GTA 5-Erfahrung ließ 11-Jährigen schweren Autounfall verhindern

Ein Junge aus Irland hat die Altersfreigaben des Spiels "Grand Theft Auto V" schlicht ignoriert und sich dadurch Fähigkeiten angeeignet, die es ihm schließlich erlaubten, sich und seinem Großvater während einer Autofahrt wohl das Leben zu retten. mehr... Update, Rockstar Games, GTA 5, GTA 5 DLC, Business-Update Bildquelle: Rockstar Games Update, Rockstar Games, GTA 5, GTA 5 DLC, Business-Update Update, Rockstar Games, GTA 5, GTA 5 DLC, Business-Update Rockstar Games

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Warum dreht man nicht erstmal den Schlüssel im Zündschloss und macht das Auto aus? Dann hat sich das Problem schon zur Hälfte gelöst. Dann nur noch Kurs halten und die Handbremse gefühlvoll mehrere Male anziehen und lösen.
 
@MaikEF_: sag das einem 11 jährigen der Fussball, Mädchen und Spielen im Kopf hat ... ich finde es eine gelungene Aktion. Hätte auch anders ausgehen können ...
 
@Rumpelzahn: Dann können seine Eltern und Großeltern und alle anderen ja froh sein, dass er sich Zugang zu Medien beschafft hat, die für ihn eigentlich tabu sein sollten, und dadurch (???) schlimmeres verhindern konnte. Warum gibt man GTA V also jetzt nicht frei ab 6 oder 12? Man lernt ja nur nützliche Dinge dabei... Gehen wir doch gleich weiter und geben ihm eine Waffe in die Hand. Dann kann er sich Fähigkeiten zulegen um zu verhindern, dass bewaffnete Straftaten begangen werden. Vom Beifahrersitz aus ein Lenkrad zu bedienen lernt man sicher nicht in GTA V...
 
@MaikEF_: " die für ihn eigentlich tabu sein sollten"
Irrtum. Die Altersfreigabe bedeutet, dass es nicht an Personen verkauft werden darf, die dieses Alter noch nicht erreicht haben. Wenn die Eltern es kaufen und sie lassen Kind damit spielen, kann man zwar an den Eltern zweifeln aber ungesetzlich ist es erst mal nicht.
In der Quelle steht nichts darüber wie er zu dem Spiel gekommen ist.
 
@crmsnrzl: Was hat ungesetzlich mit "...für ihn eigentlich tabu..." zu tun? Wo hab ich was von ungesetzlich geschrieben? Lerne lesen und verstehen!
 
@MaikEF_: Solange es nicht ungesetzlich ist, entscheiden die Erziehungsberechtigten was für ihn tabu ist und was nicht.

Bleib sachlich!
 
@crmsnrzl: Solange er 11 ist und das Game ab 18, ist es für ihn tabu. Ganz sachlich. Solange er 11 ist sind die Titten seiner 18-jährigen Nachbarin für ihn genauso tabu... Ganz sachlich. Wenn du deine Kinder in dem Alter anders erziehst, ist das dein Ding.
 
@MaikEF_: Eben nicht. Wenn die Eltern des Kindes meinen, dass es OK ist, dass er es spielt, dann ist es OK. Es gibt gesetzliche Regelungen und innerhalb dieses Rahmens entscheiden die Eltern was für ihr Kind geeignet ist. Nicht du, nicht ich. Diese Regelungen besagen in Deutschland, dass man USK 18 Titel nicht an Minderjährige verkaufen darf und es wird Eltern EMPFOHLEN Kindern auch nur Spiele mit passender Altersfreigabe zu erlauben. Wenn man der Ansicht ist die Eltern hätten ihr Pflichten verletzt in dem sie ihr Kind GTA spielen lassen, kann man das Jugendamt einschalten.

"Solange er 11 ist sind die Titten seiner 18-jährigen Nachbarin für ihn genauso tabu... Ganz sachlich."
Schon allein das Wort 'Titten' macht den Satz unsachlich.
 
@crmsnrzl: WARUM besagen Regelungen in Deutschland, dass man USK 18 Titel nicht an Minderjährige verkaufen darf? Schadet es den Minderjährigen etwa? Ist es nicht aus dem Grund USK 18 weil jugendgefährdend? USK 18: Es handelt sich um Spiele, die für Minderjährige generell nicht freigegeben werden, weil sie jugendbeeinträchtigend sind. Vor der Wucht der Bilder und der gewalthaltigen Konzepte sowie der eventuellen Identifikation mit Spielfiguren, deren Handeln ethisch-moralischen Anforderungen zuwiderlaufen kann, sollen Minderjährige geschützt werden. Die hohe atmosphärische Dichte und Glaubwürdigkeit des Spielgeschehens lässt eine Distanzierung zum Spielgeschehen nur schwer zu. Spielangebot und -umsetzung verlangen einen Grad an sozialer Reife und Distanz, der bei 16- bis 17-Jährigen nicht generell vorausgesetzt werden kann - von 11-jährigen schon gar nicht - und darum für einen 11-jährigen tabu. Auch mein 12-jähriger wollte es haben... Beim wollen ist es auch geblieben...
 
@MaikEF_: lass es...die jungs kommen doch gerade auch erst in den genuss :) - ich verstehe ganz klar worauf du hinausmöchtest - aber die anti-autoritäre erziehung ist immernoch modern und wird bis auf den tot verteidigt. das gesellschaftliche werte und moralvorstellungen nach und nach verloren gehen, weil eltern keine zeit und lust haben sich mit gewissen materien auseinanderzusetzen! btw.: dieses forum ist sowieso verloren was empathie und sozialgefüge betrifft!
 
@MaikEF_: "Vor der Wucht der Bilder und der gewalthaltigen Konzepte sowie der eventuellen Identifikation mit Spielfiguren, deren Handeln ethisch-moralischen Anforderungen zuwiderlaufen kann, sollen Minderjährige geschützt werden."

In diesem Fall ist es genau umgekehrt. Gerade "weil" er Zugang zu einem USK18-Titel hatte, konnte er sich schützen ;)
 
@MaikEF_: Edit: Hast den Fehler selbst erkannt ;)
 
@Kuli: Ja :-)
 
@MaikEF_: das lernt man aber nicht in GTA, allenfalls in der Fahrschule
 
@MaikEF_: Das gibt ein Problem mit der Servolenkung....
 
@gutenmorgen1: Die kannst du bei einer Geschwindigkeit über 100 km/h eh vernachlässigen.
 
@MaikEF_: Ich glaube nicht, das ein 11jähriger (vermutlich vom Beifahrersitz aus) dann überhaupt noch lenken kann.
 
@raidenX: Servolenkung zur Reduzierung der Kraft, die zur Betätigung des Lenkrads eines Kraftfahrzeugs beim Lenken im Stand, beim Rangieren oder bei geringen Fahrgeschwindigkeiten nötig ist.
 
@MaikEF_: das ist albern.. ich kann mich dran erinnern, wie ich in etwa im selben alter, vlt etwas früher in dem auto meiner eltern saß, als die gerade vom einkaufen nach hause kamen.. habe mich dann auf den fahrersitz gesetzt und halt so getan als ob ich auto fahren würde.

als ich dann so spielte, nahm ich den gang raus und zack rollte das auto nach hinten.. meine eltern waren gerade drinnen und rums landete ich an der wand zum garten unserer nachbarn.. ich war wohl nicht so nen helles kind. glaube GTA I kam auch erst später auf den Markt ;)
 
@MaikEF_: Hast du das mal gemacht? Also bei gefühlte 100 Sachen setzt das Steuerschloss ein was ein lenken verhindert bei ausgsetztem Motor. Das heißt lenken geht nimmer. Aber irgendwas klingt stark übertrieben., der 11 Jährige konnte die verbogene Tür öffnen und einen Gefühlten 80-100 Kilo Mann herausziehen.... klingt für mich wie eine Story nach empfunden aus einem Comic von Marvel
 
@awwp1987: Ja, habe ich mehr oder weniger... Mir ist auf der Autobahn mal der Zahnriehmen gerissen und der Motor war tot. Aber die Massenträgheit des Kfz schob ihn weiter und ob du´s glaubst oder nicht: ich konnte da echt noch lenken, und zwar so, als würde der Motor nach wie vor laufen. Nur Bremsen habe ich nicht getreten wegen Bremskraftverstärker und Motor aus und so... kennst du vielleicht, falls du Auto fahren darfst/kannst. Also das Spielchen mit der Handbremse.
 
@MaikEF_: Ja nur die meisten haben ein Lenkschloss und du der Junge ist/war 11 und GTA bietet schlecht ein AutoSimulator bzw genaue erfahrung mit dem Fahrzeug. Du kennst dein Kfz ,aber der Junge nicht. aber dennoch.... Der Junge war Superman und konnte sein Opa retten aus einem Deformierten Wagen...und dann noch trotz Gurte und das der Mann nicht 100 Gramm wog.. konnt der 11 Jährige ihn retten---
 
@awwp1987: fürs Protokoll: Solange der Schlüssel nicht abgezogen wird, sollte das Lenkrad nicht einrasten. Kann auch sein, dass die Zündung eingeschaltet sein muss..
 
@MaikEF_: Was von Massenträgheit erzählen, aber absolut keine Ahnung von der Technik im Auto haben... Tipp, falls dir das noch mal passieren sollte: Die Bremsen funktionieren auch ohne Bremskraftverstärker noch und das weitaus sicherer als die Feststellbremse, die nur an einer Achse wirkt.
 
@MaikEF_: Du hast deinem Edit nach selber erst einmal vergessen, dass die Lenkradsperre rein geht, hätte er noch den Schlüssel gezogen. Und klar, "nur noch Kurs halten und Handbremse gefühlvoll ziehen" kann auch jeder elfjährige Junge. Ich konnte das schon mit 4. ... bevor ich schwimmen konnte. Dass der Junge überhaupt das Auto lenken konnte von seiner Position aus (Größe, Gewicht, Kraft), finde ich schon erstaunlich. Woher er das nun kann, ist auch völlig egal.
 
@andryyy: Hatte zu schnell geschrieben, was noch nicht recht ausformuliert war, daher auch mein Edit. Und ein Auto vom Beifahrersitz aus zu lenken lernt man genau wo in GTA V??? Die ganze Geschichte klingt weit hergeholt. Und könnte er wegen GTA V das Auto steuern vom Beifahrersitz aus, wüsste er auch die Handbremse zu nutzen!!!
 
@MaikEF_: Ich sag jetzt einfach mal es war ein Mercedes. Willst du immer noch die Handbremse ziehen?
 
@AcidRain: Auf der Fahrerseite mit dem linken Fuß festzustellen, ich weiß. Ich sag mal Rover oder Vauxhall oder Ford oder Lancia oder BWM oder was auch immer... Jetzt du wieder. Mercedes ist wohl einer der Exoten bezüglich Handbremse...
 
@MaikEF_: Ich denke einfach ohne nähere Informationen ist es völlig unnötig hier rumzuraten wie was hätte ablaufen können. Aber viel unnötiger finde solche Kommentare wie o1
 
@andryyy: Rastet bei diesen modernen Computerkarren, bei denen eh jeder Furz rundumüberwacht wird, wirklich noch während der Fahrt das Lenkradschloss ein? Kann ich mir ja fast nicht mehr vorstellen...
 
@MaikEF_: Genau und jemand der noch nie Autogefahren ist weiß das sicher. Besonders wenn er 11 ist.
 
@MaikEF_: Edit: hier stand quatsch, sry, hab deinen Edit zu spät gesehen, du hast das Ziehen des Schlüssels ja bereits durch Drehen ersetzt wegen Lenkradsperre. :)
 
@MaikEF_: Genau, Schlüssel rum und zack - schon rastet das Lenkradschloss ein. Klasse Tipp!
 
@Dr. Alcome: War auch meine erste Reaktion, aber so wie er es editiert hat, ist es ok. :) Lenkradsperre geht nur an, wenn man den Schlüssel auch rauszieht, nicht wenn man ihn nur in die Aus-Stellung dreht. Musste ich aber auch erstmal nachdenken, bis mir das eingefallen ist ^^
 
@Dr. Alcome: keine ahnung was ihr für Autos fährt aber bei meinem rastet das schloss nicht ein so lange der schlüssel noch steckt.
 
@MaikEF_:
Weil die Zündung auszumachen eine verdammt blöde Idee ist?!
Heutige Fahrzeuge haben alle eine Lenkhilfe (Servo)!
Ohne dieses hättest selbst Du Schwierigkeiten die Spur zu halten, von einem 11-Jährigen auf dem Beifahrersitz ganz zu schweigen.

Oder bist Du (noch) Fußgänger?
 
@OPKosh: Dann mach mal deine Fahrerlaubnis und kauf dir ein Auto und mache auf einer Straße, die das verkehrstechnisch hergibt, den Motor aus. Erstens bremst das Getriebe durch den noch eingelegten Gang! Zweitens macht man bei Geschwindigkeiten von über 100km/h (siehe Text in der News!) keine Lenkbewegungen, die eine Servolenkung benötigen würden! Die braucht man für diese geringen Lenkradeinschläge nämlich gar nicht, du Fußgänger. Und weil mir der Zahnriehmen auf der Autobahn mal gerissen ist (siehe weiter oben!!!), weiß ich, was mit einem Auto geht. Und dann himmel ich mir lieber was am Auto und lasse es dann reparieren, als dass ich durch dummes Verhalten einen schweren Unfall und mein Leben sowie das von anderen riskiere...
 
@MaikEF_:
Ich hab meinen Führerschein zwar schon seit 29 Jahren, aber ok! ;-)
Und ich wußte trotzdem nicht, dass der benötigte Lenkeinschlag von der Geschwindigket abhängt. Ich dachte ja immer er wäre vom etwaigen Kurvenradius abhängig!? ;-) Weil "spurhalten" bedeutet nicht, dass diese "Spur" ewig nur geradeaus geht!?

Und gerade bei dem von Dir geschilderten Szenario ist eine fehlende Servo problematisch! Wenn es schwerer geht ist die Gefahr des Überreißens noch größer!?
VORALLEM für einen (11-jährigen) Beifahrer!?

Aber ok!
Ich bin ja Fußgänger! ;-)
 
@OPKosh: Im Text steht "...und der Tacho soll eine Geschwindigkeit von über hundert Kilometern pro Stunde..." gezeigt haben. Da brauchts nun sicher keine Servolenkung!!! Hättest du deinen Führerschein schon seit 29 Jahren, wüsstest du das! Und ein 11-Jähriger verreist sicher auch das Lenkrad nicht, wenn die Lenkung ohne die Servo so unmöglich funktionsfähig sein kann, wie ihr hier alle behauptet. Bei immer geringerer Geschwindigkeit steigt natürlich der benötigte Kraftaufwand ohne Servo an, das ist klar, aber völlig irrelvant. Oder steht da irgendwas von langsamer werden irgendwo? Immerhin scheint er ja auch mit den gleichen über 100km/h gegen die Mauer gefahren zu sein und mit einer Schädelfraktur seinen angeschnallten, durchschnittlich 80 kg schweren Großvater aus dem entsprechend deformierten Auto gezogen zu haben. Mit 11 Jahren... was für ein Held...
 
@OPKosh: hab bis vor 5 Monaten 6 Jahre lang nen alten Nissan Micra (> 25 Jahre ) gefahren (ohne Servo), ist beim Einparken/Ausparken deutlich anstrengender, aber ansonst kaum relevant, vor allem nicht bei erhöhter Geschwindigkeit.
 
@MaikEF_:
Jung, das entscheidende Wörtchen in Deinem Zitat wird wohl "soll" sein! Weil er wird mit Sicherheit auch nicht mit 100 gegen die Mauer gefahren sein?! Schon mal ein Auto gesehen das mit 100 vor ne Mauer ist?
Und nochmal! "Spurhalten" bedeutet nicht zwingend nur gradeaus zu fahren! Schon gar nicht, wenn er, wie im Text ebenso steht, abgebogen ist um nicht in einem Fluß zu landen?!
 
@MuttisJohnny: Derartige Autos haben aber auch eine andere Lenkgetriebeübersetzung!? ;-)
 
@OPKosh: lt. Streetview gehts da immer ziemlich gerade zu!!! Woher beziehst du denn deine Information, dass er nicht mit 100 gegen eine Mauer gefahren ist? Und ja, ich bin Rettungssani, ich sah schon noch üblere Dinge!
 
@OPKosh: Also ganz ehrlich, das halte ich für ein Gerücht. Es sei denn, Du fährst immer nur sehr langsam. Ich habe einen 2,2t schweren Geländewagen und mir ist die Servo-Unterstützung ausgefallen und auf dem Weg zu Werkstatt hatte ich nur auf deren Hof Probleme zu lenken. Über Land und auch in der Stadt bei manchmal nur 30 KM/H ging´s super.
 
@OPKosh: mir scheint das hier 9/10 Leuten gelernte KFZ'ler sind, ändert sich dann aber schnell zum nächsten Thema. Siehe Kommentar re:6 hab ich nichts mehr hinzuzufügen.

Diskussion war -> Ohne Servo bzw. Servo Ausfall Probleme die Spur zu halten. Was einfach nicht stimmt. Vielleicht geht ihr mal zum nächsten Gebrauchtwagen Händler und lasst euch ne Testfahrt mit nem alten bock ohne Servo geben. Vielleicht merkt Ihr dann das man schon ohne Servo fahren konnte.

Um nicht mehr um nicht weniger ging es!
'
 
@OPKosh: Bei 100 km/h hätte der Junge wahrscheinlich einen LKW ohne Servolenkung in der Spur halten können. Sicher, dass du schon mal auf dem Fahrersitz platz nehmen durftest?
 
@_rabba_u_k_e_: hätte er, stimmt genau (was den dafür nötigen Kraftaufwand betrifft!). das da aber mehr dazu gehört, steht auf einem ganz anderen Blatt. Und falls du so eine Feile fährst, die selbst mit Servolenkung für dich so unheimlich schwer lenkbar ist, dass du keine Vorstellung davon hast, wie es erst ohne Servolenkung ist, dann solltest du dich entweder nach einem ordentlichen Wagen umschauen oder damit aufhören, dir ständig einen zu keulen sondern gezielteres Krafttraining machen, dass auch du endlich beschwerdefrei lenken kannst. Auf solche Trollos wie du einer bist, die keine Ahnung haben aber alles immer besser wissen, warte ich immer gern! Lerne du erstmal Auto fahren, nicht nur, es von A nach B zu lenken.
 
@_rabba_u_k_e_: Wenn ein Auto erstmal rollt, geht es ohne Servolenkung ganz leicht zu steuern. Ist auch irgendwo logisch. Physik und so....
 
@MaikEF_: Als halbwegs intelligenter Autofahrer in einem halbwegs aktuellem Fahrzeug könnte das eine blöde Idee sein, weil dann im Idealfall die Lenkradsperre einrastet und damit das Kurs halten unmöglich wird ;D
 
@dodnet: Die Lenkradsperre rastet ein, wenn man den Schlüssel rauszieht aus dem Zündschloss, nicht, wenn man ihn nur dreht. Das versteht sogar jeder halbwegs intelligente Autofahrer!!!
 
@MaikEF_: Ok, dann scheint es ein nicht gewünschtes Fehlverhalten zu sein, jedenfalls gibt es aber Autos, wo das Lenkradschloss auch bei gestecktem Schlüssel einrastet. Ich würde es jedenfalls nicht während der Fahrt versuchen.
 
@dodnet: NIE!!! http://de.wikipedia.org/wiki/Lenkradschloss Ein Fehlverhalten wäre es, wenn die Lenkradsperre bei eingestecktem Schlüssel einrastet, das könnte nämlich sonst auch während der Fahrt passieren. Und die Lenkradsperre dient primär dem Diebstahlschutz. Warum sollte als Diebstahlschutz die Lenkradsperre einrasten, wenn der Schlüssel steckt und der Dieb das Auto ganz normal wegfahren kann??? Erkläre den Sinn!
 
@MaikEF_: Ich möchte Dich mal sehen, wie Du das Auto auch nur annähernd steuern willst, wenn bei abgeschaltetem Motor die Servolenkung nicht mehr läuft.
 
@Tjell: Dann lies meine Kommentare ordentlich, da steht, dass es schon mal nötig war und es auch geht. Wie haben die Autofahrer früher die Autos gelnkt, als es noch keine Servolenkung gab? Spinner!
 
@MaikEF_: gut Idee und das Zündschloß rastet ein. sauber
 
Unglaublich, was einige hier für Halbwissen übers Autofahren raushauen. Ist schon Schulschluss oder was?
 
@MaikEF_: genau... damit dann beim abbiegen das Lenkradschloss einrastet... gute Idee... teste das mal bitte auf einer Autobahn :D und berichte uns dann (wenn du noch kannst) wie es ausgegangen ist... :D
 
@UKSheep: Mach du erstmal deinen Führerschein. Da lernst du nämlich, das eine Lenkradsperre erst einrastet, wenn der Schlüssel aus dem Zündschloss gezogen wurde, nicht wenn man einfach nur dreht und den Motor ausmacht. WinFuture sollte besser die Kinder hier, die nach der Schule trollen wollen, auf andere Sites weiterleiten...
 
@MaikEF_: ;) hey ein 11 Jähriger weiß sowas halt... und ich mit meinen 32 + Führerschein für Auto und Diesel + E Loks ist sich dessen nicht bewusst gewesen... ;)

Die Frage ist hier dann jetzt wohl eher wer der Troll oder das Kind ist... :D
 
@UKSheep: DU! Und das sag ich als 36 Jähriger Rettungssanitäter, der sicher mehr Fahrtrainingseinheiten und Einsätze hatte, als du.
 
@MaikEF_: ;)
 
@UKSheep: Motorschäden am Einsatzfahrzeug in der Stadt und entsprechendes Verhalten/Reagieren werden nämlich nicht durch tatsächliche Zerstörung des Motors simuliert, sondern schlicht durch "Motor aus!"... Und durch das ausschalten des Motors ist noch NIIIIIIEEEEEEE das Lenkradschloss eingerastet!!! Wenn das bei deiner Diesel-Lok passiert, musste in die Werkstatt.
 
@UKSheep: in dem Beitrag geht es doch aber weiterhin um einen 11 Jährigen... ;) Aber vermutlich hat er durch GTA V die Erfahrung eines 36 Jährigen Rettungssanitäter erlangt... :D
 
@MaikEF_: weil dann dank diebstahlsicherung das lenkrad einrastet und blockiert und man sich so böse überschlagen kann...bei 100km ist das tödlich...da hilft weder gurt noch airbag...ein getriebesalat wäre da sich noch die bessere wahl...
 
@MaikEF_: keine wirklich so gute iddee wenn man bedenkt das heutige Autos alle eine servo Lenkung besitzen .. ich glaube kaum das ein 11 Jähriger der vom Beifahrer Sitz lenken soll dann noch die kraft aufbringen könnte das Auto sicher zum stehen zu bekommen. Übrigens ist der Einwand mit dem Lenkradschloss auch falsch denn das bleibt ja offen solange man denn Schlüssel nicht zieht. Richtig in solch einer Situation ist es denn gang raus zu nehmen .. was etwas schwieriger ist wenn man die Kupplung nicht treten kann aber es geht und dann halt leicht mit der Handbremse bremsen um denn wagen zum stehen bringen. Es ist aber wohl etwas zu viel für einen 11 Jährigen und es geht wohl weit über das wissen des Jungens .. er hat das schon ganz richtig gemacht .. Hauptsache es geht denn beiden gut :)
 
@coi: Falsch, nicht gang raus, sondern Motor aus. Durch den noch eingelegten Gang bremst das Geriebe mit (und zwar effektiver, als wenn der Motor an wäre und das Getriebe befände sich im Leerlauf). Die Unterstützung durch die Servolenkung ist bei Geschwindigkeiten ab etwa 50-60 km/h kaum noch zu spüren, darüber dann nicht mehr erwähnenswert. Ich hab genug Fahrtrainings berufsbedingt mitgemacht, fahre täglich mehrere Einsaätze als Rettungssanitäter, ich weiß, wovon ich spreche.
 
@coi: Trete mal die Kupplung durch, wenn du auf eine Ampel zurollst und du wirst merken, dass du weiter rollst als sonst. Folglich bremst ein eingelegter Gang. Deswegen ist es generell auch empfehlenswert, beim abbremsen (z.B. vorm abbiegen) nochmal zwischen zu schalten. Z.B. vom 6ten auf den dritten (oder vierten) und dann erst auf den zweiten (oder dritten, je nach kurve). Das schont die Bremsbeläge enorm und hält die Felgen sauber ;)
 
@Laggy: man bremst aber auch nur mit eingelegtem gang wenn keiner aufs gas latscht was hier aber der fall ist .. darum Gang raus ... -.-
 
@coi: Nein, Motor aus!!!
 
@coi: Ok, sorry, hatte nicht dran gedacht, dass er ja auf dem Gas steht. Dann wäre das natürlich eine Möglichkeit. Motor aus ist aber trotzdem die bessere Wahl. Aber im Grunde ist es doch eh egal. Das war ein Kind. Wenn er die Handbremse zum bremsen genutzt hätte, wäre sie wahrscheinlich eingerastet und er hätte nicht gewusst, wie er sie lösen soll und/oder hätte sich dann noch gedreht usw....
 
@MaikEF_: Sowas gibts in GTA nicht :)
 
@MaikEF_: dann mach das mal. Da kommt die kleinste Kurve und nichts geht mehr.
 
@steffen2: Quatsch... Aber zeigt mal, da du keine Ahnung von Autofahren hast...
 
@MaikEF_: Wegen Lenkkraftverstärker und im schlimmsten Fall der Lenkradsperre.
Aber diese Verbindung zu GTA ... was passiert wenn man am Lenkrad dreht, sieht man live ja so selten.
 
@bAssI: Lenkradsperre, wenn der Schlüssel steckt - ja nee, is klar...
 
Äh, naja. Ein Auto zu lenken lernt jedes Kleinkind mit seinem Bobbycar wahrscheinlich wesentlich besser als mit GTA. ich erkenne den Zusammenhang nicht wirklich
 
@Kuli: Genau, dann das lenkradschloss einrasten lassen und alle haben spass ;)
 
@Kuli: Ist auch ein Fehler in der Überschrift, es soll eigentlich GTB heißen - Grand Theft Bobbycar ;)
 
@Kuli: klar beim bobbycar fahren die leinen auch mit über 100km/h richtung flüsse und wissen dadurch dass dies gefährlich ist... So ne kleingestige aussage und dann auch noch so viele Bestätigungen, armes Volk!
 
@fuba: Mir fehlt hier die Gegenargumentation?
Was haben 100Kmh und Flüsse mit der Fertigkeit zutun, ein Fahrzeug beherrschen zu können?
 
@fuba: Kuli geht es eher dadrum, dass man mit einem Bobbycar besser lernt, mit einem Fahrzeug umzugehen als mit einem Videospiel.

Klar rasen Bobbycars (für gewöhnlich) nicht mit hundert Sachen durch die Gegend, aber man hat ein Lenkrad und man merkt, was ein Wendekreis ist.
Und wenn man - etwa durch bergabfahren - etwas Geschwindigkeit bekommt, merkt man auch, wie sich das Fahrverhalten bei höherer Geschwindigkeit verändert und man spürt G-Kräfte, auch wenn sie aufgrund der Geschwindigkeit eher gering sind.

Zu behaupten, dass GTA einem dabei hilft, ein echtes Fahrzeug zu fahren ist in etwa so richtig wie zu behaupten, dass GTA einem den Umgang mit Feuerwaffen beibringt.
 
@Kuli: Ich glaube, hier geht es nicht wirklich um das FAHREN als akt an sich, sondern um die Entscheidungen, die der Junge getroffen hat. Evtl hat er erkannt, dass die Abzweigung neben einem Fluss ist, und wusste, dass das schief gehen kann. Genauso wusste er vllt, dass das Auto langsamer wird, wenn er es an der Wand entlang schleifen lässt. Zumindest denke ich so, dass es das war.
 
Die Story ist nicht ganz vollständig: Durch diverse Comics und Computerspiele wusste der Junge, dass man gefahrlos gegen eine Wand fahren kann, ohne sich ernsthaft zu verletzen.
 
@jwftm: Selbst wenn man durch die Scheibe fliegt rappelt man sich kurz wieder auf und weiter gehts ^^
 
@moniduse: und er konnte seinen Opa der angeschnallt war einfach so rausziehen,, hmm gegen eine wand gefahren ist das Fahrzeug meist eformiert , heißt die Fahrertür is verbogen, die hat der kleine dann einfach geöffnet und en 100 kilo mann herausgezogen...
 
@awwp1987: Vielleicht noch Man of steel geschaut. Mal abgesehen davon Menschen entwickeln in solche Situationen ungeahnte Kräfte.
 
@Menschenhasser: Stimmt :) in Comics ist ja alles möglich Edit:) ja trotzdem das klingt doch ein wenig daher geholt, und wir reden uns nun den Mund Fuselig ;)
 
@awwp1987: wir wissen nicht wie schnell das Auto da noch war. Autos sind so gebaut, dass es sich bei einem Unfall "zusammenklappt" und somit die frei werdende Energie für die Verformung des Motorraums verbraucht wird. Somit hätte der Motor einen Totalschaden, aber beim Fahrer (und den Türen) kommt kaum noch Energie an. Vorausgesetzt die Geschwindigkeit passt.
 
@Wuusah: aber die Kraft wirkt dann eher noch beim Schanier der Fahrertür ein und dann kannste die Tür nur noch aufbiegen oder aufschneiden
 
@awwp1987: wie gesagt, kommt auf die Geschwindigkeit an. Das Auto war beim Eingreifen bei 100+, aber bei der "Bremsung" weiß man nicht, wie schnell es da noch war. Auch steht nirgends, dass er frontal gegen die Mauer gefahren ist.
 
@Wuusah: aber die Windschutzscheibe war kaputt und er konnte herausklettern, spricht das dafür... und seitlich ist die nicht kaputt sondern gesplittert aber noch nicht so kaputt das man heraus klettern kann.
 
@awwp1987: Das durchschnittliche Gewicht eines 1.80m Mannes liegt im Bereich 65 - 80 kg. Auf dem Bild in der Quelle scheint der Großvater auch nicht besonders groß zu sein. Darüber hinaus musste der Junge das Gewicht nur ziehen und nicht anheben. Btw abschnallen nach einem Frontalzusammenstoß ist meist kein Problem von innen.
 
@crmsnrzl: und was ist mit den beinen? sind die nicht eingeklemmt von steuer und so-? gab doch ein aufprall und keine beule....
 
@awwp1987: Ist ja nicht so, dass man grundsätzlich eingeklemmt ist, wenn man gegen eine Mauer fährt. Vielleicht hatte er Glück, vielleicht war der Opa auch eingeklemmt und der Junge hat ihn trotzdem raus bekommen. Das ist so ein Fall von selektiver Wahrnehmung durch die Medien. Man sieht/hört zwar häufig Berichte über eingeklemmte Autofahrer, aber in den meisten Fällen steigen diese selber aus oder werden einfach rausgezogen. Das ist aber nicht interessant genug um darüber zu berichten.
 
@crmsnrzl: aber berichten und Übertreiben können die Medien beides gut.... einfach mal den tathergang zu schreiben kann niemand... aber dramatik einbauen das ist das was jeder brauch..... In China ist ein sack reis umgefallen und dabei sind 1000de Käfer zu tode gekommen,,,, genau dasselbe.....
 
@awwp1987: Bei einem Aufprall sind Beine nicht immer eingeklemmt. Ist sogar eher selten (meine Erfahrung).
 
@awwp1987: "The car hit the wall sideways because we were turning for Slane." Zitat aus der Quelle. Damit war es auch auch kein Frontalzusammenstoß und die Tür auf einer Seite des Autos wahrscheinlich noch intakt, womit das auch geklärt wäre.

Und nein, das ist nicht dasselbe. In dieser Meldung gab es keine Toten.
 
@crmsnrzl: War ja auch nur ein Satirisches Beispiel für Übertreibung....
 
@crmsnrzl: zumal wenn der Junge unter Schock stand, worauf ich mal schließe wenn er den Schädelbruch zunächst nicht mitbekommen hat. Da werden in Menschen Kräfte frei die sie sonst nicht haben. Von daher könnte die Story schon stimmen.
 
@moniduse: machte Nico Bellic genauso :D
 
"Killerspiele" retten Leben^^ gut gemacht, kleiner!
 
@Otacon2002: Sind wir mal realistisch. Das es GTA war ist nur Zufall, nahezu jedes andere Spiel, bei dem man mit Autos durch die Gegend brettert hätte dem Jungen das gleiche vermittelt.

Aber Hut ab, das der Kleine so schnell geschalten hat.
 
Gut, dass er den surgeon simulator nicht gespielt hat höhö.
 
@DonPoppo: Oder Big "Motherf****n" Rigs :D http://youtu.be/h6DtVHqyYts
 
@eN-t: Der ist mir auch sofort eingefallen.
 
Was wäre denn in so einer Situation allgemein das Beste? Lenkradschloss ist doch erst wieder aktiv, wenn man den Schlüssel rauszieht. Also Zündung aus und ausrollen lassen? Eine manuelle Handbremse gibt es bei vielen Neuwagen ja nicht mehr. Und die elektronische kann man nur aktivieren, wenn man steht. Statt Zündung drehen könnte man vielleicht noch in Leerlauf schalten (sofern möglich).
 
@Runaway-Fan: wäre für uns, als "ältere" Beifahrer wohl das sinnvollste. aber für den kleinen ist das wohl zu viel verlangt. ich find er hat gut reagiert und wenn er das aus dem game hat, hut ab das der keine leute übern haufen gefahren hat. das war das beste was man dem zutrauen kann(dass der relativ sicher zum halten kommt UND sogar den opa aus der karre zieht).
 
@Runaway-Fan: Also wenn ich die Sachen mir so betrachte dann würde ich mir nur noch ein Käfer/Ente oder nen Opel/Opel Corsa kaufen, denn da gibts das alles noch...
 
@Runaway-Fan: Viel zu viele Abwägungen und Überlegungen... hier geht es um einen 11-jährigen in einer rasch ablaufenden Stresssituation mit Lebensgefahr, der noch dazu von der ungünstigen Position von der Seite her das Fahrzeug irgendwie mit halbwegs geringem Risiko zum Stehen bringen musste/wollte (zur News: einen nennenswerten Zusammenhang mit GTA kann ich übrigens nicht erkennen)
 
@Runaway-Fan: Schalten dürfte schwierig werden wenn man die Kupplung ned treten kann. Einfachste ist wirklich Schlüssel ne Stufe zurück drehen, damit der Motor abwürgt und dann die Kiste ausrollen lassen. Das hat mir zumindest mein Daddy eingetrichtert falls mal was ist.
 
Ich glaube es nicht, dass ich mich dafür hier extra angemeldet habe:

1.
Die elektronische Handbremse kann auch für Notbremsungen egal aus welcher Geschwindigkeit verwendet werden. Das ist sogar Vorschrift: "Die elektromechanische Feststellbremse, auch als Electric Park Brake (EPB) bezeichnet, ersetzt die herkömmliche Handbremse bzw. Fußfeststellbremse und wird mittels eines Tasters in der Armaturentafel oder der Mittelkonsole betätigt. Sie funktioniert unabhängig von der Betriebsbremse, sodass in einer Notsituation über die Betätigung eines Tasters eine Notbremsung bis zum Stillstand ausgeführt werden kann. Sie wurde erstmals ab 2001 in der BMW 7er-Reihe (E65) eingesetzt." Quelle: Wikipedia

2.
Nur wenn ich den Zündschlüssel rumdrehe "würge" ich das Fzg. nicht ab sondern bringe lediglich die Zündung des Motors zum Stillstand. Ist ein Gang eingelegt, bremst dieser das Fzg. dann etwas ab, weil kein Kraftstoff mehr eingespritzt wird und der komplette Motor (eingekuppelt) eine entsprechende Reibung erzeugt. Bei Automatikfahrzeugen springt das Getriebe in den Leerlauf - also keine getriebeseitige Bremswirkung. Allerdings fehlen dann sowohl bei Schalt- als auch Automatikgetrieben die unterstützenden Systeme wie Servo und Bremskraftverstärker, was das aktive Eingreifen (zudem vom Beifahrersitz aus) auch nicht gerade einfacher macht.

So.
 
Was genau hat er da dank GTA gelernt? Wie man ein Auto lenkt? Das man es gegen die Wand fahren kann? Wie man nicht vorhandenen, anderen Fahrzeugen (nicht) ausweicht? Wie man einen Mann, der das 2-4fache von einem selbst wiegt, aus einem Auto zieht? Die Story stinkt.
 
@eisteh: Da ist sogar von GTA5 die rede.... also plusminus den schimpfworten und das der junge erst 11 ist, naja macht man da noch mehr als ein auto klauen oder nicht. oder hab ich da nicht genug gta v gespielt...
 
lol wtf...ich liebe es... immer diese Sondermeldungen zu GTA V! Dann auf der anderen Seite ist was man im Bekanntenkreis so hört ist schon gar nicht mehr die Rede davon.... und? DIE PC-VERSION ist immer noch nicht draußen. LEUTE das Ding is im November letzten Jahres erschienen. ganz ganz ganz ganz dickes Minus an Rockstar, schämt euch mal gehörig.... Ich nenn das ne wahre Frechheit!
 
@legalxpuser: Reg' dich mal ab.

GTA III erschien im Oktober '01 für die PS2, Mai '02 für den PC.
GTA: Vice City: September '02 PS2, Mai '03 PC.
San Andreas: Oktober '04 PS2, Juni '05 PC.
GTA IV: April '08 für PS3/360, Dezember '08 PC.

Ich würde davon ausgehend mal auf ein Release im Juli tippen.
Klar, Rockstar hätte mal sagen können "Okay, GTA V kommt so zwischen Sommer und Herbst '14 auf dem PC raus", aber ich glaube nicht, dass Rockstar sich hier "ne wahre Frechheit" erlaubt, immerhin sind sie uns nichts schuldig.
 
@metty2410: hmm nunja...falls es wirklich im Herbst wäre ist das fast n Jahr später. Der große Hype ist dann längst vorbei, und jeder XBOX360/PS3 User wird sich wohl schon fragen "GTA V? achso ja da war ja mal was...wie? das is doch aber schon längst draußen! Es kommt mir vor als ob Rockstar das nur noch immer so als Nebenprodukt ansehen und es zähneknirschend dann halt noch mal für den PC rausbringen. Keine große Nummer halt...nicht erwähnenswert. Das stört mich so an der ganzen Sache...
 
@legalxpuser: So wie auch bei GTA III, IV, Vice City und San Andreas? :P
 
@metty2410: Da waren es kürzere Zeiträume UND die PC-Version wurde bereits kurz nach dem Konsolenrelease angekündigt. Bis jetzt kein Sterbenswörtchen vom Release von Rockstar...
 
Also entweder ist das eine billige Werbekampagne oder eine dumme Schleichwerbung...
 
@skulltor: Waren es nicht gestern die selbstfahrenden Autos von Google, die so super sind, dass die Städte bankrott gehen werden, weil niemand mehr ein Ticket bekommt?
 
"Die Fahrt endete, als der Junge das Auto an eine Mauer steuerte. Erst bei späteren Untersuchungen stellte sich heraus, dass sich der Junge beim Aufprall eine Fraktur am Schädel zugezogen hatte. Diese beeinträchtigte ihn offenbar erst einmal nicht besonders, so dass es ihm gelang, durch die zerstörte Windschutzscheibe zu klettern, die Tür der Fahrerseite zu öffnen und seinen Großvater aus dem Wagen zu ziehen. "

Erinnert mich an meine ersten Fahrversuche mit GTA IV! Nur zieht man in der Regel nicht den Großvater aus dem Auto!
 
naja das hat wohl wenig mit gta zu tun.... und noch weniger mit fussball " Der irische Fußballverband lud ihn und seine Familie zu einem Länderspiel seiner Wahl ein. "
 
Ja klar, nur weil er GTA gespielt hat und dort "Erfahrungen" gesammelt hatte, konnte er ins Lenkrad greifen und das Auto erfolgreich lenken. BILD dir deinen Meinung, mehr sage ich dazu nicht :D

Wenn das wirklich so ist, ich Spiele seit Jahren Rennsimulatoren (rFactor, GTR, GTR2. rFactor 2, AC). Nach dem Artikel sollte ich mich dann mal schleunigst bei diversen Teams im Tourenwagen-Bereich bewerben und als Referenz meine Simrace-Erfahrung angeben, sollte ja reichen. *ironie*

Der Junge hat lediglich in dieser Situation, ruhe bewahrt und konnte so noch glücklicherweise ein positives Ende herbeiführen, in dem er sinnvolle Entscheidungen traf. In wie weit da wirklich das Spiel GTA V was mit zu tun hat, lasse ich mal dahin gestellt.
 
Seit wann lernt man in GTA Auto fahren, bzw. seit wann ist da da auch nur ansatzweise realistisch?
 
@Memfis: Zuvor hatte der 11-Jährige noch nie ein Auto gesteuert. "Die einzige Erfahrung, die ich damit hatte, kam vom Grand Theft Auto-Spiel", erklärte er.

Der Satz aus dem letzten Absatz sagt doch alles. Der Kurze hat schlicht und einfach die Frage, ob er schon mal ein Auto gefahren sei, mit "Nein, nur im Spiel" beantwortet. Den Rest hat die Presse erledigt... ;)
 
Iren sind halt Dickschädel ;-)
 
Fragt sich hier eigentlich keiner wieso ein 11 jähriger GTA 5 spielen darf?
 
...und wär der Junge mit Tetris aufgewachsen, hätte er sogar noch das Auto geparkt.
 
Bloss gut das er nicht Carmageddon gespielt hat! Ich sehe da keinen Zusammenhang, die meisten hätten da wohl ähnlich gehandelt. (zumindest erstmal zum Lenkrad zu greifen, die Wand war dann wohl eher zufällig im weg)
 
Wenn man also mit illegalem Verhalten das Leben von Mitmenschen schützen kann,
dann hat man automatish die Berechtigung dieses auch zu tun ?

Wie weit dürfte unsere Kultur mit so einer Denkweise wohl kommen ?

Sind wir dann wieder bei Robin Hood und Selbstjustiz ?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Grand Theft Auto 5 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles