Xiaomi stellt 49-Zoll-TV mit 4K-Auflösung für rund 500 Euro vor

Der chinesische Hersteller Xiaomi sorgt derzeit für Furore: Man hat heute nicht nur ein überaus interessantes Tablet, das erste mit Nvidias Tegra-K1-Prozessor, vorgestellt, sondern auch einen Fernseher. Die Besonderheit des Smart-TVs: Er bietet ... mehr... 4K, TV-Gerät, Xiaomi, MI TV 2 Bildquelle: Xiaomi 4K, TV-Gerät, Xiaomi, MI TV 2 4K, TV-Gerät, Xiaomi, MI TV 2 Xiaomi

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Würde sich sicherlich auch für 200€ mehr in Deutschland super verkaufen, bei genügend Marketing um die Aufmerksamkeit zu erregen!
 
Bis jetzt kann man alle existierenden 4K-Filme locker an einem Wochenende anschauen. Was nützt mir das dann in der nächsten Woche? Interessant wird 4K als Monitor, da braucht es dann nur sehr gute Grafikkarten. Dazu müsste man aber angeben wieviel fps die schaffen. Viele der heutigen 4k-Monitore können das nur mit 30 fps. Damit macht zocken aber keinen Spaß. 4K-Fernseher sind in Ermangelung von Inhalten zur Zeit wenig interessant. Die meisten Filme gibt es nur in 2K.
 
@Nunk-Junge: Also digital in 4K gedreht werden seit mehreren Jahren schon sehr viele Filme, die großen Produktionen liegen sogar sämtlich in diesem Format vor. In digitalen Kinos wird auch in dieser Auflösung projiziert. Und auch die analog gedrehten müssen für die Nachbearbeitung ja digitalisiert werden und werden dann auch in 4k fertig produziert und dann gegebenenfalls für Blu-Ray runtergerechnet.
Das ganze steht und fällt mit einem geeigneten Speichermedium. Die aktuellen Blu-Rays bieten für 4k-Medien zu wenig Platz. Man bräuchte einen neuen Standard für Medium und Codec, erst dann kann 4k im Heimbereich erst losgehen.
 
@mh0001: Ich möchte deinem Komentar etwas wiedersprechen, mithilfe von h265 (HEVC) könnte auch 4k-Material durchaus auf einer DL-Bluray platzfinden. Die Source sehe ich genau wie du nicht als Problem, da Kino-4k sogar mehr Pixel biete als TV-4k. Jedoch will ich sagen ist die Frage des Mediums schon geklärt ist, da mit einem leistungsfähigerem Codec, den es sogar schon gibt, auch UHD Inhalte auf Bluray platzfinden.
 
@MMc: richtig. Die Frage ist nur, ob die Leute von FullHD-Bluray auf 4k-Bluray umsteigen, obwohl sie kaum bis gar keine Verbesserungen sehen.
 
@divStar: Die Verbesserung sieht man bei Bildschirmen ab 52", dann fängt FullHD langsam an zu bröckeln. Bei 60" aufwärts ist der Unterschied dann richtig klar erkennbar. Ich habe einen 4k-TV im Laden gesehen, seitdem weis ich dass ich irgendwann einen haben werde - sobald die Dinger für normal-sterbliche erschwinglich sind ;)
 
@Dr. Alcome: und hoffentlich sobald genug 4k-Inhalte vorhanden sind, denn ohne macht es wohl kaum Sinn ^^.
 
@mh0001: Du irrst. Bisher wurden nur wenige Filme in 4K produziert. Es gibt auch bei der Technik nur einige wenige Hersteller die entsprechende Kameras und Schnittsysteme anbieten. Ein Grund ist, dass es bisher nur einzelne Kinos weltweit mit 4K gibt und die Kosten für die Produktion explodieren. Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences hat festgestellt, dass die Kosten für die Erstellung eines 4K Masters 1100 % höher liegen als für 2K.
 
@Nunk-Junge: abwarten bis die Porno-Industrie 4K verwendet (damit Du ja auch kein Detail verpasst). Bisher hat diese Branche alle TV-Medien, egal ob VHS (gegen Video2000), DVD (gegen VHS) oder Bluray (gegen HDDVD) etabliert.
 
@TurboV6: Also das mit der Blu-ray stimmt nicht so ganz....zu dem Zeitpunkt spielte die Pornoindustrie bei Medien schon lange nicht mehr die große Rolle wie noch zu Zeiten von VHS oder DVD. Heute sind mehr die digitalen Vertriebswege führend bei der Pornoindustrie. Es gab einfach von vorneherein mehr Hersteller, die Blu-ray unterstützen und mit der PS3 gab es eine große Basis von Blu-ray-Playern. Also hat die Spieleindustrie diesmal eigentlich das ganze entschieden.
 
@The Sidewinder: les mal nach. Der Hollywood-Hügel hatte sich für BR entschieden und kurze Zeit später Hollywood selbst. Damit war HDDVD tot. Es war bisher nachweislich immer die Porno-Industrie, die den "Medienstandard gesetzt hat".
 
@TurboV6: Nein, dass stimmt nicht. Die Blu-ray war IMMER vorne im "HD-Krieg", alleine durch die größere installierte Basis von Abspielgeräten. Dann sind einige Studios übergelaufen (Paramount dafür zwischenzeitlich von von der BD) und letztendlich hat Warner das Ruder rumgerissen. Auch die händler (Walmart haben sich für Blu-ray entschieden). Natürlich gab es immer wieder die News, die Pornoindustrie würde nun nur vermehr BD produzieren, aber die Verkaufszahlen auf Medien waren damals schon nicht mehr entscheidend hoch genug. VHS = JA, DVD war schon ohne Konkurrenz und hatte mehr als genügend Vorteile gegenüber allen anderen Medien, da brauchte es keine Pornoindustrie. BD definitiv die Big Six und die PS3, die genau in der Zielgruppe verkauft wurde, wie die Käufer der BD...wer hatte den bitte eine PS3 und kaufe sich noch zusätzlich einen HD-DVD-Player?
http://en.wikipedia.org/wiki/High_definition_optical_disc_format_war
 
Die Anbieter werden sehr bald feststellen, dass 4K TVs ein Ladenhüter sind. Denn alle Blu-Rays, TV-Sender, YouTube etc. haben nur FHD Material im Angebot. Games in der Auflösung machen auch keinen Sinn, da keine Hardware für Normaluser gibt, das flüssige FPS darstellen kann. Außerdem sind die Leute mit FHD doch vollkommen zufrieden, außer von ein paar Freaks mal abgesehen. Daher sinkt der Preis so stark und bald kriegt man es bei Saturn und Co für ein Appel und Ei hinterhergeschmissen. Wozu also die Aufregung mit 4K?
 
@joe2077: Das gleiche hat man bei FullHD damals auch gesagt. Irgendwann wird es genug Material etc. geben. Klar ist man mit einem 4K momentan vielleicht noch zu früh dran, aber wenn ich jetzt die Möglichkeit hätte FullHD oder 4K Fernseher zum selben Preis zu kaufen, für was würde ich (und wahrscheinlich die meisten anderen auch) mich dann wohl entscheiden!?!
 
@wMAN: Es geht nicht darum, was ich nehmen würde, wenn es das gleiche kostet. Viele Menschen haben sich an FHD gerade erst gewöhnt und haben keine Lust auf wieder etwas neues. Schon garnicht wenn es keine Inhalte dafür gibt. Sollman alle 4 Jahre wegen einem neuen "standard" seine Filmsammlung etwa neu kaufen? Was stimmt denn nicht mit FHD? Vor ein paar Jahren sorgte es in jedem Blödmarkt für offene Münder und jetzt soll es aufeinmal nicht mehr ausreichen, nur weil irgendwelche Geldgeilen Säcke uns Käufer wieder melken wollen? Nein, danke..mir reicht es locker für die nächsten 15 Jahre.
 
@joe2077: Geht dein FullHD Fernseher kaputt wenn 4K Fernseher auf den Markt kommen?
Kann ein 4K Fernseher kein FHD Material abspielen?
Muss jeder auf 4K verzichten wollen, weil es für dich reicht?
Wenn alle so denken würden, würde der technische Fortschritt deutlich langsamer von statten gehen.
Wenn man überlegt, dass die ersten Smartphones jetzt schon 4K haben, ist es nur logisch, dass viel größere Fernseher nachziehen.
 
@wMAN: Wenn du Fortschritt nur im Konsumwahn siehst, verzichte ich lieber auf diese Art Fortschritt.
 
@Metzel-Hannes: was hast es mit Konsumwahn zu tun, wenn ich mir einen neuen Fernseher zulegen möchte und mich dann für ein besseres Modell entscheide?
Technische Entwicklung ist doch völlig normal...
 
@joe2077: Full-HD ist bis zu einer bestimmten TV-Größe auch durchaus schon in der Lage, ein gutes Bild zu liefern. Aber wer sich gerne einen TV jenseits der 50" gönnt, ist mit 4K sicherlich besser bedient. Im "Blödmarkt" kann man sich die Teile mit bis zu 72" ansehen und das macht schon Laune - aber ich stimme zu, aktuell zu teuer, unterversorgt mit Inhalten und zu anspruchsvoll an die Grafikkarte und Internetleitung. Aber ich würde nicht sagen, dass das 15 Jahre lang so bleibt - in 2018 hätte ich schon ganz gerne 4K für meine BluRays.
 
@eN-t: Sitzabstand ist der entscheidene Punkt. Nen Kumpel hat sich letztens nen 55 Zoll 4k TFT für 2000 Euro gekauft, bei einem Sitzabstand von 3,5m.
Bei 3,5m sieht man gerade so den Unterschied zwischen 720p und 1080p (Full-HD).
Auf den Hinweis, dass er nie die Vorteile von 4k sehen wird kam nur "du bist ja nur neidisch"...
Zudem musste der Fernseher wieder vom Samsung sein, da der alte 37" Full-HD Fernseher ja ganze 4 Jahre (!) hielt. In seinen Augen voll OK.
Dabei hat gar kein Abspielgerät für 4k und will sich auch keins kaufen.
Voll verstrahlt von der Werbung. Der Kaufgrund war übrigends: "Im Blödmarkt sah das Bild gut aus".
 
@joe2077: Also FullHD gibt es nicht seit 4 Jahren, sondern bereits seit 10 Jahren (??) (mein Fernseher ist auch schon 7 Jahre alt und war damals ein Top Modell). Ich denke allzulange wird er nicht mehr machen bei der heutigen Langlebigkeit der Technik. Ich denke in 2 Jahren wird ein neuer fällig werden und dann wird mein 46 Zöller durch mindestens 65 Zoll ersetzt. Und da sieht man dann den Unterschied zwischen FullHD und 4K auf jeden fall. Mein AV-Receiver ist auch noch von 2004 und muss langsam ma erneutert werden (hat noch kein HDMI und nix) und ein neuer AV (selbst für 500-600 Euro) hat schon sehr gute Upscaler für 4K drin, dass sieht man dann auch nochmal deutlich. Und wer das nicht sieht, der brauch wirklich eine Brille. Also ich freue mich sehr auf die neue Generation. Wer jetzt gerade einen FullHD gekauft hat, der sollte natürlich warten, bis der in die Jahre kommt oder man das Gefühl hat, man sollte sich einen neuen kaufen. So ist das nunmal in der Entwicklung: Irgendjemand muss mal anfangen.
 
@joe2077: YouTube hat 4K, aber die YouTube-Kompression ist sowieso zum Erbrechen, sodass schon FHD da mehr als bescheiden aussieht. Daher wohl eher ein "Gimmick" aber für echte Bildqualität braucht man unkomprimiertes (oder zumindest verlustfrei/-arm komprimiertes) Bildmaterial.
 
@eN-t: 4K-TV benötigt mehr als 10,2 Gigabit pro Sekunde. Um das über die langsamen Leitungen zu bekommen muss man stark komprimieren. Oder man baut schneller Netze. Ich weiß, dass z.B. in Dänemark, Norwegen und Finnland erst 1GBit/s-Netze bis in die Haushalte gelegt werden, aber in Deutschland dürfen wir darauf wohl nicht so schnell hoffen. Ziel hier ist es die Bevölkerung mit 50 MBit/s zu versorgen.
 
@Nunk-Junge: Wo nimmst du die Zahl her ? Unkomprimiert könnte das wohl stimmen, aber unkomprimiert kommt gar nichts durch die Leitung ! Wenn h.265 genutzt wird wäre die Datenrate ähnlich (sicherlich leicht höher) wie die jetzigen 1080p Streams. Und diese sind weit weit weg von 10 Gigabit.
 
@Nunk-Junge: Also könnte man nicht mal übers Gigabit-LAN zuhause einen 4K Film anschauen?! Zum Glück kann man aber schon bei 100 Mb/s locker eine Bluray in wenigen Minuten durchs Netz schicken - ein 4K-Film wird da nur einige Minuten länger brauchen. Was der Player als Datenempfänger dann über HDMI für eine Datenrate nutzt interessiert LAN/DSL nicht sehr.

PS: Wenn ich richtig gerechnet habe entsprechen deine 10,2 Gigabit/Sekunde 4,59 Terrabyte/Stunde. Du wirst bei diesem Wert selber sehen, dass man hier zwangsläufig "stark komprimieren" muss - eben wie schon bei der Bluray.
 
@Arthur Dent: Natürlich muss man komprimieren. Aber durch Komprimierung habe ich natürlich auch Qualitätseinbußen. Wenn ich die 10 GBit/s an Daten auf eine durchschnittliche DSL-Leitung in Deutschland mit 10 MBit/s komprimieren wollte, dann ist das eine Komprimierung von 99,9%. Da kommt nichts brauchbares mehr raus!
 
@Nunk-Junge: Um es mal klar zu stellen: Ca. 10 Gbit/s könnte HDMI maximal übertragen. Für ein umkomprimiertes 2160p-24fps-Bild braucht man aber "nur" 3,6 Gbit/s. Ein 1080p-24fps-Bild benötigt auch schon 1,8 Gbit/s. Geht man zur Vereinfachung also einfach mal pauschal von einer Verdoppelung der Datengröße aus und das eine 1080p-Stunde gut gepackt auf 7 GB kommt. 7 GB kriegt man pro Stunde durch eine 16.000-DSL-Leitung - fast maximal ausgenutzt. Verdoppelt benötigt man also eine 32.000-DSL-Leitung. Also durchaus möglich...

Alles reine Zahlenspielereien die zeigen dass es theoretisch (zukünftig) möglich ist. Ich selber halte aber vom Streamen nichts und bleib bei meiner Bluray.

http://web.forret.com/tools/video_fps.asp
http://www.heise.de/netze/tools/bandbreitenrechner/
 
Die Frage ist halt, was er für einen HDMI eingang hat. Bei 1.4 ist es eigentlich nur ein weiteres unbrauchbares 4k Gerät...
 
@LoD14: Die aktuell verbreiteten HDMI-Anschlüsse können doch gar keine 4K. Erst HDMI 2.0 soll das können, aber das haben Geräte bisher nicht.
 
@Nunk-Junge: HDMI 1.4 unterstützt sehr wohl 4k, aber wohl nur bei 24Hz. HMDI 2.0 bringt 2160p bei 60Hz (:
 
@MMc: das sind Minimalwerte,die für die jeweiligen Standards erfüllt werden müssen. Es heisst aber nicht, dass die Kiste bei 24Hz schlapp machen würde. Vielleicht schafft sie auch 58Hz, aber eben keine 60.
 
@TurboV6: Falsch. MMc hat recht. HDMI 2.0 kann dann ordentlich 2160p mit 60 fps darstellen. Mit HDMI 1.4 kann man zwar auch 4k darstellen, aber aufgrund zu geringen Durchsatzes nur sehr langsam. Keinesfalls mit 58 fps, das gibt die Technik nicht her.
 
@Nunk-Junge: liest Du nicht richtig? Die ganzen Angaben bei den Standards sind MINIMUM-Werte. In der Theorie ist es sehr wohl möglich höhere Übertragungsraten zu erreichen.... man man man....
 
@TurboV6: Du vergisst den Teil, dass Standards auch fixe Werte und Maximalwerte beinhalten. Bei HDMI 1.4 ist die mögliche Datenrate begrenzt, so dass 4k bei rund 30Hz limitiert ist (8.16 GBit/s, 340MHz clock). HDMI 2.0 bietet dann 14.4 GBit/s, 600MHz clock, was dann 4k bei 60Hz möglich macht. Bisher ist es nur mit DisplayPort möglich, solch hohe Datenraten zu verwenden. Man muss nur eine Grafikkarte haben, die einen 600MHz Framebuffer hat.
 
Grundsätzlich könnte das ein sehr interessantes Gerät sein, insbesondere durch das Android-Betriebssystem, das wahrscheinlich/bestimmt die Installation von Apps bereitstellen würde und somit z.B. XBMC integrieren ließe. Allerdings sollte man in Anbetracht des Preises erst einmal die genauen Spezifikationen kennenlernen (Blickwinkel, Bildfrequenz etc.) Ansonsten bin ich zumindestens mit meinem Xiaomi Smartphone sehr zufreieden, auch wenn man die beiden eher weniger vergleichen kann.
 
@tapo: Die Mali-450-MP4-GPU dürfte kaum 4K in akzeptabler Qualität schaffen.
 
@Nunk-Junge: http://www.youtube.com/watch?v=9gg-z85b-fo
 
@TeamST: Danke für den Link. Interessant. Aber 4K bei 24 fps finde ich nicht überragend. Trotzdem besser als ich dachte.
 
Ein gutes TV Gerät steht und fällt mit dem verbauten Panel und der Elektronik.
Allein schon 49" ist kein gängiges Format, also China Eigenentwicklung, wahrscheinlich der Rest auch. Die Zeitschrift ct` hatte mal den ersten 4k aus China getestet, der kam nicht gut weg. Irgendwoher muß der günstige Preis halt kommen, gelle.
 
@Boombastic: im Bereich der Konsumgüter sind die höchsten Kosten in der Werbung. Verkaufst Du Dein Zeug ohne Marketing fällt ein riesen Batzen an Kosten weg. Bizarrstes Beispiel in den USA: Baskeballschuh eines NBA-Spielers mit Werbung: 120$ - der Konkurrenzschuh eines anderes NBA Spielers ohne Werbung 45$.
 
Aber sollte man noch auf einen 4K Fernseher warten, wenn doch bald schon 8K kommen soll?
 
@happy_dogshit: wir haben zum beispiel immernoch keinen Flachbildfernseher und werden so vermutlich FHD überspringen. Neben deinem Zynismus glaube ich zudem, dass es bald primär Vr Brillen statt Fermseher gibt, da diese viel billiger sind und das Sichtfeld komplett ausfüllen.
 
Das ist ein reiner "Monitor" ohne Tuner?
Er hat ja auch keine Lautsprecher eingebaut.
Wenn die schon extern und per Funk sind, sollten sie sie nicht mit dazu geben, sondern extra verkaufen, und dafür das Gerät selbst noch billiger machen.
So etwas habe ich schon seit Jahren gefordert, ein TV der keine Tuner und keine Lautsprecher hat, perfekt!
Und Android als Betriebssystem "verlange" ich auch schon länger. Da aber natürlich im Receiver. Das ist das Dilemma.
Wenn interne Tuner, dann so, dass man keinen externen Satreceiver mehr braucht.
Und da setze ich als Must-Have an, dass der Twin-Tuner wenn nicht Trio-Tuner (zwei oder dreimal DVB-S2! nicht gemischt!) und Softcam (HD+) unterstützt.
Dass er dann auf den Tunern beliebig viele Sender zugleich aufnehmen kann.
Das kann die Vu+ Solo2 ja auch.

Lösung: Unterstützung der USB-Tuner von Sundtek schaffen. Sundtek hat Linux-Treiber für den DVB-S2-Stick. Die ließen sich sicher auch für Android anpassen.
Die Vu+-Receiver bzw. Enigma2 unterstützt auch Sundtek-USB-Tuner.

Wenn Media-Markt etc. Angst vor krimineller Erpressung seitens Samsung, Sony etc., haben (kauft ihr das Gerät, liefern wir euch nichts mehr), sollen dass doch Onlinehändler übernehmen die eh nichts von den anderen Marken verkaufen wollen/müssen. Neueinsteiger z.B..
Oder ein Familienangehöriger etc. eines Onlinehändler macht einen eigenen Onlineshop nur für die Teile auf.
Wenn das die Frau/Mann des anderen ist, die eh voneinander leben, sind sie nicht darauf angewiesen dass Samsung und Co. den anderen Laden beliefern.
Idelerweise haben sie nicht den gleichen Namen, und eine andere Adresse (Briefkasten).

Chinaroller ab Hamburg Hafen aus dem Container angeblich 200 Euro.
So ein 4K-TV braucht nicht mehr Platz, eher weniger.

Notfalls organisiert sich ein Deutscher Händler eben Geräte innerhalb China, und schafft sie aus dem Land.
Und wenn das Teil eine Android-ROM nutzt, und darin wirklich nur Chinesisch enthalten ist, ist so ein Android.ROM evtl. einfach zu hacken und mit Englisch oder gar Deutsch nachzurüsten, als z.B. bei Samsung.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles