Brian Fargo: "Valves Steam hat den PC gerettet"

PC-Gaming wurde noch vor einigen Jahren totgesagt, die Plattform ist heute aber beliebter denn je. Für Brian Fargo, der zur Legenden-Riege des Gaming-Geschäfts zählt, hat man das vor allem einem Unternehmen zu verdanken: Valve. mehr... Steam, Valve, Valve Steam, Summer SaLE Bildquelle: Valve/Steam Steam, Valve, Valve Steam, Summer SaLE Steam, Valve, Valve Steam, Summer SaLE Valve/Steam

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich kann mich nicht entsinnen das PC-Gaming jemals für tot erklärt worden ist. Das war besten Falls eine Lobbyarbeit um proprietäre Konsolen zu fördern.
 
@knirps: Dann bist du dafür wohl zu jung dafür. PC-Gaming wurde oft und gerne für tot erklärt.
 
@Friedrich Nietzsche: Nur von denen, die daran wirtschaftliches Interesse hatten.
 
@knirps: Und von all jenen, die auf Konsole spielten. Und von einigen, die von irgendwelchen PC-Spielen enttäuscht wurden.
 
@Friedrich Nietzsche: Sie waren enttäuscht weil man wollte das sie enttäuscht waren um eine Konsolenbewegung auszulösen.
 
@knirps: PC-Gaming wurde fast so oft für tot erklärt, wie der Druchbruch von Linux auf dem Desktop und/oder der Untergang von MS angekündigt wurden.
 
@knirps: der pc ist der karl ranseier der multimediabranche ;-)
 
@Fallguy: Karl Ranseier... lang ist's her...
 
@Fallguy: Ist der nicht tot? ;)
 
ja, steam is ne feine sache. bis man gehackt wird und steam- sowie email-account verliert. die schönen zeiten, wo man eine cd eingelegt hat und spielen konnte, sind lange vorbei. naja, man muß sich an die neuen gegebenheiten anpassen. die rabatte bei steam sind wirklich ne wucht, auch wenn ich sagen muß, daß ohne dvd in der hand ich nicht das gefühl habe, ein spiel wirklich zu besitzen.
 
@stereodolby: Was war denn daran schön eine CD einlegen zu müssen? Das war doch wohl das nervigste was es gab, den "Dongle" CD einlegen zu müssen. Durch Steam bin ich nahezu Plattformunabhängig geworden und wer den Steam Guard aktiv hat, wird da auch so schnell keine Probleme bekommen.
 
@stereodolby: cd einlegen und spielen? man musste erst mal installeren. außerdem ist es nun viel besser. kein cd gesuche und vor allem bei vielen spielen, musste man bei jedem start die cd einlegen. das war grausam und keine schöne zeiten. ich habe auch seit jahren kein laufwerk mehr...
 
@stereodolby: Weniger gecrackte Software, weniger Surfen auf Warez- und Porno-Seiten, ein gescheites Passwort und Steam Guard, dann klappt es auch mit dem Steam-Account. Ansonsten war das Gehackt werden immer eine beliebte ausrede von Cheatern, die gegenüber VAC auffällig wurden. Steam ist übrigens wesentlich stressfreier als CDs und DVDs
 
@Friedrich Nietzsche: was hat Steam mit der Häufigkeit der Besuche auf Pornoseiten zu tun?
 
@crmsnrzl: Porno-Seiten beinhalten meistens irgendwelche Würmer und Viren.
 
@LiquidSnake66: 1. Ich hab keine Viren, da passt die NSA auf. 2. Ich versteh immer noch nicht den Zusammenhang von Pornoseiten und Steam. Wer Spiele sucht, sucht nicht auf Pornoseiten und wer Pornos sucht, schaut nicht bei Steam (es sei denn Sie erweitern ihr Angebot). Ich sag es frei heraus: Ein statistisch relevanter Rückgang der (PC-)Vireninfektionen durch Pornhub auf Grund von Steam, klingt für mich nach Scharlatanerie. :)
 
@stereodolby: Wenn man nicht gerade dasselbe Passwort für Steam und E-Mail verwendet, ist das doch ein recht beträchtlicher Aufwand, den Account zu hacken. Wäre mir auch nicht bekannt, dass das oft passiert wäre. Und wenn doch - der Steam Support ist sensationell, die werden ne Identitätsprüfung machen (mit Personalausweis?) und dann wird das Kennwort vermutlich recht bald zurückgesetzt.
 
@flo2526: danke, flo. dann hab ich gleich weniger sorge, denn meinen steam account zu verlieren, macht(e) mir wirklich große sorgen. und an die anderen: ja, ohne cd ist es einfacher, zu spielen, zumal es fast immer der kopierschutz auf der cd/dvd war, der einen daran gehindert hat, ein spiel zu spielen, wenn man auf ein neueres os geupgradet hat. steam garantiert, daß spiele spielbar bleiben. aber trotzdem bleibt mir das fade gefühl, ohne cd in der hand ein spiel nicht zu besitzen.
 
@stereodolby: Kleinen Tipp: Man kann in Steam noch etwas einschalten, damit man per E-Mail einen Code bekommt um den "neuen" Rechner auf dem man sich mit seinem Steam Account anmelden will freischaltet. Natürlich doof, wenn gleichzeitig der E-Mailaccount weg ist. Vielleicht ist es aber ein schöner Tipp für viele andere :)
 
@Motti: "Natürlich doof, wenn gleichzeitig der E-Mailaccount weg ist." was bei einem installierten rootkit auf dem rechner wahrscheinlich ist, oder etwa nicht? ich hatte sowas und plötzlich waren ALLE meine accounts weg. ich hatte erhebliche mühe, diese wieder zu bekommen. mein tipp: installiert euch ein linux zum surfen und benutzt windows zum arbeiten und spielen.
 
@stereodolby: Ja Rootkits sind böse. Wenn Valve mit dem Steam auf Linux weiter so macht wie bisher, dann wird es hoffentlich mehr Spiele für Linux geben und man kann auf Windows verzichten :)
 
@stereodolby: Dann lass dich halt nicht hacken, Problem gelöst.
 
@Kirill: idr merkt man gar nicht, daß man gehackt wurde, bis es zu spät ist. dein kommentar ist also nur dummschwätzerei.
 
@stereodolby: ich hatte auch mal den verlust von meinem Steam account zu melden, dachte ich dreh durch (aktuell glaube ~270 Spiele). E-Mail und PW wurde bei Steam geändert (bis heute unbekannt wo sie das her hatten). Habe den Steam Support angeschrieben und nach gut 4 Stunden hatte ich meinen Account wieder (musste ein bild eines Kaufbeleges und dessen CD Key zuschicken). Da kann man nichts sagen.
 
@Hausmeister: ja, ich hab spiele hier mit cd key, jedoch keine kaufbelege. die spiele sind schon älter, so 2008-2009. ich hoffe ja, ein cd key wird bei mir ausreichen? und was machen die leute, wie ich, die den rest der spiele als geschenk bekommen haben? da gibts ja keinen kaufbeleg. ich bin etwas irritiert.
 
@stereodolby: Das kann ich dir nicht sagen. Ich habe auch nur 2 Retail spiele und nur durch ein total dummen Zufall noch den Beleg gefunden dazu (Half-Life 1). Wenn du aber vielleicht ein paar Spiele über Paypal oder so gekauft hast reicht vielleicht die Transaktionsnummer. Da musst du aber mit dem Steam Support schreiben. Ich habe seit der Aktion für JEDEN Account ein eigenes 14 Stelliges Passwort (für die Verwaltung: clipperz.is).
 
@stereodolby: Wenn du was in der Hand halten willst, um das Gefühl zu haben, das es dir gehört, nehme ich an, du hast auch kein Konto, weil du ja nie das Gefühl hast, dass du Geld hast?
 
@stereodolby: Ist garnicht solange her das meine email Adresse samt Steam Account gehackt wurden. @Andere sobald die email weg ist bringt einem der SteamGuard auch nichtmehr. Aber zum Thema, der Steam Support war mega, innerhalb von 2 Tagen hatte ich den Account wieder da ich Problemlos nachweisen konnte das es mein Account ist. Probleme gab es keine, einen VAC bann zum Glück auch nicht. Ich will Steam nichtmehr missen.
 
Für mich ist der PC als Spielemaschine seit vielen Jahren am attraktivsten. Schnellere Ladezeiten, generell bessere Leistung, günstigere Spiele, mehr Eingabemöglichkeiten (Tastatur/Maus UND Joypad) und ich kann parallel das Internet nutzen.
 
@Skidrow: kantenglättung. ich möchte diese nicht mehr missen.
 
@Skidrow: Vor allem weil ich für meinen PC nur so viel bezahle, wie ich glaube, das ich es brauche. Eine überdimensionierte Multimediabox, was heutige Konsolen sind, will ich nicht haben und auch nicht bezahlen.
 
@Skidrow: ich denke auch, daß rückläufige pc absatzzahlen wenig mit dem spielemarkt zu tun haben. ein moderner rechner hält heute locker 5+ jahre, da braucht man halt nicht jedes jahr einen neuen. für mich persönlich, ist das spielen mit maus und tastatur immer noch erste wahl. das ist präzise und gut. sicherlich werden die konsoleros sagen, mit einem joypad spiele es sich genauso gut, übung vorausgesetzt. nein, das ist eben NICHT so. nicht umsonst gibt es auf konsolen die sog. zielhilfe, wo man nur grob anpeilen muß, knopf drücken und der gegner ist tot.
 
@stereodolby: Zumal man am PC hervorragend mit Gamepad spielen kann. Insofern ist der PC den Konsolen was die Eingabegeräte angeht so oder so überlegen, egal wie man es sieht.
 
@Skidrow: Ich ebvorzuge auch den Pc, aber Maus und Tastatur kann man genauso auch an Konsolen anstöpseln, die Spiele müssten es nur unterstützen.
 
@crmsnrzl: Stimmt. Ich könnte auch ohne Probleme schwanger werden, ich bräuchte nur eine Gebärmutter!
 
@Skidrow: Wie viele Skidrows es mit Gebärmutter gibt, weiß ich nicht. Aber es gibt zumindest Spiele für PS3 welche Maus und Keyboard unterstützen (Bsp.: Wächter von Mittelerde, obwohl es lausig war). Irgendwas von Maus und Battlefield auf der PS4 hab ich auch schon mal gelesen. Und mit XFPS kann fast alle Spiele auf der XBox360 mit Maus und Tastatur spielen. Das es nicht möglich ist, stimmt also nicht. Und XFPS einzustellen ist auch nicht schwerer als 'ne Maus am PC zu konfigurieren.
 
@stereodolby: Das mit den Absatzzahlen stimmt mit sicherheit. Da gebe ich dir recht. Alleine wenn ich meinen Rechner mir anschaue. Der ist von 03/2011, damals hab ich etwas "übertrieben" (i7, 16GB Ram, SSD und 560 TI) und aktuell reicht er immer noch aus. Vielleicht kommt nächstes Jahr mal eine andere Grafikkarte, aber dann hält der Rechner weitere 3 Jahre. Das wird wohl einigen so gehen. Die Rechner sind inzwischen einfach von der Leistung her ausreichend. Große Leistungssprünge wie zwischen 2000 und 2005 gibt es nicht mehr.
 
@Motti: Wieso übertrieben??? (i7, 16GB Ram, SSD und 560 TI) ist doch 03/2011 nen guter Gamer-Computer gewesen. Meiner ist etwas übertrieben aus 05/2011 I7(980X), 24GB Ram, SSD-Karte (Sata3 war mir zu lahm), Sound AsusDX7.1 und 6970-GraKa. Gut, brauch ihn auch nicht nur zum Zocken! Und die Kiste ist heut noch "Up to Date", kein Spiel hat den Rechner in die Knie gezwungen. Grafik werde ich mal demnächst auswechseln, GTX780Ti schwebt mir grad so vor.
 
@Roger_Tuff: Nun Übertrieben da damals viele sagten "Ein i5 reicht doch locker". Ich bin Froh, dass ich damals den Aufpreis bezahlt habe. Bei mir schlummert ein 2700K (unübertaktet) unterm Kühler. Ich zocke auch nicht nur mit dem Gerät, da wird auch öfters was mit VMs gespielt oder ähnliche Dinge (Video/Bildbearbeitung). Alles schafft er locker und ohne groß Probleme zu bereiten. Bei meinem wäre es auch höchstens die Grafikkarte die ich tausche (wieder eine für um die 200-230€). Vielleicht bekommt die SSD auch ein Upgrade, aber nur da die 60GB doch recht klein sind und die Preise für größere inzwischen so niedrig. Die Spiele liegen auf einer 1TB WD Raptor - macht auch Spaß :)
 
@Motti: Naja ich übertreibe auch immer und er läuft noch gleich wie vor 7-8 Jahren. Bloß die Grafikkarte musste ich 2x mal tauschen, da ich bei der nicht wirklich übertreibe :D (P/L wird bei übertriebenen Karten zu schlecht) - Achso, gleich wie du (erst jetzt den letzten Teil gelesen) und eine Raptor habe ich auch noch :D
 
@wertzuiop123: :D Ja ich sehs auch nicht ein mir einen neuen zu kaufen. Auch mein Notebook von 2008 verrichtet seine Arbeit noch brav. Zwar kann man darauf nicht mehr zocken, aber zum Arbeiten noch gut. Akku hält auch noch um die 3 Stunden. Bei Grafikkarten ist meine Obergrenze inzwischen bei ca. 230€. Wobei ich mir aktuell eher eine holen würde für um die 200€. Die Entwicklungen bei den Karten ist aktuell nämlich noch recht gut, weshalb ein Wechsel nach ungefähr 3 bis 4 Jahren angebracht ist. Mein alter Rechner (Q6600, 8GB Ram, diverse Grafikkarten [ATI 4870 aktuell]) hat von 2006 bis 2011 seinen Dienst verrichtet und steht aktuell bei meiner Schwester, da ihrer defekt ist. Er läuft noch immer und als meiner mal Probleme machte hatte ich ihn 2 Monate genutzt und war zufrieden. Zwar nicht mehr der schnellste und beste, aber sicher noch gut.______________________________ Größter Nachteil an solchen "alten" Kisten ist einfach der Stromverbrauch.... ___________________________ Bist auch zufrieden mit der Raptor? Ich finds perfekt, genug Platz für die Steam Sammlung (passend zum eigentlichen Thema) und sauschnell. Zwar nicht wie eine SSD, aber wer konnte SSDs in der Größe damals bezahlen?
 
@Motti: Muss zugeben, eine SSD habe ich mir inzwischen doch geholt. Die Raptor ist etwas "laut" für die neue Wohnung, wenn die bessere Hälfte auch zu Hause ist :D Aber reicht gut. Es läuft noch ein QX6700, den ich auf ebay "günstig" ersteigert habe damals. Naja Strom ist dabei eben die andere Sache - aber ist so günstiger, als in den ganzen Jahren Neuanschaffungen zu besorgen. Grafikkarte so um die 230€ ist auch schon Höchstgrenze - meist auch gebraucht über ebay. Grafikkarte ist noch eine übertaktete Kfa2 GTX 275 drin. BF4 gut spielbar auf Mittel aber die CPU bei 64 Spielern limitiert doch schön langsam.
 
@wertzuiop123: Die Raptor finde ich eigentlich nicht sehr laut. Und damals war die Kombination SSD für Betriebssystem und Raptor für die Spiele sehr gut und auch nicht sooo teuer. Erstaunlich war der Q6600... er stand über ein Jahr mit offenem Gehäuse bei mir im Zimmer und als mein i7 Probleme machte (natürlich mitten in den Prüfungsvorbereitungen) tauschte ich einfach um schnell wieder arbeiten zu können. Ich hatte keine Probleme, er war eben nur n tick langsamer. Volle 2 Monate hat er mich begleitet und ging dann zu meiner Schwester wo er noch immer seine Arbeit tut. _________________ Ja höher als 230€ würde ich auch nicht gehen. So schnell wie die wieder veraltet sind lohnt es sich mMn einfach nicht.
 
Komisch, Steam hat das am PC meistgehasste Feature. Accountbindung... Aber denke schon das die Summer/Wintersales da einiges ausgelöst haben.
 
@Clawhammer: în manchen fällen ist eine accountbindung toll. du hast mit EINEM account zugriff auf all deine spiele und musst dir kein kopf mehr um irgendwelche dinge machen, einfach so viel praktischer.
 
@Mezo: Und der Echtheitsgrad des Menschen hinter dem Account ist deutlich höher als in anderen accountgebunden Netzwerken mit sozialen Funktionen. Denn das ist immerhin ein Account, in den meistens Geld investiert worden ist.
 
@Clawhammer: Ohne Accountbindung macht Steam einfach keinen Sinn.
 
@Clawhammer: Warum is das das meistgehasste Feature?! VOn wem? von dir, ok. ich liebe es!! Ich fahr zum kumpel nach Spanien, logg mich ein und fang an meine games zu saugen und wir zocken Trials. Man kann die Spiele nicht "verschenken" wenn man sie einmal in der eigenen Bibliothek hat, das stimmt. Aber dafür kann man die Games ja als "geschenk" kaufen.
 
@sunrunner: Accountbindung beschränkt den weiterverkauf, ist der Account futsch ist alles weg, Viele Games die mit Accountbindung arbeiten laufen nur Online = Kein Netz = kein Spiel. Wie oft hatte ich das schon das der Client auch mit Internet gespinnt hat? Oft genug. Spiele mit Accountbindung haben eine viel kürzere Lebenszeit, wenn ich bedenke was man alles mit Emulatoren für Klassiker zocken kann, wenn die Server der Games down sind ist schicht im Schacht. Außerdem ist man wesentlich mehr von der Willkür des Anbieters abhängig. Steam ist zurzeit kostenlos, was hindert die daran irgendwann auf zusätzliche ABO's umzusteigen? Dadurch dsa man sich da so von Steam abhängig macht reitet man sich in ganz schön was rein.
 
@Clawhammer: Steam wird keine "Abos" einführen, da denen dann die Fanbase MÄCHTIG abspringen wird. Außerdem Funktioniert Steam auch wunderbar im Offline Modus!
Ich lade mir meine Spiele, die ich gerne spiele oft runter und wechsel steam dann zum offline Modus. So kann ich meine Spiele überall spielen. Zum thema Account futsch: wenn du deinen Acc an andere verlierst (wenn du "gehackt" wirst) bist du es selber schuld! Steam bietet genug möglichkeiten (Steam guard) um den Acc zu schützen.
 
@sunrunner: Ich glaube nicht das die Leute sofort aufhören würden Steam in dem Falle zu nutzen. Immerhin hat man bis dato schon zuviel Geld in Steam gepumpt, wenn ich sehe das Leute +100€ für Pixelschwerter im D3 AH gelassen haben.... Und Accounts verliert man nichtnur dadurch das man gehackt wurde. Wäre ja nicht das erste mal das unschuldige unter den Banhammer geraten wären. Außerdem sehe ich das nicht als Vorteil das man Games Online vorher runterladen kann, das kann man nämlich offline mit einer CD auch. Titanfall habe ich z.b über DVD installiert. 50GB aus dem Netz über Origin runterladen macht nämlich keinen Spaß.
 
Die jetzige Konsolengeneration hinkt dem PC immer noch her. Und das wird sich auch niemals ändern.
 
@w4n: Aus heutiger Sicht ist es eine Schande das Konsolen solche Protzkisten sind. Heute muss eine Konsole nicht leistungsstärker sein. Eine Konsole sollte damit trumpfen ein optimales System darzustellen, welches super leiste und Stromsparend ist und dennoch die grafischen Ansprüche der heutigen Zeit befriedigt.
 
@w4n: Kann ja auch nicht wirklich. Hardware kostet Geld, und selbst wenn Mikrosoft die Xbox One nicht fehldesigned hätte, kann ein 400 Euro System einfach nicht ein 800-1000 Euro System schlagen. Auch wenn man uns das gerne so verkaufen will.
 
Die einzige Konsole, die es bei uns zuhause jemals gegeben hat ist die NES. :P Die immer noch bei uns liegt. Aber für alles andere gab's/gibt's immer den PC und wir sehen auch überhaupt keinen Grund, uns eine Konsole zuzulegen. Und Steam ist schon was tolles, find ich. Auf so etwas wie die CD/DVD in der Hand halten zu können leg ich persönlich keinen großen Wert (weder für Spiele noch für Musik - ich mag's digital ^^). Hauptsache, man kann unkompliziert spielen. Was bei CDs und DVDs eben oft nicht der Fall ist, zumindest bei älteren Spielen, dafür haben neue Spiele eben die Accountbindung, die unter Umständen lästig sein kann. Hat halt alles Vor- und Nachteile. Mich ärgert z.B. manchmal, wenn ein über Steam gekauftes Spiel Steam zum Starten benötigt, obwohl das Spiel selbst von Steam überhaupt keinen Gebrauch macht, aber ich kann damit leben. Dafür kann man auf Steam oft sehr günstig Spiele kaufen und man muss nicht zum Laden rüberlaufen oder warten, bis die Bestellung ankommt, um ein Spiel zu spielen. Und für Indie-Entwickler ist eine Plattform wie Steam ein Segen. Ich denke, die Zukunft hält noch einiges bereit für Steam. :)
 
Ich werde dafür sicherlich gehatet, aber Steam und co. sind der Grund wieso ich zur Konsole gewechselt bin. Ein anderer Grund ist auch noch offline Multiplayer an einem Gerät.
 
@Knerd: Mir fehlt irgendwie das Verständnis dafür, das man heute noch Wert auf offline Funktionalität liegt. Ich fordere ja auch keinen Fernseher ein, der ohne Strom funktioniert. Blöder Vergleich, aber das Internet ist doch heute als Standard gegeben.
 
@knirps: Nein, er spielt lieber zu viert shooter gegeneinander auf einem Fernseher - "LAN" offline. War ne lustige Diskussion ;)
 
@wertzuiop123: Wieso wird zocken immer auf Shooter reduziert? Kennt hier keine Super Mario oder Fancy Pants oder oder oder oder? LAN mit einem Gerät ;)
 
@Knerd: Kann ich voll nachvollziehen - gibt einfach nicht chilligeres als ne Runde Borderlands 2 mit nem Kumpel auf der Couch
 
@tann: Bei mir ist es Lost Planet 2 oder Halo 3 ODST ^^ Wobei auch A world of Keflings echt gut ist :)
 
@knirps: zum them strom: mein strom ist öfters weg, als mein inetnet, so viel zum thema.
 
@Mezo: Ich habe in meinem ganzen Leben noch keinen Stromausfall erlebt. Ich kenne das nur aus dem Fernsehen ^^
 
@knirps: Offlinemultiplayer auf einem Gerät. Der letzte Punkt ist das wichtige ;)
 
@Knerd: Auf Anhieb fällt mir nur Fifa ein wo das Spaß macht, aber das funktioniert auf dem PC genauso wie bei einer Konsole.
 
@Coasters: Fifa kann ich an einem PC mit 4 Leuten zocken? Funktioniert auch bei Shootern gut. Auch Jump'n'run ist klasse.
 
@Knerd: was ist an einer konsole besser? du bist dann noch zusätzlich an die hardware gebunden, stellt der hersteller seine dienste dort ein, hast du verloren und das kommt immer, sobald die konsole nicht mehr aktuell ist. finde eine konsole hat noch viel mehr nachteile.
 
@Mezo: Ich hatte zu dem Zeitpunkt eine Internetverbindung die jenseits von Gut und Böse war. Außerdem kaufe ich Spiele gerne gebraucht. Dazu kommt, dass ich auf der Konsole mal spontan mit 4 Leuten zocken kann ohne das jeder sein Gerät mit hat.
 
@Knerd: in zeiten von g2a und sonstigen seiten, sind gebraucht spiele einfach zu teuer.
 
@Mezo: Ich zahl im Schnitt 15€ für Spiele.
 
Der Vorteil bei Steam ist auch noch, daß Download = Installation ist, womit man nur seinen steamapps Ordner und Client sichern muß, während Origin zwischen Download und Installation unterscheidet - und man bei uplay VOR der Installation den Download sichern sollte, denn nach der Installation wird der gelöscht. Gamefly, der capsule-client von greenmangaming sind auch nicht besser als Origin. GOG stehtausser Konkurrenz, da GOG saubere downloads von Klassikern, oftmals mit soundtracks, artwork, comics, etc. liefert - und einen netten Installer anbietet.
 
@Y010: GOG ist super, da bekomme ich wie früher einen Installer, kein lokaler Client nötig und die Spiele prüfen nicht auf einen Account beim Start :)
 
@Knerd: Wenn man das Spiel legal gekauft hat, tut die Prüfung nicht weh.
 
@Kirill: Richtig, aber bei GOG kann ich Spiele noch wie früher ausleihen bzw. verschenken ;)
 
@Kirill: Und wenn man einen Crack hat noch viel weniger. ;)
 
@Knerd: GOG basiert auf Vertrauen, da man die von GOG verteilten Games problemlos über p2p tauschen kann, was einige auch tun. Allerdings kann man sich das game auch kaufen und dann per p2p, statt per gogdownloader herunterladen...schon allein, um den Kritikern den Wind aus den Segeln zu nehmen.
 
@Y010: Origin kann man auch austricksen. Spiel an die Installationsstelle schieben und Download anwerfen, er überprüft dann die Installation und lädt nur Updates runter falls vorhanden.
 
@H4ndy: Klappt nicht immer. BF4 Erweiterungen brauchen noch einträge in der Registry die Orgin in dem Fall nicht mitzieht.
 
@Y010: Die aktuellen Uplay Spiele werden auch nicht mehr auf die Art und Weise verteilt. Jedenfalls hat der mir AC4 direkt in den Spielordner runtergeladen ohne Installation (bis auf Runtimes und DirectX). Die Konkurrenz hinkt zwar hinterher, aber versucht zumindest technisch mitzuziehen, was ich gut finde.
 
Steam ist der größte DRM-Rotz, den es gibt. Ich habe einen PC und kann auch ohne Steam wunderbar zocken. Es gibt genügend gute Games, die kein Steam-Dreck voraussetzen. Warum soll ich für Spiel, welches kein Multiplayer-Feature hat eine dauerhafte Onlineleitung Richtung NSA-Steam offen haben? Und wenn die Steam-Server down sind, kann ich nicht mehr spielen, so einen Schwachsinn kann sich nur Gattung Mensch ausdenken und es gibt echt Leute, die das auch noch geil finden, unglaublich ...
 
@karacho: Du kannst deine Spiele auch offline spielen, auch wenn die Steam-Server down sein sollten. Dafür gibt es in Steam den Offline-Modus, welcher keine Internetverbindung voraussetzt. Und mittlerweile ist Steam mehr geworden, als nur eine Spiel-Plattform, die dich an diese binden soll. Du wirst es evtl. nicht glauben, aber Steam bietet mittlerweile auch ziemlich hilfreiche Funktionen.
 
@karacho: Der größte DRM-Rotz? Steam ist die vertretbarste DRM-Variante von allen. Sofern die Publisher auf weitergehende DRM-Maßnahmen verzichten natürlich. Greift nicht tief ins System ein, verhindert keine Neu-Installationen, kein Problem mit CDs etc... Und offline Spielen kann man, wie erwähnt, auch. Kein DRM wär am schönsten, jap... Wär auch am schönsten wenn es niemanden gäbe der Spiele unerlaubt kopiert. Oder wenn jedes Spiel sein Geld auch wert wär...
 
@Minty_Insurrect: ...es gibt viele gute Games, aber leider mehr schlechte.
 
Nachdem meine wilden Jahre vorbei sind habe ich mich damit angefreundet mir bei den Sales einfach 1-2 Jahre alte Spiele für nen Apel und ne Ei zu kaufen. Macht man das, kann man eben auch Hardware nutzen, die vor zwei Jahren vielleicht noch High-End war aber jetzt eben Einstiegs- bis Mainstream-Hardware darstellt. Man fährt unterm Strich einfach nur günstiger damit. Abgesehen davon, dass die schlimmsten Bugs evtl. schon rausgepatcht sind und man auch echte Reviews zu den Spielen lesen kann...
 
@EmilSinclair: Dazu brauche ich kein DRM-Steam. Besser: gog.com = DRM frei, so wie es sein soll! Oder halt mal seinen Allerwertesten Richtung Laden schieben: Pyramide oder GreenPepper. Bei dem schönen Wetter bietet sich der Spaziergang gen Laden an :)
 
@karacho: Den Kampf habe ich damals auch mit mir geführt und verloren! Ich kann mich gut an die Diskussion bzgl. HL2 und Steampflicht erinnern und ich habe Valve gehasst! Aber letztendlich zieht der Junkie gegenüber dem Dealer den Kürzeren. Und ich habe keine Ahnung wozu sie mich bringen werden, wenn sie Half-Life 3 ankündigen... ;-)
 
@EmilSinclair: ....natürlich dazu, es nackt vor der webcam spielen zu müssen ...rein aus Verifikationsgründen (neue VAC - Richtlinien).
 
Das mit den CDs und DVDs hab ich auch gehasst und habe mich an NoCDcracks bedient, obwohl ich die Originale hatte. Sims lief ja nicht mal mit der OriginalDVD, wollt immer den Datentäger. Aber dank NoCD war mir es wurscht. Steam und Co sind mir sowas von Egal, Spiele, wie mein HL2 oder Hardreset laufen auch mit gepatchter Steamapi.dll offline. Habe da kein Konto und will auch keines, denn ich werde nie an Online-Multiplayer-Spielen teilnehmen. Ist nur traurig, das man zu nicht ganz legalen Mitteln greifen muss um so seine Spiele spielen zu können, ohne den sch**ß Onlinewahn. Und zum Artikel: Der PC war den Konsolen in allen Belangen immer überlegen und das ist heute auch noch so. PS4 und Xbone waren doch Hardwaremäßig schon zum 1. Liefertermin total veraltet. PC forever sag ich nur.
 
Steam bietet alles, was man sich so wünscht:
- Große Auswahl
- Top Preise
- Maximaler Komfort
- Top-Aktuell

Vorbei die Zeiten, wo man sich mit Datenträgern herumquälen musste.
Noch nie waren Spiele so günstig. Da ist doch für jeden was dabei. Nur wer es ganz eilig hat, muss blechen. Einen Offline-Modus gibt es auch noch.

Sicher, Steam hat viel Macht über die Kunden. Aber es ist dann doch beim besten Willen nicht erkennbar, dass diese Macht missbraucht wird.

Ja, es schmerzt in der Seele, wenn man an früher denkt. Wir sind in den Laden. Haben dort eine Packung in die Hand genommen, an der Kasse bezahlt. Zu Hause ausgepackt. Gestaunt. Installiert. Gewartet, gelesen. Und das Spiel hinterher mit Andacht ins Regal gestellt. Ein Spiel war etwas Besonderes.

Heute ist das anders. Sicher haben wir immer noch jede Menge Spass. Aber die meisten von uns Stapeln die Spiele im virtuellen Regal in einem damals unvorstellbaren Ausmaß. 200+ Spiele sind doch völlig normal. Und dass die Mehrzahl davon nie gespielt wird, auch.

Steam hat unseren Umgang mit Spielen am PC völlig verändert. Manches ist dabei verloren gegangen. Doch das ist nun mal das eiserne Gesetz des stetigen Wandels. Nichts bleibt so, wie es ist. Ich denke, es hätte schlimmer kommen können .... ;)
 
@GSMFAN: Ja, und wenn die Platform abgeschaltet wird oder auch nur ein Hacker Deinen Account löscht, stehst Du ohne Spiele da und darfst alles neu kaufen. Ich habe mittlerweile den 2. Bekannten, der den Fehler gemacht hat, sich BF3 zu kaufen und der sich zwar noch bei Origin einloggen, aber sein Spiel offenbar nicht mehr starten kann. Der ist nur Gelegenheitszocker, verdient in der Stunde mehr Geld im Job als das Spiel kostet und hat jetzt schon mehr als eine Stunde Lebenszeit damit vergeudet um das Ding vielleicht irgendwann mal wieder zum laufen zu kriegen. Alle Battefieldteile die ich besitze kann ich (und muss ich, da die meisten Rechner bei mir kein Internetzugang haben) offline installieren und benutzen. Auch in 20 Jahren noch (falls ich in 20 Jahren noch leben sollte) wie ich das heute beim "Revival-Zocken" mit Freunden mit Spielen aus den 90er Jahren mache. ____ Was ist in 20 Jahren mit den ganzen teuer gekauften Steam-Spielen, selbst wenn bis dahin kein Hacker oder Datencrash Deinen Account beschädigt/zerschiesst? Glaubst Du, das Steam und Co. die Spiele auf ewig aktivierbar in ihrem Angebot halten werden, egal ob der Hersteller pleite ist oder sogar selbst an der Aktivierung des Spiels durch Steam kein Interesse mehr hat, weil er sein Geld ja im Sack hat und der Meinung ist, dass die Leute nun lange genug spielen konnten und nun mal eine neuere Version des Spiels kaufen sollten? ____Bei den tollen "AppStores" hat man heute schon regelmässig das Problem, das einem u.U. liebgewonnene Software "enteignet" wird und man sie spätestens auf einem neuen Gerät nicht mehr installieren kann, nachdem sie aus irgendwelchen Gründen aus dem AppStore entfernt wurde. Wer mit so einer App dann z.B. Dateien angelegt hatte, in die er auch weiterhin hineinsehen möchte, darf dann mit zwei SmartPhones/Tablets herumrennen und hoffen, dass das alte Gerät mit der benötigten App nicht irgendwann kaputtgeht, oder wie soll das laufen? ____ Sorry, aber damit, dass ein Hersteller mir die Nutzung seines Produktes nach dem Kauf einfach von jetzt auf gleich verbieten kann, habe ich ein Problem. Ich kaufe schliesslich auch kein Auto bei dem der Hersteller nach ein paar Jahren sagen kann: "Nun hat er es lange genug genutzt, ab heute läuft der Motor einfach nicht mehr." Insofern kaufe ich keine Software mit Online-Verdongelung.
 
@nOOwin: Für Sicherheitskopien bist du selbst verantwortlich, auch wenn du erst gar keine machen darfst wenn du damit einen Kopierschutz umgehst. Wenn deine Original-CDs (von kopiergeschützten Spielen freilich nur) in 20 Jahren also kaputt sind, hast du auch nix legales in der Hand. Ich hingegen schon, weil Steam mich die Spieldateien sichern lässt, selbst wenn es Steam dann nicht mehr so geben sollte, meine Spiele hab ich dann noch. Vielleicht sogar mit Offiziellem Patch der es mir ermöglicht trotzdem zu spielen. Was Hacks angeht... Naja... Wenn jemand bei dir einbricht und deine CDs klaut, stehst du auch ohne da. Der Vergleich mit dem Auto hinkt übrigens (obwohl die Hersteller bei modernen Wagen auch durchaus sagen könnten: Nach 5 Jahren springst du nicht mehr an, weil moderne Autos praktisch fahrende Rechner sind), denn so gut wie alles am Auto fällt dem Verschleiß anheim. Die müssen da gar nix tun, ein Auto wird von ganz allein irgendwann unbrauchbar.
 
Im Prinzip bräuchte ich keine Sicherheitskopien der Datenträger. Viele Bekannte und Freunde haben dieselben Spiele als Originale wie ich und schon das ist ein gutes Backup. Wichtig sind nur meine persönlichen Registrierungsschlüssel und die passen zur Sicherung z.B. in eine Textdatei in einen verschlüsselten Container im Internet. Da stiehlt sie kein Einbrecher der mein Haus leerräumt.

Da ich aus Sicherheitsgründen keine optischen Laufwerke in meinen Intranet-Rechnern eingebaut habe und die USB-Anschlüsse dort ebenfalls auf Hardware- und BIOS-Ebene unschädlich gemacht wurden, nutze ich aber ohnehin zwangsläufig Images meiner Original-Datenträger und die sind an drei verschiedenen Orten auf der Welt gesichert, wie alle meine Daten und Rechnerinstallationen. Falls ein Kopierschutz drauf ist, ist der wohl einfach mitkopiert worden. Die Images funktionieren jedenfalls. Wenn mir jemand die Original-Datenträger klaut, ist mir das also ziemlich egal. Ich muss ja niemandem beweisen, das die Spiele Originale sind um sie möglicherweise von einem gnädigen Hersteller mit einem offiziellen Patch freigeschaltet zu bekommen. Sie laufen ja auch so, da sie Steam, Origin und Co. nicht benötigen und komplett offline installier- und nutzbar sind. ____

Was den Autovergleich angeht: Mein über 25 Jahre alter Windsurf-Bully, den ich als Student vor fast 15 Jahren von meinen Eltern übernommen habe, wird ewig halten. Ich kann nämlich nicht nur Software und IT-Infrastruktur reparieren, sondern auch Bleche einschweissen und einen Motor auseinanderbauen und funktionsfähig wieder zusammensetzen. Dazu hat mein Bus reichlich Wollfett in den Hohlräumen der Karosserie. Da rostet nichts mehr. ;-) Ich habe mehr Spass am Autoschrauben als am eher primitiven, anspruchslosen und langweiligen Autofahren. Insofern kaufe ich Neuwagen nur für Familienmitglieder, die ein Auto auch wirklich benutzen. Abseits von Campingurlauben brauche ich kein Auto, weil ich lieber laufe, skate, radel oder Bus und Bahn fahre (da kann ich wenigstens nebenher am Tablet-Convertible arbeiten und brauche nicht einer langweiligen, niederen Tätigkeit wie dem Nachfahren eines Asphaltbandes nachzugehen ;-) ) und zum Basteln habe ich an den Autos von Freunden und Familie auch so genug, so dass ich mir meine Garage nicht mit Autos zustellen muss um mir mal die Finger schmutzig machen zu können, wenn ich von der IT die Nase voll habe. ____

Geplante Obsoleszenz per Fahrzeug-Elektronik ist bei Neuwagen durchaus ein Thema. Auch wenn da momentan wohl kein "Nutzungsablaufdatum" eingestellt sein wird, ist die Frage ob die heutigen Elektronikbomber sich noch zu Oldtimern eignen, da die Elektronik kaputtgeht und die dann nicht so einfach nachzubauen ist wie mechanische Teile. Heutige Neuwagen würde ich für mich selbst nie kaufen. Schlimm genug, wenn ich dem, den ich meiner Partnerin geschenkt habe, erstmal per Laptop, passender Herstellersoftware und Schnittstellenadapter Manieren beibringen musste, damit meine bessere Hälfte ihn nutzen kann ohne ständig Frust zu schieben. Sie musste anfangs, beim Absetzen der Schulkameradinnen meiner Tochter vor deren Elternhäusern, den Motor abstellen und vom Sitz aufstehen, damit die Kinder den Kofferraum öffnen und ihre Schulranzen aus dem Kofferraum holen konnten. Sowas ist super, wenn man in einer schmalen Wohnstrasse hält und schnell weiterfahren muss um nicht den ganzen Verkehr zu behindern. Und sowas bei einem Mittelklassewagen einer deutschen Nobelmarke. ___ Wenn ich den Wagen meiner Partnerin früher auf meinem Hof umparkte oder zum Waschen hinter die Scheune fuhr, fing er an herumzupiepen, weil ich keinen Gurt angelegt hatte. Brauche ich ein Auto das mir sagt, dass ich auf meinem eigenen Grund und Boden einen Gurt anlegen soll und deshalb alle paar Sekunden nerviger piept? Nein. ____ Auch die Airbags aus der Kiste zu bekommen ohne ständig Fehlermeldungen im Bordsystem zu haben war nicht so einfach (Man glaubt kaum wie viele dieser Sprengladungen da verbaut waren.). Meine Freundin wollte aber nicht vor einer Sprengladung sitzen, die schon Erwachsenen das Genick gebrochen und Kinder in Kinderrückhaltesystemen getötet hat, was ich durchaus verstehe. Beim Tauschen von Verschleissteilen, wie z.B. der Batterie und der Lichtmaschine darf man auch nach Einbau erstmal in die Bordelektronik und muss diese mit dem neuen Teil bekannt machen, sonst springt der Motor erst garnicht an. Da kann ich mich ja schon freuen, wenn an der Kiste mal etwas kaputtgeht. Dagegen ist mein über 25 Jahre alter Bus doch ein sehr komfortabel und angenehm zu fahrendes und auch zu reparierendes Gefährt. Und es macht mir auch keine Vorschriften, was ich mit ihm zu tun oder zu lassen habe und nervt bei defekten Glühlampen nicht bei jedem Start mit einer Tatsache, die ich schon weiss. Neuwagen können mir echt gestolen bleiben. Da hat man nur Ärger mit. Wenn ich beim Hersteller des Wagens meiner Partnerin nicht zufällig einen Entwicklungsingenieur kennen und somit an die entsprechenden Utensilien kommen würde um die Bordelektronik zu bändigen, wäre meine bessere Hälfte wohl schon ziemlich genervt von ihrem Wagen.
 
@nOOwin: Grenzt schon an Verfolgungswahn/Paranoidität was du hier von dir gibst, sorry. Darauf geh ich nicht ein.
 
@Minty_Insurrect: Schon etwas merkwürdig von jemandem der einen Einbrecher der Computerspiele klaut in die Diskussion gebracht hat zu hören, dass ich paranoid wäre. ____

Insbesondere in Zeiten, wo die völkerübergreifende automatisierte Massenüberwachung nicht nur dank Edward Snowden dokumentierte Realität ist, ist paranoid augenscheinlich der falsche Begriff. Denn Verfolgungswahn setzt eine eingebildete Angst vor Verfolgung voraus. Heute wird aber niemand mehr verfolgt, da man durch die elektronische Kommunikation ohnehin immer weiss wo die meisten Leute sich aufhalten und man einfach nur zugreifen muss (Deshalb wird bei verschleppten Kindern heutzutage auch nach 5 Minuten das Handy des Kindes gefunden und das Kind selbst nach 5 Jahren vergraben irgendwo im Wald.). Ein Wahn ist eine grundlose, realitätsferne Einbildung und wenn die Snowden-Veröffentlichungen eines bewiesen haben, dann das selbst die kreativsten Paranoiden sich nicht alles einbilden können, was heute schon Realität ist. ____

Beispiele gefällig? Bitteschön. Besuch vom Staatsschutz nach Facebook-Post: http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/spaziergang-zum-dagger-complex-interessiert-die-polizei-a-911215.html ___ Verhöre, Verletzung der Privatsphäre Unschuldiger durch Durchsuchung ihrer Rechner über 2 Jahre: http://www.rundschau-online.de/koeln/verbreitung-im-netz-koelner-wegen-kinderpornos-festgenommen,15185496,24373200.html ___ 140 Millionen Handys mit Überwachungssoftware ausgeliefert: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Carrier-IQ-Der-Spion-der-mit-dem-Smartphone-kam-1388109.html ___ Schnelles Entschlüsseln von TrueCrypt- und Bitlocker-verschlüsselten Festplatten selbst bei vom Benutzer gesperrten Rechnern: http://www.golem.de/1003/74189.html (Aus diesem Grunde haben meine Intranetrechner keine funktionsfähigen externen Anschlüsse mehr - da steckt niemand einen USB- oder Firewire-Stick an, liest den Hauptspeicher aus und entschlüsselt danach meine Platten. Auch bei laufendem Rechner meinen Hauptspeicher tiefzukühlen funktioniert bei mir nicht. Sobald ein Rechnergehäuse bei mir geöffnet wird, trennt ein von mir eingebauter Sensorschalter das Netzteil intern vom Netz und zieht alle Kontakte des Mainboards auf Masse. So bleibt nicht genug Zeit den Speicher herunterzukühlen um die Daten darin noch längere Zeit auslesen zu können.) ____ So, und nun erzähl mir mal, ob ich mir die obigen Artikel und Tatsachen und die ganze Snowden-Affäre nur eingebildet habe, wie es für einen Wahn nötig wäre oder ob sich nicht eher die Leute etwas vormachen, die immer noch der Meinung sind, sie bräuchten ihre Daten nicht zu schützen und wenn sie nichts Unrechtes tun hätten sie nichts zu befürchten. Kannst Du Dir vorstellen, das Firmen 140 Millionen Carrier-IQ-Lizenzen kaufen um diese Überwachungssoftware "versehentlich" auf SmartPhones zu installieren? Sorry, aber dafür reicht meine Vorstellungskraft oder sollte ich sagen mein Wahn nicht aus. Wie sieht es mit Deinen Nachbarn aus? Ganz sicher keiner dabei, der Dich nicht leiden kann und über Dein WLAN KiPo-Material aus dem Internet zieht und ein bisschen davon heimlich auf Deinem Rechner versteckt, damit die Polizei Dich und nicht ihn festnimmt und meint sie hätte den Richtigen? Wenn mir die Polizei meine Rechner wegnimmt kann sie meine Festplatten nicht lesen und somit ist es unerheblich, ob ein Nachbar (der bei mir ohnehin über einen Kilometer entfernt wohnt, aber nur mal angenommen) oder ein Hacker über das Internet da KiPo-Material drauf versteckt hat um mich ans Messer zu liefern. Auch das ich die Rechner nicht wiedersehen werde ist nicht schlimm, denn ich habe meine ganzen Daten ja noch an zwei anderen Orten der Welt gesichert. Ich brauche mich in so einem Fall auch nicht bei meiner Partnerin entschuldigen, dass ein Forensiker sich nun ihre erotischen Fotos ansieht und auch die Geheimnisse und mir im Vertrauen übergebenen Daten meiner Freunde und Bekannten wird der nicht in die Finger bekommen (zumindest so lange wie leistungfähige Quantencomputer noch Zukunftsmusik sind). Wie sieht das bei Dir aus? Im Falle das jemand fälschlicherweise Deine IP aus dem Hut zieht, wie hier passiert: ____ http://www.spiegel.de/netzwelt/web/internet-urteil-rentnerin-ohne-computer-muss-wegen-raubkopie-zahlen-a-804629.html ____ lässt Du fremde Leute alle Deine auf Deinem Rechner gespeicherten Erinnerungen, persönlichen Kalender, Urlaubs-Fotos und -Filme von zig Jahren, Dokumente, Musik, Steuerklärungen, erotische Fotos und Filme (möglicherweise von Deiner Partnerin und Dir) usw. durchsehen und möglicherweie "Sicherungskopien" davon machen und falls Dir doch ein Nachbar KiPo-Material untergeschoben hat, fängst Du Dein Leben danach als Pädophiler wider Willen ohne Deine Rechner und ohne Vergangenheit und Zukunft neu an, oder was? Sicher, kann man so machen. Muss ich aber nicht haben. ____ Leute mit einem Verfolgungswahn haben es schwer dieser Tage. Mit einem Handy in der Tasche fällt es schwer sich einzureden man würde heute noch von jemandem verfolgt, da alle ja ohnehin wissen, wo man sich befindet und alle Überwachungsszenarien die sie sich einbilden könnten, können sie regelmässig als Nachrichten in der Zeitung lesen. Wo bleibt da die eingebildete Verfolgung? Ich sehe da ein aussterbendes Krankheitsbild. ;-)
 
@nOOwin: Och, der Vergleich mit dem Einbruch bot sich so an weil Hacken auch ein Einbruch ist. In den Rechner halt. Nur das in den meisten Fällen nunmal die unbedarftheit der User der Grund ist und seltener irgendwelche Sicherheitslücken. Ich will nicht mal bestreiten das Überwacht werden kann und auch wird. Sich aber einzelfälle rauszupicken, die auf einem Irrtum oder Fehler beruhen... Naja... Und nein, ich lasse niemanden einfach so an meinen Rechner. Allerdings verschlüssel ich auch nicht meine komplette Festplatte und hab sie in einem Rechner ohne Internet. Wenn man dir was böses will, dann schützt dich auch das nicht. Es ist allerdings ein Irrglaube zu glauben man sei vor allem sicher wenn man sich abkapselt, das ist man mitnichten. Man macht es schwerer, nicht unmöglich. Die Schwachstelle ist nicht das verschlüsseln oder das ausbleiben von verschlüsselung, die Schwachstelle bist du selbst. Ist schließlich unerheblich ob jemand neumodisches Hacken oder altmodischen Einbruch begeht, das Ergebnis ist sozusagen das gleiche. Verhält sich genauso bei allem anderen. Ob ich dir illegales Material auf deinen Rechner hau, oder dir per USB-Stick, CD, Mikrofilm, Kassette oder sonstwas zusteck um dich dann anzuschwärzen. Ob ich eine Hintertür in der Software kenne die du benutzt, oder ob ich das Passwort für deine verschlüsselten Dateien mit Drogen, Drohungen oder Gewalt aus dir heraushole... Der Unterschied ist lediglich der Aufwand. Geschützt bist du nur vor den "kleinen" nicht vor den "großen". Und auch wenn Snowdens Enthüllungen den einen mehr und den anderen weniger überraschen: Steam als "offensichtliche Trojanersoftware" zu bezeichnen wirkt auf mich paranoid, ja. Darüberhinaus ist es auch naiv zu glauben das Closed Source schlechter als Open Source sei, weil einige unseriöse Firmen Backdoors haben. Was machst denn wenn eine gut getarnte Backdoor oder ein schwerwiegender Bug bei TrueCrypt existiert? Nicht möglich weil Open Source? Siehe Heartbleed.
 
@GSMFAN: zu große Auswahl, was vor allem kritisch wird, wenn man kinguin, nuuvem, steamtrades, epicbundle, greenmangaming, keyforsteam, gamekeyfinder, getloaded und isthereanydeal kennt, wo man die keys für games legal und uncut für den bruchteil des preises bekommt...bruchteil des preises während der steam-sales. Must stop buying games...drowning!
 
Bei mir haben Steam und Origin den Kauf von Spielen ein für allemal beendet. Ich akzeptiere durchaus, das es bei einem ans Internet angeschlossenen Rechner nahezu egal ist welches Betriebssystem man verwendet und ob man es patched und mit einem Virenscanner versieht oder nicht (noch dazu bringen Autoupdate-Mechanismen, Patches und Virenscanner ja sogar zusätzliche Sicherheitslücken ins System, die Angreifer dann ausnutzen können), da es immer Sicherheitslücken und bewusst eingebaute Backdoors gibt, über die sich Dritte Zugang verschaffen können wann immer sie es wollen. Aber mir selbst ganz offensichtliche Trojaner-Software auf dem Rechner zu installieren hat schon bei Punkbuster zu heftigem Zähneknirschen geführt und bei Steam und Origin war ich dann entgültig der Meinung, dass nun das Mass voll ist. Es reicht ja schon wenn angeblich seriöse Softwarefirmen einen mit heimlichen Backdoors in ihrer Anwendungssoftware versuchen zum Narren zu halten und man bei Closed-Source-Software wenig dagegen unternehmen kann. Man muss sich nicht auch noch selbst zu einem Narren machen indem man sich Software mit allgemein bekannter Trojaner-Funktionalität auf dem Rechner installiert. ____

Dazu habe ich einen weiteren Grundsatz: Software, die ich nicht offline und ohne Hilfe des Herstellers installieren und dauerhaft nutzen kann, verwende ich nicht ernsthaft bzw. produkiv. Sonst endet das nämlich irgendwann so wie bei den Leuten, die trotz kostenloser Office-Pakete immer noch MS Office verwenden, über Jahre tausende Dokumente damit angelegt haben und dann irgendwann möglicherweise ganz in ein Abo-Modell gezwungen werden und ständig zahlen dürfen, damit sie mit ihre eigenen Dokumenten auch weiterhin arbeiten können. Oder der Hersteller geht Pleite, ich kann die Software garnicht mehr nutzen und stehe mit meinen über Jahre erstellten Dokumenten noch dümmer da. ____

Der überwiegende Teil meiner Rechner, also alle Rechner die selbsterzeugte, persönliche Daten wie Dokumente, Fotos, Videos, Emails etc. enthalten, hat bei mir aus Gründen des Datenschutzes keinerlei Verbindung zu meinem Internetrouter und somit keinen Internetzugang. Was ich darauf nicht ohne Online-Aktivierungs-Aufstand installieren kann, ist für mich komplett nutzlos, denn ich nutze Rechner mit Internetzugang eigentlich nur für Informationsgewinnnung bzw. Recherchen oder eben zum Kommentieren von Nachrichten. Alle anderen Rechner sehen bei mir schon wegen der Malwareproblematik nie das Internet. Nicht einmal für eine Sekunde Online-Aktivierung.____

Meine ansonsten vollständige Battlefieldreihe wird also ohne BF3 und BF4 auskommen müssen und alles was ansonsten mit Steam, Origin oder UPlay kommt, bleibt auch direkt im Shop. Man muss so ein Hobby eben auch aufgeben bzw. auf das Spielen älterer Games ohne mitgelieferte Trojaner beschränken können, bevor man seine Rechner in das Botnet eines Konzerns eingliedert. Insofern hat Valves Steam das Gaming auf dem PC bei mir gewissermassen beendet und nicht gerettet, wie Brian Fargo behauptet.
 
@nOOwin: klar kann man so machen , spricht ja auch nichts gegen. Nur sollteste dir steam wirklich mal genau anschauen die drm maßnahmen sind wirklich "sanft" da hab ich schon schlimmeres auf cd´s gehabt was schon nem virus / trojaner ähnlich war. Bei steam isses auserdem so sobald du das game runter geladen hast, was du ergattert hast, kannste nach nem neustart des programms auch komplett offline spielen. So lange du willst. Und da du anscheinden eh nen rechner hast der nur fürs internet da is könnte mans ja auf den mal testen unter umständen in ner vm^^ wenn man den auf nummer sicher gehn will. Wie es bei Bf4 / origin aussieht weiß ich net wirklich aber wenn man eh son "dump" rechner hat und eine spielreihe echt mag sollte man doch mal möglichkeiten testen :D
Ich find steam is ne knorke sache die sich aufjedenfall bei mir rentiert hat.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Videos zum Thema

  • Neueste
  • Beliebte
  • Empfehlung

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum