Satya Nadella: "Wir stehen jetzt am Beginn der Post-Post-PC-Ära"

Der neue Microsoft-Chef Satya Nadella hat in den ersten Monaten seiner Amtszeit bereits zahlreiche neue Produkte und Dienste vorgestellt, ganz wie es sich das Redmonder Unternehmen bereits unter Steve Ballmer vorgenommen hat. ... mehr... Microsoft, Satya Nadella, Microsoft CEO Bildquelle: Microsoft Microsoft, Satya Nadella, Microsoft CEO Microsoft, Satya Nadella, Microsoft CEO Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Vielleicht auch nur der Anfang der "Post-Microsoft-Ära".
 
@the-force: Na, das glaube ich nicht. Dafür spielt Microsoft in zu vielen Bereichen mit.
 
@HeadCrash: Und sie versauen es auch in vielen Bereichen!
 
@Ariat: Wenn man sich die Quartalszahlen ansieht, dann scheinen sie deutlich weniger zu versauen, als es sich viele offenbar wünschen ;-)
 
@HeadCrash: Ich wünsche mir das überhaupt nicht. Aber ich bin weder von Win 8, noch von Xbone, noch von WP oder Surface überzeugt. Das sind für mich alles halbgare Entwicklungen, die mir überhaupt nicht zusagen.
 
@Ariat: Naja, da ist viel Ansichtssache und persönlicher Geschmack dabei. Microsoft wird es nie allen recht machen können und konnte es auch noch nie, genauso wenig, wie es andere Unternehmen können. Ich fand die Aussage von einem der Windows-Program Manager ziemlich treffend: "Windows zu entwickeln fühlt sich an, wie für 1 Mrd. Menschen Pizza zu bestellen; jeder will etwas anderes"

Ich persönlich komme mit Win 8.x sehr gut klar, auch wenn ich einige Kritikpunkte durchaus nachvollziehen kann. Ich sehe die Dinge aber nicht schwarz-weiß, denn letztlich kann man an jedem OS irgendetwas finden, was einem nicht passt. Und wenn man sich ein bisschen eingewöhnt ist Win 8.x keineswegs schlechter, unproduktiver, weniger performant etc. als es z.B. ein Win 7 war/ist.

Die Xbox Ohne ist ne gute Konsole und tut eigentlich genau das, was Microsoft angepriesen hat: sie entwickelt sich zur zentralen Multimedia-Konsole, bei mir zumindest. Musik, Fernsehen, Video-Streaming und Spiele, alles in einem Gerät. Und Microsoft liefert permanent Features nach.

Windows Phone ist als Betriebssystem in meinen Augen ebenfalls sehr gut, vor allem weil es einfach mal anders als der ganze andere Einheitsbrei ist. Man kann immer noch die z.T. fehlenden Apps als Gegenargument anführen, aber das gilt längst nicht für alle Anwender. Und das "Problem" wird sich nur dadurch lösen, dass mehr Menschen WP verwenden, wofür die Zeichen mit immer mehr Hardwarepartnern ja gar nicht sooo schlecht stehen.

Und Surface... naja, da hat Microsoft mal was Neues probiert und ist damit nicht so erfolgreich, wie sie gerne wären. Ich selbst mag mein Surface RT und freue mich auf das Pro 3. Grundsätzlich halte ich die Geräte für wirklich gut und gerade das Pro 3 dürfte wohl das beste Gerät für Win 8.x werden. Aber auch da merkt man, dass die meisten noch stark in schwarz und weiß denken und einfach nicht verstehen (können oder auch oft wollen), dass ein Hybridgerät in vielen Situationen tatsächlich sehr, sehr viel Sinn macht. Auch wenn die bisherigen Geräte eher Business-Leute ansprechen. Die RT-Serie wird wahrscheinlich erst dann interessant werden, wenn man den Desktop dort losgeworden ist.
 
@HeadCrash: Aber gerade diese Quartalszahlen sind nicht gut in den Bereichen die für diese angebliche "Post-Post-PC-Ära" relevant sind, dem mobilen Bereich. Wird das von Dir bewusst ignoriert? Lustig dass Du jemanden Wunschdenken unterstellst, wenn das auch Dein eigenes Problem ist ;-)
 
@moribund: Wem habe ich denn bitte schön Wunschdenken unterstellt? Es ist offensichtlich, dass sich hier einige wünschen, dass es MS deutlich schlechter geht. So etwas kann man an dem ein oder anderen Kommentar deutlich ablesen. Und nein, ich ignoriere die Zahlen nicht. Momentan wird da fleißig querfinanziert und das wird in Zukunft sogar noch schlimmer werden, denn da WP z.B. kostenfrei wird oder auch Windows für Geräte unter 8" kostenfrei wird, kann Microsoft de-facto damit überhaupt kein Geld mehr machen. Das geht dann in Zukunft nur noch mit der Hardware und mit Services wie Office 365 oder ähnlichem. Aber solange sich das Unternehmen solche Querfinanzierungen leisten kann, kann man wohl schlecht von Post-Microsoft-Ära sprechen ;-) Mal abgesehen davon, dass gerade im Mobilbereich solche Querfinanzierungen an der Tagesordnung sind. Auch Google verdient an seinen Nexus-Geräten nichts. Das Thema hatten wir ja schon oft genug. Die einzigen Hersteller, die wirklich richtig gutes Geschäft im Mobilbereich machen, sind Apple und Samsung.
 
@HeadCrash: Google verdient mit den Nexus-Geräten nichts weil sie die Kohle über ihre Dienste reinholen. Kann man daher nicht vergleichen. Von daher macht auch Google "richtig Kohle" im Mobilbereich. Und so schlecht geht es einigen anderen in dem Bereich auch nicht. -- Ich persönlich glaube ja dass dieser Post-PC-Hype weit überschätzt wird und Microsoft noch recht lange in ihren klassischen Bereichen (Desktop, Office, Business) genug verdienen könnten, aber 1. wird ihnen das nicht reichen, sie wollen auch was vom Mobilbereich-Kuchen, und 2. wenn ich mich irre und der Mobilbereich wird wirklich so schnell und so stark den klassischen Bereich ersetzen (und Chromebooks kann man tatsächlich mal ernst nehmen ROFL!), dann hat Microsoft ein gewaltiges Problem, denn dann wirds mit dem Querfinanzieren nicht mehr so laufen...
 
@moribund: Man schreibst du dir da einen Käse zusammen. Google darf über ihre Haupteinahmequelle (Werbung über ihre Dienste) querfinanzieren, aber Microsoft nicht? Microsofts Einnahmen beruhen größtenteils nicht auf den Consumer-Bereich, sondern auf Geschäfte mit Unternehmen (u.a. auch Lizenzen, die alle Android-Geräte benötigen). So schnell wird ihre Querfinanzierung also nicht einbrechen. Es kann für MS außerdem nur gut sein auch im mobilen Bereich Fuß zu fassen, denn damit können die auf lange Sicht theoretisch ein All-In-One-Paket anbieten: Smartphone, Tablet, PC/Laptop (bzw. Aufsatz für das Tablet), Cloud, Office und als Zentrum im unternehmensinternen Pausenraum die XBox. Zeig mir mal ein Unternehmen, das da in naher Zukunft genauso weit wäre? Apple müsste ihre Software-Abteilung reaktivieren und ist zudem zu teuer für größere Unternehmen. Google? Möglich, aber da müssten die auch noch ordentlich Gas geben. Windows (Phone) 8 entwickelt sich langsam aber sicher zu dem, was es von Anfang an hätte sein sollen. Wenn sie es clever anstellen, werden eher die anderen Unternehmen ein Problem kriegen.
 
@ElDaRoN: 1. Google "darf" über Dienste querfinanzieren, weil die Mobilgeräte nur Googles Werkzeug sind die Dienste weiterzuverbreiten: ohne Mobilgeräte weniger Nutzung der Dienste. Kapierst Du den Unterschied? ^^ 2. Danke dass Du das was ich geschrieben habe: "Ich persönlich glaube ja dass dieser Post-PC-Hype weit überschätzt wird und Microsoft noch recht lange in ihren klassischen Bereichen (Desktop, Office, Business) genug verdienen könnten" bestätigst - nachdem Du es Käse genannt hast! 3. Was Du weiter schreibst ("All-In-One-Paket"), ist das was Microsoft gerne möchte (und ich würde an ihrer Stelle den selben Weg gehen). Nur in der Realität funktioniert das - noch - nicht! Und von "möchte" kann man sich nichts kaufen. (Was nicht heißt, das Microsoft es nicht schaffen könnte!)
 
@the-force: Da steht es um einige große IT Firmen bedeutend schlechter... Wenn man das so betrachtet...
 
@the-force: man sollte einfach mal bei MS alle PCs ausschalten und er soll zeigen wie seine Leute am Tablet programmieren und designen. Dann hast du recht, dann ist MS kaputt.
 
@otzepo: Ich arbeite nur noch am Tablet... wer behauptet denn, dass sie nicht weiterhin Peripherie für ihre Tablets benutzen werden? 1 Surface 2 Pro, 2 Monitore, Maus + Trackpad und Tastatur...
 
@b.marco: warum sollte ich an einen festen Bildschirmarbeitsplatz ein Tablet anstatt einem DesktopPC anschließen? Preis, Reparatur usw sprechen dagegen. Der Printserver läuft seit 12 Jahren ununterbrochen, soll der jetzt gegen ein Tablet ausgetauscht werden? Im Krankenhaus schließen wir einfach mal ein Tablet an den MRT an, weil es ja so viel Sinn ergibt.
 
@otzepo: Post PC Ära bedeutet ja auch nicht, dass es überhaupt keine PC's mehr geben wird, sondern dass der PC in die Nische rutschen wird. Mehr Tablets, weniger PC's. Natürlich wird ein Hardcore Gamer mit 2 GraKas spielen wollen, oder in manchen Szenarien macht ein Raid in einem Arbeitsplatz Sinn, oder oder oder, aber für 90% der Menschheit macht es halt nun mal keinen Sinn mehr sich einen Tower ins Büro zu stellen, der obendrein mit 350Watt Netzteil (oder mehr), vor sich hin werkelt, wenn man dafür ein Tablet mit vielleicht 13 Watt betreiben kann. Meine Freundin bekommt Panik, wenn sie an meinen Desktop PC gehen muss, aber auf ihrem Surface RT ist sie echt fit. Preis und Reparatur sprechen nicht dagegen, denn Otto Normal User kann keinen PC reparieren und ist mit einem Tablet, das man einschicken kann und dessen Daten in einer Cloud liegen, besser bedient. Und Preis Leistung eines Tablets ist auch viel besser, als der eines Desktop PC. Oder kannst du den Desktop einfach mal schnell am Fernseher anschliessen, oder mitnehmen, oder damit gemütlich auf der Couch sitzen, oder mit in die Ferien nehmen... ?!
 
@b.marco: ich spreche von der produktiven Arbeit am Bildschirmarbeitsplatz. Stell dir vor in einem Großraumbüro werden alle PCs gegen Tablets ausgetauscht und auch der File- und der Printserver sind dann zwei Tablets. In dem Beispiel macht gar kein Tablet einen Sinn. Da können 5 Jahre alte Computer benutzt werden und wenn mal Festplatte oder Speicher abrauchen wird schnell für 20-40 EUR ein Ersatzteil nachgeschoben. Für privat zu Hause mag es für viele reichen, ich will meinen Lappy nicht missen - aber der Großteil der Computer weltweit steht nun mal am Arbeitsplatz und nicht bei den Menschen zu Hause. Und da ist es eher sinnvoll einen PC für 250 EUR (dafür bekommt man sogar einen Lappy der für das Büro reicht) anzuschaffen als für 700 EUR ein Tablet.
 
@otzepo: Warum sollte man die Server austauschen? Niemand spricht davon, dass Server überflüssig werden, ganz im Gegenteil! Server sind die Grundlage der Cloud und werden massiv angeschafft. Aber warum sollte man die Arbeitsgeräte nicht gegen leistungsstarke Tablets mit Dockingstation austauschen? Preislich ist das vielleicht noch ein Unterschied, aber in ein paar Jahren wird der wahrscheinlich deutlich geringer sein. Dafür erlangt man aber ein höheres Maß an Flexibilität, da man so ein Tablet mal eben mit in ein Meeting nehmen und z.B. ein paar Notizen drauf machen kann oder es z.B. mit zu Kunden oder einer Konferenz nehmen kann. Sehr viele Firmen schaffen jetzt schon kaum noch Desktops, sondern nur Notebooks an. Da braucht man dann auch weitere Peripherie, der Unterschied zum Tablet ist also gar nicht so weit.
 
Totgesagte leben bekanntlich länger. Ich kann diese Prophezeiungen vom "Ende des PC's" nicht
mehr hören.
 
@yellow_man: Eines ist aber richtig, die Hardware wird für Otto Normal immer unwichtiger.
 
@hhgs: der PC ist aber ein Arbeitsgerät und genau das hat MS vergessen. Niemand braucht an einem Printserver einen Touchscreen und auch Photoshop und AutoCAD lassen sich via Touch nicht bedienen. Mit der Einführung von Win8 hat MS gezeigt wie abgehoben sie sind und haben ihr Kerngeschäft aus den Augen verloren. Da hat man wohl einen verlässlicheren Partner, wenn man sich einen Mac ins Büro stellt, denn bei denen ist der Desktopcomputer noch unterstützt und nicht totgesagt. Warum sollte eine Softwareschmiede noch für Windows programmieren, wenn diese Plattform eh dem Untergang geweiht ist?
 
@otzepo: Dann scheinst du aber das letzte Jahr verschlafen zu haben, weil mit Win 8.1 wurden einige Änderungen präsentiert wo es wieder einfacher ist den PC ohne Touch Display zu bedienen. Und zudem ... klingt deine Aussage als ob Microsoft die Mausbedienung von Heute auf Morgen eliminiert hat.
 
@einKritischer: die es aber vorher schon gab, also etwas neues gab es so gesehen nicht. ich geb dir aber recht, dass windows 8.1 auch auf dem desktop völlig normal funktioniert.
 
@einKritischer: als MS Win8 veröffentlicht hat gab es kein 8.1 und da hat man gemerkt wie wenig MS nachgedacht hat über den klassischen Einsatz eines Computers. Meine Aussage ist auf das prophezeite Aussterben des WindowsPCs bezogen, denn wenn der Microsoft-CEO sagt der PC wär tot dann werden die ihn wohl auch nicht künstlich am Leben erhalten sondern diesen Bereich frühzeitig abstoßen. Wer an ein Tablet Maus, Tastatur und Monitor anschließt an einem festen Bildschirmarbeitsplatz hat entweder zu viel Geld oder keinen Sinn für die Realität. In den Büros wird mit PCs gearbeitet von denen einige schon viele Jahre auf dem Buckel haben, der PC stirbt nicht aus, er wird einfach seltener neu gekauft, weil er für seinen Einsatzzweck funktioniert und Treiber vorhanden sind.
 
@Mezo: ich finde man sollte Microsoft einfach mal machen lassen. Sie sollen ruhig vieles Ausprobieren auch Nachbessern bei Bedarf und was uns gefällt kaufen wir und was nicht ....
 
@otzepo: Windows 8 hat sich von Beginn an vernünftig bedienen lassen. Die Leute tun so, als ob 8.1 die Mouse und die Tastatur neu eingeführt hätte. Das ist Blödsinn. Auch unter 8 musste ich nur einmal die Windows-Taste drücken und war auf dem Desktop.

Und selbstverständlich werden die Büro-PC mittelfristig durch andere Devices abgelöst. Warum sollte ich mir für einen klassischen Office-Arbeitsplatz noch einen Desktop-PC kaufen? Ein Windows-Tablet tut es auch und ist unter Strich sogar billiger. Von der Energieeffiziens ganz zu schweigen. Das es immer noch Workstations für Grafik und CAD geben wird ist klar aber der Großteil der Büro-PC wird nicht mehr durch Desktops ersetzt.
 
@otzepo: Ich sehe nicht den Tod des Pc´s (und glaube auch nicht das Nadella es so wortwörtlich gemeint hat) sondern eher einen Trend in Richtung kleiner und transportabler, Warum ? weil die Technik es zulässt. Kein Büro wird sich in Zukunft noch große "klobige" Pc´s leisten wenn es um den gleichen Preis (ich meine keine High End Tablets) Tablet ähnliche Geräte kaufen kann. Vorteile wie zb einfachere interne Umstrukturierungen, homeoffice usw liegen auf der Hand.
 
@EmilSinclair: klar, bei den Computern auf denen nur ein Browser oder Office läuft ist es irrelevant was für eine Plattform oder Bauform verwendet wird. Aber zu sagen wir befinden uns in der Post-Post-PC-Ära ist einfach nur falsch, es gibt eben für diese Arbeitsplätze noch keine Alternative und den PC totsagen als Microsoft-CEO halte ich für beschämend. Das es billiger ist mag ich aber bezweifeln, was kostet ein billiger Laptop und was kostet ein funktionsfähiges Tablet? Mit dem Laptop fährt man billiger, außerdem darf man nicht die gesetzlichen Anforderungen an einen Bildschirmarbeitsplatz vergessen, Displaygröße und matt sei nur mal genannt.
 
@otzepo: Ich interpretiere ihn anders. Es wurde die Post-PC-Ära ausgerufen. Also weg von klassischen PC hin zu mobilen Devices. Ich glaube er meint - und so sehe ich auch die MS Strategie - das ich EIN System habe und damit verschiedene Devices betreibe bzw. je nach Anwendungszweck nutze. Also mal den klassischen Büroarbeitplatz mit Riesenmonitor (entsprechend der Vorgaben), ergonomischer Tastatur und Mouse sowie der ganzen Peripherie, mal das Tablet oder Handy.

Die Frage ist ja eigenltlich lediglich nur, woran diese angeschlossen werden und da sehe ich über kurz oder lang Geräte in Tablet bzw. noch später Handygröße.

Und eigentlich ist MS da Vorreiter, weil man eben nicht versucht Tablets als Consumergeräte zu sehen sondern die komplette Vielfalt der Möglichkeiten des PCs eben AUCH auf mobile Geräte bringt. Also Apps + klassische x86 Programme. Das ist in meinen Augen Post-Post-PC.
 
@EmilSinclair: habe nochmal seine worte gelesen und du hast recht. er meint wohl damit man könnte weg vom fest verbauten arbeitsplatz, also vernetzung und die verfügbarkeit der arbeitssoftware sind wichtiger als das arbeitsgerät selbst.
 
@otzepo: Aber darum gehts doch schon die ganze Zeit. Niemand hat gesagt, dass man den riesigen Bildschirn, die Tastatur oder die Maus abschaffen wird...nur das Gerät an dem das Zeug hängt wird sich ändern. NIEMAND redet davon irgendwelche Printserver oder jede andere Art von Server durch Tablets ohne weitere Peripherie zu ersetzen.
 
@Draco2007: der PC ist bereits tot und MS eröffnet das zeitalter nach dem Nach-PC-Zeitalter - diese aussage bleibt falsch. es gibt genug einsatzgebiete bei denen ein PC nicht wegzudenken ist. auch wenn es wieder falsch verstanden wird, MS hat doch mit der einführung von Win8 schon nicht mehr an den PC geglaubt und musste mit 8.1 wieder zurück rudern. aber allen anschein nach haben die trotzdem nicht dazu gelernt. das ist so als ob jemand behaupten würde wir würden uns gerade im post-automobil-zeitalter befinden und es wird durch ein zweites post sogar noch einer drauf gesetzt, denn wir fliegen schon alle mit unseren banshees durch die gegend und das auto ist tot und nur noch was für hoffnungslose romantiker.
 
@otzepo: Was bist du doch für ein Korithenkacker! Im Druckerbereich gibt es noch immer genügend Anwendungen für Nadeldrucker ... und dennoch befinden wir uns seit sehr langer Zeit in einem post-Nadeldrucker-Ära. Wenn Microsoft solche Aussagen macht, dann deshalb, weil der große Markt eben in der Post-PC-Ära angekommen ist. Dass es in der mittelfristigen Zukunft noch immer PCs geben wird und muss, wird durch diese Aussage keinesfalls abgestritten. Wie kann man sich nur so unsinnig festbeissen? Ich denke jeder hat genau das verstanden.
 
@yellow_man: Richtig! ich möchte mal sehen wie ein Konstrukteur oder Designer OHNE PC irgend etwas aus dem Hut zaubert!
Mit dem Tablet- und Touch-Geraffel ganz sicher nicht, was vielleicht gerade mal für eine Demo ausreicht ist, aber nicht mal für eine Präsentation beim Kunden.
 
@The Grinch: Auch nochmal für dich: NIEMAND spricht davon, dass man NUR noch am Tablet arbeitet, sondern, dass das Tablet in eine Art Dock kommt an dem 1-n Monitore, Tastatur, Maus, wahlweise Grafiktablet, whatever, angeschlossen ist. Und DARAN wird dann gearbeitet. NACH der Arbeit wird das Tablet mitgenommen und wenn einem zu Hause noch irgendeine grandiose Idee kommt, kann man zumindest nochmal "nachschauen" oder 1-2 Notizen direkt mit der Software machen, die man sonst auch benutzt.
 
@Draco2007: In größeren Unternehmen gibt es dafür spezielle Programme die für solche Arbeiten genutzt werden, die dann direkte Anbindung haben an die verwendete Software (dazu einfach mal bei Dassault auf der Seite nachsehen). Bei anderen Unternehmen nennt man das Workflow und Product LifeCycle Management,
dafür mal bei Siemens PLM nachsehen.
Diese ganzen Programme sind alle nicht für die Bearbeitung per Touch gemacht, und es geht auch nicht um 1-2 Notizen, dafür gibt es Notes oder Outlook oder irgend was Proprietäres, es geht darum das Microsoft in den letzten Jahren den Fokus für Unternehmen aus den Augen verloren hat.
Und was auch immer mit Post-Post-PC gemeint sein könnte, man sollte nicht
immer dem Marketing- Geblubber glauben schenken, denn schon mit
Multimedia@Home hat Microsoft einen Griff in den Klo gemacht (schon alleine das die Content-Industrie es mit HDCP geschafft hat das Konsumenten an die kurze Leine gelegt werden ist bezeichnend, OK HDCP ist eine Erfindung von INTEL, aber M$ hätte das Potential gehabt was dagegen zu unternehmen).

Aber noch einmal zurück, Microsoft hat, z.B. mit Windows 8, die Anwender in der
Industrie richtig vor den Hintern getreten. Darum hat die Industrie das auch
abgestraft in dem man Windows 8 nicht kauft. Man kauft auch keine Neugeräte,
gerade weil viele OEMs nur noch mit W8 bündeln, somit kommen wir zur PC-
Kriese zurück. Plötzlich wird mit Windows 8 Update 2 wieder ein normales
Start-Menü Einzug finden, und nun spricht man auch wieder von einer Post-Post-PC
Ära - WTF(!).

Ach was reg ich mich auf, ist doch eh nutzlos!
Arbeite mal mit solchen Programmen, dann wirst Du es mglw. auch verstehen.
 
@The Grinch: Reg dich nicht auf, es gibt immer noch Leute die wirklich glauben man rennt mit Hardware > Smartphones von A nach B. Für Ideen reicht mein Smartphone, weiterarbeiten kann ich nur an Geräten mit denen es Sinn macht. Und die rund um den Globus sauber verteilt. Und wie du gesagt hast, die erforderlichen Zugangslösungen auch.
 
@The Grinch: 1. ignorier mal das Post-Post Gelaber, dass das zuweit gegriffen ist, ist hoffentlich allen Anwesenden klar. Aber die generelle Richtung stimmt einfach.

Ich arbeite übrigens als Softwareentwickler...ich weiß was Programme sind, die NICHT auf Touch ausgelegt sind, aber du kannst scheinbar nicht lesen. Nochmal: ich hätte nichts gegen ein DOCK am Arbeitsplatz in den ich mein "Powertablet" einstöpsle (von mir aus auch eins, was selbst nochmal etwas "Leistung" beinhaltet) und daran am besten 2-3 30'' Monitore, gute Tastatur und Maus. Das ganze mit Windows 8.1 und ich kann anständig an JEDEM Programm arbeiten, dass du aus der Tasche ziehst (sofern es nicht so eine uralt Gurke ist, die nur auf Windows 3.1 läuft).

Wenn ich dann Feierabend habe, nehme ich mein Tablet aus dem Dock und habe ein extrem leichtes mobiles Gerät mit dem ich noch etwas surfen kann. Und WENN mich mitten in der Nacht die Musse küsst, dann kann ich DIREKT ohne irgendwelche Notizsoftware KLEINIGKEITEN noch machen.

Das kann ich Stand heute nicht, wenn ich am WE eine gute Idee habe, aber nicht mehr genau weiß wie der Code aussieht, muss ich mir irgendwelche Notizen machen und sie überprüfen, wenn ich wieder Zugriff auf meine übliche Software habe.

Und ich weiß nicht was du meinst mit MS hat die Unternehmen aus den Augen verloren? Weswegen? Weil es ein paar Idioten gibt, die mit Windows 8 nicht umgehen können oder wollen? Ich sitze übrigens grade an einem Win 8.1 OHNE Touch und ich finde es bedient sich besser als Windows 7...steinigt mich....

@aliasname
Wer spricht denn von Hardware > Software. Klar Stand heute geht es nur so, aber was spricht dagegen, dass die Smartphones mittelfristig genug Leistung haben um auch 2 30'' Monitore zu versorgen und div. Software? Dann geht eben nicht das Tablet in den Dock, sondern das Smartphone. Spricht eigentlich nichts dagegen. Ich persönlich halte es halt für Käse für jeden spezifischen Zweck möglichst 5 Geräte irgendwo zu verteilen und ich WÜNSCHE mir, dass das besser wird.
 
@Draco2007: Also aktuell ist meine dedizierte Grafikkarte eine W8000, und da bezweifle ich ganz stark das es in näherer Zukunft ein "Power-Tablet" geben könnte das diese Grafik-Potenz bietet.
Meine Versuche mit IGPs sind alle samt kläglich gescheitert, weil schlicht unbenutzbar, abgesehen davon das die Projekte Größenordnungen haben die per Netzwerk-Kommunikation schlicht nicht zu stemmen sich, einer der Gründe warum ich Beruflich immer Lokal arbeite.
Bei mobiler Datenkommunikation sind wir da so weit entfernt das sich jegliche Diskussion zu dem Thema eh erübrigt, vom Schutz der Daten rede ich da noch nicht mal.

Wenn Du mal ganze Maschinenanlage, wir reden dann hier von Gesamtteile-Menge > 50.000, auf einem Tablet vernünftig zum laufen bekommen hast - dann darfst Du mir gerne noch mal bescheid geben.
Schlimm sind hierbei nicht mal die selbst konstruierten Komponenten, oftmals sind es hier die Kundendaten die jedem System das Genick brechen.
Derzeit läuft es mit einem i7-4960X und 64GB RAM einiger Maßen flüssig.
 
@yellow_man: Ich glaube er wird da aber auch immer falsch verstanden. (diese News gab es doch schon mal?!?!) Er sagt doch nur, dass PCs nicht mehr so viel gekauft werden, aber einen PC zu Hause haben die Leute immer noch. Die Hardware Entwicklung geht beim PC verdammt langsam voran, während es bei Smartphone sehr schnell gerade geht, darum kaufen viele eher ein neues Smartphone als einen PC
 
Ich glaube nicht das der PC an sich tot ist. Und falls das mal so kommen sollte wird es noch dauern.
Wie der Artikel schon sagt:

"Allerdings mehren sich seit einer Weile die Anzeichen dafür, dass diese Märkte inzwischen übersättigt sind."

Irgendwann gehen auch die kaputt und müssen ersetzt werden. Nur lässt sich damit kein riesen reibach mehr machen. Ich glaube nicht das in Firmen in allzunaher zukunft jeder an einem Tablet arbeitet.
 
@spackolatius: Also "tot" sein ist für mich ein weit gesteckter Begriff. Ich wünsche dem PC ein langes Leben aber in meinem sozialem Umfeld, die meisten würden wohl als Dau bezeichnet werden, hatten vor 10 Jahren alle einen Windows XP Rechner unterm Schreibtisch und nur mit diesem Medium war es für sie möglich das Internet einigermaßen anständig zu besuchen. Keiner dieser Daus sieht es aktuell für notwendig an sich nochmal einen PC unterm Schreibtisch zu stellen. Der erste Wechsel hat zum Laptop statt gefunden, der zweite Wechsel zum Tablett. Ich glaube für die Leute ist der Browser und der Eintritt zum Netz die aller wichtigste Funktion von einem Device geworden, viel wichtiger als die localen Anwendungen und EXE Programme, welche man heute auch einfach Apps nennt. So hat Nadella auch recht wenn er sagt das es nicht mehr wichtig ist wo sich die Sachen befinden, local oder im Netz. Ich persönlich habe da noch eine andere Ansicht, da ich den Clouddiensten nicht traue. Ob der PC also tot ist oder nicht, ist wohl eine Aussage aus einer bestimmten Perspektive. Ich glaube nicht das der PC noch mal ein Massenphänomen wie in der XP Zeit wird, die Benutzergruppe wird sich meiner Meinung nach zwischen Consumer und Produzenten unterscheiden. Zum konsumieren wird man wohl keinen PC mehr benötigen, allerdings wird meiner These nach der PC bei den Produzenten nach wie vor sehr wichtig sein und somit nicht aussterben. Antriebsmotor für den PC waren auch sehr lange Zeit die Videospiele. Ich persönlich stelle immer wieder in meinem sozialen Umfeld fest, das für die meisten Leute das große umfangreiche Spiel nicht mehr so wichtig ist, sie sind oft mit dem 1€ Game auf dem Smartphone zufrieden oder mit den Browserspielen auf Facebook und Ko.
 
Der Formfaktor ändert sich, nicht der "PC"
 
@DerDustin: Also keine neue Hardware Architektur? Ob Prozesoor, MB oder sonst was? HDD die jetzt SSD sind? Nein der PC ändert sich überhaupt nicht. Oder wie soll deine änderung ausehen? Wie sollte er sich ändern? Sich abschaffen und als Hologramm in der Luft herumschwirren? EDIT: Da fällt mir ein.....da mein PC eh Staubfänger ist, sollte man das Prinzip optimieren und bewusst nutzen. Da sollten die mal forschen ^^
 
@spackolatius: Mit Formfaktor meint "DerDustin" das auch ein Tablet ein PC ist.
 
Also ich finde Satya Nadella bis jetzt richtig gut. Er hat gute Denkansätze und handelt schnell. Das er sich mit Cook, Page und dem Amazon Chef trifft, spricht für eine viel offenere MS Kultur. Denke mit ihm wird MS auch noch die nächsten 25 Jahre sehr relevant sein. WAS nur nicht in dem Artikel erwähnt wird: Zuckerberg hat ernsthaft Nadella gefragt ob er Xbox kaufen darf?! Meine Xbox wäre am nächsten Tag auf ebay.
 
herr nadella hat wohl keine ahnung, wie viele tower pcs in den arbeitszimmern stehen, ansonsten würde er nicht so einen dummfug labern. post-post-pc-ära... daß ich nicht lache. der markt ist einfach übersättigt und klassische pcs sind qualitativ so gut, daß sie jahrelang halten. für mich kommt demnächst n neues mainboard und cpu, festplatte, grafik- und soundkarte, sowie ram kann ich weiter verwenden. muß ich mir jedes jahr nen neuen pc kaufen? die antwort lautet NEIN. deswegen ist der pc aber noch lange nicht tot.

ich kann dieses geunke, von wegen: das ende der pcs, nicht mehr hören. spielt doch mal skyrim oder battlefield 4 aufm tablet, dann wißt ihr, was das tablet wert ist. es ist schon seit anbeginn der computer so, daß spielen einen großteil des arbeitsbereichs des pcs ausmacht. das war zu c64 zeiten so, das war dos zeiten so, das war zu amiga zeiten so, das ist heute so. und mit einem tablet oder mobile phone kann man halt nicht spielen, wie mit einem gamer laptop oder einem tower pc.
 
@stereodolby: Der PC an sich ist nicht tot und wird so bald auch nicht sterben. Man kann aber nicht abstreiten, dass er im privaten Bereich einfach nicht mehr ganz so wichtig ist wie früher. Außerdem hat sich die Entwicklung in dem Bereich auch einfach stark verlangsamt. Ich finde es nicht falsch, von der Post-PC-Ära zu sprechen. Das heißt ja nicht, dass sie nicht mehr da sind oder nicht mehr wichtig sind, aber sie haben sich einfach etabliert. Man würde heutzutage ja auch nicht mehr wirklich von der "Telefon-Ära" oder der "TV-Ära" reden, trotzdem sind beide Technologien ja nicht weniger wichtig, ihre Nutzung hat sich bloß etabliert und auf einem Niveau eingependelt, wo sich nicht mehr viel tut.
 
@adrianghc: wer sagt, daß der pc im privaten bereich nicht mehr so wichtig ist, wie früher? ein tablet kann einen pc nicht ersetzen! ein tablet ist gut, um auf der couch zu surfen/chatten/facebook, aber für alles andere ist das tablet nicht zu gebrauchen. ich persönlich möchte ums verrecken meinen tower pc nicht eintauschen und ich denke, ich bin da nicht der einzige. ich brauche ja nur in meinen freundeskreis zu sehen, da hat jeder noch nen tower pc und ich glaube nicht, daß wir, gemessen an der allgemeinheit, so abartig sind daß wir die einzigen sind, die noch nen klassischen pc haben.
 
@stereodolby: Ja, was tun die meisten Leute an ihrem Rechner, außer Surfen/Chatten/Facebook? Ihr seid sicher nicht die einzigen, die einen klassischen PC haben. Aber ich denke doch, ein klassischer Tower-PC und Windows sieht eigentlich ziemlich überdimensioniert für das, was die meisten (oder sagen wir mal, sehr viele) Leute tun.
 
@adrianghc: ja, deswegen haben sie auch ein tablet oder phablet als zweitgerät. aber herr nadella verschweigt, daß viele dieser leute auch noch einen klassischen pc zum spielen da stehen haben. tut mir leid, vielleicht bin ich da verbohrt, aber ich kann und will mir nicht vorstellen, daß keiner mehr AAA spieletitel am pc zockt. alleine die world of warcraft zocker sind doch schon genügend leute. ok, nicht alle von denen haben einen nagelneuen pc, aber es geht ja hier um einen klassischen pc im arbeitszimmer, nicht davon, wie schnell/gut der ist.
 
@stereodolby: Auf wie vielen aller verkauften PCs im privaten Bereich werden denn dicke AAA-Titel gezockt? Die Gamer sind auch nur eine Nische im PC-Bereich.

Ich denke eher, man sollte das ganze anders aufziehen. Nicht der PC wird verschwinden, nur der Formfaktor ändert sich. Siehe Surface Pro. Das ist ein PC. Ein stinknormaler PC. Nur nicht im Desktop-Format, sondern im Tablet-Format. Ich denke, in Zukunft wird es auf genau so etwas hinauslaufen. Die (Tablet-)PCs werden heute schon immer leistungsfähiger. Ich bin mir ziemlich sicher, dass in nicht ferner Zukunft ein Tablet genau so leistungsfähig sein kann wie heute ein Highend-PC.

Und was spricht denn gegen so ein Hybrid-System? Ist ja heute mit den Laptops genau so. Unterwegs mobil und zu Hause oder am Arbeitsplatz kommt das Teil ins Dock, wo dann Maus, große Tastatur und großer Bildschirm dran hängen.

Über früh oder lang wird das mit den Tablet-PCs genau so werden.
 
@stereodolby: Er sagt wir stehen AM BEGINN einer neuen Ära, nicht "Wir sind durch und PCs sind obsolet". Ja JETZT stehen noch viele Desktop Maschinen unter den Schreibtischen, aber meinst du wirklich, dass sich heute oder in einigen Jahren die Leute echt NOCHMAL so eine Riesenmaschine zulegen? Oder meinst du nicht auch, dass es dann eher ein Hybridgerät mit Dock wird. Wozu sollte ich mir noch einen neuen Desktop Rechner zulegen UND ein Zweitgerät fürs Sofa, wenn ich beides haben kann. Und nichts anderes sagt Nadella...
 
@Draco2007: naja, wenn er von der post-post-pc ära spricht, meint er schon, wir sind durch und der pc ist obsolet. und genau das ist eben NICHT der fall. also auch keine post-post-pc ära. hätte er gesagt, wir stehen am ende der pc ära, wäre das sowohl besser verständlich, als auch vielleicht sogar korrekt gewesen. aber nicht so, wie der mann sich ausgedrückt hat.

deine argumentation wiederum, ist, bis auf diesen punkt, schlüssig. ich für meinen teil könnte mich sogar für so ein hybridgerät mit dock entscheiden, vorausgesetzt, es hat auch die leistung, die ich mir wünsche. naja, mein plus haste.
 
@stereodolby: Sorry, aber du scheinst nicht viel Kontakt mit der Realität zu haben. Ich kenne genau niemanden mehr, der noch einen Tower-PC besitzt. Ich weiß, dass solche Teile auf der Arbeit Vieler zu finden sind, aber für Privat-Anwender sind die im Wesentlichen bis auf Nischen Geschichte. Für jeden Anwendungsbereich der mir einfällt ist ein Notebook ein deutlich praktischerer Ersatz. Die einzige Ausnahme wäre vielleicht Gaming, aber das würde ich als Nische bezeichnen.
 
@RebelSoldier: und ich bin mir ziemlich sicher, dass wenn wir mal davon ausgehen, dass die Weiterentwicklung im PC-Bereich nicht zum völligen Stillstand kommt, dass ein Tablet nie so leistungsfähig sein wird wie ein Desktop-PC. Das sind auch Laptops nicht, nicht mal ansatzweise, wie willst du bei der Bauweise ja auch über 1KW Verlustleistung abführen? Und da sprechen wir noch nicht über diese abenteuerlichen Konstruktionen, die von mehreren Netzteilen gespeist werden, wobei es schon 1,7KW Netzteile gibt. Laptops und insbesondere Tablets sind auf Energiesparen optimierte Geräte, nicht auf Leistung.
 
@Link: Du redest von Gaming PCs oder sonstigem und wie du selbst sagst von Abenteuerlichen Konstruktionen. Desktop-PCs sind etwas anderes. Und niemand redet davon Gaming-PCs oder die abenteuerlichen, mit Tablets zu ersetzen.

Hier mal ein kleines Beispiel was ein Tablet leisten kann: http://picload.org/image/lcidcrd/surface_pro_2_0004.jpg

Sogar BF3 Zock ich da drauf.
 
@daaaani: selbstverständlich sind Gaming-PCs Desktop-PCs genauso wie Office-PCs es auch sind. Für jeden Zweck werden die Teile eben etwas anders konfiguriert, Desktop-PCs sind es trotzdem. Ein Gaming-Laptop ist ja auch immernoch ein Laptop. Und z.B. 2x Dual-GPU ist noch nicht sonderlich abenteuerlich, passt problemlos in jedes halbwegs vernünftige Desktop-Gehäuse und kann von einem einzelnen Netzteil gespeist werden. An die Leistung kommt kein Tablet in den nächsten Jahren auch nur Ansatzweise ran.

Was soll mir jetzt das Bild zeigen? Soll ich von einem 2,3GHz i5, der vermutlich Aufgrund der kaum vorhandenen Kühlung nicht mal 24/7 seine volle Leistung liefern kann, beeindruckt sein, oder übersehe ich etwas?
 
@Link: Du schreibst Blödsinn und zwar riesigen. Und zeigst das du keinerlei Ahnung hast. Das Bild soll dich nicht beeindrucken. Es soll dir zeigen das ein Tablet locker einen PC ersetzen kann. Und das mit der Kühlung zeigt nur ein weiteres mal das du keine Ahnung hast. Das Tablet läuft bei 100% last Wochen so durch. Ich render regelmäßig komplexe Scenen im 3D Studio.

Und da kommen wir auch schon zum Thema Desktop heißt auf dem Schreibtisch. Das sind die Dinger die früher mal unterm Monitor standen. Du redest die ganze Zeit von Towern jeglicher art. Und jetzt muss ich dich mal ganz ernsthaft fragen. Bist du noch ganz bei Sinnen ? Ernsthaft eine Diskussion über Tablets und die Leistung von 1KW Rechnern und mehr zu führen. Wer zum Geier behauptet denn auch nur Ansatz weiße, geschweige denn denkt denn auch nur ernsthaft darüber nach ob ein Tablet die selbe Leistung bringt. Jetzt mal ganz ehrlich, was stimmt denn mit dir nicht?

Für hardcore Gamer sind die Tablets nichts und waren sie auch nie gedacht. Das man aber damit nicht zocken kann stimmt allerdings auch nicht denn das geht sehr wohl, sehr gut. Für komplexe 3D Renderings ist immer jeder Rechner zu langsam. Da kannst du kaufen was du willst am ende musst du ja doch immer Geduld haben. Und für Videoschnitt macht ab einen gewissen Punkt, aufgrund des Speichers eine Workstation wieder Sinn. Für Web, Grafik Design, Programmierung, Musik - Sound Bearbeitung aller Art, Internet, Finanz und Büro Arbeiten, reichen die Dinger alle male.
 
@daaaani: Dann hat das Surface eine außergewöhnlich güte Kühlung, selbst viele Laptops sind nicht in der Lage 100% auf CPU zu liefern und takten nach ner Weile runter, speziell wenn man die GPU auch noch ordentlich auslastet, wie man das z.B. mit BOINC machen kann. Im SETI-Forum gibts öfters Leute mit Laptops, die grad mal so einen Kern auslasten können ohne dass die Temeraturen mehr als bedenklich hoch werden. Wenn sie alle Kerne benutzen möchten, taktet sich der Prozessor meistens runter und liefert damit eben nicht mehr die volle Leistung (auch wenn im Task-Manager immernoch 100% angezeigt werden).

Und ich bin nicht derjenige, der hier jemals behauptet hat, dass ein Tablet einen _Highend-PC_ ersetzen kann, sondern das war RebelSoldier und ich habe eben darauf geantwortet, das ich da anderer Meinung bin. Es kann aber auch sein, dass wir beide einfach etwas unterschiedliche Definitionen von "nicht ferne Zukunft" und "Highend-PC" verwenden.

Auf die Korinthenkackerei bezüglich Desktop/Tower geh ich nicht weiter ein, ich kann auch meinen BigTower auf den Schreibtisch legen und den Monitor draufstellen genauso kann ich ein richtiges Desktop-Gehäuse unter den Schribtisch stellen, an der Hardware und der von ihr gelieferten Leistung ändert sich in beiden Fällen nichts.
 
Vielleicht wäre es besser, den Begriff "Ära" gar nicht mehr in den Mund zu nehmen, dann die Übergänge sind sowiso immer fließend.
 
Bei Microsoft läuft wohl alles darauf hinaus nur noch Thin Clients zu produzieren und diese mit ihrer Cloud zu verknüpfen.
 
@predator7: die graben sich ihr eigenes Grab imho. Bald bietet nur noch Linux Privatsphäre für den User ohne 24-7 online zwang ...
 
Na irgend ein stuss muss man ja in der position von sich geben um wahr genommen zu werden.
 
Und ich hatte gehofft, dass nach Balmer wenigstens erstmal die Ära des Post-Bullshit-Bingo bei MS anfängt. Dem scheint aber leider nicht so zu sein. Was ein dämliches Müll-Geschwurbel.
 
"Er meint, dass man nun immer häufiger Software bekomme, die nicht an einen bestimmten Ort oder ein spezielles Gerät gebunden ist"
Ja schöne neue welt, mobile software die auf severn läuft bei dennen der geheindienst gleich mithorcht. Und die werbetreibenden wirds auch freuen wenn sie noch mehr daten bekommen.
Wer will den seit snowden, office und andere programme ausschlieslich online nutzen ?
Ich jedenfalls nicht !!!
Ich sehe da eher den trend zur festinstallierten software wie bisher, als diesen cloudmist.
 
Ist Satya Nadella jetzt ein besonderer Fan von Steve Jobs, dass er der Welt heute so ziemlich genau das 1:1 offeriert, was der einstige Apple-CEO Steve Jobs bereits 2011 auf einer Apple-Keynote verkündet hat? :) - http://www.apple.com/apple-events/march-2011/
 
Post-Post-PC-Ära.....was für Drogen nehmen die. Muss man gleich immer eine neue Ära einleuten, wenn sich so gut wie nix ändert, außer ein CEO. Diese Keynote-Euphorie hat halt nur bei Steve Jobs funktioniert, weil er auch geliefert hat. Bei Microsoft wirkt es nur wie Esotherik. Zune, Kin, erste Generation Surface, Courier, Windows Media Center......MS hat in der Vergangenheit nur eins gezeigt....und zwar Trends verschlafen und die Unfähigkeit ein Produkt mal bis zum Ende zu durchdenken und zu veröffentlichen.
 
Die Post-PC Ära ist und wird so erfolgreich sein, weil in der Vor-Ära so ein Chaos herrschte. Früher waren "PCs" schwierig zu bedienende Maschinen, die meist in den Unis standen, dann wurde vieles vereinfacht (nicht nur beim Preis und der Infrastruktur), aber seit ein paar Jahren wird wieder alles schwieriger und komplexer. Die Post-PCs sind eben das ideale Mittel dagegen. Einfachheit, preislich gut und man kann sich schnell auf die Anwendung fokussieren. Darum pro POST-PC Ära. Sicher wird es noch Überlebende der Vor-Ära geben... yellow-man ist so ein Kandidat.
 
Jaja - dann Blick mal "zuversichtlich". Wird so wie mit Win 8 und XBox One - Rohrkräpierer! Die Anwender werden Ihn schon eines Besseren belehren - vermutlich irgendwann den Mist nicht mehr kaufen.
 
Schon beachtlich. Während Ballmer schön die Augen vor der Realität verschlossen gehalten hat und die Post-PC Ära geleugnet hat, bis ihm das Wasser quasi bis zum Hals stand, prognostiziert der neue Chef gleiche eine noch weitere Entwicklungsstufe daher (ohne genau zu sagen, was er damit meint).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
41,99
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles