iPhone 6 setzt Zulieferer gewaltig unter Druck

Der Computer-Konzern Apple soll seine Komponenten-Zulieferer bei den Vorbereitungen für die Produktion des kommenden iPhone 6 teils ordentlich ins Schwitzen gebracht haben. mehr... Iphone, iPhone 6, Konzept Bildquelle: ADR Studio Iphone, iPhone 6, Konzept Iphone, iPhone 6, Konzept ADR Studio

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hauptsache immer Dünner. Hätte man das Gerät statt 6 "nur" 7 Millimeter dünn gemacht, was immernoch extrem falch ist, hätte man auch den Akku von 2 auf 3 Millimeter wachsen lassen können. -> mehr als 50% mehr Kapazität. Akkulaufzeit ist bei den Smartphones, die eh schon alles können doch das wichtigste geworden.
 
@FatEric: und dann hätte auch die Kamera besser reingepasst
 
@FatEric: Zumal ich dieses super dünne absolut unergonomisch finde. Eine gewisse Dicke ist schon ganz wünschenswert.
 
@FatEric: Und vlt gäbe es dann keine blöde Ausbuchtung für die Kamera.
 
@FatEric:
"mehr als 50% mehr Kapazität" Danke für dein Fachwissen ^^
 
@FatEric: seit ich die rückabdeckung für mein smartphone verloren habe, ist es nen millimeter dünner :D
 
@FatEric: Ich würde das alles noch als "Gerüchte" abtun. Ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen das Apple ein Telefon mit "Kameranuppsie" raus bringt. Aber wir werden sehen.... ;)
 
@FatEric: Hauptsache extrem dünn und dafür aber um das kleine Display möglichst viel Gehäuse. Beim LG G2 sieht man doch schön das ganz viel Display in ganz wenig Gehäuse passt ... aber das ist bestimmt das absolut optimale perfekte Verhältnis Gehäuse:Display
 
@FatEric: Vorweg: ich bin zufriedener iPhone-Nutzer. Dass das iPhone 6 etwas "für mich" wird, bezweifele ich jedoch immer mehr, sofern die Gerüchte sich bewahrheiten. Noch dünner + dünnerer Akku? Absoluter Blödsinn. Kameramodul herausstehend? WTF? Breiter + länger? Nein danke! Doppelt so schnell getaktete CPU? Braucht kein Mensch. Mir schwant Schlimmes.
 
@FatEric: Abwarten, die Gerüchteküche vor einem iPhone-Start spielt eh immer verrückt und am Ende kommt ein recht konservatives Produkt heraus. Ich vermute, dass auch diesmal beim Gerät keine Gefahr besteht, es als Lesezeichen in einem Buch zu verlieren.
 
@FatEric: Jede Wette: Würde heute jemand auf die Idee kommen, ein Zentimeter-Smartphone auf den Markt zu bringen, also so "dick" wie früher ein normales Handy, schön GRIFFIG und mit ZWEI WOCHEN Akkulaufzeit und hervorragender Kamera, das Retro-Teil würde weg gehen wie warme Semmeln! Ich würde jedenfalls sofort zuschlagen, denn ich sehe keinen Sinn in einem ultraflachen Handy für die Arschtasche, mit technischen Nachteilen ohne Ende...
 
Was bringt die beste Hardware, wenn die Software mittlerweile murks ist?!
 
@b.marco: Zumindest was die Sicherheit anbelangt, scheint Android UND WP8 da wirklich besser zu sein, wenn man so die Meldungen der letzten Wochen und Monate liest.
 
@FatEric:
Hä? Erst gestern ist bekannt geworden, dass das Swype Keyboard massiv Standortdaten abgreift. Gibts nur auf WP8 und Android. Und das ist nur ein Beispiel von Vielen die am Sicherheitsmechanismus des Playstore massive Zweifel aufkommen lassen. Dass Google die Funktion zur Rechteverwaltung von Apps einfach so wieder kommentarlos gestrichen hat, machts auch nicht gerade besser. Einfach mal den Cisco Mobile Malware Report lesen: 92% of mobile malware targets Android.... http://www.cisco.com/web/offers/lp/2014-annual-security-report/index.html Alternativ kann man sich auf Android Entwickler Rubin beziehen: "If I had a company dedicated to malware, I would also send my attacks to Android." Oder auf ein Gutachten der US Regierung: Last July, a U.S. Government report titled "Threats to Mobile Devices Using the Android OS" warned that Android "continues to be a primary target for malware attacks due to its market share and open source architecture," and stated that this "makes it more important than ever to keep mobile OS patched and up-to-date."
 
@GlennTemp: "Swype" heißt das bei Android, und ist der Markenname für diese - externe - App. Wieso sollte irgendeine Datenabgreiferei bitteschön bei WP 8.1, wo es nativ läuft, genauso sein, nur weil es eine vergleichbare Funktionalität bietet? Ist ja schließlich für die eigentliche Funktion nicht erforderlich. Klär uns auf.
 
@GlennTemp: Swype gibt es nicht auf WP8, das ist eine Eigenentwicklung direkt im System.
 
@GlennTemp: Swype gibt es nicht auf WP 8. Die Tastatur hier heißt Word-Flow, ist eine Microsoft Entwicklung und Bestandteil des Betriebssystems.
Die WP8-Tatstatur greift auch nicht den Standort ab und versendet diesen auch nicht.
Bevor du irgendeinen FUD verbreitest, informiert dich.
 
@FatEric: nicht nur die Sicherheit... ich habe Apple TV zu Hause und mit dem iPhone 4 und iOS 6 war das Zusammenspiel ein Traum. Mittlerweile finde ich nicht mal mehr den Apple TV auf den iOS Geräten. Die Apple TV's finden sich jedoch untereinander... Abstürze, Akkulaufzeit, alles Gründe warum ich die Software als murks bezeichne...
 
@b.marco: "ich habe Apple TV zu Hause und mit dem iPhone 4 und iOS 6 war das Zusammenspiel ein Traum." Jo. Das selbe hab ich über Android nur das ich mein Smartphone mit jedem beliebigen Gerät nutzen kann welches Standards wie UPnP oder DLNA unterstützt. Ich bin aus dem Grund weg vom iPhone zu Android. Die Interoperabilität ist hier einfach größer. Auch wenn ich das iPhone nach wie vor sehr hübsch finde.
 
@b.marco: Immerhin noch besser als bei Samsung wo alles Murks ist. :)
 
"Den Ingenieuren sei es hier nicht gelungen, die Kamera so flach zu bauen, dass sie sich wieder nahtlos in das Gehäuse einfügt, weshalb es wohl eine kleine Ausbuchtung geben soll. " Also ist das alles nur ausgedacht und quatsch, eine kleine Ausbuchtung? Das widerspricht völlig der Philosophie von Apple.
 
@desire: würde ja ausschauen wie bei samsung, KLAGE!
 
@flipidus: Bei Samsung? Keine Ahnung, aber phi­lo­so­phisch gesehen geht sowas gar nicht. Ausbuchtungen haben nichts mit Kunst zu tun!
 
@desire: Doch, aber bedarf es 2: bit.ly/1fMLsPe
 
@desire: Komisch! Sony kriegt die Kamera bei 6,5mm (~6mm) plan unter! ;-) Aber "Kunst" kommt ja auch von können... ;-)
 
@OPKosh: Ja und? Wo ist der Bezug zu meinem Kommentar?
 
@desire: Dass es offenkundig sehr wohl geht?! - Und welche Philosophie meinst Du eigentlich? Die des Designs? Die hat sich auch bei ihnen schon mehrfach geändert, oder?!
 
@OPKosh: Darf ich fragen, welches Gerät du mit deinen 6,5 mm meinst?
 
@gutenmorgen1: Z Ultra und Z2 Tablet.
 
@OPKosh: Ich habe nie behauptet das es technisch nicht möglich ist. Auch phi­lo­so­phisch ist flacher immer besser, aber eine Ausbuchtung geht gar nicht. Ich meine die Philosophie Kunst und Technik zu vereinen, schau dir die Apple-Geräte mal an, es gibt nur klare Linien gefolgt von einer runden Ecke und die Flächen sind alle glatt und flach, es gibt keinen unnötigen Schnickschnack, keine unnötigen Formen oder Erhebungen, Minimalismus eben. Das war, für mich, auch das großartige am iPhone 2007. Es war einfach eine flache Glasscheibe und nicht alles so hässlich versetzt wie bei den ganzen Nokias die es damals gab.
 
@desire: Aus vergleichbaren Gründen bevorzuge ich Sony!
 
@OPKosh: Sowohl das Z Ultra als auch das Z2 Tablet sind nicht 6, und auch nicht 6,4 mm dick sondern laut chip.de 7 mm. Sie haben beide keinen Blitz und machen bei schwachem Licht extrem miese Fotos. Das Z Ultra ist noch dazu weit über 6" gross, da fällt es etwas leichter, mal eben ein Bauteil zu verschieben und für die Kamera Platz zu machen.
Irgend eine miese Kamera wird man sicher auch in einem 2mm-Gehäuse unterbringen können, aber eben nicht eine, mit einer brauchbaren Qualität.
 
@gutenmorgen1: 1. Z Ultra: 6,5mm - http://www.sonymobile.com/de/products/phones/xperia-z-ultra/specifications/#tabs - Z2 Tablet: 6,4mm - http://www.sonymobile.com/de/products/tablets/xperia-z2-tablet/specifications/#tabs - chip.de!? Also ehrlich! - 2. Zur Kamera: Apple verbaut genau diesen 8MP Sony EXMOR RS Sensor im iPhone, wie er auch in diesen beiden Geräten steckt. - Die Volumenunterschiede der Geräte sind mir bekannt! Deshalb versah ich meinen Kommentar von re:4 auch mit einem Augenzwinkern (;-))!? - Und das iPhone 6 soll doch auch größer (4,7"?!) werden?!
 
@desire: Jo, glaube ich auch. Eine Ausbuchtung für die Kamera wäre aus Apples Design-philosophischer Sicht eine Abscheulichkeit. Da würde der gute Steve glatt im Grabe rotieren oder Schlimmeres...^^
 
"Hingegen seien vom neuen A8-Prozessor im iPhone 6 trotz der vermutlich doppelt so hohen Taktfrequenz gegenüber dem 5s zumindest in der Zulieferbranche keine Probleme bekannt." - Glaube ich nicht wirklich. Apple war noch nie für hohe Taktfrequenzen bekannt.
 
Toll, ne Ausbeulung wegen der Kamera. Ich will ich kein iPhone mehr. Weg damit, pfui.
 
@Memfis: ich hoffe immer noch, dass sie - sollte es wahr werden - diese Ausbuchtung für Bajonette-Objektive verwenden, wie es in einem Patent schon vermeldet worden ist. Ausbuchtung nur weil das Phone zu flach ist, finde ich auch murks und findet man eher im Lager der Konkurrenz.
 
@wingrill4: Mein Beitrag war eher ironisch und ehrlich gesagt finde ich ZU flache Geräte einfach miserabel in der Handhabung.
 
@Memfis: ...und der Grill wollte eigentlich nur wieder - wie immer - alle Nicht-Äpfel bashen.
 
@wingrill4: Also Sony bekommt die Kamera bei 6,5 und 6,4mm ("~6mm") plan unter. Und nu?! :-P - Und das mit den Bajonette-Objektiven will ich erst noch sehen! Bei einem derart kleinem Durchmesser und einem vielleicht gerade mal 1mm Tiefe des Rings wäre ich doch sehr überrascht, wenn sie das auch nur halbwegs stabil hinbekämen!?
 
@OPKosh: Kann ich mir auch noch nicht wirklich vorstellen. Und vor allem frage ich mich, wie man solch Winz-Objektive NICHT verlieren sollte. Das wird wohl kaum in der Form umgesetzt werden.
 
@DON666: Eben. Entweder werden sie so klein, dass sie kaum etwas taugen werden, oder es wird extrem instabil.
 
@wingrill4: So eine Frickellösung mit Mini-Objektiven würde ich nicht von Apple erwarten. Die Kamera müsste eigentlich auch ohne Objektiv funktionieren und da ist dann Verschmutzungsrisiko sehr hoch, weil dann der Staub oder die Fingerabdrücke in der Optik steckt. Es ist wohl einfach ein Patent um etwas vor den anderen Herstellern angemeldet zu haben, die Gebühren sind ja Peanuts fürs Unternehmen.
 
Erstmal finde ich sehr gut, dass Apple einer der wenigen Hersteller ist, die die Zulieferer in Schwitzen kommen lässt. Denn so bringt es Neuentwicklungen hervor. Die andere Seite ist die Ergonomie. Irgendwo sind da natürliche Grenzen gesetzt. Es muss nicht so flach sein, dass ich damit Brot schneiden kann.
 
Ich muss im Moment ein Iphone statt mein Lumia 1020 benutzen und wundere mich jeden Tag wie die Leute mit diesen Teil überhaupt zu recht kommen. Schon allein wenn ich iTunes sehe kommt mir inzwischen das kalte Krausen. Ich will doch nur meine Musik drauf packen und wenn möglich als Klingelton benutzen. Weiterleiten von Dokumenten und Bildern mit div. Anwendungen teilweise kompliziert ohne Ende. Die Windows Oberfläche ist gewiss gewöhnungsbedürftig aber was apple heute noch als Inovativ verkauft ist schon sehr dreist. Ich habe auf den Lumia Windows Phone 8.1 drauf. Da kann man noch eine gewisse Weiterentwicklung sehen..... Aber bei iOS ist nach meinen Empfinden eine fast komplette Neuentwicklung fällig die für die User neue Möglichkeiten aufzeigt. Am meisten fehlt mir der zurück-Knopf. Bei iOS gibt es für jedes Programm fast eine eigene Philosophie wo der Rück-Button sein kann. Mal oben links ... mal unten links. Immer wieder komme ich auf den untere großen Button und bin erst mal raus.... sowas von un ergonomisch....
 
@RedBullBF2: Bei iOS7 und *allen* Apps die dieses unterstützen ist der Bildschirm der Zurückknopf: einfach vom linken Bildschirmrand aus nach rechts wischen, so einfach :)
 
@Islander: zu einfach ;-)
 
@Islander: Wenn man es weiß, ja! Intuitiv ist es aber nur wenn man diese Möglichkeit auch erkenntlich macht! Tut man das nicht ist es dumm! ;-)
 
@OPKosh: also sorry leute, aber was ich manchmal hören/lesen muss... seit wann ist denn bitte etwas _intuitiv_, wenn man kenntlich machen muss, dass es intuitiv ist?!?! was ist denn bitte die bedeutung von intuitiv?! intuitiv ist das beschriebene wischen von Islander gerade weil man es nicht kenntlich machen muss. denn es ist intuitiv, dass man durch wischen von links nach rechts sehr wohl annehmen kann, dass man so zurückgeht!... da kann doch apple nichts dafür, wenn andere betriebssysteme so sehr das gegenteil von intuitiv sind und man so extrem in seinem handhaben mit dem system auf eine bestimmte und eingeschränkte schiene getrieben wird, dass man nicht auf die idee kommt, dass dieses wischen die elegante lösung ist! intuition hat nichts mit "vorher" wissen zu tun (wie du es darstellst), sondern ist das quasi vorher wissen. einfach mal nachschlagen. ;)
 
@larusso: Kann man es denn notfalls irgendwo nachschlagen? Irgendwelche "heimlichen" gesten sind nicht unbedingt intuitiv, nur weil es jemand behauptet. Links und Rechts wischen würde ich eher mit Umblättern verbinden. Ich könnte mir auch eine Kreisbewegung gegen den Uhrzeigersinn für "Zurück" vorstellen, weil es eine Geste für Zeit zurück drehen ist. Für mich wäre das intuitiv.
 
@floerido: mit nachschlagen meinte ich, nachschlagen, was intuitiv bedeutet. also im duden oder so. natürlich kann man die gesten auch fürs umblättern annehmen (was ja auch gemacht wird). aber warum sollte man das nicht für einen schritt zurück annehmen können? ist letztlich im prinzip dem umblättern sehr ähnlich. eine kreisbewegung gegen den uhrzeigersinn? naja, gesten sollten ja schon möglichst einfach sein. also das würde ich aus dem grund schon nicht unbedingt so intuitiv erachten. aber "zeit" hat doch auch nur sehr bedingt etwas mit dem zurückgehen zu tun, wenn nicht, dann sogar gar nichts. daher wäre das nicht intuitiv. aber mal davon abgesehen, du findest ein "zurückwischen" als geste nicht intuitiv für das "zurückgehen"?!? ernsthaft?
 
@floerido: Nunja, auf der offiziellen Seite gibt es Tips für das iPhone5s, aber eigentlich sind die meisten für iOS generell, da steht das mit dem Wischen von links nach rechts, zwar für die Mail-App, geht aber halt bei allen iOS7-Apps. Ansonsten eine von den unzähligen "Tips&Tricks"-Seiten für iOS7. Ich selbst hab das mit dem Wischen übrigens spontan von allein herausgefunden, erschien mir logisch nachdem ich auf Anhieb keinen Zurück-Button gefunden hab. Aber ja, kann man drüber streiten.... wobei das bei anderen Betriebssystemen ja gleich ist inzwischen.
 
@larusso: Ich wollte mit dem Beispiel nur sagen, dass es mehrere Wege gibt und für jeden etwas anderes Intuitiv ist. Insbesondere bei verschiedenen Kulturkreisen kann so eine Geste auch immer anders aufgefasst werden. Zurück hat ja auch etwas mit der Leserichtung zutun, wir schreiben von Link nach Rechts, also Rückgängig wäre von Rechts nach Links, dann gibt es aber auch Systeme von Rechts nach Links wo die Geste umgekehrt sein müsste oder man nimmt ein Schriftsystem von oben nach unten, da müsste man für zurück nach oben schieben. Im ganzen ist Intuitiv eigentlich nur ein Marketing begriff, der nicht unbedingt einfacher ist. Wobei die Arbeit mit Piktogrammen in der Regel eindeutiger ist.
 
@floerido: ja klar, es gibt mehrere wege. da stimm ich dir unbedingt zu. das wollte ich mit meinem post an RedBullBF2 ja auch sagen. ;) was nun genau intuitiv ist, ist tatsächlich abhängig vom kulturkreis. was für uns zukunft ist, liegt "vor" uns, weil das, was noch kommt, erst noch auf uns zukommt und zu sehen ist bzw. sein wird. und so ist das auch mit unserem blickfeld. entsprechend ist die vergangenheit hinter uns, weil wir bereits gemachte erfahrungen sozusagen abgespeichert haben usw. in anderen kulturkreisen ist das anders. da liegt die zukunft hinter einem, da diese ja ungewiss ist. und was hinter einem ist, sieht man nicht. ist also auch ungewiss. aber es ging hier ja nicht darum, wie man intuitive gesten für verschiedene kulturkreise festlegt. wir sollten hier ja alle ähnlich ticken und entsprechend sollte das oben beschriebene wischen keinen von den socken hauen. ;)
 
@larusso: Intuitiv bedeutet selbstERKLÄREND, nicht dass ich eine Funktionalität erraten können muß!? Sprich wenn man eine Art Buchprinzip, mit "umblättern", machen will muß das auch irgendwie erkennbar sein!? Sonst greift nämlich die Gewohnheit von anderen, früheren, Bedienkonzepten und man sucht den Zurück-Knopf! - Wie es das Wort "selbsterklärend" sagt: Die UI muß sich mir slbst ERKLÄREN!
 
@larusso: Intuitiv kommt von Intuition und das heisst, dass man etwas bereits erahnen kann. Ich finde so eine Wischgeste zum schließen kann kein Mensch erahnen, es könnte genausogut alles mögliche bedeuten, z.B. die vorige App wieder öffnen oder ein Seitenmenü aufmachen.
Und wie von dir gesagt "bei Apps die es unterstützen": Also es zieht sich nicht allgemeingültig durchs System, was ja dann noch unintuitiver ist.
 
@Shiranai: richtig, erahnen. Aber wer redet denn davon, dass diese geste eine app schließen soll? natürlich tut sie das nicht. mit dieser geste geht man nur einen schritt zurück! und das ist doch wohl mal nicht unintuitiv?! Dass nicht alle apps diese geste unterstützen liegt darin, dass iOS 6 dies noch nicht unterstützte. Da werden dann halt noch nicht alle entwickler auf die neue möglichkeit umgesprungen sein. ein seitenmenü hat bei iOS apps eigentlich durchgängig ein spezielles symbol. da entfällt also schon mal die möglichkeit, die geste dafür zu nutzen. und eine app wieder mit so einer geste öffnen? zugegeben, kann man auch annehmen. aber wenn man das system von iOS kennt, würde man dies wohl doch nicht annehmen. außerdem gibt es bei gesten eh immer einen gewissen spielraum, wofür man diese und jene jetzt nutzen könnte. die frage ist, ob die gewählten dann sinnvoll sind. und diese hier ist es definitiv! bei jeder lösung von gesten kann man sich diese für andere funktionen überlegen. ist bei anderen OS nicht anders!... worüber wollen wir jetzt also diskutieren? dass diese geste ernsthaft unintuitiv ist? welche kulturkreise wie etwas verstehen? oder wofür man gesten noch so alles verwenden kann, auch wenn eine bereits sinnvoll festgelegte geste auch für was anderes sinnvoll verwendet werden kann?
 
@larusso: "... aber wenn man das system von iOS kennt ..." DA ist der Punkt! Wenn Erfahrungen mit Apple's Konzepten vorausgesetzt werden, dann ist es nicht mehr intuitiv. Es muß sich auch für Leute von selbst erschließen, die noch nie ein Apple-Produkt in der Hand hatten. DANN ist es intuitiv! - Nochmal! Intuitiv bedeutet "selbsterklärend"! Und nicht: "erfordert Vorkenntnisse" oder "erfordert Lehrunterweisung"! ;-)
 
@OPKosh: sorry für meine verspätete atwort. damit hast du natürlich irgendwo recht. aber wie ich (ich glaube zumindest, lese mir jetzt nicht nochmal alles durch^^) weiter oben schon schrieb, können gesten immer etwas anders interpretiert werden. und dann sind gesten zudem noch etwas, worauf man immer (!) in jedem fall erst kommen muss (das soll jetzt nicht an der intuitivität von gesten kratzen). und da dem so ist, und du bei gesten aber wie im üblichen sinne auf selbsterklärend bestehst, so kann es für dich doch dann gar keine intuitiven gesten geben. denn eine geste mit wischen nach links, kann als buchblättern oder als ein "zurück button" völlig klar interpretiert werden. in beiden fällen muss der user (wenn er die geste nicht kennt) darauf kommen. denn keine geste der welt offenbart sich selbststätig. selbsterklärend wird sie aber in dem sinne, dass der user verstehen kann, dass die belegung der geste jedoch sinnvoll ist, für eben das eine oder andere! also ist es auch intuitiv. wenn nicht, dann gibt es nach deinen argumenten gar keine intuitiven gesten. ;)
 
@larusso:
Wie ich schon sagte, hat Intuitivität deshalb auch etwas mit Erfahrung und Erkennbarkeit zu tun.

Die bisherige Erfahrung an "Computern" ist das "Fensterkonzept" mit einen Schließen-Button oder einem Zurück-Button?!
Das Konzept des Umblätters ist von Büchern natürlich auch bekannt, das erwartet man aber eben nicht automatisch bei einem "Computer". Zumindest nicht, wenn es wie ein "Fenster" aussieht?!
Bei der Bildergallerie z.B. ist das anders.
Läßt man aber das "Fenster" wie eine Buchseite "aussehen", z.B. in dem man soetwas wie "Eselsohren" unten andeutet, wäre erkennbar was gemeint ist.
Oder die Seitenindikatorpunkte wie man es vom Homescreens kennt. Auch dann wäre das Konzept klar.
Gibt man aber gar keinen Hinweis darauf wie es funktionieren soll, kann man so eine Geste nicht "erraten".

Es liegt also nicht an der Geste selbst!
Gesten sind inzwischen weitläufig genug bekannt!
Es geht darum erkenntlich zu machen, dass eine Geste überhaupt möglich ist!
 
@OPKosh: bei einem computer mit "fenstern" geb ich dir recht. Aber bei einem smartphone gibt es doch gar keine fenster.
Bei einem Buch ist das meiner meinung nach eigentlich schon erratbar, da eine PDF und die ganzen anderen formate ja eben seiten wie ein buch haben. eselsohren wären natürlich eine möglichkeit zur erkennung. aber ich denke auch nicht nötig, da sich das in diesem fall aus dem kontext eh ergibt. und eselsohren sind ja eher etwas unbeliebtes. zumindest ist es bei mir so. da möchte ich nicht unbedingt diese unschönen dinger noch auf jeder seite einer PDF sehen.^^

die punkte, die du ansprichst, gibt es ja in einigen fällen. aber mir erschließt sich gerade nicht, wie das mit einer zurückbutton-funktionalität in einklang gebracht werden kann. bzw. was man stattdessen zur erkennung geben könnte. das problem hierbei ist ja auch, dass man wohl eher kaum jede funktionalitätsmöglichkeit mit erkennungen überfrachten möchte. denn das ist alles andere als elegant oder einfach (siehe da nur die widgets oder, noch schlimmer, die springenden live tiles. das lenkt nur vom wesentlichen ab und sieht sehr unruhig aus).
ich jedenfalls kann mir grade keine so dezente erkennung vorstellen, die mir diese zurück-funktionalität unaufdringlich und nicht nervig über jahre hinweg signalisieren würde. zumal mans ja irgendwann eh weiß. und diese erkennung als option wieder rausnehmen wäre für mich auch wieder unschön. denn ich will ja nicht, dass ich am system rumspielen muss, bis ichs so hab, wie ichs möchte usw.

"Wie ich schon sagte, hat Intuitivität deshalb auch etwas mit Erfahrung und Erkennbarkeit zu tun."
Auch, ja. Aber warum hast du dann weiter oben mein "'... aber wenn man das system von iOS kennt ...' DA ist der Punkt! " kritisiert?^^ Denn wenn Intuitivität auch was mit Erfahrung zu tun hat, dann ist das "kennen von iOS" in unserer Diskussion ja kein kritikpunkt was intuitivität angeht. ;)
 
@RedBullBF2: Wer mit Lumias zufrieden ist, der sollte auch die Finger vom Iphone lassen, solche Leute haben es nicht verdient.
 
@RedBullBF2: also es gibt keinen, der mit iTunes auf seinem iphone musik hört!!! es gibt eine ganz einfach gestrickte musik app, die das einfache abspielen von musik genauso simple bereitstellt, wie jedes andere system auch! oder meinst du ernsthaft, dass sich der DAU massenhaft ein solches system kauft, mit dem er kaum umgehen könnte?!... Weiterleiten von dokumenten und bildern? kannst du da präzisieren?... Und welche verschiedenen programme sind das, die fast jedes mal unterschiedliche Philosophien bezüglich des rück-button haben? und ich hoffe, dass dieser überflüssige zurück-button wie bei anderen phones niemals beim iphone einzug finden wird. ich hab damals beim umstieg auf das iphone auch erst bezweifelt, wie das mit nur einem button schön gelöst werden könnte. aber es geht. man muss demgegenüber nur mal offen und unvoreingenommener sein und nicht das bisher genutzte system als die absolute referenz sehen, in der nur dieses system es richtig macht...
 
@larusso: Ich weiß zwar nicht wie das mit Weiterleiten unter Windows Phone realisiert ist, aber ich vermute es ist ähnlich wie mit den Content Provider unter Android. Eine App kann Inhalte von bestimmten Typen verteilen bzw. empfangen. Sie meldet sich beim System an und dann kann man von jeder passenden App die Inhalte zu einer fähigen App weitergeben. Beispiel: Eine Cloud-App meldet sich zB. an und sagt "ich kann Daten speichern", nun kann jede App die etwas speichern will auch diesen Cloud-Dienst benutzen.
 
@floerido: ja richtig. so macht das doch jedes OS, oder? jedenfalls ist es bei iOS so und wars bei mir damals auch bei Android. WP wird das sicher auch nicht anders machen. Ich versteh nur grade nicht, was du mir damit sagen willst. :D
 
Mir reicht die Dicke des 5s, ich brauche es nicht dünner. Und so geht es wohl den meissten. Wenn ich eine Kippelkiste will, gehe ich zu Samsung.
 
Hauptsache Werbung...
 
Leute. Schaut doch einfach den iPod an. Der ist ebenfalls hauchdünn und die Kamera steht ein Stück weit heraus. Nix "Ausbuchtung". Und sieht voll ok aus. Wer mit dem iPod Touch 5G Erfahrungen hat, weiß, dass noch dünner auch richtig gut sein kann. Ich habe mir schon lange ein iPhone á la iPod Touch gewünscht - da ist es nun... Bravo Apple ! Warum nicht gleich so ?
 
Am Interessantesten finde ich ja wohl mit Abstand den Teil mit dem komplett überarbeiteten Stromspeicher. Der Akku muss flacher werden, aber genauso viel (oder mehr) Kapazität wie vorher aufweisen, also wirds halt komplett überarbeitet (was auch immer die wirklich gemacht haben).
Und wieso machen die das erst jetzt? Muss da wirklich erst Apple antanzen und befehlen, damit sich was bei den Akkus tut?
 
also man muss erst mal feststellen das es sich um ein gerücht handelt. zum anderen ist das bei nahezu jedem neuen iphone release so das solche meldungen kommen: http://www.zeit.de/digital/mobil/2012-11/foxconn-apple-iphone5 .. ich bin mal gespannt welche andere hersteller nun wieder designvorgaben von apple nachziehen.. beim sogenannten flat design, welches apple mit ios 7 eingeführt hat, ziehen nun auch andere hersteller nach und flat design ist auf einmal "in". es geht nicht darum ob es das flat design vorher irgendwo schon gab sondern apple hat hier anscheinend den trend der zeit erkannt. aber um klicks zu generieren ist solch eine meldung immer gut :)
 
@Balu2004: "beim sogenannten flat design, welches apple mit ios 7 eingeführt hat, ziehen nun auch andere hersteller nach und flat design ist auf einmal "in". es geht nicht darum ob es das flat design vorher irgendwo schon gab sondern apple hat hier anscheinend den trend der zeit erkannt." - Was is das das denn jetzt für eine alberne Aussage? Zuviel Apple-Werbung gesehen?! Oder wie kommt man auf die Idee, sie hätten einen Trend selbst dann gesetzt, wenn sie ihm auch nur folgen? - Die Logik mußt Du erklären!
 
@OPKosh: flat design bei smartphones gab es lt. wikipedia erstmals bei windows phone 7). Windows phone 7 hat haber hier keinen trend ausgelöst. apple hat mit ios 7 flat design eingeführt und erst seit dem hört man auch von anderen herstellern wie z.b. samsung den ausdruck flat design.
 
@Balu2004: Dumm nur dass Androids Halo-Design von Anfang 2012 ist?! Von wann ist noch iOS7? - Samsung? Ernsthaft?! Oh man!
 
Dieses Marketinggeschwätz bei neuen Phones geht mir einfach nur auf die Nerven. Es gibt echt wichtigeres. Koppelt euch mal von der Scheisse ab, ihr macht euch selbst zu Sklaven von den Dingern!
 
Oh Leute. Schaut Euch doch den iPod Touch 5G an. Ist der jetzt sooo häßlich ? Weil er so flach ist und die Kamera ein klein wenig heraus steht ? Nehmt das Teil doch mal in die Hand. Superleicht, superflach, superschick - supergeil ! Ich frage mich seit Jahren, warum das iPhone nicht aussieht wie der Touch. Und was die Kamera betrifft --- das ist echt ein Witz, was da raus guckt. Ein Hauch von Nichts. Ich mache mir mehr um die Größe Sorgen. Ob das immer noch so geil ist mit 4.7 oder 5.5 Zoll ? Der Touch ist sowas von stylish und handy... Größer fühlt sich für mich erstmal wie ein Rückschritt an. Wie es dann wird, wird man sehen, wenn es sich im Alltag bewährt. Außerdem bekümmern mich die Display-Probleme... Gelb, Lila, Grün und so weiter. Na und die Sende-/Empfangsleistung... Ein absoluter Schwachpunkt beim iPhone. Hoffentlich wird es wenigstens nicht schlimmer. Schlimm genug ist es ja.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles