Großostheim schließt: Nintendo verlagert Europa-Zentrale

Nach über 20 Jahren schließt der japanische Großkonzern Nintendo seine Europa-Zentrale am Standort Großostheim bei Aschaffenburg. Künftig wird Nintendo in Frankfurt die Europa-Geschäfte leiten, dafür aber deutlich weniger Mitarbeiter an den neuen ... mehr... Nintendo, Wii U, Nintendo Wii U Bildquelle: Nintendo Nintendo, Wii U, Nintendo Wii U Nintendo, Wii U, Nintendo Wii U Nintendo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
:->Genau! Richtig! "...die damit verbundene Verkleinerung der Belegschaft soll nun Kosten einsparen..."!? Als ob es nur eine Methode zur Kostensenkung gibt, eben "... Verkleinerung der Belegschaft...". Nee - es liegt natürlich nicht an den Produkten und natürlich auch nicht an den Führungskräften! Letztere bekommen wahrscheinlich einen Millionen-Extrabonus für die geniale Geschäftsidee Leute freizusetzen, konkreter sie rauszuschmeißen. Es ist zum Kot...! :-|
 
@Kiebitz: Du kannst gerne in Deiner Firma all die Mitarbeiter beschäftigen, die woanders nicht benötigt werden. Und natürlich bekommen die einen Bonus, die der Firma Kosten erspart haben. Das kann auch der kleine Mitarbeiter sein, indem er Verbesserungsvorschläge einbringt. Klappt in unserer Firma sehr gut, gibt sogar ne extra Anlaufstelle dafür. Ein Kollege von mir hat der Firma mit einem genialem Einfall ca 25 Mio pro Jahr erspart ... hat ihm eine Prämie von 125.000 Euro eingebracht. Ein netter nebenverdienst, wie ich finde.
 
@iPeople: Es geht nicht darum Leute zusätzlich einzustellen wie Du mit Deinem Text "...: Du kannst gerne in Deiner Firma all die Mitarbeiter beschäftigen, die woanders nicht benötigt werden..." andeutest. Es geht darum andere Lösungen zu finden als immer nur Leute rauszuwerfen! Und Dein Beispiel vom Bonus für Leute aus der Produktion mit Verbesserungsvorschlägen hat rein gar nichts mit den Manager-Boni zu tun. Und wie Du schreibst "... Ein Kollege von mir hat der Firma mit einem genialem Einfall ca 25 Mio pro Jahr erspart ... hat ihm eine Prämie von 125.000 Euro eingebracht...". Ist doch klasse so. Nur wenn die Firma den auch rausgeschmissen hätte wie bei den Entlassungen bei Nintendo hätte die Firma eben nicht die 25 Mio pro Jahr sparen können. Denn dieser Kollege und damit seine Idee wären ja nicht mehr da-oder? Also eher ein Beleg dafür andere Mittel als Entlassungen zu finden-meine Ich!
 
@Kiebitz: Du hast meinen Text auch nicht verstanden. Stellen werden icht abgebaut, weil man langeweile hat, sondern weil diese Stellen einfach nicht mehr gebraucht werden. Und was das Gemacker wegen der Boni angeht: Die sind Bestandteil des Vertrages zwischen Firma und angestelltem Manager zum einen, bzw wenn die Boni an einen bestimmten Erfolg geknüpft ist, ist es sehr wohl vergleichbar.
 
@Kiebitz: Aber waren es nicht die Vorstände von Nintendo die auf einen Teil ihrer Bezüge verzichtet haben als berkannt wurde das es nicht so gut läuft?
Außerdem haben sie letztes Jahr erst gesagt das Entlassungen für kurzfristigen Einsparungen keinen Sinn machen, weil sie auf Kosten der Qualität gehen. Bisher ist Nintendo mit gutem Beispiel voran gegangen, aber irgendwann muss man ineffektive Bereiche auch mal angehen.
 
@Shadow81: Gutes Argument, man muss nicht immer gleich meckern, man kann auch erstmal gucken was eine Firma bisher geleistet hat. Danke
 
@Shadow81: Find ich gut, dass sie das gesagt haben. Aber schlecht, dass sie sich anders entschieden haben ... Wenn ein Viertel der Belegschaft fehlt und branchentypisch nochmal dieselbe Zahl an Leih- und Zeitarbeitern nicht mehr verlängert wird, dann geht das in die Substanz! Mal sehen wie sich die Wartezeiten zwischen Erscheinen japanischer und deutscher Version entwicklen oder gar Texte demnächst 1zu1 nach Google-Translator aussehen ...
 
"Rund 130 Arbeitsplätze sollen mit dem Umzug wegfallen, heißt es. [...] Dazu soll [...] ein Firmenvertreter aus Japan die Entscheidung persönlich überbracht haben."

Hatte der Firmenvertreter sein Katana dabei, um sich im Anschluss an die Bekanntgabe der Nachricht hineinzustürzen? :-o
 
@monte: Nein? Wie langweilig. Warst du dabei?
 
Muss ich wohl auch weiter ziehen. Mattel ist nicht mehr bei mir im Kaff und Nintendo die 10Km entfernt sind nun auch nicht mehr. Aber zumindest wurde unsere alte Postleitzahl in den alten Fix und Foxi Heftchen für die Nachwelt erhalten.
 
Wenn ich Aktionär wäre, würde ich eher Druck machen, dass Herr Iwata zurück tritt. Schließlich ist er als Präsident für die Firma verantwortlich und ignoriert bis heute die Wünsche und Bedürfnisse der Community und Kund Kunden. Einfach mal einen Blick in die Foren werfen.
 
@Memfis: Eine Minderheit ist immer am lautesten. Die, die im Internet unterwegs sind und sich täglich über Games austauschen und Game Wünsche äussern sind in der Regel eine kleine Minderheit.
 
@Smilleey: Nun es ist nicht von der Hand zu weisen das sich aktuell Nintendo kram nicht allzu toll verkauft!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen