iPad mit Touch ID - Hinweise im iOS gefunden

Obwohl es erst im Oktober 2013 neue iPad-Modelle gab, überschlagen sich die Experten, Insider und Analysten mit Gerüchten rund um die kommenden Apple Tablets. Dabei geht es in erster Linie gar nicht um weiter hergeholte Gerüchte, wie um ein komplett ... mehr... Apple, Tablet, Ipad Bildquelle: DesignBoom Apple, Tablet, Ipad Apple, Tablet, Ipad DesignBoom

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ehrlich iPad mit Touch ID. Wer hätte das nur gedacht. Is doch mehr als logisch das das auch auf iPad kommt. Warum zur Hölle sollte das auch nicht so sein. Würde gar keinen Sinn machen.
 
Das der Sensor auch ins Ipad kommt, ist jawohl die logische Konsequenz.
 
Die könnten einfach mal den Unlock per Wlan-ID standardmäßig implementieren. Das würde vielen Nutzern schon das Leben erleichtern.
 
@LoD14: Wir kennen uns privat, ich klaue dein Ipad, wie dein WLAN heisst zeigt mit mein Smartphone vor deine Wohnung an. ich mache zuhause ein WLAN mit gleichem Namen auf und schon öffnet sich die Tabletverschlüsselung. Klasse Idee.
 
@Lumibad: wenn du schon mit deinem smartphone vor meiner tür stehst, kannst du auch direkt da den verschlüsselung am ipad deaktivieren. und selbst da kann man bei cleverpin einstellen, dass man alle x stunden den code erneut eingeben muss. genau wie bei touchID. mal im ernst, du kriegst jedes system geknackt. und immer nen fall konstruiert. das muss halt jeder für sich entscheiden, wie sicher er es haben will. es gibt garantiert genug leute, denen diese art der sicherung reicht.
 
@LoD14: Aber WLAN Kennung ist zu einfach. Beispiel: Massenhaft Leute nutzen Hotspots der T-Com. Die Kennung ist immer die Gleiche, nämlich "Telekom". Wenn ich jetzt meinen personal Hotspot am Tablet aufmache und ihn Telekom nenne und kein passwort verlange, loggen sich alle Smartphones und Tablets bei mir ein und ich kann sie durchschnüffeln.
 
@Lumibad: Auf diese geniale Idee ist bis jetzt sicher noch niemand gekommen.
 
@fatherswatch: Was glaubst Du, warum davor gewarnt wird? das ist eine beliebte Masche, genau wie in ICE´s, auch da ist der Netzwerkname immer gleich.
 
@LoD14: Wer ein SmartPhone oder ein WLAN-Tablet nutzt, der hat längst entschieden, dass er seine und die Daten all seiner Freunde und Bekannten jedem auf der Welt der ernsthaft Interesse daran hat zugänglich machen will. Solche Geräte durch Verschlüsselung und Fingerabdruckscanner vor fremdem Zugriff zu schützen ist in etwa so, als wenn eine Bank eine dickere Tresortür in einen Tresorraum einbaut, dem eine Wand zu Strassenseite des Gebäudes komplett fehlt. ____

Als jemand der vor über 15 Jahren sein Handy abgeschafft hat, nachdem er entdeckt hatte, dass schon in der Firmware der damaligen Handys die Möglichkeit vorgesehen war unbemerkt vom Benutzer diesen und dessen Umgebung mit seinem eigenen Handy von Ferne über das Mobilfunknetz abzuhören, frage mich, wie viele Datenskandale (Telekom-Mitarbeiterüberwachungsskandal, Carrier-IQ-Skandal etc.) und Snowdens die Welt noch braucht, bis das mal jemand begreift. Die Fakten liegen inzwischen offen auf dem Tisch und die Leute rennen immer noch mit ihren Tracking-Abhörwanzen durch die Gegend, für die sie lustigerweise auch noch selbst bezahlen. Wenn das George Orwell noch erlebt hätte, der seine Zukunftsvision "1984" schon als düsteres Schreckensszenario empfand. Der wäre sicher entsetzt, wie viel schlimmer es letztendlich einige Jahrzehnte später gekommen ist und das es trotzdem scheinbar niemanden interessiert, weil die Spionagegeräte das Leben heute ja so schön bequem machen. Privatsphäre und persönliche Freiheit für Bequemlichkeit und Entertainment zu tauschen ist echt ein toller Deal. Da würden sich die Leute freuen, die auch hierzulande im letzten Jahrhundert noch für die Freiheit gestorben sind, wenn sie sehen könnte, dass ihre Ideale so zu Grabe getragen werden.
 
Wow, das hätte ich nun wirklich nicht gedacht. Bin gerade total überrascht, werde direkt mal ein paar Leuten die News schicken. Werden sicher auch total geflasht sein.
 
Bei Vorstellung der TouchID-Funktion war ich nicht besonders angetan/konnte mich nicht begeistern Nun, nachdem ich wieder zu einem iPhone gekommen bin und gut 3 Monaten Nutzung muss ich zugeben: Tolle Funktion, wesentlich komfortabler als die Eingabe eines PINs bzw. des Musters. In der Regel reicht ein Druck auf den Homebutton und das Gerät ist bereits Einsatzbereit.
 
@some1: 1. Datenschutztechnisch eine doofe Sache. 2. Warum sollte man sein Handy mit PIN oder Wischgesten überhaupt sperren? Einem ehrlichen Finder wird die Möglichkeit genommen, den Besitzer zu erreichen. Und einem unehrlichen Finder sind die Daten auf dem Handy egal. Das ist ohnehin das Erste, was er löscht.
 
@Jens Groß: Damit nicht jeder Horst, der dein Handy am Tisch liegen sieht sich das Teil schnappt und fragt "heey, wie heißt nochmal die eine App, warte ich schau schnell" "Ah, wem schreibst du denn da gerade in der göffneten App... oh und was sind das für Fotos...." Um solche nervigen Situationen geht es.... Aber auch wenn man üblicherweise keinen Pin nutzt, kann man so sein Gerät mit nem Passwort sichern, ohne dass man es eingeben muss. Ist doch toll. Und Touch ID hat sich als "sicher" herausgestellt. Selbst mit Jailbreak ist es bisher nicht gelungen, daten auszulesen einzig ein "Ja oder Nein" ob der Fingerabdruck richtig ist lässt sich auslesen.
 
@Laggy: Du hast wohl einen respektlosen Bekanntenkreis. Mir ist es noch nie passiert das jemand ohne zu Fragen an meine Dinge gegangen, selbst wenn es ein Block oder Buch war.
 
@floerido: Mir ist das noch nicht passiert, habe es aber schon oft genug gesehen. Wenn das bei mir jemand machen würde, würde der das kein zweites mal tun wollen^^
 
@Laggy: Ich weiss nicht was Du für asoziale Bekannte hast, keiner aus meinem Umfeld würde es wagen mein Smartphone anzugrabbeln oder darauf rumzusuchen, weil die wissen das ich dann Handgreiflich werde. Oder gehörst Du zu denen die nur eine Erekti.. bekommen wenn sie Ihr SM auf dem Tisch allen Präsentieren müssen?
 
@Lumibad: Du wirst handgreiflich, weil jemand dein Handy anfasst und redest von asozialen Bekannten???
 
@heidenf: Die wirklich interessante Frage ist doch eher, warum er staatliche Ermittler, Providermitarbeiter, Telefonhersteller, App-Autoren, Internetseiten und sogar ihm unbekannten Privatleuten seine Daten per Mobiltelefon bequem zum heimlichen Download über die Funkverbindung zur Verfügung stellt, aber handgreiflich wird, wenn seine Bekannten da nur mal kurz durchsehen. Wenn man seine persönlichen Daten (und die persönlichen Daten seiner Bekannten in seinem elektronischen Adressbuch, Emails und Chatprotokollen auf dem Handy) schon der ganzen Welt zur Verfügung stellt, warum macht man dann so einen Aufstand, wenn Bekannte sich auf dem SmartPhone umsehen? Ziemlich unlogisch.
 
@Jens Groß: Zur Sache mit dem Geräteverlust:Zumindest bei meinem alten Note 2 konnte man im Homescreen seinen Namen + Adresse im Lockscreen anzeigen lassen.
 
@some1: Ich kenn niemand, der seinen Namen und Adresse im Homescreen abspeichert und wenn, müsste der Finder von seinem Geld das Paket zu dir schicken. @Balu: Und bis du eine entsprechende Message mit deinen Daten aufs Handy geschickt hast, ist es meist schon ausgeschaltet worden. ------------------ Habe schon mehrere Handys gefunden - Daher: Das erste, was man als Finder versucht ist letzte Telefonnummern anzurufen (das hat bei mir bei ungesperrten Handys immer zum Besitzer geführt) - das zweite ist, dass man gesperrte Handys an einer Fundstelle abgibt. Dort wird es ausgeschaltet und der Besitzer weiß nicht, an welcher Fundstelle er es abholen kann und das Handy bleibt somit verschollen. Diese PINS sind in der heutigen Zeit völlig sinnlos, da ohnehin keine extremen Kosten entstehen wie früher, wenn ein unehrlicher dummer Finder mal kurz telefoniert. @Laggy. Und wer hat denn die Möglichkeit dein Handy vom Tisch zu nehmen und ist dann wirklich so dreist und liest alle deine Nachrichten durch.... Und wenn schon? Alles, was sich auf dem IPhone befindet, wird sowieso in Zeiten von NSA durchgelesen. Ist doch egal ob dies NSA-Mitarbeiter oder einer deiner Bekannten ist?
 
@Jens Groß: du kannst bei iPhone und iPad jeweils eine Nachricht auf dem Homescreen schicken mit einer Telefonnummer wo man dich erreichen kann falls man dein iPhone oder iPad gefunden hat
 
@Balu2004: Darum nimmt man ein ipad mit Gravur und graviert eine Mailadresse ein.
 
@Lumibad: genau was sehr praktisch ist beim Wiederverkauf…
 
@Jens Groß: Mit einem gesperrten iPhone kann ein Dieb im Grunde nicht viel anfangen. Er kann nicht telefonieren, hat keinen Zugriff auf sensible Daten wie z.B. die E-Mails. Er hat auch keine Möglichkeit die Daten auf dem Gerät zu löschen oder das Gerät auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen.
 
@Chris81: Wer soll das denn glauben? Mal ganz davon abgesehen, dass ich schonmal aus einem elektrisch kaputten iPhone die Daten aus dem Flashspeicher ausgelesen habe, weil der Besitzer die dringend brauchte, kann man jedes SmartPhone das noch im Mobilfunknetz eingebucht ist über die Funkverbindung fernsteuern und kommt so u.a. auch an die Daten des Besitzers. Telefongespräche, SMS, Emails die er bekommt und seine sonstigen Aktivitäten im Internet kann man aber auch einfach passiv mitprotokollieren, wenn man sich in seiner Nähe, genauer zwischen ihm und dem nächsten Provider-Sendemast befindet. Eine Privatsphäre gibt es auf fernkontrollierbaren Geräten wie SmartPhones nicht, das zeigt schon der Carrier IQ Skandal und vor Hackern sind die Dinger erst recht nicht sicher. Wenn Du ein iPhone sperrst, ist es selbst für Gelegenheitsdiebe kein Problem an Deine Daten zu kommen.
 
@nOOwin: Wenn das iPhone einen PIN gesetzt hat sind die Daten im Flash-Speicher verschlüsselt. Ohne den PIN zu kennen wird ein Gelegenheitsdieb bei einem aktuellen iPhone mit aktueller iOS-Version nicht an die Daten kommen. Es gibt zwar einen Exploit der es erlaubt per Ausführen eines Jailbreaks an einen kleinen Teil der Daten zu gelangen aber die dafür benötigte Sicherheitslücke im Bootrom gibt es seit dem iPhone 4S nicht mehr.
 
@some1: Eine PIN, nicht eines PIN. N steht für Nummer.
 
Apple wird von Tag zu Tag langweiliger...
 
@Jens Groß: Du auch, ihr passt also gut zusammen.
 
@gutenmorgen1: Du kennst mich nicht. Ich kenne Apple-Produkte.
 
@Jens Groß: welcher Hersteller ist denn spannender? ;)
 
@ger_brian: google den wir wissen sie sind Skynet
 
lass mich mal in die Glaskugel schauen... Bei Samsung kommt der Fingerprint-Sensor auch ins Note4 ... Sehe ich als logische Schlussfolgerung
 
@frust-bithuner: Irgendwo zwischen Galaxy Tab 4 und 25, je nachdem wieviele neue Geräte pro Woche erscheinen.
 
@frust-bithuner: lol nur das er da nicht funktioniert und durch die telefonzellen grösse und dann noch bekloppte streich funktion völlig unbrauchbar ist
 
Ich persönlich würde Touch-ID bei den MacBooks sehr begrüssen. Vor ein paar Jahren hatte doch jedes Notebook so einen Sensor verbaut. Verstehe nicht, wieso der Fingerabdruck wieder verschwunden ist. Wie habe ich das geliebt, meinen Computer per Fingerabdruck zu entsperren, oder im Internet eine Zahlung mit einem Druck auszuführen. Gibt doch nichts einfacheres.
 
@Figumari: Weil 2 Dinge zusammenkamen: 1- Unbrauchbare Sensoren die nur nach Lust und Laune reagiert haben ( im Iphone ist der erste verlässliche eingebaut) und ein Schrott OS das auch nur nach Wetterlage den Fingerprint erkannt hatte und den Blick auf seine Fenster freigab. Ausserdem dauert das Eingeben eines Pins keine 2 Sekunden.
 
@Lumibad: Es gab schon da brauchbare Sensoren, wie dieser hier: http://goo.gl/2Vi6as Damit hatte ich nie Probleme. Und am OS wäre es sicher auch nicht gescheitert. Vielleicht dauert die Pin-Eingabe bei dir nur 2 Sekunden (123456?), der Fingerabdruck wird in einer Sekunde gelesen.
 
Kann ich mir absolut nicht vorstellen dass TouchID auch für das Ipad kommt, das wäre ja vohersehbar. Apple überrascht mit jeder Produktgeneration mit total überraschenden Innovationen!
 
Touch-ID bei Samsung ist ja sowas von grottengrausam...
 
OK... Mich stört nur der erste Satz... "Obwohl..." wieso obwohl!? Das Marketing 1x1 gebietet es in möglichst kurzen Abstaenden neue Modelle rauszubringen. DIe alten müssen ja "alt" aussehen. :)

Die sogenannten Experten müssen für ihr Geld nunmal auch rumraetseln und irgendeine Internetseite vollschreiben.
Soweit so gut.
Also WARUM ist es verwunderlich, dass es um neue Apple Geräte geruechtelt?!
 
@Lowman316: Alle 12 Monate eine Modellflege ist dir zu kurz? Apple ist nicht Samsung oder Nokia die alle 2 Monate ein neues "Flagschiff" rausbringen.
 
wird kein Mensch kaufen, da müsste man schon selten dämlich sein. Jetzt sind die Verkäufe vorbei, alle haben sich mit iPad Air versorgt. Außer die, die ohnehin gewartet haben und jetzt eins mit Fingerdrucksensor erwischen würden, wird wohl kaum einer sein 4 monate altes iPad Air jetzt wegschmeissen und sich mit eins mit Fingerabdrucksensor kaufen. Nur wieder Geldankubelei, wie immer. Genauso wie damals mit dem iPod nano der 8th GEN wo nachher noch die Kamerafunktion dabei kam. Total unnötig.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich iPad mini 4 32GB

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte