Crucial MX100: Einsteiger-SSDs zu derzeit niedrigsten Preisen

Der Hersteller von Speichersystemen Crucials hat eine neue Serie von SSDs vorgestellt, die vor allem Einsteiger zu niedrigen Preisen anlocken sollen. Bei den günstigen Angeboten kann der Anwender allerdings nicht mit besonders hohen ... mehr... Speicher, Ssd, Crucial Bildquelle: Crucial Speicher, Ssd, Crucial Speicher, Ssd, Crucial Crucial

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich habe eine crucial c300 mit 256GB seit 2009. Hat mich damals über 555 Euro gekostet. Läuft noch 1A. Ich kann mir kein PC ohne SSD mehr vorstellen. Habe auch im Laptop und Netbook SSDs verbaut. Keine "lags" mehr beim Arbeiten.
 
@Nils16: Als ich meine "erste" SSD hatte war es so ungewohnt den PC hochzufahren... Kein "Rattern" und nach dem Login "kleckerten" die Tray Icons auch nicht vor sich hin... Ich dachte schon ich hab mir das System zerhauen und alles aus dem Autorun ist flöten :)
 
@dognose: Und ich liebe es wenn mein Velociraptoren brüllen. Genauso wie ich das Geräusch meines C64 Floppys liebe.
 
Langsam aber sicher werden die SSD mit viel GB interessant. Wenn es irgendwann mal eine 1TB für etwa 150€ gibt, werde ich so eine für meine Spielesammlung holen, alles unter 1TB wäre da zu klein.(Eine Windows-SSD habe ich schon bereits)
 
@L_M_A_O: Das Problem wird dann aber sein, das diese deutlich anfälliger als herkömmliche HDDs sind. Davon mal ab macht eine SSD für Spiele nicht viel unterschied.

Wenn du eine gute HDD bsp. WD Black Series drin hast, ist die SSD bei Laden eines Spiels maximal 2-5 Sekunden schneller. Da ist der Unterschied leider noch zu gering für mich.

Habe nämlich zurzeit auch 1x 120GB Samsung Pro für meine Spiele und 1x 2TB WD Black und habe schon so einiges ausprobiert... Leider wie gesagt Ladezeiten tut sich Spielerisch nicht viel. Das wichtigste ist halt das Man sein Betriebssystem Foto und Video bearbeitungs Programme auf eine SSD hat und alles andere auf einer HDD
 
@C47: Wieso sollte eine SSD "deutlich anfälliger" sein als eine HDD?
 
@C47: Dass SSDs weniger lang halten als HDs stimmt so nichtmehr da gibt es eigentlich kaum mehr unterschiede. Mit den Ladezeiten kann ich dir nur zum Teil zustimmen: Bei Egoshootern fällt die Ladezeit nicht so ins Gewicht aber bei Spielen wie Skyrim, wo man oft große Bereiche laden muss, merkt man den Unterschied sehr wohl.
 
@C47: Eine SSD verkürzt die Ladezeiten erheblich würde ich sagen.
 
@wertzuiop123: Ist auch so. Vorallem bei Multiplayer-Spielen sieht man das sehr deutlich, weil man mit ner guten SSD immer als erster auf der Map spawnt :)
 
@lutschboy: ganz genau ;)
 
@C47: Die Erfahrung mit den Ladezeiten habe ich auch gemacht. Es ist eben von Spiel zu Spiel extrem unterschiedlich. Ich mache es so: Erst wenn mich Ladezeiten eines Spiels stören, dann wird es auf meine SSD umkopiert und dann die Ladezeiten per Hand gestoppt. Nur wenn sich eine spürbare Verbesserung ergibt bleibt es für die Zeit wo ich aktiv spiele auf der SSD und wird später wieder auf die HDD verschoben. So hab ich immer alle Spiele spontan verfügbar und nutze trotzdem eine SSD. Daher wäre mir aktuell auch das viele Geld für eine 1TB SSD zu schade.
 
Langsam aber sicher werden SSDs für den Mainstream interessant. Mich wundert es sowieso, warum man immer noch so wenig auf SSD setzt denn die paar Euro mehr machen meines Erachtens das Kraut nicht fett und zudem veralten PCs heute ohnedies langsamer als in früheren Zeiten.
 
@Highdelbeere: Paar Euro? Mit 0,491 Euro/GB ist die hier angepriesene "billig-SSD" immernoch 16 mal teurer als die 0,03€/GB einer 3TB Platte von Seagate. Und wenn ich jetzt ne 3TB-HDD mit ner 3TB-SSD vergleichen würde, wie es einzig richtig wäre, denn man hat ja nicht weniger Daten nur weil man ne SSD hat, dann wäre das 16-fach noch ein regelrechter Witz dagegen. Edit: Warum eigentlich nicht mal machen? Von OCZ gibt's 3.2TB SSDs für 8.000€, also 2,502€/GB - 83x so teuer (die nächstbilligste 3TB SSD kostet 15000 Euro). Ja, das macht das Kraut nicht fett - wenn man Millionär ist :) Abgesehen davon sind SSDs doch längst im Mainstream angekommen, zumindest als Systemplatte, wo auch bisher im Heimanwenderbereich der wirkliche Nutzen einer SSD liegt..
 
@lutschboy: An sich hast du recht. Du musst allerdings bedenken, dass viele Systeme, vor allem Notebooks, die man zu kaufen bekommt, oft nicht mehr als 500 GB Festplatte haben und dass viele Leute die 500 GB garnicht benötigen. Zudem musst du auch den Formfaktor beachten: Im Formfaktor von 2.5 Zoll gibt es keine HD mit 3 TB und in viele Notebooks kann man keine 2. HD einbauen. Kurz gesagt: In der Realität würde eine SSD mit 500 GB nur Mehrkosten von ca. 100 Euro bedeuten, die Systeme oft besser beschleunigen als eine schnellere CPU und der Speicher würde den meisten Leuten sowieso ausreichen. Wenn das nicht der Fall ist können sie immer noch eine HD mit 3 TB kaufen und einbauen oder extern am USB-Port anschließen.
 
Wenn die großen Ketten, wie Saturn, Media Markt und Medion mit den Aldi PC´s ihre Billigheimer mit SSD´s ausrüsten, dann wird es erst richtig interessant. Denn die sind in der Lage die Preise zu drücken. Solange nur der "normale" Markt die SSD´s kauft, solange werden die Hersteller die Preise künstlich hoch halten.
 
Schade, dasss es wieder nur eine 2,5" SSD mit "normalem" SATA ist... Ich brauche für meinen Laptop leider mSATA :/

Ich würde gerne meine 128GB SSD um eine 256GB-512GB SSD erweitern :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beiträge aus dem Forum