Samsung vs. Apple: Google will die Rechnung zahlen

Der Patentstreit zwischen Samsung und Apple findet kein Ende. Jetzt schaltet sich mal wieder Google in den Konflikt ein und bestätigt, dass man die Schadenersatzforderungen gegen Samsung eventuell komplett übernehmen will. mehr... Apple, Iphone, iOS, Oberfläche Bildquelle: Apple Apple, Iphone, iOS, Oberfläche Apple, Iphone, iOS, Oberfläche Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Peanuts.
 
@hhgs: Richtig. Da sieht man dass diese Unternehmen zu viel Geld haben. Die Werfen mit Milliarden rum. Und genau diese Unternehmen zahlen dann auch noch fast nichts an Steuern. Anstatt Patentkrieg zu führen sollten sie mehr Steuern bezahlen und ihre Arbeiter (inklusive Zulieferer) besser bezahlen.
 
@Axel10: aber das willst du doch gar nicht... du bist verbraucher... ein verbraucher möchte ein produkt zu einem möglichst geringen preis... würde man seinen mitarbeitern mehr zahlen, würde man dies als kosten verbuchen und es auf den preis der produkte umschlagen. am ende triffts also dich, nicht den hersteller :-) zudem, wenn in der region die löhne steigen, steigt die lokale kaufkraft. wo nachfrage ist, weil ja jeder was von dem neuen, vielen geld haben will, wird der preis entsprechend der gewinnmaximierung angepasst: nach oben. kurzum, auch viele andere dinge werden sich lokal verteuern. das trifft dann wiederum einkommensschwächere, die sowieso schon probleme haben finanziell über die runden zu kommen und nicht von samsungs lohnerhöhung profitieren, weil nunmal auch nicht alle für samsung arbeiten. diese menschen drohen durchaus in existenznot zu geraten. sie werden ihre wohnungen aufgeben müssen und in regionen ziehen, die günstigere lebenshaltungskosten haben. da nun wohnungen freistehen, versucht man diese natürlich neuen vorausgewählten bewohnern mit nun auch deutlich mehr einkommen zu überlassen, man will ja schließlich wie alle was vom kuchen. die gesamte region verteuert sich und wir haben am ende den effekt, den wir in deutschland weitestgehend haben: wir outsourcen, weil es ein anderer günstiger macht. das werk wird stillgelegt und hunderte verlieren ihren job. die region rettet sich nun durch einen wandel vom industrie- zum bildungssektor. was im ersten moment gut klingt, jedoch nicht das problem löst, dass an anderer stelle der kreislauf von vorne beginnt. am ende haben wir am früheren standort vielleicht nur die bwl'er, also die manager von morgen ausgebildet, die genau dasselbe wiederholen :-) also nun mal ehrlich, willst du das alles? wenn wir ehrlich sind, müssten wir samsung doch eigentlich dafür danken, dass sie eine ganze region am funktionieren halten. und wenn die leute 3-4 jobs machen müssen, fehlt ihnen wenigstens die zeit um darüber nachzudenken, dass sie eigentlich total in der scheiße sitzen und egal was sie tun, es für sie nur schlimmer werden kann... DAS ist die realität... leider traurig...
 
@venture: Diese Kausalkette von Dir, die man immer wieder hört, klingt logisch! Sie ist es aber nicht! ;-) Denn derzeit haben wir die umgekehrte Situation, bei der sich die Löhne und damit auch irgendwann die Preise in den Boden drehen. Was ist denn das Ergebnis dessen? Führ diese Kausalkette mal zu ende! ;-) - Das Problem ist, dass der "Markt" sich eben nicht selbst regelt. Weder in die eine noch in die andere Richtung. Deshalb muß er geregelt werden! - Wo es hinführt wenn er das nicht wird sieht man gerade sehr deutlich. - Die Kausalkette in die andere Richtung, die ich gerade andeutete, führt zum Kollabs des gesamten Systems! Will das jemand wirklich?
 
Das Problem ist nicht "Wer zahlt" sondern dass in jedem Fall Apple das Geld bekommt.
 
@Skidrow: Wo genau ist da "das Problem"?
 
@gutenmorgen1: wusstest du noch nicht das Apple der Teufel ist? Jeder Anti Apple Kommentar muss gefeiert werden.
 
@picasso22: Der Teufel? Das ist etwas übertrieben. Aber so die Richtung, stimmt schon.
 
@Skidrow: Ja und Google ist der Heilige Menschenfreund, ist schon klar.
 
@picasso22: Nicht ganz, aber die Richtung stimmt hier auch^^
 
@OttONormalUser: Sorry, aber die gehören alle drei in einen Sack. Wenn man da ordentlich mit einem Knüppel draufhaut, trifft man immer den richtigen. Das Geld für eine Strafzahlung sehe ich persönlich aber lieber bei Apple, als bei Samsung. Die Hauen das Geld wenigstens für Solar- und Wasserkraftwerke wieder raus.
 
@picasso22: MS ist doch schon das personifizierte Böse. Wie kann dieser Posten denn zeitgleich auch für Apple in Anspruch genommen werden?
 
@gutenmorgen1: Das Problem ist, dass sich für Apple der jahrelange Streit gelohnt hat.
 
@gutenmorgen1: Das Problem ist, dass sich Patenttrollerei offenbar lohnt, solange man nur lange und intensiv genug trollt.
 
@TiKu: Nur weil du glaubst es sei Patenttrollerei, bedeutet das noch lange nicht, dass es das auch ist.
Das werden die Richter entscheiden und die haben etwas mehr Ahnung als du oder ich.
 
@gutenmorgen1: Dass Richter generell ahnungstechnisch über alle Zweifel erhaben sind, beweist ja das LG Hamburg immer wieder... Ist zwar eine völlig andere Materie, ich denke aber, du wirst verstehen, was ich meine. Das ist dasselbe, als würde irgendwer behaupten, der Papst wäre unfehlbar. Wie gut, dass noch niemand auf den Trichter gekommen ist. ^^
 
@TiKu: wenn man eine Idee hat und diese sich auf 5 Jahre schützen lässt. Was ist daran nicht legitim, wenn man einen gezielten Missbrauch, wie es hier definitiv ist, anzeigt? In meinen Augen ist das fair. Patenttrolle sind viel eher die Heuschrecken, die im Namen anderer gezielt Verletzungen suchen. Die suchen Firmen, vor allem kleinere ohne Anwälte, bzw. Geld für Anwälte, die vllt aus versehen das Patent verletzt haben gezielt ab. Verdienen also das Geld mit der Arbeit anderer.
 
@Skidrow: Dann wird der Geldberg eben minimal größer. Das ändert rein gar nichts.
 
Für Verbreitung der Google Apps hat sich Google doch schon vertraglich abgesichert?! Die müssen nix zahlen. Vielleicht stecken da auch andere Absichten dahinter, die die Aufmerksamkeit der Kartellwächter wecken dürfte. Just a Vermutung
 
@gola: Die Patente betreffen u.a. Google-Dienste. Da Google Samsung "zwingt" diese Dienste auf Android-Geräten zu installieren, muss Google auch für den Schaden aufkommen, den Samsung dadurch erleidet.
 
@gutenmorgen1: Jein! Es zeigt eher, dass Apples Klage deplaziert ist und daher eher abgewiesen werden sollte!? Wenn die Google-Dienste die Patente verletzen müssen sie Google verklagen und nicht Samsung!? - Das zeigt einmal mehr, dass es in diesem Prozess eigentlich nie um Patente, Lizenzen und Geld ging, sondern darum den größten Konkurenten aus dem Mark zu kriegen. Selbst wenn man die Klage gegen Samsung damit begründet, dass sie die eigentlichen Anbieter wären (weil Google sie ja nicht selbst "verkauft" sondern über die Hersteller)! HTC, Sony, LG und alle anderen nutzen diese Dienste auch, oder? Verklagt haben sie aber nur Samsung. Warum? - Schon mit ihren Klagen auf Vekaufsverbot haben sie gezeigt worum es ihnen eigentlich ging! Ja, Patentstreitigkeiten gab es schon immer! Dabei ging es aber bis dahin immer um Geld (Lizenzgebühren), das ihnen auch zusteht(!) wenn ihre Patente verletzt wurden! Da klagt man aber nicht auf Verkaufsverbot! Schon gar nicht per einstweiliger Verfügung! Weil der zu erwartende Erlös aus so einer klage hangt nämlich davon ab wieviel Geräte der Patentverletzer verkauft! Es ist also recht sinnfrei den Beklagten am Verkauf zu hindern, da es meinen zu erwartenden Erlös schmälern würde!? - Nein! Auf ein Verkaufsverbot zu klagen macht nur Sinn, wenn man einen Konkurenten aus dem Markt haben will! - Und durch die Tatsache, dass man Andere, die dieselben Patente verletzen (wenn sie die Google-Dienste und -Funktionalitäten ebenso nutzen) nicht verklagt, wird dies noch deutlicher.
 
@OPKosh: weil samsung eben ein gleichwertiger Gegner ist der die Sachen vertreibt. Ist doch auch vollkommen egal. Falls das Gericht Apple recht gibt, dann gibt es eben dahin ein verletztes Patent, wer dann zahlt ist Latte und auch ob dieses Patent hier in irgendwelchen Augen garkein Patent ist.
 
@OPKosh: stimmt so nicht. Da Samsung das Betriebssystem verändert ist der Angeklagte juristisch gesehen korrekt Samsung und nicht Google. Das ist das Problem bei der Lizenzierung von Android. Google schließt jegliche Haftung beim Einsatz aus. Die Sache mit den Apps: wenn Du eine App von Google anbietest (zB Maps) musst Du alle anderen ebenfalls installieren. Das sind die Google Regeln. Dass Samsung für den Einsatz Geld kriegt kann ich mir ebenfalls vorstellen.
 
Schlägt jetzt dem nächsten das schlechte Gewissen? Was ich nicht verstehe: Was hat Google mit den Hardware-Kopien von Samsung zu tun?
 
@wingrill4: Wenn man den Text der News lesen würde, würde man in Absatz 5 und 6 feststellen, dass es in diesem Fall nicht um Hardware-Patente geht.
 
@RebelSoldier: "Komplett" heißt für mich "alles". ;-)
 
@wingrill4: Nach wie vor geht es in diesem Verfahren aber nicht um Hardware-Patente. :)
 
@wingrill4: teilweise oder komplett...es wird wohl darum gehen auf was sich die schadensersatzansprüche letztlich stützen ob es "komplett" ist oder eben nur "teilweise"
 
Einfach nur krank. Samsung kopiert und Google zahlt, mir fehlen die Worte. Davon mal abgsehen, ist es noch nicht sicher ob Apple mit diese Irrsinnigen Forderung durchkommt. Samsung könnte die 2Mrd Dollar locker aus eigene Tasche zahlen.
 
@joe2077: Wichtig ist hier nicht mal die Summe, sondern eher die Folgen. Wenn Apple recht bekommt, müssen sich auch andere Hersteller auf Konsequenzen einstellen - inc. Google.--Ganz nach der alten Kriegstaktik: Wenn du deinen Feind (Google) nicht bezwingen kannst, dann nimm ihm seine Frau (Samsung).
 
@joe2077: Einfach nur krank. Apple kopiert und verklagt Samsung, mir fehlen die Worte.
 
@TiKu: Was willst du mit deinen falschen Behauptungen erreichen? Samsung wurde in mehreren Ländern von unterschiedlichen Gerichten verdonnert - wegen kopierens bzw. Verletzung von Patenten. Wenn dir die Entscheidungen der Gerichte nicht passen so kannst du dich ja auf einen Richterposten bewerben.
 
@LastFrontier: Was willst du erreichen? Nur weil Apple noch nicht verknackt wurde, heißt das noch lange nicht, dass sie keine Copycat sind. Apple kopiert selbst massiv von Google, Motorola, Braun, Nokia, Microsoft, Xerox, ...
 
@TiKu: Blöde nur dass deine Beauptungen nicht in die reale Welt passen. Solltest vielleicht mal den betroffenen Herstellern bzw. Patentinhabern einen heissen Tip geben. Die freuen sich bestimmt, wenn sie Apple die Milliarden absaugen können - und für dich springt bestimmt eine fette Provision raus.
 
@TiKu: Kopieren ist doch auch kein Thema, man muss es nur mit den Patentinhabern abklären. Eine Patentverletzung ist es nur, wenn man kein entsprechendes Patentabkommen vorweisen kann.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Samsungs Aktienkurs in Euro

Samsung Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Samsung Galaxy S7 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.