Überwachung: BND handelt laut Experten klar verfassungswidrig

Der so genannte NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestages hat sich gestern erst einmal grundlegende Einschätzungen von Verfassungs-Experten zum Überwachungsskandal eingeholt - und diese unterstellten dem Bundesnachrichtendienst (BND) ... mehr... überwachung, Nsa, Prism, Bnd Bildquelle: FAKT / Mitteldeutscher Rundfunk überwachung, Nsa, Prism, Bnd überwachung, Nsa, Prism, Bnd FAKT / Mitteldeutscher Rundfunk

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und jetzt bitte in die Tat umsetzen anstatt diese Statements in den Raum zu werfen und dann zu verwerfen
 
Oh Mann, in einer News verhindert die Polizei die Pressefreiheit, in der nächsten gehts um Verfassungswidrigkeiten von BND, NSA und Co. Man könnte den Eindruck bekommen, dass es immer schlimmer wird. Wozu hat man als Bürger überhaupt noch Rechte? Und muss ich mir jetzt Sorgen machen, weil ich sowas poste?
 
@moribund: Es war schon immer schlimm, nur kann in der heutigen Zeit nicht mehr so viel vertuscht werden.
 
@jigsaw: +1. Das selbe befürchte ich nämlich auch.
 
Man kann nur hoffen das man nicht einer der ersten ist, die wegen irgenwelcher Systemkritischen Zeilen in einem Forum oder in form eines Kommentares besuch von netten Leuten vom BND bekommen. Denn das würde schnell Wellen Schlagen und man weiß das der Punkt erreicht ist. Und ich habe große Sorgen das dieser Punkt irgendwann kommen wird.
 
@Speggn: Dann könnten wir tatsächlich von einer Gestapo reden.
 
kriminelle scheren sich einen sch... um die verfassung oder ordnung. hab da kein problem mit wenn die auch überwacht werden. die dagegen sind würden sicher anders reden wenn sie dann auch mal getroffen hat (seih es überfall, mord usw...).
 
kenn irgendjemand ne Möglichkeit das zeug wieder aus dem Kopf zu bekommen? Dumm lebt man glücklicher.
 
@shriker: RTL einschalten, Bier und die BILD fürften da helfen ;)
 
@pengo: Brot & Spiele für die Massen halt.
 
@pengo: Hat nicht funktioniert :(
 
@shriker: Also ich gehe heute Abend einen trinken, die beiden anderen von meinem Vorredner vorgeschlagenen Dinge versuche ich (noch) zu vermeiden ;-)
 
@shriker: Etwas schnell Vergessen scheint durch Nutzung von Mobiltelefonen gut zu klappen. Über die letzten Jahre sind schon hunderte Handy-Datenskandale (z.B. Telekom-Mitarbeiterüberwachungsskandal, Carrier-IQ-Skandal, Snowden-Veröffentlichungen usw.) durch die Presse gegangen und Warnungen des BSI und anderen Leuten erfolgt, dass mit Mobiltelefonen Personen abgehört werden, man deren Standort automatisiert loggt und man ihnen ihre Daten von den Geräten kopiert, wenn sie die nicht sowieso freiwillig irgendwo in der Cloud speichern, wo sie leicht und schnell durchsuchbar sind.

Mobiltelefone sind ein einziges Trojanisches Pferd (weshalb ich seit 15 Jahren keines mehr habe) und offenbar ist es einer unglaublich grossen Menge von Mobiltelefonnutzern trotz ständiger Warnungen und Hinweise, dass sie zum Narren gehalten werden, möglich, komplett zu vergessen, dass es so ist und die sind sogar stolz mit ihren "Trojanischen Pferdchen" über die Strasse zu gehen.

Die Handystrahlung oder diese kombiniert mit dem Neurotoxin Aluminium (dem ja ohnehin viele Wissenschaftler einen Zusammenhang mit Alzheimer-Erkrankungen bescheinigen), aus dem heute viele Handy-Gehäuse gebaut sind, scheint entweder eine alles überlagernde Abhängigkeit, geistige Trägheit oder direktes Vergessen zu verursachen. Wie soll man sich sonst erklären, dass Leute, die seit Jahren über ein Problem Bescheid wissen sollten, welches ich schon vor über 15 Jahren erkannt und daraufhin mein Handy für alle Zeit abgeschafft habe, heute weiterhin ihr Geld in ein Gerät und einen Netzzugang investieren, über das/den sie problemlos massenweise automatisiert bespitzelt werden können und dazu auch noch ihre persönlichen Daten und die ihrer Freunde und Bekannten in dieses unbemerkt von anderen Personen auslesbare Gerät eingeben und so diese an Staatsorgane, Konzerne und andere Kriminelle verraten?

Vielleicht machen Mobiltelefone aber auch nur naiv, weil sie einen durch ständige Störungen vom Denken abhalten und mit der Beantwortung von belanglosen Fragen wie "Wo bist Du und was machst Du gerade?" beschäftigt halten. Aber naive Leute leben ja angeblich auch glücklicher, also solltest Du es vielleicht wirklich mal mit forcierter SmartPhone-Nutzung probieren. ;-)

Ich für meinen Teil weiss lieber Bescheid und ziehe einfach die Konsequenzen aus meinem Wissen. Das macht mich persönlich glücklicher als etwas nicht zu wissen oder zu ignorieren und dazu nervt mich kein Telefongeklingel, wenn ich konzentriert etwas erledigen will.
 
http://www.stupidedia.org/images/9/9e/Ursula_von_der_Leyen_und_das_Grundgesetz.jpg
 
im westen nix neues
 
oh wunder ........
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen