Die Deutschen empfinden Google zunehmend als Bedrohung

Den Deutschen ist der Suchmaschinen-Konzern Google unheimlich. Die seit einiger Zeit geführten Debatten über dessen Marktmacht und den Datenschutz lassen das Unternehmen vielen als bedrohlich erscheinen, berichtet das Magazin Stern in seiner ... mehr... Google, Logo, Suchmaschine Bildquelle: Google Google, Logo, Suchmaschine Google, Logo, Suchmaschine

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und trotzdem nutzen vermutlich viele dieser Leute ein android Handy und googlen munter vor sich hin.
 
@LoD14: Ja das stimmt aber auf was will man ausweichen? Wenn jetzt alle auf Apple oder Microsoft wechseln haben wir das gleiche Problem. Es muss eine freie Alternative geben.
 
@Menschenhasser: Auch eine freie Alternative als Marktführer wäre nicht besser ;)
 
@Knerd: Warum? Wenn diese Frei sind, Datenschutz nicht mit Füßen treten und der Benutzer sich frei in dem OS sich bewegen kann. Außerdem haben Unternehmen u.ä. die Angewohnheiten Lobbys zu bilden die eine Gefahr der Politik darstellen.
 
@Menschenhasser: Ändert nichts daran, dass ein Oligopol und/oder Monopol nie gut ist/sind ;) Daher würde auch eine freie Alternative nichts ändern.
 
@Knerd: Doch wenn jeder darin Frei ist außerdem habe ich nicht gesagt das es verboten sei das Freie Betriebssystem abzuändern. Sprich jeder kann das System anpassen, jeder kann mit entwickeln. Nur so ein System ist die alternative.
 
@Knerd: genau deshalb unterstütze ich Linux und Google. Wegen den Microsoft Monopolen...
 
@Menschenhasser: Dann hast du keine nutzbare Appbasis je System. Am besten wäre es, wenn wir eine gesunde Mischung hätte. Also jeder Anbieter etwa gleiche Marktanteile ;) Und ja auch auf dem Desktop wäre das mehr als wünschenswert.
 
@Sequoia77: *clapclapclap* Jetzt haben wir schon fast ein Google Monopol. Merkst du was? Ich hab des öfteren mal Expeditionen Richtung Linux gemacht, alle erfolglos, da Software fehlt.
 
@Knerd: Warum das denn nicht? Siehe dir Linux an da klappt es. Der Kern bleibt gleich das Drumherum kann man anpassen dazu noch Smartphones wo man Module wechseln kann und dann ist es ein geiles System.
 
@Menschenhasser: Dann hast du aber wieder ein Monopol. Und ja, auch der Kernel kann ein Monopol darstellen.
 
@Knerd: Wie das? Jeder kann sich daran beteiligen An Hardware sowie Software.
 
@Menschenhasser: Das Problem ist, du hast dennoch weiterhin ein Monopol in einem Bereich. Der einzige Weg wäre, jeder würde sein eigenes System, mit eigener HW etc herstellen. Dann hättest du eine Chance, sonst nicht wirklich.

Beispiel: Welcher Hersteller produziert die Module? Sagen wir am Anfang sind es gut 15, irgendwann hören 7 auf. Etwas später danach noch mal 3. Dann hast du schon ein Oligopol.

Jetzt kaufen sich die Hersteller auf, das am Ende 3 über bleiben, davon hat einer keinen aufkaufen können und ist daher zu klein um am Markt bestehen zu können.

Schwups wir haben zwei, beide haben am Anfang ~50% Marktanteil.

Jetzt möchte ein weiterer Hersteller mit mischen, dieser bekommt am Anfang ~1% Marktanteil und kann seinen Marktanteil auf ~5% ausbauen.

Einer der zwei großen konnte durch geschicktes Marketing und Verträge mit Händlern seine Marktanteile ausbauen und hat jetzt ~70% Marktanteil, der zweite große liegt bei ~25% und der dritte kleine bei ~5%.

Der größte Hersteller hat jetzt eine marktbeherrschende Stellung und wir sind wieder am Ausgangspunkt.
 
@Knerd: Ich verstehe gerade dein Problem nicht denn alles ist offen denn das Projekt wird von der Gemeinschaft getragen. Der Kernel muss aber immer gleich sein (Zwecks Treiber Kompatibilität d.h. auch alte Hardware wird unterstützt, jeder Benutzer bekommt Hersteller unabhängig Kernel Updates wenn es nötig ist) damit alles lauffähig (Hardware/Software) bleibt. Software für verschiedene Dinge kann jeder nach Lust und Laune selbst Programmieren. Die Hardware ist für jedem Frei wählbar da jeder Hersteller Module produzieren kann. Man kann sich also je nach Art der Verwendung sein Smartphone zusammenbasteln. Ich finde das System geil und es ist das ehrlichste System. Jeder der dazu fähig ist kann sich auch Module Basteln (Und wenn dann Hardware Drucker soweit, für zu Hause, ist es noch einfacher).
 
@Menschenhasser: Alternative Systeme gibt es genug und sind teilweise besser, ebenso Suchmaschinen aber wenn man mal jemanden fragt was sein nächstes Handy für einen Herstellerschriftzug hat bekommt man meist Samsung als Antwort, wenn man nach dem System fragt weiß der 0815 Anwender garnicht was da drauf installiert ist.

Das es noch andere Hersteller/Systeme gibt scheinen die meisten nur garnicht zu wissen bzw. informieren sie sich garnicht erst, gekauft wird einfach was die Masse/der Bekannte/Kumpel etc. hat, bei Suchmaschienen weiß ebenso kaum einer das es Alternativen gibt.
 
@PakebuschR: Vielleicht wissen viele auch, dass es Alternativen gibt, aber wozu sollten sie sie nutzen? Ich gebe zu, ich nutze auch hauptsächlich Google. Ich bin mit den Suchergebnissen zufrieden, warum sollte ich mir also Alternativen suchen? Nur weil dort ein Suchergebnis bereits auf Seite 2 gelistet wird, statt wie bei Google auf Seite 5? Oder soll ich mir als Nutzer Gedanken darüber machen, welche Suchmaschine ich heute nutze, damit die Nutzung verschiedener Suchmaschinen gleichmäßig verteilt wird? Oder die nächste Handy-Empfehlung: "Ich bin mit meinem HTC zufrieden, aber kauf dir mal lieber das CUBOT P9, ist zwar K***e, aber wir wollen ja nicht, das HTC zum Monopolisten wird"
 
@taiskorgon: Aber hier geht es doch darum das so viele unzufrieden sein sollen. Du kannst doch nutzen was du möchtest aber warum nutzen diejenigen welche Google als Bedrohung sehen es dann weiter anstelle sich nach Alternativen umzusehen? Wenn mir was nicht gefällt aus welchen Gründen auch immer dann schaue ich doch ob es andere Lösungen gibt und diese gibt es in diesem Fall doch ausreichend, wer es dann dennoch weiter nutzt braucht sich nicht beschweren!
 
@LoD14: yelp. Weil viele Anschuldigungen haltlos sind und reine Panikmache. Die deutsche Politik ist eine wirklich gefährliche Datenkrake und die spionieren uns wirklich aus.....
 
@Sequoia77: Na klar, hier ist ein Monopolbildung auf einmal voll super oder was? Auch ist es bei diesem Unternehmen voll super wenn es alles über dich weiß? Bei deiner Doppelmoral dreht sich mir wirklich der Magen um...
 
@Knarzi81: Wenn Google dann klein ist, sind Facebook die Bösen. Die Idee von Herrn Gabriel ist genauso sinnfrei wie die Löschungs anfragen aus Suchmaschinen. Und insgesamt ist es NSA Ablenkung. Wenn man die EU Rechte mal stärken würde und es den Ami Konzernen - und zwar allen - aufzwingen würde, hätte man diese Diskussion gar nicht.
 
@blume666: Facebook ist jetzt schon der Böse, obwohl sie im Vergleich zu Google mickrig sind. Facebook ist nur G+, rechne mal nach wie viele Daten da noch aus den 100 anderen Diensten dazu kommen. Da steht der Rummel der immer um Facebook gemacht wird in keinem Verhältnis zu dem Nicht-Rummel um Google. Nicht falsch verstehen, ich will hier nichts von Facebook gutheißen, aber die Unverhältnismäßigkeit der Kritik geht mir auf die Nüsse, weil Google ja angeblich immer noch so ein Good-Guy ist...
 
@Knarzi81: Sehe ich anders! Gerade weil viele Dienste nur mit Facebook login laufen. Gerade deshalb habe ich ein FB Konto und nur deshalb. Jetzt noch Oculus. FB baut sich immer mehr aus. Trotz dem ist alles nur ablenkung von den fundamentalen Problemen. Das Problem ist nicht ein Kozern sondern die nicht vorhandenen Rechte, die hier sie einhalten sollen. Und das wird durch den Lobyismus verhindert. Da kann man noch so viel sanktionieren wie man will.
 
@blume666: Ich sage nur Google-Analytics, dass dich über fast jede Webseite dank Google-Cookie verfolgt. Und das schon lange bevor es Facebook so richtig gab. Außerdem bieten die meisten Logins verschiedene Anbieter an. Über Open-Id, G+, MS-Account bis hin zur lokalen Anmeldung.
 
@LoD14: na Soylent Green haben sie ja auch (fast) alle gefressen... ;-)
 
Haben wir wirklch keine anderen Sorgen ?!
 
@spacereiner: Ich finde Monopol-/marktbeherschende Stellungen sind schon recht übel ;)
 
@Knerd: Microsoft Monopole auch?
 
@Sequoia77: Alle Monopole ;)
 
@Sequoia77: Jaja, wir wissens, du findest nur MS-Monopole schlecht, wären du oben der Politik Lügen in Bezug auf Google unterstellst...
 
@Knerd: Man kann Firmen eben nicht dazu zwingen schlechte Produkte herzustellen. Wobei sich aber einige dennoch sehr viel Mühe dabei geben. ;)
 
@Johnny Cache: Wer will das denn?
 
@OttONormalUser: Alle die völlig zurecht erfolgreichen Firmen ständig eine auf den Deckel hauen wollen.
 
@Johnny Cache: Die bekommen aber nicht auf den Deckel weil sie erfolgreich sind -- > GoTo 11 re1
 
@OttONormalUser: "Der große Haufen"
 
@Druidialkonsulvenz: Ich denke, dass keiner will, das irgendwer schlechte Software herstellt, daran sieht man doch, wie unlogisch hier manche denken.
 
@OttONormalUser: nun, im Kern des menschlichen Willens mag das stecken, doch der ist heute überlagert von Konsum - und da schließt sich der paradoxe Kreis. Die Menschen tun ja nichts. Sie warten auf politische Lösungen, Gesetze und Verordnungen. Solange wird über Sollbruchstellen und Soziopathen in den Chefetagen geredet, aber "für so etwas" einen Aufstand anzetteln? Nicht genug für eine Rechtfertigung. Wann ist genug?
 
Nett ist Google nicht, Menschen-Freundlich auch nicht, Lieb schon gar nicht, aber egal was man über Google Denkt/Sagt/Meint, Google war/ist Ehrlich zumindest das sie unser Bestes wollen, unsere Persönlichen Daten!
Diese Fokussierung auf Google als absolutes "Böse", ist nicht nur Falsch, sie ist eine die Wirklichkeit Vernebelnde Propaganda, um die aus dem Blickfeld/Betrachtung/Wahrnehmung zu nehmen die wirklich Böse, ja gemeinwohlgefährden Böse sind, die die uns immer wieder sagen Google ist Böse!
 
Wenn Google seine Marktmacht missbraucht um seine eigenen Dienste zu pushen dann gehört das abgestraft, und zwar ohne wenn und aber.

Was mich aber nervt ist Panikmacherei. Sobald ein Gesetzesverstoss begangen wurde gehört er abgestraft. Bis dahin sollte man Unternehmen wie Google, MS etc. beobachten. Aber nicht Panik machen oder regulieren. Als Beispiel nenne ich hier ganz einfach mal das Leistungsschutzrecht. Der grösste Politische Witz seit... ihr wisst schon.
 
@hundefutter: Was mich eher nervt ist, dass sie diese Panikmache nutzen, um vom wesentlichen abzulenken. Sobald es darauf ankommt, wie z.B. bei der NSA-Affäre, dann soll man doch bitte die Ruhe bewahren. Auf irgendeiner Nachrichtenseite, glaube es war "Die Welt" oder "Spiegel Online", wurde auch Panik gemacht bezüglich Google, wobei dann sogar geschrieben wurde, dass man aus den Fesseln des Quasi-Monopols nicht mehr entkommen könnte und Alternativen in Europa sinnlos wären.
Ich habe das Gefühl, dass es sogar erwünscht ist, dass Google die Macht bestimmende Position behält und man diese Macht in den Medien lediglich nur vorführt, um Angst zu schüren.
 
Pauschal andere Dienste gleichberechtigt mit in die Ergebnisse zu packen finde ich nicht gut.

Teilweise muss man jetzt schon, bsp. bei einer Suche nach Hardware, sich durch eine Seite nutzloser Links zu Preisvergleichen oder "testberichte.de" ehe man was vernünftiges findet.
 
für mich sind diese spinnerhaker eher eine bedrohung als google. wem haben die den da gefragt?
 
Ich sag, die Politiker ist die größere Bedrohung!!!
 
@cygnos: Dann wähl andere!!!
 
@Knerd: Es gibt keine anderen. Die haben ein Monopol.
 
@Johnny Cache: richtig
 
@cygnos: Absolut falsch.
 
@cygnos: Falsch, stell dich zur Wahl.
 
@knirps: klaro, wenn soll mann den Wählen? Alle alt und nicht mehr zeitgemäß, Krieg ist vorbei und und und
 
@Knerd: sry, leider bin ich nicht 60+ um mich aufstellen zu Lassen und wenn, werde ich nie an die MACHT kommen und wenn doch würde mich nur die Rente interessieren so wie die anderen Politiker. FAKT
 
@cygnos: Dann kann ich dir nicht helfen. Hör aber wenigstens auf zu jammern, wenn du nichts gegen tun willst.
 
@Knerd: keine sorge, wählen tun ich schon
 
Und trotzdem nutzen all die Geräte und Services und machen sich auch gar keine Gedanken ob es Alternativen gäbe.
 
@elmex: ich nicht... ;)
 
So ist es... Ein Zukauf nach dem anderen... Dann die Glass, die Suchmaschine, uswusf.
 
"Gabriel droht mit Aufspaltung". Wenn der das wirklich so gesagt haben sollte, mal abgesehen davon, dass es Google relativ egal sein sollte, was ein deutscher Politiker so von sich gibt, neben den ehemaligen Staatsbetrieben, Post und Bahn, und Sonderregelungen für das Stromnetz, gab es staatliche Entflechtungen bzw. Zerschlagung schon mal... Bei Flick und der IG-Farben zum Beispiel... Ich denke diesen Fauxpas hat sich Gabriel dann doch nicht geleistet.
 
Was wäre wohl wenn mir Google beispielsweise eine Option anböte statt deren Maps die von Bing oder anderen zu verwenden? Würde ich tatsächlich ein schlechteres Produkt mit mangelhafter Integration nutzen?

Und was haben irgendwelche bescheuerten Regelungen in der Vergangenheit gebracht? Hat der hirnrissige Browser-Auswahldialog einen merklichen Einfluß auf den Markt außer daß ich jedes mal wenn ich ihn sehe einen Anfall bekomme weil er einfach nur nervt? Oder fühlt sich auch nur irgendjemand besser daß bei jeder verdammten Site ein Banner eingeblendet wird daß Cookies gesetzt werden? Nicht daß man das verhindern könnte ohne die Site zu verlassen.

Und wenn wir schon dabei sind sollte auch gleiche Unrecht für alle gelten. Ich glaube ich habe genau das gleiche Recht bei Bing Karten von Google haben zu wollen wie andersrum. Oder gibt es da sowas wie eine Behinderten- oder Frauenquote, welche unfähige Firmen bevorzugt?
 
@Johnny Cache: Es ist gleiches Recht Recht für alle, du verstehst nur seit gefühlten 100 Jahren die TAT nicht, es liegt an dir das das zu ändern.
 
@OttONormalUser: Mir hilft der Geist! Auf einmal seh ich Rat. Und schreibe getrost: Im Anfang war die Tat! Und welche soll das noch mal genau gewesen sein?
 
@Johnny Cache: Immer noch das ausnutzen einer Marktbeherrschenden Stellung, und DU hast überhaupt kein Recht irgendwas zu fordern, denn Kartellrecht ist für die Gleichstellung der Wettbewerber zuständig, und nicht für Endnutzer.
 
@OttONormalUser: Ah, und nur durch Ausnutzung seiner Marktbeherrschenden Stellung ist Google also in der Lage Google Maps in seine Suchergebnisse aufzunehmen? Dann muß Microsoft auch eine haben, denn sie packen ja auch Bing Maps in ihre Suchergebnisse.
 
@Johnny Cache: Und WO ist die MARKTMACHT von BING, die dabei ausgenutzt wird?????????? Denk doch BITTE endlich mal nach Oo.
 
@OttONormalUser: Es ist exakt die selbe Tat! Und der eine soll es eben dürfen und der andere nicht und das ist eben völliger Unsinn.
 
@Johnny Cache: Es ist Unsinn, dass es die selbe Tat sein soll, womit wir wieder bei re:1 sind Oo
 
@OttONormalUser: Ich bin jetzt eine geschlagene Viertelstunde und der Dusche gestanden und habe darüber gegrübelt mit welchem füchterlich übertriebenen Beispiel ich dir das ganze klarmachen könnte. Und zu meinem großen Entsetzen ist mir nichts eingefallen was auch nur ansatzweise so abgehoben wäre wie Gabriels Forderung. Mit anderen Worten, ich bin raus und es liegt an dir von allein drauf zu kommen was da nicht stimmt.
 
@Johnny Cache: Deine Denkweise, aufgrund des nicht verstandenen Sachverhalts stimmt nicht. Du kannst dir nur selber helfen.
 
@OttONormalUser: Johnny aber Recht. Nur ist der Unterschied wie du schon sagtest, Google nutzen die meisten, Bing kaum einer. Dennoch haben BEIDE das GLEICHE Prinzip. Darum geht es. Nur weil Google von den miesten genutzt wird, darf es Google nicht mehr, aber Bing darf es weiter machen, weil sie NOCH kein Monopol haben? ehm.. ja xD
 
@StefanB20: Und weil sie kein "Monopol" haben, ist es eben nicht das selbe, auch nicht vom PRINZIP, und auch nicht wenn ihr es noch 100 mal wiederholt. ehm... ja xD
 
@Johnny Cache: Der IE musste eine Such-API eingebaut werden um direkt andere Suchmaschinen zu nutzen, unter anderem wegen Googles gejammer! Also hat Googles Suche nun auch eine API für die Einbindung anderer Kartendienste anzubieten, oder auch Preissuchen etc. pp. Ich möchte bitte Here.com als Kartenanbieter in der Suche haben.
 
@Knarzi81: Und ich habe auch gar nichts gegen solche APIs... eben dann auch für ALLE!
Denn es würde doch Googles Position nur noch weiter stärken wenn du dort deine geliebten Karten von Here.com hättest und bei Bing nicht. Diese Verzerrung des Wettbewerbs wollen sie ja angeblich gerade verhindern, oder?
 
@Johnny Cache: Ja, weil Google mit 95% Anteil (DE) den Markt verzerrt, was interessieren denn die 5% Bing, Yahoo, was auch immer? Die verzerren doch den Markt nicht mit ihrem einem %. Jeder der den Markt erreichen will, MUSS auf Google setzen, weil er sonst nur 5% erreicht Oo. (Edit: MA von Google ist laut Statcounter ca.95%)
 
@OttONormalUser: Ich verstehe nicht, wieso das die Leute nicht raffen, dass Google ganz massiv drauf Einfluss nehmen kann, wer im Netz Erfolg hat und wer nicht...
 
@Johnny Cache: OSX hat doch auch keine Browser-Auswahl? Warum? Weil sie zu unbedeutend sind, um den Gesamtmarkt zu übernehmen.
 
@Knarzi81: Und genau DAS ist eine Wettbewerbsverzerrung. Ich bin sehr dafür daß Google entsprechende Optionen endlich oder auch wieder ermöglicht, aber die selben möchte ich dann auch auch bei allen anderen sehen. Es kann nicht angehen daß Google angeschissen wird weil die Android-Geräte mehr oder weniger ein Account und deren Programme erzwingen, aber ein Win8.x mit exakt dem selben Vorgehen völlig ungeschoren davon kommt. Aber klar, Win8 interessiert keine Sau und hat deswegen auch keine Marktmacht...
 
@Johnny Cache: Wer kann denn etwas verzehren? Der mit 95% Marktanteil oder der mit 5%?
 
Wäre nicht eher "Politiker empfinden Google zunehmend als Bedrohung" ?
und trotzdem kann jeder das nutzen was er will ... wenn natürlich alle anderen alles verschlafen und google die chancen nutzt ... tja ... freier Markt halt, oder etwa nicht?
 
Ich muss ganz ehrlich sagen, dass es zwar stimmt, dass Google wahnsinnig viel Marktmacht hat. Was mich aber oft bei dieser Panikmacherei stört, ist die Tatsache, dass Google nicht ohne Grund in der Position ist. Wenn mir jemand von heute auf Morgen solche guten Dienste liefern würde dann nutze ich sie gerne.
Aber ganz ehrlich? Bei einem Großteil der Dienste sind die Konkurrenten entweder schlecht oder sie haben zu lange geschlafen und bis es gute Alternativen zu Android (ja Windows Phone ist auf dem richtigen Weg, aber im Moment kann ichs noch nicht nutzen), Maps+Streetview, Suchmaschine, Google Music, Scholar, Youtube usw. solange bin ich eben gezwungen auf Google zu setzen.

Ich würde ja gerne die ganzen Kritiker sehen wenn google von heute auf Morgen seine Forschung einstellen würde und man auf Alteranativen setzen müsste.
 
@Ripdeluxe: Ich weiss nicht ob nur ich es bin, komme aber ohne all diese G-Dienste gut zurecht. "Ich hab den Ausstieg geschafft." :) Zugegebenen, WP hat mir dabei geholfen. Den ein oder anderen YouTube-Clip schaue ich mir zwangsweise trotzdem an. Für die restlichen Dienste habe ich gute Alternativen gefunden oder bin wieder "back to the roots" zu Microsoft gegangen.
 
Mal wieder ein Propaganda-Studie die im Hintergrund von einem Google-Konkurrenten "gesponsort" wurde? Ich sehe nirgends dass Google seine Macht missbraucht. Im Gegenteil, Sie bieten Exzelente Services über die ich mich nicht beschweren kann und die ich täglich nutze. Zu behaupten dass Google seine Daten missbraucht ist absurd, denn Google weiß dass es ohne Vertrauen nicht existieren kann. Und Google ist nunmal DIE vertrauenswürdigste und kompeteste IT-Firma heutzutage.
 
@Jas0nK: Dann können sie ja aufhören die Smartphone Hersteller, die Android nutzen wollen zu knebeln alle Dienste zu installieren, und vor allem könnten sie MIR die Freiheit geben, das was ich von Google NICHT nutzen möchte zu deinstallieren! Ich sehe da im Gegensatz zu dir einige Missbräuche, das hat aber nichts damit zu tun, dass die Google Dienste und Software gut sind.
 
@OttONormalUser: Wo ist das Problem das können die Hersteller doch machen. Google gibt vor, dass wenn man die Google PLay dienste etc. verwenden will, dann muss man sich an vorgaben halten. Es steht jedem Hersteller frei Android für sich anzupassen und komplett OHNE Google Dienste auszuliefern. Du musst dich bei Android ja nichtmal mit nem Google Account registrieren.

Aber man sieht ja wie kompetent die Firmen sind -> Samsung Bada, Nokia damals mit Symbian, Ubuntu mobile, usw. . Keins davon konnte bisher softwaremäßig mithalten.

Wenn du ne gute alternative hast die z.B. sämtliche Angebote aus dem Playstore abdecken, dann nenne sie mir gerne. Im Moment sieht es aber so aus, dass wenn ich auf Play services von Google verzichte mir dann meine Apps aus zig Anbietern zusammenpflücken darf: Amazon Appstore, Samsung Appstore, Androidpit Store usw. .
Ja das ist eine sehr bequeme alternative zu den Google services.
 
@Ripdeluxe: Und deswegen sind die Anbieter "gezwungen" den Playstore zu installieren, denn wer kauft schon ein SM ohne diesen? Und genau da liegt das Problem, Google weiß das, und bündelt gleich alle Dienste. -- > Ausnutzen der Tatsache, dass sich ein Android ohne Playstore nicht verkauft, und mit der vorhandenen marktbeherrschenden Stellung von Android wird ein Schuh draus. Es geht nicht darum andere Systeme zu fördern, sondern die Anbieter innerhalb eines Ökosystems, welches von Android dominiert wird, nicht zu benachteiligen! Ich hab kein Problem mit dem Playstore, aber den gibt es ja nicht ohne den restlichen Google Rotz, der so an den Großteil aller potenziellen Nutzer frei Haus geliefert wird!
 
@Jas0nK: Vertrauenswürdigste und kompetenteste IT-Firma? Das lässt sich ja auch so zweifelsfrei belegen ;)
 
Geht mir genauso...ich finde Google übertreibt es langsam...ich habe mich auch schon abgemeldet von YouTube ( Eh nur noch Werbung und möchtergern Blogger da) und mein Google Konto gelöscht ( da mein Smartphone Windows und mein Tablet ein Kindle ist brauche ich es eh nicht) Ich Binge jetzt meist (obwohl ich Google für die bessere Suchmaschine halte) und Google Maps benutze ich auch nicht oder E-Mail. Jetzt hat Microsoft zwar alle meine Daten aber denen vertraue ich mehr wie Google die ja mit der NSA zusammenarbeiten sollen...
 
@TalebAn76-GER-: Glückwunsch zu deiner kompetenten Entscheidung. Du bist scheinbar exzellent informiert http://winfuture.de/news,81717.html
 
@Jas0nK: :-( Traurig... bleibe trotzdem erst einmal bei Microsoft only

P.S.: Ganz schön schwer nur zu BINGen...ist einfach nicht so Aktuell wie Google und die Treffer sind echt schlecht :-(
 
Seit paar Wochen schreiben die Medien extrem gegen Google, sind die noch sauer wegen dem Leistungsschutzrecht?? Wie auch immer, finde es bisschen komisch, wenn die gleich Zeitung auf Google Analytics setzt
 
@wolle_berlin: Muss man eigentlich google-analytics.com immer noch von Hand in AdBlock Plus eintragen, damit die Webseiten schneller laden, oder steht die URL mittlerweile in der EasyList direkt mit drin? Ich weiss das nicht mehr, weil meine Firewall ohnehin alle IPs im Internet blockt, die ich nicht ausdrücklich freigegeben habe und ich so ohnehin keine Verbindung zu google-Servern mehr aufbauen kann, da die alle geblockt sind. Aber früher musste ich die immer von Hand eintragen.
 
@nOOwin: Ich habe bei Adblock for Chrome alle Filter drin, die mir von Adblock angeboten werden (inkl. anti social media und easyprivacy filter) und analytics ist nicht dabei..
 
"Die Deutschen" empfinden scheinbar auch islamistischen Terrorismus als eine Bedrohung und wenn der Baum eines Nachbarn zu weit in ihren Garten hängt oder dessen Hund sie am Gartenzaun anbellt, fühlen sich viele auch bedroht.

Lustigerweise fühlen sie sich beim Alkoholtrinken und Essen ungesunder Lebensmittel aber scheinbar nicht bedroht, obwohl laut WHO 25 Prozent der jährlichen Toten weltweit an den schädlichen Auswirkungen ihres Alkoholkonsums versterben und die Chance aufgrund schlechter Lebensgewohnheiten an einem Herzinfarkt zu versterben um ein vielfaches höher liegt, als sich jemals in seinem Leben auch nur in einem 10km Radius um einen gerade passierenden terroristischen Anschlag zu befinden.

Die Deutschen sollten also lieber Angst vor ihrem eigenen Lebenswandel oder etwa vor der Treppe in ihrem eigenen Haus oder vor ihrem Haarfön haben. Dadurch kommen allein in Deutschland pro Jahr viel mehr Menschen um als durch den islamischen Terrorismus weltweit. Und vor Kankenhäusern sollten die Deutschen sich bedroht fühlen: 15.000 Tote wegen Klinikinfektionen JEDES JAHR! Beim schlimmsten terroristischen Anschlag (so es denn einer war) der Neuzeit kamen um die 3.000 Menschen um. Das schaffen deutsche Krankenhäuser in weit weniger als 3 Monaten und vor allem auf Dauer alle paar Monate. Glaubt jemand, dass der islamistische Terrorismus in den westlichen Industrienationen weltweit genügend Selbstmordattentäter auffahren kann, um auch nur in einem Jahr mal auf die 15.000 Opfer zu kommen, die ständig reduziertes und daher überarbeitetes deutsches Krankenhauspersonal durch das Vernachlässigen der Hygienebestimmungen jedes Jahr verursacht? Und wenn der islamistische Terrorismus es in einem Jahr tatsächlich mal schaffen sollte, wie viele islamistische Terroristen sind dann wohl für das nächste Jahr noch über? Deutsche Kliniken haben da, glaube ich, am Ende den längeren Atem.

Ihre Daten können den Deutschen zudem so wichtig nicht sein, denn wenn ich in Deutschland bin rennen, trotz schon im Jahre 2003 erfolgter Warnung des BSI vor der automatisierten Überwachung/Industriespionage durch Mobiltelefone und der Bestätigung der Massenüberwachung per Mobiltelefon durch die Snowden-Veröffentlichungen, alle immer noch fröhlich mit ihrer selbstbezahlten Abhör- und Trackingwanze durch die Gegend und verraten mit dieser nicht nur ihre eigenen Daten, sondern auch gleich die ihrer Bekannten, Freunde und Familienmitglieder an interessierte Konzerne, Geheimdienste und andere Kriminelle.

Fazit: Wer in ein SmartPhone nach zig Warnungen und Datenskandalen (Telekom-Mitarbeiterüberwachungsskandal, Carrier-IQ-Skandal etc.) der letzten Jahre bedenkenlos persönliche Daten eingibt, sich dann aber von Google bedroht fühlt, sollte besser mal seinen Geisteszustand überprüfen lassen, denn irgendwas stimmt mit seinem Weltbild dann nicht.

Bei mir sind sämtliche Google-Server-IPs in der Firewall geblockt, ebenso wie sämtliche AdServer-IPs und der grösste Teil des restlichen Internets und mein bisher letztes Mobiltelefon habe ich Ende der 90er Jahre verkauft, als ich bei einem Praktikum im Netzausbau eines grossen Providers feststellte, das man schon damals bei allen Handys dieses Providers das Mikrofon unbemerkbar vom Benutzer von Ferne aktivieren und den Benutzer somit wie mit einer Wanze abhören konnte. Das diese Funktion aus einem anderen Grund als zur heimlichen Überwachung von Personen eingebaut wurde, konnte ich mir damals schon nicht vorstellen und ich zahle nicht für einen solchen Mobiltelefon-Trojaner samt Netzzugang nur damit mich Dritte einfacher überwachen können. Wenn mich jemand reinlegen will, muss er sich schon etwas besseres als den alten Trojaner-Trick einfallen lassen. Scheinbar hat die Mehrzahl der Deutschen es aber versäumt in ihrer Jugend griechische Sagen zu lesen und erkennt den alten Trojanisches-Pferd-Trick daher heute nicht. Ganz schön peinlich für die Deutschen. ;-)
 
@nOOwin: tjo...da jibbet nüscht mehr zu sagen!
 
@nOOwin: islamistischer Terrorismus ist für dich also keine Bedrohung? Solltest mal Urlaub in Nigeria machen...
 
Koennen sie gerne machen, wenn mir Google einbaut, dass ich selber entscheiden kann ob ich andere Ergebnisse sehen will oder lieber Google eigene Sachen.^^
Wenn ich nach einem Ort suche, nehme ich eh automatisch Google Maps.. aber wenn ich ueber die Google Suche auf Maps gleich komme, auch nett. Kann man gerne eine Auswahl einbauen. Hab naemlich nicht wirklich Lust mich erst durchzuwuseln, bis ich das habe, was ich will. Jeder kann immer noch das nutzen, was er will! Ich sag immer nur das BEste bsp.. MS sollte das Browserauswahlfenster einbauen, weil Monopol und IE und dennoch hat es vor der WEiche der FF irgendwie geschafft.. den IE abzudraengen... wie ging das? :D Wenn Menschen nicht so dumm waeren, wie es viele anscheinend sind oder nicht selbst sich informieren und nach anderen ALternativen suchen, dann kann ein Unternehmen nicht wirklich was dafuer. (Ausnahmen bestaetigen die Regel)
 
@StefanB20: Wie das ging? Ganz einfach, der FF wurde von anderen freiwillig als Alternative angeboten, von Newsseiten, Zeitschriften, Freunden, etc. PP. Chrome bräuchte auch kein Browserwahl, weil der als Alternative angeboten wird, wenn man Google öffnet, was 90% der Windowsnutzer tun. Die Browserwahl ist für die, die diese "automatische" Vermarktung eben nicht haben. Nun werden die Alternativen direkt angeboten, jeder der noch keine nutzt wird einmalig vor eine Wahl gestellt, und keiner kann sich mehr beschweren. WO ist jetzt genau das Problem mit der Browserwahl? Und ein Unternehmen kann insofern was dafür, wenn es die "Dummheit" der Masse ausnutzt, sie beeinflusst, und damit die Konkurrenz behindert!
 
Es gibt mittlerweile recht viele alternative Suchmaschinen aber viele User ziehen das "googeln" vor, da der Google Suchalgorithmus einfach zu fast jedem Wort bzw. Wortkombination ein passendes Suchergebnis ausspuckt.
Ich persönlich nutze größtenstels Googel, da man mit verschiedenen Parametern zu genauen Ergebnissen kommen kann. Bing an sich mag ich persönlich nicht und Yahoo auch nicht.
DuckDuckGo verwende ich zwischendurch auch aber eher privat und nicht in der Firma, da bei Internet Explorer sowieso meistens "bing" zum suchen verwendet wird.
 
Also ich mag Google... die bieten mir viele Services an und das auch noch kostenlos. Das Geld das sie mit Werbung machen stecken sie in weitere Forschung um mir dann noch mehr bieten zu können.
Was böses haben die mir aber noch nicht getan. Ich sehe daher keinen Grund eine Bedrohung in Google zu sehen.
Ich sehe eher eine Bedrohung in denen, die gegen Google hetzen und die Forschung / den Fortschritt verhindern wollen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles