Vorstellung schon nächste Woche: Intel zeigt mobile 64 Bit-CPUs

Unter der Überschrift 64 Bit wollen Chip-Hersteller mehr Leistung auf mobile Geräte bringen. Qualcomm hat schon eine Reihe der Next-Gen-Prozessoren im Angebot. Jetzt zieht Intel nach und präsentiert sein 64-Bit-CPU-Lineup für mobile Geräte. mehr... Cpu, Intel Atom, Cedar Trail Bildquelle: Intel Cpu, Intel Atom, Cedar Trail Cpu, Intel Atom, Cedar Trail Intel

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Natürlich gibt es das aktuelle Android schon längst in einer (von Intel gepflegten) 64bit-Version: https://01.org/android-ia
 
@nicknicknick: Gleich der erste Satz: "The Intel Architecture based hardware is ready to support 64-bit Android when the operating system is ready and released by Google"

Die CPU kann aber das OS noch nicht.
 
@LastFrontier: Nein, das OS kann es in der von Intel gepflegten Version sehr wohl schon: "Intel also released Android KitKat 4.4 with a 64-bit kernel optimized for IA. With this release, the company ported, validated and tested the Android Open Source code on IA, taking on the work that developers typically would need to do on their own. This release will provide the ecosystem with 64-bit kernel support for development of next-generation devices." das ist aus der Pressemitteilung zum Release. Was bisher fehlte waren darauf basierende Produkte. 64-bit für ARM im offiziellen Android kommt allerdings tatsächlich erst mit 4.5. Soweit ich das verstanden habe, werden sogar die meisten Apps ohne Anpassungen darauf laufen.
 
@nicknicknick: Nicht nur die meisten sondern alle! Hat mit der Android Architektur zu tun... Ich hoffe das dann mit 4.5 ART Fix eingebaut sein wird... Weniger Akku verbrauch schnellere Apps...
 
@fabian86: Ich kenn mich in der Materie wirklich nicht aus, aber ich hätte jetzt rein intuitiv vermutet, dass NDK-Apps angepasst werden müssen.
 
@nicknicknick: Natürlich müssen sie angepasst werden. Denn 32-bit Apps bringen auf einer 64-bit CPU rein gar nichts. Auch nicht unter einem 64-bit OS.
Erst das durchgängige Konzept von CPU über OS bis App bringt tatsächlich mehr Leistung.
 
@LastFrontier: "Normale" Apps laufen(!) ohne Anpassung, dass sie nicht auf "magische" weise mehr Leistung bringen versteht sich ja von selbst
 
Die CPUs sind auf jeden Fall interessant, aber bitte nicht mit dem Android Mist...
 
@L_M_A_O: Lustige Begründung! Achso, stimmt, hast ja gar nicht begründet!
 
@fabian86: Die Begründungen wurden schon 1000mal gegeben....
 
@L_M_A_O: Ich bin gar nicht so sicher, dass diese CPUs wirklich so interesant sind. Letztendlich basieren Merrifield/Moorfield noch auf den Silvermont Kernen und 22nm. Interessanter finde ich eigentlich die richtigen BayTrail-Nachfolger: Cherry-Trail. Diese soll 14nm haben und auf der neuen "Airmont" Architektur beruhen. Die sollten übrigens angeblich auch auf der hier erwähnten Computex vorgestellt werden.

...und die werden dann auch massiv in Windows-Tablets verbaut...
 
@EmilSinclair: Ich finde die deshalb interessant, damit mal mehr Konkurrenz in den Mobilen Sektor einkehrt.
 
Sind das dann ARM? Die Baytrail sind ja schon 64bit APUs.
 
Mal gespannt wann sich die ersten Spezialisten melden, dass 64 Bit ja nichts bringt; wie oft hier behauptet.
 
@LastFrontier: Naja, noch nicht halt. Von der Adressierung her reichen 32bit halt noch. Bin mir aber halt auch sicher das, wenn die 64Bit CPU da ist, die Software und auch die restliche Hardware recht schnell nachziehen wird.

Aber vermisst habe ich 64Bit bisher nicht auf den mobilen Geräten.
 
@LastFrontier: Bisher gibt es jedenfalls meines Wissens noch keine Handys und Tablets mit mehr als 4GB RAM, das dürfte sich aber spätestens in Q1/2015 ändern und dann macht es tatsächlich Sinn ;)
 
@nicknicknick: Da die 64bit-Architektur einen grösseren Verwaltungsoverhead erzeugt und Programme in den 64bit-Versionen mehr Speicherplatz benötigen als in den 32bit-Versionen, muss die 64bit-Hardware mehr Leistung haben als die 32bit-Hardware um am Ende dieselbe Performance zu liefern.

Das halte ich auf Geräten, die heute schon nach etwas längeren Lastzyklen mit Wärmeproblemen und gedrosselten CPUs herumhumpeln für nicht so klug. Und welche der auf simple Bedienung gestrickten, primitiven Apps auf SmartPhones und Lifestyle-Tablets mit iOS oder Android braucht schon mehr 4GB Hauptspeicher?
 
@nOOwin: Die Frage war ja nicht, ob mehr als 4GB in Handys nützlich sind, sondern ob ein 64-bit OS Sinn macht ;) Aber Android wird ja auch für stationäre Geräte wie Spielkonsolen genutzt. Außerdem werden sicherlich mit besserer Hardware auch irgendwann entsprechend leistungsfähigere Apps verfügbar sein, die diese voll ausnutzen.
 
@nicknicknick: Auch ein 32-Bit-System kommt mit mehr als 4 GB Speicher zurecht.
Es ist nur Microsoft die ihr 32-bit System auf 4 GB künstlich begrenzen.
Es ist jedenfalls Unfug noch auf 32-bit-Architektur zu setzen; muss man halt den alten Mist mal rauswerfen.
 
@LastFrontier: Direkt adressierbar sind nunmal nur 4GB, da hat Microsoft gar nichts mit zu tun. Natürlich geht auch mehr, rein Softwaretechnisch, aber dann wird es durch hin und her verschieben halt auch viel Leistung verloren. Geschwindigkeitszuwachs hast du bei 64Bit nur dann wenn die Speichergröße auch wirklich benötigt wird und/oder du entsprechend große Werte du in einer Software verarbeiten musst oder willst. Und gerade bei Apps auf dem Smartphone sehe ich da jetzt noch wirklich keine Notwendigkeit.

Sicher, Zukunftsicherheit ist eine wichtige Sache auf dem heutigen Technikmarkt, gar keine Frage, aber diese Miniprogramme, im Volksmund auch Apps genannt, auf 64Bit aufzublasen halte ich im allgemeinen für überzogen. Zumindest habe ich noch keine einzige App gesehen wo ich gesagt hätte "Mensch die würde auf 64Bit-Basis sicher viel besser laufen".
 
@Tomarr: "Mensch die würde auf 64Bit-Basis sicher viel besser laufen" Jap, vor allen, das jetzt bei dem PC auch erst bei Spielen auf 64Bit langsam umgestellt wird, beweist doch, das es auf dem Smartphone im Moment einfach nur PR ist.
 
@nicknicknick: Android braucht auch 4GB um die Performance von WP mit 2 GB zu erreichen :D
 
@LastFrontier: jetzt mal ehrlich gefragt was bringt es (außer Zukunftssicherheit)?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
41,99
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14