EuGH: Abrufen von Web-Inhalten ist keine Urheberrechtsverletzung

Allein durch das Abrufen einer Webseite werden die Urheberrechte an den enthaltenen Inhalten nicht verletzt. Diese Grundsatzentscheidung hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) in einem seit Jahren andauernden Verfahren getroffen und damit ... mehr... Internet, Daten, Netzwerk, Kabel, Gigabit, Telekommunikation Bildquelle: Ben Stanfield / Flickr Webseite, Domain, URL, Adresse Webseite, Domain, URL, Adresse

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schade das es dabei nicht um das mit-abrufen von Werbebannern, Popups und wie der ganze Spam sich noch so nennt ging. Ist schließlich auch Bestandteil einer oder der besuchten Webseite(n) ?. Gehört denen doch irgendwo auch? Da haben sie komischerweise nix gegen, das die im Cache landet ? Nur die Dinge, von denen ein User wirklich bzw. alleine was "hat", da muss man prozessieren... ?
 
@DerTigga: Werbebanner, was ist das? Nehm Adblock und gut.
 
@dodnet: nehm ich auch und schon seit Jahren. Gute Medizin, hilft wirklich ;-)
 
@dodnet: Ich denke, Tigga geht es nicht darum, dass man die ausblenden kann (was wahrscheinlich die meisten machen), sondern um das Grundsätzliche: den Werbemüll darf man sich theoretisch unbegrenzt in den Cache laden, aber über das Abrufen der eigentlichen Inhalte gab es eine Diskussion (was an sich ziemlich abartig ist, denn wofür wäre das Netz denn gut, wenn man sich die Inhalte nicht mal straffrei anschauen oder anhören dürfte?). Wobei ich es gut finde, dass da jetzt vom EuGH mal was Verbindliches gesagt wurde und so manchem Abmahner jetzt verbindlich das Handwerk gelegt wurde. Zumindest in dieser Angelegenheit.
 
Netter Versuch den Leuten noch mehr Kohle aus der Tasche zu ziehen.
 
Keine Youtube Sperre mehr?
Eigentlich müssten Gema-sperren doch damit auch Acktakta gelegt sein?
 
@Kribs: Es geht hier doch nur um das Abrufen von Inhalten. Die Anbieter der Inhalte unterliegen ja trotzdem noch dem Urheberrecht und müssen sich bei widerrechtlicher Bereitstellung verantworten.
 
@mirc84: Nein das meinte ich nicht (Illegale Angebote) ich meinte vielmehr das Landesspezifisch Angebote ausgeblendet werden( Lied in den Niederlanden zu sehen/hören in Deutschland nicht), ein Angebot das EU weit ist dürfte dann nicht durch die Länder negiert werden (Gema)?
 
@Kribs: das Urheberrecht ist umfangreich und bei dem Urteil geht es wohl nur um das Vervielfältigungsrechte. Es gibt da noch weitere sogenannte Nutzungsrechte. Vervielfältigung meint nur das kopieren das Inhaltes welches mit dem Vorführen des Inhalts nichts zusammenhängt.
 
@MisterMuh: Wir reden/schreiben aneinander vorbei, du beschreibst (völlig richtig) die Beziehung Anbieter - Rechteverwerter, ich beschreibe die End-Nutzer-Rechte im Europäischen Recht.

Ich möcht nochmal mein Beispiel Konkretisieren:
Es gab (vor ca. 2 Jahren) ein Urteil des EuGH das Ländereinschränkungen zum Betrachten von Inhalten nicht gemacht werden dürfen wenn sie in einen Europäischen Land erlaubt sind.
Hierbei ging es um eine Englische Wirtin die in Ihren Pup Fußballspiele zeigte über einen Griechischen Pay-TV Sender ausgestrahlt wurden.
Das Gericht stellte Klar das ein Angebot das in einen Land der EU zugelassen ist auch in anderen Ländern zugelassen ist, und nicht eingeschränkt werden darf!
Daraus und aus dem Obigen Urteil ergibt sich für mich, dass wenn Niederländer legal einen Web Inhalt konsumieren dürfen ich, durch das Urteil, "Lizenzfrei" selbiges konsumieren darf.
 
@Kribs: Sorry wenn ich da jetzt nachfrage, aber hat sie Premiere League Fußball via einem Griechischen Anbieter gezeigt oder war es Griechische Liga? PS: Ich frage halt nur weil, wenn die FA aus dem VK die Rechte der Liga an die Griechen verkauft haben um sie nur innerhalb ihrer Landesgrenzen auszustrahlen, dann könnte SKY, welches die jeweiligen Rechte für VK besitzt eigentlich doch dagegen angehen. Klar nicht gegen die Britin, sie hat das Recht zu kaufen was sie man von wem sie es möchte aber Sky könnte der Griechischen Konkurrenz (wobei es eigentlich irgendwo ein regionales Monopol ist) den Verkauf in VK verbieten. PPS: Anders verhält es sich ja mit Youtube. Der Niederländer kann Indila - Dernière Danse angucken, WEIL sein einheimischer Rechtverwerter bei Youtube durchsetzen konnte, wir nicht weil die GEMA mehr Geld für seine Kundschaft (sprich die Urheber/Plattenstudios/geldgierige Mollusken) haben möchte, welches von Youtube als zu horrend erachtet wird. Nicht wir werden "direkt" abgehalten sowas zu gucken, sondern Youtube davon abgehalten es uns anzubieten.
Dieses Gerichtsurteil sagt ja sehr salopp: "Ja ich weiß du hast, die den Film angeguckt und das Studio will die nun an den Kragen, aber du hast es ja nicht verbreitet oder einen gewerbsmäßigen Vorteil erlangt oder für langfristige Speicherung auf deinen Rechner kopiert. Schuld ist hier der jenige der es es auf den Server gepackt hat und das Portal der die Verbreitung ermöglicht"
 
@DerTürke: Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube es waren Spiele der englischen Premier League, an denen der Griechische Anbieter "zweit/dritt" Lizenzen hatte?
 
@DerTürke: Gefunden:
http://www.stern.de/wirtschaft/news/urteil-zu-pay-tv-eugh-laesst-fussballfans-hoffen-1734900.html
 
@Kribs: Das Urteil sagt was ich angedeutet habe. Du als Verbraucher darfst die jegliche Karte zwischen Finland und Zypern von Irland bis Rumänien kaufen die dir zusagt, natürlich auch wenn das Angebot da ist. Ich weiß jedoch das man gegen die Inhalte angehen kann. Wenn der Sender keine recht für das VK hat, dann kann SKY gegen den Sender angehen, nicht gegen die Kneipenbesitzerin. Es geht hier um die Freizügigkeit des Konsumenten.
 
@DerTürke:
Zitat:" Es geht hier um die Freizügigkeit des Konsumenten"

3 Post 13:53 Uhr: "ich beschreibe die End-Nutzer-Rechte im Europäischen Recht."
 
@Kribs: Der Enduser hat eben bei YouTube vs GEMA nix zusagen. Die GEMA will Geld für die Videos(Das recht die Videos Aufzuführen) was YouTube nicht Zahlen will. Deswegen werden die Videos gesperrt. Das wäre das Gleiche wie wenn der Fleischer keine GEMA zahlt für das Radio was er im Laden laufen läst. Er müsste es halt aus dem Laden verbannen oder er kriegt Post vom Anwalt bzw Gericht. Wenn du einen Fleischer willst der Radio hat dan geht zu so einem. Es gibt ja genug Seiten im Net die sich der GEMA nicht verweigern.
 
Das heißt es ist ab sofort so das man aus dem Browser Cache Ordner auf der eigenen Festplatte nichts mehr in einen anderen Ordner kopieren darf ohne dann gleich das Urheberrecht zu verletzen? Tolle neue Welt. Ich bin der Meinung was im Internet frei zugänglich ist darf ich kopieren so oft und so viel ich will weil das Internet das ja eh schon macht. Der Urheber hat mir das kopieren doch quasi erlaubt indem er mir eh schon eine Kopie geschickt hat. Mit der Kopie kann ich doch machen was ich will und bin nicht auf den Cacheordner beschränkt.
 
@Eistee: Das hat der Urheber nicht.(Urheber ist nicht immer der Anbieter des Inhaltes) Auf YouTube zB gibt es keine Downloadmöglichkeit nur weil du mit weiterer Software das machen kannst ist es noch lange nicht Legal. Dazukommt das Youtubevideos oft keine Urheberangaben haben. Nach deiner Logik würde ein Messerverkäufer dir auch das Töten erlauben nur weil es möglich ist.
 
@MisterMuh: Ich wüsste nicht an welcher Stelle mir Youtube vorschreibt mit welcher Software ich deren Seite zu nutzen habe. Die stellen ihren Content frei zugänglich ins Netz. Und auf anfrage bei deren Webserver schicken die mir auch das Video. Gleiches gilt z.b. für Spotify oder auch stink normale Webseiten.
 
@Eistee: mal die AGB gelesen?
 
@Eistee: nur weil du das komplette Material bekommst hast du eben nicht das Recht damit zumachen was du willst. Würdest du auch den PC an deinem Arbeitsplatz mit nach Hausen nehmen nach dem Motto "Sie haben ihn mir hingestellt also gehört er mir".
 
@Eistee: Du hast erst eine seltsame Rechtsauffassung. Dann dürfte man auch Musik und Filme beliebig kopieren, weil man die ja überall aufzeichnen kann, z.B. im Kino.
 
@dodnet: Ohne das jetzt konkret in Beziehung zum Urteil zu setzen:
Das Aufnehmen von Radio und Fernsehsendungen ist in D (ich glaube auch Europaweit) erlaubt, solange keine Sicherungsmaßnahmen umgangen werden. Es besteht/bestand sogar ein "Familien-Vervielfältigung-Recht", das innerhalb einer Familie soundso viele Kopien gemacht werden dürfen/dürften.
Die Frage ob Abgegriffenen Kopien (z.B. Ausgang Graka-Eingang Monitor) legal sind dürfte dann noch "Scharen" von Anwälten beschäftigen.
 
@Kribs: Für Radio und Fernsehen bezahlen wir aber bereits Rundfunkgebühr, bzw. wird dafür auch die tolle GEMA-Gebühr geblecht. Bei "Privat"veranstaltungen wie Kino, Konzerten und Internet dürfte das aber wieder anders aussehen. Und ich rede hier nicht vom Privatgebrauch. Wenn sich einer ein Bild von einer Seite kopiert, ausdruckt und an die Wand hängt, interessiert das keine Sau.
 
@dodnet: Im Kino oder in der Disco oder sonstigen Veranstalltungen zahlst du aber auch GEMA und Co. Das ist halt schon im Eintrittspreis mit drin. Aber zahlen musst du es. Das war doch gerade im letzten Jahr die grosse Diskussion weil die Gebühren halt so teuer geworden sind durch ein paar Änderungen im Regelwerk der GEMA das viele Discotheken und Veranstalter um ihre Existenz bangen müssen.
 
Hmm... gilt das dann nicht auch für Streaming-Angebote? Der Streambuffer ist auch nur ein Cache. Dann könnten doch die mit ihren Abmahnungen, dass man einen vermeintlich urheberrechtlich geschützten, frei zugänglichen Stream angeguckt hat, auch mal ka**n gehen.

edit: Ich seh es gerade... letzter Satz. Bin ich trotzdem mal gespannt und freue mich für die Leute die da reingefallen sind.
 
@RocketChef: Jein. Abmanhung für streaming geht nicht, es sei denn die Streaming platform nutzt das Torrent protokoll (Filesharing protokoll) um die Daten zu versenden. Also aufpassen wien schießhund. Wenn man sich nen Film reinzieht, denn erwischt man nen Portal mit .torrent ist mann geliefert wenn sie einen aufzeichnen.
 
Die Frage ist doch, wo fängt Herunterladen an und Streaming und Co. auf?
 
@unbound.gene: Du meinst langfristiges speichern und und kurzes Zwischenspeichern. Streaming ist ein Download aber nicht jeder Download ist Streaming.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!