17000 Std, 2057 Erfolge später: WoW durchgespielt

Aus Kiew kommt der 32-jährige Spieler, der sich rühmt, als erster weltweit das MMORPG World of Warcraft im jetzigen Stand zu 100 Prozent durchgespielt zu haben. Im Interview mit Welt Online erzählt er von den Meilensteinen. mehr... Mmorpg, World of Warcraft, Wow, Warlords of Draenor Bildquelle: Blizzard Mmorpg, World of Warcraft, Wow, Warlords of Draenor Mmorpg, World of Warcraft, Wow, Warlords of Draenor Blizzard

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Offensichtlich geht das Konzept 'gesteuerte Sucht' auf. ... Klar, auf den ersten Blick hat man was erreicht. Aber auf den zweiten stellt man sich halt die Frage: okay, aber WAS?
 
@RalphS: YOLO !!!
 
@Kjuiss: Ja, eben deswegen doch.
 
@Kjuiss: you only live online? ^^
 
@RalphS: Was hat er erreicht? Mehr als die meisten Leute solange er daran Spaß gehabt hat. Am Ende sterben wir alle und danach brauchen wir nichts mehr. Die Zeit, die wir im Leben haben sollten wir genießen.
 
@Wuusah: Sicherlich Ansichtssache, ja. Ich find nur, wenn man zurückblickt und sich fragt: was habe ich bewegt? und die Antwort darauf tendiert gegen "Nichts"... nun ja. Ist, find ich wenigstens, ein wenig deprimierend.
 
@RalphS: Aus Kosmischer Sicht betrachtet ist ALLES was wir auf diesem winzigen Staubkorn (Erde) in einer von Millionen Galaxien tun völlig und absolut SINNFREI. Von daher Lass ihn spaß haben. Imho gehört er gebannt, da er um mit allen Klassen Server-erster zu werden mit einer ganzen Gilde hingetranst ist und durch Player-griefing alle anderen am Leveln gehindert hat bis er fertig war.
 
@Aerith: Ja, das ist genau der Punkt: wenn man keinen Spaß hat und nur klotzt, hat man nix gekonnt. Aber wenn man seinen Spaß insbesondere auf Kosten anderer hat, macht man mE auch was falsch. ... Wobei ich das persönlch halt auch etwas anzweifele: Ausgehen? Spaß mit Freunden? Familie? Frau und vielleicht auch ein Kind? Das... mh... stell ich halt alles irgendwie in Frage. Freude am Leben muß man haben, klar, aber so ganz ohne jeden Nachlaß, das wäre mir zumindest gar nichts. Dann ist man halt nicht 10 Jahre seines Lebens irgendwo im Loch versauert, sondern hat sie weggefeiert. Beides nicht so das Wahre.
 
@Aerith: Aus kosmischer Sicht vielleicht. Hier leben wir aber in einer Gesellschaft, also in einem Geflecht aus Beziehungen, wo für das Interagieren untereinander sehr wohl wichtig ist, wer was gemacht hat. Und der Herr aus der News hat zweifelsfrei sehr viel Zeit in ein Spiel versenkt, ohne dass er daraus irgend einen Nutzen ziehen kann, als zu behaupten, er hat es getan. Vermutlich wird das in einer Woche aber niemanden mehr interessieren.
 
@RalphS: Der Großteil der Menschheit lebt sein Leben durch ohne irgendwas nennenswertes zu hinterlassen. Es sind nur eine erfolgreiche Individuen die in die Geschichte eingehen. Imho wird das "hinterlassen" und das "erfolgreich" sein durch die Medien völlig überbewertet. Sofern man etwas von seiner Zeit abzweigt um der Gesellschaft als solches etwas zurückzugeben, ists doch in Ordnung wenn man seine Freizeit verballert wie man will.
 
@Aerith: Die Medien?! Um Gottes Willen, da haben wir aneinander vorbeigeredet *lach*. ... Ich meinte eher so zwischenmenschliche Dinge. Das ist (denke ich) auch in etwa das, was Du schreibst. Bloß, ganz genau DAS seh ich in DIESEM konkreten Fall halt nicht gegeben. (Nicht daß es in irgendeiner Form wichtig wäre - ich tät so wen einfach meiden und der Film hat sich. ;o) )
 
@Friedrich Nietzsche: Falsch. Einzelne Individuen sind wichtig. Das gros der Masse interessiert niemanden. Oder kümmerst du dich um die Erfolge des Produktionsmitarbeiter No. 357251 in deiner ansässigen Sardinenfabrik?
 
@RalphS: Ich würd ihn schon allein deswegen meiden weil er nen Ar*** ist. Spielspaß anderer ruinieren nur wegen eines dümmlichen Erfolges der einem nichtmal INGAME was bringt? Imho ganz, ganz armselig. Das mit den zwischenmenschlichen Dingen lern ich gerade erst noch, da ich von Natur aus ein einsamer Wolf bin und das Schafskostüm is mir iwie zu warm. ^^
 
@Aerith: Ich rede hier nicht davon, dass jemand in die Geschichte eingeht oder was irgend ein Unbekannter geleistet hat. Ich rede von Dingen, die zumindest im persönlichen Umfeld zählen und diesem Respekt abnötigen. Dieser WoW-"Erfolg" taugt nicht mal dazu. Da ist quasi jedes Real-Life-Hobby sinnvoller. Ja, zocken macht Spaß. Wie man es sich aber einreden kann, mehrere tausend Stunden in ein Spiel zu investieren, wäre eine Leistung, hätte einen tieferen Sinn und man könnte nichts Sinnvolleres tun, verstehe ich nicht.
 
@Friedrich Nietzsche: Wer hat denn behauptet das es nichts sinnvolleres als nen spiel gibt? Jedes nicht produktives Hobby ist "gleich sinnfrei", denn der Sinn dieser besteht darin das der betreiber einfach nur Spaß hat.
 
@RalphS: Was hast du denn so erreicht? Wie beurteilen andere das, was du erreicht hast? Ist es nicht immer pure Ansichtssache, wie man was wertet?
 
@Wuusah: so sieht es aus. nur weil es für den einen sinnlos erscheint kann es für jemand anderen die erfüllung sein. es geht nicht um sinnvoll oder unnütz sondern ums genießen wie du so schön sagst =)
 
@Wuusah: Red dir das nur weiter ein. Ich zocke selbst gerne. Aber darauf, mir 17.000 Stunden schön zu reden käme ich aber niemals. Erreicht hat er einen Bullshit. Wahrscheinlich hatte nicht mal Spaß dabei, sondern es artete schon seit Langem in Arbeit aus. Nur einen Bruchteil der WoW-Spieler wird diese "Leistung" zur Kenntnis nehmen, geschweige denn, sich in ein, zwei Jahren daran erinnern. Spätestens sobald WoW abgeschaltet wird, ist alles für die Katz. Dann kann seinen Kindern erzählen, dass er 17.000 Stunden in ein Spiel versenkt hat, das sie wahrscheinlich nicht mal mehr kennen. Sorry, aber da wird jedes kleine Modellflugzeug oder andere durch Hobbys erreichte Fähigkeiten, spannender sein, als was jemand mit zu viel Zeit vor 10 Jahren in einem Computerspiel getrieben hat.
 
@Friedrich Nietzsche: Würd mich mal interessieren wieviel Stunden das wirklich in realzeit waren. Wenner die zeit von 5 Multibox charakteren zusammenzählt isses klar das da so ein Wert rauskommt. Das man nach 17Kh mit EINEM char noch ernsthaft Spaß hat bezweifel ich ebenfalls. Mein Main hat 381Tage innerhalb von 7 jahren gedaddelt. Frag mich aber ned wieviel sie davon AFK herumstand während ich hausaufgaben oder Haushalt gemacht hab und WoW als Chatproggi nebenher missbraucht habe. :D
 
@RalphS: naja das Konzept geht auf? es ist einer von ka Millionen Spielern... Damit wird Blizzard sich nicht dumm und dusselig verdienen, wenn einer so süchtig ist...
 
@RalphS: Was bringen die beim Militär und der Polizei? Was bringen Künstler? Was Sportler? Was bringen die Leute, die überflüssige Services und Produkte erstellen? Game on - denn auf die veralteten Leutchen sollte man nicht hören. Zudem rentiert es sich nicht, was Großartiges zu leisten oder zu produzieren - siehe Tesla: dann ist man so fixiert auf seine Erfindungen, daß andere einen abzocken und abkassieren.
 
@Y010: Das, ganz genau das ist es, was man unter Dekadenz versteht. Nicht daß Du Unrecht hättest mit dem was Du schreibst... eher im Gegenteil. Das ist aber genau das Problem: Wir, also insgesamt gesehen, leisten nichts mehr. Weder für uns selber noch für andere. Und so kommt es dann, daß wir jemanden... bewundern... für etwas, was genaugenommen eher Mitleid verdient.
 
@RalphS: Mitleid verdienen eher die, deren Hobby es ist, bei anderen nach fiktiven 'Gründen' zu suchen, um sie zu 'bemitleiden'. Mit der zunehmenden Automatisierung werden noch weitaus mehr Jobs wegfallen. Viele von ihnen sind jetzt schon längst obsolet - und reine ABM, weil viele Leute sich nichtmal selbst beschäftigen können.
 
@RalphS: Ich verstehe das Problem nicht. Der Typ hat gezockt und vielleicht Spaß dabei gehabt, vielleicht aber auch nicht. Er hätte genau so gut, Snowboarden können, laufen, Autos bauen, programmieren, masturbieren, essen, fortpflanzen oder meinetwegen den Warp-Antrieb Realität werden lassen. Dem Menschen der das tut (was auch immer) bringt ihm nur dann etwas, wenn er daran Spaß hatte. Nach seinem Tod stört es ihn nicht wenn ein Nachfolger das nächste WoW AddOn zockt oder jemand den Warp-Antrieb verbessert. Niemand muss irgendwas leisten, alles was man tut, tut man nur für sich selbst. Ob andere daraus einen Nutzen ziehen ist vollkommen gleichgültig.
 
17000 Stunden ist doch nicht viel auf die Jahre gesehen. Ich hatte damals in Guildwars über 30000 Stunden über 6 Jahre ca.
Jetzt bin ich froh wenn ich mal 1-2 Stunden zum zocken aufbringen kann. Die Lust ist auch weg und nach der Arbeit bin ich zu platt. :)
 
@dd2ren: 30.000 Std, sind knapp 3,5 Jahre am Stück...du saßt also jeden Tag mehr als 12 Stunden an dem Spiel? 6 Jahre lang? Wie funktioniert sowas?
 
@KaMpFKeKz: vermutlich nach Manier wie es in der WoW-Folge bei southpark ablief. :D
 
@MarcelP: Link?
 
@Bernini: Hier ist der Link:
http://www.southpark.de/alle-episoden/s10e08-make-love-not-warcraft
 
@Bernini: hab nur nen zusammenschnitt gefunden. edit: oh ok gibs auch als full :D
 
@KaMpFKeKz: In meiner Schulzeit habe ich auch ca. 11h schnitt pro Tag geschafft. Es hat spaß gemacht und ich würde es wieder tun, aber nun gibt es wichtigeres im Leben. :)
 
@KaMpFKeKz: Einen "richtigen Job" hat er nicht. Sprich ein Arbeitsloser der den ganzen Tag nur WoW spielt.
 
Wo steht denn was von WoW? und wieso sollte ich kein richtigen Job haben? Arbeite bis zu 10 Stunden täglich und habe gar keine Zeit mehr zum zocken. Lesen, nachdenken,schreiben!
Da steht GW und nicht GW2! Ist also schon lange her.
 
@dd2ren: Und trotzdem sind 30.000 Stunden verteilt auf 6 Jahre durchschnittlich über 13 Stunden JEDEN Tag. Das über 6 Jahre. Ich würde das schon krankhaft nennen.
 
@Draco2007: Ja war eine kranke Zeit ^^ Da war eben MMO noch was neues aber seit damals habe ich das zocken auch über. Ich kenne noch die Tage wo es 16 Std am Tag waren und das war auch sehr oft :( Bin froh dass die Zeit vorbei ist.
 
@KaMpFKeKz: manchmal 16 Stunden am Tag und hatte tierichst Spaß aber im nachhinein sage ich mir das es sinnlos vergeudete Zeit war.
 
@dd2ren: Ja, das Beste am reich sein ist, dass man Zeit zum Zocken hat! :D
 
@dd2ren: Ich glaube die meinen 17.000 Stunden mit seiner Hauptfigur. Nebenbei noch die anderen und das hochleveln für andere.
 
Das ist ein toller Erfolg im Leben, von dem er auch noch seinen Enkeln erzählen kann. Vorausgesetzt natürlich er lernt in WoW eine Frau kennen.
 
@FuzzyLogic: Weibliche Charactere lernt man in WoW genug kennen - nur meistens heißen die Karl-Heinz, sind über 40 und wohnen noch bei Mama. :-)
 
@Trashy: bist du karl-heinz? :D
 
@Trashy: und die heißen auf WF Trashy was? =)
 
@FuzzyLogic: auf der einen Seite hast du recht. Aber was hast du als erster auf dem Planeten erreicht? So lang es ihm Spaß gemacht hat ist es toll. Bester Fußballer zu sein ist was tolles, oder? Nein es ist nicht mehr wert als dieser Titel nur das er höher angesehen ist und dadurch Geld mit sich bringt... Mehr aber auch nicht
 
@wolver1n: Ich gebe dir da völlig Recht, jeder muss tun was ihn glücklich macht. Aber ich frage mich wirklich ob das stundenlange Spielen am PC einen wirklich glücklich machen kann wenn man stattdessen auch draußen in der Natur sein kann oder mit Freunden und Familie Zeit zu verbringen. Ich finde das ist bloß eine Ablenkung vom wirklichen Leben. Aber wie gesagt, das ist bloß meine Meinung.
 
@FuzzyLogic: ob du es glaubst oder nicht aber wenn du 6-10 Stunden am Tag im Voice Chat mit den gleichen 5 Personen bist und das über 1-2 Jahre dann kennst du diese Menschen besser als deine RL freunde und das hat für mich z.B. den Reiz an WoW aus gemacht. Ich habe 500 Tage in WoW verbracht und bereue nicht eine Sekunde. Obwohl ich seit 3 Jahren nun fast garnicht mehr Spiele.
 
Erst dachte ich: wow, nicht schlecht. Aber dann kam der Satz mit Multibox... und dann dachte ich schlicht: übel. :D Das ist mein Kommentar zu dem Ganzen.
 
Es heißt ja "Jedem das Seine". Aber trotzdem kann ich nicht so recht nachvollziehen, wie man darauf so stolz sein kann.
 
@kubatsch007: Ich kann z.B. nicht verstehen, wie man stolz darauf sein kann, einen Porsche 911 zu besitzen. Ich finde, es ist ein total hässliches und unpraktisches Auto. Würde ich geschenkt nur nehmen, um es weiterzuverkaufen. Was ich damit sagen will: Es ist - wie so viele Dinge im Leben - reine Ansichtssache. Der Typ hatte offenbar Spaß bei dem, was er tut und hat andere nicht dabei offenbar nicht geschadet. Also alles bestens. :)
 
@RebelSoldier: "es hat ihm nicht geschadet" also ich finde, man muss schon einen gewaltigen Schaden haben, um so was zu machen... Das finde ich aber auch bei Leuten, die den Mt. Everest besteigen..
 
@TeKILLA: Ihm hat's vermutlich auch nicht geschadet (ich schrieb jedoch was anderes). Aber davon abgesehen: Jeder ist für seine Freizeit selbst verantwortlich. Und wie gesagt: So lange er sonst niemandem damit schadet ist es doch vollkommen okay so. Für dich sind vielleicht andere Dinge interessant. Auch das ist okay. Leben und leben lassen, sag ich nur. :)
 
@kubatsch007: Er hatte ein Ziel und es erreicht. Was, wenn nicht das, ist es, worauf man stolz sein kann?
 
@lutschboy: Ah verstehe. Der Inhalt spielt keine Rolle, nur ein Ziel zu haben ist entscheidend. Ich war heute schon 3 mal auf dem Klo. Ziel erreicht. Ich kann wahrhaftig stolz auf mich sein...
 
@kubatsch007: man kann seine ziele natürlich recht niedrig stecken... aber das ist ja heute eh üblich ;)
 
@kubatsch007: Wenn es dich herausfordert auf's Klo zu gehen, kannst du nun wirklich stolz drauf sein.
 
Mit den so erworbenen Krieger-Kenntnissen kann er sich dann ja gleich als Freiwilliger für bevorstehenden Kampf gegen Russland melden. Eine Blitzkarriere ist diesem Vollprofi sicher :)
 
@Heimwerkerkönig: Was für ein Kampf gegen Russland? Zuviel Nachrichten gesehen? Nichts wird da passieren selbst wenn der die Ukraine einnimmt! Die Leute glauben auch jeden Scheiß.
 
@dd2ren: Da wird schon gekämpft, inklusiver Toter. Die Separatisten haben nahezu durch die Bank die russische Staatsbürgerschaft. Wenn du jedoch meinem Beitrag entnimmst, ich würde behaupten, dass gegen das offizielle Russland bzw. dessen reguläre Armee gekämpft wird, dann liegt hier das Problem wohl eher an deinen Lesefähigkeiten und nicht daran, dass ich angeblich "jeden Scheiß glaube" ^^
 
Ich bin weiß Gott kein Fan von Süchtlingen aller Art... Und ich finde das man sowas durchaus kritisch sehen darf. ABER er leveld doch für andere. Ich bin kein Kenner der Szene Aber es soll doch eine ganze Industrie rund herum geben. Was ist denn ein"richtiger" Job? 14-16 Std. am Tag asks Vorstand? Er scheint damit ja Geld zu verdienen und mit seinem Charakter steigert er seine Reputation... Es soll Menschen geben die alles aufgeben um den ganzen Tag lang surfen zu können... Da sagt auch keiner "Das arme Schwein".

Er ist gesund, scheint das essen nicht zu vergessen und verdient Geld damit... Last den Mann doch.
 
Die Leute sollten alle mal an die frische Luft gehen. So manche haben dort schon an die 100.000 Stunden verbracht und die Grenze ist noch längst nicht erreicht!
 
Der Ukrainer ist ein Idiot. Er hat sein sein Spielername und 100% abgeschlossene Quest preisgeben und Blizzard hat keine Probleme und kann leicht finden und wird dem Spieler sein Account sperren/bannen. Begründung wie immer: Er hat die AGB-Regeln verstossen wegen Gegenstände, Goldverkäufe und Hochleveln gegen echtes Geld zu verkaufen und verdienen.
 
Naja, ein solcher Rekord finde ich eher zum bedauern, aber sicher nicht zum beneiden. Ich hoffe er denkt nicht, dass er mit diesem "Lebenslauf" jemals einen gescheiten Job bekommt. Ich spiele ja auch mal zwischendurch ein Game, aber wie kommt jemand auf die Idee so viel wertvolle Zeit zu verplempern mit sowas? Mal wieder ein gutes Buch lesen wäre vielleicht auch mal eine Alternative.
 
@ralphberner: Man verlempert immer Zeit, egal was man macht. Bücher lesen ist nichts anderes.
 
@ralphberner: ich kann leute nicht ab die meinen ihr weltbild allen anderen aufdrücken zu müssen! ich persönlich finde es auch nicht erstrebenswert, dennoch hat es ihm spass gemacht und das ist das was zählt im leben! das beste für einen daraus zu machen. außerdem ist doch zu lesen, dass er kohlen mit wow verdient, von daher einfach mal nicht so einen begrenzten horizont haben! und zu der sache mit dem buch, wenn ich die aktuelle bestseller liste so sehe ist es fraglich ob wow vllt. nicht die bessere alternative ist!
 
Was heult ihr hier so rum, wie er seine Freizeit verbringt? Das ist doch absolut seine Sache. Wenn ich hier immer so lese, wieviele Leute ewig an ihren System rumfrickeln, um ihr Linux, Win 8 oder was weiss ich einzustellen oder sonstiges Nerd-Getue an den Tag legen. Da kommen auch genug Gesamtstunden zusammen. Das werden andere Leute auch als strange und schwachsinnig abtun. Genau wie Briefmarken sammeln, Serien schauen oder stundenlang die Angel ins Wasser zu halten.
 
@Ariat: Es ist halt ein Unterschied ob man sowas als Hobby hat, oder ob man im Leben nichts anderes macht. Wenn er das neben dem Job gemacht hätte, who cares. Aber so ist irgendwann definitiv ende (WOW ist irgendwann tot). Dann steht er da ohne Job, ohne Geld. Keine Qualifikation für einen Job. (schon bei der Bewerbung dürften die Chefs einen Lachanfall bekommen. Abschlüsse: WOW 100% ansonsten in 10 Jahren nichts vorzuweisen) Dann ist es zumindest denen nicht egal die nachher dafür zahlen müssen. Weiß nicht wie es in der Ukraine ist, sowas wie Sozialhilfe werden die ja auch haben. Und wenn nicht, kommt er nach Deutschland und wir dürfen ihn durchfüttern während er weiter zockt.
 
@CrazyWolf: vllt. mal weiter als bis mittag denken? nach wow kommen andere spiele? und nur weil für dich ein normaler 0815 job erstrebenswert ist, muss das nicht automatisch für jeden anders auch so sein. Aber alleine dein letzter satz zeigt ja was man von dir halten kann.... :)
 
> "Er spielte mit Hilfe von Multibox bis zu elf Figuren gleichzeitig und hat mit dem Hochleveln von anderen Spielern sein Geld verdient. Einen "richtigen Job" hat er nicht." Wieso? Er hat doch anderen Spielern gegen Geld geholfen. Nur weil ihm anscheinend seine Arbeit Spaß macht, heißt das ja nicht, dass er keinen "Job" hatte.
 
gott sei dank hab ich nen job, freunde und sport...
 
mal ne blöde frage: was ist sein nächstes ziel im leben ...?
 
@KoeTi: Skyrim?
 
@KoeTi: rasieren, duschen, ernährung verbessern, bewegen und unter menschen gehen.
 
@MaloRox: Menschen? Gollum mag keine garstigen Menschen!
 
10 Jahre sind etwa 88000 Stunden dann nur 17000 Stunden Spielzeit? Das sind grade mal 5 Stunden am Tag, das ist nicht besonders viel.
 
@picasso22: 17.000 Stunden mit seiner Hauptspielfigur. :)
 
Jetzt kann er ja wieder von vorne anfangen.....
 
17000 Stunde um alle Quests zu lösen? LOL
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

60 Tage Game Time Card im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles