Microsoft macht mit Surface nach wie vor ein Minus

Bei der zweiten Generation der Surface-Tablets hat das Redmonder Unternehmen vieles richtig gemacht und die Geräte in so mancher Hinsicht verbessert. Geholfen hat das aber nur bedingt, da die Sparte nach wie vor Verluste macht. mehr... Microsoft, Tablet, Surface, Surface Pro, Surface Pro 2, Microsoft Surface pro 2 Microsoft, Tablet, Surface, Surface Pro, Surface Pro 2, Microsoft Surface pro 2 Microsoft, Tablet, Surface, Surface Pro, Surface Pro 2, Microsoft Surface pro 2

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und nun kommt noch das Minus-Geschäft mit den Smartphones hinzu. Man darf gespannt sein.
 
@jb2012: ich finde es schön, dass alle immer nur 1:1 rechnen - dabei geht es MS um viel mehr. MS macht 85% des Umsatzes und 90% des Gewinns mit Geschäftskunden. Über 75% aller weltweit eingesetzten Server basieren auf Windows Systemen. Projekte wie Windows Phone, Bing, Maps... sind vor allem da um die Marke auf dem Markt möglichst breit gefächert zu haben. MS wird es nicht so sehr interessieren, wenn Surface oder Windows Phone als Projekt also Miese macht - der Name Microsoft aber überall vertreten ist.
 
@TurboV6: wobei langfristig aber auch abzusehen ist, dass Surface und Phone aus den roten Zahlen herauskommen werden. Das liebe ich an MS. Sie halten solange an ihren Produkten fest, bis sie ein festes Standbein geworden sind.
 
@Wuusah: Oder bis Sie einsehen dass Produkt XY Scheiße ist oder vom Kunden nicht angenommen wird. Dann wird entweder krampfhaft versucht nachzubessern (Ohne wohlüberlegt die Sache anzugehen) oder das Produkt wird doch eingestampft, siehe Zune, Kin ect.
 
@movieking: Zune ist nicht gerade eine Vorzeige-Story für MS. Ich denke da haben die alles falsch gemacht was falschzumachen ist. Bis auf das Produkt selber. das soll recht gut gewesen sein (hatte keins). In anderen Bereichen dagegen zeigt MS ordentlich Steherqualitäten ud hat zuletzt dann auch immer richtig gelegen. Bei den mobilen Geräten und der Software bleibt ihnen auch nichts anderes übrig. Ein Ausstieg wäre eine Bankrotterklärung.
 
@movieking: Naja, bis die ein Einsehen haben, kann es mitunter schon sehr lange dauern...
 
Wenn die am Ende des nächsten Quartals auf 100 Mio Minus kommen, dann stimmt die Richtung wieder... :)
 
@RATTENBAER: Also der Einzige mit offiziell erwiesenen Steherqualitäten ist wohl http://de.wikipedia.org/wiki/Ron_Jeremy . Meintest du vielleicht "Nehmerqualitäten"? ^.^ Disclaimer: Achtung! Der in diesem Beitrag enthaltene Link führt Sie zu "Erwachsenen"-Inhalten!
 
@AhnungslosER: Scherzkeks. Ich meine die fallen nicht gleich um. Und danke für den Link.
 
@RATTENBAER: Klar wusste ich was du meinst. Aber bei einem Boxer der trotz einigen Treffern nicht sofort umkippt, spricht man von "Nehmerqualitäten". Also musste ich irgendein Sinn im Begriff "Steherqualitäten" finden. ;-) Gern geschehen, der Link. Er gilt soweit ich weiß als der einzige männliche Star der Branche (was dauerhaften Erfolg anbelangt), auch wenn man sich das rein äußerlich nicht so leicht erklären kann. Ich weis nicht mal ob ich einen Film MIT ihm schon mal gesehen habe. Eigentlich kenne ich ihn aus Berichten über ihn oder Scherz-Auftritten (http://www.myvideo.de/watch/7906952/If_the_internet_was_a_real_place_Dave_Chappelle).
 
@Wuusah: Du liebst es, wenn Quasi-Monopolisten mit sich mit ihren Monopol-Milliarden in neue Märkte einkaufen, einkalkulierte Verluste durch illegales Preisdumping aussetzen und somit auch kleinere, aber hoch innovative Konkurrenten aus dem Markt drängen. Ist erst mal die Marktmacht gesichert, sinkt die Entwicklung und steigen die Preise! Herzlichen Glückwunsch!
 
@Sequoia77: Immer wieder schön zu lesen, wenn jemand so zutreffend Googles Geschäftsmodell beschreibt. ^.^
 
@Wuusah: So erfolgreich wie bei den Microsoft Zune Geräten. Epic Fail!
 
@TurboV6: Die Verbreitung von Microsoft wird zur Zeit vor allem durch die Vorgänger aktueller Softwareversionen erreicht. WP und W8 kommen aber so gut an, dass die Produkte eher geeignet sind, die Verbreitung von MS-Software insgesamt zu verkleinern. Microsoft hat sich mit den letzten Releases keinen Gefallen getan. Im Consumer-Markt bekommen sie aktuell keinen Fuß durch die Tür, im Business-Markt steigt die Konkurrenz auch immer weiter an.
 
@Friedrich Nietzsche: Was für ein Glück, dass Microsoft nicht Bruce Lee ist. Da ist ein "Fuß IN der Tür" zum Glück schon ausreichend.
 
@Friedrich Nietzsche: Im Gegenteil. Windows Server 2012 hat die höchste Wachstumsrate aller MS Produkte und 2008 lange lange überholt. Aber hey? Hat auch nen Kachel-Design ;-) Gerade die Business Unit "Enterprise" wächt konkurrenzlos. Vor allem das Erfolgsprodukt Azure hat hier seine Anteile zu verbuchen. Fast 60% der Top500 Fotune Firmen verwenden Azure. Mehr als 1000 neue Kunden pro Tag. Teilweise verdoppeln sich die Nutzer der einzelnen Produkte / Features pro Monat!!(zahlen basieren auf den Infos der Build 2014. Etwas kleinere / andere Zahlen auf der nicht ganz aktuellen http://www.microsoft.com/en-us/news/cloud/index.html zu lesen).
Im Enterprise-Bereich gibt es für MS leider relativ wenig konkurrenz. Selbst spezialisierte Firmen wie Oracle haben beim Thema Marge und Wachstum den Anschluss verloren. Surface wird sowieso meiner Ansicht nach nie ein Consumer Produkt sondern wird eine spezialisiere Anwendung haben; sowas wie eben mit Delta Airlines. ESX verliert Marktanteile. HyperV gewinnt (obwohl zumindest ich noch ESX(i) besser finde). Den Großteil der Business Anwendungen von MS ist doch keinen 1% der Leuten hier auch nur annähernd bekannt. Die meisten haben nicht mal ein AD gesehen.
 
@Friedrich Nietzsche: Gerade die Integration der MS-Services auf den verschiedenen MS-Platformen entwickelt sich gerade sehr positiv - genauso wie bei Apple und Google, die mit diesem Prinzip sehr gut fahren.
 
Ich würde die Vorstandsgehälter streichen, dann passts wieder.
 
@Johann1976: Rein volkswirtschaftlich betrachtet, würde eine Halbierung der Harz IV-Sätze erheblich mehr bringen^^
 
@rallef: Warum die ganzen armen Schlucker nicht gleich erschießen?!
 
@Johann1976: ja dein gehalt könnte man auch streichen, scheiss neider.
 
Microsoft sollte mal das Music Kit breit verfügbar machen, und nicht nur per Wettbewerb...
 
Ich finde das Konzept des Surface-Pro eigentlich sehr interessant. Aber ich finde es hat ein riesen Problem: Es ist weder Fisch noch Fleisch, es liegt irgendwo zwischen Notebook und Tablet. Für den produktiven Einsatz finde ich das Display zu klein, für den Tableteinsatz ist es zu groß und zu schwer. Es gibt einfach zu wenig Anweder, die genau so ein "Zwischending" brauchen. Deswegen sehe ich das Surface auch als Sackgasse, man kann nämlich keine der Schwächen aufheben, ohne weitere Kompromisse einzugehen. Vergößert man das Display, wird das Gerät noch schwerer und unhandlicher und als Tablet untauglich. Versucht man es leichter und dünner zu machen, muss man Kompromisse in der Leistungsfähigkeit als Laptop machen. Das Surface Pro wird also niemals ein richtig guter Laptop und ein richtig gutes Tablet zugleich sein. Meiner Meinung nach sollte Microsoft neben dem Surface Pro auch noch ein Surface-Laptop und ein reines Multimedia-Surface mit vollem Windows und Atom-CPU anbieten, damit man auch für die Anwender etwas im Angebot hat, die keine Kompromisse für eine bestimmte Geräteklasse eingehen wollen und dann ggf. lieber zwei Geräte kaufen. Das Surface mit WinRT brauch ich wohl gar nicht erwähnen, gutes Gerät, aber die Plattform ist eine Totgeburt, sofort einstampfen.
 
@FuzzyLogic: Stimme dir zu. Microsoft sollte komplett auf Atom und i Prozessoren setzen. Win RT einstampfen. Atom Prozessoren für ein Unterhaltungsgerät ein i Prozessor für ein Arbeitsgerät. Dieses sollte aber dann 11,6" haben, dank kommender neuer CPU Generation auch ohne Lüfter auskommen, dazu Stift integriert im Gehäuse und von Anfang an 3G/4G haben. Ich würde sofort zuschlagen.
 
@Krucki: Du willst also Intels schädliche Marktmacht weiter festigen..... wie ignorant ist das denn!? Würde Intel seine Tablet-Prozessoren nicht mit massiven, illegalen Preis-Dumping in den Markt drücken, würden die niemals in diesem Markt Fuß fassen. Durch diese kriminelle Machenschaft des Preis-Dumpings werden innovative Konkurrenten, die sich diesen Preiskampf nicht leisten können, aus dem Markt gedrängt.... Herzlichen Glückwunsch!
 
@Sequoia77: Unser Google-Fan spricht von Preis-Dumping... :D Ich kenn da ein Unternehmen, dass verscherbelt seit Jahren eine Handy- und Tablet-Linie direkt zum Einkaufspreis an die Endkunden. Verschenkt seine Produkte, um Marktanteile zu bekommen..
 
@Sequoia77: Ich möchte ein vollwertiges Windows und somit keine ARM CPUs im Gerät. Welche Alternativen gibt es also bei der x86 Architektur? Wenn AMD nichts geregelt bekommt ist das deren Schuld. Ich war jahrelang AMD Nutzer, doch seitdem sie durch die neue Architektur (ab Bulldozer) das normale PC Segment gegen die Wand gefahren haben bin ich auch zu Intel gegangen. Ich nutze doch nicht freiwillig einen CPU mit schlechterem Leistungs/Nutzen Verhältnis. So ist das nun mal auch im Tabletbereich. Was hinter den Bürotüren abläuft bezüglich Preisdumping und "kriminellen" Machenschaften, dafür gibt es entsprechende Behörden und Einrichtungen. Ich als Verbraucher bin doch nicht eine 1-Mann-Privat-Wirtschaftsaufsichtbehörde.
 
@FuzzyLogic: Das was du da sagst trifft ja wohl auf alle Tablets zu. Komisch gekauft werden Tablets inzwischen mehr als Notebooks.

Mein Surface Pro 2 ist inzwischen:

- Ersatz des Computers meiner Frau
- mobiler Gitarrenamp und Aufnahmestudio
- Newsreader, Musik- Movieplayer wenn ich im Zug sitze
- Notizblock in Meetings
- Gaming Device für meine Kinder

Ich will jetzt nicht sagen, dass das Surface das besser kann als andere Tablets, aber es ist zumindest in meinem Alltag wohl doch eher so, dass Tablets eben schon den klassischen PC und Laptops ersetzen können.

Ich persönlich finde, dass die Surface Tablets das prima machen. Eine Prima Dateiverwaltung wie in Windows gewohnt ist mir da wichtiger als paar tausend Apps mehr woanders.
 
@FuzzyLogic: Darum gibt es ja ne Dockingstation. Ich benutze Pro auch unterwegs sehr häufig und aktiv um ggf. kleinigkeiten zu machen. Nur zum richtigen Programmieren oder ähnliches ist es wirklich zu klein. Aber wenn ich zuhause bin steht es eh in der Dockingstation und da ist dann auch nen richtiger Monitor dran und daher ergibt sich das eigentlich alles. Das einzige was mir noch fehlt wäre eine etwas besser Grafikkarte sonst bin ich rund um zufrieden. Ok und ne Halterung für den Stift wenn man es läd wäre super :)
 
@MysticEmpires: du meinst die hoffnungslos überteuerte Dockingstation die quasi nirgendwo erhältlich ist und wenn zum Wucherpreis? Außerdem löst sie das Problem nicht. Ein mobiles Gerät soll (auch) außerhalb von zuhause produktiv sein, da bringt mir eine Dockingstation nichts.
 
@FuzzyLogic: Ich habe sie bei Otto bestellt und sie war nach 2 Tagen da :). Aber egal musst ja keine Dockingstation benutzen. Schließt halt einfach alles per Kabel an, ICH benutze halt ne Dockingstation. Nur kann ein Gerät dieser Sparte halt nicht so "produktiv" sein wei ein Desktop. Zumal das ja stark davon abhängt wie man "produktiv" ist. Ich kann durchaus unterwegs ne kleine Funktion einbauen oder ne Fehlerbeheben. Jedoch möchte ich das auch nicht Stundenlang machen. Aber dafür ist dieser Gerätesparte auch nicht da. Jemand der nen Notebook möchte kauft eins. Mir war das einfach zu groß. Ich wollte ein Tablett womit ich auch "produktiv" sein kann und ich nicht durch RT beschnitten werde und es ebenso durch ne Dockingstation oder ähnliches als Desktopersatz benutzen kann. Und dafür ist es perfekt.
 
@FuzzyLogic: Es gibt auch zig billige USB-Docks, die du einfach dranhängen kannst. Man muss nicht immer auf Originalzubehör zurückgreifen.
 
@FuzzyLogic: Ja, die ist ziemlich teuer stimmt, da könnte MS sicher im Preis runter gehen. Aber für unterwegs ist das Surface Pro so ziemlich der beste Kompromiss. Welches Gerät ist den perfekt für Mobiles arbeiten? Entweder fehlt die Leistung, es ist zu groß , zu klein, zu schwer, zu wenig Akku etc. Ich finde da schlägt sich das Surface Pro ganz gut.
 
@FuzzyLogic: Sorry, aber noch kurzsichtiger geht's ja kaum. Die erste Generation hatte das Problem der Akkulaufzeit. Dies hat die zweite Generation dank sparsamerer CPUs bei gleicher Leistung behoben. In der nächsten oder übernächsten Generation kann man dann dank noch sparsamerer CPUs das Gewicht senken und hat in 2 Jahren dann eben nur noch 600 gramm in der Hand. Gleichzeitig aber eben einen vollwertigen PC, den der Mitarbeiter am Schreibtisch in ein Dock steckt, wenn er ins Lager muss, einfach abzieht. Sorry, aber das ist durchaus auf kurz oder lang die perfekte und flexible Alternative zu Fest-PCs, obwohl es das gleiche kann.
 
@FuzzyLogic: Ich finde auch, dass es zu klein ist. Das Haupt Problem dabei ist für mich, dass ich es gewohnt bin, auf ein DIN A4 Blatt zu schreiben was ja ca 12'' wären. Wenn man auf einem 10'' schreibt, ist man immer ganz schnell am Rand (Samsung mit ihrem Galaxy Tab Pro 12.2 haben es erkannt). Dabei finde ich, dass das Gewicht auch nicht so eine Rolle spielt, da es angeschlossen an der Dockingstation ein normaler PC ist und zum Arbeiten als Tablet vor einem auf dem Tisch liegt. Mit Ständer muss man es auch nicht hochhalten und flach auf dem Tisch kann man darauf schreiben. Was für mich einer der grössten Kritikpunkte am derzeitigen Surface ist, ist die Dockingstation. 1. ist sie nicht verfügbar, 2. kann man nur einen Monitor daran anschliessen. Das ist wirklich nicht funktionell... Gäbe es eine ordentliche Dockingstation würde ich heute schon unser Büro mit Surfaces ausstatten.
 
Windows RT wurde einfach nur kaputt geredet. Alle haben nur rumgeheult, dass man keine nativen Windows Programme auf einem Tablet installieren kann.

Dafür braucht man halt mehr power wenn es genauso flüssig sein soll. Das Surface ist halt ein Tablet und kein PC.

Ob es nun an den Medien lag oder daran dass Microsoft sein Produkt dem Markt schlecht verkauft hat ist eine andere Sache. Hier liegt dann wohl eher der Hund begraben.
 
@stfN: Gleichzeitig aber Android und iOS nutzen die nicht mal annähernd das von RT können. RT ist ja ein ganz normales Windows, nur ohne native Programme. Ich kann aber genauso Freigaben, Drucker, USB-Hardware usw. wie auf dem normalen Rechner nutzen.
 
@stfN: sehe ich ähnlich. Habe auch nen Kumpel mit nem RT und er ist voll zufrieden. Sein Notebook hat er seit dem auch nicht mehr gestartet. Ich würde sogar behaupten das man mit einem RT 80% der normalen Haus-Anwender (und damit meine ich keine Gamer, oder Technik interessierte^^) erschlagen kann. Mails, Internet und co funktioniert alles. Problem ist aktuell auch nur die App-Wüste. Jedoch denke ich das sich das danke Windows Phone 8.1 und den Universal App auch ergeben wird.
 
@stfN: Zum einen das und zum anderen versucht Microsoft mit dem aktuellen Produktportfolio "cool" und "hip" zu sein. Das passt aber weder zu Microsoft noch zu Microsofts Kunden. Microsoft ist nicht hip oder cool, Microsoft ist seriös und verlässlich. Vielleicht sollten sie das auch wieder mehr im Marketing und in der Produktgestaltung kommunizieren. Es heißt ja letztendlich nicht, dasss alles wieder einheitsgrau sein muss. Was die RT-Tablets betrifft: villeicht hätte man hier von Anfang an auf den Desktop verzichten sollen, stattdessen passende Pendants zum Explorer, Office und den wichtigsten Verwaltungstools für die Touch-Bedienung auf der neuen Oberfläche und niemand hätte sich beschweren können, dass dort keine x86/64-Programme laufen, denn das wäre schlicht offensichtlich gewesen.
 
@stfN: sehe ich wie du, zudem ist, desktop, surface rt, und ein handy die perfeckte kombi

Wie es bei apple auch ist, imac, ipad, iphone, das ständige schlechtreden der rt modelle nervt nur
 
Meiner Meinung nach ist es immer noch der (zu) hohe Preis. Wenn die erste Surface Reihe damals gleich zu den Preise auf den Markt gekommen wäre, zu der sie jetzt verschleudert wird, dann hätte es eine breitere Basis gegeben.
Mir reicht das Surface 2 um worddokumente unterwegs zu bearbeiten und meine OneNote Notizen zu syncen. Allerdings bin ich auch ein 2-Maschinen Mensch und hab noch den schweren Lappi fürs "richtige" Arbeiten
 
Daja, die haben ja jetzt von Atari gelernt, wie man Elektronik, die sich nicht verkauft, gut in der Wüste versteckt... ;)
 
Solange ICH ein Plus mit meinem Surface Pro 2 mache, dann ist es mir schnurz egal, ob Microsoft ein Minus damit macht. Bin sehr zufrieden mit dem Ding..
 
@darior: Eben, ich möchte Meines auch nicht mehr missen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte