GameSpy-Aus: Rockstar nennt betroffene Spiele

Ende nächsten Monats werden die Server von GameSpy offiziell vom Netz genommen. Von dem Aus des Gaming-Service-Anbieters sind auch Spiele von Rockstar betroffen. Jetzt teilten die Entwickler mit, was sich in GTA 5, Max Payne 3 & Co. ändert. mehr... Rockstar Games, GTA 5, Grand Theft Auto 5, Gta V Bildquelle: Rockstar Games Rockstar Games, GTA 5, Grand Theft Auto 5, Gta V Rockstar Games, GTA 5, Grand Theft Auto 5, Gta V Rockstar Games

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Tja wer kauft auch spiele wo man keine eigene Server hosten kann! Schön blöd aber selber schuld.
 
@Menschenhasser: gibt es 2014 noch sowas wie dedicated server?
 
@Mezo: Der Onlinezwang ist schon etwas tolles oder?
 
@fatherswatch: für mich ist online kein zwang, bin sowieso immer on und für multiplayer im inet musste man iwie schon immer online sein, sowas doofes.
 
@Menschenhasser: Da hat wohl jemand die letzten Jahre auf einer einsamen Insel verbracht, was? Wundert mich nur, dass du die ganze Zeit hier trotzdem gepostet hast...
 
@DON666: Wenn du Restriktionen magst lebst du auf einer Insel nicht ich! Ja Counter Strike und Nachfolger bieten so was und es wird noch häufig gespielt.
 
@Menschenhasser: Ich habe hier nix von "mögen" oder "nicht mögen" geschrieben, sondern mich lediglich auf die Realität bezogen. Und die sieht nun mal so aus, dass du seit Jahren eben keine Games mehr bekommst, die eigene Server mitbringen (zumindest nicht im AAA-Bereich). Das ist einfach eine Tatsache, ob du das nun magst oder nicht, fertig. Wenn du gerne immer und immer wieder 10 Jahre alte Spiele durchspielen willst, viel Spaß. Ich spiele auch gerne aktuelle Games, und da muss ich mich dann halt mit den Gegebenheiten arrangieren. Deshalb das Spielen komplett aufzugeben, wäre mir zu blöd. EDIT: Mal ganz davon abgesehen, dass ich mit diesem Counter-Strike-Zeugs eh nie was anfangen konnte, aber das ist ein anderes Thema.
 
@DON666: Tja sie sind einer der vielen User die das hin nehmen. Dann doch eher alte Games spielen wo es solche Sachen wie dedicated server gibt.
 
@Menschenhasser: Worauf man erwidern könnte "Tja, und Sie sind einer der wenigen User die aus ideologischer Protesthaltung in der Vergangenheit festsitzen. Dann doch lieber auch neue Games spielen und Spaß daran haben, obwohl es bedeutet dass eine Abhängigkeit vom Fortbestand der fremdbetriebenen Server besteht." Welche der beiden Haltungen ist nun besser oder schlechter? Denke das muss jeder für sich selbst entscheiden. Daher ist es unangebracht, diejenigen mit der jeweils anderen Ansicht herabzuwürdigen, wie in [o1] geschehen ("schön blöd aber selber schuld").
 
@Menschenhasser: Wusste garnicht das man auf Konsolen eigene Server hosten kann. Oder wo genau steht das PC Versionen von dem ganzen betroffen sind?
 
@Menschenhasser: "Tja wer kauft auch spiele wo man keine eigene Server hosten kann! Schön blöd aber selber schuld." Also soll man heutzutage keine Spiele mehr kaufen? Sehe ich nicht ein. Wenn ich Anno2070 betrachte hätte ich dort auch lieber einen LAN Modus, weil die Lobby so ***** verbugt ist, jedoch gibt es bei anderen großen Spielen nicht solche Probleme. Im großen und ganzen würde ich mir aber schon bei jedem Spiel wieder den LAN Modus wünschen, weil man so mehr Freiheiten hat.
 
Ist diese News nicht etwa einen Monat verspätet?
 
Ich bin sehr traurig über den Stronghold 2 Multiplayer. Ja, das Spiel ist schon alt, aber Beispiele wie Quake 3:Arena zeigen, daß die Spiele, die das Hosten den Spielern überlassen bzw. anbieten, langlebiger sind als welche, die es rein auf einem proprietären Dienst wie GameSpy aufbauen.
Im Falle von Stronghold 2 ist es umso blöder, weil man mit Sicherheit den Hauptserver auf einen Raspberry Pi auslagern könnte, dient doch der Zentralserver nur der Vermittlung von Spielern. Schade Schade ...
 
Genau diese Konsequenzen sind in Zukunft bei vielen Spielen zu erwarten, bei denen man auf die Betreiber der Server angewiesen ist. Irgendwann werden die Server abgeschaltet und es ist vorbei mit dem Spielspaß. Eigentlich müsste auf jeder Spielverpackung stehen, bis wann sich der Hersteller verpflichtet, die Server am laufen zu halten.
Und für den Fall, dass der Hersteller oder Serverbetreiber pleite gehen sollte, müsste man vom Hersteller den Abschluss einer Versicherung verlangen, welche gewährleistet, dass den Betrieb und die Kosten von einem anderen Betreiber übernommen werden.
 
@kerlEF: Steht doch zb bei EA auf dem Beipackzettel, dass die die Server 90 Tage nach Ankündigung vom Netz nehmen können. Wird bei den Anderen nicht anders sein.
 
Wenn Valve Steam mal dicht macht, wird das Geschrei noch viel größer sein.... Das ist halt die Schattenseite von Onlinezwängen. Dann kann man wieder die alten Spiele aus den 90ern aus der CD-Kiste rauskramen und spielen - die laufen wenigstens noch ohne Onlinezwang.
 
@IceRain: Oder das Battle.net von Blizzard... Hoffen wir, dass dieser Tag noch fern in der Zukunft liegen wird. Aber entweder die Spiele werden zu einem anderen Dienst migriert (wie bspw. die Games for Windows Live nach Steam) oder aber sie verlieren ihren Online-Zwang durch entsprechende Patches und man kann sie sich komplett herunterladen oder bekommt eine Datenträgersammlung. Bei meinen 2 TB an Spielen (das sind gar nicht so viele Spiele, die Spiele werden nur immer größer) klingt das heute noch nach vielen DVDs/Bluerays, aber wer weiß schon, was in ein paar Jahren möglich ist?
Wobei ich schon fürchte, dass etliche Titel dann einfach verloren wären.
 
@Grabsteinschubser: Ich hoffe du hast mit dem migrieren oder Patches recht. Es fällt mir nur schwer zu glauben, dass sämtliche Publisher dann all ihre Spiele der letzten 10-20 Jahre noch mit Patches versorgen werden. Das wird sich dann wohl auf die aktuellen Titel beschränken. Wie früher "mal ein altes Game rauskramen und mal wieder durchzocken" is' dann halt nicht mehr.
 
@IceRain: An dem Tag an dem Steam pleite geht organisiere ich eine große Freudenparty für all diese ****** die auf digitale, statt materielle Werte setzen.
 
@Memfis: Ich finde Steam hat sehr viele Vorteile. Angefangen bei den günstigen Preisen bei Sales oder generellen Rabatttagen, gute Downloadgeschwindigkeit(hatte noch kein Limit bei den Servern und das bei bis zu 25MB/sek), Download=Spiel, Nach einer Neuinstalltion ist es praktisch ein klick das Spiel wieder hinzuzufügen, wenn man die Bibliothek gesichert hat. Mit Freunden kann man auch super bei Steam spielen, weil die meisten Spiele eine super Steam Integrierung haben.
 
@L_M_A_O: und was nutzt dir das alles, wenn der Laden pleite geht oder Valve beschließt, dass man Spiele nicht länger zum Download anbieten will, die praktisch von niemandem mehr genutzt werden?
 
@Memfis: Wo ist denn einen CD "materieller"? Auch dort wäre wie hier doch die gleiche Problematik. Oder mit s/n die online geprüft werden? Aktivierungsservern? Auch wenn Du nun was in der Hand hast, heisst es nicht, dass Du das auch in alle Ewigkeit installieren & spielen kannst.
 
@IceRain: Valve soll nach eigener Aussage einen entsprechenden Notfallplan haben. Theoretisch könnten sie dann einfach einen Steam-Emulator verteilen.
 
@DeepBlue: Ah ok, die Aussage ist mir neu. Naja, man will ja nicht alles schwarz malen, aber so richtig wohl habe ich mich mit Steam noch nie gefühlt im Bezug auf die Verfügbarkeit in weiter Zukunft. Aber wenn es so wäre, dann hoffe ich mal das Beste. Aber noch ist ja alles in Butter. Und solange Steam genug Geld abwirft, brauchen wir uns denke ich auch keine Gedanken machen.
 
Ok. Habe lange kein GameSpy mehr verwendet... (glaube 2006 das letzte mal?). Aber lese ich richtig, dass GameSpy Gamingserver teils selbst gehostet hat? War mir dann nicht bekannt... für mich war das ehr ein Gamingchat-System.
 
@Stefan_der_held: Richtig. Viele denken bei "Gamespy" immer an diesen Client, welcher bei manchen Spielen mitinstalliert wurde, wenn man vergessen hat, dass Häkchen zu deaktivieren. In der Tat funktionieren aber viele (Multiplayer-)Spiele über das Gamespynetzwerk - davon bekommt der Gamer nicht unbedingt etwas mit. So wird es wohl selbst beim geliebten UnrealTournament so kommen, dass bald keine Server mehr gefunden werden, wenn Epic nicht handelt und einen Patch nachliefert. De facto sterben mit Gamespy so einige Klassiker jetzt komplett...
 
@IceRain: https://forums.epicgames.com/threads/985406-Thank-you-Epic-for-re-initiating-your-ut99-master-server!!
 
@noComment: Danke! Find ich super von Epic. UT99 gehört wie Quake oder CS zu den absoluten Meilensteinen - das ist kein Kult mehr, das ist schon Gaming-Geschichte. Sowas darf man nicht sterben lassen.
 
Tja alte Spiele sind halt ein Segen, wo man noch einen eigenen Datenträger hatte und die Spiele auch nach 10 Jahren noch installieren kann und 100 % spielen kann.

Aber Hauptsache die Hersteller können kurzzeitig 60-70 Euro abgreifen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Grand Theft Auto 5 im Preis-Check