Marktanteile: Windows 8.1 überholt erstmals Windows 8

Das Update von Windows 8 auf Windows 8.1 ist zwar kostenlos und auch alles andere als kompliziert, dennoch haben noch etliche Anwender die Ur-Version des Betriebssystems installiert. Immerhin: Inzwischen stellen sie nicht länger die Mehrheit unter ... mehr... Betriebssystem, Windows 8.1, Start-Button, Windows 8.1 Werbung Bildquelle: Microsoft Betriebssystem, Windows 8.1, Start-Button, Windows 8.1 Werbung Betriebssystem, Windows 8.1, Start-Button, Windows 8.1 Werbung Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kurz: Windows 7 wächst schneller als Windows 8.x. Das sollte Microsoft zu denken geben.
 
@TiKu: Seh ich nicht so. Denn vor allem viele Unternehmen, die zum Release von Windows 8 gerade in der Vorbereitung des Rollout von Windows 7 waren, brechen diesen natürlich nicht ab und schwenken auf Windows 8 um, sondern rollen jetzt erst mal Windows 7 aus. Da kenne ich 'ne ganze Menge. Interessanter finde ich, dass Windows insgesamt gewachsen ist, obwohl jetzt z.B. so viele Chromebooks auf den Markt geworfen werden und so viele das Ende von Windows vorhergesagt haben.
 
@HeadCrash: Dass Windows wächst, könnte vielleicht an den billig-Tablets liegen, dass Chrome OS noch nicht einmal auftaucht wundert mich persönlich ebenfalls, sie sind ja angeblich in den USA so extrem beliebt.
 
@gutenmorgen1: vermutlich arbeiten alle damit nur offline ^^
 
@b.marco: MMD :D
 
@b.marco: Das Problem bei den Chromebooks ist das man zusätzlich einen Drucker braucht um seine Dokumente speichern zu können :-)
 
@gutenmorgen1: Der US-markt ist da nur schwer als Anhalt zu nehemen. der Ami fährt grundsätzlich auf alles neue ab - besonders wenn es auch noch agressiv beworben wird.
Und das der Windows-Markt wächst liegt auch daran, dass die Leute mittlerweile schnallen, dass iOS, Android und Chrome OS wohl doch nicht das gelbe vom Ei sind.
Da greift man früher oder später wieder zu dem was man kennt und darauf aufbauen kann und fragmentiert sich nicht durch zig Plattformen.
Daher wird ein Produkt wie das Surface Pro langfristig den bisherigen Pads den Rang ablaufen.
 
@LastFrontier: Generell diese Produktgruppe. Asus hat ja auch ein schönen Nachfolger des T100 vorgestellt. http://www.engadget.com/2014/06/02/asus-transformer-book-t300-chi Das sind richtig geile Arbeitstablets.
 
@LastFrontier: Mal davon abgesehen, dass sowohl iOS als auch Android überhaupt nicht in der Statistik vorkommen und beide für sich deutlich schneller als der PC-Martk wachsen, könnte deine Prophezeihung vielleicht in 10 Jahren wahr werden, sofern Android und iOS heute nicht mehr weiter entwickelt werden und von beiden Plattformen keine Antwort auf die Surface-Modellreihe kommt.
 
@gutenmorgen1: Siehe mein Post vor deinem. Ist ja nicht nur das Surface, welche jetzt diesen Reihen mit wirklichen Arbeitstablets Konkurrenz machen. Das Asus-Teil soll auch Core-Prozessoren haben und nur 7.1 mm dick sein. Und so wie ich Asus kenne garantiert nur um die 600 Euro bis 700 Euro dann nur kosten.
 
@LastFrontier: "Der Windows-Markt wächst" ?. Welches Segment meinst du genau?
 
@Overflow: Du kannst die Diagramme oben lesen?
 
@LastFrontier: Ja, dort lässt sich aber nicht ablesen, das "der Windows-Markt wächst".
 
@Overflow: + 0.19%

Wenn auch mickrig - aber er ist gewachsen.
 
@LastFrontier: Das ist der Marktanteil, das lässt nicht unbedingt Rückschlüsse auf einen wachsenden Windows-Markt zu.
 
@Overflow: Was versuchst du jetzt zu interpretieren?

Der Marktanteil von Win an allen OS beträgt 99,1%
Davon nutzen ca. 13% Win 8/Win 8.1.

Das sind also die effektiven Verkaufszahlen.

Oder nimm einfach reale Zahlen:

Wenn MS im Mai 100.000 Os erkauft und im Juni 110.000 OS - was ist das dann? Richtig - ein Wachstum.
Selbst wenn sie nur ein OS gegnüber vorher mehr verkaufen ist das Wachstum. Dann halt im Promille-Bereich.

Du definierst aber Wachstum wohl anders. Wenn bei dir ein gewisser Zahlenwert nicht erreicht wird, ist das kein Wachstum.
Also denke ich, dass dir der Wert von + 0,19 % irrelevant erscheint.
 
@LastFrontier: "Das sind also die effektiven Verkaufszahlen." Nein, das ist der Marktanteil, Verkaufszahlen kannst du da eben nicht rauslesen, weil es hier z.B. um die installed base geht.
 
@Overflow: Du kannst es drehen und wenden wie du willst - WIN 8 hat bei weitem nicht die Akzeptanz wie von MS erhofft.
Und die Installed Base ist sogar realistischer wie Verkaufszahlen - denn was im Regal oder in der Schublade liegt ist uninteressant.
OEM werden unter umständen von MS dazu "genötigt" ein neues OS zu lizenzioeren.
Das heisst aber nicht, dass es beim Kunden auch installiert wird.

Unter dem Strich bleibt festzuhalten (egal welche Zahlengrundlagen): WIN 8 ist weder ein Burner und nuckelt irgendwo bei 13% herum. Und das wird wohl auch lange Zeit noch so bleiben - ausser die "Startmenü-Minderheit" setzt sich durch.
Dabei ist es ja nicht mal das Startmenü hauptsächlich - aber das ist ein anderes Thema.
 
@LastFrontier: Ich weiß jetzt nicht, warum du mir jetzt irgendwelche Aussagen über Windows 8 unterstellst, mir ging es lediglich darum, das sich aus den vorliegenden Zahlen nicht ablesen lässt, ob "der Windows-Markt wächst", oder nicht.
 
@Overflow: Wir drehen uns im Kreis ;-) + 0,19% WIN-OS = wächst Punkt
 
@LastFrontier: Du verwechselst immer noch Marktanteil mit Markt.
 
@TiKu: Naja, ist ja nicht so, dass nun Microsoft nichts mit Windows 7 verdienen würde. Microsoft hat ja nun auch verstanden, dass sie den hardcore Desktopuser wieder mehr bieten müssen als Apps. Das wird für sie alles andere als eine Überraschung sein. So wirklich relevant ist nur, dass der Marktanteil der Marke Windows insgesamt wächst, und das schneller als die alternativen Betriebssysteme.
 
@TiKu: wie @HeadCrash schon richtig gesagt hat, Firmen setzen bei der Einführung meistens auf bewährtes und das Support Ende von Windows 7 ist am 14.01.2020. Ich denke, dass Firmen hier genau richtig handeln. ca. 5 Jahre nicht über ein neues Betriebssystem nachdenken zu müssen macht mehr als Sinn, obwohl ich ehrlich gesagt Windows 8.1 auf keinen Fall schlechter finde als Windows 7. Lediglich bei den Group Policies gibt es, mit Windows 2008 R2 noch paar Probleme, was vermutlich auch noch ein Grund für viele Administratoren ist, sich für Windows 7 zu entscheiden.
 
@b.marco: Firmen sind auf funktionierende Systeme angewiesen. Ob man Windows 7 oder Windows 8.1 nimmt, wäre den meisten wohl egal. Aber wichtig ist, dass alle Anwendungssoftware läuft, denn damit verdient man sein Geld. Tests dafür brauchen in den meisten Firmen 1-2 Jahre. Vorher wird kein neues Betriebssystem eingeführt. Daher kommt Windows 8.1 noch nicht in Frage. Das Risiko ist einfach zu groß, dass Anwendungssoftware nicht korrekt läuft.
 
@Nunk-Junge: Aber es wäre den meisten eben nicht egal früher als nötig Geld für das neuere Betriebssystem auszugeben. Und gerade wenn die Anwendersoftware läuft. Deine Aussage kann sich also nur auf " Neueinsteiger" beziehen und nicht die Masse.
 
@TiKu: Das war in den letzten zwei Jahren eigentlich immer so. Und das zeigt die Qualität von Windows 7. Den mal ehrlich: Was hat Windows 8 zu bieten außer diesem Windows Store, der auf dem Desktop keinen Sinn macht? Warum soll ich mich mit einer App rumschlagen, wenn ich ein Desktop Programm mit mehr Funktionen nutzen kann?
 
@ChristianG: Das gute an Windows 8 ist ja dass man sich mit der App nicht rumschlagen muss wenn man nicht will. Was es zu bieten hat. Es ist schnell es ist fuer manche Entwicklungsprogramme vorausgesetzt und es hat viele kleine Dinge die es im Alltag einfach einfacher machen zu arbeiten
 
@ChristianG: Was es hat, was Win7 nicht hat?
Taskbars auf allen Bildschirmen ... Ach, generell verbesserten Multimonitorsupport
Weniger Neustarts bei Updates
Support von Festplatten > 2,2TB Speicherplatz
Virtualisierte Festplatten
Direkt mounten von .vhd und .iso

Das waren nur die erstbesten Sachen, die mir einfielen, da sie auch mich betreffen.
 
@crmsnrzl: "Support von Festplatten > 2,2TB Speicherplatz" Meinst du wirklich Festplatten oder vielleicht doch Partitionen? Ich nutze erfolgreich eine 3TB-HDD mit Windows 7.
 
@TiKu: War etwas unpräzise von mir, es hätte vollständiger Support lauten sollen. Seit Win8 kann man nun auch ordentlich von nativen 4k-Festplatten booten kann. Das ging zwar unter Win7Sp1 auch schon, aber mehr schlecht als recht. Hab mich damit immer wieder rumschlagen dürfen.
 
@crmsnrzl: Auch da konnte ich bisher keine Probleme feststellen. Ich boote Windows 7 von einer 3 TB Festplatte mit 4k-Sektoren.
 
Ist ja auch ein richtig gutes OS geworden. Das sehen nur die alles Verweigerer die generell was gegen Neuerungen haben nicht so. Mittlerweile ist es für Maus und / oder Touch optimiert
 
@grinch66: Ich kenne so ein paar Leute, wie groß da die Feindseligkeit gegenüber Neuerungen ist hat mich umgehauen. Mir hat es Spaß gemacht, mich an Windows 8(.1) zu gewöhnen, und jetzt arbeite ich gerne damit.
 
@Chiron84: irgendwie scheint es auch "schick" zu sein gegen microsoft und vor allem windows 8.X zu sein. bei einigen gehört das praktisch zum guten ton, ist cool. apple hat seine user da besser im griff. die reden alles schön statt alles schlecht :)
 
Startscreen finde ich nach vielen Monaten noch scheiße und das doppelte Control Panel auch. Ansonsten ist Windows 8.1 top.
 
@Matico: dem kann ich nur zustimmen, vor allem aus der Linux und Apple Ecke ist man generell immer gegen MS und muss es auch scheinbar sein.
 
@Chiron84: Ja, es war ganz bestimmt nur die Feindseligkeit gegenüber Neuerungen. Komisch ist nur, dass anderswo Neuerungen meist ohne Probleme angenommen werden. Oder wir wenden ganz einfach wie in der Wissenschaft auch Ockhams Rasiermesser an, das besagt, dass die These zu bevorzugen ist, welche mit am wenigsten Annahmen auskommt. Und das ist schlicht die, dass das Produkt in den Augen der meisten Kunden scheiße ist. Eine riesige Umgewöhnung für eine Oberfläche, die keine Verbesserungen bringt. Ich verstehe den Wirbel um Windows 8 voll und ganz. Microsoft wurde auch vorher von allen Seiten deutlichst gewarnt. Aber sie wussten es (mal wieder) besser und dürfen nun zurecht die Suppe auslöffeln.
 
@Friedrich Nietzsche: Genau, darum gab es auch bei Unity, Gnome 3 und dem neuen Firefox nur Freudengesang, weil da ja Neuerungen willkommen geheißen wurden. Halt nee, war ja doch nicht so...
 
@Knarzi81: Mit dem kleinen, aber feinen Unterschied, dass man auf keine dieser Desktopumgebungen angewiesen ist. Man kann jederzeit einen anderen Desktop nutzen, wenn man das möchte. Und das, ohne seinen Unterbau zu wechseln. Wo wäre das Problem gewesen, hätte MS Modern UI optional gemacht? Windows 8 hätte Windows 7 vermutlich schon abgelöst.
 
@Friedrich Nietzsche: Ist doch scheißegal. Du musst aktuell auch kein 8er verwenden oder wirst du zu gezwungen? Fakt ist, dass diese Neuerungen genauso wenig angenommen wurden. Genauso wie der neue Firefox zum Shitstorm führte oder auch die meisten Google-Design- und Funktionsänderungen genau das hervorrufen und eben damit eben deiner Aussage das woanders Neuerungen willkommen wären, mal völlig widerlegt!
 
@Knarzi81: Ach so? Jedes Software-Update bringt in der Regel Neuerungen. Ohne, dass der komplette Kundenstamm ausrastet. Aber wenn man ein erprobtes Bedienkonzept überwirft, ohne wirkliche Vorteile zu bieten, braucht man sich nicht wundern. Unity und Gnome 3 kamen da im Vergleich zu Windows noch gut an. Sogar die Ribbons waren im Vergleich zu Windows 8 noch Publikumslieblinge. Ich frage nochmal: Wo wäre das Problem gewesen, hätte MS einfach ein Classic GUI integriert? Langfristig wird man übrigens sehr wohl gezwungen, auf ein aktuelleres Windows aufzurüsten.
 
@Friedrich Nietzsche: Komisch, finde witzig, dass du gerade auf das 6 Wochen alte Paradebeispiel so überhaupt nicht eingehst, nämlich den Firefox. Neue GUI und alle rasten aus. Und Unity kam gut an? Darum wird also aktuell auch mit Linux Mint die neue geile Sau durchs Dorf getrieben. Bei Unity und Gnome vergisst du im übrigen die mickrige Anwenderzahl. 1,6% Marktanteil, die sich zig Desktopsysteme und GUIs auch noch teilen, da kann nicht so laut geschrien werden, jedoch war es immer noch laut genug, sodass es eben zu Forks wie Mint kam.
 
@Knarzi81: Mint ist schon deutlich älter als Unity, es wurde 2006 (?) von Ubuntu geforkt. Und Firefox ist beliebt wie eh und je. Oder gab es bedeutende Einbrüche bei den Nutzerzahlen, an denen du deine Behauptungen festmachst? Wenn man die ganzen Flames aussortiert, dass FF nun wie Chrome aussieht - was an sich ja keine Qualitätsbeurteilung darstellt - bleibt von deinem angeblichen Shitstorm nicht viel übrig. Edit: Und warum soll ich mich bei Unity, Gnome3 und Co. abgeben, wenn mir die Vorgänger besser gefallen. Die anderen Desktops verschwinden ja nicht vom Planeten. Im Prinzip zeigst du nur eines: MS scheißt auf die Wünsche der Kunden und gibt ihnen nicht mal die Möglichkeit, selbst zu entscheiden. Ganz unabhängig von irgendwelchen Pro-/Kontra-Diskussionen.
 
@Friedrich Nietzsche: Und wurde dann erst mit Version 12 überhaupt erfolgreich bzw. bekannt, weil man Gnome 2 weiterverwendete statt eben Unity. Es ging doch überhaupt nicht darum ob du dich damit abgeben sollst. Deine Aussage war, woanders kommen Neuerungen immer gut an! Das habe ich widerlegt mit mehreren Beispielen!!! Und FF:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Kommentar-Worst-Firefox-EVER-2180139.html Schau dich auch im Kommentarbereich da um.
 
@Knarzi81: "Schau dich auch im Kommentarbereich da um." Ja, lauter Kommentare, dass das Aussehen nicht so wichtig wäre. Und selbst wenn gemault würde, der Schritt zum Nicht-Upgraden ist nochmal ein ganz anderer. Und auch hier darf man sich dank Skin-Packs umentscheiden. Windows 8 hats geschafft, dass den Lippenbekenntnissen der Forenkrieger auch mal Taten folgen. Etwas, was man sonst kaum erlebt. Es ist gemessen am Markt das erfolgloseste Windows aller Zeiten.
 
@Friedrich Nietzsche: Das Produkt ist nur "scheiße", wenn man sich eben kategorisch weigert, wirklich neue Dinge mitzumachen. Aus anderen Bereichen kenn man wirkliche Neuerungen ja kaum noch, das sind marginale Änderungen. Etwas wirklich neues ist immer im ersten Moment ungewohnt und bedarf Eingewöhnung. Und der Fokus lag ja nun mal stark auf Hybrid-Geräten und auf denen ist Windows 8.x wirklich extrem gut (siehe z.B. Surface Pro 3). Man könnte natürlich sagen, dass MS wieder nur sein eigenes Ding machen wollte, ich glaube aber eher, dass MS mit Win 8.x mal wieder der Zeit voraus war. Denn wenn sich die Hybrid-Geräte wirklich durchsetzen - und derzeit sieht es gar nicht so schlecht aus - hat MS genau das, was es braucht.
 
@HeadCrash: Ahja, ich kaufe mir einen 2560er oder 3840er-Monitor, der unter Windows 8 Modern UI dann in etwa genauso viele Informationen anzeigt, wie mein 3,5-Zoll-Smartphone mit 540 x 480 px. Macht Sinn und ist definitiv kein Nachteil. Vor allem, wenn man bedenkt, dass man diesen "Vorteil" inzwischen mit 120 Euro löhnen soll. Sorry, aber wenn ich mir W8 nun kaufen wollte: wofür soll ich nochmals 120 Euro ausgeben?
 
@Friedrich Nietzsche: Das ist doch überhaupt keine Frage der Metro-UI, sondern des Programmierers, der das Scaling nur unzureichend bedacht hat und eben dann bei High-DPI oder auch größeren Monitoren nicht mehr Infos darstellt. Du kannst schließlich auch normale Anwendungen mit der Metro-UI bauen. Das ist aber eben nur die Entscheidung des Programmierers. Und wenn ab August die Apps auch im Fenster laufen, dann ist das Gesülze darüber doch komplett vorüber. Dann kannst du die Anwendungen genauso groß auf das Display holen wie du es brauchst.
 
@Knarzi81: Also 120 Euro ausgeben, damit alles wieder mehr oder weniger so wie in Windows 7 funktioniert?
 
@Friedrich Nietzsche: Downgrade-Recht? Zur not ein billiges Freeware-Programm, weil außer dem Startmenü alles zu 95% gleich funktioniert? Du suchst doch nur zwingend nach unlösbaren Problemen, statt die einfachste Lösung zu verwenden.
 
@Knarzi81: Ich sehe nur, dass du mir weismachen willst, dass es sinnvoll ist, 120 Euro auszugeben, ohne dass du einen anständigen Grund dafür nennen zu können. Ich soll Windows 8 kaufen, um danach downgraden zu können? Oder ein 3th-Party-Tool installieren, damit ich ein Softwarefeature erhalte, das ich Vorgänger ohne Basteleien nutzen kann? Nimm Modern UI aus der Rechnung, und die Gründe für Windows 8 werden sehr dünn.
 
@Friedrich Nietzsche: :D Ich sehe nur, dass du nicht mal annähernd auf meine Posts eingehst, so wie ich sie geschrieben habe. Oben habe ich nun schon 3 mal Firefox genannt, was du einfach eiskalt ignorierst und dafür lieber auf irgendwelche Wahlfreiheit einer Desktop-GUI rumreitest, nur um nicht sagen zu müssen, dass die Neuerungen dort genauso zerrissen wurden und werden. Genauso reitest du jetzt hier darauf rum, dass man ja unbedingt Win7 bräuchte, statt sich ein kostenloses Startmenü nachzuinstallieren und somit wieder fast zu 100% den gleichen Workflow wie auf Windows 7 zu haben. Ist das für dich etwa keine Wahlfreiheit?
 
@Friedrich Nietzsche: Wie wäre es, dass Du 120 Euro für ein neues Windows ausgibst? Mit neuen Funktionen, verbesserten Sicherheitsmechanismen, besserer Performance etc. pp. Ich bin mir sehr sicher, dass die wenigsten wirklich schwerwiegende Gründe dafür nennen könnten, warum sie z.B. von Win 95 auf Win 98 oder von Win 98 auf XP umgestiegen sind.
 
@Friedrich Nietzsche: Wie man sieht warst du nach dem Betrachten eines Bildes der ModernUI so bedient, dass du die Liste mit sonstigen Verbesserungen nicht mehr lesen konntest. Google, oder, noch besser, Bing, ist hier dein Freund ;)

Und für Windows 8 hat sich Early Adopting wirklich gelohnt... ich hab Windows 8 64bit Media Center Edition auf 2 Rechnern laufen, und dafür habe ich genau 30 Euro bezahlt.
 
@HeadCrash: Windows 8 hat sich ja nicht gerade mit Sicherheitsfunktionen einen Namen gemacht. Was ist da neu und herausragend? Und Performance... da investiere ich das Geld lieber zusätzlich in die Hardware, da hab ich deutlich mehr davon. Zumal das Performance-Argument abseits des Bootens sehr dünn wird. Und wie oft bootest du den Rechner pro Tag? Bei älteren Windows-Versionen gab es gute Gründe für den Umstieg. W95 auf W98 hat sich alleine schon wegen der funktionierenden AGP- und USB-Unterstützung gelohnt. Zu Windows XP griff man dann wegen dem NT-Kernel, der DOS endlich ablöste und das ganze Ding so dermaßen stabiler machte. Mir gefiel die Zweiteilung des Startmenüs auch sehr gut. Vista habe ich mir wegen dem Eyecandy und der Suchfunktion im Startmenü gekauft (für 330 Euro, die 30 Euro für W8 wären zuviel gewesen, hätte ich von MS nicht eine Promotion-Version bekommen). Bei Windows 7 hatte ich nicht wirklich einen Grund für die Aufrüstung gesehen, habe den Gratiskey trotzdem genommen. Als XP-Nutzer aber definitiv ein lohnenswertes Update.
 
@Friedrich Nietzsche: Schau mal hier: http://blogs.msdn.com/b/wer_kennt_windows_8_wirklich/archive/2012/12/10/who-really-knows-windows-8.aspx Da findest Du die meisten Neuerungen in Windows 8, auch die sicherheitsrelevanten.
 
@Friedrich Nietzsche: Sag' mir ein Beispiel, wo radikale Änderungen am Design gut angenommen wurden... Die Ablehnung gegenüber dem Interface von Windows 8 basier meiner Meinung nach vor allem auf dem Umstand, dass viele Leute nicht bereit sind, sich auch nur ein kleines bisschen umzugewöhnen, wenn es nach denen ginge, hätte sich die Oberfläche von Windows seit Win98 nicht mehr verändert. Sicherlich braucht ModernUI etwas Zeit, bis man sich alles schön sortiert hat. Aber nachdem ich damit fertig war fand ich das viel übersichtlicher als ein Startmenü. Ich hasse nämlich Shortcuts auf dem Desktop. Und wenn eine Designüberarbeitung des Startmenüs, die zu keinerlei Komforteinbußen führt und die nur dazu dient, ein einheitliches Interface über alle Geräteklassen hinweg zu haben, bei manchen Leuten zu Schaum vor'm Mund führt... dann tun mir die zwar leid, aber ich würde an der Stelle von Microsoft da auch keine Rücksicht drauf nehmen.
 
@grinch66: Besonders toll ist, dass Microsoft in Windows 8.1 eine Treiberkomponente gestrichen hat, die bestimmte CPUs unterstützt. Bedeutet, dass mein Laptop nun Windows 8 hat, aber deswegen nicht auf Windows 8.1 aktualisiert werden kann. Was sich Microsoft dabei gedacht hat, keine Ahnung.
 
@Fede2_0: gibt es da nix zu machen? hast doch sicher schon gegoogelt oder? ist natürlich Mist und muss hinterfragt werden.
 
@grinch66: Aber immer noch hässlich wie die Nacht. Zwei Oberflächen, die aussehen, als wurden sie notdürftig mit Panzertape zusammengeklebt. Zugegeben, es wurde besser, vor allem funktional. Ästhetisch ist Windows 8 aber immer noch das schlimmste Angebot auf dem Markt. Und sorry, dass es mich bei einer Software, die ich tagtäglich nutzen muss, Wert darauf lege, dass sie nicht hässlich ist.
 
@Friedrich Nietzsche: naja, ich finde Live Kacheln sinnvoller und schöner als einfach nur App Icons.
Aber ist wie immer alles Geschmackssache
 
@grinch66: Geschmäcker sind verschieden. Bei W8 gehörst du offensichtlich einer Minderheit an.
 
@Friedrich Nietzsche: Ich würde sagen es gibt da, wie so oft, drei Gruppen:

1. Die Leute die es mögen
2. Die Leute denen es egal ist und
3. Die Leute die dagegen sind

Da man von ersteren beiden Gruppen meistens wenig hört hält sich die letztere, zu denen du gehörst, gern für die Mehrheit.
 
@Chiron84: Nicht ganz - wenn nur 13% der Anwender ein System nutzen, kann man hier auch nicht gerade von einer Mehrheit reden.

Also die 13 % sind wohl eher die, die es mögen oder es ihnen egal ist.
Jedoch 87% verweigern sich - und so sind auch die Verkaufszahlen.

Dies entspricht auch meinen tatsächlichen Erfahrungen und Beobachtungen beim Kunden vor Ort.
 
@LastFrontier: Nur weil bei 87% andere OS laufen würde ich nicht von Verweigerung sprechen. Wenn ich nicht gerade zum Release von Windows 8 sowieso einen neuen PC gebaut hätte, hätt ich vermutlich auch noch eine Weile mit Windows 7 gearbeitet. Zumal, wie auch schon mehrmals hier gesagt wurde, bei diesen 87% auch viele, viele Firmenrechner dabei sind. Dass in Firmen die Bereitschaft, sich auf andere Interfaces einzustellen, eher gering ist, kann ich gut verstehen, schließlich kostet das Arbeitszeit. Außerdem laufen selbst jetzt noch Rollouts von Windows 7, die geplant wurden bevor Windows 8 überhaupt verfügbar wurde.
 
@Chiron84: Bei diesen Zahlen wird nicht zwischen Consumer und Firmen unterschieden.
Das sind die Gesamtpräsentwerte.
Im Enterprise-Bereich düfte es mit WIN 8 noch trauriger aussehen.
 
@LastFrontier: Ungefähr das hab ich ja auch gesagt. Wenn man nur Consumer betrachtet, dürfte der Windows 8-Anteil etwas höher sein. Auf einem Büro-PC bietet Windows 8 auch wenig bis keinen Mehrwert, die meisten Vorteile kann man dort eh nicht nutzen.
 
@Chiron84: Selbst wenn von den 13% etwa 8% Consumer sind - so ändert es nichts an der magelnden Akzeptanz und damit fehlenden Installationen.
 
@LastFrontier: Windows 8 gibt's jetzt anderthalb Jahre. Wieviele Consumer haben in der Zeit ihren Rechner ausgetauscht? Ich glaube einem Großteil der Leute hat sich einfach die Frage nicht gestellt. Natürlich gibt es diese "Iiiiih, was Neues"-Fraktion, davon sieht man ja hier auch genug. Aber die Leute die laufende Computer mit Windows 7 drauf haben... warum sollten die Upgraden? Wenn du dir die Steam-Statistik anschaust, sieht das ja schon wieder ganz anders aus.
 
@Chiron84: Das ist doch meine Rede. Es gibt keinen Grund von WIN 7 auf 8 umzusteigen. Nicht mal bei einem neuen Rechner.
Der GUI wegen mit Sicherheit nicht - denn diese hat ja offensichtlich etlichen Probleme bereitet. und wenn einer auf einn neues System umsteigt und muss sich so eklatant neu einarbeiten ist das ein NoGo. Die meisten hatten erst mal Probleme damit ohne Hilfe das Ding wieder auszuschalten. Wurde zwar mittlerweile geändert, aber der Ruf ist ruiniert.
Sich davon bluffen lassen, dass die Programme nun schneller starten ist ja das allergrösste.
Ich merke werde bei Office (365 und 2013) noch bei der Adobe CS 6 oder bei Videokonvertierungen eine Änderung der Geschwindigkeit.
Und ich bringe sogar Excel und Word auf einem Vierkerner mit 4 GHz an seine Grenzen.
da fragt man sich wie Apple das macht: über 80% aller iOS-Geräte und über 60% aller Macs laufen mit dem aktuellsten OS (iOS 7 und Mavericks). Und beide Updates sind auch noch kostenlos (genauso wie das kommende iOS 8 und Yosemite).
WIn 8 wird gnadenlos bei den Kunden (überwiegend Home) ausgetestet. Oder wie erklärt es sich, dass MS sowohl bei der GUI Stück für Stück zurückrudert und auch bei den Hardwareanforderungen?
Kann es sein, dass die Kundenverarsche nicht mehr klappt? So wie ehemals, als jedes neue WIN-System schon obligatorisch neue Hardware erforderte?
Übrigens: bei Win 8 am Desktop empfiehlt sich ein externes Trackpad oder ein Wacom-Tablet - dann klappt das auch flott mit der Kachelschubserei.
 
@LastFrontier: Dass das mit dem Ausschalten am Anfang so kompliziert war, hab ich auch nie verstanden. Genausowenig wie die überzogene Kritik am neuen Design. Mein Vater und meine Schwester sind weit davon entfernt, IT-Experten zu sein, und beide kommen mit Windows 8 super klar, von Anfang an.

Und dass Apple das besser im Griff hat ist ja wohl kein Wunder, die müssen ihr OS halt nur auf einer sehr überschaubaren Anzahl von verschiedenen Hardwarekonfigurationen zum Laufen kriegen, da fällt das Optimieren im Vergleich sehr leicht.

Und ich komme auf einem Notebook und einem PC sehr gut mit Windows 8 klar. Leider ohne Touch, ab und zu juckt's mich tatsächlich in den Fingern... aber auch ohne irgendwelche Probleme.
 
Habe leider nichts im Netz zu der Statistik gefunden, das meine Frage beantworten/erklären würde:

Werden bei der Statistik, die rund 25% XP Systeme ausgibt, Embedded POSReady mitgezählt als XP Systeme (Bankautomaten/Fahrkartenautomaten/usw.)?

Edit:
Leider ist mir meine Obige Formulierung verrutscht, die für mich eigentliche Fragestellung:

haben die "XP hack´s" einen Einfluss auf die Statistik, ist das Rückgang der XP-Systeme "auch" auf die Anwendung des "Hack´s" mit zurückzuführen (nicht mehr mitgezählte Embedded POSReady Systeme)?
 
@Kribs: Nein. Das ist ein eigenständiges System. Sieht man ja auch daran das Microsoft davor warnt, den Registry Hack anzuwenden.
 
@Kribs: Sind die nicht im Zweifel relativ selten online (z.B. Bankautomaten)?
 
@Kribs: Die Statistik beruht auf 40000 großen Webseiten und deren Unique Visitors und dadurch eben nicht von Embedded Systemen, da diese nicht dem Webbrowsing dienen und meist eh abgeschottet sind. Der Großteil von XP kommt aus Russland und China. In Deutschland sind es zum Beispiel unter 10% Anteil.
 
@Kribs: Höchstwahrscheinlich nicht, da NetApplications ja über Webseitenzugriffe misst. Mich würde es wundern, wenn irgendein Geldautomat im Web surft *g*
 
@HeadCrash, Knarzi81, Chiron84, ChristianG:
Leider ist meine Formulierung verrutscht, die eigentliche Fragestellung:
haben die "XP hack´s" einen Einfluss auf die Statistik, ist das Rückgang der XP-Systeme "auch" auf die Anwendung des "Hack´s" mit zurückzuführen (nicht mehr mitgezählte Embedded POSReady Systeme)?
 
@Kribs: Achso. Hmm. Gute Frage, auf die ich leider keine Antwort weiß.
 
@Kribs: Eigentlich nicht, es ja denke mal nur ein Wert, den er an den Updateservice schickt. Das System an sich gibt sich soweit ich weiß, aber eben immer noch mit offiziellem XP-Buildstring aus.
 
Ist das nicht eigentlich logisch? Windows 8.1 ist ein kostenloses Update für 8.0. Nachteile bietet es eigentlich nicht, also gibt es doch keinen Grund nicht upzudaten.
 
@CrazyWolf: Und es gibt fuer mich keinen Grund es nicht ueber Windows Update anzubieten.. tada
 
@-adrian-: Eben. Das Update über die automatischen Updates anbieten und schon verschwindet Windows 8 gänzlich. Alle diejenigen, die nicht Updaten, werden DAUs sein. 8.1 bringt nur Vorteile, vor allem perormancetechnisch.
 
@marcel151: jeder der nicht updated ist ein dau? LoL
 
@CrazyWolf: Mich wundert es schon etwas, daß sich das Update von 8 auf 8.1 mittlerweile so gut durchsetzt (davon, daß es kostenlos ist, mal abgesehen), denn es kommt nur über den Store, nicht über WU. Positiv ist die Entwicklung natürlich allemal, 8.1 gefällt den meisten wohl bedeutend besser als 8.0 (wobei manche beim Inplace-Update auch Schwierigkeiten hatten).
 
@departure: Das meiste sind Neuverkäufe und kein Update von 8.0 auf 8.1. Darum ist ja 8.0 auch nur um 0.07% runtergegangen,
 
Viele nutzen vermutlich das 8.1-Update um sich doch noch positiv zu Windows 8 zu äußern. Windows 8 war in meinen Augen von vornherein ein wirklich gutes OS. Bzgl. Performance und Stabilität sogar nochmal ein deutlicher Schritt gegenüber Windows 7.

Soviel Änderungen hat 8.1 eigentlich gar nicht gebracht. Aber man hat "draufgeschrieben", dass es jetzt auch für Mouse und Tastatur optimiert ist. Ein paar Detailverbesserungen mehr nicht.

Die Akzeptanz steigt aber in meinen Augen und das Surface 3 zeigt auch ziemlich gut, warum Windows 8 so aussieht, wie es eben aussieht.
 
@EmilSinclair: Nicht Surface 3 schreiben. Da hab ich immer so einen Pawlowschen Reflex und fang an zu sabbern :-/
 
Es gibt bis heute keinen nutzbaren Treiber für den FRITZ!WLAN USB Stick v2 für WIndows 8.1 x64. Daher kann ich noch nicht updaten... es würde zwar Internet über Umwege funktionieren, aber das OS würde keines erkennen, zB für die Kacheln oder die Netzwerkumgebung.
 
@DARK-THREAT: Wuerd ich mir mal nen neuen Wlan stick suchen oder beim Anbieter nachfragen wieso sie es nicht schaffen einen Treiber zu veroeffentlichen.
 
@DARK-THREAT: Wieso braucht man da einen extra 8.1er-Treiber? Schon mal die 7er bzw. 8er-Treiber probiert?
 
@DARK-THREAT: Also Google zu benutzen über wir noch mal, oder? http://download.avm.de/cardware/fritzwlanusb.stick_nv2/
 
@Knarzi81: und genau der Treiber 6.00.1 oder so von2012 funktioniert nicht.
 
@DARK-THREAT: also nach dem thread hier, soll das wohl klappen. http://www.drwindows.de/windows-8-allgemein/70635-avm-fritz-wlan-usb-stick-v2-windows.html
 
Ich war auch ein harter Kritiker von Windows 8.Seit dem Update auf 8.1 kann ich auch nicht mehr so meckern.Natürlich wäre es mir lieber, wenn das Startmenü schon heute wieder zurück kehren könnte.Für mich als Desktop-Anwender ist der Sartscreen nicht unbedingt die optimale Lösung.
Wenn man dann noch die Apps auf den Desktop ablegen und als Fenster öffnen könnte, dann wäre das OS richtig gut.Zwar kann man die Apps auf die Taskleiste Pinnen, aber lieber wäre es mir, wenn ich die Apps auch auf den Desktop ablegen könnte.Gut würde ich es auch noch finden, wenn MS ein bissel Aero-Glass zurück kehren lassen könnte, denn die ergrauten Fenster gefallen mir nicht wirklich, wenn man mehrere Fenster geöffnet hat.
 
@Fanta2204: Was genau ist der vorteil zwischen Apps auf dem Desktop und Apps auf dem Startscreen?
 
@-adrian-: Naja, ich müsste erst immer den Startscreen öffnen, um so an meine Apps zu kommen.Da ich mich aber die meiste Zeit auf den Desktop aufhalte, wäre es für mich vorteilhafter, wenn ich meine Apps gleich dort haben könnte.In der Taskleiste finde ich es nicht wirklich all zu toll, da diese schnell mit den Apps voll läuft.
Du hast sicherlich mein Thread gelesen und wirst mitbekommen haben, das ich den Startscreen nicht wirklich in seiner Form nutze.Deshalb wünsche ich mir ja auch das Startmenü so schnell wie möglich zurück.Der Sartscreen ist halt Geschmackssache, denn vielen gefällt er, anderen wieder nicht.
 
@Fanta2204: Also du stoerst dich nicht daran den desktop auf fullscreen zu oeffnen aber beim startscreen ist es ploetztlich nervig. ahja. Ich seh meinen Desktop am liebsten Nie. Wieso auch. wegen des bildes?:O
 
@-adrian-: Ich kann auf dem Desktop weiter arbeiten ohne einen Zwischneschritt auf einen zweiten Desktop machen zu müssen. Wenn ich den Startscreen aufrufe, sehe ich die Anwendungen auf dem Desktop nicht.
 
@knirps: Also du startest eine Anwendung willst aber weiterhin die alte anwendung als aktives Fenster nutzen. Und wie arbeitest du auf dem desktop. Ich hab meine ANwendungen meist maximiert. Wenn ich nen Startmenue aufrufe dann legt sich das so oder so ueber deine Anwendung. Es gibt 2 Moeglichkeiten. Ich druecke die Windows Taste und sehe viele information in Live tiles falls mir langweilig ist und kann direct auf die App klicken oder ich kann start druecken und muss mich entweder auf meine 10 wichtigsten Apps reduzieren oder mich durch ein nerviges Menue klicken dass bei Falschklicks noch verschwindet... Na da nehme ich lieber nen Startscreen. Wenn der ganze noch auf dem Desktop liegt muss ich entweder noch alle meine Fenster minimieren oder ebenso einen neuen Screen oeffnen .. naemlich den "Desktop"
 
@-adrian-: Ne, ich habe miestens 3-5 Fenster aneinander geordnet. Maximiert arbeite ich so gut wie gar nicht, in seltenen Ausnamen - wo der Platz wirklich erforderlich ist. Z.B. einen Browser im Vollbild zu haben, der Sinn erschließt sich mir nicht wo die Seiten meist nur ein Drittel ausfüllen. Durchaus führe ich ein weiteresprogramm aus während ich was lese, ist ja keine Denksportarbeit. Die Information von Livetiles könnte ich mir prima am rechten Rand des Desktops vorstellen. Wo ich beiläufig die Infos ablesen kann ohne den Desk umschalten zu müssen.
 
@Fanta2204: Ich meine, es gibt eine externe Software, die das macht! Da wärst du glaube ich bedient. Musst du mal googlen.
 
Die Marktanteile liegen an der Zwangskoppelung. Gäbe es Windows 7 noch zur Wahl, hätte Win8 wohl 0,01% Marktanteil.
 
Was für ein Wunder. Ein kostenloses Update überholt die alte Version. Toll gemacht Microsoft, da darf man sich ruhig mal selber auf die Schulter klopfen!
 
lol...ichdenke die Grafik zeigt ziemlich eindeutig wo die Löwenanteile liegen! Auch speziell bei den Freaks/Gamern., die nutzen zwar kein XP mehr aber auch kein Win 8....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles