Microsoft: Unabsichtlich Ausblick auf Office für Windows mit Touch

Microsofts Forschungsabteilung hat vorrübergehend eine Präsentation zum Thema der Verbesserung der Eingabe mittels Stylus und Touch veröffentlicht, mit der man wohl unbeabsichtigt einen ersten Ausblick auf die geplante Office-Variante für ... mehr... Office Touch, Office Gemini, Microsoft Office Gemini Bildquelle: Microsoft Office Touch, Office Gemini, Microsoft Office Gemini Office Touch, Office Gemini, Microsoft Office Gemini Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@Gannicus: wer's mag. Ich touch was anderes, genauso wie ich nie mit Anrufbeantwortern oder Mailbox spreche sondern eher mit echten Personen.
Mal schaun ob die Marktanteile von Touchoffice mit denen von TouchWindows gleichziehen, die Chance ist riesig, denn der Wunsch danach ist immer noch gering.
Wer allerdings so ein ein Windows mag für den ist das wohl ideal oder besser sogar notwendig.
 
@aliasname: Touch wird sich fast überall durchsetzten (insbesondere bei mobilen Geräten, im Büro aber wohl eher weniger) und unterwegs ist das doch Klasse wenn man nicht gerade sein Tastaturdock dabei hat und man doch noch was erledigen möchte!
 
@PakebuschR: Du solltest mal Zug fahren und genauer hinsehen wer das etwas kreiert und wer konsumiert. Und dann schaust du nochmal wer davon nur Toucht und wer ernstzunehmende Eingabeformen benutzt.
Du wirst feststellen das die 2 Gruppen fast identisch sind. Ich hab bisher keinen Programmierer an seinem Code mit touch rumfummeln sehen. Wir er auch in 100 Jahren nicht machen. Powerpoints erstellt man auch nicht per touch, und und und.
Aber mein Office auf dem WP phone, das kann ne bessere Bedienung vertragen, keine Frage.Nutze ich fast 3 mal die Woche oder mehr. Zum gucken und kommentieren, nicht rum arbeiten, geht ja nicht wirklich.
 
@aliasname: Wollte jetzt nicht alles aufzählen, natürlich wird man beim programmieren kein Touch nutzen aber vielleicht konsumiert er zwischendurch auch mal etwas!? Der überwiegende Teil hat natürlich noch kein Touchgerät, es schmeissen ja nun nicht alle Ihre Notebooks in die Ecke solange es seinen Dienst zufriedenstellend tut aber bei einem Neukauf ist Touch bei vielen sicher ein Kaufargument, Geräte ohne Toucheingabe wird man weiterhin bekommen aber der überwiegende Teil wird sicher mit Toucheingabe sein was nicht heisst das man auf eine Tastatur verzichten muss bzw. kann!
 
Ist das eine Rückschau auf die Technik von vor 12 Jahren? Im Unterricht mitschreiben und PDF- und Office-Scripte handschriftlich um Text oder Skizzen ergänzen konnte ich schon mit meinem ersten Tablet-Convertible zu Studentenzeiten im Jahre 2005 und schon da war die Technik nicht mehr neu, sondern seit 3 Jahren in Windows XP Tablet Edition integriert.

Das mit Fingertouch-Funktionalität zu kombinieren ist kompletter Unsinn und durch die dann nötigen grossen Bedienflächen dazu noch Displayplatzverschwendung. Kein Mensch matscht freiwillig unpräzise mit den Fingern auf dem Bildschirm herum, wenn er einen präzisen induktiven Stift zur Verfügung hat. Ich habe seit über 7 Jahren ein Tablet-Convertible mit induktiven Stift und zusätzlicher Multitouch-Funktionalität. Touch habe ich nur als das Tablet ganz neu war einmal ausprobiert und dann nie wieder benutzt, weil es verglichen mit der Stiftbedienung einfach nur beschränkt ist. Und das obwohl die Touch-Funktion auf meinem Tablet-Convertible immerhin besser gelöst ist als auf den heutigen SmartPhones und Lifestyle-Tablets.

Was daran "cool" sein soll sich mit den eigenen Fingern das Display bei der Bedienung zu verdecken und es dabei auch noch zu verdrecken, wird mir wohl nie jemand erklären können. Präzise Zeichnen geht mit knubbeligen Fngerkuppen ebensowenig wie mit Schreibschrifterkennung auf dem Display Text eingeben und die Touch-Bildschirmtastatur ist der letzte Mist, weil man nicht blind im 10-Finger-System auf ihr schreiben kann (man kann die Tasten nicht erfühlen) und sie noch dazu eine Menge mehr Displayfläche verschwendet als ein Schreibschrifteingabefeld für den Stift. Das ganze Touch-Bedienkonzept ist komplett unbrauchbar. Selbst die Wischgesten sind unergonomisch, da die Oberfläche der Fingerkuppen niemals dazu gedacht war über eine Oberfläche zu gleiten, sondern um an möglichst allen Oberflächen zu haften. Wäre sie zum Gleiten gedacht, würden den Leuten ihre Tablets und Handys nämlich ständig aus den Fingern fallen.

Gewachsene, optimierte Betriebssystem- bzw. Programmoberflächen auf ein derart mangelhaftes Bedienkonzept wie Fingertouch zuzuschneiden ist weder Innovation noch Evolution, sondern kompletter Schwachsinn.

Ich bin nur froh, das ich mich schon Ende der 90er Jahre aus dem Kreis der MS-Office-Nutzer verabschiedet und die noch vergleichsweise wenigen Dokumente die ich damals hatte auf StarOffice portiert habe, weil mich die Formatierungsfehler in Office nervten (Man musste sich zig Workarounds merken um bei langen Texten mit Bildern und Umlauftext mal ein fehlerfreies, stabiles Drucklayout hinzubekommen. Das habe ich weder bei Lotus WordPro noch bei StarOffice je gebraucht. Diese Office-Pakete funktionierten einfach.) und ich meine Dokumente auch auf Linux- und Solaris-Rechnern bearbeiten können wollte. Sonst sässe ich heute mit tausenden Dokumenten in der MS Office-Falle und müsste mir Fingertouch-Schwachsinn bieten lassen, da es mich Wochen oder gar Monate kosten würde die MS-Office-Dokumente von über 15 Jahren auf ein anderes Office-Paket zu konvertieren. Der frühe Wechsel zu StarOffice war wohl eine der besten Entscheidungen in meinem Leben.
 
@nOOwin: ich bediene mein Convertible mit W8 sehr gerne mit (Multi)Touch und den Stift benutze ich nur zum Schreiben.
 
@Anubis12334: Bei mir kriegen Leute was auf die Finger, die versuchen mein Tablet per Fingertouch zu bedienen. Ich mag keine spiegelnden Fingerabdrücke in der Entspiegelung des Displays. Es kommt ja auch kein Mensch auf die Idee seine kleinen Kinder die Windschutzscheibe seines Autos von innen mit Fingerabdrücken zukleistern zu lassen und dann ohne sie wieder sauber zu machen damit zu fahren. Da sieht man die Strasse nämlich so schlecht und wenn die Sonne die Scheibe trifft oft garnicht mehr.

Apropos "kleine Kinder". Meine Tochter war 5 Jahre alt als sie zu Weihnachten ein Tablet-Convertible geschenkt bekam und obwohl ich ihr eine von mir als Linux-Nutzer ohnehin nicht benötigte Windows 8 Lizenz darauf installiert hatte, hat sie damals schon am ersten Weihnachtstag lautstark nach dem zugehörigen Stift verlangt, den ich ihr eigentlich noch etwas vorenthalten wollte, weil ich mir nicht sicher war, ob das Kunstoffding mit Tasten drauf bei ihr lange überleben würde. Nachdem sie ihn hatte, hat sie fast angeekelt die Fingertapsen mit ihren Pulloverärmeln vom Bildschirm gewischt und danach das Tablet-Convertible nie wieder mit den Fingern, sondern nur noch mit Stift und Tastatur/Trackpoint bedient. Offensichtlich erkennen also selbst kleine Kinder die Nachteile des Fingertouch-Bedienkonzeptes binnen weniger Stunden und suchen nach einer anderen Lösung für die Bedienung. Wie viele Erwachsene übrigens auch. Ich habe kaum jemanden in meiner Bekanntschaft, der ein iPad hat und sich noch keinen Stift mit dicker Gummispitze dafür gekauft hätte. Dabei ist die Präzision mit einem solchen Stift nicht einmal besser als mit den Fingern. Aber irgendwas muss besser sein als bei reiner Fingerbedienung, sonst würden die Leute sich so einen Stift nicht kaufen. Mit dem funktioniert noch nicht einmal Multitouch und trotzdem geben die Geld für den Stift aus, anstatt ihre Finger zu benutzen. Touch scheint also kein so wirklich brauchbares Bedienkonzept zu sein. Ich frage mich bloss, warum die sich dann erst ein iPad gekauft haben. Es gibt ja auch Lifestyletablets mit Stiftdigitizer, der dann viel besser und präziser funktioniert als ein iPad mit reinem Fingertouch-Display und zugekauftem Stift.

Der Grund für den Stiftkauf ist wohl folgender: Wer mit seinem Fingertouch-Tablet arbeiten und nicht nur Filme ansehen will, der tippt ständig auf dem Display herum und sieht dann nach einer halben Stunde vor lauter Fingertapsen den Displayinhalt nicht mehr. Da ist ein hochauflösendes Display herausgeworfenes Geld, wenn ständig Fingerabdrücke drauf kleben.

Mal ganz davon abgesehen ist das auch noch unhygienisch/ekelig. Ich war bei Feiern und Treffen schon mehr als einmal versucht erstmal ein feuchtes Mikrofasertuch zu holen, wenn mir jemand sein SmartPhone/Tablet zwecks Anschauen seiner Fotos oder Videos in die Hand drückte und ich dann in dessen Fingermatsch auf dem Display herumrühren sollte um von Foto zu Foto zu wechseln. So etwas muss ich nicht haben.
 
Bei Windows und Excel sehe ich nichts neues.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!