Media Center XBMC 13 steht in finaler Version bereit

Das derzeit wohl beliebteste Media Center XBMC ist in der finalen Version 13 verfügbar: Die auch als "Gotham" bekannte neue Software-Version bringt zahlreiche Neuerungen mit, darunter 3D-Unterstützung sowie Hardwarebeschleunigung bei Android. mehr... Media Center, Avatar, Xbmc, Xbox Media Center, James Cameron Avatar, XBMC 13 Bildquelle: XBMC Media Center, Avatar, Xbmc, Xbox Media Center, James Cameron Avatar, XBMC 13 Media Center, Avatar, Xbmc, Xbox Media Center, James Cameron Avatar, XBMC 13 XBMC

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kann leider in Sachen Live TV und PVR noch nicht so ganz mit dem Windows Media Center mithalten. Da scheint die Entwicklung aber stehen geblieben zu sein, weshalb XBMC wohl über kurz oder lang auch hier die Nase vorn haben wird...
 
@borbor: Hmm, was vermisst du denn an XBMC was das WMC kann? Mir fällt da jetzt spontan eher weniger ein.
 
@ThreeM: Das es out of the Box funktioniert ;-) Scherz bei Seite: die Konfiguration über Plugins (das PVR backend muss ja dann auch noch mal konfiguriert werden) ist doch arg umständlich. Und als ich das letzte mal geguckt habe war das automatische Aufnehmen von Serien (insb. falls sich die Sendezeiten verschieben) auch noch nicht wirklich ausgereift. Das funktioniert beim MediaCenter wirklich gut. Und so einfach, dass sogar meine Frau das bedienen kann :-)
 
@borbor: Ahh ok. Aufnahmen Plane ich eigentlich über das Backend selbst. Ich werd aber nacher mal schauen ob sich da was getan hat bei XBMC. Hatte noch keine Zeit dies ausgiebig zu Testen.
 
@ThreeM: Ich fänds klasse, wenn sie ein eigenes Backend machen würden. Dass könnte direkt ins XBMC integriert werden, so dass alles aus einem Guss ist. Dann wäre es vermutlich auch leichter mehr Features umzusetzen und die Bedienung einfach und einheitlich zu halten. Warten wir mal ab was mit Version 14 so passiert...
 
@borbor: Was mich an der PVR funktion stört ist die dürftige Aufnahmeplanung: "Aufnehmen Ja oder Nein" das war es auch schon an Optionen... Mir fehlen Optionen wie "Täglich", "Wöchentlich", "Mo-Fr", etc..
 
@borbor: zum nur TV gucken ist XBMC ganz gut, alles was darüber hinaus geht kann es nicht mit einem 20€ Receiver mithalten. Es fehlen teils elementare Sachen. Aber es wird ja langsam. Toll finde ich vor allem das im TV das vor/zurück im Timeshift wo ganz anders liegt als bei Film/Serie/Musik. Das ist aber so gewollte weil, macht Sinn und so. Manchmal muss man wirklich sich fragen ob von den XBMC Leuten noch nie jemand einen Receiver von nahen gesehen hat. Insgesamt wirkt XBMC wenig einsteiger freundlich. Ein Einstellungsassistent oder ein Assistent zum hinzufügen der Medien hätte sicherlich nicht weh getan. Wenn man sich erstmal die Anleitung durchlesen muss um die Software zu bedienen ist sie ganz sicher nicht Intuitiv und einsteigerfreundlich.
 
@borbor: Das letzte mal dass ich versucht habe Live TV über XBMC einzurichten scheiterte einfach daran, dass es nicht mal irgend welche Anleitungen existieren, die einem helfen würden. Es gibt zwar zahlreiche Addons die das realisieren sollen, keins habe ich allerdings einrichten können. Da gefällt mir das Media Center besser ... Live TV anklicken, Tuner gefunden und fertig.
 
@FlatHack: hatte das gleiche problem... bin zu dumm dafür das richtig ein zu richten. es lief paar sekunden danach ging nix mehr. noch interessanter wird es, wenn man dbv-c zum laufen bringen mag, da scheitert dann letztendlich das windows media center auch... dann doch lieber gleich nen TV mit der jeweiligen funktion kaufen.
 
@Loc-Deu: Ich hab das mal Testweise mit Mythtv eingerichtet. Es war nicht wirklich einfach und als es mal lief, lief es sehr schlecht mit dem Dvbt-Stick. Das Aktivieren war elendig langsam und der Sendewechsel klappte nicht, da der Stream dann zusammenbrach.
WMC hingegen funktioniert super. Stick installieren, im WMC nach Sendern suchen und losfernsehen.
 
@FlatHack: es gibt ein Wiki mit Anleitungen für PVR. Und zur Not die Foren der Backend-Hersteller.
DVB Viewer Recording Service läuft bei mir z.b. super.
 
Ich bin Mediaportal Nutzer. Ist hier jemand der sowohl XBMC als auch Mediaportal lange genutzt und hier kurz und knapp berichten könnte wo hier Vor- und Nachteile liegen?
 
@Ripdeluxe: Die Usability würde ich sagen ist das Plus bei XBMC und die ganzen Addons. Mediaportal gäbe es auch als Addon für XBMC http://wiki.xbmc.org/index.php?title=Add-on:MediaPortal_PVR_Client
 
@Ripdeluxe: hatte jahre lang xbmc im einsatz jedoch immer wieder nicht nachvoll ziehbare probleme mit der anwendung selbst. hier dürfte wohl ein anderes program schuld gewesen sein. Aus diesem grund bin ich zu Mediaportal umgestiegen und seitdem sehr zufrieden. ich glaube das es hier wirklich keine vor und nachteile gibt. media portal ist schwieriger zum einrichten aber wenn man es mal hat, config sichern und basta(momentan 2gb groß). muss eig. jeder selber wissen.. aber ich möchte nicht mehr umsteigen.
 
@Ripdeluxe: Ich bin auch wieder beim Mediaportal. Bis jetzt noch bestes Mediacenter für mich für Rec-Planung im EPG, Serienverwaltung und Filmverwaltung. XBMC hatte ich zwischendurch immer mal getestet, aber mein Eindruck ist immer der selbe: Startscreen sieht toll aus, funktionell viel zu kompliziert oder es fehlt die Hälfte und sehr buggy. Bin deshalb immer wieder beim Mediaportal gelandet. Da funktioniert fast alles zu 99%. Trotzdem vermisse ich immer noch die Schnelligkeit und Einfachheit vom WindowsMediaCenter. Nur fehlen mir dort zu viele Funktionen.
 
@Ripdeluxe: MediaPortal nur für Windows, Bescheidene Einstellungen die nicht im Gui sind, recht guten TV Modus. ---- XBMC alles in einem Gui (alles per Fernbedienung einstellbar), mehr Erweiterungen, "schneller", brauch kein Windows (Linux/Android/Windows/iOS/OSX ), TV Modus nicht ganz so prickelnd. Insgesamt sind beide wenig benutzerfreundlich in der Einstellungen. Da hat XBMC noch bisschen die Nase vorn auf niedrigen Niveau.
 
Dann warten wir mal ab, bis RaspBMC nachgezogen hat.
 
@Kirill: Oder Openelec... soll auch gut sein. Bin am überlegen, das mal zu probieren.
 
@tomsan: Soweit ich das gesehen habe, ist OpenELEC eher allgemein und RaspBMC spezifisch. Was gewisse Vorteile mit sich bringt, z.B. bei der direkten Unterstützung von IR-Empfängern auf der GPIO-Schnittstelle. Oder direkte Unterstützung für das Hochtakten des ARM-Kerns direkt von der GUI aus. Oder Unterstützung für die Seriennummerneingabe für die MPEG2/VC1-Decoder. Oder ist OpenELEC inzwischen gut auf den Pi zugeschnitten?
 
@Kirill: in Sachen Performance und Features kann Raspbmc nicht mit halten. Wie auch, Raspbmc muss ja erst das Kopieren was bei OpenElec drin ist. Die Entwickler sitzen nun mal bei OpenElec was sich auch darin äußert das der RPi mit OE "schneller+besser" läuft.
 
@CvH: Kannst du das präzisieren?
 
@Kirill: gibt doch genug aktuelle Tests wo man das nachlesen kann :)
 
@CvH: Ich finde nichts dazu, was OpenELEC mehr können soll, bis darauf, dass es was schneller ist.
 
@Kirill: es geht eher in Richtung technische features, das xbmc was sie haben ist ja mehr oder weniger ähnlich.
 
@CvH: Welche Features? Sage bitte ganz konkret, was OpenELEC hat, was RaspBMC nicht hat.
 
@Kirill: overlocken und codec gibt man ja nur 1x ein, ansonsten ist openelec genial und perfekt zugschnitten auf den pi mit super performance. kanns nur empfehlen ;)
 
@Kirill: Spezifische Version gibt es ja. Gestern mal installiert und eingerichtet. Läuft. Zwar CPU relativ hoch im Idle, aber noch keinen Film probiert. Oder muss man übertakten? *grübel* (PROBLEM: warum ich mit dem RapsBMC unfrieden war: wenn ich TV ausgeschaltet habe, hatte ich beim nächsten Zugriff kein Bild. Grund ist wohl, das der Rasp, wo keine "digitalte Leitung" da war, sich auch analoge Ausgabe stellte. Ergo: kein Bild über HDMI mehr. Kalter neustart => geht wieder. Nur sehe sehr nervig. Deshalb nun mal den Openelec probiert... später dann mal schauen)
 
Bäm ... neulich erst eingerichtet, alles läuft perfekt, und was passiert? Meine TV-Karte raucht ab ... dass diese Dinger auch nur 13 Jahre lang halten ...
 
@Der_da: Dann hast du ja jetzt einen Grund, auf eine HD TV-Karte umzusteigen^^
 
@L_M_A_O: Die Karte konnte HDTV empfangen. Es war ne WinTV DVB-C Premium. Selbstverständlich ging HDTV nicht über den Hardware-Decoder, aber der HD-Stream konnte empfangen und an den VLC, Kaffeine oder XBMC's Backend ("TVHeadend") weitergeleitet werden, wurde dort dekodiert und angezeigt. Drei meiner PC-Generationen hat die Karte gehalten.
 
@Der_da: Das ist ja interessant. Das wusste ich z.B. gar nicht, dass das funktioniert. Ich habe seit etwa 6 Jahren eine Terratec C PCI(DVB-C).
 
XBMC ist gegen PLEX der aller letzte dreck. XBMC gehoert verbrannt!
 
@MartinBishop: du weisst schon das Plex ein Fork ist von XBMC?
 
@tavoc:

und ? WAS hat das mit XBMC zu tun ? gar nichts. alles was ein aktueller media center braucht bringt PLEX. alles was man vor 10 jahren gebraucht hat, damit kommt XBMC jetzt um die ecke. XBMC war nur in einer version brauchbar, als streaming client auf einer uralt 15 jahre alten xbox, fuer was anderes ist der muell nicht brauchbar. dieses gefummel und gefrickel ist was fuer kleinkinder die lieber basteln als was schauen wollen. in verbindung mit couch/sabnzb + plex ist das package absolut unschlagbar. alles das was bei xbmc nach 20h fummelei noch immer nicht geht, funktioniert sofort bei plex. stream doch mal eine blueray ueber 3g auf dein android, wechsel von unterwegs das cover, schalte subtitels dazu/ab, verschiebe eine bluray in eine andere kategorie. share deine inhalte mit anderen usern mit access rights etc. xbmc verreckt doch schon bei dem versuch einen 4k film auf ein iphone zu streamen.

leute, aufwachen, plex installieren. gibts fuer fast jede glotze. stellt euch einen plex server in die bude, die neuen tvs haben alle schon das plexapp drauf ODER ihr besorgt euch den roku stick bzw den roku3 und kloppt das an euren alten tv. auf dem mobile gibts fuer android/iphone ein super geiles plexapp, laeuft auf jedem tablet, windows 8 als metro..ach was red ich.....

XBMC kommt da nicht in 100 jahren drann.
 
@MartinBishop: plex ist für meine belange einfach totaler schrott -- und xbmc einfach perfekt...also chill down und laber nicht so ein mist von besser oder schlechter -- schön, wenn du mit plex zu frieden bist, ich bin es mit xbmc - jede software hat sein für und wieder!
 
@slashi:

nope hat sie nicht. es gibt GUTE software und es gibt SCHEISS software. XBMC ist SCHEISS Software.
 
@MartinBishop: es gibt dumme und gute kommentare -- deine gehören wohl eher zum ersteren.... -- hast du so gelernt zu diskutieren?? hast sicher schon mega erfolg mit so einer einstellung...deine unfähigkeit auf die software zu schieben -- respekt...
 
@MartinBishop: ich weiß ja nicht was du so machst, mein frisch aufgesetztes OpenElec hat irgendwie 10min gebraucht um fertig eingerichtet zu sein. Evtl ein kompetenzdefizit deinerseits ?
 
Wie sieht das denn aus beim RPI? Wenn da jetzt die Version 13 ins OpenElec mit integriert wird, wird sich da von der Performance her was tun? Mir gehts um die Live TV Funktion, also das direkte Streamen von einem Linux (Enigma2) Receiver, was ja doch noch so ein bisschen hakelig ist (Ruckler bei HD usw.)...
 
@RollinCHK: Openelec läuft gut auf den RPI (bei mir auf 900Mhz übertaktet) und mit einer Datenbank im Hintergrund. Live TV von einem DVBviewer RecordingService läuft ok. Umschaltzeiten SD ca. 1 Sekunde und 2 Sekunden bei HD. Wenn Timeshift an ist, dann dauert das längert. Ruckler etc. gibt es nur beim Laden meiner etwas größeren Musikdatenbank.
Der RPi kann natürlich nicht mit einem vollwertigen HTPC mithalten, dafür ist er aber auch nicht gebaut worden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles