2560 × 1440 Pixel: LG bestätigt QHD-Mobildisplay

LG hat nach zahlreichen Leaks die Zertifizierung seines QHD-Panels bekannt gegeben, die Massenproduktion der "2K"-Displays werde bald beginnen. Das alles lässt darauf schließen, dass das kommende G3 einen QHD-Bildschirm mitbringen wird. mehr... LG, Panel, LG Display, qHD, 2560 x 1440 Bildquelle: LG Display LG, Panel, LG Display, qHD, 2560 x 1440 LG, Panel, LG Display, qHD, 2560 x 1440 LG Display

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Braucht keiner. Auf der Größe ist ja sogar FullHD zu hochauflösend für unsere Augen. Aber wenn einer Firma halt sonst nichts mehr an Innovationen einfällt...
 
@flo2526: Zwingt Dich keiner so etwas zu kaufen!
 
@The Grinch: Nein, aber den Pixelwahn darf man wohl noch unabhängig davon kritisieren. Immer diese dämlichen Totschlag-Argumente...
 
@flo2526: Dann ignorier doch einfach diesen Pixelwahn! Mit einem 50PS Motor kommt man auch ans Ziel, auch wenn es Motoren gibt mit 500PS. Immer diese idiotischen Zwischenrufe der Entwicklungsverweigerer!
 
@The Grinch: Jetzt hast du echt bald alle Klischees erfüllt, sogar der obligatorische Autovergleich ist schon da.
 
@The Grinch: Es geht darum das die Hersteller keine innovationen mehr bringen und Sinnfreie weil unnötige Pixelschlachten ausfechten. Weil die Leute halt immer denken "viel hilft viel". Wenn Samsung nun sagen würde "Wir haben eine akkutechnik entwickelt die 10.000mAh hinbekommt", das wäre in der Tat was. Aber nein, man versucht mit Schlagworten wie "Doppelt so hohe Auflösung" Kunden zu gewinnen. Das hat nix mit Technikverweigerung zu tun, sondern mit technischem Verstand.
 
@The Grinch: Vor allem auch sparsamer und man erreicht die Geschwindigkeiten, die man sowieso nicht überschreiten darf.
 
@flo2526: Ich verstehe, Du telefonierst bestimmt noch mit dem guten alten Motorola Knochen!
 
@The Grinch: Lumia 1520 und Xperia Z, aber fast!
 
@ThreeM: Das ist ja schlechter als der Autovergleich. Was hat die Akku Entwicklung mit Display Technologien zu tun? Denkst du LG hockt nur da und schraubt einfach die Pixelzahlen hoch? Grundlagenforschung in dem Bereich dauert nun mal Jahrzehnte und bis es soweit ist, wird die aktuelle Technologie immer weiter entwickelt und so kommt es, dass die "Werte" jährlich steigen. Übrigens: 10.000mAh Akku gibt es schon (siehe Amazon). Nur eine Frage der Zeit, bis sie so günstig sind, dass man die im Smartphone integrieren kann.
 
@gola: Ich glaub du hast mich etwas Missverstanden. Der Akku war ein Beispiel welche Innovationen wirklich benötigt werden. Wenn Samsung und Konsorten sagen würden "Wir haben ein Display entwickelt welches nur noch 10% des Strombedarfs heutiger Displays hat" wäre ich ebenfalls Glücklich. Mehr Pixel pro Zoll helfen mir eigentlich überhaupt nicht.
 
@The Grinch: Was für ein dummes Geschwätz! - Niemand hat etwas gegen Fortschritt! Wenn man aber die Auflösung, auf Kosten der, für ein mobiles Gerät wesentlich relevanteren und ohnehin schon nicht wirklich berauschenden, Akkulaufzeit hochschraubt, ohne dass es einen Mehrwert hat, weil kein Unterschied erkennbar, dann ist das nicht FORTschritt sondern RÜCKschritt!
 
@The Grinch: Man ist also ein Entwicklungsverweigerer, wenn man auf die Ideenlosigkeit mancher Firmen hinweist, weil sie einen Pixelwahn soweit treiben, dass das menschliche Auge gar keinen Unterschied mehr sehen kann????
 
@The Grinch: Ich habe mein Mobiltelefon, kurz nachdem ich am Ende der 90er Jahre meinen ersten eigenen Internetanschluss hatte, abgeschafft und telefoniere heute garnicht mehr, da ich seit Jahren auch kein Festnetztelefon mehr habe. Damit bin ich wohl kein Entwicklungsverweigerer, sondern weiter entwickelt als alle, die heute noch mit dem uralten Verfahren der Telefonie kommunizieren. ____

Trotzdem halte ich ein Handydisplay mit 2560 x 1440 Pixeln für Schwachsinn in Reinkultur, da darauf schon rein theoretisch (also angenommen jemand betrachtet mit einer Lupe sein Display) lediglich die Vektorgrafiken der Betriebssystemsymbole qualitativ hochwertiger dargestellt werden. Zeigt man darauf etwas mit fester Auflösung, also z.B. einen FullHD-Film an, läuft der entweder nur in einem kleineren Fenster auf dem ohnehin schon nicht grossen Display, oder er muss hochskaliert werden, verliert dabei viel Darstellungsqualität und gewinnt dafür eine Menge Darstellungsfehler. Um auch nur 6-Megapixel-Fotos darauf in guter Qualität, also unskaliert und im Ganzen, darstellen zu können, reicht die Displayauflösung dann auch wieder nicht aus. Ein sinnvoller Fortschritt sieht dann doch anders aus. Wo bleiben z.B. die 8K-Computerdisplays, damit man sich zumindest die Fotos der meisten heutigen digitalen Fotokameras mal ohne qualitätsmordende vorherige Skalierung im Ganzen ansehen kann? Bisher haben meine Bearbeitungsmonitore gerade mal die Auflösung dieses Handydisplays und können somit nicht einmal die Bilder meiner alten 6MP-Kamera unskaliert im Ganzen darstellen. Es ist ebenfalls sinnlos Kameras mit Auflösungen zu bauen, deren Bilder man nirgendwo verlustfrei anzeigen kann und deren Sensoren aufgrund der kleinen Fotodiodenfläche derart Rauschen, dass man heute selbst in 3000EUR-DSLRs wie der Nikon D800 das ganze Bild durch Entrauschungs- und Nachschärfungsfilter zerstört. ____

Wir haben heute keine sinnvolle technische Entwicklung mehr, sondern Geräte die eher zum Marketinggewäsch der BWLer passen, die den Ingenieuren heute offenbar diktieren, was sie bauen sollen, obwohl sie offenbar keine Ahnung von Technik haben. Das führt zu Videokameras, die dank Rolling-Shutter-Effekt keine Bewegungen mehr korrekt aufnehmen können, zu Fotoapparaten, deren Bilder man nirgendwo in optimaler Qualität anzeigen kann und eben auch zu Handys mit Displays, dass so nutzlos wie hochauflösend ist. Das ist keine Evolution, sondern eher eine Degeneration.
 
@The Grinch: klar zwingt uns keiner. aber es ist sinnlos durch sowas entwicklungskosten zu haben. dann doch lieber in akku kapazitäten forschen. war ja schon echt froh das es samsung beim s5 realistisch gehalten hat. aber naja was solls. aufm handy 2k aber tv nur full hd ... ohne sinn die geschichte
 
@flo2526: Ist genau auch meine Meinung. Ich sehe das halt eher als Machbarkeitsstudie, aber momentan ohne direkten praktischen Nutzen. Die menschlichen Augen verändern sich ja nicht gleichzig mit dem Pixelwahn.
 
@flo2526: Um so mehr Pixel um so besser. Schau mal auf ein solchen Display und sag mir es sieht nicht toll aus.. :) Ich habe das LG G2, werde aber das G3 wahrscheinlich kaufen. Schau mal der Retina Display an. Das sind Welten gegenüber den normalen Displays
 
@wwj: Ich sag dir: Es sieht nicht anders aus. Geht nämlich rein technisch auf der kleinen Fläche schon mal nicht, da unser Auge schon FullHD nicht mehr wahrnehmen kann. Das dann zu verstärken bringt also absolut gar nichts und ist auch nicht zu erkennen (maximale PPI vom Auge: ~330, LG G3: 534). Und Retina ist im Vergleich zu FullHD verdammt schlecht, da Retina nur eine Auflösung von 326ppi zusammenbringt, während FullHD 443ppi schafft.
 
@wwj: Die Frage ist, ob man tatsächlich noch einen Unterschied zu fullHD Displays sieht, auf dieser Größe. Keiner hat gesgat das es nicht gut aussieht, lediglich die Sinnhaftigkeit wird in Frage gestellt.
 
@flo2526:

Da diese Info völlig falsch ist, kannst du nur von dir selber reden. Ich würde dir einen Besuch beim Augenarzt empfehlen.
 
@DaSoul: http://www.androidpit.de/wettruesten-display-hersteller-pixelwahn Nur eine von vielen Quellen, die die Pixelanzahl um die ~300ppi aus wissenschaftlichen Erkenntnissen bestätigt. Also besser andere Quellen bringen und besser recherchieren! Nur "völlig falsch" zu sagen ist doch sehr dürftig.
 
@flo2526:

The maximum visual acuity of the human eye is 0.4 arc minutes.
At 4 inches, the maximum the human eye needs is 2190 ppi/dpi.
 
@DaSoul: 4 Zoll ~ 10cm. Ich glaub ned das du dein smartphone so dicht vor der Nase hältst. 30cm+ sind da doch viel eher realistisch und da bringen dir deine super DPI nichts mehr.
 
@DaSoul: das Problem ist, dass bei deiner Aussage in re:24 davon ausgegangen wird, dass du das Display unmittelbar vor das Auge hältst - also noch näher als die Displays in den VR-Brillen... und kein normaler Mensch tut dies.. rechnet man aber die Entfernung zum Display des Smartphones hinzu, sind es nicht mehr 2190, sondern ein Bruchteil dessen. ___ Das Kernproblem, welches ich persönlich mit dieser unnötigen Pixelschlacht habe, ist, dass es auf Kosten z.B. des Akkus oder des Gewichts oder der Laufzeit - oder einer Kombination aus all dem und weiteren Dingen - geht und man es nicht - wie bei LTE - "abschalten" kann. Deshalb denke ich, dass 2560x1440 auf nem Smartphone keinen Sinn machen. P.s.: ich besitze selbst einen 27" Bildschirm mit dieser Auflösung und sitze etwa 40cm weit weg. Nur bei SEHR genauem hinsehen und bei starkem Kontrast sehe ich - möglicherweise - noch einzelne Pixel. Ich hätte aber durchaus gerne einen 40" Bildschirm mit 4k+ Auflösung - weil es einfach angenehm wäre so viel Platz auf dem Bildschirm zu haben. Aber auf nem Smartphone? Muss jeder für sich entscheiden. Für mich kommt das einem Schwindel verdächtig nahe und ist vermutlich in etwa so bedeutend wie Apple's "64-Bit Smartphone".
 
@flo2526: Nein, ist es nicht zu hochauflösend für unsere Augen. Tipp: Du siehst den Unterschied nicht dann, wenn du mit dem Auge besonders nah rangehst, sondern in den Inhalten besonders weit rauszoomst. Das Auge kann noch bei Dichten über 600 ppi Unterschiede ausmachen.
 
@Friedrich Nietzsche: Prof. Dr. E. Tiemann:
Der Zäpfchenabstand beträgt etwa 5µm, aus dem Abstand Netzhaut zum Knotenpunkt K' (etwa 17 mm) ergibt sich daraus ein kleinster Sehwinkel von 0,017° oder 1' (Bogenminute); d.h. im Abstand von 25 cm sollten zwei Punkte einen gegenseitigen Abstand größer als 0,08 mm haben, um gerade noch getrennt gesehen zu werden.

* Physik für Mediziner - Geometrische Optik

||| 25,4mm/538ppi = 0,047mm. Also deutlich draunter.
 
@Aerith: Hier gehst es auch nicht darum, einzelne Pixel zu erkennen und optisch vom anderen trennen zu können, sondern um Dinge wie Konturschärfe. Die Rechnung gilt, wenn du einen Pixel auf ein Stäbchen abbilden willst. Dafür muss aber das Licht eines jeden Pixel genau das entsprechende Stäbchen im Auge treffen. Versetzt man nun das Bild minimal um den halbe Stäbchenabstand, bekommst du auf jedes Stäbchen das halbe Licht zweier Stäbchen: Letzteres nimmt folglich einen Mischwert wahr. Um das zu verhindern, bzw. um möglichst viele Stäbchen (vor allem jene, welche die Kontur auflösen sollen) mit einer möglichst genauen Bildinformation zu versorgen. Du kannst das nachstellen, in dem du in Photoshop eine gerasterte Vorlage nimmst, und darüber eine gerasterte Fläche legst, deren Rasterfarben die Durchschnittswerten der darunterliegenden annimmt. Sind die Raster beider Ebenen gleich groß, hat die obere ("aka" Netzhaut) genau dieselben Farben wie die untere ("aka" Bildschirm). Rastert man den Bildschirm aber feiner ("man erhöht die Auflösung") bilden sich rund um die Kontur Mischfarben der Farben an den beiden Seiten der Kontur. Diese Mischfarben glätten die Kante und verbessern so das Bild deutlich. Diese Technik kommt beim PC schon länger zum Einsatz und nennt sich Anti-Aliasing: Obwohl das Bild ohne Anti-Aliasing die gleiche Auflösung hat, als das Bild mit Anti-Aliasing, sieht letzteres deutlich besser aus. Noch besser sieht man das beim sogenannten Downsampling. Auch hier hat das resultierende Bild diesselbe Auflösung wie wie ein Bild ohne Downsampling. Trotzdem beinhaltet ein einzelner Pixel (hier ein Synonym für Stäbchen) deutlich mehr Bildinformationen, da die Information vieler Pixel in der Farbermittlung einzelner Pixel einfließt. Deine Behauptung würde stimmen, wenn das Auge eine digitale Messeinrichtung wäre. Allerdings ist das Auge analog. Und um eine analoge Aufzeichungseinrichtung auszulasten brauchst du immer immer ein Ausgangsmaterial, welches das Auflösungsvermögen des Aufzeichnungsverfahrens deutlich übersteigt. Ich vermute mal, dass du es schon versucht hat, eine Kopie einer Kopie einer Kopie einer Video- oder Musikkassette anzufertigen versucht hast. Die eine Kassette hat das Auflösungsvermögen der anderen. Warum verschlechtert sich denn dann die Qualität so? Wegen genau diesem Phänomen.
 
@Friedrich Nietzsche: Bei der Kopie einer Kopie durch Analoggeräte hast du immer verschlechterungen durch nichtlineare Eigenschaften und nicht ideale komponenten. Das hat mitm Auflösungsvermögen der Kasette wenig zu tun. Digital umgeht das nur, weil du entweder dein Signal 1:1 oder nen nicht korrigierbaren Fehler hast. - Während es stimmen mag was du bzgl. der Optik beschreibst (bin kein optik experte, hab nur was zum Auflösungsvermögen rausgesucht), halte ich die Entwicklung im mobile Bereich dennoch für absolut sinnfrei, da es andere, wesentlich gravierende Baustellen gibt (*Hust* Akkulaufzeit, vor allem mit screen aktiv) als eine Qualitätsverbesserung die 95% der Kunden nicht wahrnehmen.
 
@Aerith: Selbst wenn der Kassettenrecorder aus idealen Bauteilen gebaut wäre, d.h. dass durch die Technik an sich nichts an Qualität verloren ginge, würden Analogkopien von Material mit dem gleichen Auflösungsvermögen des Zielmediums immer schlechter sein. Dass es gravierendere Baustellen gibt, will ich aber nicht bestreiten. Ich poste nur gegen das Halbwissen eines Großteils der hier Kommentierenden.
 
@Friedrich Nietzsche: Da würd ich ja gern mal die Mathematik hinter sehn. Hatte nen bissl Analoge Elektronik im Studium aber nichts direkt mit Audiotechnologie.
 
@flo2526: Lass sie doch, je höher die Pixeldichte desto besser für Produkte wie das Oculus Rift. Da kommen die Displays dann zur Geltung. Und wenn LG das für ein Handy braucht um ein paar Absatszahlen zu haben... na dann soll das halt so sein. Man hat ja Mitleid.
 
@flo2526: Der 0815 user ist aber zu ungebildet das zu wissen, darum wird das gekauft was die größte Verlängerung des virtuellen Geschlechtsteils darstellt, schließlich muß man unter seinen Buddys ja der coolste sein. Firmen wissen das. ;)
 
Meiner Meinung nach ist das ein richtiger Schritt seitens LG, um sich weiter von Samsung und HTC abzusetzen, zumal die Veröffentlichungen relativ zeitnah stattfinden. Ein Display mit höherer Auflösung sieht meines Empfindens nach immer besser als niedriger aufgelöstere Bildschirme aus, da mehr Inhalt angezeigt wird. Die Frage, die ich mir allerdings stelle, ist folgende: Nehmen wir an LG wird das Nexus 5/2014 Version entwickeln. Wird LG komplett die Spezifikationen des LG G3 für das Nex52014 übernehmen oder wieder nur eine abgespeckte Variante? Ich habe Hoffnung auf Ersteres, da der zeitliche Abstand zwischen den Veröffentlichungen beider Geräte in diesem Jahr sehr groß ist
 
@KritischerLeser: Ich würde sofort weniger Pixel in Kauf nehmen (im sinnvollen Rahmen) wenn ich als Austausch eine Akkutechnologie bekomme, mit der ich mein Smartphone eine Wiche lang nicht laden muss.
 
@knirps: Ein Smartphone mit geringerer Auflösung auf wochenlange Akkulaufzeiten zu bringen, ist leider nicht möglich. Die jetzigen Smartphones haben doch schon eine sehr gute Akkulaufzeit. Wenn ich mir den Anandtech Test zum LG G2 durchlese, kommt man auf fast 11 Stunden Surf-Zeit über WiFi, fast 24 Stunden Sprechzeit und fast 9 Stunden Surf-Zeit über 3G! Alltagswerte liegen bei ca. 6 Stunden Display-On Zeit. Ich hoffe, dass dies die Meisten durch den Tag bringt, da eh jeder sein Smartphone abends ans Netzteil hängt. Wenn man wesentlich mehr Akkulaufzeit benötigt, braucht man eher andere Hilfe.
 
@KritischerLeser: 24h Akkulaufzeit ist alles andere als eine "sehr gute" Akkulaufzeit.
 
@knirps: http://www.anandtech.com/show/7251/lg-g2-and-msm8974-snapdragon-800-a-quick-look/3 Trollst du, hast du etwas falsch verstanden oder sind für dich 24 Stunden SPRECHZEIT wirklich schlecht? Schau dir mal die Grafik unten auf der von mir geposteten Seite an. Das LG G2 hat mit seinem Akku einen neuen Meilenstein in dieser Hinsicht gesetzt. Hmm, der Name "knirps" deutet auf einen Troll an. Der erste, nicht so kompetente Kommentar auf einen Wahrnehmungsfehler deinerseits. Ich tendiere zwischen beiden Vermutungen mit leichten Vorteilen zur Troll-Vermutung!
 
@KritischerLeser: Bei jedem derzeitig auf dme Markt befindlichen Gerät führt eine mehrstündige, aktive Nutzung am Tag dazu, das nach 24 Stunden der Saft alle ist. Sprechen tut man heute ja nur noch sehr wenig mit dem Smartphone.
 
@KritischerLeser: Akkulaufzeiten unter einer Woche sind mies. Ich schalte z.B. regelmäßig 3G und WiFi aus und nutze Stromsparmodi und komme damit auf fast 8 Tage mit dem S3. Komfortables ist jedoch anders. Ich würde mich freuen wie Bolle wenn ich wüsste, dass ein Smartphone mit durchschnittlicher Hardware - und einem Hochleistungsakku sowie gewohnter Dicke, Größe und Gewicht kommt. Vermutlich würde ich es mir sogar kaufen - jedenfalls viel eher als ein Smartphone welches ein noch höher aufgelöstes Display bietet und immer noch die gleiche miese Akkulaufzeit hat wie seine Artgenossen.
 
@knirps: Mir würden schon 12h aktive screenzeit genügen ohne das der akku verreckt. Bei meinem X-peria S saugt der screen das Teil in was... 4h? leer. Da kann man zusehn wie sich der Entlade-balken bewegt. :D
 
Ab ins Oculus Rift damit! Dann haben wir die 2.5k-Grenze schon mal erreicht. Next Stop: 4k :-)
 
@borbor: UHD beim OR ist sicher geil aber um da die, seitens OR gewünschten, minimum 75FPS oder besser noch 120 FPS zu bekommen, muss man ja locker noch mal das zehnfache vom OR Preis für den Rechner ausgeben. Und das ist auch nächstes Jahr sicher noch nicht billiger. So geil die Vorstellung eines UHD OR auch sein mag.
 
Breaking News: Samsung und HTC reagieren auf das QHD Display des LG G3 und bringen in den nächsten Monaten eine neue Auflage ihrer Flaggschiffe mit einem QHD Display raus. Also denken die kompetenten Entwickler dieser Firmen so wie ich, im Gegensatz zu den Ewignörglern hier. Dass ich Recht habe erkennt man daran, dass diese Firmen ansonsten die Mühe einer Neuauflage gescheut hätten!
 
Die displays bei denen man aus 5cm Entfernung keine Bildpunkte mehr erkennen konnte waren ja auch eine Zumutung. Endlich gibt es Displays bei denen man aus 5 cm überhaupt keine Bildpunkte mehr erkennt. Endlich wieder ein Display für Schwan.. vergleicher.
 
Entweder es sind keine 538ppi - oder es sind keine 5,5 Zoll Diagonale, sondern nur 5,459 Zoll ...
 
Nett... aber ich frage mich: wozu? ich sehe da keinen wirklichen Anwendungszweck - lasse mich aber gerne eines besseren belehren.
 
@Stefan_der_held: Occulus Rift wurde z.B. oben schon genannt und für brillenlose 3D Displays sind solche Auflösungen auch von Vorteil, da bei brillenlosem 3D die Auflösung praktisch halbiert wird. Bei 4K sieht dann jedes Auge ein Full HD Bild. Will man das ganze dann noch Blickwinkelstabil machen, so dass der 3D Effekt aus allen Richtung erkennbar ist, sind weitere Ansichten nötig, wovon jede die Auflösung halbiert. Selbst 8K oder 16K wären noch nicht genug. Daher begrüße ich diese Entwicklung. Auch wenn es aktuell wenig sinnvoll erscheint, es werden sicherlich Anwendungsgebiete entstehen, bei denen es sinnvoll ist. Gerade so dinge wie Kontaktlinsen mit Displays und das VR zeugs prfitiert enorm davon und wird vieles überhaupt erst möglich machen. Ich finde es jedenfalls nicht verkehrt sowas zumindest schon mal in masse produzieren zu können, wenn man es braucht.
 
@Laggy: du hast die Displaytechnologie und ihre potentiellen Anwendungszwecke hervorragend erklärt. Allerdings hast du dabei wohl ausgelassen, dass es sich hier um ein Panel für Smartphones (i.e. LG G3) handelt. Und da stellt sich mir tatsächlich die Frage nach dem Sinn, denn generell halte ich die Entwicklung bei Displays für sinnvoll.. aber wohl nicht in Smartphones. Außerdem fehlen mir die super-hoch-aufgelösten Monitore für PCs, die mehr können als 4k bei 30hz und nicht zig Tausend Euro kosten.
 
@divStar: Ohne Smartphones gäbe es aber keine solch hochauflösenden Winzig Displays. Smartphones verkaufen sich nunmal unglaublich gut, und bisher war die Auflösung ein super Verkaufsargument. Folglich wollen sich die Hersteller immer überbieten, was die Entwicklung immer weiter Treibt und kosten senkt. Was passiert, wenn es diesen Konkurrenzkampf nicht gibt, sieht man bei den Desktop Monitoren. Hohe Preise für alte Technik. Selbst TVs sind mittlerweile im bezug auf Bildqualität und Auflösung im Verhältnis zur Größe um Welten billiger als Monitore.
 
@Laggy: eigentlich stimmt das so nicht. Der Grund warum es keine Monitore mit z.B. 27" und 8K gibt - obwohl es so winzige Displays mit - demnächst - 2K gibt - ist, dass wohl die Ausbeute bei 27"-Panels bei riesiger Auflösung einfach zu gering und der Preis daher zu teuer wäre. Zumindest habe ich das irgendwo mal gelesen und es erscheint mir angesichts möglicher Pixelfehler auch einleuchtend. Gegen den Konkurrenzkampf mit Scheinargumenten wie "1,8facher Auflösung" habe ich gar nichts einzuwenden, bezweifle aber, dass das in Smartphones Sinn macht. Bei Monitoren würde es aber Sinn machen und obwohl sich Display-Hersteller bei Smartphones auflösungstechnisch immer weiter überbieten, gibt es immer noch keine guten 21+" Monitore mit Auflösungen jenseits 2K. Es gibt z.B. ein Asus-Gerät mit ich glaube 30" und 4K - aber der Preis ist mit ca. 2000 Euro aberwitzig.
 
wenn man sich die infos über den Stromverbrauches zwischen dem Snapdragon 800 und 801 ansieht wird hier wohl bei so einen Display ungefähr die gleiche Laufzeit wie bei einem S4, M7 oder Z1 erreicht mit jeweiligen original Akku. Falls die Gerüchte stimmen das es das erste Handy mit dem 805er SOC ist bin ich wirklich mal gespannt wie es dann aussieht. zumindest wird ja behauptet er soll noch Stromsparender sein.
 
Finde zwar nett, dass es bereits so hoch auflösende Displays gibt. Mir reicht aber Full HD, hätte aber trotzdem gerne den gleichen Akku welches das Smartphone mit einen QHD Display hat. Es müsste doch fast die 1,5-fache Laufzeit herausschauen. Ich denke mir manchmal, dass es Absprachen der Hersteller gibt, dass ein Flaggschiff nicht länger als einen Tag an Akkuleistung haben soll. Ich wäre für größeren Akku statt höhere Diaplayauflösung
 
@xxdirtytrashxx: LG G2 schafft 2 Tage.
 
@iWindroid8: kann ich bestätigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles