Telefónica/O2: Nach Übernahme kommt "E-Plus"-Aus

Die Übernahme des Mobilfunkbetreibers E-Plus durch den spanischen Telefónica-Konzern muss zwar erst von den Wettbewerbshütern abgesegnet werden, doch schon jetzt laufen die Überlegungen zur gemeinsamen (O2-)Zukunft. mehr... E-Plus, Base, Simyo, Flaggen Bildquelle: E-Plus Gruppe E-Plus, Base, Simyo, Flaggen E-Plus, Base, Simyo, Flaggen E-Plus Gruppe

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich hoffe die EU sagt nein. E-Plus hat die Preise stets nach unten korrigiert und andere zum nachziehen gezwungen. Ohne E-Plus gibt es keinen "Low-end" Anbieter mit in DE sondern nur noch Große, die die Preise wild bestimmen können und nach oben korrigieren werden.
 
@knirps: Das stimmt. Vielleicht liege ich falsch, aber alles fing mit Aldi-Talk (E-Plus) an
 
@femmison2002: Der erste E-Plus Ableger war simyo. Und der erste Discounter in DE war, man wirds kaum glauben, Tchibo bei O2.
 
@knirps: War Simply damals nicht geringfügig eher auf dem Markt als Simyo? Edit: Okay, die hatten kein E-Plus Netz, sondern Vodafone.
 
@knirps: Nachdem bei uns in Österreich „3“ „Orange“ aufgekauft hat sind die Preise signifikant gestiegen, sollte der Deal in D auch durchgehen weißt du ja was das bedeutet :|
 
@knirps: Ich weiß ja nicht wo du deine Handyverträge machst, aber mittlerweile gibt es sehr viele, günstige Re-Seller in dem Bereich. Habe mir vor einem Monat einen Vertrag (1 Monat Kündigungsfrist) mit 250 Freiminuten / SMS in alle Netze geholt für 7,95€/Monat im O2-Netz. Solche Angebote gibt es Haufenweise und die werden wohl kaum wegfallen, finden aber natürlich nicht so viel Aufmerksamkeit wie "Mainstream"-Verträge. Einziger Nachteil: Man bekommt kein subentioniertes Handy.
 
@pint: Ich habe gar keinen Handyvertrag, kommt für mich nicht in Frage. Diese Angebote werden sicher teurer werden.
 
@pint: der andere Nachteil ist dass bei Problemen dich beide zum anderen schicken und sagen dass sie nicht dafuer zustaendig sind :)
 
@pint: wieso meinst du nicht, dass sowas wegfallen könnte? Wenn nur noch drei statt vier Anbietern da sind, die tatsächlich das Netz bereitstellen, dann wäre das möglich. Schlichtweg, weil die auch ihre Reseller Preise nach oben korrigieren können. Dann lohnt sich für viele Reseller die Kalkulation nicht mehr.
 
@pint: "Einziger Nachteil: Man bekommt kein subentioniertes Handy." Wo ist das ein Nachteil? Egal welchen Vertrag man sich anschaut: Echt subventioniert sind die Handies selten. Man zahlt die Geräte ja über die erhöhte Grundgebühr ab. Rechnet man mal genauer nach, stellt man in aller Regel fest, dass man bei solchen Verträgen mehr bezahlt, als wenn man einen Billiganbieter nimmt und sich dafür das Gerät seiner Wahl ohne Branding selbst kauft.
 
Ein schlechtes Netz hat O2 auch.
 
@jediknight: Kommentar des Tages! You made my day!
 
@jediknight: Und genau wegen der besseren Netzabdeckung, wÀre eine Fusion vom Vorteil.
Ich habe seit einer Woche E-Plus und war aufm Dorf, mir ist die Kinnlade runtergefallen, wegen dem schlechten Netz.
 
Nachdem ich jetzt hier auf dem Land fast flächendeckend LTE nutzen kann, will ich das nicht mehr missen. Zumal weitere LTE stationen hier in der Gegend angekündigt sind. Kein lästiges (teilweise minutenlanges) Warten bis eine Seite aufgebaut ist. Hatte ich bei O2 trotz 5 Balken im UMTS und Highspeedvolumen öfter. Und LTE gibts bei ePlus noch gar nicht so weit ich weiß und bei O2 kann man die LTE Basisstationen noch von Hand abzählen. und das auch nur in Großstädten. Nene, das ist keine Alternative mehr für mich.
 
@FatEric: Bei E-Plus gibt es LTE und hier kann man sogar als Prepaid-Kunde das LTE-Netz nutzen. http://www.teltarif.de/e-plus-lte-freischaltung-aktivierung/news/54748.html
 
@chrisrohde: Habe ich auch gerade gelesen, dass e plus seit 2 Monaten auch dabei ist. Problem ist aber, ich wohne auf dem Land. Und hier gibts weder von O2 noch ePlus überhaupt etwas in Reichweite. Vodafone ist hier und da verfügbar, aber bei der Telekom (betrifft halt meine Region, woanders kann das ganz anders aussehen) ist hier echt zu 80% LTE verfügbar. Und das in Gemeinden, wo es 5 mal mehr Kühe als Einwohner hat.
 
Was mit den Tarifen geschieht, ist doch erstmal uninteressant. Wichtiger ist, was mit den Netzen geschieht. Ich kann mir drei Szenarien vorstellen:
1. Sukzessive Umwidmung der E-Plus-Sender zu O2. Um einen massenhaften Umtausch der SIM-Karten zu vermeiden, wird Inland-Roaming zu O2 für die ehemaligen E-Plus-Kunden freigeschaltet.
2. Beide Netze bleiben erstmal bestehen, aber Inland-Roaming in beide Richtungen
3. Beide Netze bleiben unabhängig.

Was denkt ihr?
 
@Kuli: Da es immer um gewinne bei solchen unternehmen geht (gerade bei o2 die schlecht dastehen derzeit), wird wohl in doppelt versorgten Gebieten ein Sender abgeschalten werden und ansonsten wird halt die Verfügbarkeit bei der Zusammenlegung erhöht. Das heißt aber halt, es wird noch enger in diesem Netz und das mobile Internet ist noch schlechter zu nutzen!
 
@FatEric: Macht nicht wirklich Sinn, die Sender abzuschalten. Die wirklich relevanten Kosten verursacht das Aufstellen, wenn die aber bereits stehen lässt sich mit Sicherheit kein Netzbetreiber entgehen, die auch zu nutzen. Mehr Kapazität und damit auch höhere Kundenzufriedenheit wird auch von einem gewinnorientierten Betreiber angestrebt, lediglich sind es meist die Kosten für den Aufbau neuer Infrastruktur, gegen die abgewogen wird. Die reinen Betriebskosten jedoch sind eher kein Hindernis. Wäre also schön blöd, Millionen Euro für Netzinfrastruktur bezahlt zu haben und die dann abzuschalten, bevor sie sich rentiert hat. Ich könnte mir auch vorstellen, dass die Netze unabhängig bleiben und die Neukunden dann 50:50 auf beide Netze verteilt werden.
 
@mh0001: Die Miete für den Betrieb eines solchen Sonders ist nicht gerade wenig. Die sind gerade in Städten gerne auf hohen Gebäuden etc untergebracht. Der Hauseigentümer wird dafür mit viel Geld bezahlt.
 
@Kuli: viel interessanter ist doch, was mit den frequenzen passiert.

sollte telefonica eplus übernehmen dürfen, so hätte telefonica das komplette deutsche e-frequenzband von o2 und eplus unter seiner fuchtel.

ich schätz dass telefonica die frequenzen von e-plus nicht nutzen darf, und diese weiterhin für einen 4. mitbewerber verfügbar sein werden.
 
@crusher²: Das mit D1 und D2 im D-Netz und E-Plus und o2 im E-Netz ist schon länger Geschichte.
Jeder Netzanbieter hat nun Kanäle in beiden Netzen.
Die Telekom besitzt 62 GSM900 und 25 DCS 1800 Kanäle, Vodafone 62 und 27, E-Plus 25 und 87 und O2 25 und 87.
Bei UMTS und LTE sieht das wiederum ganz anders aus. Bei LTE hat E-Plus nur Bereiche im Band 3 (1,8 GHz) und Band 7 (2,6 GHz). Alle anderen Anbieter haben auch noch das Band 20 (800 MHz).

Ich vermute die Frequenzen werden relativ gleichmäßig unter den drei Providern dann umverteilt/ neu versteigert.
 
@floerido: klar, jedoch würde telefonica dann 224 Frequenzbänder besitzen, und d1 und vodafone sind relativ gut aufgestellt, zumindest die telekom erreicht eine hervorragende netzabdeckung. kann mir deshalb kaum vorstellen, dass die regulierungsbehörde denen noch mehr frequenzbänder zuteilt und sich die chance auf einen 4. mitbewerber entgehen lässt. das e-netz ist auch relativ unbeliebt, da es heutzutage keinen vorteil mehr bietet. das argument mit der geringeren sendeleistung bzw. dem geringeren strombedarf beim endkunden, ist in zeiten von smartphones ohnehin hinfällig, dem gegenüber steht der deutlich höhere bedarf an sendemasten, aufgrund geringerer reichweite.
 
@crusher²: Die Bundesnetzagentur wird die Lizenzen dann ausschreiben. Bei diesen Verfahren können auch die bestehenden Provider mitbieten und werden es auch vermutlich, bevor es eine weitere Konkurrenz gibt. Das späte Aufholen des Netzrückstandes hatte schon mal Quam versucht, die sind nach kurzer Zeit gescheitert. Genauso Mobilcom, die trotz einer schon vorhandenen Kundenbasis es nicht geschafft haben, ihr Netz aufzubauen. Schaue dir mal E-Plus an, sie waren schon lange am Markt, mit dem schlechteren Netz konnten sie keine guten profite erzielen und deshalb nicht die Rückstände aufbauen. Die Investionen die für einen Einstieg in den deutschen Markt nötig wären, werden sich kaum noch amotisieren.
 
@floerido: stimmt, das gsm netz ist ausgelutscht, allerdings bleibt es spannend. AT&T wollten schon vor jahren nach europa.

telekom und vodafone werden sich wohl stärker auf den erwerb der 5g lizenzen konzentrieren, als dass sie noch auf gsm frequenzen setzen.
 
Ich glaube o2 macht es sich hier etwas zu einfach. Die ganzen E-Plus Discountkunden werden sicher nicht nur zu den o2-Marken wechseln, sondern auch zu den anderen.
 
@floerido: die meißten werden überhaupt nichts machen, weil sich a) technisch nichts ändert und b) die kunden keine ahnung davon haben, was hinter den kulissen passiert.
 
43 Millionen Deutsche im Schlechtesten Netz die kaum bist fast nie Empfang haben. Na Happy Birthday! ^^ Armes Deutschland
 
@Pug206XS: geizig trifft es eher, zumindest bei den vertragskunden. die prepaidkunden sind sehr oft wenigtelefonierer, denen das schlechte netz kaum auffällt.

ich war mal bei o2, selbst in einer großstadt war der empfang unterirdisch, aufm land gabs dann nach ende der d1 kooperation überhaupt kein netz.

seitdem sehr zufriedener telekom kunde.
 
@crusher²: Ich bin jetzt seit einigen Wochen bei O2 und bin soweit ganz zufrieden, ja aufm Land ist das Netz wirklich nicht das beste, aber ich wohne in Hildesheim und arbeite in Hannover und in den Städten ist der Empfang eigentlich immer gut. LTE hab ich überraschend viel und wenn ich auf dem Arbeitsweg durch Emmerke durchbin, ist alles tutti und ich hab zumindest HSPA.
 
Telefonica ????
Die sind doch Pleite !
Die kaufen doch nur auf Kredit und können anschließend nicht abbezahen.
So jedenfals schreiben es die Spanier !
Kommentar abgeben Netiquette beachten!