USA regeln ab sofort Wahlkampfspenden per Bitcoin

In einer Grundsatzentscheidung hat das Federal Election Committee, kurz FEC, die Annahme von Bitcoins als Wahlkampfspenden unter Einschränkungen zugelassen. Das elektronische Geld wird damit gleichgestellt mit Sachspenden. mehr... Logo, Bitcoin, Crypto-Währung Bildquelle: Bitcoin Logo, Bitcoin, Crypto-Währung Logo, Bitcoin, Crypto-Währung Bitcoin

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das nun in Kombination mit der News von vor 4 Tage, dass eine US Institution Bitcoin unter Terrorverdacht stellt und böse Zungen könnten behaupten das der Kreis sich schließt ;)
 
@Krucki: hehe dasselbe dachte ich mir auch grad ;)
 
@Krucki: haha, wie heißt es noch so schön? drei Dumme ein Gedanke:-) Das mit dem Dumm aber net ernst nehmen, sag ich jetzt mal so, damit nicht gleich das geschreie wieder los geht^^
 
@Krucki: Wird Ablenkung sein, das es nicht auffällt wer von den Lobbyisten der USA an welche Politiker überweist.
 
@Krucki: Wobei Terrorverdacht in den USA so ähnlich ist wie bei uns das Siegel "Geprüfte Sicherheit". Das kommt auch bei allem drauf was bei drei nicht auf den Bäumen ist.
 
Ja ja, streng reglementiert...
 
Demnächst kann auch mit Kaugummi gespendet (oder bezahlt) werden (weil Wahlspenden sind doch eine Bezahlung durch die Lobbyisten?!). Kaugummi klebt die diversen Beziehungs-Geflechte besser zusammen: Politik, Wirtschaft, "Eliten", kriminelle und geheimdienstliche Verbindungen usw. usw. :->
 
Dank der NSA haben die Politiker in den USA ja genug Identitäten (81,89 Millionen Einwohner Deutschland * $100), die sie benutzen können, um die Herkunft der „Spenden“ zu verschleiern.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen