Auch deutsche Behörde warnt vor Internet Explorer

Wegen der aktuell im Internet Explorer gefundenen Sicherheitslücke hat nun auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zum vorübergehenden Verzicht auf die Nutzung des Browsers aufgerufen. mehr... Internet Explorer, Internet Explorer 9, Ie9 Bildquelle: Microsoft Internet Explorer, Internet Explorer 9, Ie9 Internet Explorer, Internet Explorer 9, Ie9 Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Man muss sich fragen was Microsoft in den letzten 13 Jahren eigentlich entwickelt hat, das eine Lücke sämtliche Browser in dem Zeitraum erwischt. Wie viel IE6 steckt eigentlich noch heute in dem IE? Ich glaube die Antwort möchte man besser gar nicht kennen.
 
@knirps: Soweit ich weiß liegt die Lücke im Programmcode der für die Darstellung oder das Downloaden von gewissen Bildern zuständig ist. Ich denke da wir noch immer PNG, JPG und GIF verwenden hat sich da in den letzten 10 Jahren wenig geändert. Man muss nicht immer das Rad neu erfinden.
 
@Matti-Koopa: Wenn man eine so problematische Vergangenheit hat, wie das mit dem IE6 nach wie vor der Fall ist, wäre eine Neuerfindung doch bitter nötig gewesen.
 
Dank des erweiterten geschützten Modus sollte man aber eigentlich nichts zu befürchten haben(IE10/11): http://www.heise.de/security/meldung/Internet-Explorer-Microsoft-warnt-vor-Zero-Day-Exploit-2177670.html
 
@L_M_A_O: Daran sieht man mal wie viel Wert Microsoft auf Sicherheit legt, das dies keine Standardeinstellung ist.
 
@knirps: Bei Windows 8 war er Standardeinstellung, aber bei 8.1 ist MS wieder zurückgerudert, weil viele Addons nicht funktionieren. Und das was dodnet vor dem Edit stehen hatte, stimmt so nicht. Man merkt beim Surfen und Downloaden bis auf Probleme mit nicht kompatiblen Addons keinerlei Unterschiede.
 
@mh0001: Bei meinem Windows 8.1 (alles neuinstallation) war der geschützte modus default aktiv
 
@Suchiman: Geschützter Modus (bei Internetoptionen im Reiter Sicherheit) oder Erweiterter geschützter Modus (Internetoptionen -> Erweitert ->Einstellungen)? Es gibt jedenfalls auch ne Seite im MS-TechNet, wo einer von MS erklärt, warum sie die Defaulteinstellung bei Windows 8 wieder zurückgenommen haben.
Wenn ich den IE auf Standardeinstellung zurücksetze, ist der Modus jedenfalls ausgeschaltet. Zusätzlich zum erweiterten geschützten Modus sollte man die Einstellung "64 bit Prozesse für erweiterten geschützten Modus...." darüber auch noch anhaken.
Dann noch EMET installieren und dann geht in puncto Browser hacken so gut wie nix mehr.
 
@mh0001: Oh, okay. Geschützer Modus war an, allerdings nicht der erweiterte
 
@Suchiman: Auf einer der letzten Hackerkonferenzen, wo es darum ging, die Browser gegen Preisgeld zu hacken, war IE 11 x64 + erweiterter Schutzmodus + EMET das einzige, was keiner geschafft hat zu knacken. :)
Lohnt also schon, den zu aktivieren. Wenn man eh keine Addons benutzt oder Glück hat, dass die genutzten trotzdem gehen, sollte man das auf jeden Fall einschalten!
 
@mh0001: Gute Sache aber solche Warnungen und die ganzen news dazu gegen den IE auf xp werfen ein schlechtes Licht auf den ie (gesamt). V.a. bei der Masse an daus :-/
 
@mh0001: Ich hatte das mit dem Eingeschränkten Modus beim Server vergessen (wie auch immer der heißt).
 
@L_M_A_O: Heise hat mal wieder mit voller Absicht EMET vergessen.....
 
Dafür funktioniert der IE wenigstens im Gegensatz zu FF.
 
@jediknight: Was funktioniert den bei dem FF nicht? Ich benutze den IE und den FF aktiv.
 
@jediknight: Hmm.... der IE lässt sich hier ja nicht mal installieren ;)
 
@OttONormalUser: dann solltest du mal dringend dein System prüfen warum das so ist, statt den IE direkt schlecht zu reden.
 
@Recruit: Wo rede ich ihn denn schlecht? Wird hier nicht eher Firefox schlechtgeredet? Und an meinem System liegt es nicht, wenn MS es nicht schafft den IE dafür raus zu bringen.
 
@jediknight: Naja, in der Zeit, in der der IE11 unter Windows 7 endlich mal installiert ist, hat man bei Firefox 29 die GUI wieder grade gebogen.
 
Eigentlich ziemlich traurig, wieviele Menschen noch aus Gleichgültigkeit und finanziellem/beruflichem Zwang einen proprietären Browser nutzen (müssen)...
 
@kebab3000: Einen prioritären Browser?
 
@knirps: ups danke, schon korrigiert^^
 
@kebab3000: Also ich nutze den 11 unter Windows 8.1 sehr gerne. Und hatte noch nie Probleme seit der 9er Version! Hätten andere Browser genauso viel Marktanteil, würde auch so ein Aufstand gemacht werden.
 
@something: Ich beanstande ja nicht den Komfort, aber eben dass zuviele Unternehmen und Behörden sich zur Zielscheibe wegen derselben Sicherheitslücken machen.
 
@kebab3000: "Behörden sich zur Zielscheibe wegen derselben Sicherheitslücken machen." Nun ja, ist halt die Kehrseite der Verbreitung.
 
@L_M_A_O: Bei dem Passwort Klau von EMail Konten vor ein paar Wochen waren etliche Mac und Linux Nutzer dabei. So viel zur Verbreitung.
 
@kebab3000: Mag sein. Aber wenn zuviele Unternehmen und Behörden trotz Supportende, immer noch mit Windows XP unterwegs sind, wird ein anderer Browser da auch nicht viel helfen. Es muss sich die Sicherheitskultur in DE insgesamt ändern. Dem überwiegenden Teil der Bevölkerung ist Datenschutz egal, (siehe Umfragen zur NSA und Co.) aber kaum hat IE ein Leck, wird wieder rumgemotzt.
 
@something: doch! Google Chrome wäre definitiv ein Sicherheits plus!
 
@Sequoia77: Installiert der sich noch immer ins AppData-Verzeichnis und macht damit einen Sicherheitsmechanismus des Betriebssystems unwirksam?
 
@TiKu: Nun glaub doch mal dem Sequoia, ohne immer so lästig nachzufragen! Chrome ist von Google, und Google ist gut, basta! ^^ EDIT: Ach ja, ganz vergessen, Microsoft ist schlecht!
 
@kebab3000: Chrome und Firefox haben auch Sicherheitslücken. Interessiert der BSI aber anscheinend nicht. Der IE wird in erster Linie wegen den Gruppenrichtlinien und ActiveDirectory verwendet.
 
@eragon1992: Chrome und Firefox reagieren meistens Schneller. Nicht selten innerhalb von 24 Stunden.
 
@knirps: Hängt aber auch damit zusammen, dass keine Drittanbietersoftware von Chrome und Firefox abhängig sind.
 
@eragon1992: Akzeptiere ich als Argument für eine Sicherheitlücke nicht.
 
@knirps: Das sollte auch kein Argument für eine Sicherheitslücke sein.
 
@eragon1992: Dann bin ich ja beruhigt.
 
@eragon1992: doch interessiert das bsi schon...für ff gab es meines wissens auch schon Warnungen seitens des bsi
 
@kebab3000: Ich finde es gibt keinen Browser, welcher so schnell wie der IE11 64bit ist und auch so sparsam ist. Daher kann ich nicht verstehen, warum man ihn nicht nutzen sollte.
 
Wenn deutsche Behörden vor irgendwas warnen kann es ja nur gut sein
 
Das beste an der ganzen Sache ist ja das deutsche Behörden selbst aber den IE nutzen müssen. Die IT erlaubt hier keine Alternative. Ich arbeite zufällig im Amt und habe mal angefragt nach einer alternative. Dachte die schmeißen mich raus, bei dem aufriss den die dann gemacht haben.
 
@Hausmeister: schon traurig. Habe ähnliche Beobachtungen gemacht…
 
@Hausmeister: Benutzt Deine Behörde die verschiedenen Sicherheitszonen des IE? D.h. werden Intranetseiten z.B. im Sicherheitskotext der Zone für Intranet und Internetseiten im Sicherheitskontext für das Internet aufgerufen? Genau dieses Sicherheitsmodell erlaubt es doch, nur einen einzigen Browser installieren zu müssen. Viele Intranetseiten funktionieren -aus welchen Gründen auch immer- nur bei relativ laxer Sicherheitseinstellung des Browsers. Nutze ich einen anderen Browser, muss ich die Sicherheitseinstellung für *alle Seiten* relativ lax einstellen. und genau das führt dann letzten Endes zum Schadwarebefall.

Bevor nicht auch die letzte Intranetseite und die letzte Webanwendung derart programmiert ist, dass diese keine Extrawürste gebraten bekommen muss, geht es nicht ohne IE und einer vernünftigen Verteilung der Seiten auf die verschiedenen Sicherheitszonen per Gruppenrichtlinien, damit die Mitarbeiter nicht doch wieder hingehen, und für DHL oder einen anderen Anbieter, der meint, nur auf Browsern mit sehr geringer Sicherheitseinstellung ablaufen zu können, die Einstellung ändern zu müssen.

Das Problem der Zwangsnutzung des IE liegt also mehr bei den Anbietern und Programmierern der Intranetanwendungen und weniger an der Sturheit der Behördenleitungen bzw. Firmenleitungen.

G.-J.
 
@Hausmeister: Ich bin atm. auch in einer deutschen Behörde und hier wird der Firefox ESR schon bei der Grundinstallation von Rechnern mitinstalliert ;)
 
Herrlich: http://www.der-postillon.com/2012/09/deutschlands-einziger-internet-explorer.html
 
Kommen auch staatlichen Meldungen wenn Chrome oder Firefox Sicherheitslücken haben? NEIN! Was für eine Schweinerei!
 
@Gannicus: http://lmgtfy.com/?q=BSI+warnt+vor+firefox+chrome
 
Ich gestern so zu meinem Chef:"Den Internet Explorer nehmen Sie bitte ab sofort nicht mehr!", er so "aber da sind alle meine Bookmarks drinn, also nehme ich den weiterhin!"
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles