Intime Fotos müssen nach Beziehungs-Ende gelöscht werden

Digitalkameras und Smartphones sorgen dafür, dass Menschen immer mehr Momente ihres Lebens in Bildern festhalten - vor allem auch die liebsten Personen. Doch geht eine Beziehung in die Brüche, wird es kompliziert, wer denn nun welche Rechte an den ... mehr... Kamera, Foto, Fotografie, Selfie Bildquelle: Gisela Giardino (CC BY-SA 2.0) Kamera, Foto, Fotografie, Selfie Kamera, Foto, Fotografie, Selfie Gisela Giardino (CC BY-SA 2.0)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das Urteil ist zu begrüßen, allerdings total weltfremd. Wenn jemand die Fotos löschen muss, wie weise ich da nach, dass diese auch endgültig gelöscht sind? Er löscht sie auf HD 1, hat sie aber noch auf Usb Stick, SD Karte HD 2 und was weiß ich wo noch.
 
@balini: es geht glaube ich mehr darum, dass die Fotos nicht an dritte gelangen. Sollte dies doch geschehen, weiß an vom wem sie kommen.
 
@FuzzyLogic: nö. Es geht um das Persönlichkeitsrecht. Und das nach der Beziehung dem Ex Freund die Intim Bilder nicht mehr zustehen dürfen, wenn die Frau das so möchte. Aber wie gesagt, die Umsetzung dessen ist eigentlich nicht zu realisieren. Ist ähnlich wie ein Ablaufdatum für Bilder....a la Fr. Aigner, die ja ma diese tolle Idee hatte.
 
@FuzzyLogic: Den Löschantrag bei der NSA nicht zu vergessen. ;)
 
@FuzzyLogic: woher weiß man vom wem die kommen? Wenn Mr. x von Ms. y die bilder löschen muss und Ms. y gibt die Bilder an Mr. Z weiter, darf dann Ms. y Mr. x verklagen? ... Das ist mit Daten garnicht so einfach...
 
@baeri: damit Frau y die Bilder, die Mr x löschen soll, weitergeben kann an einen Mr z, muss sie die aber auch (überhaupt mal) eins zu eins selber besitzen und nicht nur Mr x als Einziger ? Wer sagt denn, das die beiden Expartner alle Fotos für den jeweils anderen dubliziert und dem zukommen lassen haben ? ;-)
 
@DerTigga: wer sagt denn das es nicht so ist... klar das in 80% aller fälle es reicht, das der Partner die Bilder löscht... aber die anderen 20% bieten tückische lücken...

aber mal gaaaaanz anders... sorry aber wie naiv muss ich sein... wenn ich meinen partner liebe stell ich mich nackt vor ihm hin so oft er / sie es will... nacktbilder sollten wirklich existent sein...
 
@balini: Ich schätze, das wird nicht nachweisbar sein (und vorallem könnten die Bilder auch später wiederhergestellt werden, wenn sie nicht mit entsprechender Software gelöscht werden). Stellt sich jedoch heraus, dass er solche Bilder noch hat, dann hat er wohl dann ein Problem am Hals, ich denke mal, dass es vorallem auch darum geht.
 
@balini: und selbst wenn diese gelöscht sind auf allen Medien, wer garantiert, dass diese nicht mit der geeigneten Software wiederhergestellt werden?? also in Form von analogen Bildern/Filmmaterial mag das noch einfacher sein, aber digital??
 
@chippimp: .. was dann aber auch bedeutet, das der Wiederhersteller davon für den Rest seines Lebens hochkonzentriert und aufmerksam sein muss, das er da ja keinen (Flüchtigkeits)Fehler macht. Mal gesetzt den Fall, da nistet sich 7 Jahre später ein Trojaner ein und läd alles, was der an Bildern findet, irgendwo ins Internet hoch, um nen fetten Erpressungsversuch zu starten.. dann hat dat Kerlchen gleich 2 fette Probleme, denn seine Ex könnte ihm sozusagen und wenn dann mit ordentlich Anlauf in den Allerwertesten treten (lassen). Von daher sollte man sich ein garnicht erst vollständig löschen bzw. ein Wiederherstellen gut überlegen..
 
hat nicht jeder solche bilder von der ex? die sind so oder so nicht zum rumzeigen oder ins netz stellen. halt für den "eigenbedarf" oder wie auch immer haha
 
@Tea-Shirt: Dachte sowas landet auf 4chan
 
@Tea-Shirt: Und was sagt da die neue dazu? Solange man Single ist, kann ich ja verstehen, dass man sowas behält.. aber wenn in neuer Beziehung, dann gehört sowas gelöscht... oder auf ein heimliches Dropbox Konto zip/passwortverschlüsselt abgespeichert... für alle Notfälle :D
 
@citrix no.4: Dateninkonsistenzen muessen vermieden werden :)
 
@citrix no.4: na das ist natürlich nicht unter "eigene bilder" gespeichert xD aber das sind unikate sowas löscht man doch nicht haha... das könnte irgendwann sammlerwert haben. denk dran wenn man als alter knacker dann da sitzt frau schon an superkrebs gestorben und dann guckste dir an was man mal erobern konnte haha ;D
 
@Tea-Shirt: oder allá "schau, vor 20 jahren war sie noch nicht so fett und hässlich" :D
 
Warum zum Geier haben Menschen das Bedürfnis sich nackt ablichten zu lassen? Wenn ich ne Kamera seh renn ich grundsätzlich in die andere Richtung oder geh unterm nächsten Tisch in Deckung.
 
@Aerith: Kommt darauf an. Ich kenne durchaus Frauen (naja, zumindest eine, alle werden das wohl nicht machen), die sich nackt fotografieren ließen. Aber nicht von Freund oder Ehemann, sondern von einem richtigen Fotografen. Das war dann aber richtige "Kunst", so gut belichtete Schwarz Weiß Bilder, 2 Hängen sogar in der Wohnung besagter Dame.
 
@Aerith: Gibt eben auch Menschen mit schönem Körper ;)
 
@iPeople: Scheint wohl so. :(
 
@iPeople: und die haben - ähnlich wie Homosexuelle mit ihrer Sexualität - stets das Bedürfnis der ganzen Welt mitzuteilen, dass sie das haben. Wenn man dann aber ein Foto behält, wird man ggf. verklagt - sehr lustig. Gut, dass sich das wohl kaum nachweisen lässt.
 
@divStar: Da haste jetzt aber etwas tief in die Vorurteilskiste gegriffen, oder?
 
@jigsaw: warum? Ich lese selten von hetero-Christopher-Street-Days, die ihr Geschlecht und ihre Sexualität als Paradenthema haben - bei Homosexuellen ist es jedoch so. Was die Aussage von iPeople angeht, glaube ich nicht, dass alle Menschen mit schönem Körper sich gerne ablichten lassen. Es ist oft nur so, dass diese genau damit angeben wollen - aber sich dann eben wundern, dass man ein Foto behält...
 
@divStar: Spring Break
 
@divStar:Du hast den Sinn des CSD nicht verstanden. Und zu Heteros und Körperschau... natürlich gibt es das. Nennt sich Disse, LoveParade, Fitnesscenter, Flaniermeile,... whatever.
 
@otzepo: CHRISTOPHER STREET DAY: ist ein Festtag, Gedenktag und Demonstrationstag von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern. Gefeiert und demonstriert wird für die Rechte dieser Gruppen sowie gegen Diskriminierung und Ausgrenzung. SPRING BREAK: Während des Spring Break (englisch für Frühlingsferien) suchen Studenten oft warme Orte der USA, Mexiko oder die Karibik auf, um ausgiebig zu feiern. Oft kommt es bei diesen Feiern zu starkem Alkohol- und Drogenkonsum, sexueller Freizügigkeit, Promiskuität und öffentlicher Zurschaustellung von Nacktheit. - Kann man also wohl kaum vergleichen!!!
 
@MaikEF_: ich hätte auch Karneval schreiben können, da geht es auch nur um das Eine. Ist dir der Rosenmontagszug Parade genug?
 
@otzepo: Haste aber nicht. Du hast in dem Zusammenhang CSD explizit Spring Break gekontert, weil du im Internet und Fernsehen gesehen hast, dass da auch mal Nackte unterwegs sind. Die Intention hinter beiden Anlässen sind aber grundsätzlich verschieden, da passt auch ein Rosenmontagszug nicht!
 
@MaikEF_: Fernsehen und Internet? Ich kaufe mir die DVDs! Ich habe nur ein Paradebeispiel für Sexualität und Geschlecht zur Schau stellen bei amerikanischen Heteros angeführt um aufzuzeigen wie wenig schockierend der CSD ist. Außerdem kann man es sehr gut vergleichen, du hast es selbst hervorragend getan und daher die Unterschiede aufgezeigt :P
 
@Mitsch79: nö, denn auf keinem dieser "Conventions" wird das Hetereosein als Hauptthema - wenn nicht als einziges Thema überhaupt - präsentiert. Auf der LoveParade (und Disse) ist es oft die Musik. Im Fitnesscenter ist das der Körper (egal welcher sexuellen Orientierung dieser angehört). CSD aber reibt es mir ständig unter die Nase, dass er ja für Schwule da ist und das genau das gefeiert wird. Ich finde Schwule ganz in Ordnung - aber eben solange alles privat bleibt. Und Intime Fotos - um mal den Bogen zum eigentlichen Thema zu schlagen - sollte man behalten dürfen wenn der Partner sich hat damit ablichten lassen, denn es ist genau so ein Teil meines Lebens wie das des (Ex-)Partners. Evtl. sollte man damit nicht von Haus zu Haus gehen; man sollte es aber privat behalten dürfen und da man es ja nicht nachprüfen darf, wird man es wohl dürfen.
 
@divStar: Tun das alle? Und hast Du überhaupt verstanden, worum es geht?
 
@iPeople: Ich kenne tatsächlich 3 Homosexuelle Männer - berufsbedingt und aus dem Bekanntenkreis. Und die zeigen alle 3 - also 100% :-), dass sie homosexuell sind und das sehr sehr sehr offensiv...
 
@MaikEF_: Und dass Du hetero bist, versuchst Du natürlich so gut es geht, zu verstecken ? Achja, weil sein muss: Ich kenne tatsächlich 4 homosexuelle Männer und die zeigen das nicht offensiv. So , es steht 4:3 für mich.
 
@iPeople: nein, es steht 1:1 :-) Und ich meine mit offensiv zeigen, dass sie andere Männer echt belästigen, wenn sie Gefallen an ihnen finden. Und Frauen kommen in deren Äußerungen nicht gut weg. Das ist echt nervig... und erzeugt gerade in dem Job immer reichlich Konfliktpotential.
 
@MaikEF_: Und deshalb gilt das für alle? Darum gehts. Wenn Du 3 kennst, die ja, und ich 4 die nein ... dann stehts 4:3 und nicht 1:1. BTW, lern damit umzugehen. Wenn eine Frau einen Mann anbaggert (oder umgekehrt) , regt sich auch keiner auf. Wenn homosexuelle Männer eben anedere Mänenr anbaggern, ist das genau das Selbe. Abfuhr erteilen und weiter im Text.
 
@iPeople: Wenn ich 3 kenne, die ja (100%), und du 4 die nein (100%) ... dann stehts 1:1. Und ich kann damit umgehen. Dennoch kann auch ich eine Meinung dazu haben - und die kann auch deiner Meinung entgegen stehen - lern damit umzugehen.
 
@MaikEF_: Es geht aber nicht um relative, sondern absolute Zahlen. Wenn Du damit umgehen könntest, würdest Du Dich nicht darüber echauffieren.
 
@iPeople: Worüber echauffiere ich mich denn? Der Punkt ist, das divStar geschrieben hat:"... und die haben - ähnlich wie Homosexuelle mit ihrer Sexualität - stets das Bedürfnis der ganzen Welt mitzuteilen, dass sie das haben. ..." und du fragst ihn "... Tun das alle?...", was sich wohl auf die homosexuellen bezog. Darauf gab ich an, das ALLE, die ich kenne, es so tun. Ich rege mich nicht darüber auf, DASS sie es tun!!! Und ich akzeptiere homosexuelle genauso wie behinderte Menschen, "andersfarbige", andersdenkende, ... Jetzt frage ich dich: "...hast Du überhaupt verstanden, worum es geht?..."
 
@MaikEF_: Aber "Alle die Du kennst" sind nicht alle Homosexuelle, darum gings.
 
@iPeople: Nee, das stimmt. Aber alle Homosexuellen, die ICH kenne, sind so...
 
@MaikEF_: Aber um Deinen Mikrokosmos gings doch gar nicht.
 
@iPeople: Mag sein, aber deine Frage war, ob das alle tun. Auf die wolltest du eine Antwort. Vielleicht nicht ausgerechnet von mir, aber ein jeder anderer hätte auch nur von seinem Mikrokosmos subjektiv berichten können. Selbstverständlich sind aber nicht alle so, das weißt du genauso wie ich. Dennoch ist es nicht nur ein Vorurteil, wovon divStar sprach. ... Für mich ist hier Ende...
 
@MaikEF_: Ja eben ... "ALLE" und nicht "Alle, die MaikFF kennt".
 
@iPeople: Ich weiß, dass nicht alle Homosexuellen so aggressiv ihre Sexualität zeigen. Ich kenne ein älteres.. hm .. Paar? .. welches so etwas eben nicht öffentlich zu Schau stellt. Trotzdem sind das gute Freunde der Familie und auch meine - sie sind nett, hilfsbereit - wie gute Freunde es eben sind. Ich empfinde es halt einfach als - ebenso - unangenehm wenn Homosexuelle oder aber vermeintlich "schöne" Menschen sich ablichten lassen. Umso ironischer natürlich, dass diese dann klagen wollen, dass man deren Fotos evtl. nicht mehr haben darf. Evtl. hätte es ja gereicht sich nicht ablichten zu lassen - dann müsste man nämlich gar nicht erst klagen. ___ Ich gehe halt von mir aus und ich stelle mein Hetero-sein nicht zur Schau, denn ich baggere nicht jede halbwegs hübsche Frau an (schon gar nicht im Job). Ich weiß aber auch von keiner "Parade", die nahe zu ausschließlich das Thema "Heterosein" hätte - es ist eben selbstredend, da biologisch-bedingt. Wenn jemand anders ist, ist es vollkommen Okay. Nur wäre es eben angenehmer wenn man mich damit nicht belästigen würde.
 
@iPeople: das Thema mit dem Ergebnis ist ganz klar eine frage der Regelung.
z.B. Kartbahn, wird meistens nach runden abgerechnet, man nehme an du fährst gegen dein Kumpel ein BO3- und nicht nach der gesamt Zeit die du gebraucht hast.

Beispiel Fußball, siehe HSV ;D 1-1 ist die Regelung wieder anders. Ich weiß du würdest dir niemals Fehler eingestehen, aber es reizt mich immer wieder ungemein dir zu widersprechen. In den restlichen Punkten des Themas muss ich dir recht geben!
 
@MuttisJohnny: keine Ahnung was du von mir willst.
 
@divStar: tolle schuldumkehr .... Du gehst also davon aus, dass jemand nie seine Meinung ändern darf. Dazu kommt, wenn eine Beziehung kaputt geht, dann ist es legitim, vom expartner Verlangen zu dürfen, die Bilder zu löschen. Es geht hier nicht um professionelle Aktbilder sondern um private Bilder. Was stört dich an diesen Bildern? Im Normalfall bekommst du die doch gar nicht zu sehen.
 
@iPeople: erm ich glaube du hast da was missverstanden. Ich bin der Meinung, dass jeder gut und gerne alles verlangen kann. Nur nachweisen wird er oder sie es nicht können. Außerdem: wenn derlei Bilder veröffentlicht werden - wer sagt mir nicht, dass mein Account (Cloud) oder so gehackt wurde? Dann ist es gar nicht mal meine Schuld. Das "Recht", was nun angeblich da ist, lässt sich kaum durchsetzen.
 
@divStar: Ein Nachweis ist auch nicht notwendig. Hier geht es um Rechtssicherheit, um mehr nicht. Wenn diese Bilder nur der Partner hat, und der jeweils andere bei Trennung verlangt, die Bilder zu löschen, aber die Bilder tauchen irgendwann irgendwo auf, dann hat sich der Bilderverteiler sehr strafbar gemacht. Natürlich ist es nicht nachweisbar, darum gehts auch nicht, sondern darum, dass es jemand verlangen kann und bei Eintritt eines nicht gewollten Ereignisses (hier z.B. eine Veröffentlichung) eine rechtliche Handhabe gegen den Ex-Partner hat.
 
@iPeople: wenn man dann auch noch nachweisen kann, dass z.B. ich es gewesen bin und kein Hacker in meinem Computer usw. ^^
 
@divStar: wir können natürlich Fälle konstruieren,bis dahin, dass die Aliens per zukunftstechnologie die Bilder ausm all heraus geklaut und ins Netz gestellt haben. Aber fauch dannwäre bewiesen, dass du die Bilder nicht gelöscht hast. Eigentor
 
@Aerith: Ich finde es völlig normal dass man sich den Körper des Partners gerne anschaut also warum soll man keine Nacktfotos vom Partner haben ?
 
@jigsaw: KP Photos von meiner partnerin würden mich recht wenig interessieren wenn ich sie auch live sehen kann. Bei Beziehungen über große Distanzen oder wenn einer von Beiden nen Monat auf Montage ist könnt ichs verstehn.
 
@Aerith: jo, ich hatte mal ne Fernbeziehung (1700 km) und da war das schon ganz gut mit den Fotos ;-)
 
@Aerith: Mir sagte mal eine Frau, das sie der Meinung sei, das jede Frau erotische Fotos von sich haben sollte. Nicht zum weitergeben, sondern um sozusagen etwas gegen die (eigene) (körperliche) Vergänglichkeit in der Hand zu haben.
 
@DerTigga: Hihi, sozusagen als motivational Poster. Macht Sinn, kann aber sehr quälend werden wenn dann das Alter doch zuschlägt und man nichts mehr dagegen machen kann.
 
YouP*rn und co sprechen da aber eine andere Sprache :D
 
@citrix no.4: Die gleiche sprache wie mless? :)
 
Bei der ganzen Sache interessiert mich mal wieder eines: was ist hier ein "intimes Foto"? Billige F*ckbilder oder auch Aktfotos, die im Rahmen eines Shootings entstanden (und vielleicht gewollt zur Präsentation auf irgendwelchen Plattformen gedacht sind)? Ich sehe da nen deutlichen Unterschied zwischen den beiden Arten und mich würde es interessieren, wie rechtlich definiert wird.. Oder bleibt es wiedermal ne schwammige Aussage wie so oft in unserem Rechtssystem?
 
@Slurp: So schwammig ist die Aussage gar nicht. Es geht um private Bilder. Fotografien die im Rahmen eines Auftrages entstanden sind, unterliegen einem Vertragsverhältnis. Ist man als "Model" für den Fotografen extra berufen und bezahlt worden, liegen die Rechte beim Fotografen, er darf sie nach gut dünken nutzen. Ist ein Fotograf beauftragt worden, liegen die Besitzrechte beim Auftraggeber. Sollten in beiden Fällen Bilder außerhalb des vertraglich festgelegten Rahmens benutzt werden sind Schadensersatzansprüche möglich (Fotograf benutzt die Bilder des Models für fragwürdige Internetseiten und nicht für einen "Aktkatalog". Fotograf stellt die Auftragsarbeit ohne Einwilligung aus. Auftraggeber stellen Bild als eigenes Werk aus eigener Produktion dritten zur Verfügung). Bei den privaten Bildern sieht es ja anders aus. Es gibt kein wirkliches Vertragsverhältnis, die Bilder sind zu einem bestimmten Zweck einvernehmlich entstanden ABER es gibt kein klar ausgesprochnes Nutzungsrecht für beide Parteien. Hier wurde eben Recht gesprochen. ^-^
 
@DerTürke: So einfach ist das nicht, denn - zumindest wenn ich den Text richtig gelesen habe - betrifft es z.B. nur Bilder, die einen der beiden Parteien nackt zeigt. Außerdem lässt sich dieses Recht nicht durchsetzen, da es auf legalem Weg unmöglich ist nachzuweisen, dass die andere Partei alle Bilder gelöscht hat.
 
@divStar: Okay...und wo lag ich bitte falsch bei "privaten Bildern" Es kann einer sein oder beide, trotzdem hat jeweils der andere ein Recht auf die Löschung der Bilder. Der Nachweis, kan per Eid eingeholt werden "Ich versichere eidesstaatlich ....". Der Partner kann gefragt werden "haben sie Kenntnis über jegliche Kopien?" und ähnliches. Falls es dann doch irgendwie kommt, hat der Partner sich zu verantworten. Wenn du, ich oder wer auch immer bei einem Unternehmen die Löschung unserer Daten fordern, haben wir ja auch nie Gewissheit, dass dem folge geleistet wurde.
 
@DerTürke: das stimmt. Es ist aber auch so, dass kaum jemals alle Daten gelöscht werden - schon gar nicht in US-amerikanischen Firmen. Ergo werden wir fast jedes Mal beschissen. Es ist einfach zu versichern, dass man z.B. kein Bild mehr hat.. was ist aber wenn man z.B. ein Album vergessen hat? Was ist wenn dieses auf nem GoogleDrive-Account landet? Evtl. habe ich es vergessen oder verdrängt - und wenn es dann rauskommt? Es muss ja nicht alles mutwillig problematisch sein, kann es aber.
 
@divStar: Man kann dann immer noch anführen, dass zum Zeitpunkt der Rechtsumsetzung alles nach bestem Wissen und Gewissen gelöscht worden ist. Dass es noch auf einem Online Speicher landete war für dich zu jenem Zeitpunkt nicht ersichtlich. Falls du dann nachweisen kannst, dass die Bilder ohne dein zutun ins Netz gelangten, bist du raus aus der Sache. Falls es dir VOR deiner Ex auffällt kannst du es löschen und hast auch weniger Ärger.
 
Da brat mir doch einer 'nen Storch. Ich bin weder Fotograf, noch haben meine Verflossenen jemals solche Bilder wieder eingefordert, noch würde ich sie veröffentlichen oder herumzeigen. Aber darum geht es auch in diesem etwas weltfremden Urteil sowieso nicht.
Ich habe solche Bilder meiner Schnecken immer als Geschenk betrachtet, die in lustvollen Momenten der Beziehung entstanden sind. Optische Reize von Dauer, deren Anfertigung durchaus auch bei der betreffenden Dame gewisse Befindlichkeiten ausgelöst haben und die mit eindeutigem, verführerisch lächelndem "Nur für Dich!" verbunden waren.
Ich will mit diesem Urteil sofort den Goldschmuck und die Perlen zurück, die ebenfalls optischen Reizwert haben, die nach wie vor Freude bereiten - beim Betrachten und Benutzen - und die in der Beziehung in intimen Momenten "Nur für Dich!" übergeben wurden. Das güldene Intimpiercing mit dem kleinen Brillianten sowieso...
 
Dazu fällt mir nur ein:
Total armselig wegen was sich heutzutage vor Gericht so gestritten wird, denn...
während der Beziehung kann man sich das Objekt der Begierde live ansehen, wozu also brauche ich intime Aufnahmen ? Wahrscheinlich sorgt ER schon mal vor, falls der Anblick zwar toll, die Partnerin selbst aber vielleicht doch nix für längere Zeit/die Ewigkeit ist. Der Frau sollte die Bitte nach sowas evtl. schon ein kleiner Wink mit dem Zaunpfahl sein :o)
Wieso macht die das überhaupt ? Zeigefreudig ? Sollte dann also auch nach der Trennung kein Problem darstellen. Oder glaubt Frau mit Nacktfotos wird die Bindung zwischen 2 Menschen fester ?
Im Gegensatz dazu hört man nie oder kaum von männlichen Betroffenen, die ihr bestes Stück wohlwollend zur Schau gestellt haben und hinterher rumheulen.
Eigentlich bleibt nur folgendes Fazit:
Willst Du den Anblick länger genießen - trenn Dich nicht von der Person.
Trennt sie/er sich von Dir - werd erwachsen, komm drüber hinweg, lösch die Bilder und das Leben geht weiter.
 
Mal ganz davon abgesehen, dass ich schon um meine Datenbank konsistent zu halten keine Fotos oder Filme lösche, finde ich es schon ein wenig befremdlich, dass ein Unterschied zwischen Nacktbildern und anderen gemacht wird. Was interessiert es mich, dass meine Ex-Freundinnen Nacktbilder von mir haben? Wenn irgendwer persönliche Daten über mich unauthorisiert Dritten zugänglich macht und ich das mitbekomme, bekommt mein Anwalt Arbeit. Wenn jemand ein Nacktfoto von mir ohne Daten zur Person ins Internet stellt, stört mich das hingegen nicht weiter. Wie ein Mensch nackt aussieht weiss wohl jeder Mensch und ich halte das nicht für sonderlich privat oder aussergewöhnlich nackt zu sein und wer mich ohnehin persönlich kennt, kann mich ruhig im Internet auf einem Nacktbild wiedererkennen. Über die Bilder darf halt nur nicht mein Name oder Wohnort zu finden sein und über Objekte im Bild bzw. den Bildhintergrund darf kein Bezug zu meinem Aufenthaltsort hergestellt werden können. Der Rest interessiert mich nicht.

Ich war schon als Kind mit meinen Eltern im Urlaub auf FKK-Stränden und da wurden auch häufig Fotos gemacht, wenn auch auf Farbnegativfilm und nicht digital. Ich habe auch nichts dagegen, wenn sich ein Pädophiler an meinen Kinderfotos aufgeilt oder irgendjemand die zu solchen Zwecken ins Internet stellt. Mir tut das nicht weh und vielleicht bewahrt es als Ersatzbefriedigung ja ein reales Kind davor missbraucht zu werden. Sobald da aber Daten zu den Fotos auftauchen, die es einer Person ermöglichen meinen Namen und Wohnort herauszufinden, gibt es allerdings Ärger.

Ich habe schon seit Jahren kein Telefon mehr, damit keiner meiner Bekannten auf die Idee kommt mich mit meinen gesamten Adressdaten in seiner Kontaktliste im Handy/SmartPhone zu verewigen, da ein SmartPhone jeder der möchte auslesen und sich die Daten des Besitzers so unbemerkt kopieren kann. Ich habe schon mal einen Freund verklagt, der meinte sich über meine Bitte, keine Informationen über mich an Dritte weiterzugeben und Daten über mich auf keinem Gerät mit Zugang zu einem öffentlichen Netzwerk wie Internet oder Mobilfunknetz zu speichern, hinwegsetzen zu müssen. Hätte der nur ein anonymes Nacktfoto von mir ins Internet gestellt, hätte mich das nicht weiter gestört. Wie ich nackt aussehe, darf jeder wissen. Das sind für mich keine sensiblen Daten.

Ich finde es lächerlich, dass viele Menschen so einen Aufstand um Nacktfotos machen. In meinen beiden Häusern hängen von meiner Partnerin und mir in meinem Fotostudio und auch in der Natur geschossene Aktfotos von uns beiden und wir haben diverse Freunde und Bekannte, die auch solche Fotos wollten, nachdem sie die in unserem Haus gesehen hatten und die sich von mir haben fotografieren lassen. Bei mir kommen persönliche Daten und eben auch Fotos von Familienangehörigen, Freunden und Bekannten niemals auf ein Gerät mit Funktverbindung oder sonstigen Zugang in ein öffentliches Netz wie das Internet oder Mobilfunknetze. Meine persönlichen Daten und die von Familie, Freunden und Bekannten liegen in meinem Computernetz ohne Internetanbindung und ohne WLAN-/Bluetooth-Geräte auf auf Sektorebene verschlüsselten RAID6 Festplattenverbünden und ich zeige nichts davon anderen Leuten oder gebe Daten über Freunde auch nur anderen Freunden preis. Was personenbezogene Daten von mir und anderen Leuten angeht bin ich sowas wie ein schwarzes Loch im Weltraum: Sie gehen nur hinein aber nie wieder hinaus (Ausser an ihre Besitzer, wenn z.B. mal wieder jemand von denen seine Platte mit Erinnerungsfotos zerschossen hat. Wenn eine Ex-Freundin von mir Nacktbilder von uns beiden versehentlich zerstört, kann sie die jederzeit von mir wiederbekommen. Kein Problem. Dazu habe ich ja von jedem digitalen Foto das ich besitze drei Sicherungen von denen eine sogar tausende Kilometer von Deutschland entfernt auf meinem dritten Server liegt ). ;-)
 
@nOOwin: vielleicht der unterschied ob gut gemachte bilder oder sich einfach beim fkkn filmen oder mit der handykamera draufhalten ;)
 
Es wäre gut, nicht auf die Idee zu kommen solche Fotos zu schießen.
Aber wenn man es vielleicht doch in Erwägung ziehen sollte, dann wäre es besser seine Rechte zu kennen.
Ich habe hier einen Artikel von einem Rechtsanwalt verlinkt.
Darin steht die Entscheidung des Oberlandesgericht Koblenz.
https://www.aid24.de/rechtsblog/intime-fotos-und-videos-sind-nach-dem-ende-der-liebesbeziehung-zu-loeschen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles