Urteil: Samsung muss Apple 120 Millionen $ zahlen

Samsung muss an Apple knapp 120 Millionen Dollar Schadensersatz entrichten. Dieses Urteil haben die Geschworenen bei einem Verfahren in Apples Heimatstaat Kalifornien gefällt. Demnach muss aber auch Apple zahlen. mehr... Apple, Samsung, Patente, Patentkrieg Apple, Samsung, Patente, Patentkrieg Apple, Samsung, Patente, Patentkrieg

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Peanuts. Hoffentlich ist diese Farce damit beendet.
 
Die spinnen. Wie kann man einer Firma ein Patent zusprechen, bei dem lediglich ein seit Jahrhunderten existierender Türschliess-Mechanismus virtualisiert wurde?
 
@Lofi007: in Europa gibt es das Patent nicht. Es wurde abgelehnt bzw ist Apple hier mit einem angestrebten Verfahren in Holland was Slide-to-unlock betrifft nicht sehr weit gekommen weil die Klage abgewiesen wurde. In Amerika kannst du eigentlich alles Patentieren lassen worauf du lust hast. Nicht umsonst schimpft die ganze Welt auf das Amerikanische Patentsystem.
 
@Lofi007: Aber vor Appel hatte M$ das schon einmal in an/in einer Hardware verwendet. Also ein Patent auf die Erfindung eines Anderen.
 
@eRnie: Und welche Hardware von MS war das?
 
@iPeople: Hier kommt es auch schon vor. Und da war noch nichts von iPhone.
In meinen Augen kann man sich dafür kein Patent geben lassen. Aber ich versuche wohl zu oft mit Logik an das Patentsystem zu "gehen".

http://kschang.hubpages.com/hub/Apple-Patent-Silliness-for-Slide-to-Unlock-What-utter-nonsense-Why-Patent-System-Needs-Reform-Now
 
@eRnie: Erstens hast Du meine Frage nicht beantwortet, und zweitens geht es nicht einfach um das "Schieben um etwas zu entsperren", sonderns darum, wie Apple das in iOS umgesetzt hat. Natürlich gabs das vorher schon, aber anders eben.
 
@eRnie: Dazu passt für Apple auch das dann
http://youtu.be/cd_sg7LQFEM
 
@iPeople: http://www.geekwire.com/2014/microsoft-researchers-1991-video-torpedo-one-apples-patents/
 
@otzepo: Ja, sieht danach aus, als Apple 1:1 kopiert .
 
@iPeople: die sache ist noch blödsinniger. apple hat nichts erfunden sondern benutzt bestehende dinge und verfeinert die (beziehungsweise baut die zusammen wie es noch nicht getan wurde), das nennt sich innovation. in deutschland ist es zum glück nicht möglich sich so etwas schützen zu lassen, in amerika schon. auch beim touchscreen patent ist es so, apple könnte im prinzip jeden hersteller von kapazitiven ampelknöpfen die eine durchsichtige oberfläche haben verklagen, weil das patent so schwammig formuliert ist und dennoch vergeben wurde obwohl es bereits gängige praxis ist. jedes touchpad kann multitouch, apple macht so als ob die multitouch erfunden hätten und hat sich alles schützen lassen was es bereits gab. um dagegen anzugehen muss das patent wieder aberkannt werden und das amerikanische patengesetz braucht eine überarbeitung - aber nach jetzigem gesetz hat apple idiotischerweise recht, zumindest in amerika.
 
@otzepo: Der Witz ist , Apple hat nie behauptet, irgendwas erfunden zu haben . Wie Du selber schreibst, nehmen die etwas, was meist in Schubladen vor sich hingammelt, und bringen es zur Marktreife, wenn sie Potenzial sehen. Das ist kein Geheimnis und wird nicht nur von Apple so praktiziert. Wenn das Patentsystem in den USA das hergibt, warum nicht nutzen? Ist genau wie mit Steuerschlupflöchern. Der Staat machts möglich. Und ein Gewinn orienteriertes Unetrnehmen wäre blöd, es nicht zu nutzen, da ist Apple nicht alleine mit.
 
@iPeople: das ist nicht ganz richtig. apple meldet auch alles in deutschland/europa zum patent an und somit behaupten die beim einreichen eines patents jedes mal es wär eine nagelneue erfindung: http://www.patentserver.de/Patentserver/Navigation/Patentschutz/patente,did=207388.html
 
@otzepo: Deine Interpretation zum Vorgang "Patent einreichen" spielt dabei keine Rolle. Deine Aussage war, Apple würde behaupten ... Nach Belege befragt, weichst Du aus. Damit endet das Gespräch hier.
 
@iPeople: nach was für belegen hast du gefragt? wenn du slide to unlock noch vor dem iphone meinst dann gibt es (neben einer ~30 jahre alten studie zur kinetik am bildschirmarbeitsplatz wo exakt diese bewegung zum lösen des bildschirmschoners vorgeschlagen wird) touchscreen geräte mit windows mobile bei denen es bereits genutzt wurde , soweit ich weiß ist nur eines dieser handys kapazitiv und wird gerne als beispiel dazu gezogen. meine interpretation zum vorgang wie ein patent eingereicht wird spielt auch nicht zur debatte, so ist die gesetzliche formulierung - der link führt zum bundesministerium für wirtschaft und energie, also einer absolut vertrauenswürdigen quelle.
 
@iPeople: Setze mal deine Fanboy-Brille ab und sieh es endlich ein. Apple kopiert bestehende Technologie, verändert sie marginal, patentiert diese anschließend und stellt sich an als ob dies alles ihre Erfindungen wären. Dieses Unternehmen ist nichts weiter als ein Patenttroll mit Namen. Angeblich hat Apple den Apfel selbst erfunden: http://business.chip.de/news/Apple-Schon-wieder-Streit-um-das-Apfel-Logo_41449362.html
 
@Ryou-sama: Das finde ich jetzt bemerkenswert ... ich soll eine wie auch immer geartete "Fanboybrille" absetzen, während Deine "Haterbrille" Dir den Blick darauf versperrt, was ich geschrieben habe und Du nichtmal in der Lage bist, meine Frage zu beantworten, wann und wo Apple behauptet hätte, sie hätte immer alles erfunden. Nebenbei bringst Du einen LINK, der mit dem Thema ungefähr soviel zu tun hat, wie Katzenfutter mit IT-Themen. Nunja, auch dieses Gespräch hat ja dann schnell ein Ende gefunden :D
 
@otzepo: Es gibt eine alte Studie ... na super . Windows Mobile hatte Slide-To-Unlock erst mit Version 6.5 drin, da gabs das iPhone schon und außerdem war das völlig anders gelöst. Vorher gabs das als nachinstallierbare Äpp aus dem Hause der DEVs. Hast Du immernoch nicht verstanden, dass es in der Patentschrift nicht, ich wiederhole NICHT, umd das reine Entsperren durch eine Wischbewegung geht, sondern um das ganze Verfahren inklusive dem Design des Riegels und der fließenden Leuchtschrift auf dem Balken?
 
@iPeople: "... meine Frage zu beantworten, wann und wo Apple behauptet hätte, sie hätte immer alles erfunden." - Sorry, aber das ist jetzt nicht Dein Ernst, oder? Sie behaupten es mit jedem angemeldeten Patent! Denn ein Patent ist dazu da eine Erfindung zu schützen.
 
@OPKosh: Ja, _eine_ Erfindung ... es muss nicht die eigene sein. Immer das selbe rumgeeier, keiner wird konkret, wenn man mal nachhakt. Over and out.
 
@iPeople: Bitte WAS??? Sag mal tust Du nur so, oder bist Du tatsächlich so ...? - Eine Patentanmeldung ist der Anspruch auf eine Erfindung! Sieh Dir ihre Patentliste an und du hast "konkrete" Beispiele dafür, was sie, ihrer Meinung nach, alles "erfunden" haben. - Du hakst nicht nach, Du redest wirr!
 
@OPKosh: Falsch. Da kannst Du noch so sehr kolerisch mit dem Fuß aufstampfen und schreien "Ich hab Recht und Du bist doof". Ein Patentantrag und ein erteiltes Patent ist nichts weiter, als dass man sich eine Erfindung oder Entwicklung schützen lässt. Nirgendwo steht, dass es die eigene sein muss. Tut mir leid, wenn Du nur "wirr" verstehst.
 
@iPeople: Ich habe echt das Gefühl, dass du nur rumtrollen willst. Sorry, aber es sind Leute wie du, die dafür sorgen, dass es Hater erst gibt.
 
@M4dr1cks: Da ich mir dir einen originalen Apple-Hater gerade parat habe... Kannst du mir vielleicht erklären, warum ihr Leute eine Behauptung nicht hinterfragt, die mit dem normalen Menschenverstand (also mit eurem) nicht vereinbar ist?
Könnte es nicht sein, dass zu diesem Slide to unlock-Patent doch etwas mehr gehört, als die schlichte Geste und als es der Name vermuten lässt, sodass ein Patent darauf letztlich doch gerechtfertigt sein könnte?
Das selbe Theater hat man mit euch Hatern wenn ihr steif und fest behauptet, Apple hätte sich runde Ecken patentieren lassen und dass es so etwas in Deutschland nicht geben würde. Warum will es euch einfach nicht in die Birne, dass dieses "Patent" unter Gebrauchsmuster fällt, in den USA aber Patent genannt wird, weil es dort das Äquivalent zu Gebrauchsmuster ist?
 
@iPeople: "Nirgendwo steht, dass es die eigene sein muss." - Da hast Du Recht! - ABER genau DA ist das Problem des PatentRECHTS, bzw der heutige, Apple's, "Mißbrauch" dessen! - Denn ursprünglich war es mal dazu gedacht seine EIGENEN Leistungen schützen zu lassen, damit ein "mittelloser" Erfinder eben nicht über den Tisch gezogen werden kann! Heute, und besonders hier Apple, wird das Patentrecht aber genau dazu, zum über den Tisch ziehen, verwendet. Und DAS ist der Punkt!
 
@gutenmorgen1: Du musst echt Probleme haben, bei denen weder Apple noch ich dir helfen können. Apple macht vieles gut: Marketing, viel Absatz von Geräten, obwohl diese in manchen Punkten vielleicht zeitlich den Modellen der Mitbewerber hinterherhinken. Aber das haben sie eben drauf wie kein anderes Unternehmen auf der Welt. Apple macht aber auch vieles schlecht. Weil sie mehr Profit wollen, produzieren sie in China, anstatt vor Ort amerikanische Arbeitsplätze zu schaffen und die Binnenwirtschaft zu stärken. Apple macht seinen Kunden viele Vorschriften, was die Benutzung der Geräte betrifft, wie z.B. der iTuneszwang, etc......
Dass ich kein Fan von Apple bin, heisst noch lange nicht ich wäre einer von Samsung. Ich bin für Vielfalt am Markt und eine Welt in der es nur iGeräte gäbe, wäre echt schlecht für uns alle. Mit diesem unnötigen, bis lächerlichen Verklagen, will Apple nur darauf hinarbeiten, dass dies Realität wird. Solange es aber Mitbewerber gibt, ist halt Apple immer gezwungen, sich was einfallen zu lassen. So pusht eben einer den anderen am Markt. Wenn das nicht mehr so wäre, müssten sie sich einfach nicht mehr anstrengen, könnten für ein iPhone 1500,00 Euro und mehr verlangen, da wären wir dann irgendwann wieder bei Preisen wie beim ersten Motorola von 5000 DM und das geht eben dir nicht in die Birne, dass du dank Samsung, LG, Motorola, usw. als Applekunde auch deine Vorteile hast.
 
@M4dr1cks: Apple produziert in den USA. Du wirst wahrscheinlich kein anderes Technikunternehmen finden das so viel im eigenen Heimatland findet (chinesische Unternehmen jetzt mal ausgeschlossen). Des weiteren ist auch die Aussage des technischen hinterherhinkens falsch. Die Frage habe ich dir schon mal gestellt, ohne eine gute Antwort zu bekommen: welches Teil im aktuellen iPhone ist technisch nicht absolut auf der Höhe der Zeit?
 
@ger_brian: Das Betriebssystem (im Feature Phone Design) die Kamera (vgl. Nokia), der Prozessor, das Handydesign (wird in fast jedem Test als veraltet und langweilig bezeichnet)... Welches Teil ist auf der Höhe der Zeit?
 
@Jens Groß: @Jens Groß: Der Prozessor soll veraltet sein? Es ist bis heute der einzige 64Bit Prozessor, er ist in den Singlecorebenchmarks schneller als der Snapdragon 800, (multicore interessiert nicht, weil kaum eine App ausser den Benchmarks davon profitiert), in den Browserbenchmarks ist er um Welten schneller und das ist gerade für Tablets wichtig.
Die TouchID vergisst du natürlich, weil man gerade hier mit Samsung ein grossartiges Beispiel hat, dass es Apple auch hätte extrem schlecht umsetzen können und die Tests, in denen das Design als veraltet und langweilig bezeichnet wird, verlinkst du mir jetzt bitte.
 
@Jens Groß: Das Betriebssystem ist vom reinen Unterbau Mac OS, also ein Unixoid. Das ist definitiv nicht veraltet. Und der Prozessor ist im Moment das beste was du kaufen kannst (vgl. Anandtech Benchmarks und Berichte) ;) Des weiteren wird das Design und die Verarbeitung der iPhones im Normalfall gelobt und zusammen mit dem One als Referenz für andere herangezogen.
 
@M4dr1cks: "Apple macht aber auch vieles schlecht. Weil sie mehr Profit wollen, produzieren sie in China, anstatt vor Ort amerikanische Arbeitsplätze zu schaffen und die Binnenwirtschaft zu stärken." --- Du willst uns jetzt aber hoffentlich nicht weismachen, dass Du "als leuchtendes Vorbild" bei all deinen Einkäufen und Geschäften nicht auf's Sparen bedacht bist, sonder nur dorthin gehst, wo die Waren möglichst teuer sind und jedes günstige Angebot mit Verachtung strafst. ;)) Und was Deine Behauptung bezüglich der Schaffung amerikanischer Arbeitsplätze angeht, kannst Du dich ja mal informieren, wo z.B. der neue Mac-Pro zusammengebaut wird und danach entsprechend Deine Behauptung überdenken bzw. korrigieren. --- "[...] eine Welt in der es nur iGeräte gäbe [...] Mit diesem unnötigen, bis lächerlichen Verklagen, will Apple nur darauf hinarbeiten, dass dies Realität wird." --- Auch das ist mal wieder grober Unfug und eine Behauptung, die faktisch nicht Ansatzweise zu belegen ist. Im Gegenteil! Was die besagte Vielfalt betrifft, ist es in der Vergangenheit gerade Apple gewesen, die diese technologische Vielfalt von der Konkurrenz mehrfach eingefordert haben. Aber was machen die anderen Firmen rings um Apple? Sie sorgen nicht etwa für wirkliche Vielfalt in Form ganz anderer Technologien und Geräte, die im Interesse der Verbraucher das Leben enorm verbessern, sondern machen schlicht alles nach, was nur irgendwie nach Erfolg und Profit riecht! Aber verbreite Du nur weiter Deine Parolen von der puren Profitgier Apples. Scheinst ja ohnehin selbst fest entschlossen daran zu glauben, anstatt mal weitestgehend ohne Deine offengelegte Voreingenommenheit das ganze Bild betrachten zu wollen.
 
@eRnie: naja da war Apple wohl schlauer und hat sich jeder Mist Patentieren lassen. Daran ist aber nicht Apple schuld sondern das 3. Welt Patentsystem in der USA. Aber was will man von so einem 3.Welt Land erwarten ?
 
@Lofi007: das hat was mit dem amerikanischen patentgesetz zu tun, in europa hat apple dieses patent nicht, da es nicht schützenswert ist bzw man software hier gar nicht schützen kann (außer sie löst mit technischen mitteln ein technisches problem). in amerika wurde auch das rad zum patent angemeldet und die schubkarre und die patente wurden erteilt!
 
Copy/paste = 120 Millionen.
 
Das ist wohl die letzte Einnahmequelle für Apple, durch den Verkauf von überteuertem elektro Schrott ist nichts mehr zu gewinnen. Knebelverträge ziehen nur noch in China. Hier zu Lande hat ja schon fast jeder Harzer ein Apple Produkt, Grund genug darauf zu verzichten. Und sind wir mal ehrlich, iOS (Mac OS) ist für Leute die von Technik keine Ahnung haben und sich gerne bevormunden lassen.
 
@Arachnotron: Also wenn dein Kommentar ein Scherz ist, dann ist er genial: So gut wie jedes Bashing-Argument gegen Apple in einem kurzen knackigen Absatz, sauber! ;-) Wenn nicht, dann tust du mir leid. :-)
 
@Arachnotron: Überteuerter Elektroschrott, den schon fast jeder Harzer hat ... finde den Fehler ;)
 
@iPeople: Nicht nur im Harz hat mal Überteuerten Elektroschrott :)
 
@iPeople: Wenn man davon ausgeht dass ein Hartzer es hinbekommt, duch rigoroses sparen ein Handy zu kaufen... Passt das wie die Faust aufs Auge. Wie man Unterschicht feststellt? Billigstes (ungesundes!) Fertigessen, alte Möbel, einen Fliesentisch und einen gigantischen Flatscreen, worauf RTL läuft. Und Markenschuhe. Das ist das Klischee wo jedoch trotzdem erschreckend oft ein großer Teil Wahrheit dahintersteckt, weil die Prioritäten oft einfach falsch liegen

Damit will ich keine Schichten diskriminieren. Das ist eine Feststellung. Ich finde das Hartz IV System auch total beschissen und man sollte am besten mal die Politiker die es erfunden haben in eine Sozialwohnung mit Hartz IV stecken. Damit die mal wissen was sie da entscheiden ;)

Okay, weg mit dem Off Topic.
 
@sinni800: Na und? Das sind deren Prioritäten ... Deine mögen woanders liegen , genau wie meine. Andere stellen sich einen BMW vor die Tür und sitzen im Wohnzimmer auf Obstkisten . Es steht Dir einfach nicht zu, das zu beurteilen. Menschen sind nunmal verschieden. Und wenn das H4-Geld reicht, um noch was beiseite zu packen, kann es nicht zu wenig sein. Desweiteren muss eine Sozialwohnung nciht schlecht sein. Weiß nicht, was Du verlangst? Es soll eine soziale Sicherung sein, und kein Auskommen auf Dauer.
 
@Arachnotron: Genau anders rum: wer eine Ahnung von Technik hat kommt mit jedem Gerät zurecht; egal ob iOS, Android, WIN, Linux, OS X.
 
@LastFrontier: Du hast recht, dazu muss ich aber noch einmal etwas hinzufügen: Gerade Leute die OS X nicht kennen (und selbst welche die es kennen) behaupten ja immer es sei das OS für die technisch unbedarften, und es würde einen reglementieren und Freiheiten nehmen. Dabei ist genau das Gegenteil der Fall: OS X ist ein >echtes< UNIX (im Gegensatz zu Linux, das lediglich UNIX-ähnlich ist), und hat dementsprechend auch umfangreichste Konfigurationsmöglichkeiten. Über den Terminal kann man jede Einstellung in OS X per Shell-Skript anpassen, sogar so etwas wie den genauen Grad der Kantenglättung bei verschiedenen Schriftgrößen, und weiter bis hin zu einer Ebene, die man in Windows nicht ohne Zusatzsoftware (wenn überhaupt) beeinflussen kann (Im Prinzip genau so viel wie in Linux, und wahlweise auch genauso komplex). Darüber hinaus hat OS X von Haus aus Möglichkeiten um komplexeste Aufgaben mithilfe selbst geschriebener Automator-Skripts zu automatisieren. Das kann das automatische Einordnen von Dateien in bestimmte (auch automatisch neu angelegte) Verzeichnisse sein, aber auch z.B. so etwas wie das das Abrufen von News-Websites am Morgen vor dem Frühstück, und sie daraufhin in einer gemeinsamen PDF abspeichern und sie per mail aufs iPad senden, oder direkt ausdrucken. Kann man so etwas mit Windows-Boardmitteln? Was die "Bevormundung" angeht, die mag bei iOS vorhanden sein (ist sie bei Windows Phone aber sogar noch mehr), jedoch ist sie bei OSX überhaupt nicht vorhanden. Man kann jedes Programm installieren, egal aus welcher Quelle, und auch als Entwickler kann man so tief ins System eingreifen wie man möchte. Also wenn jemand behauptet, Mac OS X sei ein Betriebssystem für technisch unbedarfte, der outet sich eher selbst als solcher.
 
@master_jazz: "Darüber hinaus hat OS X von Haus aus Möglichkeiten um komplexeste Aufgaben mithilfe selbst geschriebener Automator-Skripts zu automatisieren. Das kann das automatische Einordnen von Dateien in bestimmte (auch automatisch neu angelegte) Verzeichnisse sein, aber auch z.B. so etwas wie das das Abrufen von News-Websites am Morgen vor dem Frühstück, und sie daraufhin in einer gemeinsamen PDF abspeichern und sie per mail aufs iPad senden, oder direkt ausdrucken. Kann man so etwas mit Windows-Boardmitteln?" Seitdem es die Powershell gibt ja.
 
@Knerd: Cool, muss ich gleich mal ausprobieren. Mit welcher Sprache wird hier gearbeit?
 
@master_jazz: PowerShell Script glaub ich :D Die nutzt intern .net ;)
 
@Knerd: die powershell ist was anderes als automator... mit automator kann man sich die scripte zusammenklicken wenn man möchte und der funktionsumfang von automator ist auch größer. powershell lässt sich wenn dann mit shellscripten vergleichen und jedes unixartige OS hat da auch mehr möglichkeiten. windows und die programme die darauf laufen lassen sich im vergleich fast garnicht per script steuern.
 
@Darkstar85: Du weißt schon, dass die Powershell das komplette .net Framework nutzen kann?
 
@Knerd: ja? nur was bringt mir das wenn ich die programme nicht damit steuern kann? programme auf unix artigen systemen lassen sich auch heutzutage fast alle noch headless steuern und da ist es sehr viel einfacher diese zu nutzen für aufgaben als sich mit einem framework etwas basteln zu müssen. von den grundfunktionen ist die powershell dank .net sicher besser... aber am ende kann man mit einem shellscript unter einem *nix mehr und schneller erledigen.
 
@Arachnotron: ist dir entgangen, das Apple so profitabel wie alle anderen Hersteller zusammen ist? ;)
 
Es sind ja nicht nur diese 5 Patente die samsung kopiert hat. Dafür was die sich geleistet haben wären 12 mrd. eher angemessen. Das würde andere davon abhalten so dreisst eine 1 zu 1 kopie zu erstellen.
Samsung hatte Jahre davor zeit solche handys zu produzieren...so viel know how wie die angeblich haben, hätten die es doch machen können.
 
@Fanel: Vor dem iPhone kannte Samsung solche Geräte gar nicht. Wie andere Hersteller auch nicht. Wie willst du also etwas vorbereiten was du nicht kennst oder gar nicht weisst dass es sowas überhaupt gibt (geben kann)?
 
@LastFrontier: aber naher eine 1 zu 1 kopie machen ist ok oder was? Das meine ich ja, apple hat halt das smartphone wie es heute ist "erfunden" bzw massentauglich gemacht. Aber das braucht man vielen Androidanhängern nicht erzählen, weil alles was apple macht ist ja nur schlecht. Samsung hat vor dem Iphone nur schrott produziert und ich weiss dass weil vor dem 3gs hatte ich eins von denen. Des wegen ist auch diese 120 mio strafe ein witz.
 
@Fanel: Na ja - bei Samsung ist es nur allzu offensichtlich dass sie ein Copy-Unternehmen sind. Allerdings sind manche Patente schlichtweg bescheuert. Liegt wohl auch daran, dass man in den USA Lebewesen und Pflanzen patentieren kann.
 
@LastFrontier: Und wie ist Äppel dann drauf gekommen?
 
@iPeople: Think different ???
 
@LastFrontier: ja genau , apple hat ja nur bei XDA(HTC)geklaut und das Desgin bei Braun 1 zu1 kopiert.
 
@LastFrontier: Siehste ;)
 
@Lon Star: Du und deine üblichen Probagandasprüche. was glaubst du denn wie Deutschland zum führenden Maschinenbauer der Welt wurde? Richtig - weil sie von den Engländern geklaut haben wie blöde und deren Erfindungen und Technologien entscheidend verbessert haben. Die Industrialisierung begann in England und sonst nirgendwo. Oder etwa der Dieselmotor. Den hat ein anderer bereits vor Diesel beschrieben. Diesel hat das Ding "nur" in der Realität tatsächlich zum laufen und zur Serienreife gebracht. Wernher von Braun war auch nicht der Erfinder des Raketenantriebes - den gab es schon vorher und wurde erstmals in der ME 262 serienreif eingesetzt. Der Stealth-Bomber ist keine amerikanische Erfindung sondern gab es bereits 1943 in Deutschland. Und so weiter und so fort.
 
@iPeople: Tja - die Genialität liegt manchmal auch in der Einfachhheit und dem naheliegenden. Aber oft ist es doch so, dass man vor lauter Wald die Bäume nicht mehr sieht. Und hinterher sagt jeder: ah - ist doch ganz klar. Schönstes Beispiel ist doch hier DSL, dass auf Kupferdraht als unmöglich galt. Bis ein kleiner Techniker auf die Idee kam hier einfach eine Frequenszverschiebung vorzunehmen. So einfach - und doch kam niemand von den grossen Geistern drauf.
 
@LastFrontier: Dabei war die Tendenz (um mal beim Smartphone zu bleiben) klar auf der hand .... Bei den DEVs gabs nicht umsonst massenweise Apps für Windowes Mobile, die das finger friendly waren. War immer das erste, was ich drauf gepackt habe. Diese dämliche Stiftbedienung war mir ein Gräul.
 
@Lon Star: http://www.gsmarena.com/htc_pocketpc_smartphone.php3

stimmt die smartphones die dort abgebildet sind, sehen genauso aus wie das iphone...
Da ist er ja wieder der Braun vergleich. Dann zeig doch mal das Handy von braun das so aussah wie das iphone, ipad or what ever... HIER GEHTS DARUM DAS MAN EIN TELEPHON 1zu1 KOPIERT UND DAS HAT APPLE NIE GEMACHT
 
@Fanel: Dann zeige mir mal wo Samsung wirklich 1 zu 1 alles kopiert hat, wo man nicht von einer Evolution der bisherigen Geräte sprechen kann. Vergleiche mal das zu geschobene LG Chocolate, das kann man dann auch als Designvorläufer eines iPhones bezeichnen. Dann später das LG Prada, weshalb LG auch kurzzeitig überlegte Apple wegen verstößen gegen Geschmacksmuster zu verklagen. Man hat aber Abstand davon genommen, weil man einen fairen Wettbewerb wollte.
 
@floerido: Genau LG hat abstand davon genommen weil man fairen Wettbewerb wollte und nicht weil man keine chance hatte...das glaubst du doch selber nicht. reicht das? http://cdn3.sbnation.com/imported_assets/844649/2011-04-19applesam7.jpg oder soll ich dir auch noch dir noch die 150 Seite anleitung dazu posten. Die haben sogar die USB Stecker beinahe 1zu1 nachgemacht und die anordnung in der Verpackung nachgemacht. Man muss wirkich Blöd wie Brot sein um das nicht zu sehen...
 
@floerido: Dann geh mal ins Samsung Museum der Technik. Dort sind alle technischen Innovationen der Welt aufgeführt. Allerdings nur die von Samsung. Samsung ist ein Raubkopierer und Geschichtsverfälscher noch oben drein. Fakt ist jedenfalls, als das iPhone herauskam haben noch 99,99% der User auf den Zifferntasten ihrer Nokia und Co. rumgealbert (Stichwort: SMS-Daumen).
 
@floerido: Das Ladekabel des ersten Samsung Galaxy würde ich schon als 1:1 Kopie bezeichnen: http://cdn.mactrast.com/wp-content/uploads/2011/09/Samsung-Apple-Cable-Copy.jpg Da wurde selbst der proprietäre 30-pin Apple Connector kopiert, obwohl es zu der Zeit auch schon Mini/Micro USB gab. ;)
 
@Fanel: Achja dieses Märchen mit der "Kopieranleitung". Gehe mal zu Ford, VW oder Opel, sobald ein Konkurrenzmodell auf den Markt kommt wird es analysiert und geschaut was besser gemacht wurde, es ist ganz normal in der Wirtschaft. Zu einen Bild ein paar Unterschiede sind doch auf den ersten Blick sehr deutlich: 3 Knöpfe an der Front im Vergleich zu einem, ovaler Hauptknopf im Vergleich zu Runden, anderes Seitenverhältnis vom Display, der "Entenputzel" auf der Rückseite, Tasten an der Seite. Informationselemente auf der Linken bzw. verteilt, CHromrahmen im vergleich zum Matten. Das sind alles sehr deutliche Unterschiede zwischen den beiden Modellen und eben keine 1 zu 1 Kopie.
 
@rainmein: Das erste Galaxy war das i7500 und nicht das i9000. Du meinst aber vermutlich den Ladestecker vom P1000. Dieser Stecker stammt nicht aus dem Hause Samsung, sondern ist ein Standard der auch bei anderen Geräten verwendet wird. Er heißt PDMI und wurde zB. auch beim Dell Streak 5 eingesetzt.
 
@Fanel: Zum Thema Braun und Apple:
http://www.designtagebuch.de/das-design-von-braun-zwischen-sk-4-und-cruzer/braun-t-1000-apple-power-mac-g5/
und
http://raumarchitektur.com/exkurs-design-braun-und-apple-als-vorbild-fur-die-landschaftsarchitektur/

Gerade der Taschenrechner ist eine sehr dreiste Kopie, das T3 und der iPod sind auch aus dem gleichen Gebiet der tragbaren Audiogeräte. Aber bei Apple wird es ja als Verehrung und Inspiration bezeichnet, anstatt wie es eigentlich ist eine einfache Kopie.
 
@floerido: stimmt ein eine dreiste kopie, die 50 Jahre her ist...wenn samsung in 50 jahren das iphone kopiert hätte, hätte auch keiner was gesagt. Aber du vergleichst halt immer sachen gerne die gegen apple spechen.
So und beim t3 ist das einzig gleich das rad, alles andere ist anders und selbst das rad ist einfach nur Insperiert. Wenn ich aber die Buttons und und die anornung bei einem direkten konkurrenten kopiere ist es was anderes wenn es sich um unterschiedliche sachen handelt und 50 jahre dazwischen liegen! Samsung hatte alle zeit der welt davor sich von braun inspieren zu lassen. Haben die aber nicht komisch was?!?!
 
@LastFrontier: Das Flugzeug war die Horten.
http://youtu.be/sGg5qyYU9z4
 
@M4dr1cks: aahh - noch einer der sich auskennt ;-)
 
@LastFrontier: Geht so :-)
 
@Fanel: OK dann sage mir mal was an der Buttonanordnung von iOS schützenswert ist. Gitternetzanordnung ist seit Jahren gang und gebe, das die Tasten unterm Display sind ist seit dem Urtelefon so, das der Hauptknopf für die Navigation im Zentrum hervorgehoben ist, ist logisch und war schon früher häufig so. Schaue dir zB. die Slider Samsung D500 von 2004 oder D900 von 2006 an. Diese haben eigentlich fast alle Designelemente vom SGS. Das Layout hatte man dann auch im i7500 dem ersten Galaxy übernommen. Zwischen Galaxy und Galaxy S wurde dann zB. ab dem Galaxy 3 auf die Hörertasten verzichtet. Alles also züge einer natürlichen Evolution, die man beim Apple Produkt nicht sehen kann. Schaue dir auch mal eins der ersten Komsumersmartphones an das Nokia 7650 (2002), Gittermenü (Check), Zentraler Aktionsknopf (Check), Tasten unterm Display (Check). Es sind also alles Grundelemente die Apple nicht erfunden hat. Das erste Telefon wo Solide to Unlock implementiert war, war das Neonade N1 von 2004. Irgendwie sieht man da auch schon das Grundrezept von iPhone. http://www.fiercewireless.com/special-reports/palm-sendo-these-are-biggest-handset-flameouts/neonode Hatte Neonade eine Zeitmaschine und auch vom iPhone einen Großteil kopiert? Oder kann man einfach von logischen Folgerungen im Produktdesign sprechen?
 
@Fanel: was verstehst du unter einer 1 zu 1 kopie? dann müsste das teil ja nicht nur fast gleich aussehen, sondern auch das gleiche drinn haben. also haltet euch zurück mit solchen gelaber von wegen 1 zu 1 usw... was alle ja vergessen: apple hat die abgerundete ecke erfunden und nun muss jeder hersteller alle möglichen ecken machen außer abgerundet? sonnst hat apple nichts mehr zum klagen! die können ganz einfach nur nicht vertragen das sie da keien vormachtstellung mehr haben und die leute lieber beim anderen anbieter kaufen! so siehts aus...
 
@snoopi: und du hast noch nicht mal verstanden worum es da genau geht... Aber applehater bringen immer das gleiche, abgerundete ecken. Anders kann mann es nicht machen. Gab es alles schon 1840...
 
wie kleine kinder die sich im sankasten darüber streiten wer nun die schönste sandburg hat...
 
Samsung wird das nicht beeindrucken. Die werden weiterhin kopieren was das Zeug hält, sich in peinlichen Werbesports auf Kosten anderer lustigmachen und weiterhin Platikschrott produzieren. Alles beim Alten.
 
Ist für mich immernoch unbegreiflich wie man ein Patent auf etwas erhalten kann, was man gar nicht erfunden hat?!
 
@happy_dogshit: Bei Patenten gilt: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Egal wers erfunden hat. Ein Grundstück gehört auch erst dir wenn es beurkundet (Grundbuchamt) ist.
 
@LastFrontier: Das gilt beim Patentsystem eben nicht! Es muss schon eine neue Schöpfung sein. Da ist ein großer Unterschied zwischen dem amerikanischen und dem europäischen System. In Europa wird es in der Regel vorher geprüft, in den USA erst wenn es angefochten wird.
 
@floerido: Da hast du erst mal recht. Allerdings: Ein Patent in D oder Europa nutz dir z.B. in USA herzlich wenig. Dazu wäre eine Globalisierung des Patentrechtes erforderlich. Und genau hier liegt der Knackpunkt. Solange es kein einheitliches weltweites Patentverfahren gibt, wird es auch immer Probleme und Streitigkeiten geben.
 
solange apple seine vormachtstellung nicht wieder hat wird das auch nie enden, dieses sinnlose gedöhns. apple und die erfindung der abgerundeten ecken und solch ein scheiß wie das geschmacksmuster...
 
@snoopi: die schwachsinnige Geschichte über die abgerundeten Ecken, die so falsch wie langweilig ist.
 
Eine Übersicht über die Patente in diesem Prozess. Verstoß von Samsung gegenüber Apple: Quick-Links, Autocomplete, Slide-To-Unlock. Verstoße von Apple gegenüber Samsung: Camera and Folder Organization.
Patente wo Apple keinen Anspruch gegenüber Samsung hat: universelle Suche, Hintergrund-Synchronisation.
 
120 Mio$ für eine Banalität wie "Slide to unlock" - das ist so krank. Allerdings leid tut es mir um Samsung nicht mehr. So wie die mit ihren Kunden umgehen (Regionlock, Zubehör-Lock) habe ich kein Mitleid zu vergeben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Samsungs Aktienkurs in Euro

Samsung Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Samsung Galaxy S7 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles