Windows-Preise zogen durch das Ende von XP deutlich an

Die Verkäufer von Lizenzen für Microsofts Windows-Betriebssysteme nutzen das Ende des Supports für Windows XP, um bei Last-Minute-Umsteigern noch einmal ordentlich Kasse zu machen. Die Preise sind seit Jahresbeginn kräftig gestiegen. mehr... Windows 8, Verpackung, Box Bildquelle: Microsoft Windows 8, Verpackung, Box Windows 8, Verpackung, Box Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Irgendwie traurig. Dabei ist Ubuntu kostenlos erhältlich und ohne Frickelei kann man damit surfen und Office Sachen erledigen.
 
@gola: aber eben nicht MICROSOFT OFFICE was natürlich alle wollen!
 
@-=L.B.R=-: klar alle wollen Microsoft Offic, lol. Traum weiter.
 
@Antitr0ll: Ich denke schon, dass er es ironisch meinte. Aber Microsoft erzeugt in seinen Werbungen öfter den Eindruck, MS Office wäre den Leuten das wichtigste auf dem Rechner. Den Eindruck hatte ich z.B. mit der Scroogled-Kampagne, da wurden Leute auf der Straße "spontan" gefragt und alle meinten, sie bräuchten auf dem Rechner unbedingt MS Office. Ich glaube nicht, dass so viele Leute so oft was damit anstellen müssen. Wenn doch, lasse ich mich gerne eines besseren belehren. Als Mathestudent muss man vielleicht auch einfach nicht so viele Aufsätze in Word schreiben, da benutzt man schon eher LaTeX. ;)
 
@adrianghc: MS-Office ist vielen das wichtigste... erlebe ich tagtäglich. An Alternativen wollense nicht ran oder haben da entsprechend schlechte Erfahrung mit gemacht.
 
@Stefan_der_held: Aber tippen wirklich so viele Leute täglich zuhause an Dokumenten rum?
 
@adrianghc: augenscheinlich ja. Ich persönlich BEVORZUGE MS-Office... aber im Falle eines Falles nehme ich auch mit OpenOffice und Konsorten vorlieb :)
 
@adrianghc: Man kann ja mal spasseshalber jemanden, der täglich mit einem Office arbeitet vor die Frage stellen ob er einen vorinstallierten Rechner mit Linux/Office oder Windows/MS Office haben möchte. Die Frage wird in 99,9945 % aller Fälle wohl zu gunsten Microsofts ausfallen. Und die Frage nach dem Preis ist uninteressant. Ne Windows Lizenz + Office kostet 150 € p. a.. Das ist im Rahmen der Gesamtkosten des Arbeitsplatzes/Arbeitnehmers zu vernachlässigen. MS Office 2013 ist Openoffice und Derivaten um ca. 10 Jahre voraus. Der Leistungsumfang nicht im Ansatz vergleichbar. Und das hat nichts damit zu tun, dass die Leute daran gewöhnt sind. Die hätten dann ja mit Office 2007 zu OO wechseln müssen. Es liegt schlicht und einfach an der Qualität des Produkts!
 
@-=L.B.R=-: Wie viele wollen den tatsächlich Microsoft Office und wie viele werden durch Schule/Studium/Beruf dazu gezwungen? Falls das übrings Ironie gewesen sein soll, dann sehe diese Antwort nicht an dich gerichtet. :D
 
@-=L.B.R=-: Aber Open Office.
 
@-=L.B.R=-: Ich finde Windows einfach schöner. Habe aufm Laptop beides installiert, aber starte viel öfter Windows.
Ich habe früher mit Gnome 2 noch viel öfter Ubuntu benutzt, aber mit Unity ist das bei mir recht träge geworden.
Ich habe zudem kein Problem für die Entwicklung auch Geld zu bezahlen.
 
@kritisch_user: Stichwort: Lubuntu...
 
@gola: sind meistens Dau oder Leute die sich noch eine Windows 7 Lizenz sichern möchten, um nicht auf Windows 8 beim Neukauf sitzen zu bleiben. Die meisten Leute kennen Ubuntu gar nicht, das ändert sich erst, wenn es vorinstalliert wäre. Man schaue z.B. mal nach Asien wo der Ubuntu Marktanteil höher als anders wo auf der Welt ist, hier kann man auch in den Laden um die Ecke einen vorinstallierten Rechner mit Ubuntu kaufen. Die meisten Leute können kein Betriebssystem installieren selbst hier auf einer IT News Seite findet man erstaunlich viele, die damit offensichtlich Probleme haben. Du kannst solche Nutzer aber auch nicht mit Experten vergleichen., die den Mehrwert eines Linux Systems für die tägliche Arbeit benötigen.
 
@gola: Ich hatte jetzt die Wahl - Internet-PC auf XP lassen, einen neuen mit Win 8 kaufen, oder einen "leeren" zulegen und Ubuntu draufspielen. Ich habe mich für Ubuntu entschieden.
 
@gola: Ihhh Ubuntu, wenn schon Fedora :)
 
Tjo und dann rumjammern das die Computer Industrie den Bach runter geht. Kein Wunder wenn man die Leute so über den Tisch zieht.
 
@Einste1n: ich wollte mein Laptop auch auf Windows 8 Updaten, aber das war es mir dann doch zu teuer. Da bleib ich erst mal doch bei Windows 7.
 
@-=L.B.R=-: Letztes Jahr hat doch Win8 nur 50€ als Upgrade gekostet und bei MS direkt glaube nur 35€, was ist den da zu teuer?
 
@Einste1n: Das ganze nennt sich Angebot und Nachfrage. Die Preise steigen nicht einfach grundlos an. Es gibt eine erhöhte Nachfrage bei gleichem Angebot also steigt der Preis.
 
@hezekiah: Hö? Das ist Software, da gibt's so was wie "Angebot" nicht, denn das ist unendlich vorhanden. Und ein paar Millionen neue physikalische Kopien zu brennen dauert ein paar Tage, sofern man nicht digital verkaufen möchte. Reine Kundenabzocke, mehr nicht.
 
@Islander: Die Nachfrage ist trotzdem gestiegen. Ne Eisdiele wird ihre Preis auch erhöhen wenn sie sehr gut läuft, obwohl sie keine Engpässe an Milch hat. Abzocke ist das nicht - und wenn, dann ist es auch Abzocke, dass die Preise kurz nach Release höher sind als Monate später, oder?
 
@lutschboy: Unlogisch was du hier beschreibst. Its not RTL
 
@Islander: Angebot gibt es trotzdem. Das Angebot war vorher theoretisch unendlich und ist immer noch theoretisch unendlich. In der Gleichung ist das Angebot also konstant geblieben. Geändert hat sich aber die Nachfrage also steigt der Preis. Absolut logisch.
Im Kapitalismus ist nicht sonderlich viel Platz für moralische Einordnungen wie Kundenabzocke.

Es wird ein Produkt zu einem Preis X angeboten.
Wenn der Kunde das Produkt zu diesem Preis kauft ist das keine Abzocke. Er kann ja auch einfach warten bis es wieder billiger wird - die meisten haben ja auch so schon ewig gewartet. Windows 7 Home kostet zwischen 70 und 90 Euro. Ist nicht soviel anders wie vorher.
 
Selber Schuld! Wer jetzt noch auf XP rumhängt, sollte eigentlich bestraft werden wegen Gefährdung der Allgemeinheit! MS hat alles versucht, um den Kunden Win7/8 schmackhaft zu machen. Ein Upgrade für 30 Euro ist doch echt unschlagbar. Man muss halt nur das Angebot annehmen und nicht an alten Zöpfen aus Trotz festhalten.
 
@tommy1977: Ein Upgrade für 30 EUR ist nicht unschlagbar, es ginge auch eine kostenlose Linux-Installation. ;)
 
@adrianghc: Wenn man nicht Stundenlang rumsuchen muesste warum Chromium jetzt nicht den Flashplayer zum laufen kriegt waere das bestimmt auch nen super System
 
@-adrian-: Na ja, stundenlang rumsuchen kann man auch bei Windows manchmal, das ist jetzt nicht unbedingt ein Argument.
 
@adrianghc: Wobei man fairerweise sagen muss, dass seit den neusten Windows-Versionen eig. kein Verwaltungs-und Installationsaufwand mehr besteht.
Bei Linux(Ubuntu) gibt es (was natürlich an den Herstellern liegt) immernoch so blöde Fehler wie Standby-Bugs. Mein PC konnte bspw. noch nie wieder aus dem Standby hochfahren unter Linux. Habe ich bis heute nicht geschafft.
Das sind so blöde Fehler, die einen schon Zeit kosten. Die treten meist bei Windows nicht auf, würde ich mal behaupten.
 
@kritisch_user: Also, ich selber hab so was nicht, außer dem berüchtigten Bug, dass Windows 8.1 nicht im Leerlauf in Standby geht, aber ich hab schon davon gelesen. Natürlich wird das auch sehr oft an irgendwelcher Software und Frickeleien liegen. Wahrscheinlich sogar in den meisten Fällen.
 
@adrianghc: Ich sprach ausschließlich vom Terrain Windows. Wann bekam man ein Upgrade jemals für knapp 30 Euro? Zusätzlich sollte man beachten, dass die XP-betrieben Kisten im Privatbereich vorwiegend von der älteren Generation oder von jüngeren ohne hohe Ansprüche betrieben werden. Diese sind nicht nur anspruchslos, sondern überwiegend auch unwissend um die Gefahren eines alten OS. Von denen kannst du nicht wirklich verlangen, sich in die Linux-Materie einzuarbeiten. Und dann kommt noch dazu, dass ein großer Teil seine Rechner zum Spielen nutzt. Was nutzt denen (u.a. auch mir) Linux? Im Business-Bereich sehe ich das ein weniger entspannter, da die Unternehmen zweckbedingt an einer hohen Sicherheit interessiert sind und durch vorgeschaltete Abwehrmechanismen und Restriktionen (z.B. Wechseldatenträger-Sperre) auf den Clients vorsorgen.
 
Ich frage mich, wieso anscheinend die Nachfrage nach Vista so sehr gestiegen ist?
 
@adrianghc: Steht nicht im Artikel. Der Preis ist gestiegen damit keiner Vista kauft sondern Windows 7 oder Windows 8
 
@adrianghc: Zielgruppe sind hier DAUS, die so ein Schrott noch kaufen.
 
@Antitr0ll: DAUs benutzen doch Apple.
 
@jediknight: Es benutzen bestimmt weit mehr DAUs Windows als Mac (und können dabei nicht richtig damit umgehen), schon allein wegen der Verbreitung von Windows.
 
@adrianghc: Meine Theorie: Die Leute die XP immernoch mögen greifen vielleicht gerne zu Vista in der Hoffnung, dass das nächstneuere Windows möglichst wenig Änderungen mit sich bringt.
 
@adrianghc: Denkbar sind ein paar Gründe.

Erstens könnte es sein, dass Vista-Restbestände billiger waren als die von Windows 7 oder 8 und die Leute da einfach nach dem Preis geschaut haben.

Zweitens ist es möglich, dass die Nutzer nach dem (offiziellen) Treibersupport für ihre alte Peripherie gegangen sind. Die Rechner mit XP, für die neue Lizenzen erworben wurden, sind sicher nicht mehr die neuesten. Ich vermute, dass sie v.a. aus den Jahren 2004 bis 2008 stammen. Diese Hardware profitiert nicht mehr von neuen Treibern oder wird am Ende gar nicht mehr unterstützt. Da ist es oft einfacher, Betriebssysteme aus der "aktiven Zeit" zu nutzen. Auch ich habe hier noch eine PCI-TV-Karte herumliegen, für die es nur für Vista noch immerhin Beta-Treiber gibt...obwohl die vermutlich mit Win 7 auch noch funktionieren dürften.

Drittens kann man sich vorstellen, dass Vista den geringsten Umgewöhnungsaufwand erfordert: Es ist das letzte Betriebssystem von MS, das man ohne Zusatztools fast komplett auf den Windows 2000 - Look umstellen kann...Was übrigens auch auf dem einen meiner Rechner der Fall ist, der mit Vista läuft. Das ist einfach eine sehr angenehme, zurückhaltende und effiziente Oberfläche für Puristen.
 
@adrianghc: Weil die Hauptkunden der zahlenden Wirtschaft auf die nächste preisgünstige Stufe umsteigen... Da selbstständige und Firmen die Haupteinnahmequelle sind, denken die zunächst betriebswirtschaftlich.
 
Windows 7 Pro 64 bit für 30 € bei ebay zu haben. Weiss garnicht wer wo anders was kaufen sollte. OEM version und fertig hat sich die sache.
 
@Fanel: Würde ich von abraten. http://www.heidoc.net/joomla/technology-science/microsoft/77-fake-oder-f%C3%A4lschung-das-experiment
 
@JanKrohn: ich habe schon selbst für meine eltern dort eine Win 7 Version gekauft und alles funktionierte man muss sich halt schon einwenig umschauen, aber das lieber als 100€ für windoof zu zahlen.
 
@Fanel: Für 30 Euro ist es garantiert kein Original. Lass es doch einfach mal vom PID überprüfen...
 
@JanKrohn: das ist eine oem version. und wie gesagt wenn die serial nicht stimmen würde, hätte ich wohl mehr probleme damit gehabt
 
@Fanel: Genau das haben die 1,5 Millionen Kunden vom PC-Fritz auch jahrelang gesagt! ;-)
 
@JanKrohn: hast du dir das da überhaupt mal angeschaut?! Ich habe schon geschaut ob es vertrauenswürdig ist oder net. Wahrscheinlich weisst du noch nicht mal was eine oem version ist...
 
@Fanel: Ein Fake CoA mit einem echten OEM Key drauf ergibt keine legale Version. Und fuer 30 Euro gibt es kein echtes CoA. Hologramm auf dem CoA?? Falls es nur aufgedruckt ist, brauchen wir gar nicht weiter diskutieren.
 
@Fanel: FIRMEN & Selbständige zbm die mit Sicherheit den Großteil der zahlenden Kundschaft ausmachen!
 
Angebot und Nachfrage. Jetzt steigt die Nachfrage an, damit auch die Preise.
 
Gerade Windows 8 Pro (nur Key) für 90 EUR gekauft. Find ich okay.
 
@zivilist: ich hatte es als Upgrade für 45€ gekauft... aber schon kurz nach Erscheinen... :) Bin erst davon ausgegangen das man es nur über ein bestehendes Win7 installieren kann. Das ist aber nicht so... ;)
 
Microsoft kann man da aber keine Schuld geben.

Als Windows 8 auf den Markt kam verkauften sie es kurzfristig für 29 Euro per Download. Oder für knapp 50 Euro in dieser Sammlerbox. Und schon da warnten sie vorm Support Ende von Windows XP.
Und sie sagten auch ganz klar, dass diese Preise nur kurzfristig sind.

Von daher verstehe ich das gewettere nicht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8 Pro im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles