Seltene Erden: China-Monopol fällt in wenigen Jahren

Chinas Monopolstellung bei Seltenen Erden wird bald Geschichte sein. Bis zum Ende des Jahrzehnts werden ausreichend neue Anbieter auf dem Markt erscheinen, um die derzeitigen Probleme zu lösen. mehr... Seltene Erden, Bergbau, Bagger Bildquelle: Bill Jacobus / Flickr Seltene Erden, Bergbau, Bagger Seltene Erden, Bergbau, Bagger Bill Jacobus / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na, dann wird das iPhone 17 und Galaxy S16 ja nur 99,- Euro kosten, denn die Unternehmen geben den niedrigeren Preis sicherlich weiter.
 
@marcol1979: Aber sowas von unglaublisch falsch. Bis das Galaxy S16 raus kommt, wird der Mineralöl Mangel die Preise für Plastik so gestiegen haben lassen werden, dass der Preis dafür konstant bleibt. Ebenso wie das iPhone, dessen Apple Logo aus Anti-Samsung-Atomen besteht, welche sehr schwierig in der Herstellung sind.
 
@Suchiman: Die Ölreserven gehen zuende, das hören wir seit 25 Jahren. Die derzeit bekannten Vorkommen sind aber ca 3mal so hoch wie damals.
 
@marcol1979: und wo werden die zur zeit und wohl auch in zukunft gebaut werden?...in china selber fallen ja die exportaufschläge weg...
 
@marcol1979: "denn die Unternehmen geben den niedrigeren Preis sicherlich weiter." muahahahaaaa, muuuuhhhaaaaaaa! Hier glaubt tatsächlich noch einer an den Osterhasen...
 
@jüki: Und (momentan) 9 andere verstehen Ironie auch ohne das sie extra gekennzeichnet werden muss.
 
@marcol1979: Wohl kaum... Durch die extreme Belastung der Umweld durch den Abbau und die Aufbereitung werden die Unternehmen verpflichtet, entweder Zahlungen an bestimmte Institutionen zu leisten oder Leistungen wie bspw. Wiederaufforstungen zu betreiben. Und diese Kosten werden dann natürliche auf die Pruduktpreise aufgeschlagen. Ich denke auch, dass nicht die aufwendige Förderung der Grund für einige Staaten war, die Seltenen Erden China zu überlassen, sondern der Aspekt der "sauberen" Umwelt vor der eigenen Haustür. Und: sind die Vorräte Chinas aufgebraucht, kann man ja dann selbst die Preise dirigieren. Und du glaubst doch nicht etwa, dass diese dann unter das aktuelle Niveau fallen??? Und China als Elektronikmacht benötigt viel von den Seltenen Erden.
 
Welche seltenen Erden sind eigentlich so enorm wichtig für die Halbleiterindustrie?
 
@Knerd: http://de.wikipedia.org/wiki/Seltene_Erden . Da findest du unten eine Aufstellung welche "seltene Erde" welche Eigenschaften besitzt und vorrangig gebraucht wird.
 
@wieselding: Thx, was mich grad wundert, dass man keine anderen Elemente nutzen kann...
 
@Knerd: Mit der Frage stellst du dich gerade selber irgendwie in das Abseits. Jedes Element hat nunmal bestimmte Chemische und Physikalische Eigenschaften welche ausgenutzt werden. Einige Elemente haben gleiche Eigenschaften aber immer unterschiedlich stark ausgeprägt. Warum soll man also z.B. Stahl als Übertragungsweg für Strom nutzen wenn Kupfer wesentlich bessere Eigenschaften dafür besitzt, obwohl es teurer ist?
 
@wieselding: Ist richtig, aber wäre Kupfer nicht mehr verfügbar oder eben schwer zu bekommen, würde man forschen und nach Alternativen suchen, mich wundert nur, dass es scheinbar keine Anstrengungen gibt da etwas zu finden, um die Abhängigkeit zu lösen ;)
 
@Knerd: Was für Elemente möchtest du finden? Es gibt ja das Periodensystem und da ist alles natürliche schon entdeckt. Alles was da ab und zu für den Bruchteil von ein paar Millisekunden mit enormen Energieaufwand erzeugt wird hat sicher keine Zukunft als dauerhafter Energieübertragungsweg. Und Legierungen setzten auch das Vorhandensein der Elemente voraus.
 
@wieselding: Ok, muss mich korrigieren, ich meinte warum man keine Alternativen sucht für die Fälle, für die es genutzt wird. Sicherlich gibt es andere Legierungen ohne die Erden mit ähnlichen Eigenschaften ;)
 
@Knerd: Sobald wir erstmal "Unobtainium" haben sind alle anderen Beschaffungsprobleme unwichtig. ;-)
 
@Knerd: Deine Technikgläubigkeit in allen Ehren, aber genau um die Kombi geht es: weil nichts anderes nutzbares findbar war, sind die Leute SO sauer auf Chinas Preisdiktat geworden, das sie (wieder) vor der eigenen Haustür suchen und fördern (wollen) gegangen sind ;-) Ansonsten magst du evt. Recht haben, das auch anderes dafür hernehmbar wäre. Die Frage wäre allerdings, ob du nun die Leichteren Erden meinst oder die Schweren. Das sich letzteres auch mit relativ geringen Förderkosten bzw. leicht zugänglichen Lagerstätten paart, könnte gut was anderes sein. In der Tief(st)see abbauen bzw. aufsammeln oder nen Meteoriten einfangen, weil das Zeug da gleich im halben Kilo und nicht nur zehntel Gramm weise pro Kubikmeter Gestein drin vorkommt, ist nunmal nicht jeder Firmas Sache..
 
@Knerd: kurz gesagt: alle
 
Ich glaube nicht, dass das Monopol so einfach fällt. Die aktuelle Situation ist die, dass China die Preise stark angehoben hat, weil sie keine Konkurenz haben. Also riechen andere Länder das Geschäft und steigen in die teure Rohstoffgewinnung ein. Darauf hin macht China das was sie schon vorher mit der Konkurenz gemacht haben. Sie senken die Preise massiv, dass es sich für die Konkurenz nicht lohnt weiterhin seltene Erden aus dem Boden zu holen. Und schon haben die Chinesen wieder ein Monopol und erhöhen die Preise. Dann werden paar Geschäftsleute wieder Geld riechen und investieren wieder gegen das Monopol... Ein ganz normaler Kreislauf bei dem Investitionen in den Sand gesetzt werden.
 
@ipman: Chinas Reallöhne sind aber mittlerweile auf einem anderen Niveau als früher und in einem Jahrzehnt wird dieses noch weiter steigen. Ich denke nicht, dass sie es sich leisten können die Preise so günstig wie früher zu machen. Außerdem werden die neuen Förderstellen am Anfang sicherlich auch subventioniert, wodurch da Preiskampf auch eine gewisse Zeit dauern wird und auch China da ins Schwitzen kommen wird.
 
@ipman: Wenns aber dumm läuft wird China bald gar nichts mehr fördern. Die können/konnten die Preise nur deswegen niedrig halten, weil sie ohne Rücksicht auf die Umwelt fördern. Die massive Umweltzerstörung in China wird sich alsbald fürchterlich rächen. Schon jetzt ist der überwiegende Teil des Grundwassers und Böden verseucht ohne Ende. Mit der Luft ist es auch nicht viel besser. China hat sich da ein richtig böses Ei gelegt.
 
@ipman: Genau das ist das was zur jetzigen Situation führte. Aber letzten Endes ist es egal, ob uns die Araber das Öl, die Russen das Gas - oder die Südamerikaner das Futter-Soja abdrehen. Deutschland ist ohne andere Länder nicht (Über-)Lebensfähig. Große Volkswirtschaften hingegen (USA etc.) könnten durch eine eigene Produktion seltener Erden wieder autarger werden. Im Zweifel werden einfach China-Importe (siehe Solarzellen) mit Strafzöllen beaufschlagt, sodass die heimische Produktion lohnt.
 
Erstens sind die Seltenen Erden nicht wirklich so selten, wie der Name vermuten lässt - sie sind nur schwierig zu gewinnen (Umweltschutz, Energie, Arbeiter), und zweitens hat China nur deshalb das Monopol darauf, weil sie auf Umweltstandards, Arbeitsbedingungen etc sch***en und die anderen Produzenten, die jetzt gerade ihre Minen wieder aktivieren, ihnen die Produktion bereitwillig überlassen haben - genau wie sämtliche Zukunfttechnologien, die bei uns aus genau diesen Gründen zugrundegehen.
 
Hersteller seltener Erden gab es auch vorher schon genug. Allerdings hat man mal wieder die freien Markt agieren lassen, weshalb ein Großteil der Minen außerhalb von China geschlossen werden mussten, da sie nicht mit den Chinesen konkurrieren konnten. Jetzt stellt man plötzlich fest - genauso wie beim russischen Gas - dass so eine Abhängigkeit, vor allem von Regimes, doch nicht so toll ist.
 
"METRO"? Wenn da mal nicht wieder jemand stinkig wird, dass dieser Name verwendet wird ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.