Microsoft belohnt Nutzung von Bing mit Skype-Gutscheinen

Der Software-Konzern Microsoft will seine eigene Suchmaschine Bing endlich mehr Nutzern nahe bringen und bietet jetzt bereits besondere Gegenleistungen, wenn sich Anwender bereit erklären, verstärkt diesen Dienst zu nutzen. mehr... Bing, Suche, bing for schools Bildquelle: Microsoft Bing, Suche, bing for schools Bing, Suche, bing for schools Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Bing rewards sind in den USA ja nichts neues. Ist auch eine Möglichkeit das Produkt zu pushen.
 
@hundefutter: Schade, dass es das nicht in Deutschland gibt. Die kann man ja sogar gegen Amazon Gutscheine tauschen...
 
@PranKe01: In Deutschland kannste mit so einem Angebot keinen hinterm Ofen hervor locken. Microsoft geht hier wieder mal den "Microsoft-Weg". Es wäre durchaus schön, wenn die es einfach mal schafften, die Leute zum Gebrauch einen ihrer Services zu bewegen, weil er einfach nur gut ist, und nicht erst den Markt zu fluten oder irgendwelche "billigen" Anreize zu schaffen. Bing ist Kacke! - Macht Bing besser und die Leute werden schon von allein kommen.
 
@doubledown: "Macht Bing besser und die Leute werden schon von allein kommen." es wäre sehr wünschenswert, wenn immer das technisch beste Produkt "gewinnen" würde, aber leider hat die Vergangenheit gezeigt, dass die Menschen irrational handeln und sich eben doch von billigen Anreizen locken lassen. Ein gutes Beispiel ist VHS vs. Betamax.
 
@ZwoBot1102: Nur war Betamax nie das technisch eindeutig bessere Produkt, weil es auch genügend Nachteile gegenüber VHS hatte. Die Lizenzpolitik von Sony hat dem ganzen dann den Rest gegeben.
 
@Overflow: Ich glaube, dass man den ersten Satz von dir 1:1 auf Bing und Google anwenden kann.
 
@ZwoBot1102: Nur hab ich bei Bing und Google das Problem, das ich das ganze nur schlecht mit irgendwelchen Videoformaten vergleichen kann. Hier muss der Kunde ja keine grundsätzliche Entscheidung treffen, sich an eine Suchmaschine zu binden. Wenn Google nicht passt, dann nimmt man einfach Bing, oder eben umgekehrt.
 
@Overflow: Stimme ich dir zu. Aber ich vermute, dass es inzwischen egal ist wie überlegen Bing wäre. Die meisten User würden einfach aus stumpfer Gewohnheit weiter zu Google gehen, selbst wenn Bing 1000mal bessere Ergebnisse liefern würde. Daher muss MS mit solchen zweifelhaften Anreizen auf sich aufmerksam machen.
 
@ZwoBot1102: Ich stimme dir fast zu ;) Ich denke wenn Bing wirklich überlegen wäre, würden auch entsprechend einige User wechseln. Die englische Version von Bing finde ich deutlich näher (oder gleich) an Google, die deutsche Version von Bing eher nicht. Da würde ich jetzt einfach mal vermuten, das das der Hauptgrund ist, warum Bing in den USA den entsprechend höheren Anteil hat. Also ich denke, wenn Bing in Deutschland an die Qualität der Google-Suchergebnisse rankommt, wird Bing auch hier mehr Marktanteil bekommen.
 
@Overflow: Das MS den europäischen Markt im Vergleich zum US-Markt etwas stiefmütterlich behandelt ist leider in der Tat ein Problem von Microsoft. Allerdings ist Bing an sich ein sehr gutes Produkt.
 
@Overflow: MS haut immer kleine Fehler in die Produkte über die man sich nur aufregen kann. Mein Beispiel ist hier Bing Maps, geiles Produkt aber die Suche darin ist Rotz. Wenn man in der Bing Suche eine Adresse eingibt kapiert Bing gar nicht worum es überhaupt geht, wenn man manuell auf Maps umschaltet ist die suche im Feld "Unternehmen" eingetragen und man bekommt die ganze Welt angezeigt. Sorry, so ein guter Dienst aber einfach nicht durchdacht und seit Jahren Stagnation - so ist Bing leider unbenutzbar, zuerst muss MS seine Hausaufgaben machen.
 
@doubledown: Tja, so ist Android aber auch erfolgreich in den Markt gekommen. Rein über den Preis.
 
@ger_brian: Welche Alternativen gab es denn damals auf dem Markt? Das alte Windows Mobile wäre damals auch nicht gelaufen, hätte Android 50$ Lizenz pro Handy gekostet.
 
@Overflow: iOS. Hätten die Androidsmartphones, die es zu der Zeit gab genausoviel wie das damalige iPhone gekostet, hätten sie davon nichts verkauft.
 
@ger_brian: iOS ist ja keine Alternative, weil Apple das nicht lizenziert. Das die Android-Geräte günstiger waren, lag ja nicht direkt an Android, sondern das sich Apple exklusiv auf den High-End Markt konzentriert. Selbst wenn Android nicht kostenlos wäre, wären trotzdem noch genügend Androidhandys günstiger, als iPhones.
 
@doubledown: Ich hab jetzt schon 2-3 mal diesen "Bing it on" Blindtest gemacht. Und da kam jedesmal ein 50:50 raus. vielleicht sollte ich mal wieder auf google wechseln um zu sehen was ich verpasse.. :-)
 
@hundefutter: Also Skype Guthaben würde mich zum Wechsel bringen...bei Amazon Gutscheinen würde ich es mir zumindest überlegen
 
Also so mies finde ich Bing garnicht mehr...
Ich nutze Bing öfter mal... Habe es sogar als Standardsuchmaschine.
Gerade die Maps finde ich hier besser als Google oder Apple-Maps (Sauerland).
 
@hempelchen: Google Maps finde ich vor allem deshalb gut weil man Orte speichern kann und diese auf anderen Gräten abrufen kann und es gibt eine Navigation auf dem iPhone. Versuch gerade die Luftaufnahmen zu vergleichen aber Bing kann die Karten irgendwie nicht laden.
 
@hempelchen: Jetzt hats funktioniert aber an google kommt es nicht ran.
 
@hempelchen: Bing ist auch überhaupt nicht schlecht. Ich nutze es zum Beispiel, wenn ich mal wieder ein Video suche. Bing durchsucht ja einige Videoplattformen. Auch die "Vogelperspektive" ist ganz gut bei Bing Maps. Ganz umsteigen würde ich aber nicht. Ich nutze halt das beste aus beiden Welten.
 
@hempelchen: Naja, es hat sich zwar schon einiges getan, aber im Vergleich zu Google fehlen da noch Welten...
 
@hempelchen: Leider liefert Bing für mich keine brauchbaren resultate. Hab letztens den namen einer alten Serie mit nem hightech Motorrad gesucht - via: "knight rider but with a motorcycle". Bing lieferte verschiedenes, Google an oberster stelle den IMDB eintrag für "Street Hawk" - genau das was ich gesucht hab. Und so ist das jedes mal wenn ich aus versehen im Bing anstelle von Google suche. Bing bringt nix sinvolles, aber die selben Suchbegriffe in Google geben mitr das gewünschte Resultat in den ersten 1-5 links
 
@TN: Bei Bing mit deiner Schreibweise: Der sechste Link führt zu deinem Ziel. Wenn du aber auf Deutsch suchst hast du die Lösung an erster Stelle. "knight rider mit Motorrad"
Google hat anscheinend auch die Reviews indexiert.
 
@h2o: Evtl. liegt es daran das ich in der schweiz bin und drum andere instanzen des services erreiche, aber wenn ich "knight rider mit Motorrad" in Bing eingebe ist der erste link: "knight rider in Auto & Motorrad: Teile| eBay". Bei google isses dann nicht mehr der IMDB eintrag zu street hawk, sondern der Wikipedia eintrag: "Street Hawk – Wikipedia" was ja auch das ist was ich gesucht habe. Aber geal ich wollte ja nicht lernen wie ich Bing dazu bringe mir "street hawk" auszugeben. Ich wollte nur bemängeln das es bei google schon mehrmals im ersten versuch geklappt hat, bei bing dann aber leider nicht.
 
Finde Bing im englischen Sprachraum um einiges übersichtlicher und besser, und wenn man eher auch dort tätig ist, kann ich Bing nur empfehlen. Für deutsche Suchen (Rezepte und blablabla) ist halt Google wieder eindeutig vorne.
 
@ghashange: Rezepte? Ist das dieses mit dem Ofen und so? ;)
 
@fazeless: Ofen? Ist das das Ding, was Tiefkühlpizzen auftaut? ;)
 
@fazeless: nein, ein Rezept ist dieser Zettel um blaue Pillen zu bekommen.
 
Bing ist für die ersten 10 Treffer mittlerweile sehr oft genauso gut oder sogar noch besser (im Falle von MS Themen) als Google. Was allerdings echt schlecht ist, ist das die ganzen zusätzlichen Funktionen nur in USA vorhanden sind (z.B. Anzeige rechts neben den Suchergebnissen von Quick Results, wie das Google und Co. machen, da gibt's in USA ne ganze Latte und hier nichts :()
 
eine skype version die so einfach wie viber funktioniert würde denen bestimmt helfen. die haben genug erfahrung in dem bereich und eine ausreichend große infrastruktur
 
Google benutze ich schon lange nicht mehr sondern bin nur noch bei Bing :)
 
Nee, danke, Microsoft. Ich will der NSA nicht unnötig viel Arbeit machen, und Google hat schon meine ganzen Daten. ;)

Aber mal im Ernst, ich nutze bereits Google, ich nutze auch Chrome und YouTube. Hätte man mich früher gefragt, wäre ich noch Willens, umzusteigen, aber solange ich als Nicht-Skype-Nutzer keinen Mehrwert dadrin sehe, Bing zu nutzen, werde ich bei Google bleiben.
 
Also ich weiss nicht, was Microsoft sich davon verspricht. Sieht irgendwie ein bisschen nach einem Verzweifelungsakt aus um ihre Suchmaschine bevölkert zu bekommen. Die sollten lieber froh sein, dass es scheinbar noch genug Unwissende gibt, die Skype nutzen obwohl kein Zweifel daran besteht, dass selbst verschlüsselte Verbindungen vom Mutterkonzern mitgelesen/-gehört werden können und definitiv auch werden, wie u.a. diese Begebenheit eindrucksvoll zeigt:

http://www.heise.de/security/meldung/Vorsicht-beim-Skypen-Microsoft-liest-mit-1857620.html

Nun frage ich mich, wer Skype heute noch in Gebrauch hat, nachdem sich der Nutzer durch die Benutzung von Skype nicht nur damit einverstanden erklären muss, das Microsoft alle übertragenen Daten nach Belieben nutzt, sondern sogar sicher sein kann, dass der Skype-Mutterkonzern die Daten definitiv nutzt und die Verschlüsselung in Skype zudem erwiesenermassen eine vorsätzliche Täuschung des Kunden darstellt, da sie Sicherheit suggeriert wo keine ist (Die österreichische Regierung hat schon vor Jahren zugegeben, dass das Abhören von verschlüsselten Skype-Verbindungen für sie keinerlei Problem bereitet und auch die deutsche Polizei hat damit offenbar seit Jahren keine Probleme mehr, wie belegte Fälle zeigen in denen Leute so abgehört wurden.).

Irgendwer muss diesen Dienst ja wohl noch nutzen, sonst würde MS nicht versuchen ihn zur Nutzung von Bing zu bewegen. Wie würde ein unvoreingenommener Aussenstehender wohl Leute bezeichnen, die einen seit Jahren bekannten Fehler trotz endloser Hinweise darauf, dass sie einen Fehler machen, immer wieder und wieder machen? Aber möglicherweise ist Microsoft bzw. Microsofts Werbepartner ja an genau diesen Kunden interessiert. Das wäre nachvollziehbar.

Ich nutze schon Google nicht und die IPs der Bing Server sind ebenso wie die von Google in meiner dedizierten Firewall geblockt. Ich lasse mich nicht so gerne zum Narren halten und habe erst recht keine Lust mich selbst zu belügen um solche Dienste weiter zu benutzen. Irgendwo gibt es mal einen Punkt, wo man hinterhältiges Verhalten von Konzernen abstrafen muss. Dazu zieht die Telefon-Trojaner-Fale bei mir nicht. Ich habe mein letztes Handy vor über 15 Jahren abgeschafft und auch schon einige Jahre kein Festnetztelefon mehr. Telefonieren ist bei mir Vergangenheit bzw. tiefstes Mittelalter. Ich nutze lieber zeitgemässe Kommunikationswege.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.