DreamWorks-CEO: Displaygröße bestimmt Filmpreis

Filmliebhaber könnten in Zukunft je nach der Größe des verwendeten Bildschirms unterschiedlich tief in die Tasche greifen müssen. Das glaubt zumindest Jeffrey Katzenberg, einer der bekanntesten Produzenten in Hollywood. mehr... 3d, Kino, Kinosaal, Sessel Bildquelle: Bartosch Salmanski / Flickr 3d, Kino, Kinosaal, Sessel 3d, Kino, Kinosaal, Sessel Bartosch Salmanski / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und dann wundern die sich, wenn man sich Medien illegal besorgt.
 
@noneofthem: Was genau an der News spricht in Deinen Augen für die illegale Beschaffung der Medien? Wäre das alles so umsetzbar (und ich denke mal das ist es nicht), so käme der Konsument früher und dabei günstiger an den Film (da er sich das [dann wohl bald aussterbende] Kino sparen würde und dennoch kurz nach Kinostart schon zu Hause den Film für weniger Geld als ein Kinobesuch kosten würde legal ansehen kann).
 
@noneofthem: Ich wundere mich hingegen, wieso sich Leute das Zeug noch illegal besorgen. Sollte sich doch allmählich herumgesprochen haben, dass mit begehrten Titeln auch immer gleich Malware verteilt wird. ____

Ich hatte in den über 30 Jahren, die ich jetzt PCs benutze noch nie eine Malware auf dem System (zumindest keine die von einem Virenscanner zu finden gewesen wäre oder erkennbare Probleme verursacht hätte) und ich patche nicht einmal meine Windows-Systeme. Bei Bekannten, die offenbar Raubkopien herunterladen darf ich hingegen alle Nase lang irgendeine Malware entfernen obwohl die Autoupdate an und einen aktuellen Virenscanner haben.
 
@nOOwin: 30 jahre pc-erfahrung und du kennst den unterschied zwischen daten und programmen nicht... schon irgendwie traurig.
 
@laforma: Ich hoffe jetzt mal inständig, dass Deinem Kommentar nicht die grundfalsche Ansicht zugrunde liegt, dass nur raubkopierte Programme eine Malware auf Dein System befördern können. Ich habe in meiner beim Säubern der verseuchten Rechner meiner Bekannten zusammengetragenen Malwaresammlung nämlich gleich mehrere Fotos und Videos, die über Eigenarten und Fehler in Videocodecs und Abspielprogrammen Malware ins System schleusen. Bei einigen davon genügte die Darstellung des Bildes in Thumbnail-Ansicht im Datei-Explorer und Dein Rechner war infiziert. Insofern kann man Rechner mit Daten UND Programmen infizieren.
 
@nOOwin: Was sich deiner Meinung nach mittlerweile alles rumgesprochen haben soll...
 
@botl1k3: Naja, ich halte es eben für ziemlich naheliegend, dass ein Hacker, der sich überlegt wie er eine Malware auf möglichst viele Rechner weltweit verteilt bekommt, darauf kommen wird, dass er sie mit dem neuesten Kinofilm oder eben einem Spiel oder Anwendungsprogramm, welches gerade neu herausgekommen ist und von allen Raubkopierern im Netz gesucht wird, wunderbar und ohne grössere Anstrengungen verteilt bekommt. Der Schluss ist so einfach und logisch, dass ich schon aus diesem Grunde nie irgendwelche Raubkopien aus dem Netz gezogen habe. Da muss sich ein Hacker schon etwas Besseres überlegen, um mich zu täuschen.
 
"Über eine frühere Zweitverwertung würden sich dagegen wahrscheinlich alle Beteiligten freuen." Ich glaube kaum, denn die Kinobetreiber gehören ebenfalls zu den Beteiligten. Und wenn die am 18. Tag nach Kinostart mit der "Zweitverwertung" starten, wird doch keine Sau mehr ins Kino rennen, sondern die paar Tage abwarten, um sich dann entweder direkt die Blu-ray zu kaufen, oder eben einen hochqualitativen Rip für lau aus dem Netz zu ziehen. Für die Kinos wäre das der Tod.
 
@DON666: Das war auch mein erster Gedanke, als ich die News las. Mit den 98% der Filme, die 95% ihrer Einnahmen innerhalb der ersten drei Wochenenden einnehmen, wäre es bei einem Beginn der Zweitverwertung nicht mal drei Wochen nach dem Kinostart sofort vorbei.
 
@DON666: Wenn "keine Sau" mehr ins Kino rennt, ist das Produkt Kino offensichtlich Müll, warum also soll man das noch bevorzugen? Alle vorteile des Kinos ( Bildqualität, Sound) hat man zuhause auch, nur den Popkornfressenden SMS verschickenden Trottel aus der Reihe davor hat man zuhause nicht. Früher ging es Kinos um die Filme und man konnte sein eigenes Bier und Hamburger mitbringen, heute sind das abzocker allererster Güte, eigenes Trinken ist verboten und wer nicht kräftig am Tresen einkauft wird schief angesehen.
 
@Lumibad: Klar ist das ganze Zeugs dort teuer, aber ich hab ja keine Ahnung, in was für ein Kino du gehst. In meinem Stammkino sind die jedenfalls alle freundlich, egal ob ich außer der Eintrittskarte noch irgendwas anderes kaufe. Mag aber vielleicht auch daran liegen, dass ich andere Leute ebenfalls freundlich behandle.
 
@DON666: Warum hat dein Kino dann angst vor Wettbewerb?
 
@Lumibad: Ich glaube man durfte noch nie die Gastronomie im Kino umgehen. Bei Kleinkinos war nur nicht so viel Personal möglich und es konnte deshalb nicht so strickt kontrolliert werden. Früher war es vielleicht auch nicht unbedingt nötig die Leute auf den Umstand hinzuweisen, weil der Kunde auch den Betreiber mehr respektierten.
 
Wenn der Film so schnell auch im Wohnzimmer verfügbar sein wird, werden die Kinos Reihenweise schliessen und die Preise der verbleibendwn Kinos in die Höhe klettern. Tolle Idee...
 
@Edelasos: Dem Mann geht es nicht um den Erhalt der Kinos. Wenn ein Modell gefunden würde, bei dem durch den Verzicht auf Kinos die Einnahmen für die Filmproduktion steigen, gefiele ihm dies sicher auch.
 
@FenFire: Steigen würden diese aber so definitiv nicht.
 
@Edelasos: Die Kinos haben schon längst reihenweise geschlossen.
 
@Edelasos: Du bist also gegen Wettbewerb und die freie Wahl des Mediums? Wie wäre es wenn MS sein neues Windows erstmal auf Ultrabooks über 2000 Euro veröffentlicht? dann nach 6 Monaten auf Markengeräten und ende 2014 gibt es Windows8 dann auch auf selbstgebauten Rechnern?
 
@Lumibad: Der freie Wettbewerb hat schon viele gute Dinge kaputt gemacht. bei manchen Dingen sollten die Strukturen gewahrt werden. Ich persönlich möchte nicht auf Kinos verzichten. Ausserdem würde sich die Filmwirtschaft einen Bärendienst erweisen, wenn Sie so vorgehen würden.
 
Wer sich einen großen TV leisten kann, der kann auch mehr für Filme ausgeben. Find ich gut. *troll*
 
@Seth6699: falscher Gedanke: wenn ich doch viel für den tv ausgebe, habe ich doch per so erstmal kein geld mehr für filme? oder anders ausgedrückt, ist die größe des bildschirms zu vernachlässigen, da ja noch einbezogen werden muss, wie weit ich von dem ding wegseitz? also wieviel ich von der größeren darstellung wirklich habe? dass dieses modell auch noch diskriminierende wirkung hat gegenüber sehbehinderten, lasse ich jetzt mal vollkommen außen vor - die müssten nach diesem modell mehr zahlen, nur weil sie um ihre behinderung zu kompensieren, größere bildschirme kaufen... schnappsidee diese vermarktungsstrategie.
 
@Rikibu: Vergiss nicht, dass wenn du mit deinen Freunden auch noch ein Zuschlag bezahlen musst :D Preise pro Person :D
 
Ich bin mehr für die Microsoft Version, in der via Kinect überwacht wird wie viele Personen im Raum sind und man danach entsprechend bezahlt. Allerdings mit einer Erweiterung: Kinect kann gerne meine Gesichtsmimik den ganzen Film durch mitverfolgen. Und je nachdem wie diese im Durchschnitt den ganzen Film durch war, wird von meinem Konto abgebucht oder ich bekomme eine Gutschrift. Denn es kommt immer häufiger vor, dass ich nach dem Film am liebsten mein Geld zurück hätte. Und da ist's kein Wunder, dass die Leute nicht mehr ins Kino gehen, bei dem was geboten bzw einem angetan wird. Da hilft auch das nichts, was sich der Katzenberg wünscht.
 
was viel logischer wäre das die filme je nach Auflösung gezahlt werden .. was bei Streaming Diensten ja auch gerechtfertigt wäre da für 4K material ja viel mehr Bandbreite benötigt wird als für 720p das für kleinere Displays vollkommen ausreicht .. seine Denkweise halte ich persönlich eher für unrealesierbar und auch unrealistisch
 
@coi: Die bandbreite bezahlst Du aber bei deinem Provider, bei einer Flatrate also Maximalbandbreite mal 24 stunden mal 31 Tage. Was Du hier andeutest ist die Abschaffung der Netzneutralität und zeugt von Ahnungslosigkeit.
 
@Lumibad: die Bandbreite bezahlst du beim Provider ?!?! ... hast du schon einmal die andere Seite betrachtet sprich die Bereitstellung des Materials auf Servern und dies auch noch tausenden Nutzern gleichzeitig stabil liefern zu können .. klar musst diese Bandbreite bezahlt werden! Da hilft dir deine Flatrate zu hause wenig
 
@coi: Hinzu kommt dass ich durchaus verstehe wenn ein Film in guter technischer Qualität vorliegt (4k, 48/60Hz, 3D...) dass der Aufwand durch die gesamte Produktionskette hindurch größer war. Es ist doch heutzutage auch so dass man für 3D einen Aufpreis zahlt. Als BR neu war, kosteten diese auch mehr als DvDs. Insofern sehe ich auch einen höheren Einstandspreis für 4k als gerechtfertigt an. Die Sache mit der Displaydiagonalen hingegen ist Blödsinn. PS: Protipp an Hollywood: wenn ihr interessante Filme macht, kauf ich mir die auch ;) Aber man verwurstet ja lieber bekanntes wieder, siehe Spiderman, wo alle drei Jahre das remake vom remake kommt.
 
@coi: "was viel logischer wäre das die filme je nach Auflösung gezahlt werden .. was bei Streaming Diensten ja auch gerechtfertigt wäre da für 4K material ja viel mehr Bandbreite benötigt wird als für 720p" --- Was für eine "Logik"! Du arbeitest nicht etwa zufällig für die Telekom? ;)
 
@coi: und was mach ich mit meiner langsamen DSL Leitung?
 
@-=L.B.R=-: bei 4k ist ein Film ca 100GB groß. Ich würde sagen .. meist warten ;)
 
Ich schau dann Filme auf Google Glass für 1cent... Was träumen die Nachts eigentlich???
 
Pruuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuussssssssssstttttttttttttttttt. (Sorry, aber mehr ist als Kommentar nicht drin)
 
Träum weiter lieber CEO. Das erste Streamingangebot, welches es bei mir ein einen Praxistest geschafft hat, ist Prime Instant Video. Und hier steht bereits bei mir fest: wenn sich die angebotenen Inhalte nicht bessern, wird es nach den 24 Monaten nicht verlängert. Weiterhin sind mir die Einzelpreise für Streaming außerhalb der FLAT im Vergleich zur Videothek mit Hardwaredatenträgern einfach zu hoch, weshalb ich diese auch nicht buche. Und so wird es sich auch mit den Träumereien dieser Filmmenschen verhalten.
 
Man darf gespannt sein... lol? Worauf? Auf den nächsten Mist?
Würde gerne wissen, was der CEO so raucht ;-)
 
Wasn Blödsinn.
Wieviele verschiedene Versionen von Blu Rays wolln die denn verticken?
 
Ähm hallo? Hat hier mal jemand VoD genutzt? Natürlich zahlt man jetzt schon abhängig von der Qualität unterschiedlich viel! Das hat auch null mit Netzneutralität zu tun! Hier werden ja keine Angebote bevorzugt durchgelassen. Der Betreiber muss trotzdem die Infrastruktur zur Verfügung stellen... Wenn die schlecht ist brauche ich für nen HD Film trotzdem 24 Std. bis der auf der Platte liegt! Da nützt mir auch die schnellste Leitung nichts wenns bei denen nur aus den Servern raus kriecht!

Aber wenn die SD vlt. 3 GB hat und die HD inkl. DS 7 dann zahlt du 1-2€ Aufschlag bei den Anbietern. Das ist keine neue Erfindung. Als ich dem Text gelesen habe dachte ich mir erst;" juhu endlich ordentliche Preise und Filme unter 6€"...
 
Nun ja, bei mir werden ganz wenige Filme zu Release geauft. Ich kaufe meist in Aktionen wenn die Filme einen Preis zwischen 8-10 Euro erreicht haben
 
Ich meine da Blu-Rays mit
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles