Irans Antisemiten wollen WhatsApp verbieten

Die iranische Zensurbehörde will den Messenger WhatsApp sperren lassen und begründet diese Entscheidung mit antisemitischen Argumenten. Bei der aktuellen Regierung kommt dies allerdings nicht besonders gut an. mehr... Iran, Frau, Kopftuch Bildquelle: HORIZON / Flickr Iran, Frau, Kopftuch Iran, Frau, Kopftuch HORIZON / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie definieren diese Leute denn einen Juden? Ich dachte, Mark Zuckerberg ist ein Amerikaner? Oder muss man einen Ariernachweis, der über 10 Generationen zurückreicht, vorweisen, um nicht als ein solcher zu gelten?
 
@wertzuiop123: Vielleicht gucken die ihn sich an, oh, rötliche Haare, locken... Hmm bei South Park sieht der Jude auch so aus... so ähnlich... Zuckerberg muss ein Jude sein, natürlich!!!
 
@sinni800: "... Mark Zuckerberg, sei ein "amerikanischer Zionist"..." Zionisten sind "fundamentalistische Juden" die GANZ Palestina für sich beanspruchen und ihrerseits die Araber "ins Meer treiben" wollen! - Ich weiß natürlich nicht ob Zuckerberg tatsächlich Zionist ist, aber ein kleiner Unterschied ist das dann schon!?
 
@OPKosh: Richtig!
 
@wertzuiop123: na ja ein arier isser aber auch nicht, oder ?? Wie definiert man den beides ? Halte die Diskussion für Quatsch, man sollte den Iran oder ehergesagt die iranische Regierung verbieten. Das iranische Volk ist nicht gegen Juden, im Gegenteil es ist ein sehr offenes Völkchen was am freien Leben gehindert wird.
 
@simaticplc: Ganz genau. Man sieht an deren Argument, dass Staat und Religion nicht Hand in Hand gehen dürfen!
 
@simaticplc: Nur zur Klärung des "Arier": https://de.wikipedia.org/wiki/Arier#Herkunft
 
@simaticplc: Und warum das alles? Weil die "westliche" Welt vor 70 Jahren den Schah eingesetzt & unterstützt hat. Und in der Folge der US Imperialismus auch hier sehr viel Schaden angerichtet hat.
 
@simaticplc: Es gibt den jüdischen Glauben, so, wie es viele andere Glaubensrichtungen gibt. Bloß die Nazis wollten sich selbst, den Deutschen und der Welt weismachen, es handele sich um eine Rasse, was völliger Blödsinn ist und heute genausowenig stimmt wie damals. Ebenso gibt es keine arische Rasse, gleichwohl es vielleicht den "nordischen Typ" gibt, den die Nazis damit wohl meinten, und die Nazi-Führung diesem auch genau entsprach: Blond wie Hitler, schlank wie Göring, groß wie Goebbels.
 
@wertzuiop123: Jude zu sein ist keine Nationalität, sondern ein Glaube. Man kann Jude und Amerikaner sein.
 
@wertzuiop123: So ein dummer Kommentar... Das Judentum ist eine Religion. Gehörst du dieser Religion an, bist du ein Jude. So wie in Deutschland sehr viele Christen sind - und das obwohl sie auch Deutsche sind.
 
@wertzuiop123: Normalerweise verkneife ich mir solche Kommentare. Aber jetzt kann ich nicht lassen :) .......das dümmste was ich so in letzter Zeit gelesen habe. Amerikaner ist eine Nationalität und das Judentum eine Religion. Als Christ ist man auch nicht automatisch deutscher und als Hindu nicht automatisch inder und als Muslim nicht automatisch Iraner.
 
@wertzuiop123: Auch nochmal zur Klarstellung, wie schon hier erwähnt: Juden sind Menschen einer bestimmten Glaubensrichtung wie Christen, Moslems usw. Ein Jude ist also ein Mensch jüdischen Glaubens und kann somit Araber, Deutscher, US-Amerikaner, Ukrainer, Russe, Pole usw. usw. usw. sein! UND Arier sind im Ursprung NICHT die nordischen oder gar die deutschen Menschen. Nein! Der Begriff kommt aus dem Iranischen. Da gab es die ersten Arier! Die Existenz eines zentralasiatischen nomadisierenden Hirtenvolkes, das sich Arier (Aryas) nannte, kann ausweislich heiliger Texte wie des Avesta und der Veden als gesichert gelten.(siehe u.a. da:https://de.wikipedia.org/wiki/Arier)!
 
@wertzuiop123: "Amerikanischer Zionist" damit muss nicht zwangsläufig jemand mit jüdischem Glauben gemeint sein. Da dürfte es, für bestimmte Länder im mittleren Osten, auch für reichen wenn sich Mark Zuckerberg mal irgendwo Pro-Israelisch geäußert hat, vielleicht sogar das er irgendwo den Staat Israel nicht explizit ablehnte. Auf jeden Fall sollte man "Zionist", so wie es auf Wikipedia steht, nicht mit dem verwechseln was Anti-Israelische Staaten unter Zionist verstehen.
 
@Lastwebpage: Da hast Du schon Recht! - Aber ist es nicht auch seltsam, dass man offenbar jeden Araber problemlos als potenziellen Terroristen betrachten kann, wenn man aber einen Juden oder Israeli als Zionisten bezeichnet ist es immer erst mal eine infame Unterstellung?! ;-)
 
@OPKosh:Wie du gerade schriebst "Wir", die westliche Welt, bezeichnen jeden Araber oder Islamisten, als Terrorist, Muselmann oder sonst etwas. Einige aus den Ländern des mittleren Osten bezeichnen eben jeden der Pro oder Neutral gegenüber Israel ist eben als Zionist. Ich sehe da nicht wirklich einen Unterschied.
 
@Lastwebpage: Da ist auch keiner. Es ist BEIDES falsch! Das ist der Punkt!
 
Wenn ich Iraner wäre, hätte ich richtig Angst vor den israelischen Atombomben. Klar dass die mit solchen Typen nichts zu tun haben wollen.
 
@Simone: Wenn ich Israeli wäre hätte ich richtig Angst vor der Entwicklung von Atomwaffen im Iran und den Kassam-Raketen, die in Israel immer wieder einschlagen. Und den im Iran dort sehr oft antisemitisch geprägten und gepredigten Hass! Und wenn ich Frau wäre hätte ich auch Angst vor den Tugendwächtern, Mullahs und Co. im Iran.
 
@Kiebitz: Nur dumm dass diese Raketen gar nicht in "Israel" einschlagen!? Die schlagen ind den "besetzen Gebieten", den nach internationalem Recht illegalen Siedlungen(!), ein! Ein kleiner, aber doch feiner, Unterschied, findest Du nicht?!
 
@OPKosh: Dazu: am 16. April 2001 wurde der erste Einschlag auf dem Territorium des Staates Israel verzeichnet//de.wikipedia.org/wiki/Qassam-Rakete) oder: (Ziele waren meist Sderot, Aschkelon und die umliegenden Kibbuzim. Am 28. Juni 2003 gab es die ersten zwei israelischen Todesopfer, bis Mai 2008 stieg die Zahl der durch Qassam-Raketen getöteten Israelis auf 15.[3] Bis November 2008 trafen über 3700 Raketen israelisches Territorium(https://de.wikipedia.org/wiki/Qassam-Rakete#Einsatz) oder:Eine der Raketen landete in Ashkelons südlicher Industriezone(http://vonhaeften.wordpress.com/2007/03/19/117/) oder: Militante Palästinenser im Gazastreifen haben erneut Raketen auf Israel abgefeuert. Nach Angaben der Armee schlugen am letzten Tag des jüdischen Pessach-Fests fünf Geschosse in der Negev-Wüste und im Umkreis der Grenzstadt Sderot ein(http://www.stimme.de/deutschland-welt/nachrichten/dw/Konflikte-Nahost-Israel-Palaestinensische-Autonomiegebiete-Militante-Palaestinenser-feuern-Raketen-auf-Israel;art295,3072191) Mittwoch, 07. Mai 2014! Usw! Usw! Usw! Nix da von "besetzen Gebieten"! Da haste´ wohl eine etwas falsche und realitätsferne Sicht der Dinge! Findest Du nicht?!
 
@Kiebitz: Seine Sicht passt schon. Ja Sie schlagen auch auf israelischen Gebieten ein aber ebenso in Siedlungsgebieten (von wegen "nix da")...die Raketen kamen erst nachdem sich Israel illegal Land angeeignet hat und dass hier eine Gegewehr kommt ist normal (von zurückgehaltenten internationalen hilfslieferungen u.ä. mal völlig abgesehen), der Agressor ist ganz klar Israel - leider auch mit der deutlich schlagkräftigeren militärischen Antwortmöglichkeit - welche ja durchaus auch genutzt wird - weshalb Sie sich das überhaupt erst erlauben können. Traurig genug dass die Weltgemeinschaft hier nicht einschreitet.
 
@0711: Ich wollte mit (re:1) die Einseitigkeit von Simones Kommentar deutlich machen. Beide Seiten -Israel und Palästinenser!- schenken sich in diesem Konflikt nichts. Und deshalb habe ich dem Kommentar dann von OPKosh (re:2) ebenfalls gegenüber gestellt, dass es nicht ganz richtig ist dass die palestin. Raketen nicht in Israel sondern nur in den "besetzten Gebieten" einschlagen. Richtig ist, sie treffen beide Gebiete. Und ansonsten wollte ich gar keine Diskussion darüber lostreten wer der Böse und wer der Gute usw. ist. mache ich auch jetzt nicht. Ist eine unendliche Debatte, die aber eigentlich nicht zum Thema / zur News gehört.
 
@Kiebitz: Ich hatte und wollte lediglich deutlich machen, dass ich Deine Sichtweise gemäß Kommentar (o2) für einseitig halte. Mehr nicht. Und will auch keine Diskussion führen wer gut und wer böse ist und wer wen angegriffen hat. Aber wenn Typen wie Ahmadinedschad Israels Ausrottung forderten, den Holocaust leugneten, Hilters Taten gegen Juden richtig hießen, Terroraktionen gegen Israel durch radikale Palästinenser unterstützen usw. usw., dann kann ich die Angst auch von Israelis gegenüber dem Iran verstehen. Und insoweit ist der Iran auch kein besonders friedlicher Staat. Mal sooo gaaanz nebenbei. Aber wie schon dargestellt, ich will gar keine Diskussion darüber lostreten wer der Böse und wer der Gute usw. ist. Mache ich auch jetzt weiter nicht. Ist eine unendliche Debatte, die aber eigentlich nicht zum Thema / zur News gehört.
 
@Kiebitz: Das war schon 2001? Ok! Ich erinnerte mich nur gerade an diesen "ersten Angriff auf israelisches Staatsgebiet", obwohl man schon über Jahre zuvor von "Angriffen auf Israel" in deutschen Medien hörte, die aber offenkundig Israel selbst nie erreichten. Mein Fehler! - Ich hoffe aber auch Du hast den Wikki-Artikel über die Quassam gelesen? Das Teil ist ein regelrechter "Bastelversuch" mit einer Reichweite, je Variante, von 3 - 10km. Sderot und Aschkelon sind sind die einzigen Orte in Reichweite aus dem Gaza-Streifen. Das macht es sicher nicht besser! Wenn man sich aber die israelische Siedlungspolitik betrachtet, kann man die Palestinenser aber durchaus verstehen. - Ich sah mal einen Fersehbericht über diese Siedlungen und traute meinen Augen nicht. Ringsum karge Wüßte und auf einem Platot eine solche Siedlung. Jedes Häuschen mit fein gemähtem Rasen und Pool(!) hinten dran! Und die Palestinenser saufen aus der Pfütze. - Wenn Du mich fragst wundert es da eher, dass sie denen nicht mehr Bomben vor Tür legen!
 
@OPKosh: Ich bestreite nicht was Du schreibst. Aber ich habe ja nun den Ausgangspunkt meiner Ansicht bezogen auf Simone (meiner Meinung nach Einseitigkeit) dargestellt. Und mit der Bitte um Verständnis - wie schon geschrieben- ich will gar keine Diskussion darüber lostreten wer der Böse und wer der Gute usw. ist. Mache ich auch jetzt weiter nicht. Ist eine unendliche Debatte, die aber eigentlich nicht zum Thema / zur News gehört.
 
@Kiebitz: Iran hat noch niemand angegriffen. Kannst du das von deinem Israel auch sagen?
 
@Simone: Und BITTE laß sooo dumme Sprüche wie "...von Deinem Israel..."!
 
@Kiebitz: Richtig! Die nehmen sich beide nicht viel! So wie die Araber die Juden "ins Meer treiben" wollen, so wollen die Juden das umgekehrt genau so. - Trotzdem bleibt die Frage wer da wen besetzt und wie?! Und wie Israel zustande kam?!
 
@OPKosh: Auch nicht ganz verkehrt. Aber nenne mir Staaten die nicht irgendwann durch Krieg, Aufstand, Gewalt, Unrecht, Besetzung, Vertreibung usw. zu Stande kamen bzw. mit solchen Ereignissen. Sei es aktuell oder im Laufe der letzten 100 Jahre oder seit Anbeginn der Menschheit, wo sie Gemeinschaften bildeten.
 
@Kiebitz: Ja richtig! Wir haben z.B. 1939 Polen anektiert! - Nur hat man die Polen, die gegen diese Besetzung ankämpften, als Partisanen und Freiheitskämpfer bezeichnet!? Die Palestinenser bezeichnet man als "radikal", "militant" und als "Terroristen"!? ;-)
 
@OPKosh: Und wer war da der Kriegstreiber und Besetzer: Im Polnisch-Russischen Krieg 1609–1618 besetzte Polen den Kreml in Moskau (1610) oder die Küste am Schwarzen Meer. (https://de.wikipedia.org/wiki/Polen-Litauen). Suche wo Du willst - sowas läßt sich bei jedem Staat irgendwann in seiner Vorzeit finden!
 
@Kiebitz: Was? Was ich meinte war, dass sich in beiden Fällen eine besetze Bevölkerung gegen ihre Besetzer auflehnten. Die einen bezeichnet man aber als Freiheitskämpfer und die Anderen als Terroristen! - Natürlch gab es derartiges unzählige Mahle in der Menscheitsgeschichte! Gar keine Frage! Die Doppelmoral bleibt aber in JEDEM Fall verwerflich!?
 
@OPKosh: Tja - es kommt halt immer auf die jeweilige Seite und deren Sicht der Dinge an. Ist aber auch nichts Neues. Und wer hat im 2. WK die Polen als " Freiheitskämpfer bezeichnet". Die NS-Deutschen erstmal ja nicht. Die haben diese Leute sehrwohl als Partisanen bezeichnet und sie damit rechtlos gestellt. Und Partisanen war nicht als positiver Begriff gemeint sondern als Verbrecher. Es kommt halt immer auf die Seite des jeweiligen Standpunktes an. Und gaaanz nebenbei: War die Art der Vertreibung von Deutschen aus Polen (und der damaligen CSSR) eine humane und rechtlich (auch im Sinne des Menschenrechtes) einwandfreie Angelegenheit. Und haben dann nicht Polen und CSSR als Staaten deutsche Gebiete annektiert und ihren Staaten einverleibt? Auch wenn man das verstehen kann. Wie ich schrieb: Aber nenne mir Staaten die nicht irgendwann durch Krieg, Aufstand, Gewalt, Unrecht, Besetzung, Vertreibung usw. zu Stande kamen bzw. mit solchen Ereignissen
 
@Kiebitz: Nochmal! JAAA, Das gab es alles schon immer und überall! Aber macht es das besser oder richtiger? Ich denke nicht?!
 
@OPKosh: Da haben wir ja gar keine unterschiedlichen Ansichten. Nur wie hilft diese Frage weiter? Es bleibt jeweils die Sicht des jeweiligen Betrachters. Die Araber werden meinen, Palästinenser sind Freiheitskämpfer und gehören unterstütz. Viele westl. orientierten Staaten / Gesellschaften sehen das halt wieder anders. Für die sind es erstmal Terrorristen. Und jede Seite bringt auch Argumente für ihre Sicht der Dinge. Solche Begrifflichkeiten bringen zur Problemlösung nicht wirklich was. Man sollte es so hinnehmen wie es ist in der Hoffnung, irgendwann setzt sich die Erkenntnis der Beteiligten durch, sie hätten mehr davon wenn sie in Frieden miteinander auskommen würden. Ich sehe gar keine andere Lösung. Und vielleicht kann man dabei von anderer Seite aus helfen.
 
@Kiebitz: es hilft aktuelle(!) geschehen richtig einzuordnen...das hilft diese frage.
 
@Kiebitz: ok :-)
 
@Simone: Abgesehen vom Irak!? Im "Auftrag" der USA! ;-)
 
@OPKosh: Richtig bezüglich Dein (re:10). Aber es wird nun doch ein" unendliches" Thema.
 
@Kiebitz: Staat A besetzt Teile von Staat B, Staat A behindert Staat B wo es nur geht, Staat A durch Modernes Militär greift Staat B an wann es ihnen passt, die Ultra Rechts Außen Regierung von Staat A hat keinerlei Interesse in Einhaltung von Menschenrechten oder einer Lösung des Konfliktes und dann wundert sich Staat A das sie angegriffen werden ? Lächerlich !
 
langsam mag ich die moslems.
facebook weg, wahtsapp weg, schöne sache das.
 
Wenn sie ein Dienst zensieren kommt eben der nächste. Das die Zensur nichts bringt und sehr aufwendig ist beweist uns China. Dort werden sehr viele Leute beschäftigt nur zum einrichten der Great Firewall of China und am Ende werden die Sperren trotzdem umgangen.
 
1. Propaganda

siehe hier: http://networkedblogs.com/WvnPA

2. Im Iran mit der größten jüdischen Gemeinde des Nahen Ostens außerhalb "Israels" (ca. 125.000) hat diese einen garantierten Parlamentssitz. Dies entspricht einer deutlichen Überrepräsentation dieser im Vgl der Stimmen pro Sitz mit anderen Religionsgruppen.

Fazit: Billige Hetze gegen den Iran
 
Zionismus ist ungleich Judentum. Das ist westliche Propaganda!
 
@bigmz: westlich? Welches westlich anerkannte propagandamedium macht das denn?
 
Und schon wieder können hier viele mal wieder nicht Juden und Zionisten unterscheiden. Nicht jeder Jude ist Zionist. Gerade die Orthodoxen sind sogar gegen den zionistischen Staat Israel. Und wenn irgendeiner die Taten dieses Staates verharmlosen möchte, dann ist er blind. Und deswegen gehören für mich auch alle Unternehmen nach Möglichkeit boykottiert, die Israel unterstützen oder dort investieren. Damit meine ich nicht Facebook, weil ich nichts über deren Politik weiß. Aber Intel z.B. gehört dazu.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles