Skylake: Intel will in zwei Jahren alle Kabel vom Rechner verbannen

Der Chiphersteller Intel will mit seiner kommenden Skylake-Plattform nicht nur die Leistung seiner Prozessoren deutlich vorantreiben, sondern auch einen großen Schritt beim Rechner-Design insgesamt machen: Es sollen schlicht keine Kabel mehr an den ... mehr... Intel, Future, Intel Future Showcase, Showcase, IntelFuture Bildquelle: Pufferfishdisplays.co.uk Intel, Future, Intel Future Showcase, Showcase, IntelFuture Intel, Future, Intel Future Showcase, Showcase, IntelFuture Pufferfishdisplays.co.uk

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ja cool, dann kann die NSA sich neben mein Haus stellen und gleich alle Daten direkt abfischen und ich habe noch weniger Kontrolle.... Ob eine Wireless-Schnittstellen eingeschaltet ist oder nicht kann man dann wahrscheinlich auch nicht mehr überprüfen, wir vertrauen da ganz auf Intel, MS oder gleich die NSA.
Immer weiter so....
Schön auch, dass man nicht mal mehr die Option hat, mit dem Kabel zu arbeiten. Dann kaufe ich eben keine Intelprodukte mehr.
 
@Hondo: diese "keine kontrolle haben" nervt mich auch!
Beim Netzwerkverkehr mal eben das Kabel rausziehen, wenn einem was komisch vorkommt!
Oder früher: mein Rechner qualmt? zieh ich mal schnell den Netzstecker!
Ich will die Komponente nun testen und dabei alle anderen deaktivieren? Stöpsele ich sie halt raus!

alles nicht mehr möglich.

Wir wissen bald ja gar nicht mehr, was da an ist und was nicht!

Physische Eingriffe fand/finde ich wichtig!!!
 
@Trimmi: "Wir wissen bald ja gar nicht mehr, was da an ist und was nicht!" ok, wenns kontrollen dafür gibt, dann prima. im anderen fall erstmal abstand von dieser technik nehmen. ankommen wird sie sicherlich. mein kumpel hat einen pc-home service, wo er rechner einrichtet. viele wollen keinen kabelsalat sehen, das wären genau die kunden für so eine technologie. aus meiner erfahrung kann ich jedoch sagen, daß nur der kabelgebundene betrieb problemlos funktioniert. auch wenn intel das sagt - ich glaube nicht, daß wir bereits so weit sind.
 
@stereodolby: Ja, das muss ich bestätigen. Bei meinen Tests mit z.B. kabellosen Tastaturen und Mäusen, musste ich immer wieder feststellen, dass die Akkus bzw. Batterien genau im falschen Moment schlapp machen. Ich setze jedenfalls nur noch auf kabelgebundene Tastaturen und Mäuse. Bei z.B. Gamepads sehe ich das aber anders. Aber Peripherie die wichtig zum arbeiten ist, ist Kabellos ein absolutes No-Go für mich. Natürlich meine ich damit keine spezialisierten Tätigkeiten, sondern reine Büroarbeit.
 
@Trimmi: ohja.. wer hat sich nicht schon mal gedacht.. hui, ich muss mal die stecker ziehen, weil der pc qualmt oder beim zocken aus spaß mal eben das netzwerkkabel ziehen... so ne miese argumentation habe ich wirklich noch nie gehört :D :D
 
@Hondo: Ich hab's eben erst unter einen anderen Artikel geschrieben, aber hier muss es einfach nochmal raus: unfassbar, wie paraniod manche Leute doch sind und in jeder Veränderung sofort den absoluten Missbrauch und das Böse sehen, wenn sie nicht alles selber 100% kontrollieren können.
Was machst du dann hier im Internet? Ist doch auch bekannt, dass das abgehört werden kann. Benutzt du auch kein Telefon? Soll auch sehr einfach abzuhören sein, wenn man will. Oder hast du dich mit dem Missbrauch aller Technologien, die vor deiner Zeit eingeführt wurden, irgendwie arrangiert und bist jetzt nur gegen die neuen Sachen?
 
@Tschramme86: Das hat mit Paranoid nichts zu tun. Vor einem Jahr hätte auch noch keiner gedacht, in welchem Umfang Technik missbraucht wird. Damals hätte man die Leute, die das, was Snowden uns gezeigt hat, auch für paranoid gehalten.
Was ist so schwer daran zu verstehen, dass man hier wieder eine Möglichkeit des Eingriffs kürzt, vorher konnte ich mich entscheiden, ob ich lieber via Kabel eine Maus haben will oder nicht, jetzt wird mir diese Wirelesskacke aufoktroyiert.
Wenn Du mit Bevormundung und potenziell neuen Schwachstellen zufrieden bist, nutz es.
 
@Hondo: das nannte sich dann naiv... Jeder der Snowden gebraucht hat, um zu wissen, dass wir abgehört werden, tut mir echt leid.
 
@b.marco: +1! Genau deshalb wundere ich mich auch immer etwas über die Leute. Jetzt ist es rausgekommen, der Geheimdienst spioniert tatsächlich Leute aus und übertritt dabei auch ganz gerne mal das Gesetz. Das ist nicht bloß reine Fiktion, was seit Jahrzehnten in Filmen aller Art verarbeitet wurde und worüber schon zu Zeiten des kalten Krieges immer wieder berichtet wurde. Der Geheimdienst reizt tatsächlich auch heute die technischen Möglichkeiten soweit aus, wie es irgendwie möglich ist.
Naja, dank Snowden sind wir dann ja jetzt alle auf einem Wissensstand, hat doch auch was :)
 
@Hondo: Glaub mir, genau das werde ich tun. Nur das ich es nicht als Bevormundung sehe, sondern als den notwendigen Preis auf der einen Seite für mehr Fortschritt und Komfort auf der anderen Seite. Guck doch mal zurück, jede Weiterentwicklung/Neuentwicklung einer Technologie erfordert, dass man altes Verhalten und alte Möglichkeiten zumindest ein Stück weit aufgibt. Jede neue Erfindung ist irgendwo im Inneren ein Stück weit komplexer und/oder komplizierter als das vorher dagewesene aber dafür nimmt sie dem späteren Nutzer einiges an Arbeit ab und er/sie muss dafür nicht mehr wissen, wie die Erfindung genau funktioniert. Und das ist nötig, weil ein Mensch alleine nicht alles komplizierte wissen und überblicken kann. Das gibt's aber nicht erst seit gestern, das hat schon Jahrhunderte vorher mit der Arbeitsteilung angefangen. Jemand spezialisiert sich auf etwas und kann das dann sehr gut, dafür müssen sich andere, die seine/ihre Dienstleistung in Anspruch nehmen/sein Produkt benutzen, darauf verlassen, dass er/sie dabei niemanden ausnutzt. Ist das wirklich Bevormundung? Fühlst du dich bevormundet, wenn dir jemand dein Haus/deine Wohnung baut, weil er/sie das vielleicht besser/schneller/günstiger kann als wenn du es selber machen würdest? Fühlst du dich bevormundet, wenn du ein Auto oder ein öffentliches Verkehrsmittel benutzt, das du nicht selber gebaut hast oder zumindest vor der Benutzung ausgiebig überprüft hast? Ich meine, stell dir vor dein Bauunternehmer will dir was böses oder ist bloß profitorientiert und dir fällt irgendwann mal nen Stück von der Decke auf den Kopf.. Oder der Autobauer hat Mist gebaut oder dich bewusst betrogen. Da könnte dein Leben von abhängen, im Fall drahtloser Energie- und Datenübertragung sind es dagegen vielleicht nur n paar Informationen.

Die Menschheit hat es durch diese Verteilung und Spezialisierung von Kompetenzen doch sehr weit gebracht, würdest du das gerne alles wieder rückgängig machen wollen? Wenn ja, viel Spaß irgendwo in der Steinzeit. Wenn nein, dann bleibe ich bei meinem Statement von eben, dass du dich anscheinend mit allen "Bevormundungen", die vor deiner Zeit eingeführt wurden, problemlos abgefunden hast oder sie noch nicht mal als solche wahrnimmst und alles neue ist dagegen böse.
 
@Tschramme86: danke, weise mann!
 
@Hondo: Du vergleichst hier Äpfel mit Birnen. Die NSA kann den ganzen Datenverkehr mitverfolgen, weil dein Gerät natürlicherweise seine Daten in die ganze Welt schickt, um andere Daten zu empfangen. Das nennt man dann Internet.

Was du aber kritisierst, ist eine Technologie, welche ausschliesslich lokal, vielleicht ein paar Meter neben deinem Gerät überhaupt noch nachweisbar ist. Das setzt voraus, dass die NSA dich persönlich aushorchen möchte, und nicht die ganze Welt gleichzeitig. Wenn sie dies tun möchten, dann haben sie bereits jetzt viel bessere Methoden dies zu tun.

Und nein, das ist schon seit längerem bekannt, dass eine derartige Überwachung physikalisch möglich ist. Und solange jemanden das auch was nützt wird es auch getan. Stichfeste Beweise gab es jedoch nicht. Eine physikalische unmögliche Überwachung ist auf der Welt, wo diese physikalischen Gesetzt gelten, ganz offensichtlich nicht möglich.

There are two ways to slide easily through life: to believe everything or to doubt everything. Both ways save us from thinking.
 
@Tschramme86: Mit verlaub - das hat nichts mit paranoid zu tun sondern ist den Realitäten geschuldet.
Die Ignoranz und Leichtfertigkeit mit der du hier probagierst ist schon als Dummheit zu betrachten.
Bei allem Respekt - aber solche Leute wie du tragen mit ihrer Verhamlosung und Fortschritt um jeden Preis eben zu diesem Problem bei.

Nur mal ein reales Beispiel: Wenn du im Zentrum polizeilicher Ermittlungen stehst, werden deine 500 Kontakte bei FB auch mit durchleuchtet und so gar deren Kontaktdaten. Ganz ohne richterlichen Beschluss - die machen das einfach sobald sie die Möglichkeit dazu haben.
So hat man übrigens auch Bin Laden erwischt - nicht über ihn direkt, sondern über einen seiner geschwätzigen Mitarbeiter durch einen einzigen Anruf.

Willkommen in der neuen Welt.
 
@LastFrontier: Ist denn das jetzt so was schlechtes? Ich meine, klar könnte ich dann als FB-Kontakt einer solchen Person auch mal durchleuchtet werden, aber habe ich dadurch einen Nachteil? OK klar, wenn ich vielleicht selber mal das Gesetz übertreten habe und das in diesem Zuge rauskommt, dann kriege ich natürlich dadurch Probleme. Aber zumindest nach meiner Rechtsauffassung ist es dann nur richtig, dass ich erwischt wurde und nun entsprechend bestraft werde. Oder siehst du die ganze Gesellschaftsordnung mit ihren Gesetzen als herausforderndes Spiel an, frei nach dem Motto "eine Gesetzesübertretung ist so lange ok, wie man mich nicht dabei erwischt"?

"So hat man übrigens auch Bin Laden erwischt - nicht über ihn direkt, sondern über einen seiner geschwätzigen Mitarbeiter durch einen einzigen Anruf." <- das Beispiel verstehe ich nicht. Was willst du mir damit sagen? Ist doch gut, dass sie ihn erwischt haben. Oder bist du wirklich dafür, dass Bin Laden auf der ganzen Welt Leute in die Luft sprengen darf und wenn man ihn dann dafür bestrafen will, dann ruft man ihn auf seinem Handy und fragt ihn, wo er gerade ist - und wenn er nicht abnimmt, dann hat man halt Pech gehabt?
Ganz ehrlich, sowas nenne ich ignorant und naiv!
 
@Tschramme86: Der Terror ist deswegen nicht weniger geworden - nur derzeit unspektakulärer.
Im übrigen hat Al Kaida nicht gegen die Welt gebombt, sondern gezielt gegen die USA.
Auch Terroranschläge in Europa gehen in erster Linie gegen US-Einrichtungen und US-Bürger.
Durch Internet-Überwachung und Tracking ist die Kriminalität um exakt 0,00% zurückgegangen.
Die USA haben trotz Überwachungsparanoia die meisten Gefängnisinsassen der Welt (proportional zur Bevölkerung).
Durch US-Drohneneinsätze werden weit mehr Unschuldige getötet als eigentliche Täter - trotz HighTech Aufklärung und Überwachung. da werden wegen einem Verdächtigen ganze Dörfer oder Gesellschaften eliminiert - noch dazu ohne Gerichtsverhandlung.
Trotz super Überwachung ist die Lage in der Ost-Ukraine absolut unklar.

Wenn hier einer die Welt in Panik versetzt, dann sind es definitiv die USA; und das tun sie seit Kriegsende 1945.

Es gibt tatsächlich keinen einzigen Beleg oder Beweis dafür, dass durch VDS, Zellensperrung, Videoüberwachung, Rasterfahndung etc. irgendein Verbrechen im Vorfeld verhindert wurde.
Wer das behauptet lügt und widerspricht den offiziellen Statistiken.

Nicht alles glauben was die Probagandamaschinerie uns weiss machen will.
Die Realität stimmt hier nicht mit den Aussagen der Überwachungsfanatiker überein.
Wieso merken das eigentlich so wenige?
 
@LastFrontier:
1. Ist das nicht egal, gegen wen Al Kaida gebombt hat? Oder sind die USA deiner Meinung nach pauschal böse und deshalb geht das schon in Ordnung, was da passiert ist?
2. Habe ich irgendwo behauptet, dass es mir darum geht, Verbrechen im Vorfeld zu verhindern? Klar, das wäre schön, scheint aber nicht machbar. Ist meiner Meinung nach aber als Rechtfertigung für den Einsatz solcher Technologien auch gar nicht nötig. Es reicht meiner Meinung nach vollkommen aus, wenn sie zur Aufklärung dieser Verbrechen beitragen. Verbrecher bekommen durch neue Technologien zunächst ganz neue Mittel und Wege, ihre Taten durchzuführen, zu organisieren und zu tarnen und sie nutzen diese doch auch, soweit es ihnen irgendwie möglich ist. Also ist es doch richtig, dass sich auch die Strafverfolgung den Möglichkeiten dieser neuen Technologien soweit wie möglich bedienen, um diese Taten aufzudecken. Mag sein, dass sie dadurch zwar keinen Vorsprung bekommen, aber zumindest werden sie auch nicht abgehangen. Wenn die Aufklärungsquote am Ende wenigstens weitgehend konstant bleibt, finde ich das schon ein Erfolg. Und der wäre in vielen Einzelfällen nicht möglich gewesen, wenn man in jeder Polizeistube noch rein mit Karteikarten arbeiten würde oder nicht z.B. auf das Band einer Überwachungskamera zugreifen könnte.
 
@Tschramme86: Versucht doch alle mal, euch etwas kürzer und präziser zu fassen, die langen Absätze liest doch eh keine Sau, was manchmal schade ist.
 
@Tschramme86: Um Verbrechen im Nachhinein oder während des Ablaufes aufzuklären gibt es bereits jetzt genügend rechtliche Grundlagen und Gesetze.
Es geht hier um die generelle pauschale Überwachung und Speicherung ohne Verdacht oder Begründung und ohne richterlichen Beschluss.
Und zwar durch Justizbehörden und Geheimdienste.
In dem Moment wo deine Privatsphäre dermassen ignoriert wird ist eine Demokratie am Boden und schreit geradzu nach Widerstand.
Diese totale Überwachung, Kontrolle und damit verbundenen Denunziation hatten wir übrigens schon; nämlich von 1933-1945 und führte unter dem Strich zu millionen Toten.
Auch die Bürger der DDR dürften sich noch rege an ihren Überwachungsstaat erinnern. Wir sind gar nicht so weit von Russland, China oder Nordkorea entfernt wo anders denkende einfach weggesperrt werden.
Gerade in Deutschland müsste sich hier der Widerstand viel mehr regen.

Die USA haben sich das meiste selbst eingebrockt und kacken auf den Rest der Welt.
Ein Staat der ein anderes Land durch Lügen überfällt und zerbombt ist ein Verbrecherstaat. Die USA versuchen jeden niederzumachen der ihnen in die Parade fährt oder ihnen nicht genehm ist.
Die USA werden es auch niemals zulassen dass sich im nahen und mittleren Osten eine neue Macht etabliert die nicht unter Kontrolle der USA ist.
Und das Desaster in der Ukraine hat die EU unter Federführung der USA fabriziert. Putin ist zwar auch eine Giftspritze - aber bis zu einem gewissen Punkt kann ich ihn verstehen.
Was die friedliebenden USA überhaupt betrifft: erinnern wir uns an folgende Eckpunkte - Korea, Kuba, Vietnam, Grenada, Panama, Afghanistan, Irak - nur mal die Highlights.

Die Amerikaner richten nach ihren Wert- und Moralvorstellungen rücksichtslos über die Welt ausschliesslich zu ihren Interessen und scheren sich einen Dreck um internationales Völkerrecht oder Gestze in anderen Staaten (auch hier in der BRD-GmbH).

Ich habe 10 Jahre dort drüben gelebt und mit ihnen gekämpft.
Glaube mir - hier wird man noch Augen kriegen wenn das Freihandelsabkommen durchgestzt wird. Da geht es nicht nur um den handel wie das Wort suggeriert - da werden auch Gesetze und Sozilastatuten angebasst - und zwar nach unten und dem Willen der USA.
 
@Skidrow: Warum? Ich finde es gerade gut, dass das hier keine Schlammschlacht auf Bildzeitung-Niveau ist, bei der nach 2 kurzen Sätzen angeblich alle wichtigen Argumente ausgetauscht sind. Genauso wie ich mich über jeden längeren Artikel freue, der etwas mehr Hintergrundinfos bringt als nur die drei wichtigsten Fakten. Ich könnte mich dann immer drüber aufregen, wenn darunter dann Leute kommentieren und man merkt, dass sie offensichtlich den zweiten Absatz schon nicht mehr gelesen haben.

Ne danke, lass mal. Schon schlimm genug, dass bei jeder neuen Bildungsstudie rauskommt, dass immer weniger Leute in der Lage sind, längere Texte zu verstehen. Diese Entwicklung will ich nicht unbedingt noch fördern.
 
@LastFrontier: Gut, die Argumente sind ausgetauscht, wir haben wohl einfach unterschiedliche Meinungen. Ich bleibe dabei, so lange Verbrecher sich weiterentwickeln und neue Technologien nutzen, um ihre Taten durchzuführen und verschleiern, so lange dürfen auch die Strafverfolgungsbehörden nicht aufhören, sich weiterzuentwickeln um dem entgegenzuwirken. So lange gibt es kein "es ist ausreichend, so wie es jetzt ist".

Und zu den USA: ich war auch schon drüben, habe auch viele Sachen gesehen wo ich dachte, dass es uns in Deutschland dagegen echt gut geht, auf der anderen Seite habe ich auch vieles gesehen, bei dem ich dachte, davon können wir noch was lernen. Du führst jetzt eine Reihe von Stellvertreter-Kriege der USA während des Kalten Krieges gegen die Sowjetunion an. Auch wenn es keine ruhmreichen Dinge waren bin ich persönlich immer noch froh, dass es einen starken Gegenpol zur Sowjetunion gab.
Aber das war doch gar nicht der ursprüngliche Punkt. Es ging doch darum, dass du es so dargestellt hast, als dürften die USA nix gegen den Terrorismus tun, weil sie selber in der Vergangenheit Mist gebaut haben. Was ist das denn bitte für ne Einstellung? Werden da n paar hundert oder gar tausend Leute durch ne Terrorattacke getötet und du erwartest, dass der US-Präsident sich dann hinstellt und sagt "danke für den Wink mit dem Zaunpfahl, das hatten wir verdient!" und dann wieder zur Tagesordnung zurückkehrt??
Wenn Terroristen sowas machen, egal in/gegen welches Land, dann ist es meiner Meinung nach richtig, dass man mit allen möglichen Mitteln gegen sie vorgeht. Mit dem Ziel, dass es irgendwann keine Orte mehr auf der Welt gibt, an denen Mädchen verschleppt werden, um sie der Bildung zu entziehen oder dass woanders junge Leute dafür bestraft werden, weil sie zu einem Musikstück getanzt haben und davon ein Video gemacht haben.
Also wenn du meinst, dass es verkehrt ist, sowas zu verhindern und denen lieber unsere westlichen Moralvorstellungen aufzudrücken - ich finde es richtig und gut, dass Staaten wie die USA sich da nicht raushalten.
Schöner wäre es natürlich, wenn da mehr Staaten zusammenhalten würden und weniger diese Einstellung von Deutschlands Linken wäre "die restliche Welt geht uns nix an, wir halten uns aus allem raus".
 
@Tschramme86: Natürlich müssen sich Strafverfolgungsbehörden anpassen; auch technologisch. Das darf aber nicht dazu führen dasss alle Grundsätze einer freiheitlichen demokratischen Grundordnung ausgehebelt werden. Die Masse der zvilieiserten Bevölkerung sind eben keine Straftäter, Terroristen, Pädohile etc.

Was ich dir an US-Kriegen aufgezählt habe, waren keine Stellvertreter-Kriege, sondern Kriege die durch aktive Kriegshandlungen durch US-Truppen geführt wurden.

Sicher gibt es in den USA einiges, was wir uns von denen abschauen können. Und mit Sicherheit habe ich dort auch viele tolle Leute kennen gelernt. Aber die Gutmenschen, wie es die Politiker nach aussen hinstellen sind sie auch nicht.
Der schlechte Ruf der Amerikaner in der Welt kommt nicht von ungefähr. Daran haben sie schön selbst ganz fest gearbeitet.
Hauptgrund der Amerikaner ist jedenfalls nicht die Welt von ihren Übel zu befreien, sondern handfeste Wirtschaftliche Argumente. Und da werden auch ganz offen Diktaturen aktiv unterstützt die ihr eigenes Volk abschlachten. Selbst vor unserer Haustür.

War aber eine ganz nette Unterhaltung (schreiberei).
 
@Skidrow: Im Prinzip hast du ja recht und meistens ist das auch möglich.
Allerdings werden bei kurzen Komments die Threads oft zerrissen und manchmal habe ich (oder auch andere) das Gefühl, dass man etwas weiter ausholen muss um die Zusammenhänge zu verdeutlichen.
Trotzdem schön zu erfahren dass sich Leute auch mal die Mühe machen, etwas längere Sachen durchzulesen.
 
@Tschramme86: Nun, diverse infragekommende Institutionen tun ja auch nichts dafür, als das man in ihr Tun Vertrauen haben könnte. Die Bedenken kommen ja nicht einfach so, die haben einen berechtigten Nährboden aus Zweifeln, die die Summe der vielen kleinen Versagen sind die Regierung, Justiz, Wirtschaft und natürlich auch Verbraucher selbst zu verantworten haben... da wir unsere Freiheiten nicht zu schätzen wissen, nehmen uns die mächtigen unsere Freiheiten mehr und mehr weg - und das unter dem Deckmantel "wie weit darf ich freiheit einschränken um sie zu verteidigen"
 
@Hondo: Nunja, du bist weitaus grösseren Sicherheitsprobleme ausgeliefert, sobald dein Rechner am Internet angeschlossen ist.

Hier gehts ja in erster Linie um die Stromversorgung. Die kabellose Verbindung von Displays und anderen Peripheriegeräten ist ja heute schon möglich. Das Ziel ist jedoch, dass der Stromverbrauch minimiert wird. Das ist wiederum verbunden mit einer geringeren Sendeleistung, und einem geringeren Abstand von PC und Peripheriegerät. Dass die NSA also vor deiner Tür deine Daten mitlesen kann, ist eher unwahrscheinlich. -> Ausser du benutzt natürlich WLAN, aber das hat nichts mit dem Artikel zu tun.

Gleich in Panik geraten ist also übertrieben.
 
@darior: Alles was digital Daten sendet kann auch abgegriffen werden.
Also auch die Kabellose Übertragung vom Rechner zum Monitor.

Wobei es schon länger möglich ist alles abzugreifen was bereits jetzt auf verkabelten Monitoren erscheint.

Und dann mal vor allem überlegen, dass es derzeit nicht einen einzigen sicheren WLAN-Router gibt.
Smartphones und Handys sind sowieso kein Problem.
Und so wird es mit Desktop, Laptop, Pad etc. auch sein.
 
@LastFrontier: Etwas anders habe ich aber auch nicht behauptet. Aber kannst gerne mal versuchen, ein elektromagnetisches Signal mit einer so niedrigen Stärke aus Deutschland gesendet, in den Staaten zu messen.

Würde die Signalstärke nicht rapide abnehmen, wäre eine Kommunikation über elektromagnetische Wellen nicht möglich.

Belehrt mich eines Besseren, aber bitte nicht mit irgendwelchem Stammtisch geschwätz. Also, ihr studierten Elektrotechniker, lasst mich studierten Maschinenbauer was lernen.

Nur mal so nebenbei: Die Problematik hat nichts mit Digital und Analog zu tun...
 
@darior: Technisch hast du da recht - nur wird nicht alles aus USA gemacht.
 
@Hondo: ich bin mir fast sicher, dass du ein Smartphone hast, oder?! Jetzt überleg mal bitte, worüber du gerade eigentlich jammerst...
 
@Hondo: geh in keller ... ich kannseinfach nicht mehr hören nsa hier nsa da. die machen das schon seit jahren und wie viele nackt fotos hast du von dir auf werbe tafeln wieder gefunden? genau keine also erzähl mir mal selbst WENN sie genau deinen pc wirklich durchforsten und das nicht nur ein programm kurz durchleuchtet. ..... welchen schaden hast du davon ? außer dein stolz und deine privatsphäre? tasche private daten gegen kabellosen pc!!!!
 
Na da freue ich mich aber über den Sender unter meinem Tisch, der einen Rechner Boliden für´s Gaming auf 2 Monitoren mit 27" Diagonale versorgen muss. Werde ich dabei direkt "mitversorgt" ?
 
@Brassel: http://de.wikipedia.org/wiki/Elektrosmog#Verneinte_Sch.C3.A4dlichkeit
 
@coolbobby: Und was soll mir dieser Artikel jetzt sagen ?
 
@Brassel: Wahrscheinlich, dass Du paranoid, technikfeindlich, konservativ, rückwärtsgewandt, böse, gemein und ein Terrorist bist, der Kindern die Lolis klaut.
Oder vielleicht auch nur, dass alles, was wir nicht wissen, gut sein muss.
Aber sei beruhigt, du bist nicht allein. Ich bin ebenso kein Freund unnötiger Funkverbindungen. Und nur, weil man bisher keine Beweise für negative Auswirkungen gefunden hat, heißt es nicht, dass es sie nicht gibt. Man dachte auch ewig, dass Asbest ungefährlich ist.
 
@Brassel: Genau das ist auch mein Gedanke. Es gibt immer mehr Energiequellen die Strahlungen absondern, keine Ahnung ob das so toll für uns ist wenn man es auf die Spitze treibt.
 
@Brassel: Aber das Smarthpone schön am Sack haben, nicht wahr?
 
@crimey: Ich habe kein Smartphone, ich habe ein altes vodafone Handy mit einem echten Ziffernblock wo Buchstaben drauf stehen. Das Display hat etwa 4,5cm Diagonale. Aber ich kann es überall aufladen (Micro USB) und muss nicht ständig meine Fingergriffel von der Oberfläche wischen.
 
Endlich kein Kabelsalat ausgehend vom Netzteil mehr. Nicht nur für Micro-ITX ne tolle Sache :)
 
@MiezMau: Glaube da gehts eher um externe Komponenten wie Monitor, Maus, Tastatur als um die interne Verkabelung im PC.
 
@mike4001: Also wird´s doch nix mit Komponenten von oben ins Gehäuse kippen, 1x kurz schütteln und dann einfach einschalten?
 
Sind die Wirkungsgrade bei Magnetresonanz-Technologie so gut inzwischen?
 
Ich mag meine Kabel. :)
 
Schön die Stromversorgung gibt es schon seit 60 Jahren (Induktionskabel) entdeckt wurde sie (Elektrische Induktion) 1831, also nichts neues außer noch mehr Elektrosmog.

Was mich wirklich interessieren würde wie will Intel den "Spagat" hinbekommen a.) Systeme Energieeffizienter zu Bauen wenn zusätzliche Verbraucher Hinzukommen (Sender / Empfänger) und b.) dabei die Leistung zu erhöhen sowie c.) den Stromverbrauch zu Reduzieren?
Das ganze ohne das sich die Energieübertragung und die Datenübertragung im System stören auch keine äußere Störung (Andere Systeme/Peripheriegeräte/Wechselstörungen) Einfluss hat?

Das Oben genannte WiGig System ist nur auf sehr kurzen Strecken möglich, es durchdringt keine Wände/Decken, ein dünnes Metallnetz blockt es völlig ab, schon wenige Metallanteile im Schreibtisch (Rahmen/Füße etc.) können Störende Resonanzen erzeugen.

http://en.wikipedia.org/wiki/Wireless_Gigabit_Alliance
http://www.itwissen.info/definition/lexikon/60-GHz-Band-60-Ghz-frequency-band.html
http://www.strahlung-gratis.de/Verstrahlte%20Zukunft.htm
 
@Kribs: Was mich immer wieder erstaunt, ist die Tatsache, dass Leute, die hier kommentieren, scheinbar grundsätzlich viel mehr Ahnung von der Funktionsweise gewisser Entwicklungen haben als z. B. Intel. Wenn das alles so mehr oder weniger eh zum Scheitern verurteilt ist, warum investieren die dann noch Geld und Hirnschmalz in solche Dinge? Vielleicht solltest du dich mal als Berater bei Intel bewerben, dann verpulvern die nicht so viel Ressourcen für unnötigen Schnickschnack... EDIT: Dein letzter Link sagt alles.
 
@DON666:
Also ist das Menschliche Interesse wie Intel das Hinkriegt, für dich ein Ausschlusskriterium zum Kommentar?
Das heißt dann wohl, man darf sich hier (Deine Meinung) nicht "Laut" Gedanken über ein scheinbares Paradoxem machen, und dem damit verbundenen Wunsch äußern, es erklärt zu bekommen?
Aber am schlimmsten sind für dich, sich informierende Nutzer, wieso eigentlich Neid/Misstrauen/Ego oder alles?
Und dann noch der Hinweis das eine weder Beweisende noch Unbewiesenen Vermutung (Letzter link) nichts mit dem eigentlichen Thema gemein hat, sich negativ quantifiziert auf den Kommentar und den Schreiber auswirkt, Respekt.

Mir persönlich wäre es Wünschenswert gewesen einen Sachlichen Kommentar beantworten zu können, Mangels Produktiven Inhaltes deines Kommentars und der auf meiner Person abgezielten Abwertung, komme ich nicht umhin dich in die Schublade Blender mit marginalen Selbstwertgefühl zu stecken. was auch jedwede sachliche Kommunikation ausschließt.
 
@Kribs: Klar "darf man" sich hier konträre Gedanken zu einer Thematik machen (wer wäre ich, so was bestimmen zu dürfen???). Allerdings sieht man halt immer wieder, dass gewisse Themen sofort Äußerungen auf den Plan rufen, die nicht nur ich in - sagen wir mal - ziemlicher Esoteriknähe sehen, und wenn diese wissenschaftlich unbewiesenen Thesen ins Feld geführt werden, fällt mir eine Enthaltung äußerst schwer. Und nein, neidisch bin ich auf dieses "Fachwissen" ganz gewiss nicht, ob du mir das nun glauben magst oder nicht. Diverse nach wissenschaftlichen Maßstäben durchgeführte Studien kommen da schließlich zu gänzlich anderen Ergebnissen. Ist halt immer die Frage, auf was man sich mehr verlässt. In meinem Falle ist es die "klassische" Wissenschaft und die (von einigen so genannte) "Schulmedizin"; sollte es für dich anders sein, sei dir das unbenommen.
 
@DON666: Ehm, es fällt dir nicht mal auf, du bist hier der einzige der das Thematisiert (auf meinen Kommentar), weder im Ursprungskomentar noch im re: habe ich es Thematisiert,
ich habe die Kontroverse Absichtlich ausgelassen und nur zur Vollständigkeit am ENDE einen Link eingefügt!
Du hast 99% meines Kommentars als .. (was dargestellt?) obwohl es Thematisch durch relevante Links dokumentiert und begründet ist!
Du hast mir quasi verboten hier "Laut" zu Fragen, wie das "Werbeversprechen" Intels Technisch möglich ist.
Wenn Physik und Jahrzehntelang dokumentierte Wissenschaft Esoterik für dich ist, dann sei´s drum, ich habe nicht das Bedürfnis dich aus dem Altertum in die Neuzeit zu bringen.
Nochmal mein UR-Post bezieht sich zu 99% auf den Technischen Aspekt, auf Fundamentalen Physikalischen Daten (soweit mir Bekannt und verstanden), weder auf Mystizismus noch auf Alchemie auch nicht auf Esoterik!
 
@Kribs: Dann ignorierst du jedoch gnadenlos den ersten Satz meines Ur-Posts, aber sei's drum. Ich bleibe dabei, dass ich den Technikern bei Intel in dieser Beziehung mehr zutraue als einem mir nicht persönlich bekannten WF-Kommentator. Dasselbe gilt selbstverständlich auch für meine Person, keine Frage ;)
 
@DON666: Vielleicht möchtest Du alles hinnehmen, weil es von INtel kommt. Die wissen schon, was für Dich gut ist, als wehr Dich nicht dagegen!
 
@Hondo: Jaja, genau...
 
@Kribs: Energieeffizenz, Stromverbrauch usw.? Doch wohl höchstens dann wenn es a)irgendwas mit Akkuleistung zu tun hat, b)sonst unangenehm auffällt (also z.B. lauter CPU Lüfter, Größe usw.) oder c)irgendwie verkaufsfördernd genutzt werden kann, oder? ;) Ansonsten habe ich nicht das Gefühl das man sich darüber all zu viel Gedanken macht.
 
@Lastwebpage: Ja, an c.) "verkaufsfördernd" hatte ich auch gedacht, manchmal ist Promotion (Werbung) alles?
 
Schön das Intel die Kabel verbannen will aber haben die mal die Anwender gefragt ob sie das überhaupt möchten? Es wäre maximal als Alternative denkbar, aber als Ersatz ist es zb bei Desktop PCs sinnfrei. Wer den Platz für einen Desktop hat, der hat auch noch für die paar Kabel Platz und beim Laptop sind eh keine Kabel nötig. Also wozu?

Gefallen würde mir maximal Wireless USB. Ich finde das hinter den Rechner kriechen, Kabel die vorn im PC stecken, meistens so das sie stören oder sich am Laptop zu verrenken um das Kabel reinzustöpseln schon bissl umständlich. Aber ansonsten mag ich meine Kabel. ;-)
 
Sie scheinen dabei nur eine Kleinigkeit zu vergessen... Kabel funktionieren zuverlässig. ;)
 
@Johnny Cache: Das stimmt, ein Vorteil der Kabellosen Stromversorgung wäre jedoch, dass alle Geräte damit geladen werden können. Ich stell mir das so vor, dass man in ein Sitzungszimmer geht, ohne zusätzliches Netzteil, seinen Notebook oder Tablet, egal von welcher Marke, auf den Tisch stellt, sein Handy daneben legt und alles wird automatisch geladen. Ist kein Gerät auf dem Tisch, wird auch kein Strom verbraucht. Ich denke diese Induktionsgeschichte würde zuverlässig funktionieren.
 
In 2 Jahren? Da gibt es doch gar keine PCs mehr, wenn man den Verkaufszahlen Glauben schenken soll... ^^
 
"Mein Monitor zeigt kein Bild" - "Ist das Kabel angeschlossen?" - "Ähmmm, Kabel?..." o.O
 
Erm.. also als Ingenieur sag ich dazu nur höflich: "Nein danke". kann ich mich ja auch gleich aufn Drehteller inner Mikrowelle setzen.
 
@Aerith: Ach so, wollen die in DEM Frequenzbereich arbeiten? Das wäre ja blöd... Andererseits könnte man so natürlich sein Fast Food direkt auf dem Tisch zubereiten, ohne die Zockerkiste verlassen zu müssen.
 
@DON666: Keine Ahnung welche Frequenz die nutzen wollen, aber um es einigermaßen störungssicher zu machen musses schon etwas exotischeres sein. EMV ist gar nicht mal meine Hauptsorge, sondern störungen wenn x Rechner im selben raum betrieben werden.
 
fände ich nicht so prikelnd. laufend dann aufpassen das nicht irgendeine baterrie alle ist, nicht vorstellbar. ich bestehe auf die strippen (usb) bei maus tasta usw.
 
Ich benutze zwar nicht gerne Analogien aus Hollywoodfilmen, weil ich Kinofilmstories so primitiv und peinlich finde, dass ich mir seit über 15 Jahren keinen Kinofilm mehr angesehen habe, wenn er mir nicht gerade von Freunden per Videoabend aufgezwungen wurde, aber da der Film schon älter als 15 Jahre sein dürfte und es daher als Jugendsünde gelten kann, dass ich ihn gesehen habe und der Sprung von "Skylake" ohne Kabel zu "Skynet" mit kabellos gesteuerten Robotern nicht weit ist, verweise ich angesichts dieser Ankündigung von Intel mal auf den guten alten "Terminator"-Streifen.

Und versteckte Magnetresonanz-Technologie könnte auch durchaus zum Terminator für Herzschrittmacherpatienten werden. Bis auf jene Leute, die schon die gerade erst verfügbar werdenden MRT-fähigen Herzschrittmacher eingepflanzt bekommen haben, sind nämlich alle Herzschrittmacherträger angewiesen um Geräte, die mit energiereichen elektromagnetischen Feldern arbeiten, einen grossen Bogen zu machen, weil diese den Herzschrittmacher (zer-)stören könnten.

Dazu ist auch immer noch nicht abschliessend geklärt, wie energiereiche elektromagnetische Felder sich auf gesunde Menschen ohne Herzschrittmacher auswirken. Da es aus Gesundheitsgründen z.B. nicht erlaubt ist, sich im Abstrahlbereich im Betrieb befindlicher Hochleistungssender und Radaranlagen aufzuhalten, weil menschliche Zellen samt Erbinformationen dort Schaden nehmen bzw. "gekocht" werden können wie in einer Mikrowelle (die übrigens ebenfalls elektromagnetische Strahlung verwendet), betrachte ich jede weiter "Verschmutzung" unserer Umwelt durch EM-Abstrahlungen von Geräten sehr skeptisch.

Als ehemaliger Funkamateur sehe ich dann auch noch das Störpotenzial solcher Lösungen für den Funkbetrieb. Mit den beliebten LAN-über-die-Steckdose-Adaptern (Powerline Communications, PLC) liest nicht nur der eine oder andere Nachbar in einem Mietshaus die Daten seines Nachbarn mit, sondern es werden durch diese Technologie schon heute grössere Bereiche des Kurzwellenbandes, namentlich das Frequenzspektrum von 8 MHz bis 28MHz durch PLC-Modems gestört. Dieser Unfug muss nicht auch noch weitere Kreise ziehen nur weil der moderne Mensch offenbar schon zu faul ist um ein Kabel in die Steckdose zu stecken.

Funkübertragungsstrecken sind grundsätzlich leichter und mit weniger Risiko dabei entdeckt zu werden abzuhören als kabelgebundene Datenübertragungsstrecken. Nach den Snowden-Veröffentlichungen sollte eigentlich jeder wissen, dass es keine gute Idee ist zwischen Geräten mit persönlichen oder geschäftlichen Daten darauf Funkdatenübertragungsverfahren zu verwenden.

Darüberhinaus habe ich gerade ein neueres PC-Mainboard im Messlabor, welches, offenbar mit einer Leiterbahn als Sendeantenne, tatsächlich Daten des Nutzers mit nicht unerheblicher Sendeenergie in die Umgebung abstrahlt, die ich mit einem Funkscanner aufnehmen und auf einem an den Funkscanner angeschlossenen Notebook darstellen kann. Die für eine Signalübertragung über eine Leiterbahn viel zu hohe Energie des Signals lässt nicht auf eine unbeabsichtigte Aussendung schliessen und ein WLAN- oder Bluetooth-Signal ist das auch nicht.

Am Wochenende, wenn die Börse geschlossen ist und ich daher etwas unterbrechungsfreie Zeit habe, werde ich das Mainboard mal ausbauen und nachsehen ob da Bauteile nachträglich getauscht worden sind, oder das tatsächlich so aus dem Lötbad des Herstellers kam. Ist ersteres der Fall, habe ich hier wohl ein NSA-Mainboard gefunden. Oder die Hersteller produzieren solche Mainboards auf Geheiss der Geheimdienste inzwischen gleich so. Ist aber kein amerikanischer Hersteller. ;-)
 
@nOOwin: Beschreib mal das Signal, welches du angeblich mit deinem Funkscanner misst. Zufällig 50Hz?
 
@darior: Du kannst ja einmal die Länge eines Halbwellendipols (oder auch nur die eines Viertelwellendipols) für 50Hz bestimmen und Dir dann überlegen, ob ich mit sowas wohl innerhalb meines Hauses Messungen anstelle.
 
@nOOwin: Mit den 50Hz meinte ich auch eher die Störung, welche die Netzspannung auf dein Messgerät haben kann. Aber so wie's aussieht scheinst du schon eine Ahnung von der Materie zu haben. Mit was für Frequenzen hast du es denn zu tun?
 
Wenn alle mit ihren Daten so vorsichtig wären, wie es Ihre beschriebene NSA Paranoia andeuted, kämen die im NSA-Rechenzentrum mit 2 500 GB Festplatten aus - im Raid 1!
 
Ich sag mal so: Das Kabellose funktioniert ja schon mit Maus und Tastatur nicht sonderlich gut. Wie oft habe ich mich mit meiner Logitech Schnurlosmaus schon geärgert, weil es den Mauszeiger plötzlich verzogen hat und ein Steuern kaum mehr möglich war. Ich verwende ausschließlich Maus und Tastatur am Kabel, da werden die Signale wenigstens vernünftig übertragen.
 
@Memfis: Ich hab keine Probs mit meiner Kabellosen Maus, solang ich den Empfänger vom Rechner wegbringe. Stöpsel ich den direkt innen USB port is ende. <_<
 
Bin schon gespannt, wann man dafür in Deutschland auch noch eine Sendelizenz kaufen muss. Wird wohl bei uns direkt als Steuer dann abgeführt ^^ Die PC-Funklizenz.
 
Ich muss ja gestehen, mein erster Gedanke war, supi, noch weniger Kontrolle über dat Ding. Aber mal weiter gedacht, so wie einige hier vor mir auch schon: Herzschrittmacherträger machen mir dabei schon noch Sorgen. Nicht wirklich wegen dem Aggregat, da gibt es MRT-fähige schon seit einigen Jahren (Boston Scientific - Geräte oder St. Jude's Medical (bereits 1995)), aber die Elektroden! Die sind bis heute nicht MRT-fähig. Keine einzige! Die neuen, die jetzt gerade auf den Markt geworfen wurden, sind auch noch nicht ausreichend getestet.

Bevor jemand meckert, ja es gibt sogenannte MRT-fähige Elektroden. Diese werden jedoch dennoch heiß, wenn ich meinen Patienten durch ein MRT fahre und machen somit auch das umgebende Gewebe kaputt, sprich sie denaturieren/kochen das Muskelgewebe an der Stelle. Tut dem Herzen nicht wirklich weh, aber die Impedanz der Elektrode steigt, somit ist der Schrittmacher schneller hinfällig.

Außerdem, auch wenn die MR-Strahlung bisher keine wirklich nennenswerten Schäden am menschlichen Körper hervorgerufen hat, wer weiß, was in 50 Jahren ist ;-)
 
Der kleine vor sich hinstrahlende Tschernobyl Reaktor fürs Wohnzimmer, wie nett.
 
Also wird man in Zukunft als Kunde zum Kabellosen gezwungen.

Finde es einfach sinnlos, wenn man an einem Desktop PC sitzt, dass alles strahlt, anstatt es geschützt über ein Kabel laufen zu lassen.
 
Dann werde ich zuminderstens nicht mehr in den service hotline gefragt ob alles richtig angesteckt ist :)
 
Es ist egal, ob ich ein Smartphone benutze oder ob ich Internet habe (wie man sieht). Ich weiß auch, dass das überwacht werden kann, so paranoid wie ich hier dargestellt werde, bin ich nicht. Der springende Punkt ist, dass a) diese Technik wieder eine Beschneidung der Möglichkeiten nach sich zieht und b) dies als Fortschritt verkauft wird, obwohl es keiner ist. Es gibt bereits die Möglichkeit, wirelss zu arbeiten.
Wenn man mir jetzt eine zusätzliche Option geboten hätte, wäre ich nicht unglücklich, wenn ich diese nutzen kann, aber nicht muss! Wenn der Fortschritt darin besteht, bevormundet zu werden, lehne ich jede Progression ab. Der Cloudtrend geht in die gleiche Richtung. Lest mal über Win10, welches nur noch voll funktional mit Cloudanbindung sein soll.
Das ist die neue Freiheit und der neue Fortschritt, dazu kann ich nur sagen: Das geht gar nicht!
 
Wunderbar. Jahrzehnte verbessern die Ingenieure den Wirkungsgrad von Geräten, nur um ihn durch die Schnappsidee "WStrom" wieder kaputt zu machen -.-
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Hazet Schlagschrauber 9012-1SPC
Hazet Schlagschrauber 9012-1SPC
Original Amazon-Preis
129,90
Im Preisvergleich ab
129,90
Blitzangebot-Preis
95,99
Ersparnis zu Amazon 26% oder 33,91

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles