8 GB RAM: Crytek fürchtet, dass neue Konsolen bald Limit erreichen

Ein Entwickler des Spielestudios Crytek hat sich besorgt gezeigt, dass die acht Gigabyte, die in den aktuellen Next-Gen-Konsolen Xbox One und PlayStation 4 stecken, recht schnell ausgereizt sein werden. Es sei sehr leicht den verfügbaren ... mehr... Chip, Speicher, Ram, Platine Bildquelle: Samsung Chip, Speicher, Ram, Platine Chip, Speicher, Ram, Platine Samsung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wären 16GB RAM so ein Aufpreis/Aufwand gewesen? Naja so lange die Entwickler (was ich echt bezweifle, nach der News mit Watch Dogs) damit richtig umgehen, sollte es klappen. Irgendwie sind die Konsolen schon ein kleiner Schuss in den Ofen, kann das sein? PC einfach beschde!
 
@b0a1337: Natürlich ist PC besser als Konsole in der Leistung. Man kann doch nicht erwarten, dass eine 400€ Konsole so viel Leistung bringt, wie ein Gaming PC.
 
@Wuusah: subventioniert 400€-Konsole...
 
@klein-m: Es wird ca. 200€ subventioniert... Die PS4 wird quasi zu Herstellkosten verkauft. Ein Gaming PC kommt unter 1000€ nicht aus. Jedenfalls nicht, wenn es ein richtiger Gaming PC ist.
 
@Wuusah: Die 400€ "Vorsprung" der PS4 sind nach max. 40 PC-Spielen aber wieder drin.
 
@Wuusah: a ha was ist den einr richtiger Gaming PC ?? Mit viel blink blink LEDs oder wie ?? *facepalm*
 
@Lon Star: Highend Hardware, was sonst...
 
@Wuusah: Mein Gaming PC: einfaches, altes ATX Gehäuse, dadrinn is 16GB ram, GeForce GTX 760 Ti (OEM), und nen I5 quad core. Der reicht zum zocken LOCKER aus!! Und das Min. 1-2 jahre. Quanta costa: ca 800€ nach "alten" hardwarepreisen! Ich habe also 2 PS4's gekauft, und zocke damit schon seit fast 2 Jahren. Ich brauch nicht immer ne neue Konsole und ich kann nach belieben aufrüsten.
Ich finde die Konsolen gut, das zocken auf der couch is bequem und um die mal eben zum kumpel rüber tragen is einfacher, wie nen PC. aber zum richtigen ZOCKEN is meines Erachtens nach eine Investition notwendig.
Ich bin bei weitem keine Grafik hure, mir is das scheiß egal. Aber durch Steam wird der PC noch länger meine Plattform des vertrauens bleiben.
 
@Wuusah: also mein "Gaming" PC hat 400€ gekostet und ich würde behaupten, dass Ding kommt voll an ne NextGen Konsole ran - für meine Bedürfnisse ist das Ding sogar um Welten besser...
APU A10--7850k 140€ , 8GB Ram 70€ , SSD 60€, MoBo 50€ (restliche Teile hatte ich noch - Gehäuse ist DIY...)
Teurer (und somit auch Leistungsstärker) geht natürlich immer...
 
@slashi: Ich will mal sehen wie bei dir die Spiele in zwei Jahren laufen. Da muss ich mir allerdings keine Sorgen drum machen.
 
@Wuusah: lol schon i7 extrem kostet alle 800 €, eine Geforce Titan black 1000 €. Also High End kann das nicht sein, was du meinst
 
@Lon Star: Titan und i7 extreme sind auch totaler Overkill und schon mehr als "High End" der i7 4770k und ne geforce gtx780(ti) sind genauso "High End". Wobei man schon mit Rechnern ab 600 Euro sehr gut spielen kann.
 
@Tarantel: Warum muss er sich darum mehr sorgen machen als du? Der Unterschied liegt doch eh nur darin, dass er die Grafik manuell runter drehen muss, falls dass das Spiel nicht schon selber macht, was dir erspart bleibt, weil die Entwickler so gütig sind und es von vornherein für dich fest im Spiel machen...
 
@Tarantel: und jetzt schau mal nach, was für eine amd apu in der ps4 verbaut ist - wie klein-m schon sagt: einziger unterschied ist, dass ich manuell die grafikdetails/auflösung einstellen muss...den einzigen geschwindigkeitsvorteil bringt der ddr5 speicher -- aber ob du bei 4m sitzabstand einen unterschied auf dem fernseher siehst, wage ich mehr als zu bezweifeln....aber es sehen und hören ja auch welche den unterschied zwischen einem kupfer und einem gold anschluss am kabel....bei digtaler übertragen....
 
@Wuusah: Man kann mit einem 500-Euro-Rechner schon sehr anständig spielen. 800p in ruckelig (aktuelles Konsolenniveau) schafft dieser Rechner auch. Dabei hat man pro Vollpreis-Spiel nur etwa zwei Drittel der Kosten eines Konsolenspieles. Die ganzen Sales, die auf der Konsole quasi nicht existent sind, gar nicht mit eingerechnet. Man muss sich mit einem Gaming PC auch nicht wie bei einer Konsole einen Zweit-PC oder Laptop kaufen, da man auf einer Konsole zwar zocken, aber sonst gar nichts machen kann. Und ohne PC geht es heutzutage so oder so nicht mehr. Selbst wenn der PC das doppelte oder dreifache der Konsole kostet - langfristig fährt man mit dem PC bei gleichzeitig besserer Spiele-Qualität trotzdem günstiger. Mein Upgrade von vor ein paar Monaten auf einen 4770K und eine Inno3D GTX 780 hat mich beispielsweise nur 500 Euro gekostet, wenn ich den Verkauf der alten Hardware (i7-870 u. GTX 480) abziehe.
 
@Wuusah: Ein richtiger Gaming PC ist nicht das was technisch maximal machbar ist sondern das was aktuell technisch notwendig ist um reguläre Titel in entsprechender Qualität zu spielen und dafür brauche ich keinen Rechner mit sonstwas für Hardware sondern ein System für ca 600 Euro.
 
@Wuusah: Mein Gamingrechner hat mich 650eur gekostet und ich hab noch kein Game gehabt welches ich nicht in FullHd und vollen Grafikdetails flüssig zocken konnte....
 
@Lon Star: Was du hier als "high end" darstellst ist einfach nur lächerlich! das sind hardwarekomponenten für Arbeiter, die Videos rendern müssen. nicht zum zocken!
 
@ThreeM: das problem sind ja die leute, die neue spiele unbedingt auf "ultra" grafikeinstellung zocken wollen, obwohl mittlerweile klar sein sollte, daß bei aktuellen spielen die einstellung "ultra" für die nächste hardwaregeneration gedacht ist. mein system ist nicht das neueste, aber ich spiele auf "hoch" und ich bin auch zufrieden. ich denke, der unterschied zwischen "hoch" und "ultra" rechtfertigt nicht die leistungseinbußen des letztgenannten. an alle grafikhuren: schön auf dem teppich bleiben... ;-)
 
@sunrunner: haha zum rendern eine Titan Black. Ich glaube kaum, dazu gibt es Quadro Karten.
 
@Lon Star: Troll...

Mehrfach wurdest du vorsichtig darauf hingewiesen das deine Argumente Schwachsinn sind... (du bist aber vermutlich resistent gegen "richtige" Meinungen) :D

Fakt ist das man einen Gaming PC zu Preisen bekommt... der auf dauer günstiger ist als sich eine Konsole + Laptop zu kaufen... ;)
Ich gehe einfach mal davon aus das heute eh jeder einen PC (Laptop oder Desktop) benötigt... ;)

Es ist nicht mehr wie 1990... wo eine Grafikkarte nach dem kauf (aus dem Laden gehen) schon nicht mehr Aktuell war... ;) bzw. nicht mehr genug Leistung gebracht hat... ;)

Heute kannst du mit ziemlich wenig Geld rel. viel aus einer "alten" Kiste raus holen...

Aber so etwas werden Trolle wie du nie verstehen... ;)
 
@sunrunner: So schaut es aus was will man mit nem virtuellen (HyerThread) 12 Kerner der I7 Extreme wäre so einer beim zocken? Da reicht ein AKtueller I5 quad Core mehr als aus.
 
@UKSheep: was willst du jetzt von mir ?? Hier ging es um die definition High End. Außerdem ist es Unfug das zum Rendern normale Gakas benutzt werden, dazu gibt es spezielle Karten, sprich die Quadro, was an Feststellung von Tatsachen trollen sein soll , erschließt sich mir nicht. Du kannst von mir aus schön weiter trollen, wenn du willst.
 
@stereodolby: Deshalb gibt es ja auch soviel "Gaming" Hardware. Scheinbar macht man da gutes Geld mit wenn man einfach auf die Verpackung schreibt: "Für Gamer"
 
@Wuusah: Kann ich nicht zustimmen. Zocke selber immernoch auf meiner Kiste aus 2008 ohne Probleme. Kommt immer auf die eigenen Bedürfnisse an und auf die Spiele, die man spielen möchte. Bisher packt mein Phenom II X4, 8GB DDR2 und HD4870 noch alles was ich habe zocken möchten. Mein einziger Grund, die Graka zu wechseln ist DisplayPort 1.2 und DirectX 11, da ich das im Herbst benötigen werde (4k monitore, Star Citizen).
 
@Lon Star: Jetzt hast du mein interessere geweckt. Was ist denn (ohne mir jetzt irgendeine Website mit einer Gegenüberstellung zu verlinken) der Unterschied zwischen GeForce (meinetwegen Titan) und Quadro?
 
@slashi: Genau! Plug and Play. Ist doch viel angenehmen. Wieso sich teure Hardware zum Spielen kaufen, wenn man(n) dann doch mehr Arbeit hat. Für die paar Frames? Außerdem ist das nicht ganz richtig, viele alte Spiele laufen auf Win 7 nicht. Zusätzlich werden die Konsolen sowieso wieder grafisch die PC-Versionen runterreißen. Seien wir mal ehrlich, würde die Welt auf PCs Spielen, wären wir grafisch 2-Generationen im Voraus. Wie gesagt, die Ps4 und XBone sind grafisch jetzt schon veraltet, aber darauf scheint es nicht mehr wirklich anzukommen. Guckt euch mal Last of Us an... die PS3 ist 2006 erschienen und jetzt will ich mal sehen, wie Spiele die heute auf den Markt kommen auf einem PC von 2006 aussehen... Das meinte ich mit meinen Kommentar.
 
@klein-m: siehe oben
 
@NamelessOne: die Treiber
 
@slashi: Wenn ich mir jetzt einen PC kaufe, weiß ich nicht mal ob das Betriebssystem in 5 Jahren, welches Voraussetzung sein wird, noch laufen wird. Hast du mal Probiert auf einen 2005 PC Crysis 3 zu spielen? Auf meiner Xbox 360 geht das. Mag sein, dass das deutlich schlechter aussieht, aber es geht.
 
@Wuusah: Nicht jeder PC kann auf 8GB Video Ram zugreifen.
Hier mal ein Beispiel das die CPU nur auf 50% bringt. Nebenbei kann die PS4 von der Festplatte laden und speichern ohne die CPU zu belasten! Mit dem 2. ARM Prozessor ist Livesharing möglich, Videos von Spielen aufnehmen und sie ins Netz zu stellen aber auch Spiele laden und installieren ohne das die CPU einbricht.
http://www.gamespot.com/forums/system-wars-314159282/resogun-uses-50-of-ps4s-cpu-8gb-gddr5-necessary-29445003/
 
@b0a1337: Ja, GDDR5 ist tatsächlich teuer.
 
@Ark: Welchen aber nur die PS4 hat, die XBone hat "nur" DDR3 und einen 32MB großen ESRAM, auf den die APU schneller zugreifen kann.
 
@b0a1337: Die Entwickler sind doch Heulsusen. Die sollen mal hardwareoptimiert coden, was bei den Konsolen ja eher leicht möglich ist. Ich erinnere mich an die PS1, was da am Ende des Lebenszyklus noch möglich war, war wirklich erstaunlich. PCs waren zu der Zeit, zumindest auf dem Papier, 10 mal leistungsfähiger und die PS1 konnte im Zockvergnügen (die Grafik war nicht um Welten schlechter) locker mithalten.
Edit: Hab o3 und o5 zu spät gesehen, die sagens ja
 
solche news gibts und gabs doch zu jeder generation, soll man da noch etwas drauf geben?
 
@Mezo: Natürlich nicht. Hätten beide Konsolen 16GB würde heute der selbe Entwickler rumheulen, dass 16GB zu wenig sind.
 
@Mezo: "solche news gibts und gabs doch zu jeder generation".....stimmt doch gar nicht. Die letzte Konsolengeneration war dem PC bei Release weit voraus.
 
@Guuhl: nicht unbedingt. Die PS3 hatte roh betrachtet deutlich mehr Rechenleistung als ein damaliger PC. Durch ihre Architektur war es aber extrem schwer diese Leistung auch zu mobilisieren. Letztlich fürhre das dazu das Multiplatform Titel auf der eigentlich schwächeren XBox 360 oft einen Tick besser waren.
In dieser Generation scheint Sony die Nase vorn zu haben. Ist doch OK, so bleibt es spannend und spornt die Hersteller an bei der nächsten Generation wieder weiter vorne zu sein.
 
@cathal: Dennoch gab es so eine Diskussion bei der letzen Generation nicht...
 
@Guuhl: Doch die gab es, denn bei Release waren auch die ehemals sogenannten NextGen-Konsolen dem PC nicht mehr ganz voraus, der Vorteil bestand nur darin, dass bereits ein Tri-Core-Prozessor verbaut war, als die Quad-Cores für den regulären PC noch in den Kinderschuhen steckten. Achja, 512 MB Speicher waren damals wirklich nicht die Welt während die hier angesprochenden 8GB noch voll und ganz auf der höhe der Zeit sind.
 
@Mezo: nö, ist auch total albern. Wenn sie die 8GB nicht ausreizen würden hätten sie was falsch gemacht, denn der Vorteil der Konsole ist ja das der Entwickler davon ausgehen kann das 8GB vorhanden sind.
Bei der PC Version muss man drauf eingehen das evtl. weniger vorhanden ist. Daher muss man da sehen wie man dann damit umgeht. Bei der Konsole aber nicht.
 
Das zwingt die Spielemacher immerhin, sauber zu programmieren :D
 
@Screenzocker13: Is ja auch kein Kunststück, wenn jeder die gleiche Hardware zu Hause hat.
 
@RocketChef: es sollte kein Problem sein. Aber da die "saubere" Programmierung Geld kostet, fällt sowas gerne als erstes zum Opfer. Und richtig programmieren....
 
Auf der Last-Gen mit 512 MB konnten sie Crysis 2 und 3 veröffentlichen und es gab Titel wie Last of us und und und... Und nun sollen 8GB RAM plötzlich schon zu wenig sein? Ich denke einige Entwickler haben einfach keine Lust auf Optimierung und wollen es sich möglichst einfach machen. 8GB RAM in einer Spielkonsole sollte eigentlich mehr als genug sein.
 
@Hans0r: Danke. Ich verstehe die Entwickler einfach nicht, auf der viel viel schwächeren PS3 mit gerade mal 512 MB RAM gab es so geniale Spiele wie The Last Of Us und nun soll es bald nicht mehr reichen obwohl die PS4 bedeutend stärker ist? Ich glaube kaum
 
@Hans0r: Aber, aber, aber das war doch PowerPC *mimimimi*
 
@Hans0r: Auf der NES lief Zelda auch noch mit 2KB und nun sollen 8GB RAM plötzlich schon zu wenig sein? Skandal!
 
@dodnet: Vergleich mal die Grafik zwischen Last of us und Infamous second son. Und jetzt Vergleich mal Zelda auf dem NES mit Last of us. Das ist ein Unterschied. Wobei ich immer noch sehr gerne SNES zocke :)
 
@Knerd: Arbeitsspeicherauslastung hat doch nichts mit Grafik zu tun. Klar - größere texturen brauchen mehr Arbeitsspeicher. Aber da hört der Vergleich auch schon auf. Und ich denke dass die längst nicht auf 8 GB kommen auch wenn die alle Texturen im ganzen Spiel jederzeit im Arbeitsspeicher haben...
 
@Hans0r: Genau das wollte ich auch schreiben. Das ist doch unsinn. Zuvor hatte man 512 MB und jetzt hat man 8GB. Bis auf Spiele mit höheren Auflösungen und etwas AA wurde aus den 8GB doch eh noch nichts gemacht. Normalerweise sollten die Möglichkeiten für bessere Grafik und größere Spielwelten exorbitant steigen, wenn der Speicher 16x so groß ist und die Rechenleistung mehr als 10 mal so viel ist. Bisher hat sich aber bis auf die etwas bessere Bildqualität noch nicht viel richtung "mehr Fotorealismus" bewegt.
 
Auf dem PC brauchen Games auch kaum mehr als 2GB, wenn ich mich nicht täusche. Oder welches haut den Speicher mal richtig voll? Außer durch nen Memory-Leak. OK hab den VRAM der Graka vergessen und nur an normalen RAM gedacht.
 
@moniduse: Skyrim mit Mods & ENB schnabuliert gern mal 3 Gigs+ und schmiert dann ab weils da irgendeine Obergrenze eingebaut hat.
 
@Aerith: Die Grenze liegt bei 4 GB, das Skyrim eine 32-Bit Anwendung ist.
 
@DeepBlue: Nee leider ned. Die Grenze liegt leider irgendwo unter 4GB, das ist nen bekannter Bug und ein grund warum man Skyrim nicht zusehr mit HD texturen zukleistern sollte. Ich mein die lag bei 3.1GB oder so, hab mich aber nie im Detail damit beschäftigt.
 
@DeepBlue: 32 Bit hat 3,2 GB als Grenze, für eine einzelne Anwendung ohne LAA Flag liegt diese bei 2GB, was btw. auch 64 bit Betrifft.
 
@Aerith: Dieses "vollaufen des speichers" liegt meist an schlecht programmierten Mods, ohne "abfallverwaltung" (Minecraft mit java....garbage collector FTW) und dann is halt irgendwann mal schicht im Schacht.
 
@sunrunner: Jein. Ein durchgemoddetes Skyrim mit ENB hat gerne mal 50-100 Mods aktiv. Das ist in der Rohmasse einfach irgendwann zuviel.
 
@moniduse: Ein Grund warum es bei PC-Spielen bis jetzt die Beschränkung auf 4 GB gab bzw. immer noch gibt ist, dass ein Computer im 32-bit-Modus nicht mehr als 4 GB Speicher insgesaamt (Grafikspeicher mit eingerechnet) verwalten kann. Wegen Kompatibiligätsgründen hat man es lange Zeit bei 32 bit belassen. Jetzt kommen aber 64-bit-Spiele und da wird es sich dann ändern.
 
Dabei würde ich eigentlich sagen, dass die 8 GB RAM das einzige sind, die bei den neuen Konsolen ausreichend bemessen sind...
 
Spiele-Entwickler hören sich manchmal wirklich wie Hypochonder an. Wenn man sich ansieht, was man bis zuletzt aus 512 MB (!) RAM rausgeholt hat und sich dann ansieht, was man momentan aus 8 GB (also 16x so viel) rausholt ... So viel besser sieht das auch nicht aus. Und dann soll diese 16-fache Leistung nicht ausreichen? Diese Entwickler ... Die werden jetzt ohne jegliche Optimierung den Speicher erstmal vollhauen bis das Limit erreicht ist und dann - wenn sie müssen - werden sie anfangen, die Sachen auch mal ordentlich zu optimieren. Dann wird man sich aufeinmal wundern, wie viel sie aus 8 GB rausholen können.
 
@Max...: Der RAM ist wahrscheinlich das geringste Problem bei den Konsolen ^^
 
@moniduse: Die Prozessor- und Grafikleistung hat sich auch um ein vielfaches gesteigert.
 
@Max...: Das liegt an dem ganzen Social Mist auf den neuen Konsolen. Der Mist läuft ja immer im Hintergrund und braucht wahrscheinlich selbst schon 2 GB!
 
@LivingLegend: Also auf der Xbox 360 lief auch schon der Messenger, die Freundesliste, der Chat, das Erfolge-Ding und der Musikplayer im Hintergrund. Außerdem konnte man jederzeit ohne Wartezeit mit Home das Xbox-Menü aufrufen und dort ziemlich viel machen.
Das ganze bei 512 MB Arbeitsspeicher.
 
2011: Crytek verlangt dass die nächste Konsolen Generation 8GB RAM hat.
2014: Crytek fürchtet 8GB RAM nicht genug ist
2017: Crytek fürchtet das menschliche Augen nicht genügend hohe Auflösung bietet um die Grafik zu bewundern

tztztz
 
@DerTürke: Das würde mich nicht mal überraschen.
 
Ist ja im Allgemeinen Bekannt, daß Crytek ihre Engines mistig programmiert und sowas wie optimierung nicht kennt. Da reichen selbst 192 GB Ram nicht aus.
 
@Lon Star: Zumindest die CryEngine 3 soll nach diversen Tests durchaus gut optimiert sein.
 
@Lon Star: So ein absoluter Quark, neben der UE4 ist die CE eine der Engines, welche perfekt parallelisiert.
 
@Lon Star: Neben der Unreal Engine ist die CryEngine so ziemlich die beste Engine, die es gibt.
 
Nur auf XOne ist RAM für das OS reserviert. Soso.
 
@Ark: Das ist Crytek die Labern immer viel Kappes.
 
@Ark: Bei der PS4 ist es deutlich weniger, bei der XB1 sind es mindestens 1GB. Die PS4 hat neben den 8GB und der AMD CPU noch einen ARM Chip + 2GB Ram für 08/15 dinge wie Downloads im Hintergrund, Updates und Videokompression. das entlastet halt.
Ich denke aber mit dem Fall des Kinect Zwanges bei der XB1 wird das auch besser, dann werden die Spiele vermutlich mehr nutzen können wenn sie ohne Kinect auskommen.
 
@cathal: Das wusste ich gar nicht. HAst du da eine Seite zur Hand wo die Details mal aufgeschlüsselt sind. Bei Wikipedia ist es nur umrissen.
 
@Holotier: Hier ist ein Link der ein wenig beschreibt. Es gibt aber kein Offizielles Statement von Sony dazu:
http://tinyurl.com/nuncwes
http://preview.tinyurl.com/nuncwes
 
@cathal: liesst du deine eigenen links? "The newly revealed components include a low-power processor and 2 Gb (gigabits, not gigabytes) of GDDR3 SDRAM memory, stacking up to a total of 256MB of GDDR3 SDRAM" also 256 mb dd3 ram.
 
@cathal: Da ist aber von 2 Gigabits (!) und nicht 2GB RAM die Rede. Das ist ein ganz ehrheblicher Unterschied. 2 Gigabits = 256MB; 2GB = 2000MB ;)
 
@Max...: War mir klar, hab ja auch nur GB geschrieben und hätte besser Gb geschrieben, Shifttasten können fies sein.
 
@cathal: Bei der PS4 sind es auch 3GB...
 
@Ark: Was 3GB?
 
@Reude2004: 3GB, die für das System reserviert sind. Sowohl auf Xbox One als auch auf der PS4 stehen den Spielen nur rund 5GB zur Verfügung. Ich meine sogar mal gelesen zu haben, dass die PS4 3,5GB für das System reserviert, also noch etwas mehr als die Xbox One. Aber da bin ich mir nicht mehr sicher.

Quelle: http://www.eurogamer.de/articles/2013-07-25-entwicklern-steht-auf-der-playstation-4-bis-zu-5-5-gb-ram-zur-verfuegung
 
@Reude2004: Für das OS reserviert.
 
@Max...: aua das wusste ich nicht. naja bei den alten konsolen wurde die RAM auslastung des OS auch immerwieder gesenkt. Denke mal das MS und Sony da noch optimieren
 
@Reude2004: Optimieren weniger. Man lässt absichtlich Puffer, um sich die Möglichkeiten freizuhalten, das System noch mit neuen Funktionen zu erweitern. Das große Problem ist eben, wenn man z.B. 6 GB für Spiele freigibt, die Entwickler ihr Spiel auf 6GB RAM auslegen, aber sony nun sagt, sie bräuchten doch wieder etwas mehr RAM fürs system, weil sie neue Funktionen eingebaut haben, dann hat das Spiel plötzlich nicht mehr 6 GB, sondern vielleicht nur noch 5,5 und wird schlechter laufen. Einmal freigegebener RAM seitens Sony ist daher quasi "unwiederbringlich verloren". Freigeben können sie immer, aber reservieren nicht mehr.
 
@cathal: Dafür hätte ich aber auch gerne eine Quelle. Das mit dem ARM-Chip stimmt zwar, aber meine Internetrecherche hat nichts von 2GB zusätzlichem RAM bestätigt.

Die PS4 benötigt genauso Ressourcen für das OS wie die Xbox One. Auf der PS4 sind nur sechs der acht Kerne für Spiele nutzbar, die zwei restlichen Kerne werden für das Betriebssystem genutzt. (Wikipedia)
 
Tja mit Resourcen schludern kann jeder. Sauber Programmieren und vielleicht auch mal halbwegs Bugfrei wäre mal wahre NextGen. Und wer am Anfang der Generation anfängt zu Heulen solle sich bitte hinsetzen und die Engine optimieren so wie alle das machen.
 
Wie Sagt Ubisoft schon? Zahlen sind nicht das Wichtigste! man kann Richtig viel aus einer Konsole rausbringen, man muss das Spiel nur Ordentlich Optimieren können. Die XBox 360 hat sich ja auch ewig gehalten, und selbst Aktuelle Spielen sahen immer noch verdammt gut aus. Optimiert man das Spiel nicht Richtig, ist die Konsole halt Schnell Ausgelastet. Call of duty zeigt es ja sehr gut,
 
Ich finde den Sprung von PS3/360 zu PS4/One immer noch lächerlich. Ich hatte mindestens 1080P in flüssigen 60 Frames für jedes anspruchvolle Spiele erwartet.
 
Sagte Cevat Yerli noch mit Ryse sei die Xbox One bereits am Limit. Jetzt heißt es von Crytek die Konsolen seien bald am Limit. Sorry aber wenn Crytek irgendwas über Leistung und voll ausreizen der Konsolen fasselt glaub ich denen kein Wort. Crytek sollte am PC bleiben wo sie hingehören.
 
8 GB Ram auszureizen ist ja wirklich keine Schwierigkeit und ich meine übrigens, dass das wirklich eher das geringere Problem der neuen Konsolen ist. Mir fehlt bei den jetzigen Konsolen das Trendsetter-Immage der Vorgänger. Man bedenke nur: PS3 und Xbox 360 hatten Grafik mit HD-Auflösung, was für viele eine Anschaffung eines Flachbild-TVs interessant machte und die PS3 war mit der Grund warum sich die Blue-Ray etablieren konnte. Den einzigen Trend was die jetzigen Konsolen setzen ist, dass die Entwickler endlich auf 64 bit umsteigen.

Da die Konsolen eh mimimum 5 Jahre auf dem Markt bleiben, hätte man ruhig 200 Euro mehr verlangen und eine weseltlich bessere Hardware verbauen können. Das hätte der momentan schwächelnden Hardware-Industrie sicherlich gut getan und Watchdogs hätte ohne Probleme in 1080p laufen können.
 
@Highdelbeere: Die Frage ist, wie das Käuferinteresse gewesen wäre, wenn die Konsolen tatsächlich 200€ teurer gewesen wären. Gerade Sony braucht als angeschlagener Konzern im Moment Zugpferde wie die PS4. Da kann man es sich vermutlich nicht leisten, solch ein Risiko einzugehen.
 
@Max...: Das ist an sich richtig und der niedrige Preis der Konsolen ist auch den niedrigen Preisen im Hardware-Markt allgemein und der Konkurrenz durch Samrtphones und Tablets geschuldet. Dennoch hätte vor allem Sony etwas mehr klotzen können, denn der momentane Konsolenpreis ist sowieso sobventioniert und die PS4 ist sicherlich auch auf Grund des Preises zumindest in der nächsten Zeit schwer zu bekommen.
 
@Highdelbeere: wo hat die neue Generation weniger HD? Es gab genug Spiele wie BC2, CoD die mit 540-600p liefen. Und technisch anspruchslosere Titel werden auch bei den neuen Konsolen in HD geliefert werden.
 
@Yepyep: Die jetzige Generation hat natürlich nicht weniger HD sondern aufgrund des technischen Fortschritts mehr. Das Problem für die jetzige Wirtschaft ist allerdings, dass die PS4 und die Xbox One "nur" einen FullHD-Fernseher ausreizen können, den die meisten Leute heute schon zuhause stehen haben. Was den heutigen Konsolen fehlt ist der sogenannte "Wow-Effekt" den eine neue Konsolen-Generation nach 8 Jahren durchaus haben kann.
 
@Highdelbeere: ah ok, jetzt verstehe ich was du meinst.
 
Crytek soll erstmal optimieren lernen. Crysis 1 war damals nicht mit den besten gaming PC in voller Auflösung zu spielen. Das spiel läuft sogar jetzt noch mit aktuellen grafikkarten kaum über 60 fps. Spiele wie Battlefield 4 schaffen da eine höhere frame zahlen als das alte crysis1.
 
"beispielsweise auf der Xbox One ein Teil des Arbeitsspeichers für das Betriebssystem reserviert ist." Wettern gegen die Xbox One oder ist bei der PS4 kein Speicher fürs OS reserviert?...
 
Ich glaube die neuen Konsolen haben ein ganz anderes Problem. Nämlich 4K. Während die neuen Konsolen sich sehr schwer tun 1080p auszureitzen hört man sehr positive Kommentare bzgl. UHD-Gaming. Braucht aktuell natürlich noch dramatische Grafikhardware. Aber in zwei Jahren ist die aktuelle Konsolengeneration gerade mal im Frühling des Produktzyklus und wird vermutlich gegenüber Mittelklasse-PC und 4K-Monitoren alt aussehen.

Ich glaube da liegt ein ganz entscheidender Vorteil des PC bzw. evtl. der Steam-Clients...
 
@EmilSinclair: Naja, die Masse an Benutzern von Konsolen wird wohl erst sehr spät von Full HD auf 4K wechseln. Allerdings hätte ich mir bei den Konsolen der derzeitigen Generation wenigstens eine deutlich stärkere Grafikhardware gewünscht, ganz einfach aus dem Grund, um deutlich mehr Leistungsreserven für zukünftige Spiele zu haben. Wenn die jetzt schon so viele Probleme haben auch nur 1080p mit wenigstens stabilen 40-60Fps darstellen zu können, dann gute Nacht. An AMD liegt das jedenfalls nicht, die hätten sicher mehr Shadercores und RAM draufgepackt wenn sie gedurft hätten, aber das war dann wohl zu teuer für Sony und Microsoft.
Ich meine man kann nicht verlangen das die Konsolen 4K schaffen werden, das müssen sie auch nicht für den Preis den sie Kosten aber ich wäre davon ausgegangen das 1080p und 60hz bei jedem Spiel standard sind.
 
@X2-3800: Ich hab die 4K Displays selber noch nicht gesehen aber in der letzten ct klang das so:

"Wer das erste Mal auf einem 4K-Display gespielt hat, will nicht mehr zu Full HD zurückkehren: Im Vergleich zeigt 4K viermal so viele Pixel und stellt dadurch wesentlich mehr Details dar. Spiele, die besonders hochaufgelöste Texturen nutzen, zeigen dann ihre wahre Pracht."

Ich glaube allerdings nicht, dass AMD das aktuell mit einer APU hinbekommen hätte. Mein Punkt ist eigentlich ein anderer. Bei jedem Wechsel auf eine neue Konsolengeneration gab es einen "Ah-Ha-Effekt". Einen wirklichen Sprung bzgl. Grafik und Geschwindigkeit. Auch PC-User mussten bei Neuerscheinen einer Konsole anerkennen, dass so etwas mit dem PC in der Regel zu einem vergleichbaren Preis-Leistungsverhältnis nicht möglich war. Das ist jetzt anders. Im Prinzip setzen die Konsolen aktuell auf PC-Mittelklassetechnik. Natürlich optimiert. Der Ah-Ha-Effekt könnte allerdings diesmal auf dem PC oder dem Steam-Client auftreten. Durch die Hohe Auflösung kann man auf Leistungsfresser wie Supersampling und Kantenglättung verzichten. Man braucht also nicht die 4-fache Grafikpower wie bei Full-HD. Und wenn es wirklich so gut aussieht wie die ct schreibt, dann hängen die Konsoleros noch ca. 6. Jahre auf ihrer Hardware rum bis vermutlich die nächste Generation erscheint.
 
Cry-Tek halt
 
Die Meldung ist eigentlich unbegreiflich, wenn man bedenkt wie viel Spielspaß zu Zeiten des C64 in 64KByte gepresst wurden.
 
@Zweiundvierzig: Heute zählen halt nur noch die Technischen Daten und Grafik/Sound. Auch in vielen Testes geht es nur noch um die Technik in den Spielen. Ob ein Spiel Spass macht und lange motiviert wird meist nur noch nebenbei erwähnt.
 
Wozu braucht Crytek bitte 8 Gigabyte RAM? Laden die da die komplette Spielwelt, alle Dungeons und alle Charaktermodelle auf einmal rein?
Kann man dann zumindest sagen das Spiel hat nur am Titelbildschirm Ladezeiten...
 
Vielleicht sollten manchen Entwickler auch mal wieder daran denken etwas sauberer zu programmieren! Heute wird mir zu schnell nach mehr mehr mehr geschrienen.
 
Was will man erwarten von einer Konsole? Das sind eben keine vollwertigen Gaming Computer.
 
Ich sehe in Zukunft eher mehr Speicherverbrauch im Bereich künstlicher Intelligenz oder Physikberechnung als bei der Grafik an sich. Ein durchschnittlicher Gaming-PC hat heutzutage zwischen 4 eher >=8gb Hauptspeicher und dann extra nochmal 2 bis 3Gb Videospeicher, die Spieleconsole muss dagegen mit gesamt 8gb auskommen. Wobei man bedenken muss das das Betriebsystem deutlich weniger Hauptspeicher belegt bzw. sicher noch Reserven nach unten hat, um etwas von dem reservierten Speicher ans Spiel abzugeben.
 
würde crytek mehr fokus auf storytelling und giefgründiges gameplay legen, gäbe es die diskussion nicht... was deren engine die graka überfordert, unterfordert es den spieler mit einer bisher immer wieder abgelieferten hanebüchenen 08-15 story... die firma hat imo total falsche prioritäten
 
Als wäre Crytek die Referenz und ich würde da irgendeinen F*ck draufgeben..
 
Also dann muss Crytek mal zu Bill gehen. Bei dem läuft auch ein Win7 mit 640kb RAM ;)
 
Auf der PS4 sind für Spieleentwickler eh nur 5GB nutzbar. 3GB sind für das OS reserviert. Aber wenn ich sehe was Naughty Dogs auf der PS3 geschafft hat, also einer Konsole mit 256MB RAM und 256MB GPU-RAM, dann bin ich sehr zuversichtlich, dass man mit 5GB GDDR5-RAM etwas gutes machen kann.
@Crytek: Bevor ihr euch über technische Details aufregt, lernt erstmal gute Games zu entwickeln, die etwas mehr Tiefe haben als eine Pfütze. Ryse war grausam...so grausam. Schrott um ehrlich zu sein. Das war ne reine Grafikdemo..mehr nicht.
 
Konsolen werden möglichst immer bis ans Limit ausgereizt. Im Gegensatz zu PCs muss der Entwickler nicht etwaige schwächere Konfigurationen berücksichtigen sondern kann - wenn er denn möchte - das volle Potential ausschöpfen. Wobei ich persönlich lieber am PC zocke.
 
Und schon hat sich wieder Parkinson's Law bewahrheitet. Wenn 8GB zur Verfügung stehen, werden diese auch schamlos ausgenutzt (ist jetzt etwas paraphrasiert, aber entspricht der Gesetzmässigkeit so ziemlich). ;-)
 
Mit 8GB RAM sollte man schon auskommen. Gerade auf einer Spielkonsole. Probleme sehe ich da eher woanders.

So wäre es nett, wenn man überhaupt mal wieder Spiele kaufen könnte, die offline installier und nutzbar sind und einen dedizierten Server für LAN-Parties/Spieleabende mit Freunden mitbringen. Ich werde das Hobby wohl bald komplett aufgeben, nachdem ich die letzten Jahre schon keine neuen Spiele mehr angeschafft habe, weil ich mir blöd vorkäme freiwillig Trojaner wie Origin, Steam oder UPlay auf meinem Rechner zu installieren und ich kein Spiel erlernen möchte, welches ich nicht mehr spielen kann, wenn der Hersteller die Server stilllegt, wie es am 30.06.2014 mit diversen Spielen von EA passieren wird (die allerdings grösstenteils noch einen Offline-Modus und dedizierte Server dabeihaben). Meine ansonsten vollständige Battlefieldreihe wird also auf ewig auf BF3 und BF4 verzichten müssen, denn die sind nur noch funktionsloser Ballast auf der Platte, wenn die Gaming-Server im Netz abgeschaltet werden.

Ich habe schon zwei Bekannte, die den Fehler gemacht haben sich BF3 zu kaufen und sich nun zwar noch bei Origin anmelden können, aber nicht mehr im Spiel bzw. das Spiel nicht mehr starten können. Offline spielen geht natürlich auch nicht. D.h. die haben 50EUR für das Spiel ausgegeben und haben nach ein paar Monaten Zocken nun einen funktionslosen Platzfresser auf der Festplatte. Sowas brauche ich nicht wirklich. Gaming ist nur noch etwas für Masochisten, die sich für ihr eigenes Geld Malware auf dem Rechner installieren lassen wollen und sich gerne einem Hersteller ausliefern. Das muss ich nicht haben. Ich habe genug andere Hobbies.
 
Enzwickler jammern immer.... Vergleicht mal die Speicher von XB 360 und PS3 zur Standard-RAM-Größe des Durchscnitts-PCs ihrer Zeit... Im Vergleich dazu ist diese Generation gerade zu oppulent mit RAM versorgt
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Xbox One S, 500 GB im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum