Smartphones: Patentlizenzen kosten ebenso viel wie Komponenten

Das bestehende Patent-System ist im Bereich der Smartphones inzwischen so weit auf die Spitze getrieben worden, dass es die Wirtschaftlichkeit der Herstellung entsprechender Produkte durchaus in Frage stellen kann. Das zeigt eine Untersuchung von ... mehr... Iphone, Smartphones, Htc, Motorola, Blackberry Bildquelle: Apple / Blackberry / HTC / Motorola Smartphones, Surface Phone, Surface Smartphone, Microsoft Surface Smartphone Smartphones, Surface Phone, Surface Smartphone, Microsoft Surface Smartphone Nokia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich hätte da einen Vorschlag: Lasst den Scheiß mit den Patenten!
 
@knirps: Genau! Am Besten alle Entwicklungsings. arbeiten kostenlos. Sie müssen ja schließlich keine Familie ernähren, im Gegensatz zu den Arbeitern in den Fabriken.
 
@ulliMAX: Typische Aussage eines Jemanden der kein Interesse hat bestehende Probleme zu lösen. An einem System festhalten welches seit Jahrzehnten zerbricht.
 
@knirps: Ohne Patente haben Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen keine Einnahmen, ohne Einnahmen keine Mitarbeiter, ohne Mitarbeiter keine Forschung.
 
@ulliMAX: Das sehe ich halt anders.
 
@ulliMAX: Vlt wenn man das Kostenstellenmäßig betrachtet. Aber entweder werden Forschungs und Entwicklungsarbeiten an Hochschulen, Universitäten etc durchgeführt oder in Unternehmen die diese selbst in sich schon eingegliedert haben. Und oft kommt das Kapital in beiden fällen von der Industrie selbst. Google hat auch eine Forschungsabteilung. Und? Die Forschungsabteilung GoogleX bringt vielleicht nicht direkt Geld ein. Sobald Google es auf dem Markt wirft, dann schon. Und das ist bei allen anderen Unternehmen auch so. Okay, es mag externe Forschungsunternehmen geben. Aber die werden dann halt von Unternehmen X bezahlt und gut ist. Ich bin nicht ganz gegen Patente, aber auch nicht ganz dafür, ich bin da noch ein wenig zwiegespalten. Einmal aus der Betriebswirtschaftlichen sicht und einmal aus der Soziologischen. Der Mensch kopiert immer und überall, es ist völlig Menschlich. Ich glaube sogar dass ohne Patente die Entwicklung noch schneller voranschreiten würde. Was ich auch in manchen belangen kristisch sehe .......(=^^
 
@ulliMAX:
Gerade diese Studie hier beweist wie unsinnig Deine Argumentation ist!

Die Leute werden von dem Geld bezahlt das man mit den entwickelten Produkten verdient!?
Wenn man, wegen der zu hohen kosten für dieses Patentsystem, an den Produkten nichts, oder kaum noch was verdiehnt, von was leben die Leute dann???

Es ist geradezu ein Witz!
Sonst faseln die BWLer doch immer davon man müsse die Kosten senken!?
Was denn nun?
 
@OPKosh: Mir fällt heute ein, wie ich drahtloses Laden innerhalb eines ganzen Gebäudes von einer Station aus mit einer Effizienz von 99% ermöglichen kann. Stellen wir uns mal die Situation ohne Patentsystem vor: Sobald ich den ersten Prototypen vorstelle, machen sich die Grossen Unternehmen daran, die Technik zu kopieren und ich sehe unterm Strich keinen Cent.
Das ist in der Vergangenheit oft genug Leuten passiert, die einen Patentantrag verpasst haben. Das ist für mein Verständniss sehr viel unfairer als das derzeitige System, wobei dieses natürlich eine Revision nötig hätte.
 
@gutenmorgen1:
Ich denke er meinte mehr die Leute in den Entwicklungsabteilungen der Firmen?! Und darauf bezog ich mich.

Aber ja, für kleine Bastler, Tüftler und "Heimerfinder" wäre es ein Problem!
Für DIE war das Patentsystem ja auch eigentlich mal gemacht! ;-)
Würde man ein überarbeitetes und entsprechend angepaßtes Patentrecht wieder auf diese beschrenken, wäre es ja auch ok!
 
@OPKosh: Eben nicht, das Geld für die Produkte würden sonst nur die Hersteller bekommen, aber eben nicht diejenigen, die es entwickelt haben. Gutes Beispiel: MP3. Wer von euch hat einen MP3-Player auf dem Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen oder Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg steht? Keiner? Eher Apple, Samsung, Sony, HTC?
 
@ulliMAX:
1.
Siehe re:5 Antwort auf gutenmorgen1 über Dir.

2.
Ist Dein Bsp. estwas irreführend?!
Denn hier hat man sich ja offensichtlich absichtlich zu einer Nichtpatentirung entschlossen?!
Es ist ja nicht so, dass sie es nicht hätten patentieren lassen können? Oder? ;-)
Andere Institute und Universitäten tuen das ja sehr wohl!?
 
@OPKosh: EP0611516 (B1) ist nur eins der MP3 Patente. Edit: Was die ganzen MP3 Patente Wert sein sollten (EP0611516 (B1) ist nur eins davon) kann man an den Steuereinnahmen aus den MP3 Patenten von Bund und Ländern für das Jahr 2008 sehen: 300 Millionen Euro
 
@ulliMAX:
Also wurde es doch patentiert!?
Also was ist das Problem?
Dass die eigentlich entwickenden Personen die 300 Mille nicht bekommen?
Dann siehe 1.!
 
Was ist das bitte für ein Bericht ? Ich sehe keine Fakten, sondern nur paar Argumente ohne Quellenangaben...
 
Naja, Jahrzehnte der Forschung, Entwicklung und Innovationskraft wollen halt auch bezahlt werden. Und das die teils wertvoller sind als ein Haufen China Technik Schrott ist schon nachvollziehbar. In Zeiten wo jeder Kiosk sein eigenes Smartphone auf den Markt bringen könnte muss es auch Anreize geben noch Geld in Forschung und Entwicklung zu investieren. Sonst würden die paar großen Asiatischen Auftragsfertiger bei denen alle Wellt bestellt am Ende immer mehr Umsatz mit neuen Entwicklungen generieren als der Entwickler selbst mit seinem Produkt erreichen könne.
 
@markox: dann sollen sie halt ne sperrfrist von 2 - 5 jahren etablieren :)
 
@markox: das hatte ich mir beim Lesen auch gedacht - wenn ein Artikel nun enormes Know-How und gewaltige Forschungsaufwände auf dem Weg zur Marktreife erforderte, in der Herstellung aber spottbillig ist, dann müsste er nach Ansicht der Autoren dieses Beitrags für einen Centbetrag verkauft werden...?
 
@markox: Bin weder gegen noch für deine Aussage. Allerdings: Ich habe noch nirgendswo Zahlen gesehen die über die Kosten der Forschung und Entwicklung berichten. Keine Ahnung, vielleicht kann man das irgendwo nachlesen. Aber falls die Entwicklungs und Forschungskosten schon raus sind, was ich mir schon irgendwie bei vielen Dingen vorstellen kann, dann ist so ein Patent nur noch Preistreiberei. Meiner Meinung nach sind Patente völlig legitim, allerdings nur solange die Kosten raus sind + ein paar jahre, vlt 5 oder so.
 
@markox: Grundlegend hast du zwar recht aber das Problem das sich dadurch ergibt ist, dass durch den gegenseitigen Patent- und Lizenztausch die Preise künstlich auf einem höheren Niveau gehalten werden als sie sein müssten. Das ist schlecht für den Verbraucher und auch für andere Firmen, die eben keine "Tauschmöglichkeiten" haben und dadurch von dem Markt ferngehalten werden oder eben nur mit "billigem Chinaschrott" und nicht oder nur sehr schwer mit guten und günstigen Geräten einsteigen können. Außerdem muss dadurch wieder an anderen Stellen wie zum Beispiel beim Lohn der "Hersteller" gespart werden.

Meiner Meinung nach geht das Ganze sehr stark in Richtung illegale Preisabsprache.
 
@markox:
Nein! Im Gegenteil!

Das Argument, ohne Patente gäbe es keine Forschung und keinen Fortschritt mehr ist schlicht falsch.

Fortschritt besteht darin, bstehende Technologien zu nehmen, diese bestmöglich zu kombinieren und damit, bzw daraus, etwas neues zu erschaffen?!
Steve Jobs und Apple haben gerade das brilliant unter Beweis gestellt?!

Das wäre, OHNE Patente(!), weitaus einfacher und billiger machbar als mit?!

Und auch der Anreiz dafür wäre, GERADE durch die von Dir genannten Gründe(!), sogar noch höher!
Denn wenn jeder einfach alles nachbauen könnte, kann man sch nur noch durch Neues von der Konkurenz abrenzen?!
 
Jetzt weiß ich warum das iPhone so teuer ist :D ... Naja jetzt bitte nicht angepinkelt fühlen... Nach dem nokiakauf müsste ms jetzt ja richtig lizenzkosten kassieren.
 
@baeri:

Nokia hat nur die Gerätesparte abgegeben. Sämtliche Patente haben sie behalten und MS darf sie wohl 2 Jahre nutzen! ;)
 
"Damit sind diese Kosten fast ebenso hoch, wie die der benötigten Komponenten, die sich bei einem Mobiltelefon in dieser Preisklasse zwischen 120 und 150 Dollar bewegen. "

Denke der beste Weg wäre es bei den Produktionskosten den Hebel anzusetzen. Ich will nicht akzeptieren, dass wir in einer Welt leben, in der sich die Wanderarbeiter bei Foxcon und Konsorten sich die Taschen voll machen, während die Patentinhaber und deren Anwälte nicht wissen, wie sie die Runden kommen...
 
@EmilSinclair: Soll das Realsatire sein? ;-)
 
was ein schwachsinn hier manche aussagen sind. stell dir mal vor du erfindest was. hast evtl n riesen kredit aufgenommen etc und dann kommt irgend jemand an und kopiert das ganze. die großen firmen würde es doch garnicht geben wenn sie sich durch entwicklung neuer technicken nicht neues kapital einspielen womit sie wieder weiter machen könn. denkt mal nach bevor ihr was sagt. das einzige was ich evtl verstehne könnte wäre ein angemessererer satz bei den kosten die man zahlen muss. aber ich denk mal das wird schon alles gereglet sein.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.