Gegenangriff: Deutscher knackt die NSA-Homepage

Die NSA nutzt weltweit Schwachstellen in Computersystemen aus, um Daten zu sammeln. Jetzt setzt ein deutscher Computerexperte zum Gegenangriff an und hackt die Homepage des amerikanischen Geheimdienstes. mehr... Nsa, Webseite, Homepage Bildquelle: NSA Nsa, Webseite, Homepage Nsa, Webseite, Homepage NSA

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wird der böse Hacker nun persönlich von Obama gesucht und vor die Wand gestellt?
 
@lecker_schnipo: Naja in die USA fliegen sollte der vorerst nicht mehr ^^ Wäres mit Sicherheit besser für ihn.
 
@AkiRa666: voerst? diesbezüglich haben die herren da drüben ein recht langes gedächtnis
 
@lecker_schnipo: Da er die ja selbst von der Lücke in Kenntnis gesetzt hat, wird er wohl mit Steinigung davonkommen. ^^
 
@DON666: Runde oder spitze Steine? Als ich mir das da oben durchgelesen habe, sächsischer Hacker, da kam mir sofort das Bild von Sachsenpaule in den Kopf. Weißes Poni, weißes Poni, weißes Poni, weißes Poni, ..... Ich hoffe er war es, dann wäre eine Steinigung nur noch Erlösung!:-)))
 
@lecker_schnipo: Ich denke er wird besuch von einer Predator Drohne bekommen ;)
 
@lecker_schnipo: klar, und dann bekommt er eine Giftspritze so daß er noch 43 Minuten braucht, bis er umfällt. Das soll eine "humane Tötung" sein
 
@lecker_schnipo: Da werden Drohnen losgeschickt, ist doch praktisch das die Besatzer diese von Deutschland aus steuern können um überall in der Welt Menschen zu ermorden.
 
In letzter zeit tauchen vermehrt sehr passende namen zu Themen auf, seggelmann, ungethüm....mir gefällts :) Aber leider "Die entdeckten Fehler hat der deutsche Hacker einfach per E-Mail an die NSA gemeldet. " größter fehler und deshalb ist die Überschrift auch völlig verfehlt, er hätte es ohne Ankündigung veröffentlichen sollen.
 
@0711: Er ist halt einer der "guten"
 
@0711: Immerhin besser als die NSA, die alles verschweigt, meiner Meinung :D
 
Er hat gar nichts gehackt. Er hat einfach mittels Cross-Site-Scripting gearbeitet. Die Server wurden nicht einmal angerührt. Das ganze basiert darauf das mittels eines manipulierten Links (den man als Betrachter auch erst aufrufen muss) die Darstellung mittels JavaScript IM BROWSER verändert wird. Er hat also vielmehr sich selbst und seinen Browser gehackt, und nicht die NSA. Niemand auf der Welt, außer ihm selbst, konnte seine Veränderung sehen. @winfuture: Ich denke dass das in eurer Quelle auch so berichtet wurde, die Tatsache das ihr das hier anders darstellt ist irgendwie peinlich, und einer "Technikseite" nicht würdig.
 
@master_jazz: ersteres stimmt zwar aber in der quelle ist auch von einem SQL injection die rede...und das ist nicht ohne.
 
@0711: Er hat behauptet eine Schwachstelle gefunden zu haben, ohne sie ausgenutzt zu haben. Jemand der an die Presse geht und behauptet er habe mit XSS eine Seite "gehackt", ist nicht gerade eine vertrauenswürdige Quelle wenn er behauptet er habe eine Schwachstelle gefunden, aber nicht ausgenutzt. Er ist einfach ein aufschneider der Aufmerksamkeit haben will.
 
@master_jazz: ich habe das nur überflogen aber ich sehe kein zitat n dem er selbst davon spricht dass er die seite gehackt hat mittels xss...dass xss ein sicherheitsproblem darstellt dürfte aber durchaus anerkannt sein, zwar nicht für die seite selbst aber für die Nutzer. Das mit der SQL injection lese ich auch eher so dass er es nur nicht wieter getrieben hat um an sensible Daten zu kommen...wenn da auf jedenfalls nur irgendwas zurückkam war oder ist da ein Problem. Das dritte ist natürlich, was macht die presse aus seinem gesagten (winfuture ist ja da wieder ein Paradebeispiel wie man es nicht reisserischer formulieren kann, "Gegenangriff"). Ich würde also nicht so weit gehen und - zumindest aus den mir ersichtlichen Infos - zu sagen er is ne Attention whore und hat irgend nen dummen Journalisten gefunden der ihm seinen scheiss abkauft. Natürlich möglich dass er es selbst dramatischer verkauft hat wies ist - genauso aber dass ers einfach so gesagt hat wies is und der Journalist hat die große Story gerochen (wär ja grad n dicker brocken den sich wohl jeder in dieser Branche gern auf die fahne schreiben würde)
 
@master_jazz: Trotzdem sollte bei einer **Security Agency** keine XSS Lücke zu finden sein.
 
@TimLim: Ich vermute den externen auftritt machen nicht die Techniker sondern Bürohengste, das Layout / Skript wurde von einer Werbeagentur gestellt etc., wies halt so üblich ist. ;-)
 
Jetzt hab ich richtig Angst, die größte Datensammlung der Welt möglicherweise unsicher?? Muss ich mir doch etwas anderes einfallen lassen als meine Onlinedatensicherungen mit Bombenbauanleitung zu titulieren *Sfg
 
Wow wie tief er in das System eindrang
 
@Menschenhasser: na immerhin so tief, dass am 11.11. um 11:11 MEZ der gesamte Datenbestand der NSA gelöscht wird.
Oder war da was anderes mit diesem Datum und Uhrzeit...?
 
@Menschenhasser: Immerhin er scheint seine Gier unter Kontrolle zu haben.
 
@DerTigga: Ich mache mich eher lustig über diese dämliche Deutsche Presse die immer extrem übertreibt.
 
Passt perfekt: https://xkcd.com/932/
 
Zitat von einer Folge von "The Big Bang Theory"

Raj: Scheiss drauf ich geh jetzt rein.

Sheldon: Das hab ich heute Nacht auch zu deiner Mutter gesagt.
 
Jaja schon wieder einer der zum Tode durch erschießen zu verurteilen ist !!
Wiederlich diese Lebewesen die nicht an die NSA glauben.
 
Der Snowden tut mir echt leid. Er hat ein Verbrechen aufgeklärt, in der Hoffnung, dass die Welt sich das nicht mehr gefallen lässt. Aber seitens EU + Merkel ist die Sache schon längst vergessen. NSA und europäische Geheimdienste arbeiten eh zusammen.
 
Vielleicht hätte er nur weiter bohren müssen.. Wirklich. Wenn ich dann der wäre hätte ich am besten (oder am liebsten) denen ALLES, aber auch KOMPLETT ALLES... gelöscht. Massive Serverentleerung. RM -R auf jedem Server der ein Loch in Richtung root zulässt. Virtuelle Maschinen da drauf massenweise killen. Was anderes haben die da drüben bei der NSA nicht verdient.
 
Warum eigentlich nicht eine Gruppe bilden die sich darauf konzentriert die NSA zu schädigen. Ich meine es muss doch möglich sein deren Server zu hacken. Wenn die uns ausspionieren, dann sollten wir das auch bei denen tun. Ob das jetzt in den USA nicht erwünscht ist, kann uns doch egal sein.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!