frei auch die Möglichheit für angepaßte Anzeigenamen zu bereitzustellen, aber das ist reine Kosmetik. Selbstverständlich muß das nicht auf einen einzigen Dienst beschränkt sein. So bietet beispielsweise Golem.de die Möglichkeit auch mehrere Logins mit dem Account zu verbinden. Aber ganz gleich mit welchem man sich anmeldet, man ist immer noch die selbe Person. ;)
 
@AhnungslosER: Du hast es erfasst. Für Hacker langt es, dass Facebook-Konto zu hacken und gleich Zugriff auf zig andere verknüpfe "Fremddienste" zu bekommen. Das für mich die Megasichersheitslücke schlechthin. Deshalb sollte jeder Dienst eigentlich auf Fremd-Logins verzichten.
 
@karacho: Wie bitte!?!? Du wagst es einen Gedanken an Sicherheit zu verschwenden?! Hat bei dir Googles/Facebooks Bequemlichkeits-Gehirnwäsche nicht richtig funktioniert oder was?
 
Absolut richtige Maßnahme von Yahoo die ich mir auch bei anderen wünschen würde.
 
Flicker wird ebenfalls on der NSA genutzt, um ihre PRISM Datenbank zu ergänzen.
Und das soll Ihnene noch einfacher gemacht werden ?
Ich mochte Yahoo noch nie sonderlich,
aber einen Account für Yahoo anlegen werde ich jedenfalls nicht !
 
@SuperSour: ... und hat selber Accounts bei den Datenkraken und NSA-Zulieferern Facebook und Google ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Yahoos Aktienkurs in Euro

Yahoos Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr