"Windows 8.2": Startmenü soll im Herbst kommen

Auf der Build-Konferenz Anfang des Monats ließ Microsoft die Katze aus dem Sack und enthüllte offiziell die Rückkehr des Startmenüs bei Windows 8.x. Ein bekannter Leaker will nun Details dazu erfahren haben. mehr... Startmenü, Build 2014, Windows 8.1 Startmenü Bildquelle: Microsoft Startmenü, Build 2014, Windows 8.1 Startmenü Startmenü, Build 2014, Windows 8.1 Startmenü Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dass das Startmenu im Herbst kommt wurde schon im Channel9 während der Build im Rahmen einer Evangelisten-Runde gesagt. Super Leak + News.
 
@TurboV6: link? Es sollte irgendwann später dieses jahr kommen, in welchem zug genau - nichts
 
Das mit dem Startmenü und die Reaktion auf User-Feedback (Verbesserungen an W8) finde ich super! Aber sollte Windows 10 (oder welche Version auch immer) Cloud-basiert sein und ein Großteil der Funktionen die Verbindung voraussetzen, ist das der Untergang. So recht kann ich mir das aber nicht vorstellen. Höchstens ein kostenloses Cloud-Windows mit Zugang zum Windows-Store und einem traditionellen für Geschäfts- / zahlende Kundschaft.
 
@notepad.exe: Ich denke in etwa so kann man sich das auch vorstellen. Hab nur keine so rechte Idee davon, welche Sachen genau dann Cloud-basiert sein sollen? Andererseits, solang man damit unterwegs noch die gleichen Sachen machen kann wie heute (arbeiten, lesen, spielen, Filme schauen...) ist es finde ich erstmal nicht so wild.
 
@notepad.exe: Dass das Startmenu kommt ist super. Dass die (korrekte) Reaktion 1 1/2 Jahre gedauert hat und das Update erst nach 2 Jahren kommt, ist hingegen etwas mau.
 
@notepad.exe: Zu welchen Schnellschüssen MS fähig ist, haben wir alle an Win8 gesehen. Selbst, nachdem eindeutig die Ablehnung erkannbar war, blieb MS auf seinem harten Kurs. Ich bezweifel, dass sie parallel zur Cloud-Lösung die "herkömmliche" Variante anbieten. Allerdings sollten sie das, da sonst ein nicht unerheblicher Markt wegbrechen würde. Noch nicht mal hier in Deutschland haben wir flächendeckend Breitband zur Verfügung...geschweige denn mobil. Wer dies nutzen will und vor allem kann, wird eine Kostenexplosion erleben.
 
@tommy1977: Auch wenn ich in 99.999% der Fälle ein Breitband-Internet habe, sehe ich den Sinn in dem Cloud-OS noch nicht. Bei Bedarf synchronisierende Dienste (z.B. Google Chrome Sync, oder bei Navi-Apps wie Sygic die POI und Favoriten Sync) finde ich Klasse. Ich finde auch Office on Demand und die WebApps wirklich Klasse. Aber das ist zum Glück bis jetzt alles Optional und auch ohne Internet lauffähig.
 
Hm, welche "großen" Programmänderungen haben denn den Versionssprung zu Windows 8.1 gerechtfertigt? Mich wunderte ja schon, dass man "Update 1" nur als "Update" bezeichnet, obwohl es auch sehr viele Änderungen an der Oberfläche beinhaltet.
Bei früheren Windows-Versionen wären wir jetzt beim Stand "Windows 8 ServicePack 2" und würden hier über das dritte ServcePack im Herbst diskutieren.
 
@Runaway-Fan: das ist nicht ganz richtig, Service packs haben systemkomponenten nicht geupdated - mit Service pack 2 kam z.B. kein neuer IE, kein neuer WMP, keine ernsthafte oberflächenanpassung usw usf.. Das ist bei dem "8.1" update nicht so....das Update 1 könnte man allerdings als früheres Service Pack bezeichnen
 
@0711: Update 1 bringt: Such und Abmelde-Felder in der Metro-Ansicht; wenn eine Metro-App läuft, kann man unten auf die Taskleiste zugreifen und oben haben Apps jetzt eine "Titelzeile" inkl. Buttons zum Schließen und Minimieren. Also das würde ich schon als "ernsthafte Oberflächenanpassung" ansehen. Zumal mit 8.1 aus meiner Sicht auch nicht umfangreichere Oberflächenanpassungen erfolgten. Aber gut, wie es am Ende nun heißt, ist ja im Grunde egal. :=
 
@Runaway-Fan: auch wieder wahr und ein grund dass es kein Service pack ist ;)
 
@0711: Also Windows XP SP2 hat die Firewall damals aber ganz schön geupdatet wenn man das was an der Stelle vorher war überhaupt Firewall nennen konnte.
 
@Runaway-Fan: Vor allem unterliegende Änderungen wie die Kernelversion 6.3, statt 6.2. Vor allem diese Änderung stand bisher immer für eine neue Version. So eben auch bei 8.1.
 
@Runaway-Fan: Man kann sicherlich nicht seine eigene idiotische Systemtaktik bestätigen. Aus diesem Grunde dieses zurückschleichen.
Man vergisst dabei, dass viele User wesentlich intelligenter sind als man es von MS erwartet hat. Viele sind nicht mehr für dumm zu verkaufen. Man wollte es dem großen Konkurrenten gleichtun und gnadenlos vorgeben wo es lang geht. Mit den MS-Usern ging das aber nicht. Das freut mich sehr.
 
Also das mit "Windows Cloud" wäre reiner Selbstmord, wenn es dazu keine ordentliche Offline Alternative gäbe. Man soll den Usern nichts aufzwingen, was sie eigentlich gar nicht wollen. Aber bis dahin wird wohl noch sehr viel Wasser den bach runter rinnen. Das ist ja alles Spekulation. Aber irgendwie würde es schon passen, wenn man sich die Geschichte von Windows ansieht. Windows 9 wird wieder gut, Windows 10 wieder ein Flop. ;-)
 
@elmex: "Sollten diese Informationen stimmen, dann dürfte Microsoft hier so etwas wie die eigene Version von Googles Chrome OS vorbereiten." - Und es dürfte mein persönlicher Abschied von Windows werden. Ich denke eh schon die ganze Zeit drüber nach, weil es mich nervt, aber dann werden sie mir die Entscheidung direkt abnehmen.
 
@Niclas: Ich denke auch das ein solcher Absprung in 2-4 Jahren möglich wäre ohne auf etwas verzichten zu müssen.
 
@elmex: Ich find das super mit der Windows Cloud in Windows 10. Die Server werden von der NSA betrieben - in aller Öffentlichkeit. Dieses ganze Versteckspielen hätte ein Ende und es würde billiger werden, so dass wir als Endkunden ("Wer ist das Futter? Was, ich?") Windows 10 kostenlos bekommen. Ja was denn, frage ich mal in die Runde, will man denn mehr?
 
@elmex: Immer der Blödsinn mit den 2-Windowsversionen-Zyklus. Das hat noch nie gestimmt, bzw nur wenn man einfach alle Versionen ignoriert die nicht ins Schema passen. Was das Cloud-Windows angeht, denke ich eher (besonders in Bezug auf Win9 und kostenlos), dass die kostenlose Windowsversion "Windows Cloud" sein wird und wer es auch in vollem Umfang offline nutzen will, muss eine Lizens erwerben. Es wird sich der Lösung mit MS-Office 365 / 2013 / Online annähern.
 
@crmsnrzl: mein Gott, man wird doch noch mal ein Späßchen machen dürfen. nehmts doch nicht immer alles gleich so todernst.
 
@elmex: Also ich mache ja allen "Spaß" mit, aber die CloudWindows wäre wirklich zu viel. Aber bis dahin - so in drei bis vier Jahren, wenn es denn so kommen sollte - brauchen wir eh ein Windows mehr.
Der Absprung dürfte dank Tablets und Android den meisten nicht besonders schwer fallen. Ich denke, die klassischen PC Nutzer werden in den nächsten Jahren sicher noch weiter zurück gehen.
Im Prinzip fehlt nur eine standardisierte Schnittstelle um Tablets an externe Monitore anzuschließen. Wenn man dann noch Tastatur und Maus per Bluetooth verbindet, kann man den PC schon fast vollständig ersetzen.
 
Jetzt nur noch die Kacheloberfläche am Desktop kübeln, dann wirds langsam wieder...
 
@winpho: warum? am tablet und am Handy ist sie ja eine feine Sache. Und es wäre sehr naiv und töricht zu glauben, daß diese wieder verweschwinden wird. Da ist viel zu viel schon investiert worden.
 
@elmex: Deswegen hat er auch Desktop geschrieben.
 
@winpho: Sie hätten es einfach ein bisschen mehr nach LCARS aussehen lassen müssen, schon hätte sich niemand beschwert :>
 
@Chiron84: Jetzt hätte ich gern einen Counter gehabt, der anzeigt, wie viele Leute erst Google bemühen mussten um den Kommentar zu verstehen (bzw eher viele es nicht mussten).
 
@crmsnrzl: Mindestens der eine, von dem ich vorhin ein (-) hatte ;)
 
@Chiron84: Ich war mal so frei aus dem (-) ein (+) zumachen (und irgendwer noch). Nur gut, dass gerade eine kleine Pause inner Vorlesung ist, hätte dem Dozenten sonst sicher nicht gefallen meine Reaktion^^
 
@The_Xar: Jemand anderes hat es wieder weg gemacht :( Muss ja aber auch nicht jeder meiner Meinung sein... ich fänd's halt toll wenn es mehr nach Star Trek aussehen würde ^^
 
@Chiron84: Es gab mal einen Shell-Ersatz als Freeware im LCARS-Stil. Musste man als Shell eintragen, statt explorer.exe
 
@sinni800: Es gibt auch eine App für Windows 8, die ein paar Sachen wie Kontakte und so darstellen kann. Aber die ist eben nicht richtig professionell, auch wenn's auf einem Touchscreen riesig Spaß macht damit herumzuspielen.
 
Ein bissel enttäuscht bin ich schon.Auf der einen Seite freue ich mich natürlich riesig auf die Rückkehr des Startmenü, aber warum erst im Herbst (???). Wenn man bedenkt, das da Windows 9 vielleicht schon fast fertig ist,kommt das Startmenü aber mehr als zu spät.Ich weiß ehrlich nicht, ob man das nun verstehen soll.
 
@Fanta2204: Von Windows 9 hört man gar nicht mehr und Microsoft investiert derzeit mächtig Zeit in die Entwicklung von Phone/RT, sodass diese verschmelzen und ab Q3 kleine Tablets mit RT (ohne Desktop) zu erwarten sind. Da kommt so bald kein Windows 9. Eher 8.2. MEINE THEORIE: Windows 9 kommt dann, wenn die erste Generation Win W8/WP8/RT-Hardware nicht mehr in der Lage ist die Neuerungen, die mit den kommenden Updates Einzug halten, zu stemmen. Dann kommt 9 als Argument die alten Geräte im Regen stehen zu lassen.
 
@orange_elephant: Dir ist schon klar, dass es mehrere Entwicklergruppen bei Microsft gibt, die verschiedene Produkte entwickeln, oder?
 
@Nunk-Junge: Ja, aber die Spekulation dass Microsoft irgendwann alle OS in einem Kern zusammen führen will gibt's ja auch schon eine Weile.
 
@Chiron84: Also der Kern (Windows Kernel) ist jetzt schon der Gleiche. Was Microsoft gerade macht ist, die Möglichkeiten für die Entwickler zu schaffen universelle Apps schreiben zu können, die vom Phone über das Tablet, bis zum PC lauffähig sind.
 
Irgendwie Amüsant, erst macht man Apps die nur im Vollbild laufen oder 2 Apps Gleichzeitig, dann kommt ein Update mit dem man 3 Apps nebeneinander laufen lassen kann. Und jetzt kommt ein Update, das man die ganzen wieder im Fenster laufen lassen kann wie früher. :)
 
@shriker: Das Projekt ist einfach fehlgeschlagen. Die Frage ist, was man mit dieser Technologie noch anfangen kann oder ob sie letztendlich wieder ganz ausrangiert wird.
 
@knirps: Was man damit anfangen kann. Der Hauptpunkt ist der Windows Store und die Einnahmen von 30% fuer Microsoft. Wo sonst koennte Microsoft anteilig an der verkauften Software profitieren?
 
@-adrian-: Ist die Frage ob sich der Store für MS in Windows lohnt. Ich selber besitze nicht mal einen Account bei Microsoft - das werde ich auch nicht ändern.
 
@knirps: Ich habe einen Microsoft Account und xbox music und schon apps im Windows und Windows Phone store gekauft. Etwas weiter in die Zukunft betrachtet kann das schon Sinn machen. Schau doch mal was Apple am Store verdient und vergleich die Preise mal mit Preisen die normalerweise fuer Windows Software hingelegt wird
 
@-adrian-: Ich habe kein Interesse an Microsofts Konsolen und Windows Phone Geräten. Apple hat ein anderes Grundlagenkonzept mit eigener Hardware.
 
@-adrian-: Es ist schon klar, das es Sinn machen kann, aber MS ist da den falschen Weg gegangen, während Apple und Google von Anderen Plattformen, das langsam in Richtung Desktop bewegen, hat MS einfach mit nem Hammer da reingehauen. Und man könnte ja einfach über den Store "normale" Anwendungen anbieten und ihn auch als Fenster Programm öffnen lassen, so hat man das was es unter Linux seit Ewigkeiten gibt und niemand hätte was zu meckern, aber mann musste ja was eigenes neues erfinden, was niemand gebraucht hat.
 
@shriker: Und dennoch muss es eine Option sein, keine Pflicht. Auch unter Linux mag ich die Abhängigkeit der Repositories nicht.
 
@knirps: Dein Nutzungsverhalten ist nicht repräsentativ. Die Mehrheit der User nutz den Store, OneDrive, Outlook.com.
 
@wori: Quelle?
 
@knirps: Wenn die Apps erst mal auch im Fenster laufen, dann werden in Zukunft auch größere Projekte sicher dafür umgesetzt werden. Zum Beispiel ein Lightroom, dass ich dann dank universal Apps auf allen MS-Platformen, vom Phone, über Tablet und Desktop, bis hin zur Xbox nutzen kann. Das lockt durchaus Entwickler, weil ich mit einer Basis plus angepasstes UI jeweils das Maximum aus allem rausholen kann, mit nur einmaligen Entwicklungsaufwand.
 
@Knarzi81: Die Frage ist aber welchen Vorteil es noch hat Anwendungen in App anzubieten. Warum sollte ich das als Entwickler tun?
 
@knirps: Weil ich über einen einzigen Distributionsweg vier Plattformen erreiche.
 
@Knarzi81: Das lässt sich auch ohne Appstore lösen. Wenn Windows Phone und Windows irgendwann zusammen gelegt werden, werden Anwendungen auch ohne Store übergreifend sein.
 
@knirps: Es wird nicht ohne Store laufen, weil der Store eben die Chance unheimlich minimiert sich Schadsoftware einzufangen. Selbst bei Android wird heute von allen nur noch der Playstore empfohlen, statt das Sideloading zu nutzen. Eben genau deswegen.
 
@Knarzi81: Es wird nur von einem Empfohlen - Google. Weil nur die und sonst niemand anderes davon profitieren. Ich für meinen Teil werde mich nicht Storeabhängig machen, da diese Anwendungen viel zu unflexibel sind und portable nicht einsetzbar sind.
 
@knirps: Dann ließ mal die Kommentare der Androiduser, wenn wieder Malware im Umlauf ist. Da wird von jedem gesagt, dass man ja nur den Playstore nutzen muss und dann keine Probleme hat.
 
@Knarzi81: Das sagen die mit besonders kleinem Tellerrand. Selber Schuld das du überfahren wirst, was gehst du auch auf die Straße.
 
@knirps: Solange MS nur über den Store Apps auf WP lässt, wird das niemals der Fall sein. Abgesehen davon ist es nicht nur, dass man 4 Plattformen über einen Distributionsweg erreicht, man brauch sich zu dem keinen Kopf über Filehosting/Downloadserver für Intallationsroutinen und das Updatesystem bzw die Verteilung der Updates zu machen. Man muss keine eigenen Strukturen zum Verkauf aufbauen und auch bei werbefinanzierten Projekten wird vieles einfacher. Gerade für kleine Unternehmen / 1-Mann-Unternehmen sind das eine Menge Vorteile.
 
@crmsnrzl: Wenn Microsoft nur über den Store Apps zulässt und die Apps keinen Vorteil bringen, wird sich niemand die Mühe machen. Filehosting ist so günstig wie noch nie und wird immer günstiger. In wiefern man da von einer Sorge sprechen kann und darf wäre ein anderes Thema. Zumal große Anbieter wie Adobe sich sicher nicht der Microsoft Fessel unterwerfen lassen sollen.
 
@shriker: Repositories sind etwas ganz anderes als ein Store und funktionieren auch ganz anders. Das kannst Du eher mit einem offenen Windows Update vergleichen. Den ersten Store unter Linux hab ich bei Ubuntu gesehen - und der war sehr besch... Das war für mich der letzte Grund auf vernünftige, professionelle Distributionen zu wechseln.
 
@Nunk-Junge: Ein Store ist nichts anderes als eine Grafische Oberfläche für apt, etc.. Anstatt apt-get install firefox einzugeben klickt man halt beim Firefox aufs Install Knöpfchen. Es wird einfach die Repository gelistet, nicht mehr und nicht weniger.
 
@knirps: Es geht mir nicht um den Aufwand, den dies bedeutet, wie schwer es ist oder wie kostenintensiv es ist, sondern einfach darum, dass man sich damit nicht beschäftigen muss wenn man seine Apps über den Store. Manche wollen sich nicht damit befassen, manche können es zeitlich nicht, weil sie das Projekt z.B. allein und in der Freizeit betreiben. Von Sorgen war gar nicht die Rede, aber einen eigenen Updatemechanismus entwickeln und den Server dafür bereitstellen, erfordert mehr mehr Denkarbeit/Planung als das einfach von so einem Store übernehmen zu lassen. Und das ist keine Besonderheit vom MS App Store.
 
@shriker: Nein, ein Software-Repository ist kein Store. Im Repository werden Dir nur verwaltete Anwendungen und Bibliotheken gelistet. Mittels Paketmanager kannst Du diese installieren oder updaten. Dort findest Du die Software, die Deine Distribution mitliefert oder die Du dem Repository hinzugefügt hast. Völlig fremde Software findest Du dort nicht, sondern musst sie erst ins Repository einfügen. In einem Store findest Du aber 100000 Taschenlampenapps von den verschiedensten Entwicklern. Er verwaltet auch die von Dir installierten Apps und aktualsiert sie. Ein Store beinhaltet also auch ein Repository, aber nicht umgekehrt.
 
@Nunk-Junge: Was hat das eine denn mit dem anderen zu tun? Repository ist die Quelle und ein Store greift darauf zu.
 
@Knarzi81: Das Problem mit Windows ist, dass drei deiner vier gepriesenen Distributionswege nichts distribuieren, da diese Plattformen keine Nutzerschaft haben.
 
@-adrian-: Eben, das und nur das war der Hauptgrund für den unnötigen Kachelquatsch und die genau so unnötigen Store-Apps auf dem Desktop.
 
@shriker: Das passiert, wenn man nur Fanboys im Beta-Test-Team hat. Erschreckend, dass solch ein GUI Desaster einem erfahrenen und renomierten Unternehmen wie Microsoft widerfährt. Zur Cloud Variante kann ich nur sagen: "Schwachsinns idee #2".
 
Meiner Meinung nach ein großer Fehler von MS, das erst im Herbst zu bringen. Die, die bisher mit Windows 8 nicht zurechtkommen, weil sie das Startmenü vermissen, gibt es noch mehr Zeit sich eine Alternative zu suchen. Und die, die das Startmenü inzwischen nicht mehr vermissen (wie ich), die müssen bangen, dass im Herbst alles wieder auf den Kopf gestellt wird.
 
@dodnet: Die, die bisjetzt mit Windows 8.1 nicht zurechtkommen, werden auch mit Windows 8.2 + Startmenü nicht zrechtkommen.
Ob diese Leute dann mit einer Migriereung auf eine anderes BS zurechtkommen, bezweifele ich stark.
 
@dodnet: Das selbe habe ich meinen Kommentar auch schon so geschrieben.Warum erst im Herbst und nicht viel schneller.Das dauert meiner Meinung nach viel zu lange und macht die Leute nur noch verwirrter.
 
@Fanta2204: Sollen sie lieber bis Herbst warten und es richtig machen, als vorzeitig was raushauen, was nicht richtig läuft und nur noch mehr Negativpublicity pruduziert.
 
@Fanta2204: Lieber so rum, als sie es entgegen aller Warnungen mit Windows 8 gemacht haben.
 
@dodnet:

Entweder man hat sich damit angefreundet (Update 1 trägt dazu auch nochmal bei) oder hat sich ein alternatives Startmenü installiert. (Classic Shell) Ein Teil ist wieder zurück auf Windows 7 bzw. bleibt dabei. Von dem "neuen" Startmenü wird daher kaum einer was haben und wird auch keinen mehr zum Umstieg auf Windows 8 bewegen, daher ist das wohl auch nicht so eilig (Wird einem wahrscheinlich die Wahl geben welches Startmenü man möchte oder es muss über die Einstellungen aktiviert werden, auf den Kopf wird daher wohl nichts gestellt aber warten wir es ab)
 
geil ... so gefällt mir das ... tablet etc mit riesen-metro, desktop mit startmenü + livetiles
 
@hjo: Jetzt noch die Livetiles als "Minianwendungen" zurückbringen, und wir sind fast wieder bei Windows 7 auf dem Desktop. :)
 
@hjo: Den Metreo Desk ganz abschaffen und die Tiles an den Desktop anheften.
 
@knirps: Damit ich immer alles minimieren muss, um da ranzukommen, statt sie wie jetzt mit einer Taste kurz einblenden zu lassen?
 
@Knarzi81: Eine Taste oder ein Klick unten rechts neben die uhr, kommt das selbe bei raus.
 
@knirps:

Gerade bei Touch bzw. Hybrid Geräten ist Metro spitze nur auf Desktop Rechnern ohne Touch war es nicht so gut gelöst was sich mit Update 1 jedoch auch stark gebessert hat, auf Bürorechnern, Servern... ist das "neue" alte Startmenü aber meiner Meinung auch sinnvoller!
 
Windows Cloud können die behalten. Erstens amerikanisches Unternehmen, wo Datenschutz mehr oder weniger ein Fremdwort ist und zweitens ein Unternehmen was schon lange mit Daten Geld verdienen (möchte) siehe bing.
 
@zivilist:

Kann ich mir also kostenlose Variante gut vorstellen aber das MS nun "komplett" auf Cloud setzt ist doch eher unwahrscheinlich, wird wenn es denn überhaupt kommt neben den jetzigen nur eine weitere Edition (Windows Starter?) sein.
 
Hier im Forum ist ja der Anti-Cloud-Reflex immer deutlich zu spüren. Ich bin schon gespannt, wie diese Haltung in 20 Jahren rückblickend empfunden wird...
 
@teclover: Ich bin nicht Anticloud, möchte aber mein OS nicht in die Cloud auslagern ;)
 
@teclover: Nicht anders, davon bin ich überzeugt. Es ist niemals gut sich von einer Infrastruktur abhängig zu machen. Das Internet muss Option bleiben und darf keine Pflicht werden.
 
@knirps: Du nutzt auch kein Stromnetz, keine externe Wasserversorgung, keine Kommnuikationsnetz?
 
@wori: Darauf habe ich nur gewartet. Und du darfst dir selber eine Antwort suchen wie klug es war sich davon abhängig zu machen. Fällt das nämlich alles mal aus, sind wir gar nicht lebensfähig.
 
@knirps: Ohne die sind wir auch kaum überlebensfähig...
 
@Cykes: Sagte ich doch ^^
 
@wori: Strom und Wasser ist quasi überall in D konstant verfügbar, Internet dagegen nicht.
 
@wori: Strom- und Wasserversorgung zu zentalisieren macht aber Sinn; schliesslich kann nicht jeder seinen eigenen Brunnen bohren oder eine Kläranlage hinstellen. Auch die autarke Stromversorgung mit Solarpanels, Windrädern oder Wasserkraft ist nicht für jeden und überall realisierbar.--- Cloudlösungen sind in der IT ein zweischneidiges Schwert und vor allem eine Mogelpackung. Einmal die Datensicherheit. Zum anderen aber auch der mehraufwand an Energie. Der Stromverbrauch wird ja nicht weniger, sondern nur von zu Hause in die Cloud mitverlagert und meistens auch erhöht. Wirtschaftlich bringt die Cloud-Anbindung (und vor allem der permanente Online-Zwang) überhaupt keine Vorteile. Für den Privatanwender schon mal gar nicht.
 
@knirps: Über das Internet hat man vor 20 Jahren auch noch anders gedacht. Ich kann mich gut erinnern, dass das als reine Porno-Quelle gesehen wurde und 99% aller Leute extrem ängstlich waren...
 
@teclover: ich auch. Kann in viele Richtungen schlagen: noch schlimmer da es mehr Datenskandale gibt oder viel entspannter durch weltweite einheitliche und strikte Datenschutzregeln. Kann man derzeit sicherlich schlecht absehen. Hinzu kommt auch die schnelle weltweite Verfügbarkeit des Internets.
 
@teclover: Der Reflex ist immer wieder interessant. Wenn man sich den Leuten direkt unterhält, dann merkt man, dass die meisten keine Ahnung haben was Cloud Computing wirklich bedeutet und dass sie alle schon lange Cloud Computing machen. SaaS, IaaS und PaaS sagt Ihnen nichts, aber gegen Cloud Computing sind sie trotzdem. Ich amüsiere mich jedes mal wieder.
 
Bin ich froh das mein Gerät Touch hat ^^ Dann bleibt die ModernUI wie sie ist :)
 
@Knerd:

wird auf dem Desktop wahrscheinlich auch nur in den Einstellungen aktiviert werden können bzw. ist das Update Optional.
 
Liebe Leute bei Microsoft. Leider dauern eure Updates viel viel zu lange, egal ob Windows oder Windows Phone. Das kann und MUSS besser werden. Was auch gar nicht geht. Zeigen auf der Build und dann noch 3 - 6 Monate warten müssen. Ihr wart mal viel besser in diesem Bereich.
 
@FrankZapps:

Bei Windows 8 kann ich mich nicht beklagen, bei WP ist das 8.1 schon da und bringt jede Menge neues, das nächste Update ist auch angekündigt. Im Vergleich zu vorherigen Windows hat sich das doch stark verbessert! und auch bei Mobilen Geräten könnten sich andere ein Beispiel nehmen!
 
Ist das dann Server 2012 R3 zum Vollpreis?
 
Naja, GANZ so weit entfernt ist Windows 9 auch nicht mehr. Wenn MS die Drei-Jahre-Taktung einhält, wäre es Herbst nächsten Jahres soweit.
 
Irgendwie, wenn ich mir das Startmenü von Win7 betrachte, ist das kein Startmenü, eher eine Dia-Kiste oder Memory -Puzzel. Dieses Konsequente durchdrücken der Kacheloptik ist grausam, und das Gegenteil von dem was sich die Startmenü Kritiker gewünscht haben! Für mich kommt es weiterhin nicht in Frage, deshalb werde ich Win8 weiterhin Boykottieren! Vieleicht (ich glaube ehrlich gesagt schon nicht mehr dran) Lernt MS noch das diese Zwitter-GUI absolut nichts auf den Desktop zu suchen hat.
 
@Kribs: unten Links steht aber statt Programme all APPS, deshalb wohl auch die Kacheln links. Vielleicht die Touch Version oder Wählbar??
 
Hmm die haben wohl vergessen zu frühstücken. Für was bitte brauchen die noch 6 Monate..... Ich nutze weder den Store noch irgendwelche Apps noch brauche ich irgendeine Cloud um all meine Sachen machen zu können. Das kann ich alles zu Hause bewerkstelligen und muss keinerlei Sachen bei irgend jemandem ablegen mit denen er weiß was ich anstellt. Und ein BS in der Cloud können sie gleich wieder in die Tonne klopfen das wird bei mir niemals kommen.
 
Mir kommt es langsam so vor als wenn MS jede zweite Windows Version als Experiment betrachtet... und dann erst wieder bei der nächsten Version auf den User eingeht...

Wenn Win10 (Cloud) echt kommen sollte wird es genau so ein Desaster wie bei Win8 werden... ;)

Aber dafür kommt ja vorher Win9 ... wo sie dann alle änderungen die sie Mit Win8 eingeführt haben wieder "rückgängig bzw. besser" machen....
 
@UKSheep:

Windows 9 wird wohl nicht viel anders als Windows 8.1.1 nur das da eben alle Updates von vorn herein enthalten sind und es daher weniger gemecker gibt bzw. die Anwender sich eingearbeitet haben (Wobei Windows 8 schon ein sehr großer Schritt war und man natürlich erstmal die Rückmeldungen abwarten musste, dieser Schritt war aber notwendig um in Zukunft bestehen zu können). Der Unterschied von Vista zu 7 ist auch nicht groß und dennoch finden 7 "alle" Toll! Das MS nun rein auf Cloud setzt ist doch eher unwahrscheinlich, eine kostenlose "Starter" Version kann ich mir aber durchaus vorstellen!
 
@PakebuschR: Der unterschied zu Vista und 7 war nicht doll? :D
You made my day... :D Aber ja ich gebe dir recht... ;) Windows 8 war ein großer Schritt in die falsche Richtung (Ich nutze es dennoch...)
P.S. nutzt mal Windows Vista und Windows 7 auf alter Hardware... dann wirst du merken wie gering doch der Unterschied der Versionen ist/war... ;)
 
@UKSheep:

Nutze Vista und 7 auf "aktueller" Hardware und du wirst sehen das es kaum einen Unterschied gibt :) aber bei Vista wurde aber auch wegen dem Design usw. gemeckert und da sehe ich keinen nennenswerten Unterschied, wenn Vista so sch... war kann 7 wiederum doch nicht so toll sein!? Windows 8 geht in Richtung Touch und das ist halt die Zukunft, irgendwann muss ja mal der erste Schritt erfolgen auch wenn das derzeit nicht alle Glücklich macht und mit Windows 9 haben sich dann die meisten dran gewöhnt wie eh und jeh!
 
@PakebuschR: da liegst du wohl ziemlich falsch mit, es gab schon auch hier schon ganz andere Infos.
 
Wow: Startmenü soll im Herbst kommen, ist als hätte man Win95 in Teilen ausgeliefert.
Als nächstes wird dann die Multimedia Funktion (DVD Playback) wieder mit ausgeliefert. Lach mich tot, wer für so einen Mist noch Euros hinlegt, dem kann man nicht mehr helfen.
Microsoft sollte einen viel größeren Denkzettel bekommen.
 
@BlackByte: Ich verstehe nicht, wieso sie diese Totgeburt nicht endlich in Frieden ruhen lassen. Stattdessen steht schon wieder der nächste Schrott (Cloud-BS á la Chrome) in den Startlöchern. Unglaublich, wie dämlich der Laden (geworden) ist!
 
@Ariat: Ja aber .... egal welche OS MS auf den Markt bringt, selbst die Todgeburten haben ein Marktanteil von dem andere nur träumen. Des weiteren ist die Zerstückelung von Windows nicht die Idee von MS, sondern meist durch Klagen erreicht worden. Aber wenn interessiert die Wahrheit schon? So lässt es sich doch viel besser lästern ....... ;-)
 
@Rumulus: wen interessiert die wahrheit schon? genau! wie wärs mal mit dir (und deinen plusklickern)? warum hat denn selbst das unbeliebteste OS von MS so hohe marktanteile, von denen andere nur träumen können? etwa, weil selbst das schlechteste OS von MS immer noch besser ist, als die der Konkurrenz? das glaubst du doch selbst nicht. das liegt einfach an der geschäftstaktik, die MS durchbekommt. frag doch mal den otto-normal-user, welches "betriebssystem" er drauf hat. der wird dich mit fragenden augen anschauen. wenn du ihm dann mal das stichwort windows hinhältst, dann kommt vllt mal sowas wie, "ach, xp... glaub ich". oder "vista oder win 7"... sorry, aber der bauer kauft halt einfach das, was im medimarkt ist und gut! ist ein apple gerät da, ist das dem bauern zu teuer. ist ein linux gerät da, wird dem bauern empfohlen, nicht darauf einzugehen, weil es dafür ja nicht alle programme usw. gibt. evtl. hängt das auch noch von vertraglichen gründen mit MS zusammen. usw. usw. usw.... wie stellt sich also deiner meinung nach der hohe marktanteil von windows zusammen?!... man, man... wenn MS nicht mal einen richtigen denkzettel verpasst bekommt, dann werden wir dieses elendige quasi monopol auch noch in 20 jahren ertragen müssen (bzw. ihr). nie alternativen zu sehen, aber gleich mal alle alternativen als schlecht abstempeln.. sehr klug... dann war bzw. ist titanic auch der beste film aller zeiten. warum sonst sollte er der erfolgreichste sein?? oder die bild-zeitung ist die "niwo"-vollste zeitung... jaja, usw.
 
@Ariat:

Gab es denn schonmal ein Windows das nicht von vorn herein schlecht geredet wurde, seit Win95 war doch jedes BS schrott, momentan jammern alle wegen XP damals wollte das Klickibunti keiner haben! Cloud BS ist ein Gerücht und selbst wenn das kommen sollte dann doch nur als weitere Version vielleicht kostenlos als Windows Starter aber das ist auch nur eine Vermutung, nächstes Jahr steht erstmal Windows 9 an (wo kaum was bekannt ist) und hier wird schon über 10 spekuliert.
 
@PakebuschR: Das wurde nicht schlecht geredet - bisher war jedes MS-OS Schrott. Erst mit WIN 7 kam ein einigermassen vernünftiges und auch stabiles OS auf den Markt. Man muss aber auch ehrlich dazu sagen, dass es auch viel an den Anwendern liegt, die glauben jedes noch so alte Progrämmchen über Jahrzehnte von einem OS ins nächste schleppen zu müssen. Da müsste MS rigoros die Zöpfe abschneiden.
 
@LastFrontier:

Was heisst vernünftig? NT Systeme wurden mit Windows 2000 für Heimanwender (insbesondere Spiele) interessant, liefen sehr stabil und waren für derzeitigen Anforderungen bestens geeignet. Und auch die vorherigen Systeme waren für damalige Verhältnisse sehr gut! Natürlich wurde die Bedienung immer einfacher und das Design "hübscher" aber was macht Windows 7 nun so besonders? Am meisten wurde doch aber Windows XP hinterher getrauert!
 
@PakebuschR: verglichen mit der konkurrenz war windows auch damals schon nicht sehr fortschrittlich. NT systeme wurden erst mit XP für heimanwender interessant. 2000 war da wohl eher eine professionelle variante, auf der man zwar auch spielen konnte, aber noch lange nicht die kompatibilität hatte, die die dos-systeme davor oder xp danach boten. und xp war zu seinen anfängen auch als NT-system alles andere als stabil! erst die servicepacks etc. mussten das nachträglich nachbessern. xp wird hinterher getrauert, weil vista keiner wollte und man eben (oder viele) auf xp blieb und sich somit einfach ans system gewohnt hatte. win 7 gibts für dieses dämliche hinterhergetrauere halt noch nicht lang genug. "bedienung immer einfacher"? was? schau dir nur mal die systemsteuerung an. von 2000 auf xp gabs da diese, ich sag mal, menüs. diese fand ich ziemlich dumm und nicht durchdacht strukturiert. weil ich aus älteren versionen die anordnung der meisten symbole kannte, bin ich immer auf die klassiche variante umgestiegen (nicht, dass die strukturierung der einstellungen hinter diesen symbolen gut war). bei vista wurdens dann so viele Symbole, dass es zu unübersichtlich wurde und ich bin bei den menüs geblieben, die aber nicht gut strukturiert waren. dann kam win 7. da hab ich auch die menüs genutzt. aber die wurden ein weiteres mal verändert, was die sache auch nicht wirklich besser gemacht hat. anstatt sich ein mal ein anständiges konzept zu überlegen, kommt ständig was neu hinzugefrickeltes dazu... bedienung einfacher? bestimmt nicht! oder schau dir mal die einstellung zu verschiedenen netzwerkgeschichten an! unerträglich, wenn man mal alternativen gesehen hat. Apple Mac OS X z.b. und dort ist die systemsteuerung z.b. schon seit vielen, vielen jahren gleich geblieben, weil es eben ein mal richtig durchdacht wurde. usw. alle beschweren sich bei win 8 über das fehlende startmenü. ich als mac user bin froh, dass ich ne viel bessere alternative zur diesem blödsinn habe. wobei ich mir die lösung von win 8 auch schlechter vorstelle im vergleich zu den älteren versionen mit startmenü.
 
@larusso:

Welche Konkurrenz? Für Heimanwender kam eigentlich nur Windows in Frage, insbesondere Neueinsteiger haben sich in Windows immer schnell eingewöhnt/zurechtgefunden. Und Abstürze gab/gibt es bei NT Systemen relativ selten, meist liegt dann ein Hardwaredefekt vor oder auch mal ein Treiber eines Drittherstellers aber bei den vielen Komponenten die Windows Unterstützt bleibt das halt nicht aus, das müssen andere erstmal nachmachen!
 
@PakebuschR: konkurrenz? stimmt, die weiß MS klein zu halten! dann sagen wir halt alternativen, die auch damals schon besser waren als windows. neueinsteiger hätten sich in so ziemlich jedes system "eingefunden", wenn dieses halbwegs okay gestaltet wäre. selbst heute gibt es immer noch so viele, die einfach nicht wirklich klarkommen mit windows und nicht verstehen, wieso manche sachen so sind wie sie sind. die werden einfach hingenommen, weil man ja eh nichts anderes kennt! war damals nicht anders. frag doch mal den DAU, welches system er statt windows nutzen könnte. er wird dir sagen "statt xp? aja vista oder 7"... windows xp, das ein NT system ist, hatte vor den servicepacks schon relativ viele stabilitätsprobleme. win 2000 nicht, ja. aber alle NT system eben nicht! denn XP ohne servicepack war nicht so stabil wie 2000. und das mit den hardwaredefekten oder treibern bezieht sich auf die heutige zeit. damals lag es nämlich nicht einfach nur an der hardware oder den treibern! wieso sollten das andere also nachmachen, wenn es doch beschießen läuft und wenn es dadurch nie ein optimales system gibt? apple geht da ganz klar den richtigen weg. und auch linux, wenngleich es nicht so viele hardwarekonfigurationen unterstützen muss, aber doch recht viele, lief damals wie heute auch besser und hatte/hat eben nicht so viele stabilitätsprobleme.
 
@larusso:

die anderen waren damals aber nicht sonderlich gut gestaltet, Linux kennen die meisten, zum Teil von bekannten/vom sehen aber haben es zum Teil auch getestet bzw. hätten wenn sie es installiert bekommen hätten, das sieht heute ja schon besser aus, daher ist z.B. Chrome OS relativ beliebt (ist aber auch nichts für die große Masse denn mit ihren Internet "diensten" kann sich nicht jeder anfreunden) und auch damals waren da zum größten Teil Dritthersteller-Treiber bzw. defekte Hardware schuld wenn es zum Absturz kam was normal eher selten der Fall war. (Auch nicht öfter als heute aber damals musste man Teilweise noch selber Hand anlegen, geht heute vieles automatisch)
 
@PakebuschR: nein, die meisten kennen linux definitiv nicht!!! welche user-gruppe bzw. welche otto-normal user kennen bzw. kannten linux? heute ist linux bekannter, aber dass die meisten linux kennen, ist einfach falsch! entweder haben die linux noch nie gehört, oder sie haben halt "mal davon gehört"! aber sich noch nie damit auseinandergesetzt. warum auch? jeder PC im mediamarkt hat ein vorinstalliertes windows. keiner der otto-normal user würde auf die idee kommen und auf den neu gekauften PC überhaupt irgendein anderes OS installieren (weil schon viele den begriff OS gar nicht kennen). installieren können und konnten auch die meisten windows nicht! und windows hat nicht 90% martkanteil, weil sich diese 90% explizit für windows entschieden haben und es manuell auf den neu gekauften PC installiert haben! und warum sollte man als otto-normal user mit anderen OS herumexperimentieren? macht keiner dieser menschen. die wollen einen PC zum arbeiten und keinen, der arbeit macht! deswegen wird ja auch nicht windows zum spaß neuinstalliert. windows ist bis heute nicht gut gestaltet! es funktioniert _irgendwie_ und da es halt irgendwie schon funktioniert, freunden sich die meisten damit halt an. denn MS weiß ja, wie sie die konkurrenz klein halten. deswegen weiß der normale user auch nichts von alternativen. man sieht doch schon an den ganzen kleinigkeiten an problemen, die der normale user hat und dafür gleich einen computer fritzen zu sich holt. oder wenn man mal mit solchen generell über gewisse dinge spricht, wenn sie gerade windows benutzen und etwas eher umständlich machen. obwohl windows zwar bei weitem nicht die eleganteste bedienung hat, machen es sich die DAUs noch schwerer, indem sie gewisse sachen umständlich lösen. ein weniger gut gestaltetes anderes OS hätte an der "zufriedenheit" des DAUs kaum was geändert. aber davon mal abgesehen. apple gabs damals auch schon und auch damals hatten die die wesentlich bessere oberfläche. von der zeit, von der wir hier reden, hatte apple im mac OS schon längst die bis heute nicht umstrukturierte systemverwaltung. man kann sich ein windows vllt nicht ohne startmenü etc. vorstellen, aber es gibt durchaus deutlich bessere lösungen! es gab also konkurrenz! nur durch MS geschäftstaktiken und da apple hochpreisige geräte verkauft, ist klar, dass die nicht den markt überschwemmen werden. und noch mal, wenn es "nur" durch dritthersteller verursachte stabilitätsprobleme gibt, warum sollte dann irgendjemand auf die idee kommen und das nachmachen wollen?! weil man ein instabiles system entwickeln und verkaufen möchte?! allein schon, dass windows so instabil war, während es andere betriebssysteme nicht waren, spricht doch nicht für die qualität von windows?! das spricht eher dafür, dass MS weiß, wie man selbst sowas zu einem quasi monopol machen kann!... mehr nicht! und der leidtragende war der user! also jetzt ernsthaft! warum ist das eine "tolle leistung" und warum sollte das erstmal irgendjemand nachmachen?! für sowas lobt man doch keinen hersteller!...
 
@LastFrontier: Natürlich wurden andere schlecht geredet. XP habenb alle gemeckert: zu Bunt brauch kein Mensch USW
 
@LastFrontier: So ein Blödsinn
 
@larusso:

Bei Linux bräuchten Sie den PC Fritzen aber einmal öfter wenn es um die Installation/Einrichtung von Geräten geht, dann gibt es sehr viele Distributionen was auch gut aber gleichzeitig verwirrend ist und ob dann alles genauso läuft ist auch ungewiss (Sondertasten an Multifunktionsgeräten usw.) insbesondere auf die eventuell bereits vorhandene Software muss verzichtet werden bzw. erstmal eine Alternative gefunden werden. Alles zusammen hält natürlich auch wieder viele davon ab es überhaupt auszuprobieren!
 
@PakebuschR: da geb ich dir recht. und wie ich oben schon versucht habe zu sagen, was stört es da den normal user, ob er bei einem problem, wie dem einrichten eines neuen geräts wieder den computer fritzen holt? das macht auhc nciht mehr viel aus, ob es dafür auch einen PC fritzen braucht. mit dem rest wirst du sicher auhc recht haben. aber das kann man ja auch erst sagen (also alternative programme), nachdem windows einen so hohen marktanteil hatte. und außerdem kommt noch hinzu (zu dem nicht wissen von alternativen im OS segment), dass alternative software für alternative OS auch nciht bekannt sind. Ich hab mir vor ein paar wochen im medimarkt mal die macbooks angeschaut. da war eine junge frau in meinem alter, die mich fragte, ob es für den mac auch MS office gäbe? ja das zeigt doch auch, dass selbst wenn interesse besteht, dass sie keine ahnung von alternativen haben. natürlich gibt es zum einen MS office für mac. aber ebenso gibt es alternativen, die für sie mehr als gereicht hätten. alles in allem, kann ich dir letztlich mit deiner argumentation, warum windows so erfolgreich ist, dann halt doch nicht zustimmen. ;) aber eine frage musst du mir doch noch bitte beantworten. diese eine behauptung oben von dir (dass das MS erst mal jemand nachmachen muss) hab ich mir damals auch immer gesagt. bis ich mir irgendwann folgende frage stellte (und jetzt dir) und sie nicht zufriedenstellend beantworten konnte: Warum sollte das irgendjemand MS nachmachen wollen, ein system zu entwickeln, das instabil ist, dafür aber auf zig unnötigen hardwarekonfigurationen läuft (und warum das überhaupt eine positive leistung sein sollte)?
 
@larusso:

Bei NT Systemen kann man nicht von instabil reden (9x war was anderes) dann ist Linux genauso instabil, durch Hardwareinkompatibilitäten vielleicht sogar schlimmer aber an sich laufen die Systeme doch wunderbar, Abstürze kommen immer mal vor, sehe da keinen Unterschied, selbst ein einfacher Router, Sat-Receiver usw. stürzen mal ab aber das ist doch wirklich die Ausnahme!
 
@PakebuschR: also jetzt bin ich etwas enttäuscht. wo schreib ich denn, dass NT systeme instabil wären? ich schrieb lediglich, dass XP (ein NT system) vor den servicepacks instabil war. dass windows 2000 stabil war, hab ich oben selbst schon geschrieben. windows NT hab ich selbst nie genutzt, hab aber auch nur gutes was die stabilität betrifft gehört. wegen win 2000 glaub ich das mal auch. aber eben XP (ohne servicepack) war nicht stabil! und das hab ich jetzt glaub ich schon zig mal geschrieben... meiner frage weichst du leider auch aus... willst du nur mir nicht darauf antworten oder auch dir nicht? oder warum sagst du nichts dazu? wenn du dazu nichts sagen willst, dann sags. dann nehm ich darauf auch keinen bezug mehr. ;)
 
@larusso:

Bezog mich darauf: "Warum sollte das irgendjemand MS nachmachen wollen, ein system zu entwickeln, das instabil ist" Und es ist schon eine Leistung ein BS zu entwickeln das mit unterschiedlichster Hardware zusammen arbeitet und dabei auch noch ordentlich läuft, das hat sonst keiner in dem Umfang und ist für den Kunden von Vorteil (Abwärtskompatibel, große Auswahl) zudem ist die Bedienung sowie Einrichtung relativ einfach.
 
Kurz und knapp, ich möchte meinen Startbildschirm behalten!
 
Ey sagt mal.... schon wieder ne Aktualisierung? Es scheint anscheinend nur noch eins für MS zu geben…das Lieblingskind WIn8 das mit aller Sorgfalt, und ohne Kosten und Mühen gepflegt wird. Hier mal n kleines Update..dann bald schon wieder n Major-update und ejdes mal n Riesen Tam Tam.... Win7 hingegen, was ja auf einem sehr großen Teil der Firmen-PC's mittlerweile Standard ist, darf sich mit 150 Einzelupdates seit SP1 begnügen, die jedes Mal eingespielt werden müssen. Vorschlag für MS...parallel zu Win 8.2 einfach mal n SP2 für Win7. Soviel Aufwand kann das ja wohl nun wirklich nicht sein....
 
@legalxpuser: Vor über einem Jahr hat MS ja bekanntgeben, dass sie keine SP für W7, oder 8 mehr machen werden. Aber eine Zusammenstellung, wie es z.B. auch WF anbietet, kann ja jeder selbst machen. Wer sich hier getraut Kommentare abzugeben, sollte auch so etwas leichtes wie ein Updatetpack selbst machen können. MS bietet z.B. auch ein Toll dafür an, damit schafft es meiner Meinung nach jeder.
 
@Rumulus: hmm was sind denn dann die Aktualisierungen für Win8? Wer sich die gleich als iso installiert braucht danach nicht mehr so viele Updates laden. Das meinte ich ja müsste es für 7 auch geben...
 
@legalxpuser:

Mit Windows 8 kam auch eine neue Updatestrategie und bei den größeren handelt es sich auch nicht nur um reine Sicherheitsupdates sondern eher Featurepacks.
 
@PakebuschR: hmm ja trotzdem ist es jedes Mal wieder wie ein Schlag ins Gesicht für diejenigen die vor nem Win7 sitzen und zugucken müssen wie sich 150 Einzelpatches langsam installieren...
 
Sollte Windows 10 ein Cloud basiertes OS werden, könnte dies nun wirklich den Durchbruch von Linux bedeuten. Ich bin gar keine Freund von Cloud-Diensten, denn ich behalte die Kontrolle über meine Daten lieber (soweit wie möglich) selbst. Ebenfalls möchte ich meine Programme auch offline nutzen können. Insgesamt halte ich das aber eher für ein Gerücht, dass Windows 10 ein Cloud OS werden wird, denn auch MS kennt die Bedenken der User, ich sehe darin eher eine Version für bestimmte Hardware und nicht eine Version einheitliche Entscheidung.
 
@Rumulus: Wieso sollte das der Durchbruch für Linux werden? Das aktuell eingesetzt Windows, wird ja nicht einfach zur Cloud-Basierten Lösung transformiert. Win7/8 wird trotzdem noch supported und wieso sollte man da auf Linux umsteigen? Wenn die mit der Cloud-Idee auf die Schnauze fliegen, werden die sowieso gegenlenken.
 
Wieso erst so spät? Ich bin mir ziemlich sicher dass 80% aller die die Nachricht kurz vor der Verteilung des Update 1 gelesen hatten, insgeheim gehofft haben das es als Überraschung mit Update 1 ausgeliefert wird. Oder spätestens beim nächsten Patch-Day. Naja, wird bis dahin halt Start 8 weiter genutzt aber Apps im Fenstermodus wären auch jetzt eine feine Sache. Egal wie groß ein Monitor auch ist, diese Aufteilung ist echt für den Ars…
 
@P-A-O: Ich hatte auch fest damit gerechnet, das es spätestens Mai oder Juni soweit sein könnte.Als ich hier lesen musste, dass das Startmenü erst im Herbst kommen soll, war die Enttäuschung groß.Vor allem deswegen, da Windows 9 bereits für April kommenden Jahres angekündigt wurde.Ich kann mir deshalb kaum noch vorstellen, das jetzt noch viele auf Windows 8.1 umsatteln werden.Die meisten werden Windows 8 aus sitzen und auf Windows 9 warten.Allerdings gibt es aber auch ein kleinen Lichtblick für alle Windows 8-Besitzer (außer Windows 8.1 Lizenzen). Diese Bestandskunden können eventuell darauf hoffen, dann Windows 9 kostenlos zu erhalten.Wenigstens etwas!!!Also hebe deinen alten Windows 8 Key gut auf, der kann noch richtig Goldwert sein.
 
@Fanta2204:

Auf Windows 8.x wird eh kein Windows 8 Verfechter mehr umsatteln egal mit welchem Startmenü das nun ausgestattet wird. Entweder man hat das mit Metro angefreundet oder Alternativ z.B. Classic Shell installiert oder bleibt eben beim Vorgänger, so oder so hat das Update also noch Zeit.
 
Was für inkonsequente Deppen sind denn bei MS am Werk? Gibt es ab Windows 9 dann wieder nur noch 16 Farben und es wird auf Floppy-Disk geliefert? Yeah, ihr Dinos gebt mir Minus und freut euch das es mit Windows zurück in die Steinzeit geht. Kein Windows lies sich so schnell administrieren wie Windows 8(.1) und nur weil ein paar Hausfrauen Angst vor Veränderungen haben und mit der neuen GUI nicht SOFORT zurecht kommen müssen alle anderen wieder alte und umständliche Klick-Streams verfolgen, was für ein Rückschritt.
 
@desire: Wer zerbricht sich ernsthaft den Kopf wegen eines - wie auch immer gearteten - Startmemüs. Das ändert rein gar nichts an der jeweiligen Haltung zu Windows 8. Es geht doch im Grunde um ganz was anderes. Das längerfristige Ziel Microsofts ist die Nutzer immer mehr von sich abhängig zu machen. Wenn jetzt schon insgeheim erwogen wird Windows 9 (oder später Win 10) zu verschenken, dann doch nur deshalb weil MS plant bis zur Veröffentlichung die Vorarbeiten für eine sehr enge Anbindung (Zwangsanbindung?) an einen App-Shop abgeschlossen zu haben und dann werden dort die zukünftigen Einnahmen generiert. Dieses Szenario ist nicht vollkommen aus der Luft gegriffen. Der Weg kann sich ändern, das Ziel bleibt aber gleich.
 
@noComment: Und was ist daran nun verkehrt oder besonders oder gefährlich? Das ist bei Apple z.B. Firmenkultur. Google versucht mit aller Gewalt, Kunden zu den eigenen Services zu bringen (siehe z.B. OEM-Verträge). Und ich bin mir sicher, dass man nahezu jede Firma in diese Liste aufnehmen könnte, denn Kunden an sich zu binden ist nun mal das Ziel eines jeden Unternehmens. Irgendwie möchten die ja auch noch Geld verdienen und während man früher Geld durch (hohe) Einmalzahlungen beim Erwerb eines Produkts verdient hat, bewegt sich die Welt immer mehr hin zu einer Service-Welt, bei der das eigentliche Produkt immer günstiger wird, das Geld dann aber mit Services und Zusatzleistungen gemacht wird. Warum erlischt z.B. bei einem Auto die Garantie, wenn man die Inspektion nicht in einer Vertragswerkstatt des Herstellers machen lässt? Oder warum verheiratet Unitymedia ihre Smartcards z.T. fest mit ihren Receivern? Das geht alles in dieselbe Richtung.
 
@HeadCrash: Die Frage ist berechtigt, aber andererseits muss man doch neben den Möglichkeiten, auch die Nachteile, die Abhängigkeiten bringen, abwägen können. Und genau hier fängt das Problem an. Da MS keine Roadmap veröffentlicht, die klar und deutlich konkrete Eckpunkte oder das angepeilte Ziel nennt (mit allen etwaigen Folgen für die Nutzung), weiß letztendlich niemand genau wie das sich alles weiterentwickelt und wie man am Ende dasteht. In diesen Kontext sind eben Sachen, wie ein etwaiges Startmenü zweitrangig.
 
@noComment: Klar darf man die Nachteile erwähnen. Aber noch sind die nur sehr vage. Auch finde ich es merkwürdig, dass sich hier einige über ein Betriebssystem aufregen, dass noch mind. drei Jahre entfernt ist und zu dem es noch null Informationen gibt. Auf solche Gerüchte sollte man nicht allzu viel geben. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es mal eine reine Online-Variante von Windows geben wird, aber genauso wird es immer auch eine Offline-Variante geben, denn MS möchte ein OS für jeden auf den Markt bringen. Und da muss man eben auch Szenarien berücksichtigen, in denen Computer - aus welchen Gründen auch immer - offline betrieben werden. Und das werden sie noch sehr lange, denn auch wenn das Internet mittlerweile nahezu allgegenwärtig ist, gibt es in der globalen Infrastruktur noch viel zu viele Lücken. Und noch mal kurz zur Abhängigkeit: im Grunde macht man sich doch so oder so abhängig. Nutze ich Windows, so nutze ich z.B. auch ausschließlich Applikationen oder Hardware, die unter Windows läuft. Nutze ich Linux, binde ich mich stärker an Linux. Selbst wenn einem diese Abhängigkeit oft nicht bewusst ist, ist sie vorhanden. Und in den meisten Fällen ist sie nicht mal negativ.
 
@HeadCrash: Sicher sind jetzt schon Abhängigkeiten vorhanden. Vielen Nutzern ist ja auch nicht sofort bewusst dass beispielsweise beim Umstieg von Windows auf Linux ihr teilweise über Jahrzehnte angesammeltes und immer wieder erweitertes Betriebssystemspezifisches Wissen hinfällig wird.
 
@noComment: Jepp, das meine ich.
 
@desire: ich finde desire hat recht.
 
@desire: Zurück in die Steinzeit? Ja, den bei der Höhlenmalerei sind wir doch schon oder wider? Ich für meinen Teil gönnen jeden den es Anspricht diese (Win8.0/win8.1) form der Anspruchslosen Gestaltung, ohne ihn als Alien zu titulieren. Ich möchte eine Anspruchsvolle, Umfassende, Nutzung angepasste GUI ohne Schnörkel, Rüschen, Trallala zum Arbeiten, wen es Stört ist mir schlicht egal. Außerdem frag ich mich wieso Beschweren sich die Win8 Liebhaber/rinnen, bleibt "Fast" alles beim alten, die Scheinanpassungen sollen nur die ansprechen die es nicht wollen. Merkwürdig das so en Taram um Nichts gemacht wird, wenn es nach mir geht können alle die es jetzt gern nutzen auch behalten, ist sowieso dasselbe in Grün/Blau/Gelb/Schwartz!
 
@desire: Weißt du, das Problem sind nicht die von dir genannten Hausfrauen sondern die ganzen möchtegern IT-Pros (im Internet) von denen man ständig nur das Selbe "BlaBla Metro/Modern-UI" und "WähWäh Kacheln" hört ;) ...wenn es wenigstens richtige Argumente wären anstatt diese ständige Schlechtmacherei von der Herde nur weil sie gewissen Sachen nicht verstehen... Ich habe 80 jährige gesehen, die nach einer kurzen Einweisung ohne Probleme mit Win 8 arbeiten konnten... Ich selbst verwende W8 übrigens seit kurz nach der Final und finde es trotz einiger Sachen, die man besser machen könnte/sollte nochmal eine Verbesserung gegenüber dem schon sehr guten W7 :)
 
@desire: Von den 256 Farben bei Windows 8 hin zu 16 Farben ist es nur noch ein kleiner Schritt...
 
Windows 9 umsonst anbieten muss nicht sein. Aber von den Preisen um und jenseits der 100 Euro sollte man sich im Privatbereich verabschieden.

Wenn ein BS gut ist bin ich gerne bereit dafür zu zahlen. Die Aktion für Windows 8 bei Einführung zum Download für 30 Euros fnd ich gut und preislich auch ansprechend
 
@Postralf10:

100 Euro für die Vollversion (DVD) finde ich angemessen, Update bekommt man auch vergünstigt, kann daher nicht klagen. Wenn sie Zukünftig wieder eine günstige Download Version anbieten währe das natürlich Toll!
 
Man kann von Win8 ja halten was man will aber damit hat sich Microsoft endgültig zum Affen gemacht!
 
@marcol1979:

Begründung? MS muss auch mit der Zeit gehen und da wird es halt immer mehr in Richtung Touch gehen wofür Windows 8 bestens geeignet ist. Hätten Sie Update 1 gleich drin gehabt gäbe es vermutlich auch weniger unzufriedene Mausschubser!
 
@PakebuschR: Microsoft hat sich zum Affen gemacht, weil sie jetzt wieder zurückrudern und das System total vermurksen. Ich glaube nicht das Microsoft das so geplant hatte und nun kommt nur ein fauler Kompromiss heraus um die möchtegern Pros und Hausmuttis zufriedenzustellen.
 
@desire:

Windows 8 bleibt an sich doch wie es ist nur das eben auf nicht Touch Geräten ein alternatives Startmenü kommt, wird aber vermutlich optional sein wie z.B. bei XP das Windows Classic Design. Was spricht dagegen, hatte auch erst Classic Shell drauf bevor ich mich an Modern UI gewöhnt habe!
 
Schade, dass weiterhin auf das hässliche Flat Design gesetzt wird. Wenn Windows 10 tatsächlich Cloud-basiert wird, dann wird das System aber ohnehin völlig uninteressant.
 
Die sollen mal lieber die Wlan & USB Probleme in den Griff bekommen die es seit Win 8.0 gibt. "Wlan begrenzt" hab ich dauernt, Foren sind damit voll, aber juckt denen wohl nicht, stattdessen wird sich hier wegen einen dümmel Startknopf diskutiert. .
 
Also wenn Windows 10 tatsächlich komplett Cloud-abhängig sein wird, kann Microsoft einpacken bzw. sich schon mal auf einen Update-Druck vorbereiten, der den vom popeligen Startmenü um Lichtjahre schlagen wird. Für mich kommt ein always-on Windows nicht in Frage weil ich einfach keiner Firma der Welt 24/7 meinen Rechner anvertrauen würde. Microsoft ist mit ihrer NSA-Zusammenarbeit ganz besonders nicht vertrauenswürdig (übrigens genau so wenig wie Apple oder Google).
Wenn Microsoft das mit Windows durchzieht, wird Linux eine regelrechte Renaissance erleben, denn es wird auch weiterhin garantiert Distributionen geben, die gänzlich Offline funktionieren - im Zeitalter von Wirtschaftsspionage und Geheimdienstwillkür ist das definitiv unabdingbar.
 
Wenn Windows Cloud Realität wird, sehe ich die ganz große Chance für OS-X und Linux. Allerdings ist diese Chance relativ, wenn man sich an guckt, wie viele Marktanteile der klassische PC schon jetzt an Tablets und co. verloren hat...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles