PC Fritz: Krebserkrankung des Firmengründers war wohl PR-Masche

Der Software-Konzern Microsoft kämpft seit einiger Zeit gegen den deutschen Online-Händler PC Fritz, dieser soll für die massenhafte Verbreitung von Windows-7-Raubkopien verantwortlich sein. Maik Mahlow, Gründer des Unternehmens, soll nun über die ... mehr... Windows 7, Video, Windows 7 Ultimate Pirate Edition Bildquelle: parkgott.de Windows 7, Video, Windows 7 Ultimate Pirate Edition Windows 7, Video, Windows 7 Ultimate Pirate Edition parkgott.de

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gestern den Beitrag im Spiegel TV gesehen. Schauen was da noch alles raus kommt. Maik soll nun Hartz 4 beantragt haben... Die "Hintermänner" haben wohl die ganze Kohle
 
@wertzuiop123: nur weil er hartz 4 beantragt hat, heißt das nicht dass er kein Geld hat....er ist sicher nicht mit einer leeren Lohntüte nach hause
 
@wertzuiop123: Spiegel TV? Gibt's grad nix über Bushido zu berichten oder was? xD
 
@pengo: Warum? Kommen da immer Bushido-Berichte? :D Nein ist manchmal ganz interessant, schaue aber nur selten mal rein.
 
@wertzuiop123: SPIEGEL-TV läuft nicht umsonst auf RTL :D
 
@iPeople: Spiegel-TV hat mit RTL nichts zu tun, außer den Sendeplatz - für den Inhalt ist rein dctp verantwortlich...

Drittsendelizenznehmer sind zum Beispiel AZ Media oder dctp mit Spiegel TV. Diese erhalten in der Regel feste, regelmäßig wiederkehrende Sendeplätze (Fensterprogramme) in den Programmen privater Fernsehveranstalter, für welche sie selbst die volle inhaltliche Verantwortung tragen.
 
Wo sind jetzt alle hin, die gegen MS gewettert haben und PCFRitz die guten waren.
 
@Lon Star: Die zermartern sich gerade das Hirn, wie sie diese aktuellen Neuigkeiten gegen Microsoft ummünzen können! Da kommt aber bestimmt noch was. ^^
 
@Lon Star: Man muss sagen dass es Anfangs von außen sicher nicht so eindeutig war, inzwischen entwickelt sich das aber doch in eine klare Richtung
 
@0711: was ist bitte an gefälschter Software nicht eindeutig ??
 
@Lon Star: Zumindest die Keys waren ja irgendwie gültig. Die kann man ja schlecht fälschen. Wo diese her kamen, wäre schon mal interessant gewesen.
 
@FatEric: falsch ein gültiger Key ist noch lange ein originall Key. Sag ja nur Keygens
 
@Lon Star: Hmm... so einfach ist die sache aber wieder nicht, denn ich bezweifel, dass man Keys für Win7 über einen KeyGen erstellen kann. Die werden ja mit einer Datenbank von Microsoft abgelichen und dann als gültig oder eben ungültig eingestuft. und die Versionen von PC Fritz waren wohl alle online aktivierbar.
 
@Lon Star: Sämtliche Keygen, egal für was, taugen zwar um das Setup zu überlisten, zu mehr aber nicht.
 
@FatEric: Eben nicht. Es waren nicht alle Online aktivierbar. Man (MS) wurde überhaupt erst aufmerksam weil einige per Telefon aktivieren mussten und deshalb bei MS anriefen. MS ließ s ich darauf hin die DVDs zuschicken. Und nur weil man einen funktionierenden Key bekommt ist, heißt das nicht, dass der Verkauf legal war.
 
@Lon Star: es handelte sich um echte gültige keys, auch die aufkleber waren original, nur der datenträger war nachgepresst. http://download.microsoft.com/download/a/2/9/a295215d-2db9-4e5d-9a9b-5b29c8b6eadd/reimaging_allgemein.pdf erlaubt das re-imaging, wenn es sich um ein identisches produkt handelt, entweder PC Fritz hat da mist gebaut oder MS hat unrecht oder die re-imaging richtlinien haben sich verändert...
 
@Lon Star: eben dieser punkt war nicht so eindeutig, speziell am anfang, es gab den Vorwurf....genauso gab es aber auch "nachweise" dass eben doch originale verkauft wurden (mancher hat ja z.B. die Echtheit von MS bestätigt bekommen). Mit einem vorwurf ist halt noch nichts eindeutig geklärt....
 
@Lon Star: Die behaupten nun, Softwarebilliger.de sind die Guten.
 
Das mit der Krebserkranung kam mir anfangs schon etwas fragwürdig vor. Da gab es von Anfang an Zweifler und er hat sich ja angeblich auch im Ausland behandeln lassen. Strohmänner hin oder her (sofern das überhaupt stimmt) wer bei sowas mitmacht hat nichts Gutes verdient. Habe einige dieser Reportagen gesehen, wie er sich da als totkranker Mann hinstellt, in Krebskliniken geht und den Leuten Mut mit seiner Lebenseinstellung macht. Wie sich jetzt zeigt, alles nur verarsche. Ganz toll für die Betroffenen.
 
Was ich mich ja frage ist ja wenn der wirklich kein Krebs hatte und in irgentwelche Kliniken geht und sowas das da noch keine ausgepackt hat das er garnicht krank ist.
Oder haben die Ärzte auch ordentlich Geld bekommen damit sie nichts sagen?
 
@Trigger80: Er hat sich ja im Ausland behandeln lassen (angeblich) somit gabs da keine Nachweise. Und öffentlich zu behaupten, dass er lügt ist bei sowas echt schwer. Denn bei sowas braucht es handfeste Beweise bevor man jemanden einer erfunden Krebserkrankung beschuldigt. Es gab ja viele Zweifler, aber hier in einem Forum so etwas zu Posten oder das ganze öffentlich zu machen, sind 2 verschiedene Dinge.
 
@Trigger80: Nein, das nennt sich ärztliche Schweigepflicht. Damit müssen sie jegliche Aussage zum Gesundheitszustand ihrer Patienten kategorisch verweigern. M. kann also ins Krankenhaus gehen und sich dort einer Routineuntersuchung unterziehen, die Ärzte dürfen aber nichts dazu sagen, auch nicht, dass er völlig gesund ist.
 
@witek: ja klar. schweigepflicht kenne ich wohl ;9 aber man weiss ja das heut zu tage über all etwas durchsickern kann. deswegen meinte ich das halt nur.
 
@witek: naja. Dazu braucht man keine ärztliche Schweigepflicht um zu sehen um zu merken das der Typ nicht so ganz die Wahrheit sagt. So wie der mit Chemotherapie in der Gegend rumgesprungen und gleichzeitigem bartwuchs. Das kann eben nur er.
 
@balini: Man möge mich korrigieren, wenn das nicht stimmt, aber meines Wissens nach heißt Chemo nicht, dass man jahrelang ohne Haare herumrennt, sondern schubweise. Und gerade ein Bart ist schnell nachgewachsen. Ein Urteil traue ich mir dennoch nicht zu, sollte es aber so sein, dann ist das moralisch natürlich höchst verwerflich (rechtlich aber wohl eher irrelevant).
 
@Trigger80: ich würde sagen das kommt durch die Schweigepflicht...
Edit: verdammt zu spät gepostet^^
 
Ich wünsche Maik alles gute vom Herzen und dass er die Medienhetze gut übersteht. Genau wie Kim Dotcom wird er als "Böser" dargestellt obwohl noch nichts bewiesen wurde.
 
@w4n: Er will also nur so aus Jux und Dollerei über die Machenschaften des Ladens auspacken? Weil er so ein Guter ist, der einfach nur mit den Jungs Pfadfinder spielen wollte?
 
@Winfuture pcfritz.de wurde wohl vom netz genommen! Ist ein Artikel wert, schneller als die anderen sein! :D
 
@Gannicus: Danke für die Info. Rechts kann man Tipps einsenden :) Da wirds von ihnen schneller gelesen/gesehen als hier
 
@wertzuiop123: Ah okay, habe ich nicht gesehen. ;)
 
@wertzuiop123: Ach der Link funktioniert wirklich? Dachte immer, das waäre ein interner Redaktionsscherz von WF. ^^ Bei all den Sachen die ich da schon eingeschickt habe ist nämlich nie was gekommen.
 
@moribund: Also bei mir ist schon mal was dabei und manchmal bekomme ich auch ein Mail :D
 
Seltsamer Verein, aber was ich nicht verstehe ist, wie können es denn Raubkopien sein, wenn Microsoft Lizenzserver die Installation und den Key anstandslos akzeptieren?
 
@Antitr0ll: Eigentlich bin ich ja kein Verschwörungstheoretiker, aber die einfachste Erklärung wäre ein Komplize bei MS.
 
@JanKrohn: Da brauchts keinen Insider bei MS. Die Aktivierung der MS-Produkte mag für Normaluser unüberwindbar sein - für fähige Hacker (Entwickler, Programmierer) ist die nahezu lächerlich. Selbiges gilt für Adobe-Produkte, einige Game-Schmieden usw.
Die Krönung die ich bisher gesehen habe: WIN 7 (All In One) + MS Office Pro + Adobe CS6 - wird komplett in einem Rutsch installiert; voll aktiviert, voll updatefähig und beliebig oft installierbar - und alles ohne eine einzige SNR oder sonst was einzugeben.
WIN 8 und Office 2013 sind auch schon so weit und für Office 365 wirds wohl auch nicht mehr lange dauern.
Ist wie immer und wie Hase und Igel: Ick bin all door ;-)
 
@LastFrontier: Die gefaelschte Ware ist allerdings in diesem Fall mit gueltigen OEM-Keys ausgestattet.
 
@JanKrohn: Es ist ganz klar zu sehen, dass MS dieser Handel mit gebrauchter Software gegen den Strich geht.
So wie manche andere Markenhersteller auch den privaten Verkauf ihrer gebrauchten Waren zu unterbinden versuchen.
Nach MS wäre ich auch dann ein Raubkopierer wenn ich meinen OEM Rechner entsorge, das OS aber für meinen neuen Eigenbau wieder verwende.
Toll auch, das bei vielen OEM Geräten die ihr OS nur auf einer Rercovery-Partition haben, man als erstes aufgefordert wird doch bitte davon Installationsdatenträger (Backup) zu erstellen.
Rauscht die Platte ab, dann ist ja auch das OS weg. Und dann?
 
@LastFrontier: Meiner Ansicht nach handelt es sich um gueltige OEM-Keys auf gefaelschten CoA. Dass MS dagegen vorgeht ist voellig legitim und nachvollziehbar.
 
@Antitr0ll: eine MS-Lizenz besteht aus drei Teilen, dem Schlüssel, dem Aufkleber und dem Datenträger bzw der Recovery-Partition auf der Festplatte. In diesem Fall sind die Datenträger nachgepresst und MS meint das würde nicht erlaubt sein. Ich bin gespannt wie sich das noch entwickelt, denn bei Volumenlizenzen bekommt man ja auch nicht die Datenträger von MS zugeschickt. Wenn ich in einer Firma 100 OEM-Lizenzen habe und 200 weitere Computer mit Volumenlizenz versorgen will darf ich sogar das selbe Installationsmedium verwenden, wenn es sich dabei um ein identisches Produkt handelt (gleiche Edition, gleiche Sprache, gleiche Version), daher unterscheidet Win7 auch nicht mehr beim Installationsmedium ob Volumen oder OEM, für XP gab es dafür All-in-One Datenträger bei denen man während der Installation entscheidet welche Art von Lizenzschlüssel man eingibt und auch diese CDs sind legal (Re-Imaging erlaubt, wie ich auch in O3-Re:5 verlinkt habe, das Dokument ist gültig für XP und Office2003 und ich wüsste nichts von einer Änderung der Richtlinien, was aber nicht bedeutet es gab keine Änderung.)
 
@otzepo: Und was ist mit Rechnern die überhaupt keine Datenträger mehr haben, sondern nur eine Recovery-Partition von der man Datenträger erstellen soll?
Da will MS plötzlich, dass ich zum Raubkopierer werde.
 
@LastFrontier: wenn diese Recovery-Partition vorhanden ist, du den Aufkleber bzw die Lizenzpapiere und den Schlüssel besitzt ist alles okay - sollte man wie viele die Recovery-Partition platt gemacht haben ist die Lizenz laut MS nicht mehr vorhanden. Wenn man mit dieser Recovery nur DVDs erstellt handelt es sich ja im Prinzip um ein Re-Imaging des installierten Betriebssystems, was MS erlaubt - und genau das ist quasi bei PC Fritz passiert, als Alternative haben die eine Kopie des Windows-Datenträgers beigelegt (da PC Fritz ja nicht die Festplatten mit der Recovery-Partition der betreffenenden Dell-Computer mitgeliefert hat) und MS ist der Meinung es würde sich bei diesen Kopien um Raubkopien handeln. Wenn man es aber anders auslegt wurde dem Kunden nur die Arbeit abgenommen selbst diese DVD legal runterzuladen und zu brennen. Es wär ein wichtiger Schritt Richtung gebrauchte Software verkaufen können, wenn MS hier einen Schlag auf die Finger bekommt, in Europa darf gebrauchte Software verkauft werden (und natürlich auch OEM verwendet werden, das ist ja nur eine Frage wer Support leisten muss)! Wenn ein Konzern, nur um dieses Kundenrecht auszuhebeln, eine unzumutbare Drei-Komponenten-Lizensierung einsetzt braucht diese nicht unbedingt Bestand haben. Wenn ein MS-Vertragshändler zB 1500 Volumenlizenzen kauft und diese bei zB drei Firmen installiert ist alles vollkommen legal, auch wenn er nicht einen Datenträger überreicht, will ich mal hoffen, denn die Lizenzen sind bezahlt und somit vorhanden - mehr hat MS meiner Meinung nach nicht zu interessieren. Wenn ich einen FertigPC mit Windows drauf kaufe und alle Komponenten in ein anderes Gehäuse baue auf dem nicht der Aufkleber ist wird meine Lizenz ja auch nicht hinfällig (vorausgesetzt die Lizenz auf dem Gehäuse wird nicht für einen anderen PC auch noch benutzt), so sollte es Zumindest sein. Alles andere wär nur Schikane, da sich diese Aufkleber gerne beim Ablösen "selbstzerstören" durch die Sollbruchstellen. Vermutlich hast du mit deinem letzten Satz den Kern getroffen, MS versucht mit der dreiteiligen Lizenz auf unfaire Weise die Lizenzen ungültig zu machen, damit man wieder eine neue Lizenz kaufen muss. Es gibt aber noch andere Fiesheiten bei den Lizenzen, so habe ich zB eine Volumenlizenz auf meinem Laptop. Es handelt sich um ein 1200er Paket, ich habe 3x den Rechner neu ausgesetzt und damit drei Lizenzen verbraten, da bei der Online-Aktivierung nicht überprüft wird ob diese Lizenz nicht bereits für dieses Gerät registriert wurde (dies ist wohl auch der Grund warum die OEM-Schlüssel gelegentlich telefonisch aktiviert werden mussten, da diese schon öfter als erteilt installiert wurden). Wer Volumenlizenzen an Firmen/Privatpersonen weitergibt sollte also eine Liste führen, damit man als Admin/Händler nicht von MS über das Ohr gehauen wird.
 
@otzepo: Da gehen wir absolut konform.
 
Was soll das eigentlich?
Wird das jetzt eine Vorverurteilung ohne vernünftigen Prozess, kommt als nächstes Lynchjustiz?
Woher stammen diese Informationen, doch sicher nicht von der Staatsanwaltschaft - so Blöd kann die
nicht sein Ermittlungsinformationen nach Draußen zu geben VOR einem ordentlichen Prozess!
Diese Form der Berichterstattung ist Fürchterlich und Niveaulos!
 
@The Grinch: Eben - hier brummt wieder mal die MS-Probagandamaschine.
Und was das Verhalten von Maik Mahlow betrifft: ich sehe da nur eine Fflucht nach vorne. der versucht nur noch seinen Hintern zu retten.
Ansonsten muss man tatsächlich abwarten was der Prozess bringt.
Alles andere ist Spekulation und vor allem eine inszenierte Hexenjagd von MS.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte