Bing in the Classroom verschenkt Surface-Tablets

Im Rahmen der groß angelegten "Scroogled"-Kampagne von Microsoft gegen Google startete vor fast einem Jahr auch das Sonderprogramm "Bing For Schools". Nun entlässt Microsoft das Programm in den USA in die offene Betaphase, an der nun alle Schulen ... mehr... Bing, Suche, bing for schools Bildquelle: Microsoft Bing, Suche, bing for schools Bing, Suche, bing for schools Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wird mir schlecht, wenn ich so fürsorgliche und uneigennützige Ambitionen sehe. Letztlich will MS nur für sich selbst werben und setzt in der Schule an. Bei dem ganzen Müll, werden sie es schwer haben.
 
@jb2012: Welchen Müll?
 
@jb2012: Ich kann Deine Reaktion nicht so ganz verstehen. Natürlich will Microsoft Gewinn erwirtschaften, natürlich will Microsoft Werbung machen, aber die Schulen und die Lernenden haben doch auch etwas davon. Ein Werbefeuerzeug nimmt man doch auch mit, selbst wenn man nicht raucht...
Ich sage, einem geschenkten Gaul, schaut man nicht in den Zylinder.
 
@Johann1976: Und MS setzt da an, wo es einfach ist, sich einzuschleichen. Kinder verstehen die Zusammenhänge idR. nicht und die Schulen entlässt man dadurch ein Stück weit aus ihrer Verantwortung, sich selbst um die Ausstattung zu kümmern. Nicht alles, was verschenkt wird, ist positiv. Auch wenn die Geiz ist Geil Gesellschaft die Objektivität längst verloren hat. So etwas sollte an keiner Schule zugelassen werden. Die Industrie macht das aber schon jahrelang. Die verschenken "Lehrbücher" mit Schleichwerbung, wurde in den Medien auch schon thematisiert.
 
@jb2012: Ahja. Also hättest Du lieber Schulen mit miserabler Ausstattung und schlechten Materialien, als solche mit guter Ausstattung, die durch solche Programme gestellt wird? Also wenn ich Kinder hätte, wüsste ich ziemlich genau, auf welche der beiden Schulen ich sie schicken würde.
 
Schon traurig wenn man als Weltkonzern seine Produkte verzweifelt bei leicht beeinflussbaren Kindern verramschen muss, damit überhaupt jemand freiwillig diese Produkte nutzt.
 
@w4n: Deswegen verticken ja auch immer wieder Dealer ihr Zeug vor Schulen, damit überhaupt jemand freiwillig diese Produkte benutzt.
 
@w4n: genauso könnte man jetzt über Apple argumentieren, oder? Keine Infrastruktur und kein vernünftiges Konzept, wie man Dateien vom iOS Gerät auf einem normalen Computer bearbeiten kann, aber Hauptsache jeden an die iOS Geräte gewöhnen.
 
Ich finds eigentlich nicht schlecht... Eigennutzen hin oder her. Ich seh das eher als win-win.
 
Ich kann mir schon gut die Grundschule der Zukunft vorstellen:
"A wie Access, B wie Bing, C wie C#, D wie Dreamspark, E wie Excel,..."
 
@metty2410: S wie Scroogled. Wenn schon Gehirnwäsche, dann richtig :)
 
@metty2410: Angesichts dessen, daß sogar in Deutschland kaum noch jemand das Buchstabier-Alphabet lernt oder kann (Anton, Berta, Cäsar, Dora, Emil, Friedrich, Gustav usw.) wäre Dein Beispiel auch nicht weiter tragisch, vermutlich können oder lernen die amerikanischen Schüler das amerikanische Buchstabier-Alphabet auch nicht mehr (Alfa, Bravo, Charlie, Delta usw.).
 
@departure: Mir geht's eher darum, dass man nicht Klassiker wie A wie Apfel, B wie Bär, C wie Clown, etc. nimmt, sondern ausschließlich MS-Produkte.
Außerdem fällt mir da gerade ein gewisser Disney/Pixar-Film ein...
 
Die haben ja noch mehr als genug Surfaces auf Halde. Bevor die die auch in einer Nacht- und Nebelaktion irgendwo verbuddeln wie Atari damals die E.T.-Module, kann man so zumindest noch jemandem eine Freude machen.
 
@doubledown: Speaking of which: Hat Microsoft nicht angekündigt, dass man für die Übertragung der Ausgrabungen dort einige Rechte eingeräumt bekommen hat und man sie auf der 360 und XBOne live anschauen kann oder so? Dann können sie ja gleich das dadurch entstandene Loch wieder auffüllen, sobald die Kameras alle aus sind und alle Augenzeugen verschwunden sind. ;)
 
Die Produkte von Microsoft ich finde ok, aber ihre Aktionen sind echt voll schäbig.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!