Smartphones haben PCs und Notebooks abgehängt

Bei Jugendlichen ist das Smartphone längst zum wichtigsten Zugangspunkt zum Internet geworden. Der klassische Computer und auch das Notebook haben bei weitem nicht eine solch hohe Verbreitung. mehr... Smartphone, Display, Touchscreen Bildquelle: Engadget Smartphone, Display, Touchscreen Smartphone, Display, Touchscreen Engadget

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und hier gibt es glücklicherweise noch kein so starkes und innovationsfeindliches Monopol wie bei PC-Betriebssystemen.... Gut so!
 
@Sequoia77: Fragmentierter darf der Markt aber keines Falls werden. Es muss übersichtlich bleiben um sicher zu stellen das Apps auch für alle Plattformen erscheinen.
 
@Sequoia77: Nein? Am PC gibt es Microsoft, Apple und Linux. Am Smartphone Microsoft, Apple und Google. Apple nutzt seine iPhone-Erfindung schamlos aus (Patente), Google macht Android immer mehr zu closed-source und diktiert - und Microsoft spielen diesmal die Lieben. Da ist mir die PC-Situation weitaus lieber.
 
@flo2526: Am PC gibt es Apple? Seit wann gibt es denn Mac OS für den freien PC-Markt? Und der Vergleich hängt dennoch. *nix verhält sich nicht zu Windows wie Android zu iOS. Auf dem freien Markt gibt es, mit Ausnahme der Opensource Szene, keinen oder nur sehr seltenen Support für nicht Windows-Systeme. Wenns nicht irgendwelche Größen sind, wird es sogar für OSX schon schwieriger.
 
@flo2526: Was für ein debiles Posting. Wo macht Google Android proprietär? Der Code ist offen unter einer Apache Lizenz und darf von jedem ohne Rücksprache mit Google verwendet werden. Siehe Amazon und Xiaomi. Nur wer mit der Marke "Android" werben will, muss sich an Bedingungen halten. Das ist aber auch genauso bei Ubuntu, Fedora, Firefox und jeder anderen eingetragenen Marke. Microsoft ist bei Mobilplattformen nicht besser als Apple: Android ist der Grund, warum MS' Ggerätesparte nicht tiefrote Zahlen schreibt.
 
@Friedrich Nietzsche: Genau, MS verdient mit Android aktuell vermutlich mehr, als mit Windows Phone.
 
@Friedrich Nietzsche: Endlich, Leute die persönlich werden haben bekanntlich immer die besten Argumente! Einfach mal die letzten News zu dem Thema ansehen (war vor kurzem auch auf WinFuture), ich hab Ihnen sogar als Extrazuckerl einen Beitrag zu diesem Thema rausgesucht: http://arstechnica.com/gadgets/2013/10/googles-iron-grip-on-android-controlling-open-source-by-any-means-necessary/
 
@flo2526: Der Artikel ist mir durchaus bekannt und hat nichts mit deinem Gewäsch zu tun: Google darf mit seiner Marke Android nämlich das tun, was jeder mit seiner Marke tun darf. Das hat nix damit zu tun, dass das Betriebssystem dennoch nach Belieben eingesetzt werden darf und eingesetzt wird. Daran ändert sich auch nichts, weil Leute wie du Open Source nicht begreifen. Jetzt halte dich mal fest: Firmen wie SAP verkaufen Open Source Software sogar!
 
@flo2526: Da muss man aber zwischen dem puren Android, und Android+Google-Diensten unterscheiden. Das reine Android wird sicherlich weiterhin OpenSource bleiben, die Google-Dienste waren schon immer ClosedSource. An dieser Entwicklung sind sicherlich die Gerätehersteller nicht ganz unschuldig...
 
@Sequoia77: Nein ? Gibt ja sozusagen fast nur Google und Apple.
 
"Kinder kommunizieren noch kaum"?
Ja, aber das liegt nicht am Smartphone oder TV, sondern, weil wir Erwachsene den Kindern keine Freiräume mehr geben. Wo können die Kinder noch auf der Straße mir ihren Schulranzen noch 1 oder 2 Tore bauen und spielen, ohne das gleich die Nachbarn oder sogar die Polizei kommt und das verbietet, weil sie ja Autos treffen könnten? Wo gibt es in die Großstädten Parks, wo sie rennen und toben können, ohne auf den Lärmschutz achten zu müssen? Und: wenn die Kids via Smartphone und Internet chatten, was denkt ihr, denkt ihr, die führen Selbstgespräche? JMHO
 
@Sentry: Also in Berlin gibt es Parks an jeder Ecke. Ich weiß nicht wo du her kommst, aber spielen können (und sie tun es auch) Kinder an jeder Ecke.
 
@Sentry: Hier aufm Land (1000seelen dorf) spielen die Kinder glücklicherweise auch noch überall! (Jeder kennt jeden, Polizisten sind so gut wie nie sichtbar und wenn, dann drücken sie meist nen Auge zu). Aufgefallen ist mir das mit den für Kinder ünglicklichen Orten aber auch zu meiner Studentenzeit in Münster! Bis auf den Schulhöfen sieht man nirgens Kinder spielen. Voll Schade.... (ist halt alles regelmentiert, Studenten haben sich angepasst, aber für Kinder ein unding)
 
@Sentry: Auf der Straße Fußball spielen? Großartige Idee, wenn man in der Stadt wohnt. Einer der wichtigsten Gründe für den Smartphonewahn wird wohl der Gruppendruck sein, nachdem man ja schon Grundschulkinder mit den neuesten iPhone-Modellen rumrennen sieht. Das war vor wenigen Jahren nicht so, da hat man sich eben noch zum Spielen getroffen. Heute ist es eben QuizDuell, CandyCrush und co. Zu den Selbstgesprächen: Smartphones sind meist eine einseitige Kommunikation. Spielen, Facebook, Surfen - das ist nunmal reine Selbstbeschäftigung. WhatsApp und Telefonfunktion natürlich ausgenommen, aber selbst da verliert man irgendwo die Fähigkeit zum direkten Kommunizieren.
 
@flo2526: Ja, sag' ich doch, es keine gute Idee, aber es gibt kaum Alternativen. Wir konnten dass, in einer Kleinstadt, in der in der Stunde 2-3 Autos (langsam!) vorbeikamen. Und ja, alles was nicht benutzt wird, verkümmert - das ist nichts Neues.
 
@Sentry: Hier im armen Ruhrgebiet gibt es auch genug Parks und Bolzplätze, ich hab sogar einen direkt vor der Haustüre, da sind immer viele Kinder. Klar beschweren sich manche Nachbarn, aber was wollen die dagegen schon tun? Mich stört das keinesfalls, ist hier wenigstens etwas leben in der Strasse.
 
ja, smartphone schön und gut. ich persönlich muß nicht dauerhaft online im internet sein. mein handy hat auch gar kein internet, zumal ich auf den winzigen displays eh nix erkennen könnte. und was nutzt mir mein smartphone, wenn ich battlefield zocken will? ne, leute. für smartphones bin ich leider die falsche zielgruppe. und ich denke, niemand wird sterben, wenn er mal ein paar stunden auf antwort von mir warten muß. und wers eilig hat, kann mich anrufen, bzw. ne sms schicken.
 
Wohl samsung kinder mit telefonzellen in der hosentasche:)
 
App-Zombies nenne ich diese. Wenn die nur halb soviel wüssten wie ich schon vergessen hab, dann würde auch die Industrie aufhören zu jammern. Was man nicht weiß, kann man googlen und 50 von den 5000 Kontakten kennen sie persönlich und sind gaaanz wichtig! Bekomme immer wieder nen Lachflash, wenn der App-Zombie mit seinem blau leuchtenden Gesicht mal wieder den Bordstein nicht sieht und sich auf die Fresse packt. Mir macht nur Angst, das in ca. 20 Jahren die meine Rente aufbringen sollen.
@Stereodolby: du sprichst mir aus der Seele!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen