Bundesrechnungshof: Cyber-Abwehrzentrum laut Prüfbericht nutzlos

Das deutsche Cyber-Abwehrzentrum soll digitale Attacken auf die nationale Infrastruktur und Wirtschaft vereiteln. Laut Medienberichten stellt der Bundesrechnungshof jetzt aber in einem aktuellen Prüfbericht den Nutzen der Behörde in Frage. mehr... Hacker, Zahlen, grün Bildquelle: Brothersoft Hacker, Zahlen, grün Hacker, Zahlen, grün Brothersoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das deutsche Cyber-Abwehrzentrum = Die deutsche Cyber-Arbeitsbeschaffungsmaßnahme?
Cyber-Hartz 4² Projekt für hoffnungslos überbezahlte Cyber-Beamte?
Mir diesen Defätismus sollte ich zum Arzt?
Defätismus : http://de.wikipedia.org/wiki/Defätismus
 
@Kribs: Ohne Cyberabwehrzentrum wär Deutschland schon längst formatiert worden
 
@lutschboy: gut, dann kann man es neuinstallieren, vielleicht mit paar anderen Einstellungen, also für Menschen und nicht für Konzerne optimiert.
 
@Kribs: Danke für das Wort.
 
@doubledown: Gern geschehen, Frei nach dem Motto :

Was du nicht weitergibst, ist verloren. (Thakur Rabindranath)
 
Ich höre davon zum ersten mal und dachte eigentlich das das alles Aufgabe des BSI ist.
 
Was soll man dazu sagen: Das typische Beispiel für die Inkompetenz der Regierung (Politiker überhaupt) in sachen IT generell.
Und zeigt ganz deutlich welch ein Blindgänger Friedrichs war und ist.
Siehe auch Ermittlungsverfahren Generalbundesanwalt zur "Handyaffäre". Hier ist eine ganze Armee von Dilettanten und Landesverrätern am Werk.
BRDGmbH halt.
 
@LastFrontier: Landesverrat zahlt sich nun mal aus. Siehe Goldkettchen Gerd.
 
@Paradise: oder Snowden, achja angeblich hat er ja nix davon ... ;)
 
@M. Rhein: Was hat dein Ego eigentlich davon, das du immerwieder sowas schreibst ? Wirkt wie ne BaldrianTablette ?
 
und das wundert jetzt genau wen?
 
Die sollte wenigsten Kompetente Ausländer einstellen dann wird es was.
 
@Menschenhasser: Die aus Ungarn, Rumänien, Bulgarien - oder die aus den USA?
 
@LastFrontier: die aus USA, dann weden wir nicht so oft angegriffen und man kann fortschritte präsentieren
 
@wydan: Ja - und die NSA machen dann auch Druck auf die Regierung um den Bandbreitenausbau voranzutreiben - damit das Abgreifen noch schneller geht und nicht so lahm wie jetzt ;-)
 
@Menschenhasser: da würde ich Edward Snowden vorschlagen ;-)
 
Wer hätte das gedacht...
 
Das schlimme an solchen Prüfberichten ist nur, dass intelligente Menschen ihn so interpretieren, dass man diese Cyberabwehrbehörde einstampfen kann. Politiker lesen dagegen zwischen den Zeilen, dass sie mehr Überwachung brauchen, damit das Abwehrzentrum effektiver arbeiten kann.
 
@Trashy: na immerhin kann es Friedrich zigmal lesen, ohne was zu wollen zu haben ? ;-)
 
es ist ja nicht neues das der staat steuergelder in den sand setzt. einzige logische konsequenz aus einem inkompetenten und in gleichen maße korrupten staat das man ihn abschaft. dann schreien sie alle aber los :)

summer pöbel. der pöbel gehört versklavt bis in alle ewigkeit............ und noch viel weiter :)
 
Äh, höh, höhöh. Er hat "Rechnung" gesagt! Höhöh.
 
Wann die Rechnungsprüfer mal nach Bayreuth kommen oder sich die staatliche Pferdezucht vornehmen?
 
Die Leutchen haben alle eine ganz simple Tatsache noch nicht begriffen, die ich schon vor 15 Jahren begriffen habe: Es existiert KEINE Sicherheit für Daten auf Netzwerkgeräten mit multifunktionaler, veränderbarer Software die weit mehr als einige tausend Codezeilen umfasst, sobald man ein solches Gerät in ein öffentliches Netzwerk (z.B. Internet, Mobilfunknetz etc.) hängt.

Ein Cyber-Abwehrzentrum ist eine Lachnummer. Sobald deren Rechner am Internet hängen, können die nicht einmal ihre eigenen Daten beschützen, geschweige denn die anderer.

Ich habe schon vor Jahren eine offensichtlich deutsche Behördendatenbank (oder zusammengetragene Datensätze daraus) auf einem chinesischen Untergrundserver gefunden und aufgrund der Tatsache, dass ich unter Millionen Datensätzen anderer Bundesbürger dort auch meine Daten (Name, Anschrift, Geburtsdatum, Steuernummer, Sozialversicherungsnummer, sämtliche meiner damaligen, eigentlich nur dem deutschen Finanzamt in dieser Gesamtheit bekannten Bankverbindungen usw.) gefunden hatte, direkt danach meinen Wohnort in Deutschland geändert, meine gesamten Konten in Deutschland gekündigt und mich ausbürgern lassen, damit dieser komplette Datensatz für Kriminelle keinen Wert mehr hat.

Bevor wir also teure Cyber-Abwehrzentren bauen, sollten wir zunächst einmal sämtliche Behördenrechner und -server physisch vom Internet trennen und Admins plus technisches Wartungspersonal in Behörden strengstens kontrollieren, damit nicht jeder dahergelaufene Hacker über das Internet den Rechner eines Behörden-Admins oder Verwaltungsangestellten z.B. per Email, YouTube-Video, Bildern oder Werbung in einer Webseite etc. unbemerkt übernehmen und sensible Daten von Bundesbürgern stehlen kann, weil der Behördenmitarbeiter mit seinem Rechner im Internet hängt und gleichzeitig Zugriff auf sensible Daten der Bevölkerung hat.

Jeden Monat werden zig Sicherheitslücken in sämtlichen grösseren Betriebssystemen gefixt, durch die Rechner übernommen werden können. Wir brauchen uns daher keine Gedanken mehr darüber zu machen, ob nun gerade in Windows-Systemen Hintertüren der NSA eingebaut sind. Jede dieser ständig gefixten Sicherheitslücken ist eine Hintertür und daher sollte klar sein, dass man keinen heutigen PC mit Verbindung zum Internet für die Bearbeitung und Speicherung sensibler Daten verwenden darf. Schlussfolgerung: Kein Rechner der sensible Daten speichert oder auf dem solche bearbeiten werden darf jemals Zugang zum Internet oder zu einem Intranet mit WLAN-Zugang oder vergleichbaren Funkzugängen haben, wenn die Daten auch nur halbwegs sicher sein sollen.

Die heutigen Sicherheitskonzepte haben sich nun schon seit der Verfügbarkeit des Internets als untauglich erwiesen und nachdem inzwischen schon Jahrzehnte so ins Land gegangen sind, frage ich mich, wann man dem wohl endlich Rechnung trägt? Wie uneinsichtig/ignorant können Menschen sein, dass sie denselben Fehler seit Jahrzehnten machen und immer noch keine Konsequenzen ziehen, sondern stattdessen "Cyber-Abwehrzentren" bauen? Was soll ein Cyber-Abwehrzentrum bringen, wenn Verwaltungsbeamter XY doch wieder den PDF-Anhang an einer Mail öffnet, weil er die ja von einer vertrauenswürdigen Person auf seinen Dienstrechner geschickt bekam, deren Rechner aber dummerweise mit Malware infiziert ist und Spammails verschickt?

Rechner mit darauf gespeicherten sensiblen Daten oder mit Zugriff auf solche müssen aus dem Internet und bei der Gelegenheit sollten sich die Arbeitgeber auch gleich mal überlegen, ob sie den Mitarbeitern nicht auch gleich das Mitbringen von eigenen Gerätschaften, wie z.B. Handys, Tablets und USB-Sticks, an den Arbeitsplatz untersagen, damit die weder absichtlich noch unabsichtlich Daten veruntreuen können. Was da heutzutage abgeht, ist nämlich der Albtraum jedes Datenschützers.
 
@nOOwin: Ich respektiere dich als Person und deine Meinung an sich, trotzdem hast du weder den Sinn noch die abschreckende Wirkung des Kommentars an sich und deinen insbesondere erkannt und oder verinnerlicht!
Dieses Kommentarsystem dient nicht dazu deine Lebenserfahrung Wortreich an die Nutzer zu bringen, sonder Kurz und Prägnant den Sinn einer Meldung zu Kommentieren bzw. den Kommentar eines anderen.

Als und zum Beispiel:

Worte sind wie Laub;
wo sie im Übermaß sind,
findet man selten
Früchte darunter.
 
@Kribs: + für den Spruch. Kannte ich noch nicht :-)
 
Das ist in Wirklichkeit auch eine Außenstelle des BND, so wie dieses Ionosphäreninstitut ☺
 
Zitat "Schon im Februar dieses Jahres hatte das Bundesinnenministerium aufgrund wiederholter Kritik des Bundesrechnungshofs erklärt, dass es in Sachen Cyber-Abwehrzentrum durchaus Potential zur Verbesserung gäbe. " Mit dem letzten Satzteil stimme ich vollkommen überein, ich hätte auch schon einen Verbesserungsvorschlag, nämlich "Den Drecksladen endlich zu zu machen und die verantwortlichen Politiker dafür persönlich zur Kasse zu bitten!!!!!" So eine Geldverschwendung......
 
Hier mal ein Foto von einem Insider

http://www.coool-stuff.com/wp-content/uploads/2008/05/computer_funny.jpg
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte