Thilo Weichert: "Glass ist Waffe, Nutzer sind Idioten"

Der Datenschutzbeauftragte von Schleswig-Holstein, Thilo Weichert, ist bekannt für seine umstrittenen Aussagen, nun legte er wieder einmal nach und bezeichnete Google Glass als "Waffe zur Verletzung von Persönlichkeits­rechten." mehr... Datenschutz, Google Glass, Banner, stop the cyborgs Bildquelle: stopthecyborgs.org Datenschutz, Google Glass, Banner, stop the cyborgs Datenschutz, Google Glass, Banner, stop the cyborgs stopthecyborgs.org

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Er übertreibt zwar, prinzipell hat er aber recht.
 
@Clawhammer: Es gibt einen Unterschied zwischen Übertreibung und primitiver Polemik. Der werte Herr hat sich mit seinen Aussagen selbst ins Aus geschossen und allen Gegnern einen Bärendienst erwiesen.
 
@jigsaw: Sehe ich anders...ich möchte niemanden im Zug gegenüber sitzen der so eine Brille auf hat oder sonst wo.
 
@Smoke-2-Joints: Hatte ich irgendwo erwähnt dass ich die Brille gut finde? Es ging mir nur um die Wortwahl dieses Herren, und die ist ja wohl mehr als daneben
 
@Smoke-2-Joints: Evtl. gibt es ja extra Zugabteile für Nicht-Glass-Nutzer... ;-) Aber warum sollte man die Brille im Zug nutzen?!
 
@Clawhammer: Es ist schon irgendwie wahr aber diese Sachen bringt die Entwicklung einfach mit sich... Ich kann mir keine Lösung für solche Probleme vorstellen. Quasi Division durch Null.
Denn den Fortschritt auf dem Gebiet zu stoppen und alles zu verwerfen. das wird nicht passieren.
Man muss wahrscheinlich einfach überlegen wie sehr die Privatsphäre jetzt mehr verletzt wird immerhin kann man auch schon seit Jahren mit jedem Handy filmen und alles direkt hochladen und doch sind die Dinger erlaubt. Und verstecken kann man die auch in der Tasche dass es unauffällig ist.
 
@D0N: Nicht umsonst werden in Sci-Fi-Filmen Zukunftsvisionen mit allüberwachende Staaten/Firmen dargestellt, deren meisten Bewohner die Vorzüge überall vorhandener Technik nutzen, die Protagonisten aber meist genau dadurch leicht zu ungerechtfertigt Beschuldigten werden oder zu als Terroristen/Verbrecher Gejagte. Dem "System" dann zu entkommen würde, wie auch im Film, verdammt schwerfallen.
Gerade deshalb ist jeder Kritiker, auch wenn er wie in Person von Herrn Weichert eher von der fundamentalistischen Sorte ist, ein wichtiger Mahner unserer Zeit: Möchten wir uns als Gesellschaft und als Individuum in die totale Überwachung(smöglichkeit) hineinleben? Dazu gehört auch das sehr subtile Google Glass, das gerade durch seine Subtilität einen viel größeren Eingriff in jedermanns Privatsphäre ermöglicht, als jedes Smartphone es schon kann. Kann sich noch jemand daran erinnern, welche Diskussionen es gegeben hat, als erste Handys mit Kameras auf den Markt kamen, welche dann in etlichen Firmen wegen Betriebsgeheimnissen verboten wurden?
 
@Tjell: Das wir uns nicht falsch verstehen ich bin alles andere als begeistert von diesem Trend der überwachung.
Jedoch glaube ich nicht dass Google Glass da jetzt den großen Unterschied macht.
Immerhin kann die Brille nichts mehr was man atm schon, wie du sagst, subtil machen kann.
Das handling hat sich lediglich verändert.
Ich sehe jedoch keine Lösung dahingehend, die realistisch scheint. Die Technik wird halt immer handlicher und funktionsstärker.
Das wird nicht besser und durch verbote kann man nicht alles aufhalten.
Die Kunst ist wahrscheinlich die Menschen zu einem sorgsamen Umgang mit Technik und Daten zu
erziehen und nicht zu sehr in diese breite Alltagsparanoia zu verfallen.
 
@D0N: Außerdem, wenn jemanden wirklich filmen will und diesem wirklich was schädliches zufügen will, dann gibt es selbst jetzt schon die Technik dafür. Da ist die Brille noch viel zu auffällig für.
Somit ist die ganze Panikmacherei nur Schwachsinn... Grüße
 
@Forster007: Absolut!
 
@D0N:
Erstmal vorweg um Missverständnissen aus dem wege zu gehen: Ich finde die Entwicklung auch höchstproblematisch und bin wirklich kein Freund der immensen Datensammlung, die Google bald zur Möglichkeit steht.
Aber DON hat recht: Sieht man sich die Entwicklung der vergangenen 20 Jahre, so greifen moderne Techlonigien immer stärker in unser Privatleben ein - zu Beginn wird häufig dagegen gewettert (zu recht!) - aber letztendlich setzt sich der Fortschritt in irgendeiner Form durch. Das liegt in der Natur des Menschen und selbstverständlich an unserem Wirtschaftssystem.

... und nun setzte ich noch eins drauf: wenn in ein paar Jahren die prenatale genetische selektion perfektioniert ist, sprich "ich möchte einen Jungen mit braunen Augen, hohem Intellekt und ohne Erbkrankheiten", dann wird es verstärkt moralische und ethische Diskussionen geben ... und trotzdem wird es früher oder später eingesetzt - da bin ich mir sehr sicher!
 
@Clawhammer:

Hängt auch davon ab wie das ganze umgesetzt wird, ist ja nicht für heimlichen Aufnahmen gemacht (auch wenn sich das nicht ganz verhindern lässt) und mit LED + Auslösesound sollte das kein größeres Problem als beim Smartphone sein da es für andere Erkennbar ist wann die Aufnahme läuft. Ein Smartphone hat heute auch jeder dabei, dieses bietet die selben Möglichkeiten (kann man sogar besser in der Jackentasche verstecken oder so) von daher ist das wohl auch nicht problematischer. Interesseant ist das Gerät auf jeden Fall, z.B. habe mich schon oft geärgert das im passenden Augenblick keine Kamera zur Hand war (einfach zu lange gebraucht um das SP aus der Tasche zu holen...), so kann man schöne/kurze Momente besser bildlich festhalten und bekommt somit schönere Schnappschüsse aber ständig auf der Nase will ich das Teil dann vermutlich auch nicht haben...
 
Recht hat er!
 
@firefoxy: endlich einer, der die sachen mit klaren nahmen nennt. weiter so !!!!
 
@HappyRaver: Aber die Rechtschreibung lernen wir noch! Es ist immer wieder komisch was für Leute hier Kommentare abgeben und sich damit selber in AUS schießen. Allein schon die Grammatik lässt mich an einer qualifizierten Aussage zweifeln. Aber hier könnte Glass mit einer Rechtschreibprüfung helfen. Irgendwie bin ich froh das ich nicht in SH lebe, mit solch einer Person in der Politik möchte ich nichts zutun haben. Die regen sich über Dinge auf die noch garnicht relevant sind und vergessen die wirklich wichtigen Themen wie die Ausländer-/Asylproblematik und die Euro-Neuverschuldung.
 
@firefoxy: Kann ich dir zustimmen. Was mich aber bedenklich stimmt ist einfach die Tatsache wie in Deutschland mit der Privatsphäre umgegangen wird.
Wir machen Panik wenn es um eine PKW Maut geht wegen Bewegungsprofil oder um biometrische Daten im Personalausweis aber bei Facebook (ich bleibe bei meiner Meinung das das Ding kein Mensch der Welt braucht) und sonstigen sogenannten sozialen Netzwerken (Google+ etc.) sich alle exhibitionieren. Wir machen uns durch solchen Mist wie Facebook oder Glass selbst gläsern!
 
@FrankZapps: Der Unterschied ist aber dass man in sozialen Netzwerken selbst entscheiden kann welche Informationen man preis gibt. Auch wenn weltweit viele Nutzer da als Negativbeispiel gelten, so habe ich in meinem "Facebook-Freundeskreis" größtenteils Leute drin über die man keine Informationen abgreifen kann die man in irgendeiner Weise gegen sie verwenden könnte. Die pauschale Facebook-braucht-kein-Mensch-und-alle-User-sind-gläsern-Aussage stimmt einfach nicht.
 
@Dr. Alcome: Es geht nicht darum was andere über dich herausfinden können sondern war ein Unternehmen über dich alles speichert und das man z.B. bei Facebook sämtliche Rechte über deine Inhalte auch Bilder an diesen Typen abgibt. Hallo wo kommen wir denn dahin!
 
@FrankZapps: Richtig, und ich wiederhole mich: Ich entscheide welche Informationen ich in FB preisgebe und demnach auch was FB über mich weis. Wenn ich damit nicht einverstanden bin, melde ich mich bei einem solchen Dienst nicht an. Bei deinem Vergleich mit PKW Maut und Personalausweis muss ich aber damit leben dass die irgendwas mit meinen Daten anstellen, kontrollieren oder eingrenzen kann ich es aber nicht.
 
@Dr. Alcome: ok 1.000.000.000 - 1 Mensch und es ist wirklich schön endlich mal von einem Kenner zu erfahren das Facebook nichts mit deinen Daten macht. Na super dann können ja die restlichen Menschen auch zu Lemmingen werden die dem Zuckerberg hinterher laufen.
 
@FrankZapps: Damit jemand was mit deinen Daten "macht" genügt es schon beim Einwohnermeldeamt gemeldet zu sein, siehe deren Zusammenarbeit mit der GEZ.
 
@jigsaw: Ja klar irgendwo ist irgendwie immer etwas über jemanden gespeichert. Aber es ist doch wohl ein Unterschied ob es darum geht das eine Stadt, Land oder Staat funktioniert oder ob eine Firma Daten über Menschen sammelt. Es sinnvolle Einrichtungen und komplett Sinnfreie wie z.B. Facebook!
 
@FrankZapps: Ich habe nie gesagt das FB nichts mit meinen Daten macht, lies die Kommentare bitte sorgfältig durch. Aber das wird mir hier jetzt echt zu anstrengend mit der Diskussion.
 
@FrankZapps: Stimme 100% zu. @Dr. Alcome: Es geht bei Facebook nicht darum, geheime Informationen über deine Freunde rauszufinden um sie zu erpressen. Facebook kennt deinen Freundeskreis, die Beziehungen untereinander, Unterhaltungen, deren Hobbies, Interessen, Aussehen, Namen, Wohnorte, Beruflichen Tätigkeiten, Gehälter,........
 
@Jens Groß: Ach, FB kennt Gehälter? Interessant, haben die jetzt eine Schnittstelle zum Finanzamt?
 
@Dr. Alcome: Der Großteil der Daten welche FB sammelt besteht nicht aus dem was Du postest. FB verfolgt die Position Deines Mauszeigers, erkennt also auch wofür Du Dich potentiell interessierst. Aus Deinen Interessen und sozialen Verflechtungen und vielen anderen Informationen kann man auch abschätzen in welchen Gehaltsregionen Du Dich bewegst. Dazu reicht es unter anderem Dein Profil mit Daten anderer Menschen zu vergleichen welche ihren Job bei FB eingetragen haben. Die Trefferquote solcher Algorithmen ist erstaunlich hoch.
 
@Stamfy: OK, das passt. Aber es beruht alles auf Berechnungen und Statistiken. Dagegen ist man auch im "richtigen" Leben nicht gefeit und damit habe ich auch kein Problem.
 
@Dr. Alcome: Das ist das, was Facebook macht - es sammelt viele Informationen und macht damit ein Profilbild. Auch ohne, dass du beispielsweise dein Gehalt konkret nennst, kann sich Facebook beispielsweise dein ungefähres Gehalt "ausrechnen". Genauso ist es mit zahlreichen anderen Informationen, die du zwar nicht konkret ins Profil schreibst, aber dennoch "errechnet" werden können. Solche Informationen benötigt Facebook allein schon für gezielte Werbung.
 
@Jens Groß: Dann ist es aber nicht weit her mit der Rechnerei bezüglich gezielter Werbung, ich bekomme auf FB fast nur Werbung für irgendwelchen Mist, der mich absolut nicht interessiert.
 
@jigsaw: So ungezielt scheint die Werbung dann aber doch nicht zu sein, da du sie ja offensichtlich genug beachtet hast um zu wissen, dass sie dich nicht interessiert. ;)
 
@Jens Groß: Klar, wenn du Facebook deine Jobbezeichnung nennst und deinen Schulabschluss kann damit eine etwaige Schätzung gemacht werden. Machst du das nicht kann FB auch nicht schätzen. Ich nehme mal an du beziehst dich auf die Auswertung aus der "Watch Dogs" Kampagne, Digital Shadow?
 
@Jens Groß: Jo, gezielt ausgesuchte Werbung nur um mich zu ärgern.. :D
 
@firefoxy: Ganz ehrlich, ich habe viel mehr Angst vor den Informationen die durch Geheimdienste gesammelt werden und aus denen Schlüsse gezogen werden. Ich habe auch viel mehr Angst vor dem Know How und den mitteln ggf Beweise zu erschaffen oder zu fälschen und das mit Mitteln und Methoden die sehr schwer zu erkennen sind. Diese Panikmache vor Google und Facebook ist doch nur damit sich die breite Masse auf eben diese Konzerne stürzt und von den wahren Problemen abgelenkt ist. Wer mir jetzt damit kommt, dass staatliche Organisationen mit solchen gesammelten Daten verantwortungsvoller umgehen als private Organsisatioenen, den kann ich nur fragen, ob er noch an den Weihnachtsmann glaubt. Ist schon witzig, dass wenn NSA und Co. sämtliche und zwar wirklich sämtliche Kommunikation abgreift, analysiert und speichert, dass kaum einen interessiert. Wenn aber jemand mit einer echt offensichtlichen Brille filmen kann, wie ich über die Straße laufe, dann kriegen plötzlich alle einen Datenschutzkoller... Was ist eigentlich aus den Masseneinbrüchen und den Massendiskrimiernierungen durch Google Streetview geworden, hat die einer erlebt, oder war das auch nur eine dieser Seifenblasen mit denen sich Politiker als angeblich besorgt ums Volk darstellen konnten...
 
@fieserfisch: Und woher haben die Geheimdienste die Informationen? Von Facebook, Google und anderen amerikanischen Internet-Privatfirmen. Deshalb diese "Panikmache" vor diesen Unternehmen.
 
@Jens Groß: Sie haben sicher einen Teil ihrer Informationen daher, bestimmt aber nicht alle. Außerdem, frag dich mal nach dem Widerspruch...ich rege mich auf, dass ich per Google Glasscheibe und den Gesichtsalogorithmen aufgenommen und erkannt werde, dies passiert aber nur weil derjenige so doof war Fotos von sich hochzuladen und sich auch noch drauf zu markieren... o.O
 
Wer ernst genommen werden möchte, sollte auch ernst argumentieren. Das tut der Kerl mal überhaupt nicht.
Desweiteren finde ich den Absatz befremdlich, dass man nach dem Ausweis gefragt wird / werden könnte... Also ich habe mit meiner Spiegelreflex schon sehr viele Bilder in Städten gemacht und da sind sehr oft einige Leute eindeutig zu erkennen. Da wollte noch niemand einen Ausweis. Was ist jetzt an Glass anders, als mit einem Foto oder einer ganz normalen Videokamera? Auch wenn ich dafür jetzt wieder ordentlich Minus bekomme, ich verstehe diese Hasskampagne gegen Glass nicht. Es gibt natürlich Verhaltensregeln, die aber auch für ganz normale Videokameras gelten, so würde ich auch nicht ständig um einen Fremden herumlaufen und ihn gezielt filmen, genau so sollte Glass eben halt auch nur gezielt da eingesetzt werden, wo es Sinn macht. Ich sehe keinen Unterschied zu Glass und zu einer normalen Videokamera. Wenn man das normal verwendet, gibts keine Probleme. Glass könnte man zum beispiel Prima im Sport einsetzen, daheim in den eigenen 4 Wänden, oder evtl. sogar beim Autofahren um nützliche Informationen anzuzeigen.
 
@FatEric: mit dem Smartphone oder einer Digicam ist es ja unmöglich ein Foto zu machen xD Aber ich glaube es geht darum, wenn jeder mal irgendwann eine Glass auf hat bekommst du nicht mehr mit wer was fotografiert weil das einfach nicht mehr auffällt. Ob das jetzt das riesen Problem ist, naja wer weiß (interessiert ja heute keinen wieso sollte es morgen anders sein).
 
@CvH: Der unterschied ist aber dann schon, dass man beim Smartphone genau erkennen kann, ob jemand ein Foto macht oder nicht. Bei Glass weiß man das nicht so genau. Aber wenn mir einer entgegen kommt und das Teil auf hat, sehe ich erstmal kein Problem. Laufe in der Stadt auch ständig an filmenden Touristen vorbei. Wenn er mich hingegen aber anspricht, würde ich ihn bitten, das Teil abzusetzen. Wäre ja auch komisch, wenn er mit einer normalen Kamera, die er auf mich hält, mit mir redet. Im Übrigen setze ich auch meine Sonnenbrille ab, wenn ich mit jemandem Rede zwecks Augenkontakt. Wer sich korrekt verhält, dem passiert erstmal nichts!
 
@FatEric: Man darf bei Glass aber nicht vergessen daß es eben nicht nur ein Smartphone in anderer Verpackung sein wird, sondern für einen großten Teil der Bevölkerung auch eine richtige Brille. Und meine Sehhilfe werde ich ganz sicher nicht absetzen, ganz gleich was andere Leute meinen.
 
@FatEric: Du bist zu naiv. Du siehst den Wald vor lauter Bäumen nicht. Das ein massiver Eingriff in allen Bereich. ber zum glück werden die Brillen in den Cafes, Restaurants, Casinos, Behörden, Ämter, Flughafen, Kino und viele andere Orte verboten. Gut so! Dann sollen die jenigen dann nur Zuhause ihre "Brillen" tragen. :-) Klasse
 
@Gannicus: Natürlich können sie in diesen Bereichen das Tragen solcher Geräte verbieten, aber falls deren Geschäftsmodell die Existenz von Kunden voraussetzt könnte das sehr schnell nach hinten losgehen. Ich war schon ewig nicht mehr in einer Kneipe weil alle meine Bekannten rauchen... gibt es überhaupt noch Kneipen?
 
@Johnny Cache: Ob du es glaubst oder nicht: Ja. Und die vernünftigen unter denen (nämlich die, die auch Kundschaft haben wollen), sind schon längst davon ab, die Raucher nach draußen zu schicken. ;)
 
@DON666: Und ob sie wollen oder nicht, auch sie sind an die völlig bekloppten gesetzlichen Auflagen gebunden. Und ich bin absolut zuversichtlich daß es hier zu etwas vergleichbarem kommen wird.
 
@Johnny Cache: Klar sind sie das. Es wird sich ja auch dran gehalten, indem die Läden in entsprechende Bereiche aufgeteilt sind. Ein Mal darfst du raten, wo mehr los ist... Zum Glück klappt es eben nicht immer, per Gesetz irgendwelche Leute an den Rand der Gesellschaft zu drängen.
 
@FatEric: "Der unterschied ist aber dann schon, dass man beim Smartphone genau erkennen kann, ob jemand ein Foto macht oder nicht." Da würde mich interessieren, wie du das erkennst? Ich wette mit dir, ich mache ein Foto von dir, ohne das du es bemerkst. Smartphones sind so selbstverständlich geworden, erst recht auf der Straße. Man ist schon richtig verwundert, wenn man jemanden auf der Straße seiht, der KEIN Smartphone in den Griffeln hält und drauf rumwischt. Eben deswegen wirst du nicht erkennen, dass jemand ein Foto von dir macht. Ich muss auf Grund des Displays als Sucher das Teil ja nicht unbedingt wie eine herkömmliche Kamera halten. Deine Argumentation aus dem Startpost ist aber völlig verständlich. Wenn jemand auf der Straße ein Foto macht, fragt ihn auch keiner nach seinem Ausweis. Außerdem scheinen alle Hexenjärger zu vergessen, es gibt bereits wesentlich unauffälligere Miniaturkameras als Google Glass, dennoch rennt nicht jeder mit Spionbrille rum und filmt permanent Passanten...
 
@FatEric: Wieso gibt es denn den Zwang bzw. die Vorschrift für Hersteller von "unauffälligen Kameras", eben die, bei denen man den Zustand: grade aufzeichnend laufend, was anderes als leicht ansehen kann, das bei jeder einzelnen (Be)Nutzung ein Geräusch bzw. ein Signalton abgespielt zu werden hat, wenn es, wie du es meinst sehen zu dürfen, eher keinen Unterschied zwischen ner Spiegelreflex und ner Handycam gibt ?
 
@DerTigga: Und was genau hilft dir dieser kleine Signalton, wenn derjenige die Aufnahme startet bevor es überhaupt jemand wahrnehmen kann. Bspw. startet man die Aufnahme bevor man die Wohnung verlässt. Absoluter Schwachsinn, genau so wie das Kamerahandyverbot in deutschen Firmen, weil vollkommen wirkungslos.
 
@fieserfisch: Das war keine Wertung dieser Vorschrift von mir, sondern schlicht ein drauf aufmerksam machen wollen, DAS es die gibt. Und das sich die das Festlegenden / vorgegeben Habenden was (schützen wollendes) dabei gedacht haben. Das das unterlaufbar ist, außer Kraft setzbar ist, das viele diesen Ton vorsätzlich löschen (wollen), damit so Sachen wie die Cam mal unbemerkt ner Frau unter den Rock halten und Bild schießen (wieder) klappt, ist da was ganz anderes.
 
@DerTigga: Warum müssen dann Smartphones kein solches Geräusch von sich geben?
 
@fieserfisch: ach, müssen sie nicht ? Na meins (Blackberry Z10) tuts jedenfalls und das ist auch nicht wegkonfigurierbar, was ich auch voll akzeptabel finde. Möglicherweise aber insgesamt bzw. grundsätzlich eine Frage dessen, für welchen Markt bzw. welches Land das Gerät ursprünglich produziert wurde ? ;-) Auf deutsche Sprache einstellbar sein bedeutet ja nicht zwangsläufig, das es von Anfang an (wie mein Gerät es war), für den Deutschland-Markt vorgesehen war ;-)
 
@DerTigga: Sobald ich mein Stock Android 4.4 auf lautlos stelle gibt es auch kein Auslösegeräusch und ich habe nichts manipuliert.
 
@FatEric: Das mit der Ausweispflicht halte ich auch für lächerlich. Moderne Handys/Smartphones haben eine vergleichbare Funktionalität (Kamera/Mikrofon), kann ich dann auch von jedem der in meiner näheren Umgebung ein Smartphone nutzt den Ausweis verlangen? Oder gar die Polizei rufen? Denen ist's wahrscheinlich eher recht wenn noch mehr Kameras auf den Straßen sind. Ich frag mich schon, wann der erste Politiker fordert Glass bei der Polizei einfzuführen.
 
@pengo: Das ist überhaupt nicht lächerlich. Bevor jemand einen anderen hier verurteilt, solltet Ihr euch die Gesetzeslage vor Augen führen. Es gibt dazu deutsche Gesetze wie das KUG. Das beschreibt das Recht am eigenen Bild. Du darfst also nicht einfach von jedem einfach so ein Foto machen. Es ist wichtig ob eine Person ein Beiwerk ist oder nicht oder wie viele Personen darauf zu sehen sind, usw. Und je nach dem kann da auch ein Betroffener den Ausweis verlangen und die Polizei rufen. Diese Gesetz bezieht sich auf Bilder, egal ob Smartphone, Glass oder FatEric`s Spiegelreflex... https://de.wikipedia.org/wiki/Recht_am_eigenen_Bild - und wie bereits hier des öffteren erwähnt wurde, je unauffälliger es möglich ist, deutsche Gesetze (KUG) zu verletzen (Smartphones, Glass), umso gefährlicher ist das für den Bürger aus datenschutztechnischer Sicht. Die Sicht des IT-Geeks ist natürlich eine Andere, aber genauso wenig lächerlich wie die des Datenschutzes.
 
@FatEric: Es hat auch keiner das Recht dich nach deinem Ausweis zu fragen nur weil du ein Foto von ihm machst.... bzw. falls das so wäre, würde mich interessieren wo das stünde. Mein Wissensstand: fotografieren JA, veröffentlichen NEIN. Außer bei ner großen Kamera d.h. wenn ein Filmteam auf dich zukommt und dich was fragt, gibst du dein Einverständnis indem du antwortest.--- Edit: wen es interessiert, ich hatte nicht ganz recht: http://goo.gl/nC70G / http://goo.gl/V9jd9O
 
@FatEric: Wenn man sie zuhause oder beim Downhill-Fahren verwenden wollte, hätte ich auch kein Problem damit. Aber in der Öffentlichkeit unter lauter Leuten ist der Unterschied zu deiner Spiegelreflex-Kamera der, dass die herkömmliche Kamera nicht alles direkt ins Internet hochlädt, heimlich Gesichter abgleicht und was weiss ich nicht noch alles macht.
 
@FatEric: ohh der arme dachte er bekommt jetzt ordentlich Minus. Wenn dir deine Bewertung so wichtig ist das du es noch extra hinschreiben musst warum veröffentlichst du dann überhaupt ein Kommentar?. Oder hast du trotz diesem Satz schon im vorraus gedacht das du plus bekommst und wolltest nur als ziemlich mutig da stehen?.
 
@Smoke-2-Joints: Deine Posts zu diesem Thema werden extrem langweilig!
 
@fieserfisch: Schön das du mich verfolgst, vllt bleibt ja was hängen ;)
 
Der Artikel ist voller Wertungen. Ihr könnt ja dazuschreiben, dass Weichert eine kontroverse Person ist und schon einmal als "Privatsphären-Extremist" bezeichnet worden ist, aber zu sagen, dass seine Ausführungen "übertrieben", "bedenklich", "[un]besonnen".
Sorry, aber das ist mieser journalistischer Stil. Die Meinungsbildung solltet ihr schon den Lesern überlassen.
 
@Engeljaeger: Menschen pauschal als "Idioten" zu bezeichnen und zu ihrer "Ächtung" aufzurufen ist tiefste Schublade und höchst bedenklich. Das kann ich nicht einfach so stehenlassen. Punkt. Und es ist ein leider weit verbreiteter Irrglaube, dass Journalismus nicht werten und einordnen darf. Ganz im Gegenteil (Hinweis: Ich werde mich an dieser Stelle aber nicht auf eine grundsätzliche Medien-Debatte dazu einlassen.)
 
@witek: Falsch handelnde Menschen sollten ihr handeln zu spüren bekommen... Mit deinem standpunkt schauen weiter alle teilnahmslos zu
 
@0711: Und du bestimmst also wer "falsch" und wer "richtig" handelt... Wer bist du, der Papst? Nur weil man mit Glass die Persönlichkeitsrechte anderer verletzen KANN heißt das noch lange nicht, dass jeder Nutzer das auch tut. Oder sind alle Menschen die ein Brotmesser benutzen für dich automatisch Mörder, bloß weil man damit auch Menschen erstechen kann?
 
@nicknicknick: Da ich damit u.a. erfasst werde ohne meine Zustimmung kann ich für MICH sehr wohl bestimmen dass dies falsch ist. Soweit ich mitbekommen habe ist dieses "kann" eine opt out geschichte und keine opt in geschichte und damit ist das Produkt per se erst mal schlecht
 
@0711: Du wirst aber gar nicht erfasst wenn ich als Nutzer nicht bewusst in deine Richtung filme. Somit kannst du nicht pauschal alle Nutzer angreifen weil du von falschen Prämissen ausgehst
 
@nicknicknick: du redest davon dass jemand Google glass wie eine normale brille nutzt, ein unwarscheinlicher anwendungsfall. Du gehst vom utopischen aus...
 
@0711: Vielleicht solltest du dich erstmal über den tatsächlichen Funktionsumfang von Glass informieren: http://goo.gl/oexsho Die Kamerafunktion ist eher nebensächlich, zumal sie den Akku so stark belastet, dass nach ungefähr einer halben Stunde filmen Schluss wäre. Wer eine unauffällige Kamera haben will um seine Mitmenschen auszuspionieren hat schon seit langem deutlich bessere, unauffälligere und vor allem viel günstigere Alternativen!
 
@0711: und du gehst davon aus das mit Google Glass alles in der Umgebung gefilmt, direkt hochgeladen und ausgewertet wird. Ein absolut utopischer Anwendungsfall - alleine schon bei den hiesigen Datentarifen und Geschwindigkeiten.
 
@hezekiah: nein davon gehe ich nicht aus, von einer Erfassung der Umgebung allerdings schon...hierfür muss man aber längst nicht ganze bilddaten hochladen
 
@witek: Journalismus hat überhaupt nichts zu bewerten. Sondern nur Fakten gegenüber zu stellen und bestenfalls Fragen zu stellen. Viele sogenannte Journalisten glauben aber ihre persönliche Meinung reflektieren zu müssen und versuchen somit die öffentliche Meinung zu manipulieren. ---zum Thema selbst: Wem die Meinung von Herrn Weichert nicht passt, der kann ja gegen ihn klagen. Warum soll nur der FlashMob im Internet seinen Shitstorm loswerden?
 
@LastFrontier: Es gibt aber keinen objektiven Journalismus im engeren Sinne, selbst die Themenwahl sowie die Berücksichtigung oder Nichtberücksichtigung bestimmter Fakten und Sichtweisen beinhalten schon eine Wertung. Schade, dass hier so viele nicht-medienkompetente Menschen unterwegs sind, da sollte wohl in der Schule mehr dran gearbeitet werden.
 
@nicknicknick: Es ist als Leser auch nicht meine Aufgabe medienkompetent zu sein.
 
@nicknicknick: Sieht man ja alleine am Ukraine-Konflikt wie kompetent unsere Medien sind. Nämlich gar nicht. Gerade hier sieht man wie mit Halbwahrheiten oder schlicht Informationsvorenthaltung die Öffentlichkeit auf Regierungskurs getrimmt wird.
 
@LastFrontier: Mir konnte dieses "Halbwahrheiten" Gewäsch nie jemand untermauern.
 
endlich kommt mal einer mit dem "bla die medien labern scheisse und sind auf regierungslinie getrimmt" schwachsinn und ENDLICH schlägt mal einer den bogen zur ukraine... danke. ich hab mich schon gefragt wie lange es wohl dauern wird. aua. herzlichen glückwunsch. EDITH: und diese absolut hirnrissige theorie, dass winfuture ja _wegen der google-werbung die hier irgendwelche nich anderweitig vermarkteten restbannerplätze belegt_ gegen herrn weichert schreibt, damit gott google nich beleidigt is und uns unser klägliches einkommen streicht, bekommt von mir n sonderpreis. das is so absurd, das kann doch keiner ernst meinen.
 
@nim: Alter Schwede - was haben sie dir in den Kaffee geschüttet? Das Thema Ukraine ist nur EIN aktuelles Ereignis. Aber gerade hier kann man sehen, wie sich die Medien im Wind drehen. Hier hofiert die EU eine absolut Rechtsorientierte Putschregierung. Das hat man am Anfag der Krise schön verschwiegen. Den Regierungssturz stelle ich nicht in Frage - jedoch die beteiligten Umstürzler. --- ist aber ein anderer Schauplatz und hat mit diesem Thread nichts zu tun.
 
@LastFrontier: danke :) entschuldige bitte, aber diese nummer hat hier eben genau gar nix zu suchen, weshalb ich mal ganz unprofessionell rumschreien musste. beides hat mit einander absolut nichts zu tun und sollte deshalb auch nicht hier diskutiert werden.
 
@nim: Wofür entschuldigen? Ich fand die Kommentare unterhaltsamer als die News selbst :)
 
@nim: Ich bin nicht sicher, ob in re:15 nach dem "EDITH" sich auf meinen Kommentar re:9 beziehet, naja vieleicht mangels anderer vergleiche dann wohl doch. Dem möchte ich entgegenhalten das ich keine Google Abhängiges Verhältnis unterstellt habe, sondern den Artikel unterstelle das er Tendenziell Einseitig ist und eine Diskussion mit dem Autor oder seinen Kollegen sowie seinen Chef dahingehend sinnlos ist weil der Abhängige Autor zum Umsatz des Unternehmens WF beiträgt, somit ist der Wirtschaftliche Anreizt auschlaggebend für sein TUN (Anders Ausgedrückt ER wird für sowas Bezahlt) ähnlich wie die wirtschaftliche Abhängigkeit Googles von seinen Produckten. Er dünnt für WF die Verdienst Aussichten aus, weil Er fordert das Werbung und Tracker sowie das sammeln von Daten eingeschränkt und oder unterbunden wird, was einen Verdienstausfall für WF nach sich zieht. Deshalb muss ich (mit großen Bedauern) den Sonderpreis ablehnen, da er mir nicht gebührt. ==//== Sorry wegen der Verspätung war außer Haus.
 
@witek: Warum darf man Idioten nicht Idioten nennen? Thilo Weichert hat doch recht. Das ist jetzt ein gutes Beispiel warum sich fast keiner mehr für unsere Grundrechte einsetzt, weil ihr "Journalisten" solche Personen diffamiert bzw ins lächerliche zieht. Wir sind an einem Punkt wo wir nur belächelt werden wenn wir von Privatsphäre reden. Man nimmt es einfach hin wenn die Privatsphäre mit Füßen getreteten wird. Thilo tut jetzt das einzig Richtige und nennt die Dinge beim Namen und sagt wie es ist. Man muss die Leute wachrütteln. Unterste Schublade ist eher eure Berichterstattung über Jemand, der für Datenschutz und unsere Privatsphäre kämpft.
 
@w4n: Du hast etwas Missverstanden, den du versuchst mit "DER ANDEREN SEITE" zu diskutieren, mach dir Klar das "Diese Seite" (Wie Google/Durch Google) damit Geld verdient, und damit ist die Polemik gegen jeden gerechtfertigt! Es ist egal ob Weichert Recht hat oder nicht, ER dünnt die Verdienstaussichten aus, und das ist aus "Hiesiger Sicht" ein Frontalangriff.
 
@w4n: Thilo Weichert wurde schon mehrfach beim Lügen erwischt bzw. (falls das nicht bewusst geschehen ist) zeigt er immer wieder seine Inkompetenz. Er nennt nun Glass-Nutzer "Idioten", bezeichnet die Bürger, die er vertritt als "dumm", die Liste ließe sich schier ewig fortsetzen. Mehr dazu hier: http://www.indiskretionehrensache.de/2014/02/der-skandal-thilo-weichert/ Eines möchte ich aber betonen: Es geht in diesem Fall nicht um die grundsätzliche Kritik an Glass, sondern um das Wie. Man kann (und muss) Glass auch kritisch sehen, nicht aber so, wie es Weichert macht.
 
@witek: Als Redakteur erwarte ich von dir Distanz im Artikel. Eine eigene Meinung könntest du in einem Absatz ergänzen. Aber eine vorgekaute Meinung in einem Artikel ist nicht wünschenswert.
 
@witek: was du nicht willst das man dir tu das füg auch keinem andern zu.
 
@witek: Ganz im Gegenteil. Es ist ein weitverbreiteter Irrglaube unter heutigen "Journalisten" dass gewertet und eingeordnet werden darf. Das darf es nicht! Außer es ist eindeutig als Meinung gekennzeichnet. Also eine Kolumne o. ä. In der Berichterstattung ist das aber ein absolutes no-go. Leider setzen sich aber heute sehr große Teile darüber hinweg in ihrem Irrglauben die Wächter der öffentlichen Meinung zu sein. Das sind sie und auch Sie aber absolut nicht! Die Menschen wollen informiert werden und nicht überzeugt werden. Denken Sie mal darüber nach was Journalismus bedeutet und ob Sie das machen wollen. Wenn nicht, werden Sie Autor.
 
Der Mann hat vollkommen Recht, "Die bringen diese Brille, diese Waffe zur Verletzung von Persönlichkeitsrechten auf den Markt, um Daten zu sammeln", schließlich stehen die nicht den ganzen Tag vor dem Spiegel und Filmen sich selbst! Den "Idioten" ist Polemik und für die Sache schädlich, aber ich stimme einer grundsätzlichen Ächtung von Glass und co. uneingeschränkt zu! Es darf einfach nicht sein das Google ungehindert/ungestraft seine willigen "Agenten" in die intimsten Bereiche schicken darf! Dieser Gefahr muss unbedingt Einhalt geboten werden, auch wenn es sein muss mit einen Grundsätzlichen Verbot des tragens in der Öffentlichkeit (Straftat)!
 
@Kribs: Danke für diesen Kommentar. Genau meine Meinung! Wenn die Leutchen sie wirklich nur zuhause verwenden wollten in sich beim Film gucken Zusatzinformationen anzeigen lassen zu können, hätte ich auch kein Problem damit. Aber sie wollen es ja nun mal überall benutzen, wo auch andere sind.
 
@AhnungslosER: "Aber sie wollen es ja nun mal überall benutzen, wo auch andere sind." Wer sagt das denn? Es kommt halt wieder etwas neues auf den Markt und alle schreien, sofort verbieten! Ja, ich will auch meine Privatsphäre, die kann aber auch mit einer normalen Kamera egal welcher Art verletzt werden. Da braucht es kein Glass dafür!
 
@FatEric: Es geht darum, dass sich die Glass, ähnlich Kameras am Bahnhof oder sonstwo, sich ins Gesamtbild besser einfügen und nicht mehr wahrgenommen werden. Jemand, der mit den Händen Filmt (Smartphone/Kamera in die Luft halten) wird gesehen, und es ist einem klar, dass gefilmt wird. Bei der Glass sieht das anders aus, da sehe ich nicht ob ich gefilmt werde oder nicht. In der zweiten oder dritten Generation, werde ich nicht einmal mehr erkennen, ob jemand eine Glass auf hat oder nicht.
 
@hhgs: Fast jeder hat heute ein Handy in der Hand und ich kann dir schriftlich geben daß man dich damit Filmen kann, selbst wenn die Person dich nur mit dem Hintern ansieht. Bei Glass ist es deutlich offensichtlicher, weil zumindest der Kopf in die entsprechende Richtung gedreht sein muß um dich im Bild zu haben.
 
@Kribs: oh klar, der nächste fordert dann ein Verbot von Smartphones... weil, ja warum eigentlich.
Kommt mal bitte runter von dieser Hasstirade. Glass ist nichts anderes als eine Videokamera mit der man sich exakt so verhalten sollte. Tut man das nicht, bekommt man sowohl mit Glass als auch mit ner normalen Videokamera Probleme. Glass hat so viele Einsatzgebiete abseits von Verletzungen der Privatsphäre. Da gibts ganz andere Sachen, die in Deutschland verkauft werden und im wahrsten Sinne des Wortes eine Waffe sind. Das interessiert aber niemanden.
 
@FatEric: Die "Hasstirade" weise ich aufs energischste zurück, Ich habe klar und eindeutig begründet das der Eingriff in die Persönlichkeitsrechte durch Glas, als geschäftsziel begründet ist, und nicht in der Persönlichen Freiheit des Einzelnen. Dieses Gerät ist von der Dimension und dem Ort des Tragens so konzipiert das es unauffällig, jeder Kopfbewegung folgend, alles Aufzeichnen kann, als andere "Aufnahme Geräte" die gezielt und (meist) ersichtlich in Stellung gebracht werden müssen! Für jeden bleib es unersichtlich ob Glass gerade aufnimmt oder nicht!
 
Grundsätzlich hat er recht. Vielleicht muss man es auch mal so direkt ausdrücken. Ich hoffe, dass diese Dinger sich nie durchsetzten!
Ich für meinen Teil, würde jedenfalls darauf bestehen, dass sie in meinem Umfeld abgesetzt und ausgeschaltet werden. Ich könnte eine Person mir gegenüber so nicht akzeptieren und mit dieser kein Gespräch führen. Es gibt und gab Bereiche, wo Mobiltelefone verboten sind. Ich hoffe, dass es auch "No-Go-Areas" für diese Brille geben wird und das dieses auch per Hausrecht durchgesetzt wird.
Problematisch wird es allerdings dann, wenn diese Person ein Brillenträger ist, der dann nicht mehr richtig gucken kann.
Da werden Gerichte sicher auch noch ihren "Spaß" haben.
 
@WaylonSmithers: Ich währe schon zufrieden wenn ein Außen sichtbares LED für jeden ersichtlich anzeigt das das Gerät aufnimmt, damit hätte jeder die Möglichkeit dagegen zu protestieren und es zu untersagen! So wie es jetzt ist muss ja jeder annehmen das er gerade gefilmt wird, das es dann zu "Überreaktionen" kommen kann ist, mir zumindest, Klar!
 
@Kribs: Dann aber auch gleiches Unrecht für alle. Warum sollte man sowas nur bei Glass einbauen und bei anderen Kameras nicht?
 
@Johnny Cache: Ich mag die Argumentation "Die anderen aber auch" nicht, da es um eine nicht ersichtliche Aufnahme geht, trotzdem: Ja, da geb ich dier recht. Wie (ich glaube) in Japan wo Foto fähige Geräte grundsätzlich ein Auslöse-Geräusch machen müssen, selbst Smartphone/Handys/Digitalkameras usw.!
 
@Kribs: Ich wette sowas kommt noch vor Veröffentlichung: http://forum.xda-developers.com/galaxy-s2/themes-apps/howto-disable-camera-sound-fix-battery-t1079136
 
@Themis: Hast Du etwa noch nen Shuttersound auf Deinem Handy? Das ist das erste was bei mir deaktiviert wird. Ist ja wie in den 70ern als jede Kamera noch "Klick" gemacht hat. Nicht mal neuere Digitalkameras machen ein Geräusch.
 
Grundsätzlich stimme ich ihm zu, allerdings ist die Wortwahl etwas unpassend, aber sonst würde man wohl auch nicht "gehört" werden. Wir können nur hoffen, dass Google mit der Glass scheitert und wir zu unseren Lebzeiten noch nicht so stark von solchen Technologien beeinflusst werden. Aber selbstverständlich lässt sich der "Fortschritt" nicht aufhalten.
 
@hhgs: Welche Information kann man durch Glass über dich bekommen die man aktuell noch nicht bekommen kann? Ich finde es eher bemerkenswert das die Leute sich nicht bewusst sind welche Daten jetzt schon erhoben werden.
 
Ich hab den Bericht gesehen und musste nach einiger Zeit einfach wegschalten. Tatsache ist das die Gesetze nicht erst gelten wenn Google Glas verfügbar ist sondern jetzt. Ich kann niemanden daran hindern mich zu fotografieren, das darf jeder machen. Nur die Veröffentlichung ohne mein Einverständnis ist strafbar. Panikmache auch vor der Tatsache das durch eine Gesichtserkennung etwas über jemanden rauszufinden ist. Da habe ich kein Mitleid. Wer sein ganzes Leben auf FB postet WILL so gefunden werden, selber schuld. Immerhin gibt es viele Einsatzmöglichkeiten für das Ding für Menschen mit Problemen sich z.B. zurechtzufinden o.ä. aber es werden nur die absurdesten Seiten dieser Technologie hervorgehoben.
 
@-=[J]=-: Selbst die Veröffentlichung ohne dein Einverständnis ist nur strafbar wenn du sichtbar der Gegenstand der Betrachtung bist. Bist du einfach nur Teil der Umgebung und nicht das Motiv dann braucht der Fotograf deine Einverständnis nicht.
 
Ich mag ihn, einer der wenigen Datenschutzbeauftragten der seinen Job ernst nimmt und auch mal deutliche aber auch richtige Worte findet anstatt sich immer wieder hinter irgendwelchen nichtssagenden Phrasen zu verstecken. Top Mann, mehr davon bitte
 
@0711: Ja, leider bekommt eine Person, die es mal deutlich auf den Punkt bringt, keinen Respekt von den Medien...
 
1000% Richtig!
 
Wie die breite Masse die schön für sie vorbereitete Rechtfertigung für Glass immer wieder brav nachplappert, unfassbar. "Google Glass ist wie die Videokamera eines Smartphones da kann dich auch jeder jederzeit filmen ohne dass du es merkst!" - Klar! Aber darum gehts ja quasi nicht. Innerhalb kürzester Zeit wird es immer und überall einen Grund geben diese Brille zu tragen, im eingeschalteten Zustand - sie muss ja was "erkennen" können um Infos anzuzeigen etc.! Das ist unvermeidlich. Und darin liegt auch das Problem, alles andere das im Bild ist wird mitübertragen. Personen und deren Gesichter, ... Mit heutiger Gesichtserkennung lassen sich Gesichter zu Personen mit 99% Wahrscheinlichkeit identifizieren! Gleicht man alle "Datenbanken" ab (Google, Facebook, ...) hat man recht exakte Profile vom Großteil der Menschheit! Das gewährt einen enormen Informationsvorsprung! Wie soll eine Revolution oder nur eine Demonstration stattfinden ohne dass diejenigen die es negativ betrifft das nicht schon rechtzeitig vorher wissen? Nur als Beispiel.. Ich finde der Mann hat Recht und ich kann seine Wortwahl verstehen, er ist eben über die Blödheit der Meisten verärgert die sich so ein Ding auch noch freiwillig kaufen und somit das ganze unterstützen. Die Vorteile können nie die Nachteile überwiegen!! Weil Privatsphäre ein extrem wertvolles Gut ist welches die Menschen leider zu schätzen verlernt haben!
 
@Omegavirus: "Gleicht man alle "Datenbanken" ab (Google, Facebook, ...) hat man recht exakte Profile vom Großteil der Menschheit!" Was ist das denn für ein Argument? Rechnet ein Exhibitionist auch nicht damit dass man ihn nackt sehen kann?! Ich glaube kaum dass irgendjemand wirklich private Sachen in sozialen Netzen ablegt und wenn doch brauch er sich wohl selbst nicht wundern. In YT gibts ein Video von einem Typen der Tweets, die aus der näheren Umgebung gepostet wurden, nachgegangen ist und die Leute ausfindig gemacht hat und dann quasi von Angesicht zu Angesicht Kommentare zu ihren Fotos oder Infos abgegeben hat. Natürlich waren einige nicht davon begeistert, aber was soll man da anderes sagen als: Selbst schuld!
 
@RocketChef: Klar sind die Leute selbst schuld, aber das ist ja das Bedenkliche, findest du nicht auch? Würden die Leute die Informationen nicht alle freiwillig bekanntgeben wäre es um ein vielfaches schwerer an diese zu kommen! Deshalb ist das ja alles so gemacht dass die Leute das selbst "wollen".
 
@RocketChef: Der Exibitionist mag vielleicht damit rechnen, aber die anderen Menschen im Park tun es nicht. Und wenn der Beobachter seinen Blick schweifen lässt, während der Exibitionist seinen Schweif blicken lässt, dann werden eben auch alle anderen Parkbesucher erfasst. Nun sind da nur 65% davon bei Facebook oder Google und sofort direkt identifizierbar, aber der Rest wird eben auch erfasst und vorerst nur anonym profiliert. Du bist dann PAE4554DOE bis irgendwer mit einer G-Brille dich beim Betreten deines Hauses filmt, beim Einsteigen in dein Auto, bei der Tombola mit riesigem Scheck und deinem Namen drauf...
Den Exibitionisten auf FB und Google und Co ist schon heute nicht klar, was da eigentlich abgeht. Die Staatsapparate (zB. NSA) greifen alle verfügbaren Informationen ab - geheim und unkontrolliert. FB und Google dürfen nicht mal vernünftige Angaben dazu machen. Bisher konnte man sich als Unbeteiligter nicht betroffen fühlen, obwohl auch das schon eine dumme, naive Augenauswischerei war (Browseridentifikation, Tracking, LSO und direkte Backdoors auf unsere Computer usw.). Mit Glass wird nun die Überwachung und Ausforschung der Gesellschaft perfektioniert. Das Perfide daran ist, dass die Menschen sich gegenseitig überwachen, dafür auch noch bezahlen und immer tiefer in diese Dystopie hineingleiten. Mein Problem ist: ich kann mich dagegen nicht wehren. Handys und Kammeras laden im Gegensatz zu Glass die Bilder nicht live zu irgendeinem zentralen Überwachungsfreak, der mich auf Schritt und Tritt verfolgt und profiliert.
 
@User27: Du hast es begriffen! Wenn jeder so weitsichtig denken würde wie du, gäbe es keinen Grund sich Sorgen bezüglich Glass zu machen.. Weils wohl einfach freiwillig keiner kaufen würde, noch nichtmal geschenkt nehmen.
 
@Omegavirus: Wir werden morgen unsere Kinder bluten sehen, weil wir heute ein Schnäppchen machen wollen. Gier werfen wir heuchlerisch den Mächtigen vor, doch die Gier ist es, die uns selbst treibt. Und mit Glass treibt sie uns in ein Horrorszenario ungekannten Ausmaßes. Hinterher hat es dann wieder keiner gewußt - alle haben doch mitgemacht - die Politik hat es nicht verhindert und bla bla bla.
 
@Omegavirus: Was ist wenn du jetzt das "erkennen von Infos" als Erweiterung des Gehirns ansiehst - welchen ja auch nichts anderes tut als genau das. Das Verarbeiten von Informationen oder die Art der Verarbeitung kann meiner Meinung nach nicht verboten werden. Auch die Aufzeichnung nicht. Das was reguliert gehört ist das Teilen dieser Bilder mit anderen.
 
@Matti-Koopa: Dann wäre da immernoch ein gewaltiger Unterschied, EIN Gehirn kann nicht alle Informationen aus Zig-Millionen Quellen ZENTRAL erfassen und bearbeiten (außer Körperinterne Prozesse natürlich, aber um diese geht es hier nicht).
 
@Omegavirus: Aktuell vielleicht nicht. Was ist wenn man irgendwann einmal einen Computerchip mit dem Gehirn verbinden kann? Gehst du einfach davon aus dass Menschen eh zu unfähig sind sich Dinge zu merken um damit etwas anfangen zu können?
 
@Matti-Koopa: Wenn man mal einen Computerchip mit dem Gehirn verbinden kann, hört sich das Leben sowieso auf.. Spätestens wenn man dieses dann auch machen lassen muss bzw. Neugeborene den standardmäßig implantiert bekommen.
 
@Omegavirus: Das ist natürlich ein übertriebenes Beispiel. Es reicht ja irgendeine Art von Interface und muss ja nicht unbedingt ein eingepflanzter Chip sein. In diesem Fall eben - eine Brille.
 
zuwas brauch man sowas überhaupt? ach stimmt ja, ich bin da etwas hinterher. dinge die die welt nicht brauch, das gehört dazu.
 
@snoopi: Es gibt schon sinnvolle Anwendungen dafür. Servicemanuals direkt einblenden lassen statt Papier oder Laptop/Tablet zu nutzen um die Hände frei zu haben. Auch als Interaktive Schnittstelle in Museen z.B. Aber auch das Militär hat das bereits in ähnlicher form seit Jahren im Einsatz (Steuerung von Waffensystemen [dort hinschiessen wo man hinschaut], Live-Karten während des Gefechtes mit Anzeige aller eigenen Kräfte).
 
Für alle Glass-Freunde empfehle ich die Serie "Continuum". Dort kann man schön sehen, wo die totale Vernetzung hinführen kann. Der Kick oben drauf ist dann "Surrogate" - wenn man nur noch seinen Avatar losschickt.
 
@LastFrontier: Ich sage das seit eh und je... die totale Überwachung und Vernetzung das das Ergebnis unser aller Verhaltens. Die Politik zieht nur nach. Die VDS und Co. ist das Ergebnis dessen, was wir zur priorität gemacht haben: Computer, Internet, Smartphones. Wir benutzen Dinge ohne darüber nachzudenken was sie für die Zukunft bedeuten und zeigen mit dem bösen Finger auf unsere Regierungen was sie für einen Mist gemacht haben.
 
@knirps: Deswegen behaupte ich auch, daß jedes Volk die Regierung hat die es verdient. Und das unsere Politiker teilweise Vollpfosten sind liegt an den Wählern.
 
@LastFrontier: Wir verstehen uns hier ;)
 
Die Idioten sind doch wohl eher die Leute die es jahrelang nicht schaffen vernünftige Gesetze zu machen, und jahrelange gegen geltende Gesetze selbst verstossen! Darüber hinaus sitzen so viele Idioten an Positionen die nichts zu sagen haben, und wenn kommt so viel BLABLA heraus das man sich angewidert abwendet. Die Politik beschwert sich über die Politikverdrossenheit beim Volk? Mich wundert es gar nicht bei den Typen die ständig nach Vorratsdatenspeicherung lechzen und auch sonst die Rechte der Bürger mit Füssen treten. Aber es sind ja wieder Europawahlen, da muss man ja auf sich Aufmerksam machen ....
 
@The Grinch: Gesetze werden immer erst dann eingefordert, wenn der Kuchen unter den Big Playern verteilt ist und die Besitzstände gewahrt werden sollen. Sonst würden die sich ja ständig gegenseitig bekämpfen, um den ganzen Kuchen einzufahren. Wenn die kleinen Mitspieler beseitigt worden sind, dann einigen sich die Großen auf einen Status Quo und nehmen gemeinsam die Bevölkerung aus. Nach Staat und Gesetz rufe ich erst, wenn ich mir alles Land eingezäunt, dir dein Auto, dein Haus und dein Geld geklaut habe und nun verhindern will, dass du oder jemand anderes es mir gleich tun kann. Bis ich mein Ziel ereicht habe, biete ich bestenfalls freiwillige Selbstverpflichtungen an, die mich nicht binden oder hindern und fordere einen freien Markt, bevorzugt meiner Kraft ausgeliefert.
 
Nun eigentlich verletzt die Brille ansich keine Privatsphärenrechte. Denn: Sie sieht nur das was der Träger selber auch sieht und merkt sich (zeichnet auf) auch nur das was der Träger sich merkt oder zumindest merken könnte. Das einzige was das Ding jetzt kann ist dass man diese Erinnerung (Aufzeichnung) nun mit anderen teilen kann. Hier müssen Gesetze geschaffen werden die die Rahmenbedingungen klären. Die Brille an sich oder die Aufzeichnungsfunktion der Brille zu verbieten ist ein Schritt in die falsche Richtung. Vielleicht gibt es in 50 oder 100 Jahren Möglichkeiten die Bilder der Augen selber aufzuzeichnen oder sich einen Chip einpflanzen zu lassen der Erinnerungen visualisiert oder so. Was will man dann machen? Das ebenfalls verbieten? Die Brille ist denk ich ein guter Start um diese Thematik mal anzugehen und sinnvolle Gesetze zu schaffen.
 
@Matti-Koopa: Die Brille liefert die Bilder - meine Privatsspäre die du damit betrachtest - direkt live an Google. Der Verein sammelt alle verfügbaren Daten über uns beide - dein Interesse an mir und meine ungewollte Beteiligung - und profiliert uns. Diese Daten werden zu Geld gemacht und/oder freiwillig/zwangsweise der geheimen Globalpolizei (GEGLOPO(c)) zur Verfügung gestellt. Aber keine Angst, die GEGLOPO hält sich sicherlich an die deutschen Gesetze. Es gibt hier nichts zu sehen! Guck mal da drüben - giftige Pilze - kostenlos! Oder im Falle von Glass zu 399.- € das halbe Pfund.
 
@User27: Das ist doch genau das was ich angesprochen habe: Das Teilen der Bilder ist das Problem. Durchaus auch das Teilen der Bilder an Google. Dafür müssen Gesetze definiert werden und nicht für das Verwenden der Brille im allgemeinen.
 
@User27: Genau, die Kamera, welche dank kleinem Akkus nur maximal eine Stunde laufen kann, wird per UMTS/LTE permanent Daten an Google, falls dies vom User zugelassen wird, übertragen, sofern das monatliche 300MB-Kontingent des Providers nicht überschritten wird. Ich weiß beim besten Willen nicht wie man einer solchen ständigen Überwachung jemals entkommen soll.
 
@Johnny Cache: seit wann hat die umts und wo soll die sim karte rein?
bei 720p auflösung streamen ist 300mb schnell weg
 
@Liriel: Es geht hier ja nicht nur um Glass sondern um auch alle entsprechenden Geräte, welche in kürzester Zeit auf den Markt kommen werden. Darüber hinaus war das ganze ja auch ironisch gemeint und zeigt wie unpraktikabel diese Geräte für eine Videoüberwachung wären.
 
@User27: das musst du mir technisch doch mal etwas genauer erklären.. @Matti-Koopa sehe es eher wie Matti Koppa. Es ist ein guter Moment um das Thema anzugehen da Glass noch unproblematisch ist. Viel schwieriger wird es wenn die Technologie soweit ist das die Akkus bei voller Leistung 6-8 Stunden dauern und die mobile Datenübertragung soweit ist das diese Datenvolumen eben kein Problem mehr darstellen.
 
@Matti-Koopa: Natürlich kann die Kamera nur das Festhalten, was das Auge auch sieht und was das Gehirn sich merken könnte. Allerdings kann man sich gerne mal meine Fratze eine Stunde angucken um danach ein Fantombild von mir zu erstellen. Ich bin überzeugt dass Aufnahme und Fantombild sich unterscheiden werden.
 
@Jackrip5: Du gehtst also davon aus dass Gesetze menschliches Versagen oder menschliche Limits vorraussetzen sollen? Es gibt durchaus heute schon Leute mit photographischem Gedächtniss. Und wo setzt du das Limit? man darf sich keine Gesichter genauer ansehen?
 
"Internet-Anwalt Thomas Schwenke meint etwa, dass es einmal durchaus vorkommen könnte, dass ein per Glass "gefilmter" Passant vom Glass-Träger den Ausweis verlangen könnte, um für den Fall eines etwaigen Verstoßes an die Adressdaten zu kommen. Es ist auch nicht auszuschließen, dass jemand bei Weigerung die Polizei rufen könnte."

Der gleiche Depp kann dann bitte auch aufm Alexanderplatz oder beim Brandenburger Tor rumrennen und die Touristen nach ihrer Anschrift fragen wenn die wieder jeden Grashalm fotografieren und filmen...
 
An unsere Anti-Google-Glass Fraktion. Versucht mal in Düsseldorf ein öffentliches Verkehrsmittel zu benutzen, was keine Kamera hat. (oder besucht öffentliche Plätze) Was mit diesen Daten passiert weiß auch niemand und keiner regt sich darüber auf. Daraus folgt, wenn ich gar nicht "überwacht" werden will, darf ich die Wohnung nicht mehr verlassen oder nur noch mit Papiertüte überm Kopf. Mir dem Ausweis des Busfahres zeigen zu lassen bringt mir da auch recht wenig, oder sind alle Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs Idioten? Wo ist da also euer Problem? Das Google ein gewinnorientiertes Unternehmen ist? Da ich keine Leute mit Papiertüte sehe, ist die Kameraaufzeichnung generell, durch irgendwen, ja scheinbar nicht das Problem.
 
Ich finds immer lustig wenn "Kritiker" des maul aufreißen aber null Plan haben worüber sie reden. Erstens, Glass hat ne Akkulaufzeit von 45 Minuten nutzung. Wenn man da die HDcam laufen lässt dürfte sich der Akku vermutlich sogar nach 35 Minuten verabschieden. Ich persönlich hätte mit meiner Akkulaufzeit besseres zu tun als es für Bilder von wildfremden Menschen zu verschwenden, heiße Frauen gibs im Internet genug, und videos von besoffenen die aufs maul fallen auch.
2. Wenn ich doch mal einen Grund hab jemanden zu filmen, sei es weil ich denjenigen stalke oder das Gefühl habe das die beiden 16 jährigen die nur im Bikiniunterteil am "einsamen" Strand liegen mal im Netz die Runde machen sollten, dann sitze ich in einem Busch mit meiner Spiegelreflex mit Teleobjektiv, oder ich ich "schreibe eine SMS" und halte dabei das Handy mit der Kamera reinzufällig auf Mopshöhe. Mit nem auffälligen Glassgestell werd ich da nich rumlaufen wo jeder aktuell sofort an eine Aufnahme denkt.
3. Die qualität eines Bildes hängt unter anderem von der Größe des Fotosensors ab. Der von der Glass ist kleiner als der eines Handys, und der stabilisator dürfte damit beschäftigt sein grad beim laufen das kopfwackeln des menschen auszugleichen. Der Fototgraf müsste also wahrscheinlich gut zielen, was ja mal gar nicht auffällig ist. und wahrscheinlich ist die Hälfte der Bilder dann trotzdem unter/überbelichtet oder verwackelt.

Dann hoffen wir doch mal das der nichtidiot Weichert uns alle vor der bösen Glass retten kann. Eventuell liest er sich irgendwann mal nen Devblog durch und kann sein neu erworbendes Wissen dazu nutzen eine atombombe zu bauen mit der alle Glassträger vernichten kann, um unsere Privatssphäre zu schützen! Auf das ich wieder mit meiner Spiegelreflex vor Landschulheimen campieren kann ohne angst haben zu müssen das mich so ein böser Glassmensch dabei filmt!
 
Einer normalen Person würde ich niemals meinen Ausweis vorzeigen und bis die Polizei eintrifft bin ich schon längst weg. Jemand den ich nicht kenne, kann mich ja nicht einfach so festhalten. Da wäre Gegenwehr die Aktion der Wahl.
 
@Shadow27374: solange du kein polizist im dienst bist darfste nur jemanden fest halten wenn man ihn bei frischer tat einer straftat festhalten.--- alles andere ist freiheitsberaubung und verboten.--- also kann dich eh keiner festhalten da du mit glass keine straftat begangen hast
 
@Liriel: Genau darauf wollte ich hinaus. Man kann das ganze aber noch weiter spielen. Nehmen wir an die Nutzung von Glass wäre verboten und eine Person fühlt sich dazu genötigt den Glass-Nutzer festzuhalten. Wenn man diese Situation nun realistisch betrachtet und der festhaltende Bürger nur eine einzelne Person ist, würde der Glass-Nutzer es nicht schwer haben zu entkommen. Genau das würde voraussichtlich auch jeder versuchen und hätte damit sehr wahrscheinlich Erfolg.
 
@Shadow27374: Einem Ladenbesitzer würde ich, nachdem ich seinen Laden ausgeräumt habe, niemals meinen Ausweis vorzeigen und bis die Polizei eintrifft bin ich schon längst weg. Jemand den ich nicht kenne, kann mich ja nicht einfach so festhalten. Da wäre Gegenwehr die Aktion der Wahl.
 
@MoKeiichi: Du weißt schon was eine Staftat ist und was nicht?
 
der beitrag von kontrast und auch bei brisant war völliger mist.----
die grösste frechheit war das die kamera dauernd auf den google server live überträgt.----
erstmal ist google glas ohne ein smartphone/tablet nur eine fotokamera mit wenig speicher und ohne umts zugang.----
man braucht also erstmal ein smartphone und dann sind erstmal die 2 geräte per BT verbunden.----
BT lässt nicht gerade wirklich sehr hohe datenraten zu.----
dann soll es noch dauernd live an googlestreamen?----
wie soll das mit unseren lahmen mobilen datenverbindungen gehen?----
da sind 500mb oder 1gb ruck zuck weg und dann wird gedrosselt.----
ich bezweifle das die vom zdf oder der datenschützer ausser einem fake überhaupt nie ein echtes google glass in der hand hatten.----
es ist eine aktion gegen google um das produkt mies zu machen.----
heute werden massig plätze und öpnv mit kameras überwacht, keiner fragt dich ob du auf dem bild sein willst wenn er ein denkmal oder so knipst oder diese ganzen anderen kameras an kleidungen werden auch ignoriert aber bei google glass wird sofort gejammert wie böse das ist.----
wir werden so stark den ganzen tag gefilmt was ja aber irgendwie völlig egal ist aber bei glass wird deswegen so gejammert wie es nur geht
 
ard halt ;) ... die treiben es noch so weit das google das ding garnicht erst nach deutschland bringt. aber google könnte es sich auch leicht machen und einfach die kamera abmachen oder eine led hin die anzeigt wenn die kamera aktiv ist ;)
 
@Tea-Shirt: Ist die LED nicht längst verbaut?
 
Warum gibt es eigentlich keine Variante ohne Kamera? Das scheint ja der Hauptkritikpunkt zu sein. Ich persönlich würde so ein Teil nur als Headset mit Display nutzen. Also Sprachbefehle mit optischem Feedback, ohne dass ich immer ein Gerät zur Hand nehmen muss. Für ein Foto zucke ich dann gerne das Handy oder die Kamera.
 
An der Bewertung der Kommentare kann man den Trend erkennen, dass den Nutzern hier Datenschutz unwahrscheinlich wichtig ist. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die meisten hier trotzdem Whatsapp weiter benutzen (aus Mangel an Alternativen *hust*) und selbstverständlich jede Mahlzeit bei Facebook posten. Wie paradox.
 
@d1ps3t: Pauschalisierung ist gefährlich, insbesondere wenn du nichts aus deiner Aussage beweisen kannst. Ich z.B. nutze Facebook nur vom Rechner aus - ein Mal im Monat. WhatsApp nutze ich gar nicht. Und auch auf dem Smartphone sind nur Apps, die keine ausschweifenden Berechtigungen brauchen (also nur die, die für die Anwendung auch Sinn machen). Datenschutz ist wichtig. Allerdings die Nutzer von z.B. Glass als Idioten abzustempeln zeugt von mangelndem Intellekt, denn nicht jeder teilt die Datenschutzbedenken. Außerdem sind auch nicht alle diese Bedenken gerechtfertigt. Und ich weiß nicht, ob es diesem Clown lieber wäre, dass man statt der Glass so ne Kontaktlinse benutzt, die man dann auch nicht erkennt. Dann könnte es nämlich auch keiner mehr wirklich nachweisen (zumindest nicht im Alltag).
 
In diesem Fall hat er aber recht.

Ich will nicht wissen wieviele Spanner die Brille in Freibädern einsetzen um Mädchen zu filmen.

Oder wenn in Discos etc. diese Brillen verwendet werden um Leute zu filmen.

Im schlimmsten Fall dann bei Youtube hochladen.

Alleine der fade Beigeschmack, wenn Leute mit so einer Brille mit einem reden und man nicht erkennt, ob sie jetzt einen Filmen oder nicht.
 
@andi1983: Wie ich dieses Argument liebe. "Spanner werden Glass benutzen"....dir sei gesagt, es gibt Stand HEUTE wesentlich billigere und vor allem wesentlich UNAUFFÄLLIGERE Kameras, die dazu noch länger als 30 Minuten filmen können, Spanner sind also nicht im geringsten die Zielgruppe. Und darüber hinaus ist meines Wissens nach durchaus eine LED verbaut, die anzeigt ob gefilmt wird oder nicht.
 
@Draco2007: Jap, ist ne LED drin. (Die lässt sich ganz einfach deaktivieren) Und das Argument mit den unauffälligeren Kamers ist richtig. Es gibt z.B. Saftpackungen mit eingebauter Camera. Da siehste nur ein kleines 2mm Loch und die Cameras zeichen in FullHD bis zu 4 Std. auf. Aber sowas interessiert keinen.
Mir ist es egal ob ich mit der Glass aufgezeichnet werde. Ich habe mein ganzes Grundstück auf Video und wen es stört, der braucht es nicht zu betreten.
 
@Hans Meiser: Mal noch was zur "deaktivierbaren" LED...klar kann ich das machen, aber dazu brauche ich kein schweineteures Google Glass kaufen, sondern direkt eine Lochkamera für einen Bruchteil des Preises ^^
 
@Draco2007: Nun ja, es dürften sich einige "Gelegenheitsspanner" bzw. "Ausprobierspielereispanner" ergeben, die, wenn sie Google Glass nun schon mal haben, das "Spannen" auch mal ausprobieren wollen. Das machen sie dann ein, zwei Mal, stellen fest dass der Akku im Nu leer ist und die Bildqualität miserabel, und lassen es dann auch wieder bleiben. Kann leider halt auch problematisch sein, wenn hier unglückliche Bilder an den Falschen geraten. Eine anhaltende Spannerepidemie dürfte sich wohl nicht ergeben. Der "geplante" Spanner hingegen hat, wie Du schon sagst, bereits jetzt ein Arsenal an anderen Möglichkeiten.
 
recht hat der gute mann. sollte jemals einer meiner freunde/ bekannte mit dem mist mir gegenübertreten, hat er 2 möglichkeiten. absetzen das ding oder gespräch beendet. ganz einfach. mich soll mit dem mist ja keiner ansehen.brauch niemand sowas. aber wird eh wiederspruch geben von bestimmten leuten ( höhle, entwicklung etc. )
 
@cjtk: Mit der Einstellung beendet Dein Gegenüber das Gespräch hoffentlich.
 
@cjtk: Du hast komische Freunde. Unter Freunden sollte es durchaus auch möglich sein, einfach zu sagen "Das ist eine Google Glass, oder? Mir wäre echt unangenehm wenn Du mich damit filmen würdest, mach das bitte nicht, ok?" und der Glass-Träger sagt dann schlichtweg "ist gut, mache ich nicht", oder gar "hatte ich eh nicht vor, ich filme Dich doch nicht ohne vorher Dein Einverständnis zu holen" - und lässt das Ding auf der Nase und filmt Dich nicht. Die Handlungen "auf der Nase tragen" und "filmen" sind durchaus voneinander trennbar.
 
Wenn ich Thilo Weichert in der Öffentlichkeit sehe, erschieße ich Ihn mit meiner Glass und da ich ja in seinen Augen ein Idiot bin, komme ich Straffrei davon! Ich weiß schon warum ich die Piraten wähle!
 
Frage mich wieso alle immer nur auf der Glass rumhaken. Als wäre das die einzige Brill auf dem Markt die Videos machen kann.
Jeder 2te packt jeden Dreck von sich ins Netz und über die Brillen wird sich aufgeregt. Finde das langsam mehr als lächerlich was einige hier abziehen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles