Microsoft warnt Nutzer von Windows XP vor Registry-Hack

Das Redmonder Unternehmen hat eine offizielle Warnung ausgesprochen, die jüngst aufgetauchte Registry-Manipulationsmöglichkeit zu verwenden, um weiterhin an Updates für Windows XP zu kommen. Microsoft teilte mit, dass dieser "Hack" keinesfalls einen ... mehr... Betriebssystem, Logo, Windows Xp Bildquelle: Microsoft Microsoft, Windows Xp, Support-Ende Windows XP, Grabstein Microsoft, Windows Xp, Support-Ende Windows XP, Grabstein radiokw

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich hätte das auch nicht anders gewertet.Jeden sollte doch bewusst sein, das solche Updates nicht für das normale Win XP gedacht sind.Auf so ein Risiko würde ich nie und nimmer setzen.
 
@Fanta2204:Bullshit !!!
An statt zu Spekulieren solltet ihr erstmal in die Update rein schauen.

Ich Besitze ein XP auf Enbedet Basis seit 2004 und natürlich noch zwei Aktive XP Systeme auf PRO Basis.

Es ist natürlich nicht empfehlenswert gewesen Embedet Update auf ein klassisches XP System zu laden weil NATÜRLICH sonst für Standert User relevante Lücken nicht gefixt werden.

ABER da XP kein Support mehr hat gibt es nun keine Alternative mehr.

allein in der Letzten Woche sind Update für Enbedet ausgespielt worden die Sicherheitslücken in Net-Framework 2.0/4.0 betrift und "Internet Explorer 8.0" also JA ... Nutze es verdammt nochmal und wenn ihr nicht sicher seit dann kann mann immer noch manuell auswählen was drauf soll und was nicht.

Es gibt noch so fiele, verdammt fiele XP Rechner allein in Deutschland, in Haushalten, die sich einfach nichts anderes leisten können.
 
@C.K.Nock: Bullshit! Natürlich gibt es Alternativen. Die heißen Windows 7, Windows 8.1 oder wer es mag Linux.
 
@C.K.Nock: Windows 7 kostet bei eBay und Co um die 40 Euro, Windows8 Pro gab es zum Launch für 29€... Sich nichts anderes leisten zu können ist hier kein Kriterium. Und sollte der vorhandene PC nicht mit Win7 oder 8.1 arbeiten wollen/können, kann ein "Haushalt" auch gut mit einem Tablet surfen oder spielen oder sich einfach einen Discount-PC holen. Denn mehr Leistung als die XP-Kiste auf der kein Win7 mehr läuft, hat praktisch jeder PC heute. Oder man nimmt eben Linux, das ist 4 free und läuft auch auf dem alten Rechner.

P.S.: Auf die Rechtschreibung zu achten, ist im übrigen ein Zeichen von Respekt gegenüber den Lesern eines Posts...
 
@Mitsch79: Zitat: "P.S.: Auf die Rechtschreibung zu achten, ist im übrigen ein Zeichen von Respekt gegenüber den Lesern eines Posts..." - In Deutschland leben und schreiben nicht nur Menschen, deren Muttersprache Deutsch ist ;-) Kaum etwas ist so frustrierend, als von"gutmeinenden" Zeitgenossen in aller Öffentlichkeit verbessert zu werden. Es ist ein Frage des Respekts, auch einmal ein Auge zudrücken zu können.
 
@Yun: Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. ^_°
 
@Mitsch79: Ich Arbeite neben mein Beruf Ehrenamtlich für Karitative Einrichtungen und habe es Täglich mit Kunden zu tuen die ein PC benötigen um etwas zu Schreiben, Recherche (im Netz) und um Drucken zu können.

Diese Menschen drehen jeden Cent 20 mal um und benötigen ihren PC zur Bewerbung.
 
@C.K.Nock: Es gibt allerdings einen gewaltigen Unterschied zwischen Embeded Systemen und normalen Desktoprechnern. Desktop-Systeme hängen heute überwiegend am Internet, während Kassensysteme und Bankautomaten an autarken Netzwerken angeschlossen sind. Man kann also nicht davon ausgehen, dass sicherheitsrelevante Updates bezüglich Internet gefixt werden.

Ohne despektierlich zu werden:
Verben ("spekulieren", "besitze") schreibt man klein und es heißt "viele" statt "fiele". Die Worte "seid" und "seit" haben zwei unterschiedliche Bedeutungen.
 
@ijones: mhm ... warum steht wohl "INTERNET EXPLORER 8.0" im Text ... nicht Spekulieren ... LESEN
 
Ist doch klar: wenn MS mit weiteren Updates Geld verdienen möchte, werden die das demnächst verhindern.
 
@zivilist: Naja, Geld verdienen sie mit Updates nicht unbedingt direkt...
 
@zivilist: Extended Support beinhaltelt wohl ein wenig mehr als nur "Hier habt ihr ein paar Updates und Tschüß."...
 
@klein-m: Wobei der Microsoft Support nicht wirklich das Gelbe vom Ei ist.
Edit: Damit meine ich Telefon- und Email-Support. Nicht TechNet, MSDN, usw.
 
@AcidRain: Kann ich so nicht nachvollziehen. Wir sind Microsoft-Partner und Microsoft hat sich stets an die vertraglich zugesicherten Reaktionszeiten gehalten. Ich bin mit dem Support immer sehr zufrieden gewesen, sie zeigen sich stets bemüht alles in ihrer Macht stehend zu unternehmen, um Probleme zu beseitigen. Sofern Microsoft Deutschland nicht weiter wußte, wird man auch direkt an die amerikanische Vertretung weitergeleitet und bekommt Rückmeldungen direkt von technisch versierten Entwicklern. Als pauschal würde ich das mit dem schlechten Support nichtunterschreiben.
 
@ijones: Die wenigen Male die ich mit dem Support zu tun hatte, waren die Mitarbeiter stets bemüht, so viel kann ich bestätigen. Auch wurde es entsprechend weitergegeben, falls man mir direkt nicht weiterhelfen konnte. Letztendlich musste ich aber feststellen, dass diese Personen mit denen ich zu tun hatte, nicht wirklich viel Ahnung von den eigenen Produkten hatten. Kein Problem konnte bisher durch Microsoft gelöst werden. Früher oder später kam ich selbst auf die Lösung und durfte mir ein "Danke" von Microsoft abholen, nachdem ich denen die Lösung mitgeteilt habe. Und dafür auch noch zahlen?
 
@AcidRain: Du weißt schon, das es verschiedene Arten von MS Support gibt? Da ist zum einen der Pro Support, der wirklich nicht berauschend ist. Aber für Firmen gibt es noch den Premiersupport und dieser ist nicht nur teuer sondern auch wirklich gut. Und das MS Mitarbeiter nicht die Probleme anderer Softwarehersteller fixen, sollte jedem klar sein.
 
@skyjagger: Du weißt ja wohl sehr gut über mich Bescheid, obwohl ich nur zwei Zeilen geschrieben habe. Woher weißt ob ich privat mit dem Support zu tun hatte oder geschäftlich oder das es um Probleme mit nicht-Microsoft Software ging? Aber Hauptsache etwas unterstellen.
 
@AcidRain: Ich seh gerade nicht wo dein Problem liegt. Ich habe weder was unterstellt noch sonst irgendwas.
 
@skyjagger: Direkt nicht, aber wenn es jedem klar sein sollte, dass Probleme anderer Softwarehersteller nicht gefixt werden braucht man es nicht erwähnen oder? ;-) Wirkt ein bisschen unterschwellig, aber wenn dem nicht so ist, dann nehme ich alles zurück!
 
@klein-m: Viele deuten die Bedeutung von "Extended Support" auch falsch. Extended bezieht sich ausschließlich auf das zeitliche, also den zeitlich über den normalen Zeitraum hinausgehenden Support. Es handelt sich nicht um einen im inhaltlichen Umfang erweiterten Support. Das verstehen viele wohl falsch.
 
hä versteh ich nicht? Es gibt doch aber Kunden welche tatsächlich noch "normale" Updates für XP erhalten gegen Bezahlung. Was sollte nun diese Updates von nach dem Registry Hack angebotenen unterscheiden? Das sind doch garantiert die gleichen...gibt MS bloß nicht zu! Nee ne mit mir nicht….
 
@legalxpuser: Windows Embedded Updates sind definitiv andere als die vom normalen XP. Bzw. sie werden anders getestet.
 
@legalxpuser: Ganz einfach, Windows Embedded ist lediglich ein stark zurechtgestutztes XP für spezielle Einsatzzwecke, kein vollständiges Clientbetriebssystem mit zigtausend Anwendungsmöglichkeiten. Dementsprechend werden auch nur die in Embedded vorhandenen / genutzten Komponenten gefixt und nicht die erweiterten Features, die darüber hinausgehen.

Warum der teuer bezahlte Support für Regierungsorganisationen und große Firmen nicht verschenkt wird... dreimal darfst Du raten... dieser Support, der nur für eine Übergangszeit gedacht ist (und genau deshalb, um den Druck zu erhöhen, so teuer ist) kostet Dich erheblich mehr als die simple Win7-Lizenz.
 
@rallef: Jepp, ist aber glaube immer noch weniger, als man bei RedHat, Ubuntu & Co. den Support für ihre Systeme zahlt, wenn man diesen haben will. :)
 
@rallef: In Summe ist es dennoch günstiger als das komplette Netz inkl. Server und Clients + Anwendungssoftware zu migrieren. Daher wird XP in Behörden oder großen Firmen noch solange laufen wie es bezahlten Support gibt.
 
@Antimon: Das ist doch eine Milchmädchenrechnung. Ich verschlafe die letzten 10 Jahre mit Aktualisierungen und Migrierungen und rechtfertige das nun damit dass ein teurer, erweiterter Support billiger ist als eine Komplettumstellung unter Zeitdruck. So ein nonsens bekommen doch wirklich nur verpennte BWLer zustande. Wenn die IT Abteilungen in den Betreffenden Firmen und Behörden mal das machen würden wozu sie da sind (auf der Höhe der Zeit bleiben) und nicht ewig mit ihren Anwendern rumdiskutieren würden gäbe es diese Problematik garnicht.
 
@Cosmic7110: Da kann die IT Abteilung wenig für, wenn von Oben die Ansage kommt, dass es dafür kein Geld gibt, dann gibt es kein Geld. Da möchte ich Dich mal sehen wie Du Deinem Chef klarmachst, dass Du das Geld eben doch brauchst. Und ich kenne viele Firmen wo bis zum Schluss der letzte Heller 3x umgedreht wird. Es ist einfach der IT Abteilung die Schuld in die Schuhe zu schieben, in Wirklichkeit liegt das Problem jedoch ganz wo anders. Die IT kostet Geld bringt aber keinen Nutzen, das ist, was in den meisten Köpfen vor sich geht, weil man das Endprodukt in der Regel nicht sieht.
 
nun ja mir egal... Win7 läuft hier auf meinen guten alten Lifebook (von 2004) jedenfalls nicht mit Intel 800er Grafik und 1 GB RAM. Für einfache Sachen reicht er noch vollkommen aus und ich sehe nicht ein warum ich ihn deshalb weghauen sollte. Also bleibt XP drauf!
 
@legalxpuser: Wenn du nur einfache Sachen drauf machst versuch mal Xubuntu, das ist für schwache Systeme gedacht. Surfen, Mail, Videos schauen, Fotos Bearbeiten und Musikhören kann man damit problemlos. Das sind ja meist die "einfachen Dinge" die so anfallen.
 
@cathal: ja ok..aber wer weiß wie lange das dann noch supported wird...
 
@legalxpuser: Du kannst entweder immer die Aktuelle Version nehmen, das bedeutet alle 6 Monate ein Update, oder du nimmst die LTS Version, die hat 5 Jahre Support. Wobei alle ich glaube 2 Jahre eine neue kommt man kann also dann wählen ob man alle 2, 4 oder 5 Jahre Updatet um ein Supportetes System zu haben.
 
@legalxpuser: Ein POS-System benötigt viele Teile gar nicht, weil es nur eine einzige Sache macht. Dafür haben die Systeme auch für alles nur einen Systemfootprint von 200 - 300 MB. Ich habe vor Jahren selbst mit dem richtigen Windows XP Embedded rumgespielt, was ein wenig an Lego erinnert. Aber das POS-System bringt eben generell nicht mal alle Komponenten mit, welche beim normalen Embedded noch einfügbar sind. Aber wenn du ihnen nicht traust, dann mach du mal. Ich werde ganz sicher einer der ersten sein, der etwas hämisch lachen muss, wenn es dann am Ende kracht. :)
 
@Knarzi81: was ist denn bitte ein "Systemfootprint"?
 
@Roy Bear: Footprint ist der Fußabdruck, also wie groß das Gesamtsystem dann auf der Platte ist.
 
@Knarzi81: Vielen Dank! Der Ausdruck war mir bislang nicht bekannt. Wieder etwas dazugelernt.
 
@Roy Bear: Wird auch hauptsächlich im Englischen genutzt. Manchmal vergisst man einfach das einzudeutschen, weil man oft mit englischen Programmen arbeitet.
 
@legalxpuser: Nein, das sind nicht zwangsläufig die selben Updates. Wenn man kostenpflichtigen Support in Anspruch nimmt, wird u.U. ein Patch erstellt, welcher genau auf dieses eine bestimmte Szenario abgestimmt ist und auch nur dagegen getestet wurde. So ein Patch kann in der freien Wildbahn zu Problemen führen, da er nicht ausreichend getestet wurde. Es gibt eine Menge nicht-öffentlicher Updates, welche nur für ein spezifisches Problem innerhalb einer bestimmten Umgebung gedacht sind.
 
@DK2000: auch korrekt... beide
 
@legalxpuser: genau so ist es ;)
 
Wenn ich MS wäre würde ich ja ein "Update" für Embedded rausbringen, was aber so konzipiert ist das es auch nur da funktioniert und das normale XP teilweise zerschießt.
 
@Windowze: Ich muss gestehen, ich bin auch für deine etwas rigorose Maßnahme... Entweder bezahlt man MS um weiterhin Updates für XP zu erhalten oder man lässt es. Jeder der verzweifelt Versucht XP durch solche Tricksereien am Leben zu halten hat nichts anderes verdient.
 
@Dashy: gib mir das geld und ich kaufe mir ein win 7 pro. dämlich rumlabern kann ich selber. mit 480 euro rente kann man keine sprünge machen wie die ganzen neureichen hier!
 
@snoopi: Dann benutze doch eine Linux Distribution wie etwa Ubuntu auf deinem PC und auf deinem alten PC(welcher nicht am Internet hängen sollte) kannst du dann XP installieren, für alle Programme die nicht unter Linux laufen.
 
@snoopi: Windows 7 kostet nicht mal 70€... kann man sich also nach 3-4 Monaten sogar mit 480€ Rente kaufen und wenn nicht solltest du ganz einfach deinen Internetanbieter kündigen, damit man solche Ausreden nicht mehr hören muss.
 
@snoopi: Wenn Du jetzt noch ein XP am laufen hast, ist Dir echt nicht mehr zu helfen. Das Argument, Preis für ein Win 7 Pro kann ich hier nicht gelten lassen, denn eine gebrauchte Lizenz für ein Home Premium kannst Du für ca. 30€ in der Bucht erwerben. Wofür brucht jemand der sowieso keine Kohle hat eine Pro (Ultimate) Lizenz?
 
@neorayzor: he he warum nicht gleich für 0 Euro wenn man es doch per Bios Mod+SLIC aktivieren kann. Schon bei etlichen Bekannten gemacht, läuft immer wieder!
 
@legalxpuser: Hm, bei Deinem Namen frage ich mich inwieweit manche doch an Realitätsverlust leiden *kopfschüttel*
 
@neorayzor: Was denn…dieses Vorgehen ist durchaus legal sofern man halt das Modul in seinem Bios hat. Ob nun hinterher reingepatcht oier nicht spielt keine Rolle. Die Keys sind ebenfalls bekannt....
 
@snoopi: Schick mir ne Mail, heute Abend schick ich dir nen 7 Pro Key.
 
@Knerd: mail ist raus ;)
 
@Knerd: Wollts ihm auch grad anbieten....
 
@snoopi: Wenn Du nur 480 Euro Rente hast, stehen die Leistungen aus dem SGBII zu. Keine Firma ist verpflichtet, ewig was zu supporten, weil Du kein Geld hast. Und wenn Du nur 480 Euro Rente hast, warste wohl nicht viel arbeiten in Deinem Leben. Gehste halt nebenbei noch jobben, machen andere Rentner auch.
 
@iPeople: das ist die rente für volle erwerbsunfähigkeit. also wegen gesundheit nicht mehr arbeitsfähig!
 
@snoopi: Steht Dir trotzdem Hilfe zum Lebensunterhalt zu.
 
@snoopi: Lese mal den Wikipedia Artikel über "Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung": http://de.wikipedia.org/wiki/Grundsicherung_im_Alter_und_bei_Erwerbsminderung
 
heist also das microsoft ganz offiziel drohen soll das man diese updates nicht nutzen soll sonnst bringen die updates raus die ein laufendes xp zerschießen sollen??? das wäre ja was....
 
@snoopi: Wie gesagt, schick mir ne Mail und ich schick dir einen legalen Windows 7 Pro Key.
 
@Knerd: mail is raus. dank schon mal.
 
@Windowze: Diese Computersabotage wird teuer für MS!
 
@marcol1979: Welche Sabotage?
 
och leute ... kauft euch doch endlich windows 7 oder 8.1 ... lasst XP in Frieden ruhen ... will nicht jeder mal in Rente gehen?
 
@TeamST: Das ist für sehr viele gleichbedeutend mit "kauft euch einen neuen Rechner" und "kauft euch neue Software"
 
@gutenmorgen1: Ja, und? Irgendwann wird das so oder so fällig. Diese Denkweise ist wirtschaftlich totaler Humbug, denn statt solche Investitionen zu planen, verschiebt man sie auf unbestimmte Zeit in die Zukunft, bis es dann mal kracht und irgendwas zusammenbricht. Und dann dampft die Kacke und die Kosten übersteigen die eines normalen Upgrades bei weitem. Ich kann immer noch nicht nachvollziehen, dass so viele mit dieser absolut unprofessionellen Einstellung unterwegs sind.
 
@HeadCrash: Sprichst du von Unternehmen oder Otto Normal der mit Status quo zufrieden ist und genau 0 mehr benötigt?
 
@gutenmorgen1: Otto Normalo der dann auf einmal 200 Toolsbars, Adware und sonst was auf dem Rechner hat ... ist natürlich auch unheimlich sinnvoll ...
 
@TeamST: Und das passiert ihm mit Win7 / 8 nicht?
Interessant.
 
@gutenmorgen1: kann sicher auch passieren ... nur mit XP ist man quasi in ein paar Monaten auf dem blanken Präsentierteller ... XP wird ja nun evtl. erst recht interessant für Menschen mit kriminellen Enegien
 
@gutenmorgen1: Ich spreche Hauptsächlich von Unternehmen, denn Otto Normalverbraucher hat in den seltensten Fällen irgendwelche Abhängigkeiten zu spezialisierter Software oder ähnliches.
 
@gutenmorgen1:
ja und? Gerade wenn man sich jetzt einen neuen Rechner kauft, hält der auch wieder 10 Jahre. Die Dinger sind einfach sehr schnell mittlerweile. Außerdem verbläst man mit den alten Dingern extrem viel Strom. Heutige verbrauchen da nur noch einen Bruchteil von.
 
POSReady 2009 ist ein abgespecktes Windows XP Professional. Daher werden die Updates auch drauf laufen, ob Microsoft will oder nicht.
 
@clik!84: Laufen ja, aber es bietet keinen vollständigen Schutz, lediglich die darin enthaltene Teilmenge wird gepflegt, siehe [o3] re:2
 
@rallef: ja aber es bietet immer noch mehr Schutz als gar keine Updates zu erhalten :)
 
@skrApy: Oder zerschießt dir im schlimmsten Fall das System
 
@PakebuschR: blödsinn...
 
@skrApy: Die Updates sind nicht ausreichend getestet und können zu Instabilitäten oder Fehlverhalten führen, auch ein Totalausfall ist nicht auszuschließen, aus wenn letzteres vielleicht eher unwahrscheinlich ist so lässt es sich jedoch nicht ausschließen!
 
@clik!84: ja und nur der abgespeckte bereich wird gepflegt! XP user wiegen sich mit den updates für POS 2009 in falscher sicherheit! ich rate dringend, auf aktuelle betriebssysteme auszuweichen. wenn man keinen neuen rechner will, meinetwegen auch linux installieren. aber mit windows xp gefährdet man die allgemeinheit, ganz zu schweigen davon, daß man beweisen muß, daß man mit den verbrechen nichts zu tun hat, sobald man einem botnetz angehört. leute, seid endlich vernünftig! XP ist tot. bitte bitte bitte (mit ganz viel zucker), wechselt das betriebssystem und verwendet nicht XP im internet!
 
Die meinen also ich sollte besser auf Betriebssysteme mit Updates wie diesen hier wechseln?

http://www.t-online.de/computer/sicherheit/id_62941368/microsoft-windows-sicherheitsupdate-verursacht-absturz.html

Ist wohl ein schlechter Scherz, oder?
 
@nOOwin: oder Windows 8.1 aber du kannst natürlich auch dein ungepatchtes System weiterverwenden nicht das am Ende dein System zu den Millionen Rechnern gehört die durch diese unmengen an fehlerhaften Updates zerschossen wird die MS täglich raushaut nur um die Nutzer zu ärgern!
 
@PakebuschR: Windows 8.1 nutze ich nur als Opfer-System zum Intrusion-Testing (dann sogar voll gepatched ;-) ). Auf meinen Windows-Produktivsystemen, also derzeit im Bereich von Windows 98 SE bis Windows Vista (Windows 7/8 setze ich nicht produktiv ein, weil den Systemen gegenüber Vista Programme, Codecs, Treiber und Funktionen in Systemprogrammen fehlen und dazu das Speichermanagement gegenüber Vista verkrüppelt wurde, damit Windows 7/8 auf schwachbrüstiger Hardware mit wenig Hauptspeicher besser läuft und schneller bootet. Ich habe keine schwachbrüstige Hardware auf der ich ein aktuelles Windows verwenden wollte und ich bin kein Fan von SSDs, die man braucht um Windows 7/8 performancemässig auch nur in die Nähe eines aus dem schnellen Hauptspeicher laufenden Vistas zu bekommen, daher kann ich mit Windows 7/8 nichts anfangen.) habe ich nie Security-Updates oder Service Packs installiert. Allenfalls handverlesende Funktionserweiterungen, wie z.B. den 48bit-LBA-Patch unter Windows XP vor über 10 Jahren, extrahiere ich von Hand aus den ServicePacks und spiele sie manuell ein. Daher haben meine Systeme wegen eines fehlerhaften Updates noch nie eine Sekunde Downtime gehabt. Wegen einer Malware hatte ich übrigens auch seit über 30 Jahren nie Downtime zu verzeichnen. Ich habe schon lange Jahre keinen Virenscanner mehr installiert, aber ich scanne die wenigen meiner Rechner, die Zugang zum Internet haben von Zeit zu Zeit mit einer Virenscanner-Live-CD. Bisher hat die nur jedesmal meinen EICAR-Testfile gefunden, was ja durchaus beabsichtigt ist um die Funktion des Virenscanners sicherzustellen. ;-)

Insofern kann ich auf Security-Patches wohl auch weiterhin gut verzichten. Wozu sollte ich das Risiko eines destruktiven Updates auf mich nehmen? Meine älteste Windows XP Installation ist von Ende 2001, hat mindestens 8 Jahre intensives tägliches Internetsurfen gesehen und läuft heute noch häufiger am Internet. Die ist über all die Jahre nie neu installiert oder aus dem Backup neu aufgespielt worden und Virenscanner zeigen bis heute keinen Malwarebefall.

Die Firma Symantec, die Norton AntiVirus herstellt, hat ja sogar vor kurzem zugegeben, dass der klassische Virenscanner obsolet ist. Bin mal gespannt, wann MS zugibt, das Security-Patches obsolet sind, da sich sowieso jeder der will eine Sichrheitslücke gleich mit Exploits im Internet oder bei Firmen wie der französischen Vupen kaufen und damit Windows-Rechner übernehmen kann. Security-Patches und Virenscanner sind bei geheimgehaltenen Sicherheitslücken machtlos. Die Open-SSL-Sicherheitslücke von neulich wurde laut Berichten seit 2 Jahren ausgenutzt bevor sie nun bekannt und gepatched wurde. Da gehe ich lieber davon aus, dass kein Rechner am Internet sicher ist und verhalte mich entsprechend, indem ich keine persönlichen Daten darauf speichere/eintippe, statt mich durch eine falsche Sicherheit duch Patches täuschen zu lassen und so jeder Ermittlungsbehörde, Konzernen und anderen Kriminellen meine Daten in die Hände zu spielen.
 
@nOOwin: Hauptsache du glaubst den ganzen Unsinn! :)
 
@PakebuschR: Wer genug weiss, braucht weder glauben noch zu vertrauen. Daher ziehe ich vor zu wissen statt zu glauben. Da ich nicht wissen kann, ob nicht ohnehin in jeder Software die ich nutze vom Hersteller, Programmierern des Herstellers in Eigenregie oder gar von Hackern, welche die Software auf den Servern des Herstellers manipuliert haben, Backdoors oder Malware versteckt sind, die mein System korrumpieren könnten, schliesse ich von vorneherein aus, das jemand auf einem Internetrechner bei mir irgendwelche Daten finden kann, die er nicht ohnehin überall im Internet herunterladen kann. Wenn mal jemand einen meiner Internetrechner hacken sollte, wünsche ich ihm viel Spass damit, die belanglosen Daten darauf gegen mich zu verwenden, zu manipulieren oder zu löschen. In weniger als 30 Minuten ist die Platte jedes meiner Internetrechner mit Nullen überschrieben und malwarefrei aus dem Backup neu installiert. Hacker haben bei mir keine Chance an meine oder Daten meiner Familie, Freunde und Bekannten zu kommen. Andere Leute verraten ihr halbes Leben und alle ihre Freunde und Bekannten hingegen schon mit ihrem SmartPhone an jeden Kriminellen weltweit der Interesse hat, weil sie GLAUBEN, das ihre Geräte sicher wären. DAS nenne ich leichtsinnig.
 
@nOOwin: Wie hast du eigentlicht so viel Zeit diese Romane zu verfassen, wenn du doch gerade Aluhüte falten musst, die du morgen auf dem Markt verkaufst?
 
@klein-m: Die Stories die er erzählt denkt er sich aus, in Wirklichkeit ist er vermutlich arbeitslos, nicht vermittelbar und sitzt zu Hause den ganzen Tag vorm PC ;)
 
@Knerd: Ich tippe eher auf Satiriker ... zumindest über einige Posts könnte ich mich echt amüsieren ;) Am besten war der, wonach er Mails von dem einen Rechner, der am Internet hängen darf, per USB-Stick zu dem Rechner trägt, an dem er die Mails liest.
 
@klein-m: Aluhüte brauchen nur Leute die ein Handy haben und ihre und die Daten ihrer Freunde und Bekannten darauf vor fremdem Zugriff schützen wollen. Mobiltelefon rein in den Hut und den Hut fest um das Telefon wickeln und die Daten sind zum ersten Mal sicher vor fremden Zugriff. ;-)

Da ich kein Mobiltelefon besitze, habe ich wenig Verwendung für einen Aluhut. Ich habe aber feinmaschige, geerdete Edelstahlnetze in den Wänden meines Hauses, weil mein Messequipment ziemlich empfindlich ist und falsche Werte liefern würde, wenn es ein Sender von aussen stören würde.
 
Man könnte meinen, hier gibt es Forenmitglieder, die dafür Geld bekommen, wenn Sie dazu raten, sofort auf Windows 7 oder höher upzudaten.
Das es für den Einen oder Anderen auch andere Möglichkeiten gibt (z.B. isolierter Betrieb ohne Internetzugang, oder z.B. Upgrade auf Ubuntu), um sich auch den HW-Upgrade zu sparen, wird hier bewusst verschwiegen.
 
@cryptofan: Ich habe hier zwei 7 Jahre alte Rechner auf denen läuft 8.1 ohne Probleme. Zu haben bei eBay für ~100€. Das eine ist sogar mein Hauptrechner und schafft so ziemlich alles. Ob Word, Firefox und Co nun 3 (bei mir) oder 0.002 (auf nem i7?) Sekunden zum aufgehen brauchen. Wer nicht zockt und für Web, Büro wie bei den meisten, da tut es ein oller Core2Duo.
Und die Unix/Linux Empfehlung für alte Hardware ist, wenn man aktuelle Distributionen nimmt für die Füße. Wer ein Ubuntu will das genauso schnell ist wie W8, der braucht die selbe Hardware.
 
@cryptofan: Da wurde in den Kommentaren doch auch drüber gesprochen (in dieser News noch nicht aber das hast du ja nun nachgeholt) und hat auch keiner was dagegen nur geht es in dieser News um Updates um XP eben in gewohnter Form weiter zu verwenden und das ist nicht empfehlenswert!
 
Leute....warum verstehe ich als Debian User euch nur nicht.....
hihihi...Probleme habt ihr...Window open und wech damit!!!
 
@MasterLu: ich hab selber die erfahrung gemacht. ist wirklich keine gute idee, in einem forum namens winfuture (zukunft von windows) zu posten, linux wäre sicherer. das stimmt zwar, aber 95% der leute hier klammern sich an ihrem windows fest. das verstehe ich, schließlich haben sie für windows geld bezahlt. diese leute werden nie den frieden eines linux systems erfahren, es sei denn sie machen es und installieren linux. aber nichtmal das müßten sie, da linux meistens als live cd läuft. laßt uns lieber weiter posten, wie cool windows ist und daß es dafür zwar massenhaft malware gibt, aber brain.exe ausreicht um vor befall geschützt zu sein, wie es mir gesagt wurde. ne echt, windows ist das höchste der gefühle. hupps, jetzt wurde ich im letzten satz doch sarkastisch.
 
@stereodolby: Soso, Linux ist also sicherer? Na, den Weihnachtsmann gibt's ja auch :D
 
@HeadCrash: jedenfalls hab ich mit linux keine malwareprobleme mehr, wie unter windows. mann, da war ja jede woche irgendwas.
 
@stereodolby: Ich hab unter Windows seit mittlerweile fast acht Jahren keine Probleme mit Malware mehr. Es gibt natürlich mehr davon für Windows, aber es ist ja nicht so, als käme die permanent von selbst angerannt. Es gehört immer auch ein Anwender dazu, der entweder auf dubiosen Seiten umher surft oder merkwürdige Downloads tätigt oder unbedacht irgendwelche Anhänge öffnet etc. Wenn man mit etwas Vorsicht und Intelligenz vorgeht, ist das Risiko sehr überschaubar, auch ohne Fort Knox-Firewalls und Zug Virenscanner. Meiner Erfahrung nach ist jedes System nur so sicher, wie der, der davor sitzt weiß, was er tut.
 
@HeadCrash: stichwort drive-by-downloads. die kannste dir mit windows auf jeder seite einfangen, ganz ohne dein zutun. ja, auch seriöse, bekannte seiten. es ist ein irrtum, daß malware nur auf pornoseiten lauert.
 
@stereodolby: Welche seriöse Seite sollte denn den notwendigen Code enthalten, um einen solche Download auszuführen?

Edit: Und selbst wenn z.B. eine seriöse Seite gehacked wurde, so dass der Angreifer den notwendigen Code dort einbringen konnte, muss der Download lokal immer noch ausgeführt werden. Und daran wird es auf all meinen Systemen scheitern, da ich nie als Administrator surfe. Und ich würde nie auf die Idee kommen, einen UAC-Dialog zu bestätigen, der plötzlich aus dem Nichts auftaucht. Ich sage ja, einfach wissen, was man tut, und die Angriffsfläche wird deutlich reduziert.

Edit 2: Und noch was: Windows ist nicht per se anfällig für Drive-By-Downloads. Dazu muss immer eine Sicherheitslücken im Browser oder einem Browser-Plugin ausgenutzt werden. Und da hilft es einfach, auf dem aktuellen Patchstand zu bleiben, womit wir auch wieder beim Thema XP wären :)
 
@stereodolby: Linux hat dich aber auch nicht davor geschützt, dass du deine Fingerabrücke losgeworden bist... :D
 
Was mich an Windows-XP nervt ist, dass mitten in der Arbeit innerhalb einer Zehntelsekunde plötzlich alles auf dem Monitor weg ist. Dann kommt stattdessen viel englischer Text mit Zahlenmüll "IRQ" und "0x..." ohne weiteren Grafiken. Man kann das aber gar nicht lesen, denn in der nächsten Zehntelsekunde startet der Rechner.
Sowas macht Windows 8 glücklicherweise nicht: Stattdessen kommt, wenn es dem PC reicht eine freundliche Zeichnung mit einem Fernsehturm auf einer Wiese mit Bergen und Wolken im Hintergrund. Dann erwartet der PC, dass man manuell den Start auslöst. Meistens schmollt der PC aber erstmal eine Weile. Aber das passiert wesentlich seltener, nur 1 bis 2 mal täglich.
 
@Grendel12: Nicht böse gemeint, aber du hast von Windows keine Ahnung oder? Das was du beschreibst nennt man BSOD (Bluescreen of death).

Das was dir im BSOD gezeigt wird, nennt man Errorcodes. Das Verhalten das du beschreibst, deutet sehr stark auf einen Virus hin.

Bisher hatte ich nur Bluescreens in Windows 8, weil ich Dinge getan habe, die man mit einem Rechner der für einen Pentium Dual Core gedacht ist nicht machen sollte :D
 
@Knerd: Ich vermute Grafikkarten-Probleme oder eventuell Wärmeprobleme an irgendeiner Stelle.
Beim XP-Rechner tippe ich auf die Grafikkarte wegen den Fehlermeldungen "nvldmkm...reagiert nicht mehr", kurz vor dem Zusammenbruch.
Mit Windows 8.1 und anderer Grafikkarte (neuere Version) funktioniert die Grafikkarte. Dafür funktionieren die Zusatzprogramm zur Temperaturkontrolle "Coretemp" nicht richtig und das alte "Speedfan" zeigt völlig unsinnige Werte. Möglicherweise sind keine Sensoren installiert. So kann ich das letztlich nicht überprüfen.
 
@Grendel12: Möglicherweise ist das alte Speedfan nicht die korrekte Software. Oder eben zu veraltet ;) Kleiner Tipp: http://extreme.pcgameshardware.de/grafikkarten/113457-nvlddmkm-sys-problem-geloest.html

Und geh weg von XP wenn du aktuelle Hardware verwenden willst.

Und wenn das Probleme sind, dann mach es richtig und beheb sie.
 
@Knerd: Es gibt eben inzwischen kultige Spiele (etwa Ultima IX) die eben nicht mit Windows 7/8 funktionieren. ;-)
 
@Grendel12: https://www.virtualbox.org/ http://www.vmware.com/de Ansonsten gibt es noch Windows XP Mode und zu guter Letzt: http://www.gog.com/

Da bekommst du die Spiele für einen lächerlich geringen Betrag.
 
@Knerd: Ich will die Spiele doch nicht kaufen - ich habe sie doch schon. Aber Ultima IX lässt sich bei Windows 7 nicht einmal installieren.
 
@Knerd: Also so, wie er formuliert, versucht er wahrscheinlich humorvoll auszudrücken, wie schlecht Windows doch ist und wie oft es doch abstürzt. Nur ist es wenig humorvoll...
 
@HeadCrash: Das Windows-XP ist so wie es eben ist und wie bei Millionen anderen PC auch installiert ist. Da ist eine Karte drin, die damals üblich war (GT 8200) und nun will sie nicht mehr so, wie ich es gern hätte. Investitionen lohnen doch nicht und ob neue Modelle dann dort funktionieren weiß ich auch nicht genau.
 
@Grendel12: Dann liegt es an der Karte.
 
@Grendel12: Das klingt nach einem Fehler im RAM. Mach mal einige Mem86 Tests.
 
Die Frage ist doch, ob man lieber die Gefahr in Kauf nimmt sich etwas zu zerschießen - oder von vornherein unsicher unterwegs zu sein wenn man nicht blecht. Für mich ist Windows XP eh kein Thema mehr - aber wäre es das, würde ich vermutlich lieber die Embeddet-Updates nehmen als gar keine.
 
Hätte man sich wirklich denken können.

Windows Embedded ist eben nicht gedacht, dass man damit im Internet und auf gefährlichen Seiten usw. unterwegs ist.

Ist ist für Firmengeräte und Automaten und daher werden die Updates auch darauf zugeschnitten sein.
 
EIns frage ich mich doch auch dabei....warum bietet z.b. Nvidia noch weiter Treiber für XP an? Das steht doch dem ewigen Gemotze hier das man endlich XP ruhen lassen soll vollkommen entgegen. Nvidia hat auch noch nicht angekündigt wann sie die Treiber einstellen wollen...aber voraussichtlich erstmal nicht. Was man auch als Alternative sucht, ob nun ReactOS oder Wine mit Linux... richtig flott und einwandfrei läuft alles doch nur unter einem "echten" XP!
 
das ist doch eine ziemlich hilflose Ausrede von Microsofts Strategen, die durch Angst schüren bei den XP-Usern neue Betriebssysteme verkaufen wollten. Aber die immer noch 29% XP-PCs weltweit sind halt noch XP-User. Da fällt den Marketing-Strategen - um zu verkaufen - nur Angst machen ein. Ist doch schon ein trauriger Haufen in Seattle bei MS. Der Hinweis mit den Embedded-Updates ist für alle, die sich nichts anderes erlauben können, Gold wert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles